Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Wie endet die Partie des FCK gegen Meppen?

Die Roten Teufel holen den Sieg
95
84%
Das Spiel geht Unentschieden aus
14
12%
Meppen nimmt die drei Punkte mit
4
4%
 
Abstimmungen insgesamt : 113

Beitragvon Thomas » 10.01.2022, 17:33


Bild

Vorbericht: 1. FC Kaiserslautern - SV Meppen
Gradmesser zum Jahresbeginn

Erstmals seit acht Monaten muss der 1. FC Kaiserslautern ein Heimspiel nahezu vor einer Geisterkulisse bestreiten. Nichtsdestotrotz soll der Tabellendritte SV Meppen ohne Punkte nach Hause geschickt und ein erfolgreicher Auftakt in die Restrunde gefeiert werden.

In der seit Monaten wegen der weiter anhaltenden Corona-Pandemie komplizierten Diskussion um Zuschauer-Zulassungen war der 1. FC Kaiserslautern in der 3. Liga bislang so etwas wie das Glückskind. In allen neun Heimspielen der bisherigen Saison durften im Fritz-Walter-Stadion Fans dabei sein.  Nur im DFB-Pokal gegen Mönchengladbach hatten die Lautrer Pech, als die Besucherzahl kurzfristig von 20.000 auf 5.000 reduziert wurde. Ein Zuschauerschnitt von 13.335 kann sich unter den aktuellen Bedingungen durchaus sehen lassen.

Doch wenn die Mannschaft von Marco Antwerpen am Samstag auf dem Betze den SV Meppen zum Spitzenspiel des 21. Spieltages empfängt, ist diese schöne Zeit vorbei. Aufgrund der sich auftürmenden Omikron-Welle wird das Fritz-Walter-Stadion fast leer bleiben, so wie auch die allermeisten anderen Stadien in Deutschland. Erstmals seit dem 1:1 gegen Verl am 22. Mai 2021 müssen die Roten Teufel zuhause auf den großen Teil ihrer Fans verzichten. Nur 500 Zuschauer werden dabei sein. Wie der FCK am Donnerstag mitteilte, gehen die Tickets gehen ausschließlich an VIP-Bestandskunden. Wegen der Mini-Kulisse wird in der großen WM-Arena Tristesse herrschen und auch die Kommandos von Trainern und Spielern werden wieder zu hören sein. Dabei hätte die Partie gegen den Überraschungsdritten aus Meppen an einem kalten, aber sonnigen Samstagnachmittag mit Sicherheit einige Zuschauer ins Fritz-Walter-Stadion gelockt. Bleibt zu hoffen, dass die Heimspiele im Januar die einzigen Partien dieser Saison mit einer solch kleinen Zuschauerzahl bleiben werden, denn mit wirklicher Fußball-Atmosphäre hat das alles nichts zu tun. Anpfiff ist am Samstag um 14:00 Uhr, für die Ausgeschlossenen überträgt unter anderem der SWR live.

Was muss man zum Heimspiel gegen Meppen wissen? Hier kommen die wichtigsten Vorab-Informationen:

Der FCK: Ausgangslage und Personal

Der 1. FC Kaiserslautern startet mit Euphorie, aber auch mit einer gewissen Erwartungshaltung ins neue Jahr. Nur drei Punkte beträgt der Rückstand des Tabellensechsten auf einen Aufstiegsplatz, die letzte Niederlage datiert vom 31. Oktober 2021. Ins positive Bild passt, dass ein Rumpfkader das einzige Testspiel der Vorbereitung mit 2:1 beim (ebenfalls ersatzgeschwächten) belgischen Erstligisten Eupen gewann. Im vierten Jahr in der 3. Liga könnte endlich der große Wurf Aufstieg gelingen. Doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Einen ähnlichen Fehlstart wie im Sommer darf es auf keinen Fall geben. Die Spiele im Januar, wo die Roten Teufel binnen 14 Tagen gleich drei Mal zuhause antreten dürfen, könnten zumindest schon mal eine gewisse Richtung vorgeben. Nun zählt aber erstmal das Duell gegen den zuletzt ebenfalls bärenstark aufspielenden SVM, das sicher gleich ein echter Gradmesser ist. 

Die sich zu Jahresbeginn in Quarantäne befindlichen Corona-Erkrankten sind wieder mit dabei. Dagegen fallen Kapitän Jean Zimmer und Dominik Schad mit grippalen Infekten aus. Max Hippe und Nicolas Sessa fehlen jeweils wegen einer Fußverletzung. Für Hippe dürfte Alexander Winkler in die Anfangself rücken und neben dem rechtzeitig fit gewordenen Boris Tomiak sowie Kevin Kraus verteidigen.

