Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Thomas » 12.01.2021, 17:56


Bild
Erstmals werden die Mitglieder virtuell an einer JHV vteilnehmen. Foto: 1. FC Kaiserslautern

Im Blickpunkt
Virtuell und wichtig: Fragen und Antworten zur JHV 2020

Am 26. Februar 2021 findet die nachzuholende Mitgliederversammlung des 1. FC Kaiserslautern statt - aufgrund der Pandemie erstmals in einem Online-Format. Wir geben einen Überblick zu den wichtigsten Themen und berichten am Freitag wie gewohnt per Live-Ticker.

Es wird eine der ungewöhnlichsten, aber wohl auch eine der ruhigsten Jahreshauptversammlungen in der jüngeren FCK-Geschichte werden: Wer sich im vergangenen Jahr die Online-Sitzungen anderer Vereine oder den außerordentlichen Bundestag des DFB angeschaut hat, der weiß, dass im virtuellen Format viel weniger Emotionen aufkommen als in einem prall gefüllten Sitzungssaal. Die Deutungshoheit und der Redefluss werden noch viel mehr als sonst sowieso schon üblich von der Versammlungsleitung gesteuert. Aber auch für engagierte Vereinsmitglieder bieten sich neue Chancen, denn das bekannte Raunen oder gar Buhrufe von ungeduldigen Zuschauern müssen sie diesmal nicht befürchten.

Allzu sehr ausufernde Diskussionen sind also nicht zu erwarten, einige kritische Nachfragen aber sehr wohl: Wie soll die sportliche Situation in der 3. Liga verbessert werden? Wie steht es um die Finanzen der beiden Teile des FCK, also der Kapitalgesellschaft und des Vereins? Warum konnten die Streitigkeiten und Rücktritte vom vergangenen Sommer nicht verhindert werden? Zu einigen dieser Themen hat vorab Ex-Aufsichtsratskandidat Ken Kinscher einen ganzen Fragenkatalog an den Vorstand eingereicht. Und natürlich wird per Mausklick die wichtigste Zukunftsfrage des Abends beantwortet: Wer setzt sich bei der Neuwahl des Aufsichtsrates durch?

Einige Fragen und Antworten zur Jahreshauptversammlung 2020 (JHV) im Überblick:

Wie läuft die virtuelle Mitgliederversammlung ab?

"Das wird funktionieren und gut werden." Tobias Frey, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des FCK e.V. gab sich im DBB-Interview optimistisch, dass die erste virtuelle Versammlung in der Geschichte des Vereins ein organisatorischer Erfolg werden wird. Gemeinsam mit Vereinsmanager Jonas Bohrmann ist Frey federführend mit der Planung beauftragt.

Rund 40 Personen werden im VIP-Bereich des Fritz-Walter-Stadions unter Beachtung der Corona-Regeln anwesend sein, darunter die amtierenden Funktionäre, die antretenden Kandidaten und die Techniker für die Übertragung auf die heimischen Bildschirme. Dort am Küchentisch oder auf der Wohnzimmercouch können sich die angemeldeten Vereinsmitglieder zuschalten. Wegen der Einschränkungen im Rahmen der Corona-Pandemie muss die JHV in diesem ungewöhnlichen Format stattfinden - und knapp drei Monate später als eigentlich vorgesehen.

Mehr zu den organisatorischen Planungen des FCK:

» Mit Webcam und Mikro: So plant der FCK die Online-JHV

Wer darf an der Versammlung teilnehmen und wie kann man sich anmelden?

Teilnahmeberechtigt sind alle knapp 17.000 Vereinsmitglieder des 1. FC Kaiserslautern e.V., von denen sich bis Anfang dieser Woche rund 2.300 unverbindlich für einen Online-Login angemeldet hatten. Eine Anmeldung ist auch jetzt noch unter dem per E-Mail zugesandten Link möglich, weitere Nachfragen können an die Mitgliederverwaltung des FCK unter mitgliederversammlung@fck.de gerichtet werden. Die Organisatoren bitten jedoch darum, mit einer Anmeldung nicht bis zur letzten Sekunde zu warten, um es nicht zu einem Bearbeitungsstau kommen zu lassen.

Erwartet werden bis zu 3.000 Teilnehmer, wobei auch hier differenziert werden muss: Jedes eingeloggte FCK-Mitglied wird gezählt, aber im Gegensatz zu den Präsenzveranstaltungen in der Nordtribüne werden wohl viele auch nur zwischendurch mal reinschauen. Die meisten Personen gleichzeitig dürften bei den Wahlen online sein. Im Durchschnitt werden wohl aber nicht sehr viel mehr Mitglieder als bei einer normalen JHV dabei sein.

Mehr zum Anmeldungsprozedere für die virtuelle JHV:

» Zugangsdaten und Infos für virtuelle Mitgliederversammlung verschickt

Wie funktionieren Wortmeldungen und die Abstimmungen?

Interessant ist dieses virtuelle Format auch deswegen, weil in diesem Jahr turnusmäßige Wahlen des Aufsichtsrates, Ehrenrates und der Rechnungsprüfer anstehen. Auch diese müssen natürlich online und von zu Hause aus stattfinden. Damit auch wirklich nichts schiefgeht, hat der FCK auf seiner Homepage eine eigene Seite zur JHV eingerichtet, auf der sich eine ausführliche FAQ sowie ein Erklärvideo finden:

» Zum Video: So funktioniert die virtuelle Jahreshauptversammlung

Wer kandidiert für den Aufsichtsrat? Wie ist das Wahlprozedere?

In diesem Jahr kandidieren insgesamt neun Bewerber für das nach der Mitgliederversammlung zweithöchste Vereinsgremium. Neben den amtierenden Räten Fritz Fuchs, Rainer Keßler, Markus Merk, Martin Weimer treten Valentin Helou, Bernhard Koblischek, Carsten Krick, Johannes B. Remy undUdo Zender an. Andreas Nicolay zog seine ursprüngliche Kandidatur zurück. Seit der Nachwahl im Dezember 2019 waren Jörg E. Wilhelm und Martin Wagner zurückgetreten. Der nachgerückte Christian Bettinger tritt als einziger noch amtierender Aufsichtsrat nicht zur Wiederwahl an.

Wie vor jeder Wahl haben wir auf Der Betze brennt mit jedem Kandidaten ein Interview geführt, wofür wir an dieser Stelle allen neun Teilnehmern ganz herzlich danken möchten. Für jedes Mitglied, dass sich vor der anstehenden JHV noch einmal schlau machen möchte, listen wir diese im Folgenden nochmals auf:

Kandidaten-Interviews auf DBB und von weiteren Anbietern:

» Fritz Fuchs: "Ende 2020 wurde das erste Mal über Fußball diskutiert"
» Valentin Helou: "Der Verein braucht klare Leitbilder"
» Rainer Keßler: "Rückmeldungen weiterer Investoren geben Hoffnung"
» Bernhard Koblischeck "Den FCK wieder zu einem großen Ganzen machen"
» Carsten Krick: "Man sollte den gleichen Fehler nicht zweimal machen"
» Markus Merk: "Der FCK muss immer mehr als ein 1:0 sein"
» Johannes B. Remy: "Auf neuen Fundamenten in eine gemeinsame Zukunft"
» Martin Weimer: "Indiskretionen sind ein großes Übel unseres Klubs"
» Udo Zender: "Macher müssen nicht unbedingt im Rampenlicht stehen"

Weitere Vorstellungen von einzelnen oder mehreren Kandidaten finden sich außerdem im offiziellen Mitgliederbereich des FCK (nur mit Login), im Video-Stream von Michael Littig, bei "Treffpunkt Betze" sowie im Podcast "Teufelsplausch" von Marc Litz.

Neben dem Aufsichtsrat werden auch der Ehrenrat (acht Kandidaten für fünf Plätze) und die Rechnungsprüfer (fünf Kandidaten für drei Plätze) neugewählt.

So läuft die Wahl ab: Aus den neun antretenden Kandidaten werden fünf Aufsichtsräte und drei Nachrücker für die nächsten drei Jahre gewählt. Zunächst hat jeder Aufsichtsratskandidat eine vorher festgelegte Redezeit von drei bis fünf Minuten zur persönlichen Vorstellung. Anschließend folgt eine geheime Wahl, bei der jedes stimmberechtigte Mitglied bis zu fünf Kandidaten wählen kann. Wählen dürfen alle online "anwesenden" Mitglieder teilnehmen, die 16 Jahre oder älter sind. Es ist auch möglich, weniger als fünf Kandidaten zu wählen - nicht möglich ist hingegen, einem Kandidaten mehrere Stimmen zu geben.

Was sind die weiteren wichtigen Themen der diesjährigen JHV?

Die Mitgliederversammlung ist eine Veranstaltung des FCK e.V., aber auch die ausgegliederte Fußball-Abteilung mit ihrer Drittliga-Profimannschaft wird natürlich - wie immer - einer der wichtigsten Gesprächspunkte sein. Anders als zwischenzeitlich angenommen wird der zukünftige Sport-Geschäftsführer Thomas Hengen am Freitag wohl noch nicht zu den Mitgliedern sprechen. Er tritt sein Amt offiziell am 01. März an, sofern der bereits unterschriebene Vertrag nicht per Klausel vom dann neugewählten Aufsichtsrat bzw. Beirat widerrufen wird. Dies gilt jedoch als extremst unwahrscheinlich. Dafür steht laut Tagesordnung ein Redebeitrag vom kaufmännischen Geschäftsführer der FCK KGaA, Soeren Oliver Voigt, auf dem Programm. Berichten werden außerdem der Aufsichtsrat und der Vorstand des FCK e.V. Geleitet und moderiert wird die Versammlung vom Aufsichtsratsvorsitzenden Rainer Keßler.

Neben den Wahlen zu Aufsichtsrat und Ehrenrat wird ein wichtiges Thema der JHV die Finanzlage des FCK e.V. sein. Nachdem die ausgegliederte FCK-Kapitalgesellschaft 2020 durch eine Insolvenz in Eigenverwaltung von über 24 Millionen Euro Schulden befreit worden war, verblieben Verbindlichkeiten aus der Zeit vor der Ausgliederung in Höhe von rund fünf Millionen Euro beim Verein. Wie der Schuldenstand aktuell aussieht, wie er abgebaut werden soll und wie die Prognose der nächsten Jahre aussieht, wird sicher zu den meistgestellten Fragen an die Vereinsführung gehören. Eine ausführliche Auskunft dazu wurde von den Verantwortlichen bereits angekündigt.

Neben den Neuwahlen stehen auch die alljährlichen Entlastungen der Gremienmitglieder des Geschäftsjahres 2019/20 an. Dies waren nicht weniger als 19 (!) an der Zahl. Die Entlastungen werden nach einem bereits genehmigten Mitgliederantrag einzeln durchgeführt werden. Namentlich wird über die Entlastung der Aufsichtsräte Patrick Banf, Fritz Fuchs, Joachim Grotepaß, Jürgen Kind, Rainer Keßler, Markus Merk, Bruno Otter, Martin Wagner, Martin Weimer, Jörg E. Wilhelm und Paul Wüst sowie der Vorstände Wilfried de Buhr, Steven Dooley, Tobias Frey, Dagmar Eckel, Wolfgang Erfurt, Jürgen Kind, Markus Römer und Gero Scira abgestimmt. Diese Funktionäre waren alle zwischen dem 01. Juli 2019 und dem 30. Juni 2020 zeitweise im Amt. Ob jemand der Ehemaligen von seinem Rederecht Gebrauch machen wird, etwa der im Streit um den Investoren-Einstieg zurückgetretene Jörg E. Wilhelm, ist im Vorfeld noch nicht bekannt geworden.

Die virtuelle Jahreshauptversammlung des 1. FC Kaiserslautern beginnt am Freitag, den 26. Februar 2021 um 18:00 Uhr. Wir berichten ab ca. 17:30 Uhr wie gewohnt mit einem ausführlichen Live-Ticker, der direkt auf der DBB-Startseite abrufbar sein wird.

Quelle: Der Betze brennt / Autor: Thomas Hilmes, Gerrit Schnabel


Weitere Meldungen ab 12.01.2021:

Bild

Mitgliederversammlung am 26. Februar - und virtuell

Die wegen Corona verschobene Jahreshauptversammlung des 1. FC Kaiserslautern e.V. wird am 26. Februar 2021 nachgeholt - und online stattfinden. Auf der Tagesordnung steht unter anderem die Neuwahl des Aufsichtsrats.

Über die Hintergründe und den Termin an einem Freitagabend um 18:00 Uhr hat die Vereinsführung die rund 17.000 Mitglieder heute wie folgt informiert:

"Gemäß Art. 10 Abs. 1 unserer Vereinssatzung findet die Jahreshauptversammlung (ordentliche Mitgliederversammlung) des 1. FC Kaiserslautern e.V. jährlich zwischen dem 15. Oktober und dem 20. Dezember statt. Aufgrund der durch die Corona-Pandemie bedingten gesetzlichen und behördlichen Einschränkungen war die Durchführung der Versammlung als Präsenzversammlung im Sinne einer physischen Zusammenkunft im Jahr 2020 nicht zulässig.

Im September des vergangenen Jahres haben deshalb die Gremien des 1. FC Kaiserslautern e.V. beschlossen, die anstehende Jahreshauptversammlung 2020 in das erste Quartal 2021 zu verschieben.

Wie gewohnt sollte die Mitgliederversammlung als Präsenzveranstaltung im Fritz-Walter-Stadion durchgeführt werden. Leider lassen die aktuellen Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie und die vom Gesetzgeber angeordneten Kontaktbeschränkungen auch im ersten Quartal 2021 noch keine Präsenzveranstaltung zu.

Die weiterhin erforderliche Konsolidierung und Stabilisierung unseres FCK benötigt allerdings dringend Planungssicherheit. Aufgrund der anstehenden, richtungsweisenden Personalentscheidungen – Neuwahl von Aufsichtsrat und Ehrenrat – haben sich die Gremien dazu entschieden, von einer erneuten Verschiebung der Jahreshauptversammlung 2020 abzusehen.

Aufsichtsrat, Vorstand und Ehrenrat des 1. FC Kaiserslautern e.V. haben daher beschlossen, die Jahreshauptversammlung 2020 am 26. Februar 2021 um 18.00 Uhr in Form einer virtuellen Versammlung ohne Präsenz nachzuholen. Eine solche Versammlung ermöglicht Art. 2 § 5 Abs. 2 Nr. 1 des Gesetzes über Maßnahmen im Gesellschafts-, Genossenschafts-, Vereins-, Stiftungs- und Wohnungseigentumsrecht zur Bekämpfung der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auch ohne ausdrückliche Satzungsermächtigung.

Im Rahmen dieser virtuellen Versammlung sollen alle Mitglieder die Möglichkeit erhalten, ihre Mitgliederrechte wie gewohnt wahrzunehmen.

Der 1. FC Kaiserslautern e.V. wird in den kommenden Tagen den Prozess der virtuellen Versammlung ausführlich erläutern. Zusätzlich wurde die E-Mailadresse mitgliederversammlung@fck.de eingerichtet, die bei Fragen rund um die virtuelle JHV jederzeit kontaktiert werden kann."

Quelle: Der Betze brennt / FCK e.V.

Weitere Links zum Thema:

- Wegen Corona: JHV wird auf 2021 verschoben (fck.de, 10.09.2020)


Ergänzung, 21.01.2021:

Bild

JHV 2020: Einladungen und Tagesordnung versendet

Der Termin für die nachzuholende Mitgliederversammlung des 1. FC Kaiserslautern war bereits bekannt, jetzt steht auch die Tagesordnung offiziell fest. Am 26. Februar 2021 wird unter anderem der Aufsichtsrat neugewählt - wegen der Pandemie in einem Online-Format.

Aufsichtsrat und Vorstand des FCK e.V. haben heute die Einladungen an die rund 17.000 Vereinsmitglieder versendet. Wer vom heimischen Bildschirm aus teilnehmen und seine Mitgliederrechte ausüben möchte, wird gebeten, sich vorab über ein Online-Formular zu registrieren. Wortmeldungen und Abstimmungen können dann per Computer oder Smartphone getätigt werden. Kandidaten für den neuzuwählenden Aufsichtsrat und Ehrenrat können laut Satzung bis drei Wochen vor der Versammlung ihre Bewerbungen einreichen.