Der Gegner: Ausgangslage und Personal

Der SV Meppen ist sicher die Überraschungsmannschaft der bisherigen Saison. Am Ende der vergangenen Spielzeit waren die Emsländer sportlich abgestiegen und blieben nur aufgrund des Rückzugs des KFC Uerdingen in der Liga. Auch zu Saisonbeginn dümpelte der SVM in den unteren Tabellenregionen herum und lag nach zehn Spielen mit nur zwölf Punkten auf Rang 15. Doch dann legten die Emsländer eine fast schon unheimliche Serie hin. Von den letzten acht Partien gewann die Mannschaft von Coach Rico Schmitt sage und schreibe sieben und war nur beim 0:5 in Braunschweig Anfang Dezember chancenlos. Somit überwinterten die Meppener auf Platz 3 und dürften auch in Kaiserslautern mit Selbstvertrauen antreten.

Allerdings waren auch die Emsländer zu Beginn der Wintervorbereitung geplagt von Corona-Infektionen. Vier Spieler mussten in Quarantäne. Mittlerweile hat sich die personelle Situation wieder etwas entspannt. Mit den beiden ehemaligen Lautrern Richard Sukuta-Pasu und Marcus Piossek sowie Willi Evseev stiegen am Mittwoch drei Akteure wieder ins Training ein. Top-Scorer Luka Tankulic, der bislang an 15 Meppener Toren beteiligt war, trainiert wie Morgan Faßbender erst seit Donnerstag wieder mit. Wer von den genannten Profis eine ernsthafte Option für den Kader und die Startelf ist, entscheidet sich wohl erst kurzfristig vor dem Spiel. Das letzte Testspiel vor dem Pflichtspielstart ins neue Jahr gewannen die Meppener beim Regionalliga-Spitzenreiter in Essen mit 2:1.
 
Frühere Duelle

Zuhause ist der FCK in bislang vier Spielen gegen Meppen noch ungeschlagen, wobei der letzte Heimsieg allerdings bereits vom 18. Mai 2019 datiert. Damals gewann der FCK am letzten Spieltag mit 4:2, danach gab es zwei Unentschieden (3:3 und 2:2). In den insgesamt neun Duellen zwischen beiden Klubs fielen im Schnitt 5,1 Tore. Das Hinspiel im Emslandstadion verloren die Roten Teufel im Juli 2021 mit 0:1.

Fan-Infos

Fanclubs und Einzelfans, die nicht ins Fritz-Walter-Stadion dürfen, der Mannschaft aber trotzdem ihre Unterstützung zeigen wollen, können am Samstag von 11:00 Uhr bis 12:45 Uhr am Denkmal vor der Westkurve motivierende Spruchbänder abgeben. Der Fanbeirat wird diese in der Westkurve anbringen. Die Spruchbänder können wenn gewünscht bis eine Stunde nach Spielende an selber Stelle dann wieder abgeholt werden.

O-Töne

FCK-Trainer Marco Antwerpen: "Wir müssen jetzt schnell wieder in die Abläufe und Automatismen reinfinden. In den letzten Spielen haben wir richtig Punkte gemacht. Wir sollten uns aber auch immer wieder in Erinnerung rufen, dass wir keinen guten Start in die Saison hatten. Das können wir uns jetzt nicht erlauben, wir müssen sofort wieder da sein."

SVM-Trainer Rico Schmitt: "Es kommt am Samstag zu einem Topspiel. Kaiserslautern hatte zuletzt einen ähnlich guten Lauf wie wir. Sie möchten im heimischen Stadion den Kontakt zur Tabellenspitze festigen. Gerade in der Defensive steht der FCK sehr stabil. Es wird eine schwierige Aufgabe. Es gilt da weiterzumachen, wo wir aufgehört haben!"

Daten und Fakten

Voraussichtliche Aufstellung:

1. FC Kaiserslautern: Raab - Tomiak, Kraus, Winkler - Ritter - Hercher, Götze, Wunderlich, Zuck - Klingenburg (Redondo) - Hanslik

Es fehlen: Bakhat (Kniebinnenschaden), Gözütok (Bänderverletzung), Hippe, Sessa (beide Fußverletzung), Röser (Kreuzbandriss), Schad, Zimmer (beide grippaler Infekt)

SV Meppen: Domaschke - Dombrowka, Puttkammer, Bünning, Ballmert - Evseev, Blacha - Guder, Bähre (Tankulic), Hemlein - Krüger

Es fehlt: Frommann (Reha nach Hüftverletzung), Fedl (Oberschenkelverletzung), Egerer (Hüft-OP), Leugers (Reha nach Kreuzbandriss), Käuper (Kahnbeinbruch)

Quelle: Der Betze brennt / Autor: Florian Reis


Vorherige Meldungen ab 10.01.2022:

Bild

Samstag, 14:00 Uhr: Spitzenspiel mit Unwägbarkeiten

Der SV Meppen steht mit 36 Punkten auf Relegationsplatz 3, der 1. FC Kaiserslautern lauert drei Zähler dahinter auf Rang 6. Vor dem direkten Duell beider Teams am Samstag blicken wir auf die Statistiken und die noch relativ unklare Personalsituation.

Ein Fußballspiel mit 13 Toren gefällig? Der FCK und Meppen halten mit dem 7:6 beim Saisonabschluss am 11. Juni 1997 immer noch den Rekord für das torreichste Spiel in der ersten und zweiten Bundesliga. Die Gesamtbilanz beider Teams ist ähnlich ausgeglichen, wie der Blick auf die Statistik von "Fussballdaten.de" zeigt: In bisher neun Spielen siegten dreimal die Roten Teufel, viermal die Emsländer, zweimal gab es ein Unentschieden. Zuhause ist der FCK allerdings noch ungeschlagen, wobei es zuletzt zwei recht turbulente Unentschieden gab (2:2 und 3:3). Ins Fußball-Jahr 2022 starten beide Teams nun mit einer starken, aber doch bei genauerer Draufsicht unterschiedlichen Bilanz vor der Winterpause: Lautern holte aus den letzten fünf Drittliga-Spielen elf Punkte, schoss dabei 8:2 Tore. In der gleichen Zeit klingelte es bei Meppen mehr als doppelt so oft, auch weil vier deutlichen Siegen gegen Köln (4:0), Würzburg (3:1), Berlin (3:0) und Halle (4:1) eine ziemlich derbe 0:5-Klatsche in Braunschweig gegenübersteht. Macht unterm Strich zwölf Punkte, also einen mehr als die Lautrer.

Zusammengerechnet über 20 Ausfälle und Fragezeichen bei beiden Teams

Personell kann der FCK auf Matheo Raab und Daniel Hanslik zurückgreifen, die beim Testspiel im belgischen Eupen (2:1) geschont wurden. Ob sich noch einige der mit dem Coronavirus infizierten Spieler rechtzeitig "freitesten" können, steht unterdessen noch nicht fest. Wer genau hiervon betroffen ist, hat der Verein nicht bekanntgegeben. Kein Corona haben nach DBB-Informationen René Klingenburg, Nicolas Sessa und Marlon Ritter, die sich mit muskulären Problemen plagen. Darüber hinaus fehlten in den letzten Tagen Avdo Spahic, Boris Tomiak, Hikmet Ciftci und Felix Götze auf dem Trainingsplatz. Beim FCK stellen sich also vor der am Dienstag startenden Spielvorbereitung noch einige Personalfragen, aber auch beim Gegner sieht es mindestens genauso schlimm aus: Stand heute werden am Betze mit Thilo Leugers, Ole Käuper, Florian Egerer, Willi Evseev, Jonas Fedl, Marcus Piossek und Luka Tankulic alleine sieben Spieler aus dem defensiven und offensiven Mittelfeldzentrum fehlen. Hinzu kommen Morgan Fassbender, Serhat Koruk und eventuell Richard Sukuta-Pasu. Besonders schwer wiegt dabei der Ausfall von Kapitän Tankulic, der mit elf Treffern die Torschützenliste der 3. Liga anführt. Neu im SVM-Team ist Winterpausen-Rückkehrer Mike Bähre, der voraussichtlich eine der vakanten Stellen im Offensivzentrum besetzen wird.

FCK bestätigt: Erstes Heimspiel seit Mai vor leeren Rängen

Doch nicht nur aus personeller Sicht gibt es fünf Tage vor dem Anpfiff viele Unwägbarkeiten: Erstmals in dieser Saison wird ein Heimspiel im Fritz-Walter-Stadion wieder komplett ohne Zuschauer stattfinden. Diese schon seit Dezember vorhersehbare Verschärfung der Corona-Einschränkungen bestätigte am Freitag die Politik und am heutigen Montag nun auch der FCK. Inhaber von Dauerkarten können sich den schon bezahlten Ticket-Preis auf Wunsch zurückerstatten lassen. Auswärts zeigten sich die Roten Teufel vor vier Wochen in München relativ unbeeindruckt und siegten trotz Geisterspiel mit 2:1 bei Türkgücü - die vor dem Fernseher zuschauenden Fans hoffen, dass es am Samstag ähnlich gut laufen wird.