Die komplette Tagesordnung der Jahreshauptversammlung 2020:

1. Begrüßung durch den Aufsichtsratsvorsitzenden und Verabschiedung der Tagesordnung

2. Totengedenken

3. Ehrungen

4. Berichte von Vorstand, Abteilungen, Aufsichtsrat und Rechnungsprüfer des Vereins sowie der Geschäftsführung der 1. FC Kaiserslautern Management GmbH
a) Bericht des Vorstands mit Vortrag des Jahresabschlusses zum 30.06.2020,
b) Berichte der Abteilungen,
Anmerkung: Die Berichte der Abteilungen werden während der JHV nicht vorgetragen. Diese Berichte werden im elektronischen Begleitheft veröffentlicht sein und können eingesehen werden. c) Bericht der Rechnungsprüfer,
d) Bericht der Geschäftsführung der 1. FC Kaiserslautern Management GmbH zur aktuellen Situation und Ausblick,
e) Bericht des Aufsichtsrats,
f) Aussprache zu den Berichten.

5. Entlastungen für das Geschäftsjahr 2019/2020
a) Entlastung des Vorstandes
b) Entlastung des Aufsichtsrates

6. Wahlen
a) Neuwahl des Aufsichtsrates
b) Neuwahl des Ehrenrates
c) Neuwahl der Rechnungsprüfer

7. sachliche Behandlung zugelassener Mitgliederanträge nach Art. 9 Abs. 5 und 6 der Satzung

8. Verschiedenes

9. Schlusswort

Quelle: Der Betze brennt / FCK e.V.


Ergänzung, 05.02.2021:

Bild

Aufsichtsratswahl: Merk und Co. treten wieder an

Am 26. Februar 2021 wird beim 1. FC Kaiserslautern der neue Aufsichtsrat gewählt, in dessen Tätigkeit auch die bereits eingeleitete sportliche Neustrukturierung bei den Roten Teufeln fallen wird. Nach Informationen von Der Betze brennt treten die meisten aktuellen Mitglieder zur Wiederwahl an - aber nicht alle. Insgesamt gibt es neun Kandidaten.

Gestern um Mitternacht endete die Bewerbungsfrist, und tatsächlich sind am Stichtag noch rund ein halbes Dutzend Kandidaturen offiziell eingegangen. Noch vorgestern hatte es dem Vernehmen nach erst zwei (!) Anmeldungen gegeben. So wird der Berliner Immobilienentwickler Valentin Helou (43), der 2017 schon einmal kandidiert hatte, wieder antreten. "Ich werde mich dieses Jahr wieder für den Aufsichtsrat zur Verfügung stellen", bestätigte Helou auf DBB-Nachfrage. Die zweite frühzeitige Bewerbung ist von einem FCK-Fan aus dem Raum Ludwigshafen eingegangen, dessen Name allerdings noch nicht durchgesickert ist - dafür aber ein amüsantes Detail: Der Fan soll sein Schreiben an den FCK in Pfälzer Mundart eingereicht haben.

Merk, Keßler, Weimer und Fuchs kandidieren zur Wiederwahl

Aus dem amtierenden Aufsichtsrat hatte sich zuletzt besonders FCK-Urgestein und Weltschiedsrichter Markus Merk (58) geheimnisvoll gegeben, was die Fortsetzung seiner Amtszeit angeht. "Das interessiert im Moment doch niemanden", antwortete er noch am Donnerstagmittag mit einem Augenzwinkern auf unsere Nachfrage. Nach dem Einsendeschluss steht aber nun wohl fest: Merk wird für eine Fortsetzung seiner Amtszeit kandidieren. Am heutigen Freitag war der zugleich als Vorsitzender des FCK-Beirats fungierende Merk zunächst noch nicht für eine bestätigende Stellungnahme zu erreichen.

Ebenfalls wieder kandidieren FCK-Ehrenmitglied und Versicherungsmakler Rainer Keßler (59) sowie Finanzexperte Martin Weimer (61), die 2019 gemeinsam mit Merk als "Team Merk" angetreten waren. Aus dem ehemals fünfköpfigen Team waren im vergangenen Jahr Rechtsanwalt Jörg Wilhelm (63) und der frühere Meisterspieler Martin Wagner (52) nach internen Meinungsverschiedenheiten zurückgetreten. Keßler, der diese Gruppe damals federführend zusammengestellt hatte, bestätigte gegenüber DBB: "Es ist wichtig, dass wir in dieser filigranen Phase des Vereins eine Kontinuität in den Gremien haben. Deswegen trete ich wieder an. Ich möchte nicht auf halbem Weg aufhören, sondern die eingeleiteten Maßnahmen fortsetzen."

Ebenfalls wieder kandidieren wird der frühere Bundesligaprofi und Ex-Trainer Fritz Fuchs (77), ein weiteres Lautrer Urgestein, der als Nachrücker das letzte verbliebene Mitglied des ursprünglich schon 2017 gewählten FCK-Aufsichtsrats ist. "Ich halte durch", so Fuchs, der ebenso wie die anderen amtierenden Räte am Donnerstagabend seine Wiederbewerbung einreichte.

Bettinger tritt nicht wieder an - Helou versucht es noch einmal

Nicht mehr zur Wiederwahl antreten wird das fünfte Mitglied des amtierenden Aufsichtsrats: Christian Bettinger (35) war erst vor drei Monaten als Nachrücker für den zurückgetretenen Martin Wagner ins Amt gekommen. Der junge Familienvater aus München, von Beruf Beteiligungsmanager, erklärte gegenüber Der Betze brennt seinen Verzicht: "Ich habe mich entschieden, dieses Mal nicht anzutreten. Es passt für mich aufgrund der Konstellation nicht ganz, auch weil aufgrund der Corona-Situation das Reisen aktuell einfach schwierig ist."

Neben diesen sechs genannten Kandidaten gibt es laut Auskunft des Ehrenratsvorsitzenden Michael Koll gegenüber der "Rheinpfalz" noch drei weitere - also insgesamt neun Kandidaten. Die weiteren Namen reichen wir natürlich nach, sobald es genaueres dazu gibt.

Vereinsrat entscheidet nächsten Donnerstag über die Kandidatenliste

Offiziell bekanntgegeben wird die komplette Kandidatenliste wohl frühestens in einer Woche: Gemäß der FCK-Satzung hat der Vereinsrat ab heute zwei Wochen lang Zeit, die eingegangenen Bewerbungen zu prüfen und die Kandidaten zuzulassen - was im Normalfall aber reine Formsache ist. Die entsprechende Sitzung des Vereinsrates ist für Donnerstag kommender Woche terminiert.

Aufsichtsrat = Beirat: Wichtige Entscheidungen stehen bevor

Die Neuwahl des Aufsichtsrates im Rahmen der virtuellen Mitgliederversammlung am 26. Februar 2021 hat erhebliche Auswirkungen auf die Zukunftsplanung des FCK: Die gewählten Personen bilden nicht nur den Aufsichtsrat des FCK e.V., sondern Stand jetzt noch auch den Beirat der ausgegliederten FCK GmbH & Co. KG. Einer der fünf Gewählten wird aber demnächst aus dem Beirat ausscheiden und dann "nur" noch im Aufsichtsrat sitzen: Sobald die regionalen Investoren der "Saar-Pfalz-Invest GmbH" die nächste vertraglich vereinbarte Rate ihres 11-Millionen-Invests eingezahlt haben und damit die Grenze von 20 Prozent der FCK-Aktien halten, bekommen sie regelkonform einen der fünf Sitze im Beirat. Nach DBB-Informationen ist für diesen Platz aus dem Kreis der Investoren der Kaiserslauterer Unternehmer Klaus Dienes vorgesehen.