Quelle: Der Betze brennt / Fussballdaten.de

Weitere Links zum Thema:

- Übersicht: Kompletter Team-Status des 1. FC Kaiserslautern


Ergänzung, 12.01.2022:

Bild
Foto: Eibner/Neis

Fans können Spruchbänder in der Westkurve platzieren

Dem 1. FC Kaiserslautern stehen im Januar wieder Geisterspiele bevor, beginnend mit dem Heimspiel gegen den SV Meppen am Samstag (14:00 Uhr, auch live im SWR). Der Verein bietet den Fans die Möglichkeit, die leere Westkurve mit Spruchbändern zu schmücken.

Auf seinen Social-Media-Kanälen schreibt der Verein zum Ablauf: "Gerne hätten wir alle FCK-Fans schon am Samstag wieder im Stadion begrüßt, aber leider muss das erste Heimspiel unserer Roten Teufel im neuen Jahr einmal mehr ohne Zuschauer stattfinden. Für alle Fans, die der Mannschaft ihre Unterstützung in Form von Spruchbändern zeigen wollen, bieten wir die Möglichkeit, diese am Samstag von 11:00 Uhr bis 12:45 Uhr am Denkmal vor der Westkurve des Fritz-Walter-Stadions abzugeben. Der Fanbeirat des FCK wird die Spruchbänder anschließend in der Westkurve anbringen. Nach dem Spiel können diese wenn gewünscht bis eine Stunde nach Spielende dort wieder abgeholt werden."

Bereits in der Schlussphase der vergangenen Saison hatte es eine ähnliche Aktion gegeben ("Endspurt heißt Siege erzwingen"), mit der die Fanclubs im Fritz-Walter-Stadion trotz Geisterspielen einen Teil zum doch noch erreichten Klassenerhalt beigetragen hatten.

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 12.01.2022:

Bild

Tomiak, Götze und Klingenburg wieder im Training

Pünktlich zum Wiederauftakt der Fußball-Drittliga-Runde lichtet sich das Lazarett beim Tabellensechsten 1. FC Kaiserslautern: So ist Mittelfeldspieler René Klingenburg zurück im Mannschaftstraining der Roten Teufel. (...) Auch Matheo Raab, der Torwart Nummer eins der Lauterer, Innenverteidiger Boris Tomiak und Abwehr-/Mittelfeldspieler Felix Götze haben sich zurückgemeldet. Dagegen sind Ersatztorwart Avdo Spahic und Mittelfeldspieler Hikmet Ciftci noch nicht dabei, auch der Einsatz von Außenbahnspieler Dominik Schad zum Wiederauftakt ist fraglich. (...)

Quelle und kompletter Text: Rheinpfalz


Ergänzung, 13.01.2022:

Bild

500 Zuschauer gegen Meppen - Karten exklusiv für VIPs

Aufgrund einer kurzfristigen Entscheidung der lokalen Behörden kann der 1. FC Kaiserslautern zum Heimspielauftakt im Jahr 2022 gegen den SV Meppen am Samstag, 15. Januar 2022, 500 Zuschauer im Fritz-Walter-Stadion begrüßen.

Die aktuelle Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz (CoBeLVO) besagt, dass zu regionalen Sportveranstaltungen, zu denen auch die Heimspiele des 1. FC Kaiserslautern zählen, bis zu 1.000 Zuschauer unter 2G+-Bedingungen zugelassen werden können. Nach intensiven Abstimmungen in den vergangenen Tagen haben die lokalen Behörden in Kaiserslautern nun entschieden, für das Heimspiel der Roten Teufel gegen den SV Meppen bis zu 500 Zuschauer zuzulassen.

Aufgrund der Kurzfristigkeit der Entscheidung sowie aus organisatorischen und wirtschaftlichen Gründen hat sich der 1. FC Kaiserslautern dazu entschieden, die verfügbaren Plätze an VIP-Bestandskunden zu vergeben.

Die Verantwortlichen des 1. FC Kaiserslautern sind und bleiben im ständigen Austausch mit den örtlichen Behörden und werden gemeinsam mit diesen die Situation vor jedem Spiel neu bewerten.