Der FCK-Beirat wiederum entscheidet über die handelnden Personen in Sachen Profifußball: Hier wurde bereits eine grundlegende Neustrukturierung in die Wege geleitet und angekündigt. Der amtierende Geschäftsführer Soeren Oliver Voigt (51) kommt eher aus dem kaufmännischen Bereich. Bei Sportdirektor Boris Notzon (41) läuft der Vertrag im Sommer aus und die zukünftige Zusammenarbeit - auch in welchem genauen Aufgabenbereich - ist noch ungeklärt. Bereits im Dezember hatten Beirat und Geschäftsführung angekündigt, dass im Rahmen der sportlichen Umstrukturierung ein neuer Hauptverantwortlicher kommen soll, mutmaßlich als Geschäftsführer Sport. Dieser soll laut Ankündigung des Beiratsvorsitzenden Markus Merk möglichst noch vor der Mitgliederversammlung bekanntgegeben werden.

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 08.02.2021:

Bild

Aufsichtsrat: Zwei weitere Kandidaten sind bekannt

Über's Wochenende sind zwei weitere Bewerber für den Aufsichtsrat des 1. FC Kaiserslautern bekannt geworden: Udo Zender (55) und Andreas Nicolay (34) bestätigten gegenüber Der Betze brennt ihre Kandidaturen.

Udo Zender ist Ingenieur (REFA Industrial Engineer) und arbeitet als Geschäftsführer der GLB GmbH im norddeutschen Hasloh. Andreas Nicolay stammt aus Minderlittgen in der Eifel und arbeitet als Maurer. Damit sind nun sieben der neun antretenden Kandidaten bei der Mitgliederversammlung am 26. Februar 2021 namentlich bekannt (siehe vorherige DBB-Meldung). Die offizielle Bestätigung des FCK-Vereinsrates folgt frühestens nach dessen Sitzung am Donnerstag dieser Woche. Aus dem amtierenden fünfköpfigen Aufsichtsrat treten Fritz Fuchs (77), Rainer Keßler (59), Markus Merk (58) und Martin Weimer (61) wieder an, dazu kommt als neuer Kandidat Valentin Helou (43).

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 10.02.2021:

Mikro und Webcam: So plant der FCK die Online-JHV

Am 26. Februar 2021 findet erstmals in der Geschichte des 1. FC Kaiserslautern eine Mitgliederversammlung im Online-Verfahren statt. Doch wie genau läuft das ab? Was sind die größten Herausforderungen? Wir haben nachgefragt.

Lange Zeit war das Bestreben von Aufsichtsrat und Vorstand des FCK e.V., die Jahreshauptversammlung 2020 (JHV) auf normalem Wege mit einer Präsenzveranstaltung durchzuführen. "Wir hätten die Versammlung sehr viel lieber persönlich und vor Ort abgehalten", erklärt der stellvertretende Vorstandsvorsitzende, Tobias Frey, im Gespräch mit Der Betze brennt. Allerdings sei durch Corona eine solche Veranstaltung mit mehreren hundert oder gar tausend Mitgliedern in der Nordtribünen-Halle unmöglich geworden. Aus diesem Grund hatte man die Versammlung bereits vom Dezember ins Jahr 2021 verschoben. Eine weitere Verschiebung, etwa in den Sommer, dann bei wärmeren Temperaturen vielleicht draußen, sollte wegen der richtungsweisenden Wahlen zum Aufsichtsrat vermieden werden. Daher findet das Ganze jetzt erstmals auf digitalem Wege statt.

Der Verein hat im Vorfeld ein Hygienekonzept für die Versammlung entwickelt, die vermutlich live aus der VIP-Ebene 1900 im zweiten Stock der Nordtribüne übertragen werden wird. Insgesamt 50 Leute dürfen gleichzeitig im eigentlichen Versammlungsraum anwesend sein, darunter amtierende FCK-Funktionäre, Techniker und für die Durchführung der Versammlung benötigte Vereinsmitarbeiter. Ebenso wie die Mitglieder sind auch Pressevertreter vor Ort nicht zugelassen. Versammlungsleiter wird wie üblich der FCK-Aufsichtsratsvorsitzende Rainer Keßler sein.

Renommierte Dienstleister übernehmen JHV: "Das wird gut werden"

Natürlich stellen sich durch die erstmalige Durchführung einer solchen digitalen Mitgliederversammlung jede Menge Herausforderungen für den Verein - insbesondere technischer Natur. Daher hat sich der FCK für die Umsetzung die Unterstützung zweier renommierter Dienstleisters gesichert. Ein Unternehmen wird vor allem für die technische Plattform, die Regie, das Abstimmungsprozedere und die Software Sorge tragen, ein anderer Dienstleister den Streamingdienst übernehmen. Dieser hat bereits etliche Konzerte, Aktionärsversammlungen sowie den letzten virtuellen DFB-Parteitag im Mai 2020 erfolgreich durchgeführt. Genaue Zahlen wollte der FCK nicht nennen, nach DBB-Informationen ist die virtuelle JHV aber unter dem Strich nicht teurer als die sonst üblichen Präsenzveranstaltungen.

Damit auch wirklich nichts schief geht, will der Verein seine Mitglieder im Vorfeld so gut es geht briefen und informieren. Bereits jetzt wurde eine ausführliche Übersicht mit Fragen und Antworten veröffentlicht:

» Häufig gestellte Fragen zur FCK-Mitgliederversammlung 2020

Insbesondere der wichtige Tagesordnungspunkt der Aussprache - das Herzstück einer JHV - soll so so reibungslos wie möglich ablaufen. "Wir werden im Vorfeld ein Erklärvideo aufzeichnen, das genau den Wortmeldungs- und Abstimmungsvorgang simuliert und vorstellt. Zudem wird es einen oder zwei Tage vor der Versammlung einen Probelauf geben. Dann wird die Eingabemaske online gehen und die Mitglieder können sich mit ihren bis dahin zugeschickten Login-Daten anmelden und das Ganze ausprobieren. Außerdem wird am Versammlungstag eine Hotline eingerichtet, die alle wichtigen und technischen Fragen entgegennimmt und bei Problemen helfen wird", erklärt FCK-Vorstand Frey das Prozedere. Auf keinen Fall dürfe die Internet- oder Stromverbindung im Fritz-Walter-Stadion zusammenbrechen. Das System sei aber für viele tausend Teilnehmer gewappnet. "Das wird funktionieren und gut werden." Davon ist der Vereinsvorstand überzeugt.

Wortmeldungen werden in Bild und Ton übertragen: Nachfragen sind möglich

Damit die Aussprache der einer "normalen" JHV so ähnlich wie möglich wird, hat sich der FCK ein umfangreiches System überlegt. Eine HD-Kamera, die das Podium filmt, und drei stationäre Kameras werden die Versammlung übertragen. Es werden Bild- und Tontechniker vor Ort sein, sowie ein Backoffice mit Regisseur, der als Bindeglied zum Versammlungsleiter Rainer Keßler fungieren wird. Anträge können wie üblich vorher schriftlich von Mitgliedern eingereicht werden. Wortmeldungen werden nicht in Schriftform, sondern nur in Wort und Bild gestellt und übertragen werden. "Es wird ein Portal geben. Da sind dann alle Teilnehmer eingewählt. Gleichzeitig wird ein Parallelraum eröffnet werden, in den man weitergeleitet wird, wenn man eine Wortmeldung abgeben möchte. Die wird vom Backoffice im Hintergrund bearbeitet, während die Versammlung normal weiterläuft. Dann ruft persönlich der Regisseur der Versammlung beim Mitglied an und überprüft die Verbindung. Wenn alles passt, erklärt dieser dann: 'Wir schalten sie jetzt gleich live in die Versammlung'", beschreibt Frey den großen Aufwand, den vor allem Vereinsmanager Jonas Bohrmann im Vorfeld meistern muss.

Was nicht mehr möglich sein wird, aber eigentlich auch schon früher nicht gestattet war, sind spontane Wortbeiträge ohne vorherige Anmeldung. Man denke etwa an den legendären Auftritt von Ministerpräsident Kurt Beck bei der Außerordentlichen Mitgliederversammlung 2012. "Da müssen sich Mitglieder dann in der virtuellen Warteschlange hinten anstellen. Wir werden bei den einzelnen Wortmeldungen aber natürlich einen Dialog und direkte Nachfragen ermöglichen. Der Fragesteller bleibt so lange in der Leitung, wie die Antwort gegeben wird", so Frey.

Versammlung freitags ab 18:00 Uhr: Wahlen und Entlastungen stehen an

Die Versammlung wird nicht wie in den letzten Jahren üblich an einem Sonntagmittag, sondern freitagabends um 18:00 Uhr beginnen, was bedeuten könnte, dass sie bis spät in den Abend oder gar in die Nacht hinein dauert. Zwar sind aufgrund des vor allem für Redebeiträge umständlichen Formats vorm Computerbildschirm wohl kaum so lebhafte Diskussionen wie in anderen Jahren zu erwarten. Aber neben den Neuwahlen zu Aufsichtsrat und Ehrenrat stehen auch insgesamt 19 Entlastungen von amtierenden und ehemaligen Aufsichtsratsmitgliedern und Vorständen an - und mögliche Debatten dazu. "Wir haben diesen Tag gewählt, da die Leute nicht wie sonst anreisen müssen. Freitagabends können sie sich hinsetzen und die JHV anschauen und wir 'rauben' ihnen nicht das komplette Wochenende, zumal der genaue Spieltermin des FCK (samstags Geisterspiel zuhause gegen Meppen; Anm. d. Red.) noch nicht feststand. Wir wussten aber, dass am Freitag nicht gespielt wird, daher wurde dieser Termin anvisiert", erklärt Frey auf DBB-Nachfrage. In diesem Zusammenhang ist es dem FCK wichtig, dass jeder ehemalige Funktionär oder jedes Mitglied des Geschäftsjahres 2019/20 die Möglichkeit erhält, an der Aussprache teilzunehmen. Weitere Informationen, wie etwa das angesprochene Erklärvideo, wird der Verein in den nächsten Tagen über seine Kanäle kommunizieren.

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 11.02.2021:

Aufsichtratswahl: Vorerst acht Kandidaten zugelassen

Aufsichtsratsvorsitzender Rainer Keßler sowie Aufsichtsratssprecher Markus Merk, Martin Weimer und Fritz Fuchs aus dem bisherigen Gremium kandidieren bei der digitalen Jahreshauptversammlung des 1. FC Kaiserslautern e. V. am 26. Februar wieder. Außerdem haben Ehren- und Vereinsrat (satzungsgemäß ohne die Vorstände des e. V.) am Donnerstagabend in jedem Fall vier weitere Kandidaten zu den turnusmäßigen Aufsichtsratsneuwahlen zugelassen: Valentin Helou, Bernhard Koblischeck, Johannes B. Remy und Udo Zender. Das sagte Ehrenratsvorsitzender Michael Koll am Donnerstagabend auf RHEINPFALZ-Anfrage. (…)

Quelle und kompletter Text: Rheinpfalz


Ergänzung, 17.02.2021:

Aufsichtsrat: Neun Kandidaten stellen sich zur Wahl

Am 26. Februar 2021 wird der Aufsichtsrat des 1. FC Kaiserslautern neu gewählt - erstmals virtuell. Heute hat der Verein offiziell bekanntgegeben, wer sich den Mitgliedern zur Wahl stellt.

Wie erwartet hat der Vereinsrat insgesamt zehn Kandidaten zur Wahl des Aufsichtsrates zugelassen. Dabei kandidieren von den aktuellen Gremiumsmitgliedern vier für eine Wiederwahl. Neben dem amtierenden Aufsichtsratsvorsitzenden Rainer Keßler stellen sich auch dessen Kollegen Markus Merk, Martin Weimer und Fritz Fuchs für eine weitere Amtszeit zur Verfügung. Folgende Kandidaten stehen am 26. Februar für die Mitglieder zur Auswahl (in alphabetischer Reihenfolge):

- Fritz Fuchs (77), Privatier
- Valentin Helou (43), Projektentwickler
- Rainer Keßler (59), Geschäftsführer Versicherungsagentur Hubert Keßler
- Bernhard Koblischek (61), Executive Manager bei der Deutsche Telekom AG
- Carsten Krick (34), Zahntechnischer Assistent
- Dr. Markus Merk (58), früher Zahnarzt und Schiedsrichter, heute Business Coach
- Andreas Nicolay (34), Maurer
- Johannes B. Remy (50), Immobilienunternehmer
- Martin Weimer (61), Bankkaufmann, früher Vorstand SC Freiburg
- Udo Zender (55), Geschäftsführer


Update, 21.02.2021: Andreas Nicolay hat seine Kandidatur zurückgezogen.

Der zukünftige Aufsichtsrat wird für die kommenden drei Jahre gewählt. Aus dem aktuellen Gremium tritt nur Christian Bettinger nicht mehr an, nachdem mit Martin Wagner und Jörg E. Wilhelm im Laufe des vergangenen Jahres bereits zwei Räte von ihrem Amt zurückgetreten waren. Erstmals in der Geschichte des FCK wird die Jahreshauptversammlung, die eigentlich turnusgemäß schon im Dezember des vergangenen Jahres hätte stattfinden sollen, aufgrund der Corona-Pandemie aber verschoben wurde, online und virtuell durchgeführt. Auf seiner Homepage hat der FCK Antworten zu häufig gestellten Fragen zur FCK-Mitgliederversammlung 2020 veröffentlicht.

Auf Der Betze brennt wird in den kommenden Tagen allen Kandidaten die Möglichkeit zur ausführlichen Vorstellung per Interview angeboten. Den Anfang haben heute Johannes B. Remy und Fritz Fuchs gemacht. Am 26. Februar berichten wir trotz des virtuellen Formats wie gewohnt mit einem Live-Ticker über die Mitgliederversammlung.

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 19.02.2021:

Zugangsdaten und Infos für virtuelle JHV verschickt

Die virtuelle Jahreshauptversammlung des 1. FC Kaiserslautern am 26. Februar 2021 rückt immer näher. Heute hat der Verein den bisher angemeldeten Mitgliedern ihre Zugangsdaten gemailt, nächste Woche ist zudem ein Probelauf geplant.

Im offiziellen Mitgliederbereich des FCK sind zudem weitere Informationen zur anstehenden JHV veröffentlicht worden. Neben der bereits bekannten Tagesordnung sowie den Kandidaten für den Aufsichtsrat ist jetzt auch das alljährliche Begleitheft online einsehbar. Darin ist unter anderem der Finanzbericht des FCK e.V. für das Geschäftsjahr 2019/20 abgedruckt. Außerdem finden sich dort der Login-Link zum Live-Stream, über den am Veranstaltungstag an der JHV teilgenommen werden kann, sowie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie etwa die wichtigen Wahlen der FCK-Gremien durchgeführt werden. Der Verein hat ergänzend dazu auch ein Video online gestellt, in dem Anmeldung und Ablauf nochmal ausführlich erklärt werden. Am 22. und 23. Februar wird den Mitgliedern zudem ein virtueller Probelauf angeboten.

» Zum Video: So funktioniert die virtuelle Jahreshauptversammlung

Probelauf am Montag und Dienstag - Gremien werden einzeln entlastet

Um an diesem Probelauf und an der eigentlichen Versammlung teilnehmen zu können, benötigt man einen Zugangscode, der dann im oben bereits verlinkten Login-Bereich eingeben werden muss. Diese Zugangscodes wurden vom Verein jetzt an bereits angemeldete Mitglieder per E-Mail verschickt. Einen Einblick in diese und viele weitere Details hatte der mit der Organisation beauftragte stellvertretende FCK-Vorstandsvorsitzende Tobias Frey auch schon vergangene Woche im DBB-Interview gewährt: Mit Webcam und Mikro: So plant der FCK die Online-JHV.

Ebenfalls veröffentlicht sind gestellte Mitglieder-Anträge - an der Zahl bislang einer, weitere könnten in den nächsten Tagen noch hinzukommen. Beantragt wird wie jedes Jahr, über die zu entlastenden Gremienmitglieder des Geschäftsjahres 2019/20 nicht kollektiv, sondern einzeln abzustimmen. Die Vereinsgremien haben diesem Antrag bereits vorab zugestimmt und werden die Entlastungen somit für jede Person separat durchführen.