Quelle: fck.de

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: Zulassung von Zuschauern in der Saison 2021/22


Ergänzung, 13.01.2022:

Bild
Foto: Eibner/Neis

Lautern ohne Zimmer, Hippe und Sessa gegen Meppen

Beim 1. FC Kaiserslautern wird die personelle Situation vor dem Heimspiel gegen den SV Meppen (Samstag, 14:00 Uhr) immer klarer.

Wie die "Rheinpfalz" berichtet, können Kapitän Jean Zimmer (grippaler Infekt), Innenverteidiger Max Hippe und Offensivspezialist Nicolas Sessa (beide Fußverletzungen) nicht dabei sein. Außerdem fallen voraussichtlich Mittelfeldspieler Hikmet Ciftci, Rechtsverteidiger Dominik Schad und Ersatzkeeper Avdo Spahic (alle krank) aus. Ansonsten sind - Stand jetzt - außer den Langzeitverletzten alle Spieler einsatzbereit. Rechtzeitig für das Duell mit dem Tabellendritten hatten sich bereits gestern Aggressive-Leader René Klingenburg, Innenverteidiger Boris Tomiak und Aufbauspieler Felix Götze zurückgemeldet.

Auch beim ebenfalls stark angeschlagenen Gegner Meppen stehen weitere Personalien fest: "Sechser" Willi Evseev sowie die früheren Lautrer Offensivspieler Marcus Piossek und Richard Sukuta-Pasu sind am Mittwoch wieder ins Training eingestiegen. Heute folgten Kapitän und Topscorer Luka Tankulic, der aber nach drei Wochen Trainingspause nicht zwingend ein Kandidat für die Startelf sein muss, sowie Rechtsaußen Morgan Faßbender. Nicht mit dabei sein können nach jetzigem Stand die Zentrumsspieler Thilo Leugers, Ole Käuper, Florian Egerer und Jonas Fedl. Zudem hat der SVM diese Woche den Vertrag mit Mittelstürmer Serhat Koruk aufgelöst.

Quelle: Der Betze brennt / Rheinpfalz


Ergänzung, 14.01.2022:

Bild

Antwerpen: "Mit sehr viel Selbstvertrauen ins neue Jahr"

Wenige Zuschauer, mehrere Ausfälle: Beim 1. FC Kaiserslautern ist vor dem Start ins neue Fußball-Jahr nicht alles rosarot. Trainer Antwerpen geht trotzdem optimistisch ins Heimspiel gegen den SV Meppen.

"Wir gehen mit sehr, sehr viel Selbstvertrauen ins neue Jahr. Das haben wir uns erarbeitet in den letzten 13 Spielen, von denen wir nur eines verloren haben. Die Jungs wirken sehr selbstbewusst und haben glaube ich richtig Bock auf die morgige Partie - das wollen wir auch zeigen und das Spiel gewinnen", beschreibt Marco Antwerpen die Situation vor dem Big-Point-Duell gegen den nur drei Punkte entfernten Tabellendritten aus Meppen (Anstoß: Samstag, 14:00 Uhr). In der Defensive gut arbeiten, wieder gut stehen und den Gegner weit vom eigenen Tor weghalten, so lautet die grundsätzliche Herangehensweise des FCK-Trainers.

Zimmer, Hippe, Sessa, Schad fehlen - Tomiak, Götze, Klingenburg dabei

Neben den Langzeitverletzten muss Antwerpen auf vier weitere Spieler verzichten: Jean Zimmer (grippaler Infekt), Max Hippe, Nicolas Sessa (beide Fußverletzung) und Dominik Schad (krank) stehen nicht zur Verfügung. Nach dem Corona-Ausbruch vor anderthalb Wochen hatte es zwischenzeitlich sogar noch schlimmer ausgesehen. Aber unter anderem Boris Tomiak, Felix Götze und René Klingenburg haben sich rechtzeitig im Training zurückgemeldet. Auch alle anderen Spieler sind einsatzbereit.

500 Zuschauer auf dem Betze zugelassen - Verkauf ausschließlich an VIPs

Seitens der Gesundheitsbehörden wurden kurzfristig doch noch 500 Zuschauer im Fritz-Walter-Stadion zugelassen - eigentlich war ein Geisterspiel geplant. Der Verein hat sich dazu entschieden, die verfügbaren Karten ausschließlich an VIP-Kunden zu vergeben. Antwerpen nimmt diese neue Situation pragmatisch: "Die Unterstützung unserer Fans ist extrem wichtig. Wir gehen aber nicht davon aus, dass wir nun die gesamte Rückrunde ohne Zuschauer spielen müssen. So oder so wollen wir unsere gute Heimserie fortsetzen."