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 21.02.2021:

Aufsichtsrat: Andy Nicolay zieht Kandidatur zurück

Am Freitag wird beim 1. FC Kaiserslautern der neue Aufsichtsrat gewählt. Das Bewerber­feld dafür hat sich heute von zehn auf neun Personen reduziert: Andreas Nicolay hat seine Kandidatur zurückgezogen.

Der 34-jährige Maurer bestätigte seine Entscheidung gegenüber Der Betze brennt: "Ich kann dem FCK momentan mehr helfen, wenn ich [den ebenfalls für den Aufsichtsrat kandidierenden] Udo Zender unterstütze. Wir verfolgen die gleichen Ziele, aber er hat mehr das Zeug dazu, diese umzusetzen. Ich möchte nicht, dass wir uns am Ende die Stimmen gegenseitig wegnehmen. Deshalb werde ich Udo Zender auf seinem Weg unterstützen."

Bei der nachzuholenden Jahreshauptversammlung 2020 werden fünf Aufsichtsräte sowie drei Nachrücker gewählt. Nach Nicolays Rückzug stehen dafür noch neun Kandidaten zur Auswahl: Die bisherigen Aufsichtsräte Fritz Fuchs, Rainer Keßler, Markus Merk und Martin Weimer sowie die neuen Bewerber Valentin Helou, Bernhard Koblischeck, Carsten Krick, Johannes B. Remy und Udo Zender (siehe ältere DBB-Meldungen).

Auf Der Betze brennt werden alle Aufsichtsratskandidaten im Rahmen individueller Inter­views vorgestellt. Am 26. Februar berichten wir zudem trotz des virtuellen Formats wie gewohnt mit einem Live-Ticker von der Mitgliederversammlung.

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 22.02.2021:

Bild

Virtuelle Vorstellungs- und Fragerunde zur AR-Wahl

Beim 1. FC Kaiserslautern wird am Freitag der neue Aufsichtsrat gewählt. Neben den Kandidaten-Interviews auf Der Betze brennt wird es vorab auch mehrere virtuelle Vorstellungsrunden mit Möglichkeiten zum Fragen stellen geben.

Am Montag, Dienstag und Mittwoch werden sich die insgesamt neun verbliebenen Kandidaten jeweils am frühen Abend in einem Live-Stream vorstellen, der vom früheren FCK-Aufsichtsratsvorsitzenden Michael Littig organisiert und moderiert wird. Littig schreibt dazu: "Wegen 'Corona' gibt es keine Fan-Foren und somit keine Gelegenheit zum Dialog mit den Aufsichtsratsbewerbern. Daher schalte ich hier einen Live-Stream. Die Zuschauer können via Chat/Kommentar Fragen an die Kandidaten stellen."

Jeder Kandidat darf sich zunächst rund fünf Minuten vorstellen, wird dann rund fünf Minuten ergänzend vom Moderator interviewt und wird dann zehn bis 15 Minuten eingehende Fan-Fragen beantworten. Diese können per Chat oder Kommentar bei Facebook eingereicht, wo auch der Live-Stream für alle interessierten Fans frei zugänglich ausgestrahlt wird. Der genaue Link folgt am Montagvormittag und wird dann hier abrufbar sein:

» Zur Facebook-Veranstaltung: Live-Stream mit Aufsichtsratskandidaten des FCK

Update, 22.02.2021: Die Direktlinks zum Live-Stream: Vimeo / YouTube / Facebook

Am Montag, den 22. Februar 2021 werden sich ab 18:30 Uhr Bernhard Koblischeck, Udo Zender und Valentin Helou vorstellen. Am Dienstag, den 23. Februar 2021 folgen ab 18:00 Uhr Fritz Fuchs, Carsten Krick und Johannes B. Remy. Für die drei übrigen Kandidaten Markus Merk, Rainer Keßler und Martin Weimer ist Mittwoch, der 24. Februar 2021 freigehalten, allerdings steht hier laut Littig wegen der kurzfristigen Anfrage noch die Zusage aus.

Wer lieber statt oder zusätzlich zum Video-Stream schriftliche Interviews mit den Aufsichtsratskandidaten lesen möchte, den weisen wir zudem gerne auf unsere traditionelle Interviewserie hin. Diese wird heute im Laufe des Tages weiter fortgesetzt und ist hier abrufbar:

» Zur DBB-Interviewserie: Die Kandidaten zur Aufsichtsratswahl am 26. Februar 2021

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 26.02.2021:

Ab 17:30 Uhr live: Die Mitgliederversammlung im Ticker

Heute Abend wird beim 1. FC Kaiserslautern die Jahreshauptversammlung 2020 nachge­holt, bei der unter anderem die Neuwahl des Aufsichtsrates auf der Tagesordnung steht. Wir berichten wie gewohnt in einem ausführlichen Live-Ticker.

Wegen der Corona-Pandemie kann die JHV leider nicht wie gewohnt als Präsenzveranstaltung im Fritz-Walter-Stadion stattfinden. Davon sind nicht nur die Mitglieder betroffen, sondern auch die Medienvertreter - alle können die Versammlung nur von zuhause aus vor dem Bildschirm verfolgen. Dennoch lassen wir uns den Live-Ticker natürlich nicht nehmen und informieren Euch wie gewohnt über alle Details der offiziell um 18:00 Uhr beginnenden JHV. Des Weiteren möchten wir auf unsere Social-Media-Kanäle hinweisen, auf denen wir einige Auszüge posten werden: DBB auf Facebook | DBB auf Twitter

» Zum kompletten Live-Ticker von der Jahreshauptversammlung 2020

Quelle: Der Betze brennt
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Betze_FUX » 12.01.2021, 19:08


Wilkommen und er modernen Welt. Ich hoffe das klappt besser als die Scheisse in den Schulen! Wobei....wenn ich mir die PKs ansehen ;) Aber generell ist es in vielen Bereichen mal Höchstzeit die Moderne einzuläuten...
"In Kaiserslautern immer auf die übertriebene Erwartungshaltung zu verweisen, ist vollkommener Quatsch. Ich vermisse es, dass man die Fans als Faktor begreift, mit dem Erfolg zu schaffen ist." - Kalli Feldkamp



Beitragvon ThisIsKaiserslautern » 12.01.2021, 19:44


Ich drücke den eV Verantwortlichen die Daumen, dass sie ein gutes Händchen haben in der Wahl der geeigneten Technik und dass die Durchführung satzungsgemäß möglich ist. Online Session mit 1000 Leuten, inkl. Abstimmungen und Wortmeldungen. Das ist nicht ohne.



Beitragvon Gypsy » 12.01.2021, 20:07


Das die Versammlung online stattfindet, ist in der momentanen Situation ja absolute Normalität.

Parteitage, jegliche Konferenzen, alles online...

Mir graut es nur vor der Umsetzung.
Ich muss ehrlich sagen, ich traue es dem FCK nicht zu, so eine Veranstaltung ohne jegliche Beanstandungen ordentlich durchzuführen.

Wenn ich so an FCK-TV denke oder an vieles Weitere denke, ist es doch schon von Dilettantismus geprägt.
Am besten die Verantwortung der technischen Durchführung der Veranstaltung an eine externe Firma auslagern, mit dem Know-How intern wird das nix



Beitragvon Betze_FUX » 12.01.2021, 20:27


ThisIsKaiserslautern hat geschrieben:Ich drücke den eV Verantwortlichen die Daumen, dass sie ein gutes Händchen haben in der Wahl der geeigneten Technik und dass die Durchführung satzungsgemäß möglich ist. Online Session mit 1000 Leuten, inkl. Abstimmungen und Wortmeldungen. Das ist nicht ohne.

Ich kann mir gut vorstellen dass da deutlich mehr Leute teilnehmen, wenn man nicht vor Ort sein muss...