Alle weiteren Informationen rund um das FCK-Spiel gegen Meppen folgen heute Nachmittag im ausführlichen Vorbericht auf Der Betze brennt.

» Zum Video: Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen den SV Meppen

Quelle: Der Betze brennt
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Ultradeiweil » 10.01.2022, 19:07


Trotz ausfälle müssen wir natürlich gerüstet sein ..mehr Angst als vor tankulic hab ich vor super Richie..iwie hab ich da ein ungutes Gefühl sollte er doch dabei sein ..

ABER..Meppen ist mit guter Besetzung in BS 5:0 unter die Räder gekommen..ich denke das bei uns der ein oder andere noch zurück kommt..
Alles rein hauen 3 Punkte im ersten Spiel sind drin und waren unfassbar wichtig :love:
Fankultur erhalten

Olé Rot Weiß so laaft die Geschicht



Beitragvon Altenmünster-Teufel » 10.01.2022, 19:23


Meppen ist keine Top-Mannschaft. Der Absteiger der letzten Saison ist keine Top-Truppe, aber gut eingespielt und wird allgemein unterschätzt. Das ist die erste Mannschaft, die in der Rückrunde nach unten abfallen wird. Mit der Einstellung aus den letzten Spielen und Zug zum Tor erwarte ich einen klaren Heimsieg. Alles andere wäre leider eine Enttäuschung :teufel2:



Beitragvon Chris7 » 10.01.2022, 19:26


Wir können die Ausfälle besser kompensieren als Meppen zumal mit Tankulic der alles überragende Spieler fehlt.



Beitragvon Yogi » 10.01.2022, 19:48


Altenmünster-Teufel hat geschrieben:Mit der Einstellung aus den letzten Spielen und Zug zum Tor erwarte ich einen klaren Heimsieg. Alles andere wäre leider eine Enttäuschung :teufel2:

Paah , druff Geschisse. 1:0 reicht mir völlig, wichtig ist konstant zu punkten.



Beitragvon MD-Teufel » 10.01.2022, 20:04


Da bin ich bei dir Yogi ( wen wundert es bei dem Geburtsdatum :wink: ) Wir sollten Demut zeigen, keine Mannschaft unterschätzen und ruhig und fleißig Punkte sammeln, dann könnte es zum Schluss ein gutes Ende nehmen.



Beitragvon DieWalzFunDePalz » 10.01.2022, 20:55


Ich hoffe nicht, daß Not gegen Elend spielen wird. Ich schätze die Ausfälle für Meppen gravierender ein, zumal Ihr bester Torschütze nicht dabei ist. Bei allem Respekt vor Meppen und daß was Sie bisher geleistet haben, sollten wir das Spiel gewinnen. Wir sind jetzt oben dran und wollen aufsteigen, auch wenn es keiner sagen möchte. Die Chance ist allemal da. Also sollten wir Meppen unbedingt schlagen. Sonst rennen wir der Musik wieder hinterher. Ein knappes 1:0 oder 2:1 würde mir reichen. Verlieren eigentlich verboten. Nur der FCK :teufel2:
Der Typ ist so quirlig, der geht nach dir in die Drehtür und kommt vor dir wieder raus.“
Bela Rethy



Beitragvon MarcoReichGott » 10.01.2022, 21:38


Ich hoffe vor allem, dass nicht wieder Ritter, Götze und Ciftci alle ausfallen. Den Mist hatten wir ja schon am Anfang der Hinrunde und haben das nicht kompensiert bekommen.



Beitragvon -Hans- » 10.01.2022, 22:05


Ein Unentschieden nützt nur Meppen. Von daher dürfte es beim Plan keine zwei Meinungen geben.
Gruß
Hans



Beitragvon ExilDeiwl » 11.01.2022, 00:06


Für mich absolut unklar, wie das ausgeht. Beide Mannschaften sind von Ausfällen geschwächt. Beide Mannschaften haben zuletzt sehr erfolgreich gespielt. Meppen wird allgemein hier recht häufig unterschätzt und sie haben gezeigt, dass man sie ernst nehmen sollte. Aber wir haben ein gutes Testspiel gegen Eupen gezeigt und sind auch mit dem zweiten Anzug nicht zu unterschätzen. Ich denke, das kann in jede Richtung ausgehen und wie ich Antwerpen und Döpper kenne, werden sie unsere Mannschaft - wer auch immer aufläuft - richtig auf den Gegner einstellen. Ich bin sehr gespannt, wie dieses wichtige Spiel gegen einen unserer vielen direkten Konkurrenten ausgeht! Ich baue darauf, dass wir diesmal nach der Winterpause nicjt einbrechen werden, sondern unseren Weg weiter gehen. :daumen:



Beitragvon Doppelsechs » 11.01.2022, 07:22


Stand jetzt wiegen die Ausfälle bei Meppen wesentlich schwerer, vor allem Tankulic. Der war bisher bei gefühlt 90% aller Meppener Tore beteiligt. Alles andere, als ein sicherer Sieg für uns wäre eine riesige Überraschung



Beitragvon oleola » 11.01.2022, 08:23


Ich würde mich sehr freuen, wenn wir dieses Spiel mal mit einem sicheren Sieg über die Bühne bringen könnten. Ich mag diesen Gegner leider überhaupt nicht. Total schwer einzuschätzen und gegen uns immer voll auf der Höhe.
Wenn ich nur an das letzte Heimspiel mit Zuschauern gegen die denke, wird mir schlecht. Da haben wir schon das 3:1 gefeiert und dann noch 2 Gegentore bekommen. Das passiert uns hoffentlich nicht schon wieder...
"Ich grüße meine Mutter, meinen Vater, und ganz besonders meine Eltern!"

(Mario Basler)



Beitragvon Ironmaiden » 11.01.2022, 08:35


Gegen den Erfinder der Theatralik würd ich schon gern gewinnen. Furchtbarer Typ.
Denke die Jungs wissen um was es geht. Tippe auf ein 2:0. Ferrdisch.



Beitragvon BetzeDubbe » 11.01.2022, 08:47


Ich kann mich nicht erinnern, dass wir gegen Meppen irgendwann mal gut ausgesehen hätten. Der FCK hat Meppen schon immer unterschätzt. Hinzu kommen die Faktoren Winterpause und Corona-Verletzte.
Bleibt zu hoffen, dass man mit dem nötigen Spielglück einen dreckigen Sieg einfahren wird. Ein schönes Spiel gibt es denke ich nicht...



Beitragvon so was » 11.01.2022, 11:07


Doppelsechs hat geschrieben:Stand jetzt wiegen die Ausfälle bei Meppen wesentlich schwerer, vor allem Tankulic. Der war bisher bei gefühlt 90% aller Meppener Tore beteiligt. Alles andere, als ein sicherer Sieg für uns wäre eine riesige Überraschung


Bin mir nicht sicher, ob die Ausfälle von Meppen tatsächlich so schwer ins Gewicht fallen werden. Von den potentiellen sieben Ausfällen standen nur zwei in der Startaufstellung gegen Halle (Evseev und Tankulic). Bei uns fehlen auch Woche für Woche Gözütok, Bakhat und Röser... wenn ihr wisst was ich meine. Ok, Tankulic wird ihnen schon weh tun...



Beitragvon Scouser » 11.01.2022, 12:21


Wird am kommenden Samstag wohl auf beiden Seiten eine ziemliche "Lotterie" wer auflaufen kann und in der Startelf stehen wird.

Zum Thema Tankulic hat sich heute auch der Meppener Trainer zu Wort gemeldet, es kann allerdings auch sein dass er taktiert und Tankulic am kommenden Samstag plötzlich "ganz überraschend" doch in der Anfangself steht. https://www.liga3-online.de/sv-meppen-tankulic-fuer-topspiel-gegen-lautern-fraglich/

Ich hoffe dass wir uns gegen den SVM besser verkaufen als es in der Vergangenheit oft der Fall gewesen ist. Ein gutes Spiel und hoffentlich drei Punkte wären ein toller und für die weitere Saison auch extrem wertvoller Auftakt in das neue Fußballjahr 2022.



Beitragvon Wassenberger » 12.01.2022, 13:51


Bild

Das wäre das worst-case-scenario, wenn alle Spieler, die nach Team-Status fraglich sind, ausfallen. Das ist immer noch eine Starke Truppe, sogar auf der Bank säße noch etwas Power (Kiprit, Schad, Senger, Huth) und eventuelle Genesungen/Freitestungen kämen noch dazu, wenn auch mit fehlenden Trainingseinheiten.

Gegen Meppen ist kein Festival zu erwarten, aber das Ziel kann nur ein Sieg sein.



Beitragvon Thomas » 12.01.2022, 18:15


Der FCK bietet Fans die Möglichkeit, die leere Westkurve ein bisschen zu schmücken:

Bild
Foto: Eibner/Neis

Fans können Spruchbänder in der Westkurve platzieren

Dem 1. FC Kaiserslautern stehen im Januar wieder Geisterspiele bevor, beginnend mit dem Heimspiel gegen den SV Meppen am Samstag (14:00 Uhr, auch live im SWR). Der Verein bietet den Fans die Möglichkeit, die leere Westkurve mit Spruchbändern zu schmücken.

Auf seinen Social-Media-Kanälen schreibt der Verein zum Ablauf: "Gerne hätten wir alle FCK-Fans schon am Samstag wieder im Stadion begrüßt, aber leider muss das erste Heimspiel unserer Roten Teufel im neuen Jahr einmal mehr ohne Zuschauer stattfinden. Für alle Fans, die der Mannschaft ihre Unterstützung in Form von Spruchbändern zeigen wollen, bieten wir die Möglichkeit, diese am Samstag von 11:00 Uhr bis 12:45 Uhr am Denkmal vor der Westkurve des Fritz-Walter-Stadions abzugeben. Der Fanbeirat des FCK wird die Spruchbänder anschließend in der Westkurve anbringen. Nach dem Spiel können diese wenn gewünscht bis eine Stunde nach Spielende dort wieder abgeholt werden."

Bereits in der Schlussphase der vergangenen Saison hatte es eine ähnliche Aktion gegeben ("Endspurt heißt Siege erzwingen"), mit der die Fanclubs im Fritz-Walter-Stadion trotz Geisterspielen einen Teil zum doch noch erreichten Klassenerhalt beigetragen hatten.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Samstag, 14:00 Uhr: Spitzenspiel mit Unwägbarkeiten (Der Betze brennt)
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon breisgaubetze » 12.01.2022, 18:52


Und hier das Neueste aus dem Emsland:
https://www.noz.de/sport/sv-meppen/arti ... en-zurueck



Beitragvon derGast » 12.01.2022, 19:27


Tankulic wird wohl im Kader stehen. Ab beute nacht endet die Quarantäne, wird also morgen den Medizincheck ablegen und auf dem Platz zeigen, ob er in der Anfangself steht, oder nur reinkommt.
Augen auf bei dem Fassbender - der ist schon gestern aus der Quarantäne raus. Der Rest der "Fehlenden" ist eh (nur) Ergänzung, länger Verletzt oder nicht mehr dabei. Meppen ist ne Hurra-Mannschaft, die nicht da oben hingehört - wenn man Sie aber unterschätzt machen Sie die Buden - Braunschweig hat Sie ernst genommen und gewonnen.
... exilAnt im Norden.



Beitragvon Thomas » 12.01.2022, 21:54


Derweil gibt es auch vom Trainingsplatz des FCK nach und nach gute Nachrichten:

Bild

Tomiak, Götze und Klingenburg wieder im Training

Pünktlich zum Wiederauftakt der Fußball-Drittliga-Runde lichtet sich das Lazarett beim Tabellensechsten 1. FC Kaiserslautern: So ist Mittelfeldspieler René Klingenburg zurück im Mannschaftstraining der Roten Teufel. (...) Auch Matheo Raab, der Torwart Nummer eins der Lauterer, Innenverteidiger Boris Tomiak und Abwehr-/Mittelfeldspieler Felix Götze haben sich zurückgemeldet. Dagegen sind Ersatztorwart Avdo Spahic und Mittelfeldspieler Hikmet Ciftci noch nicht dabei, auch der Einsatz von Außenbahnspieler Dominik Schad zum Wiederauftakt ist fraglich. (...)

Quelle und kompletter Text: Rheinpfalz

Weitere Links zum Thema:

- Übersicht: Kompletter Team-Status des 1. FC Kaiserslautern
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon LM2608 » 12.01.2022, 23:09


Es wäre so wichtig, wenn die drei zumindest im Kader dabei wären...



Beitragvon Fry3k-KA » 13.01.2022, 07:59


Thomas hat geschrieben:Fans können Spruchbänder in der Westkurve platzieren


"Danke Mark Forster" :daumen:
ROT - WEIß - ROT
:teufel2: ---- :lol: ---- :teufel2:



Beitragvon Thomas » 13.01.2022, 10:48


Mod-Hinweis: Die Beiträge zur Zuschauer-Situation bei anderen haben wir verschoben in unseren Zuschauer-Thread, damit wir hier thematisch beim Spiel gegen Meppen bleiben können.
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Alex90 » 13.01.2022, 13:10


Tach zusammen,

Wann ist denn eigentlich die PK heute?




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: FCK_FFM, SektionWestpfalz95 und 26 Gäste