Sowas würde man am besten von einer professionellen Firma machen lassen!
"In Kaiserslautern immer auf die übertriebene Erwartungshaltung zu verweisen, ist vollkommener Quatsch. Ich vermisse es, dass man die Fans als Faktor begreift, mit dem Erfolg zu schaffen ist." - Kalli Feldkamp



Beitragvon Talentfrei » 12.01.2021, 21:04


Das wird ne tolle Versammlung. Ich geh da mal von mindestens 10 - 12 Stunden aus. Da werden dann von den 17000 Mitglieder 11000 teilnehmen. Freitagabend, Lockdown, Langeweile. Das wird was. Darf da jeder dann Fragen stellen und Reden halten? Nicht falsch verstehen. Jedes Mitglied hat natürlich das Recht sich zu äußern und zu fragen. Aber virtuell und mit höchst wahrscheinlich vielen Teilnehmern wird das eine Nummer ohne Ende. Das wird Comedy vom feinsten. Aber wie soll man sonst heut zu Tage eine Versammlung abhalten. Auf jeden Fall wird das lustig. Jetzt mal noch ne ganz dumme Frage: Wie wird denn da gewählt? Ich geh jetzt einfach mal davon aus das die Technik klappt.



Beitragvon Viktor » 12.01.2021, 21:11


Talentfrei hat geschrieben:Das wird ne tolle Versammlung. Ich geh da mal von mindestens 10 - 12 Stunden aus.


Und dann setzen sie das Ding für 18 Uhr an?? :shock: :daumen:
Nicht gebacken bekommen eine popelige PK zu übertragen aber eine virtuelle Mitgliederversammlung vor 2.000-4.000 Mitgliedern abzuhalten. Das wird in der Tat lustig.



Beitragvon Schobaer » 12.01.2021, 21:17


Die geheime Gehaltsliste von Lautern in der Bild oder anders geschrieben:
Stimmungsmache gegen Lautern.
https://www.bild.de/bild-plus/sport/fus ... .bild.html



Beitragvon Talentfrei » 12.01.2021, 21:23


Viktor hat geschrieben:
Talentfrei hat geschrieben:Das wird ne tolle Versammlung. Ich geh da mal von mindestens 10 - 12 Stunden aus. Da werden dann von den 17000 Mitglieder 11000 teilnehmen. Freitagabend, Lockdown, Langeweile. Das wird was. Darf da jeder dann Fragen stellen und Reden halten? Nicht falsch verstehen. Jedes Mitglied hat natürlich das Recht sich zu äußern und zu fragen. Aber virtuell und mit höchst wahrscheinlich vielen Teilnehmern wird das eine Nummer ohne Ende. Das wird Comedy vom feinsten. Aber wie soll man sonst heut zu Tage eine Versammlung abhalten. Auf jeden Fall wird das lustig. Jetzt mal noch ne ganz dumme Frage: Wie wird denn da gewählt?


Und dann setzen sie das Ding für 18 Uhr an?? :shock: :daumen:
Nicht gebacken bekommen eine popelige PK zu übertragen aber eine virtuelle Mitgliederversammlung vor 2.000-4.000 Mitgliedern abzuhalten. Das wird in der Tat lustig.


Und das ganze von zu Hause in der vernebelten Kellerbar mit Zigaretten und halb besoffen irgendwann mit Bier,Wein oder Schorle. Halleluja. Der Höhepunkt wäre dann noch wenn die Frau dabei ist und noch Fragen hat.



Beitragvon jupp77 » 12.01.2021, 22:17


Talentfrei hat geschrieben:Da werden dann von den 17000 Mitglieder 11000 teilnehmen. Freitagabend, Lockdown, Langeweile.


Wenn der e.V. noch die Relevanz hätte, die er bis zur letzten JHV hatte, würde ich dir sogar halbwegs zustimmen.

Nachdem nun keine Nachwirkungen aus der Zeit vor der Ausgliederung mehr greifen, ist die Veranstaltung "JHV e.V." aber nur noch der Hülle nach reizend.
Es ist müßig, hier über Teilnehmerzahlen zu spekulieren - deutlich mehr als bei den Präsenzversammlungen der Vergangenheit werden es aber mit Sicherheit nicht.
Wo das Interesse nicht ausreicht, zur Versammlung zu kommen, da reicht es auch nicht, sich sonstwie "gemütlich" von zu Hause aus einzuwählen.

Dass die Vereins-IT das Projekt in den Sand setzt, steht hingegen auf einem anderen Blatt und ich gebe dir Recht, dass ein chaotischer Ablauf praktisch vorprogrammiert ist.
Das wird wohl mit großen Restriktionen für Wortbeiträge versucht werden zu lösen.
Da spielt der Zahlenunterschied ob Elfhundert oder Elftausend dann auch keine Rolle mehr.



Beitragvon sander75 » 13.01.2021, 08:55


Bin auch kein Freund der Bild Zeitung aber irgendwas ist immer dran. Der FCK lebt schon lange über seine Verhältnisse. Wenn mir jetzt einer erzählt Spieler wie Poure, Ritter, Redondo oder Rieder kommen nach Lautern, wegen dem tollen Stadion da lach ich mit kaputt. Notzon oder Vogt können nicht mit einem sportlichen Konzept Spieler verpflichten, sondern nur mit Geld. Dieses wurde auch schon von anderen Vereinen bestätigt. Kiel bezahlt weniger Gehälter als der FCK. Wo wir mit unserer zusammen Gewürfelten Truppe hingekommen sind, sehen wir jedes Wochenende und an der Tabelle. Solange so das Geld verblasen wir, finden wir keinen Investor. Denn der FCK ist eine Geld Verbrennungsanlage . Habe viele Bekannte die Geld verloren haben und der FCK hat jetzt diese Fans verloren. Wen nach der letzten JHV die Fan Säule offen gewesen wäre hätte ich sofort investiert. Ich war so überzeugt von dem AR, nur jetzt muss ich leider feststellen es geht immer so weiter. Ich bin noch nicht einmal verärgert, sondern bin einfach nur traurig was aus dem tollen FCK geworden ist.



Beitragvon Feindeslandteufel » 13.01.2021, 10:12


Gemessen an der bisherigen IT-Umsetzung alleine beim Online-Shop (was wirklich keine hoch komplexe Sache ist), bin ich sicher, dass das System noch vor den Eröffnungsreden in die Knie gehen wird. Lasse mich aber eines Besseren belehren.

Sollte es aber funktionieren, dann frag ich mich: Warum erst jetzt? Ich gehe davon aus, dass ich nicht das einzige Mitglied bin, dass nicht in Lautern wohnt und so eine Option gerne nutzen würde. Dann wäre auch eine breitere Basis vertreten und die Entscheidungen würden von mehr Leuten mitgetragen. Auf der anderen Seite wäre es für diverse Leute schwerer ihre Seilschaften zu nutzen. Aktuell können die sich nämlich immer drauf verlassen, dass sie nur mit 3-4 Gruppen vorort sprechen müssen und vielleicht noch eine Fraktion aus dem weiteren Umland, die immer anwesend sind. Mit mehr Teilnehmern wird das ganze wesentlich diverser und zum Teil auch unkalkulierbarer.



Beitragvon since93 » 13.01.2021, 12:10


Sollte eigentlich technisch kein Problem sein. Man muss sich nur die passende Software einkaufen. Es hat sogar Vorteile, da man bei Wortmeldungen die Person erst freischalten muss, Abstimmungen durchführen kann usw.. Verloren geht natürlich eine gewisse Emotionalität, weil halt jeder für sich daheim hockt.



Beitragvon LDH » 13.01.2021, 19:08


since93 hat geschrieben:Sollte eigentlich technisch kein Problem sein. Man muss sich nur die passende Software einkaufen. Es hat sogar Vorteile, da man bei Wortmeldungen die Person erst freischalten muss, Abstimmungen durchführen kann usw.. Verloren geht natürlich eine gewisse Emotionalität, weil halt jeder für sich daheim hockt.

Sollte eigentlich kein Problem sein einen vernünftigen Onlineshop zu haben.
Sollte eigentlich kein Problem sein PKs vernünftig zu übertragen.
Sollte eigentlich kein Problem sein als Profiverein nicht mehr auf einem Acker zu spielen
Sollte eigentlich kein Problem sein mit dem Etat aufzusteigen.

Man kann sehen beim FCK ist viel möglich oder auch eben nicht. Und wenn ich ans letzte Jahr denke, war Wilhelm derjenige, welcher den Umgang mit den heutigen Medien am besten hinbekommen hat. Das sagt schon alles.

Ich möchte den shitstorm nicht sehen wenn die ersten keinen Zugriff haben oder nicht abstimmen können.
Marlon Ritter: „Anscheinend sind wir doch schlechter als wir denken“.



Beitragvon Betzegeist » 18.01.2021, 12:23


Ich bin ja mal sehr gespannt ob überhaupt noch jemand für den Aufsichtsrat kandidiert...



Beitragvon ExilDeiwl » 18.01.2021, 12:54


Ach, über etwas Auswahl würde ich mich schon freuen... Aber die Frage habe ich mir auch schon gestellt...



Beitragvon diago » 18.01.2021, 21:53


Mal kurz Off-Topic: Ist eigentlich schon bekannt wer für die AR-Wahl kandidiert? In der Sache ist es ja völlig ruhig. Und allzu lang dauert es auch nicht mehr.
Zuletzt geändert von Thomas am 18.01.2021, 22:53, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Verschoben von "off topic" in "on topic" - bitte einigermaßen beim jeweiligen Thema bleiben.



Beitragvon ExilDeiwl » 18.01.2021, 22:14


Och, da ist ja noch Zeit, um sich zu bewerben... :wink:



Beitragvon Thomas » 21.01.2021, 18:14


Jetzt wurde auch die offizielle, fristgerechte Einladung mitsamt Tagesordnung verschickt:

Bild

JHV 2020: Einladungen und Tagesordnung versendet

Der Termin für die nachzuholende Mitgliederversammlung des 1. FC Kaiserslautern war bereits bekannt, jetzt steht auch die Tagesordnung offiziell fest. Am 26. Februar 2021 wird unter anderem der Aufsichtsrat neugewählt - wegen der Pandemie in einem Online-Format.

Aufsichtsrat und Vorstand des FCK e.V. haben heute die Einladungen an die rund 17.000 Vereinsmitglieder versendet. Wer vom heimischen Bildschirm aus teilnehmen und seine Mitgliederrechte ausüben möchte, wird gebeten, sich vorab über ein Online-Formular zu registrieren. Wortmeldungen und Abstimmungen können dann per Computer oder Smartphone getätigt werden. Kandidaten für den neuzuwählenden Aufsichtsrat und Ehrenrat können laut Satzung bis drei Wochen vor der Versammlung ihre Bewerbungen einreichen.

Die komplette Tagesordnung der Jahreshauptversammlung 2020:

1. Begrüßung durch den Aufsichtsratsvorsitzenden und Verabschiedung der Tagesordnung

2. Totengedenken

3. Ehrungen

4. Berichte von Vorstand, Abteilungen, Aufsichtsrat und Rechnungsprüfer des Vereins sowie der Geschäftsführung der 1. FC Kaiserslautern Management GmbH
a) Bericht des Vorstands mit Vortrag des Jahresabschlusses zum 30.06.2020,
b) Berichte der Abteilungen,
Anmerkung: Die Berichte der Abteilungen werden während der JHV nicht vorgetragen. Diese Berichte werden im elektronischen Begleitheft veröffentlicht sein und können eingesehen werden. c) Bericht der Rechnungsprüfer,
d) Bericht der Geschäftsführung der 1. FC Kaiserslautern Management GmbH zur aktuellen Situation und Ausblick,
e) Bericht des Aufsichtsrats,
f) Aussprache zu den Berichten.

5. Entlastungen für das Geschäftsjahr 2019/2020
a) Entlastung des Vorstandes
b) Entlastung des Aufsichtsrates

6. Wahlen
a) Neuwahl des Aufsichtsrates
b) Neuwahl des Ehrenrates
c) Neuwahl der Rechnungsprüfer

7. sachliche Behandlung zugelassener Mitgliederanträge nach Art. 9 Abs. 5 und 6 der Satzung

8. Verschiedenes

9. Schlusswort

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Mitgliederversammlung am 26. Februar - und virtuell (Der Betze brennt, 12.01.2021)
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon SEAN » 21.01.2021, 19:38


Ich bin mal gespannt, ob der Server das aushält. Und wie die Tonqualität sein wird.
Für mich erstmal einziges Problem. Ich find meine Mitgliedskarte mit Nummer natürlich nicht. Hab mal eben noch eine neue per Mail beantragt, mal kucken ob es noch klappt.
Scheint die Sonne so warm, trag ich Papier unterm Arm,
scheint die Sonne so heiß, setz ich mich hin und.........



Beitragvon Eckhaard » 22.01.2021, 12:51


Deine Mitgliedsnummer solltest Du auch tel. beim FCK erfragen können, vermute ich mal ...



Beitragvon SEAN » 22.01.2021, 14:31


Eckhaard hat geschrieben:Deine Mitgliedsnummer solltest Du auch tel. beim FCK erfragen können, vermute ich mal ...

Hab die Nummer schon heute morgen per Mail bekommen, die Karte konnten sie mir nicht rechtzeitig versprechen. Das reicht ja erstmal. Und damit nix schief geht, gleich angemeldet.
Was mich auch interessiert ist nicht nur ob der Server das durch hält, sondern wie auch die Abstimmungen laufen werden. Es stehen ja Neuwahlen im AR an.
Scheint die Sonne so warm, trag ich Papier unterm Arm,
scheint die Sonne so heiß, setz ich mich hin und.........



Beitragvon Thomas » 22.01.2021, 15:05


Viktor hat geschrieben:Nicht gebacken bekommen eine popelige PK zu übertragen aber eine virtuelle Mitgliederversammlung vor 2.000-4.000 Mitgliedern abzuhalten. Das wird in der Tat lustig.

Feindeslandteufel hat geschrieben:Gemessen an der bisherigen IT-Umsetzung alleine beim Online-Shop (was wirklich keine hoch komplexe Sache ist), bin ich sicher, dass das System noch vor den Eröffnungsreden in die Knie gehen wird. Lasse mich aber eines Besseren belehren.

SEAN hat geschrieben:Was mich auch interessiert ist nicht nur ob der Server das durch hält, sondern wie auch die Abstimmungen laufen werden.

Laut FCK-Auskunft werden die Server durchhalten bzw. es wird sehr intensiv und mit viel organisatorischem Aufwand daran gearbeitet - nicht zu vergleichen mit einer Pressekonferenz oder sowas. Der FCK hat einen externen Dienstleister für die technische Umsetzung verpflichtet, der auch letztes Jahr den außerordentlichen Bundesparteitag des DFB organisiert hat - daran erinnern sich vielleicht einige hier und das hatte als eine der ersten derartigen "Corona-Veranstaltungen" damals ja sehr gut funktioniert (siehe hier).

Genauere Informationen vom FCK, was das ganze technische Prozedere betrifft, sollen noch rechtzeitig vorab folgen.
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon wernerg1958 » 02.02.2021, 16:31


Noch 24 Tage, man hört garnichts mehr wie es hier weiter geht. Gibt es schon Namen mit Interesse in den AR zu kommen? Wer wird Nachfolger von Frau Eckel? Und besonders hat man die Liquidität für den Verein geschafft und wenn Ja wie? Man darf gespannt sein.



Beitragvon Thomas » 02.02.2021, 17:02


wernerg1958 hat geschrieben:Noch 24 Tage, man hört garnichts mehr wie es hier weiter geht. Gibt es schon Namen mit Interesse in den AR zu kommen? Wer wird Nachfolger von Frau Eckel? Und besonders hat man die Liquidität für den Verein geschafft und wenn Ja wie? Man darf gespannt sein.

@wernerg1958:
Zu Deinen Fragen: Bewerbungen für den Aufsichtsrat gehen noch bis Ende dieser Woche, danach tagt der Vereinsrat und gibt dann die Kandidaten bekannt (veröffentlichen wir dann natürlich auch hier auf DBB). Für Dagmar Eckel im Vorstand muss es nicht zwingend einen Nachfolger(in) geben, weil der Vereinsvorstand mit jetzt drei Personen immer noch groß genug ist. Vor den Neuwahlen am 26.02. ist da schätze ich nichts zu erwarten. Und die Liquidität für den Verein wurde geschafft, wurde mir bestätigt, so wie es ja auch zu erwarten war - genaueres dazu weiß ich nicht, sollte aber finde ich auch sowieso zuerst den Mitgliedern mitgeteilt werden und nicht den Foren oder Zeitungen.
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste