Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Deine Meinung: Ist Norbert Meier noch der Richtige auf der Trainerbank?

Ja, man sollte dem Trainer und seiner Mannschaft noch Zeit geben
349
55%
Nein, mit einem Trainerwechsel wären die Erfolgsaussichten höher
291
45%
 
Abstimmungen insgesamt : 640

Beitragvon Thomas » 11.09.2017, 13:45


Bild

Die Trainerdiskussion beim FCK hat begonnen

(...) Ist Norbert Meier noch der Richtige auf der Trainerbank? Die Fans diskutieren das nicht erst seit der Niederlage in Kiel. In den sozialen Netzwerken ist es das Thema Nummer eins für die FCK Fans. Die Meinungen gehen größtenteils in eine Richtung: "Der Trainer hat nicht gespielt. Aber offensichtlich schafft er es nicht, die Mannschaft derart ein- und aufzustellen, dass sie bei einem Aufsteiger aus der 3. Liga punktet. Daraus sollte man Konsequenzen ziehen", so der gemäßigte Tenor im FCK-Fan-Forum "Der Betze brennt". ein Großteil der übrigen Aussagen ist in der Wortwahl deutlich schärfer.

Die FCK-Anhänger haben große Sorge, dass es für ihren Traditionsverein in dieser Saison in die 3.Liga gehen könnte. Von Vereinsseite gibt es aktuell noch keine Stellungnahme zur aufkommenden Trainer-Diskussion. Mannschaftsintern kommen schon jetzt die üblichen Durchhalteparolen: " Wir haben ein gutes Auswärtsspiel gemacht. Wir waren läuferisch und kämpferisch auf der Höhe. Aber wir fahren mal wieder mit leeren Händen nach Hause", sagte Kapitän Daniel Halfar und fügt schnell noch hinzu: "Wir müssen jetzt einfach Ruhe bewahren. Das ist das Wichtigste". (…)

Quelle und kompletter Text: SWR


Ergänzung, 13.09.2017:

FCK-Fans nicht mehrheitlich für Trainerwechsel

Am Montag schrieb der "SWR" - unter Berufung auf Internetkommentare, auch im Forum von Der Betze brennt - dass die meisten FCK-Fans sich einen Trainerwechsel wünschen. Aber stimmt das wirklich? Wir haben es uns genauer angeschaut.

Es sind die üblichen Gesetze des Fußballs: Wenn eine Mannschaft keinen Erfolg hat, dann wird über Konsequenzen diskutiert und relativ schnell auch über den Trainer. So auch beim 1. FC Kaiserslautern. Mit dem VfL Bochum, Erzgebirge Aue, dem FC Ingolstadt und der SpVgg Fürth haben vier andere Zweitligisten ihren Trainer sogar schon gewechselt - und das nach gerade mal fünf Spieltagen.

"Die Meinungen gehen größtenteils in eine Richtung", schrieb der "SWR" am Montag, und diese Richtung sei die Entlassung von FCK-Cheftrainer Norbert Meier. Aber ist das wirklich so? Wir haben die Probe aufs Exempel gemacht und im DBB-Forum gefragt: "Ist Norbert Meier noch der Richtige auf der Trainerbank?"

54 Prozent der Umfrage-Teilnehmer wollen Meier und Co. noch Zeit geben

Das Zwischenergebnis am Mittwoch um 10:00 Uhr: 55% der teilnehmenden FCK-Fans sagen "Ja, man sollte dem Trainer und seiner Mannschaft noch Zeit geben". Und eine knappe, aber doch vorhandene Minderheit von 45% plädiert für "Nein, mit einem Trainerwechsel wären die Erfolgsaussichten höher". 382 Fans haben mitgemacht.

Bild

Diese Fan-Umfrage ist zwar nicht repräsentativ, bietet aber dennoch ein genaueres Meinungsbild als einzeln herausgezogene Kommentare in den Foren oder Sozialen Netzwerken. Mehr als 200 teils ausführliche Forumskommentare runden den Eindruck ab: Tatsächlich würden nicht wenige FCK-Anhänger den Trainer jetzt wechseln, die Mehrheit jedoch setzt auf Kontinuität und noch etwas Zeit für die neuformierte Mannschaft. Interessant sind dabei auch die jeweiligen Begründungen, in denen differenziert beide Möglichkeiten und ihre Folgen analysiert werden.

Pro und Contra: Würde ein Trainerwechsel dem FCK weiterhelfen?

Welche Argumente gibt es für oder gegen einen Trainerwechsel in der jetzigen Situation? In unserem neuen Format "Pro und Contra" haben zwei DBB-Autoren ihre unterschiedlichen Meinungen gegenübergestellt:

» Pro und Contra: Würde ein Trainerwechsel dem FCK weiterhelfen?

Quelle: Der Betze brennt


Bild

Pro und Contra zur Trainerdiskussion
Würde ein Trainerwechsel dem FCK weiterhelfen?


Nach dem Fehlstart ist unter den Fans des 1. FC Kaiserslautern die Trainerdiskussion in vollem Gange. Soll Norbert Meier entlassen werden? In unserem neuen Format "Pro und Contra" stellen wir zwei entgegengesetzte Meinungen dazu gegenüber.

Pro Trainerwechsel: Neue Besen kehren gut!
von Flo

Ich bin für eine Trennung von Norbert Meier. Der gemeine FCK-Fan musste schon immer einige Tiefschläge einstecken. Aber der in der Nachspielzeit vom Spiel bei Holstein Kiel könnte eine ganze Saison lenken. Vielleicht in eine falsche Richtung. Der Reihe nach: 19 Stunden war ich am Samstag für 90 Minuten Fußball unterwegs. Man kann jetzt sagen: Selbst schuld. Während des ganzen Spiels regnete es aus Kübeln, das passte irgendwie. Ich persönlich sah wieder keinen guten Auftritt des FCK, der Gegner war in meinen Augen auch nicht viel besser.

Vor allem im Internet wird bereits ein Trainerwechsel gefordert. Für mich völlig zu Recht. Wenn man 17 neue Spieler im Kader hat, dann muss man gerade zu Saisonbeginn auf Standards vertrauen und daraus mal ein Tor machen. Das Gegenteil ist der Fall, es herrscht nahezu null Gefahr. Wie sagte am Samstag ein Fan im Gästeblock zu mir: "Flo, beim Eckball kann man getrost Bier holen gehen, weil eh nichts passiert." Außerdem ist für mich kein echtes Spielsystem zu erkennen. Und wenn sich mal etwas herauskristallisiert, dann wird spätestens zum übernächsten Spiel wild gewechselt. Und das am 5. Spieltag. Wie soll sich da eine Stammelf einspielen?

Osawe und Ziegler? "Das beschreibt vieles ganz gut"

Drei personelle Beispiele vom Spiel in Kiel: Warum spielt Osayamen Osawe immer noch von Beginn? Da sollte doch auch der letzte Beobachter erkannt haben, dass der Spieler nur bedingt zweitligatauglich ist. Wie aus dem Nichts taucht auf einmal Patrick Ziegler in der Startelf auf, der in der abgelaufenen Transferperiode auch als Verkaufskandidat gehandelt wurde. Manfred Osei Kwadwo spielt im ersten Spiel von Beginn an, dann die nächsten Wochen in der Oberliga, wird dann mal eingewechselt und in Kiel ist er dann wieder unter der ersten Elf. Das beschreibt vieles ganz gut.

Mit dem Meier'schen Anti-Fußball und dem Pech und Unvermögen vor dem Ende beider Halbzeiten steigt der FCK diese Saison ab. Auswärts läuft gar nichts und in den Heimspielen nur rennen, kämpfen und treten wird auf Dauer nicht reichen.

Nun folgt eine englische Woche mit Spielen in Sandhausen (die FCK-Bilanz dort ist bekannt), vor einer voraussichtlichen Minuskulisse gegen Aue und dann ein Montagsspiel in Berlin. Ich sage: Wenn aus diesen drei Spielen nicht mindestens ein Sieg gelingt, gibt es in Kaiserslautern spätestens Ende des Monats den nächsten Trainerwechsel.

Contra Trainerwechsel: Das Chaos würde sich vergrößern!
von paulgeht

Ich bin gegen eine Trennung von Norbert Meier. Für mich gibt es dafür zwei ganz entscheidende Gründe. Zum einen: Der schwache Saisonstart hat natürlich ganz viel mit dem x-ten Umbruch auf dem Betzenberg zu tun. Fast 40 Zu- und Abgänge hinterlassen einfach Spuren. Die daraus folgenden Probleme - das Fehlen der sogenannten Automatismen - lassen sich leider nicht mit dem Trainer gemeinsam entlassen.

Ganz im Gegenteil: Kommt ein neuer Coach, wird auch dieser eine gewisse Anlaufzeit bekommen, bringt womöglich andere Ideen mit, die die Findungsphase der Mannschaft verlängern. Und hätte ein Neuer nicht schon wieder ein Alibi? "Das sind ja auch nicht seine Wunschspieler", dürfte es ganz schnell wieder heißen. Der nächste Kader-Umbruch wäre außerdem schon eingeplant. Haben wir das nicht in den letzten Jahren nach Franco Foda, Kosta Runjaic, Konrad Fünfstück und Tayfun Korkut zur Genüge erlebt?

Hierarchie und Verantwortung? "Die Spieler sind in der Pflicht"

Zum anderen fehlt dem FCK ein Anker, eine Person, an der sich im und außerhalb des Vereins alle aufrichten und orientieren können. Meier ist dafür aufgrund seines Amtes zwar denkbar ungeeignet, wie sich an der aktuellen Situation erkennen lässt. Doch wer bleibt denn noch sonst? Innerhalb der Mannschaft scheint sich bislang noch keine belastbare Hierarchie herausgebildet zu haben. Das aber liegt nicht am Trainer, sondern an den erfahrenen Akteuren. Die Spieler sind in der Pflicht.

Kapitän Daniel Halfar bittet quasi jede Woche um mehr Zeit, kritisierte bereits am 3. Spieltag mal wieder die Erwartungshaltung der Fans. Sportdirektor Boris Notzon ist erst neu in seinem Amt und der Vorstand des Vereins äußerte sich in den vergangenen Tagen, wenn überhaupt, nur noch sporadisch. Meier ist nicht nur Trainer, er ist längst das alleinige Sprachrohr des gesamten Klubs. Und wohlgemerkt: Er ist selbst noch nicht einmal ein Jahr da.

Der Trainer ist bemüht, die aktuelle Misere zu überwinden. Er hält nicht stur an System und Personal fest. Und wenn der eine oder andere Spieler nach einer schwachen Leistung erneut in der Anfangsformation steht, ist das wohl auch den mangelnden Alternativen geschuldet. Ich bin deshalb der Meinung, dass ein Trainerwechsel dem FCK in der aktuellen Situation mehr schaden, das Chaos vergrößern würde. Meier sollte deshalb Trainer bleiben.

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 14.09.2017:

Bild

Meier bewahrt trotz Trainerdebatte kühlen Kopf

Nach dem schwachen Saisonstart wachsen auch die Zweifel an Cheftrainer Norbert Meier. Am Donnerstag äußerte sich der 58-Jährige zur Diskussion um seine Person.

Zwei Remis, drei Nierderlagen und noch kein Sieg: Die Liga-Startbilanz des FCK liest sich ernüchternd. Spätestens mit der bitteren 1:2-Niederlage in Kiel, wurde auch die Kritik an Norbert Meier immer lauter. Zwar hatte sich diese Woche in einer Umfrage von Der Betze brennt eine leichte Mehrheit gegen einen Trainerwechsel ausgesprochen. Allerdings votierten bis zum Donnerstagnachmittag (15:15 Uhr) auch knapp 41 Prozent für eine vorzeitige Trennung von Meier.

Die Debatte um seine Person beeinflusst den Cheftrainer allerdings nicht. "Würden Sie das alles lesen wollen, was da über Sie steht? Nein, und das mache ich auch nicht", betonte Meier am Rande der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel in Sandhausen. Trotzdem fand der Coach bemerkenswert offene Worte zur aktuellen Trainerdiskussion. "Die Dinge, die wir beeinflussen können, sind die im Trainerteam, in der Zusammenarbeit mit der Mannschaft. Das ist das Schöne, dass man sich darauf konzentrieren kann", sagte er. "Wir können nicht mehr als arbeiten. Und wenn du dir am Ende des Tages sagst, dass du alles machst, zu jeder Tages- und Nachtzeit, mit dem Team - dann brauchst du dir nicht um irgendwelche Dinge Gedanken machen."

"Da ist es nicht so einfach, jede Woche die gleiche Elf ins Rennen zu schicken."

Im Fußball, fuhr Meier fort, gebe es einfach "Zufälle, Glück und Pech". Grundsätzlich wolle er keine Entschuldigungen für den schwachen Saisonstart anführen. Aber: "Wir haben nicht nur eine neue Mannschaft, wir haben auch eine Mannschaft, die gebeutelt ist von Verletzungen und unterschiedlichen Trainingsständen. Ob es mal Moritz, Ziegler, Correia, Modica, Kastaneer, Spalvis oder Przybylko ist... da ist es nicht so einfach, jede Woche die gleiche Elf ins Rennen zu schicken."

Eines wollte der Coach auf jeden Fall klarstellen: "Ich freue mich, jeden Tag mit dieser Mannschaft arbeiten zu dürfen." Ein Erfolgserlebnis würde er dabei gar nicht so sehr als Punkt für sich verbuchen, sondern es vor allem dem Klub gönnen. Dass auf dem Weg dorthin auch mal nicht alles nach Plan verläuft oder Fehler passieren, sei natürlich nicht ausgeschlossen: "Ich werde nie sagen, dass wir fehlerfrei sind", so Meier. "Jeder Mensch im Leben macht Fehler."

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 16.09.2017

Trotz Niederlage: Meier bleibt FCK-Trainer

"Norbert Meier bleibt Trainer. Norbert Meier führt die Mannschaft am Dienstag auch ins Spiel gegen Aue!" Dies verkündete Boris Notzon, der Sportdirektor des Fußball-Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern, nach der 0:1 (0:0)-Niederlage beim SV Sandhausen. "Ich mache weiter", bekundete Meier nach der folgenschweren Schlappe am Hardtwald. (…)

Quelle und kompletter Text: Rheinpfalz
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon pfälzer-Bayer » 11.09.2017, 13:52


Man sollte sich nicht nur die Frage stellen, ob Meier (noch) der Richtige ist, sondern vielmehr auch, wer aus diesem Gebilde von Sensibelchen eine schlagfertige Truppe formen kann.
Reden ist Schweigen - Silber ist Gold.



Beitragvon jürgen.rische1998 » 11.09.2017, 13:53


Ziemlich populistisch vom SWR. Grundsätzlich beginnen ja Trainerdiskussionen ja eher über die Öffentlichkeit bzw. über die Medien. Da wurde bei uns ja bisher kaum etwas geschrieben. Also sucht sich der SWR hier das Forum und greift negative Stimmen raus. Als einzigen Beleg für eine Diskussion? Naja, nicht besonders groß die Leistung, sondern eher ein gezieltes Anheizen der Situation. Dass nach der üblichen Niederlage in Sandhausen und einem weiteren möglichen sieglosen Spiel gegen Aue Meier kaum noch zu halten sein wird steht auf einem anderen Blatt. Eine öffentliche Trainerdiskussion haben wir aber doch gefühlt noch gar nicht.
Dauerkarte 2017/2018 (Südtribüne)



Beitragvon Schwabenteufel1 » 11.09.2017, 13:57


meier war noch nie der richtige. stöver hat mit korkut und meier furchtbare fehlentscheidungen. wir brauchen einen jungen aufstrebenden trainer, der feuer hat und keinen sprücheklopfer a la meier.



Beitragvon crombie » 11.09.2017, 14:04


na das kann ja wieder heiter werden hier! :D

genrell bin ich gegen die hohe fluktuation auf der trainerbank beim FCK. und ich sage explizit nicht, dass ich es besser weiß, sondern ich frage mich mehr vom gefühl her, warum:

a) halfar wieder zum käppt'n wurde und immer wieder aufgestellt wird

b) immer wieder ein osawe ran darf, wobei wir doch einige eigengewächse befördert haben - können die WIRKLICH so viel schlechter sein???

c) für 5min.(!) zu spät kommen ein wichtiger spieler suspendiert wird (im thread dazu sagte einer, dass ziegler zu jedem zweikampf 5min. zu spät kommt :daumen: )

d) es auch MH nicht schafft, die mannschaft auf einen kampf, der 90+X minuten dauert, auf unbedingten siegeswille und leidenschaft einzustellen

ich bin unsicher.
die frage ist, lernt NM noch dazu oder nicht? wenn letzteres, dann sollte er besser gehen. aber wann? und: wer kann es besser? wir brauchen eine sehr sehr glückliche hand, sollten wir einen neuen an bord holen. er wird eine schicksalsperson für den FCK. und der fußballgott meint es grad alles andere als gut mit uns. möge er uns bald wieder etwas mehr gewogen sein (dann könnte sich evtl. auch diese diskussion bald wieder erledigt haben.

amen.
Zuletzt geändert von crombie am 11.09.2017, 14:13, insgesamt 1-mal geändert.
Was glauben Sie, was in diesem Land los WÄRE, wenn mehr Menschen wüssten, was hier los IST! Volker Pispers
Dauerkarte 2016/2017 (Westkurve) - Jetzt erst recht.



Beitragvon daachdieb » 11.09.2017, 14:13


jürgen.rische1998 hat geschrieben:Ziemlich populistisch vom SWR. Grundsätzlich beginnen ja Trainerdiskussionen ja eher über die Öffentlichkeit bzw. über die Medien. Da wurde bei uns ja bisher kaum etwas geschrieben. Also sucht sich der SWR hier das Forum und greift negative Stimmen raus. [...] Eine öffentliche Trainerdiskussion haben wir aber doch gefühlt noch gar nicht.

So ähnlich sehe ich das auch. Es ist aber nach 5 Spielen und 2 Punkten nur eine Frage der Zeit bis der erste Reporter die Trainerfrage stellt und dann ist sie da, die Debatte. Ob man das jetzt selbst in die Öffentlichkeit trägt oder ob man zu einem Statement gezwungen wird ist da egal.

Gestern Abend wurde in Flutlicht ja schon die Stimmung gegen Meier in den Foren angesprochen (btw. Marcel Correia hat dort in meinen Augen eine sehr gute Figur abgegeben). War also nur eine Frage der Zeit, wann der SWR daraus eine Schlasgzeile bastelt.
Oderint, dum metuant



Beitragvon Singapfalz » 11.09.2017, 14:14


jürgen.rische1998 hat geschrieben:Ziemlich populistisch vom SWR. Grundsätzlich beginnen ja Trainerdiskussionen ja eher über die Öffentlichkeit bzw. über die Medien. Da wurde bei uns ja bisher kaum etwas geschrieben. Also sucht sich der SWR hier das Forum und greift negative Stimmen raus. Als einzigen Beleg für eine Diskussion? Naja, nicht besonders groß die Leistung, sondern eher ein gezieltes Anheizen der Situation. Dass nach der üblichen Niederlage in Sandhausen und einem weiteren möglichen sieglosen Spiel gegen Aue Meier kaum noch zu halten sein wird steht auf einem anderen Blatt. Eine öffentliche Trainerdiskussion haben wir aber doch gefühlt noch gar nicht.

Populistisch? In diesem Forum überwiegt seit seiner Entstehung das Negative. Häufig in unsachlicher, gerne auch in beleidigender Form. Und Überraschung - das liest vielleicht auch jemand. Wenn dieser jemand auch noch die Unverschämtheit besitzt dieses ständige Niedermachen des eigenen Vereins dann auch noch zu zitieren, wird "Populismus" geschrien. Offengesagt geht mir das tierisch auf die Nerven. Und dann werden die "Lautrer Tugenden" von der Mannschaft gefordert... dass ich nicht lache. Wenn ich als Spieler hier jede Woche lesen müsste, dass ich ein kompletter Fußball-Autist bin, würde mich das nicht gerade dazu bringen mir am nächsten Wochenende die Seele aus dem Leib zu rennen. Was glaubt Ihr eigentlich was Ihr hier anrichtet mit diesem ganzen negativen Schrott der hier dauernd ausgekotzt wird. Da werden einige Strophen des Betze-Liedes komplett lächerlich bei dem was hier abgeht. Es könnte schon einen Grund haben, dass Pauli aus dem Mist rausgekommen ist und wir nicht. Und es ist verdammt einfach die Schuld immer bei anderen zu suchen und nie bei sich selbst. Ein besonders schlauer Nutzer hat hier schon den Rauswurf von Notzon gefordert, da er den Trainer nicht schon in der Pause gefeuert hat. Geht's noch? Mich kotzt das tierisch an, was hier so alles rausgehauen wird. Ich werde versuchen das einfach alles in Zukunft nicht mehr zu lesen. Und ich hoffe, die Mannschaft macht das genau so!



Beitragvon Westkurvenalex » 11.09.2017, 14:14


Schwabenteufel1 hat geschrieben:meier war noch nie der richtige. stöver hat mit korkut und meier furchtbare fehlentscheidungen.
wir brauchen einen jungen aufstrebenden trainer, der feuer hat und keinen sprücheklopfer a la meier.


Also wir haben es mit einem jungen aufstrebenden Trainer doch schon versucht. Runjaic, Korkut, Fünfstück, Foda, Balakow, Kurz, Rekdal, usw. Das alles waren hoffnungsvolle "Talente" die untergegangen sind, zumindest die meisten. Jetzt haben wir einen Meier, der erfahren ist und den Leuten mal auf die Finger klopft und es wird auch gemeckert.

Wen willst du denn haben? Sforza? Noch so ein Experiment. Strasser? Wir können uns keinen Fehlgriff mehr leisten.
Sorry, kein Trainer der Welt hat bei unserem Verein eine Haltwertszeit, die über 1 Jahr hinaus geht. Spätestens nach der 3. Aufstellung wird doch gleich wieder alles hinterfragt.



Beitragvon F.W.8 » 11.09.2017, 14:17


@ Thomas: Wurde mein Post tatsächlich ernsthaft gelöscht??
Zuletzt geändert von Thomas am 11.09.2017, 15:10, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Ja, Dein Beitrag wurde wegen Beleidigung gelöscht. Bitte die Forumsregeln beachten!



Beitragvon devil86 » 11.09.2017, 14:20


Schwabenteufel1 hat geschrieben:meier war noch nie der richtige. stöver hat mit korkut und meier furchtbare fehlentscheidungen.
wir brauchen einen jungen aufstrebenden trainer, der feuer hat und keinen sprücheklopfer a la meier.


Ist dieses Fordern nach inhaltsleeren Attributen wie "Feuer haben", "aufstrebend" oder "keinen Sprücheklopfer" nicht letztlich auch nur sinnlose Sprücheklopferei, die eine Nachfolgerdebatte kein Stück weiterbringt? Und das soll nun keine Kritik sein, sondern eher ein genereller Hinweis, dass eine differenzierte Diskussion vielleicht sinnvoller wäre als das hin- und herwerfen mit Stammtischphrasen. Es ist doch letztlich egal, ob der nächste Trainer (und dass dieser eher früher als später kommt, zeichnet sich durchaus ab) "Feuer" oder "Stallgeruch" hat, er sollte vielmehr die fachlichen Kompetenzen mitbringen, dieser Mannschaft zumindest ansatzweise so etwas wie eine spielerische Identität zu vermitteln.

Letztlich bleibt dies der größte Kritikpunkt an Norbert Meier, dass es diesem noch nicht gelungen ist, dieser Mannschaft einen Stempel aufzudrücken - das ist in der vergangenen Jahren nahezu keinem Trainer nachhaltig gelungen (der letzte war wahrscheinlich Kosta Runjaic; unabhängig davon, ob man seine Art Fußball gemocht hat oder nicht, auf dem Platz war aber zumindest eine Idee zu erkennen). Vielleicht hat sich Meier dadurch auch das Label des Sprücheklopfers verdient, weil er als Trainer vielleicht in der Lage ist, in einer Mannschaft kurz- oder mittelfristig was zu bewirken, indem er Probleme mit seiner schonungslosen Art offenlegt, aber eben langfristig mit seinem überschaubaren taktischen Horizont nicht in der Lage ist, eine Mannschaft zu prägen und somit voranzubringen. Damit ist er für diese relativ junge, offensichtlich auch in Teilen sensible, Mannschaft schlicht der falsche Trainer zur falschen Zeit. Das waren bereits bei seinem Amtsantritt meine Bedenken, weil Meiers "Stärken" und seine Vorstellungen von Fußball so gar nicht zu der vom Verein teils explizit, teils implizit vorgegebenen Vereinsphilosophie passen. Es war daher schon zu erahnen, dass Meiers Zeit beim FCK nicht sehr lange sein würde. Der unterirdische Saisonauftakt bestätigt das, auf der Trainerposition besteht dringender Handlungsbedarf (an anderen Stellen sicherlich auch, die erste und einfachste Stellschraube jedoch erstmal der Trainer).



Beitragvon Rückkorb » 11.09.2017, 14:26


Das ist populistsich. Dem stimme ich absolut zu. Auch was die Rheinpfalz macht, in dem sie zur Wurstmarktabsage meckert.

Leute, bei dem Auftaktprogramm in den ersten sechs Spielen ist doch klar, womit man zu rechnen hat. Heimspiele gegen die Aufstiegsaspiranten Darmstadt und Braunschweig muss man sicher nicht gewinnen, wobei da auch die Mentalität gestimmt hat.

4 Auswärtsspiele können und gern völlig undramatisch 4 Niederlagen bedeuten. Daher sehe ich bei Sandhausen niemanden in der Punktepflicht.

Was ich mir aber schon wünsche, ist ein deutliches Signal des Gewinnenwollens.

Andere Mannschaften haben auch deutliche Umbrüche zu verzeichnen, etwas die Eintracht in der ersten Liga, die sich insoweit relativ tapfer schlägt. Da hat man nicht das Gefühl, als wäre so wenig abgestimmt wie bei uns.

Daher ist es richtig, in Ruhe zu trainieren (und den Wurstmarkt wurst sein zu lassen).

Gegen Aue müssen aber Punkte her. Dann muss die Mannschaft funktionieren und siegen. Daher muss sie sich gegen Sandhausen schon mal anstrengen, auch wenn es nicht klappen sollte.

Was ich nicht ab kann, ist das Gejammere wegen des abgefälschten Gegentores kurz vor Schluss. Auch wir haben nur wegen zweier abgefälschter Schüsse 2 Punkte.
Auch das kann ein Rückkorb noch aufladen.



Beitragvon SL7:4 » 11.09.2017, 14:29


jürgen.rische1998 hat geschrieben:Ziemlich populistisch vom SWR. Grundsätzlich beginnen ja Trainerdiskussionen ja eher über die Öffentlichkeit bzw. über die Medien. Da wurde bei uns ja bisher kaum etwas geschrieben. Also sucht sich der SWR hier das Forum und greift negative Stimmen raus. Als einzigen Beleg für eine Diskussion? Naja, nicht besonders groß die Leistung, sondern eher ein gezieltes Anheizen der Situation. Dass nach der üblichen Niederlage in Sandhausen und einem weiteren möglichen sieglosen Spiel gegen Aue Meier kaum noch zu halten sein wird steht auf einem anderen Blatt. Eine öffentliche Trainerdiskussion haben wir aber doch gefühlt noch gar nicht.


Klar macht hier der SWR wieder Stimmung! Aber spätestens ab nächsten Samstag wäre die Diskussion doch auch laut geführt worden!

Ich gehe davon aus, dass NM mit seiner Aufstellung vorgestern zufrieden war, sonst hätte er doch gewechselt! Also werden wir die wohl gegen Sandhausen wieder sehen. :x

Und mit dieser Auf- und Einstellung wird das auch gegen Sandhausen und Aue nichts werden.

Auch wenn Atik vielleicht nicht seinen besten Tag hatte, war er doch besser als viele Andere. Ganz wichtig, er treibt das Spiel immer nach vorne. Er muss als Erster runter, das passt nicht. Ich glaube einfach hier stimmt auch die Chemie mit unserem Kapitän nicht und damit hat Atik ja schon verloren.

Ich denke Meier ist sehr stur (Altersstarrsinn? - kenn' ich :p ).
Der hält an seinen Lieblingen fest und damit macht er entscheidende Fehler!

Hätten wir jetzt einen Führungsspieler, der der Mannschaft die nötigen Impulse gibt, wäre das vielleicht nicht so tragisch.
Aber so sind wir doch eigentlich zum Scheitern verurteilt. Auch der Mannschaftsrat ist da wirkungslos, Halfar - Moritz - Albaek (spricht der schon deutsch) - und Mwene, der jetzt auch noch aus der Startelf verbannt wurde. Da kommt von dieser Seite ja auch nichts.
Zuletzt geändert von SL7:4 am 11.09.2017, 14:34, insgesamt 1-mal geändert.
2 Dauerkarten Süd 2017/2018
"Nur zusammen sind wir Lautern"



Beitragvon daachdieb » 11.09.2017, 14:32


devil86 hat geschrieben:auf der Trainerposition besteht dringender Handlungsbedarf (an anderen Stellen sicherlich auch, die erste und einfachste Stellschraube jedoch erstmal der Trainer).

Bei aller Sachlichkeit, die du versuchst an den Tag zu legen:

Auch ein anderer Trainer wird hier keine eingespielte, geschweige denn eine eingeschworene Truppe auffinden. Und auch ein anderer Trainer muss mit einer verkorksten Vorbereitung ohne wirkliche Testspielgegner auf Zweitliganiveau zurechtkommen. Auch ein anderer Trainer muss den neu und spät dazugekommenen Spielern, die eben kein stabiles Korsett (woher auch, aus der letzten, vekorksten Saison?) vorfinden, die Zeit sich zu integrieren geben. Auch ein anderer Trainer kann Spieler, die lange verletzt waren und jetzt erst wieder in den Rhythmus kommen, nicht die 100% einflüstern, die wir hoffentlich im Laufe der Saison von ihnen sehen werden.
Oderint, dum metuant



Beitragvon werauchimmer » 11.09.2017, 14:36


Man hätte, Know-How und Durchblick vorausgesetzt, schon am Ende der letzten Saison die Reißleine ziehen und Meier entlassen müssen. Aber daran hapert es eben bei uns massiv!

Schon damals waren alle aktuellen Probleme bekannt und benannt, auch hier im Forum.
Warum jetzt wieder einige Strategen so tun, als sei Meier unumstritten, entzieht sich meiner Kenntnis, aber nachvollziehbar und vor allem obejktiv richtig ist das nicht.

Meier hat das Stadion leer gespielt, hat lustlosen und langweiligen und ERFOLGLOSEN Defensivfussball geboten. Alleine schon das war aus betriebswirtschaflticher Sicht ein dicker Trennungsgrund.

Jetzt zu warten, bis diese Mannschaft "sich findet" wird zwangsläufig in die Hose gehen. Meier kann das nicht, das sieht jeder mit ein bisschen Einblick.
Meier ist auch in der Mannschaft schon absolut verbrannt, muss schon Disziplinarmaßnahmen ergreifen, wie andere am Saisonende nicht.

Meier ist am Ende, das können auch die Schreiber hier nicht verhindern. Es gibt nur zwei Probleme:

1. Mangels Durchblick kapieren das die "Verantwortlichen" ohne Druck erst im Mai 2018
2. Von denen ist NIEMAND dazu in der Lage einen neuen Trainer zu verpflichten. Die kennen keinen und Keiner kennt die. Deswegen wird es wieder sinnlose und hochnotpeinliche Bewerbungsrunden mit gefühlt 3000 Kandidaten geben, um dann, mangels Alternativen so eine interne Mogelpackung aus dem Hut zu zaubern. Roger Lutz könnte doch....

Das eigentliche Problem in diesem Verein heißt leider immer noch Vorstand und Aufsichtsrat. Denen fehlt jegliche Kernkompetenz im Fussballgeschäft.

Deswegen ist die 3. Liga gebucht, sicher, 100% sicher!
Zuletzt geändert von werauchimmer am 11.09.2017, 14:41, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon nölfings » 11.09.2017, 14:40


Meier raus! Meier raus! Meier raus!!!!!

Wenn es mit Meier so weitergeht, spielen wir nächstes Jahr 3. Liga! Kein Zusammenhalt, kein System und keine Jeder-für-Jeden-Mentalität erkennbar!

Herr Meier, Sie sind gescheitert! Wie in Darmstadt auch..... :nachdenklich:



Beitragvon DerRealist » 11.09.2017, 14:43


Jo, wir können auch den 100sten Trainer rausschmeißen oder mobben, dass er von selbst geht. Wir halten keine ganze Saison mehr durch. Mit einem Trainer. Keine einzige!!! Es liegt an was ganz ganz anderem. Meier hat andere Mannschaften schon hochgebracht.

Den Wunderheiler - und hexer möchte ich gerne mal sehen, der aus den ganzen Umständen was zusammenbastelt. Gegen die Aufstellungsgarantien in Verträgen, gegen Unruhe im Verein, gegen die Anhänger, die alles grundsätzlich in Grund und Boden schreiben oder ätzen. Da kann der Trainer auch Bimmelbamm-Weihnachtsmann heißen. Es ist völlig wumpe.
I think we have a sorgenfrei saison gespielt



Beitragvon werauchimmer » 11.09.2017, 14:46


@DerRealist:
Völlig die Realität ausgeblendet. Keine Statistik angesehen, keine Spiel gesehen, NICHTS! Nur theoretisches Gesabbels, Wunschdenken und dumpfes Gebashe auf die Fans und das Umfeld, die Einzigen, die diesen Verein noch am Leben halten.

Nochmal, kannst Du und die anderen Dir ausdrucken und übers Bett hängen:

Meier ist am Ende. Kein Trainer, KEINER hat die öffentliche Frage von dbb, ob er bleiben soll überlebt. KEINER, KEIN Einziger.

Wir hatten mehrere Trainer, nein, viel zu viele. Es fehlt aber ein entscheidender Faktor: Wir hatten zu viele schlechte, keinen einzigen Guten, KEINEN, NICHT EINEN! Allesamt sind sie in der Bedeutungslosigkeit verschwunden, ausnahmslos ALLE!
Zuletzt geändert von werauchimmer am 11.09.2017, 14:49, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon DerRealist » 11.09.2017, 14:47


werauchimmer hat geschrieben:....auf die Fans und das Umfeld, die Einzigen, die diesen Verein noch am Leben halten.

Jaja. Er wird ja gehen. Keine Sorge. Auch das bekommen wir "Fans" wieder hin.

"Fans, die den Verein am Leben halten." Jo, da lohnt es sich auch die Zahlen anzuschauen. Was überhaupt noch so ins Stadion reinkreucht und fleucht...
I think we have a sorgenfrei saison gespielt



Beitragvon RedDevil16 » 11.09.2017, 14:51


Mal ein paar Vorschläge:

Sforza, Jeff Strasser, Labbadia, Dirk Schuster, Maik Walpurgis, André Schubert, Markus Weinzierl, Martin Schmidt, Mike Büskens



Beitragvon werauchimmer » 11.09.2017, 14:51


DerRealist hat geschrieben:Jaja. Er wird ja gehen. Keine Sorge. Auch das bekommen wir "Fans" wieder hin.


Du verdrehst Urache und Wirkung, Du blendest alle Tatsachen aus. Du hast die Tabelle rumgedreht, oder?

Die Mannschaft spielt nicht schlecht, weil die Fans meckern, sondern die Fans meckern, weil die Mannschaft keinen Fussball spielt, seit über einer ganzen Saison schon nicht.
Nimm das mal zur Kenntnis.

RedDevil16 hat geschrieben:Mal ein paar Vorschläge:

Sforza, Jeff Strasser, Labbadia, Dirk Schuster, Maik Walpurgis, André Schubert, Markus Weinzierl, Martin Schmidt, Mike Büskens


Labbadia wäre für eine, anderthalb Saisons sicher kein schlechter Mann, auch nicht für das Umfeld. Nachteil bei ihm ist aber, dass ihm die 2. Liga völlig fremd ist.



Beitragvon nölfings » 11.09.2017, 14:55


Thorsten Lieberknecht wurde eben mit Boris Notzone beim Spaghetti-Eis essen in der Innenstadt gesichtet! Da bahnt sich eine Sensation an :shock:



Beitragvon DerRealist » 11.09.2017, 14:57


Nein, @wai ich sehe die Tabelle ganz genau. Ich halte es jetzt dennoch für das falsche Zeichen. Ganz einfach. Aber es ist klar, dass alle wieder draufspringen, weil hektische Betriebsamkeit in diesem Bums das einzige ist, bei dem man das Gefühl hat, dass man was bewegen würde. So bitter.

Das Ganze ist nur noch eine Karikatur seiner selbst und erinnert mich immer mehr an den Typ Frau Prinzessin, die völlig unreflektiert sich alle Straßenlaterne in einen neuen Prinzen verliebt und den alten abschießt, weils mal wieder nicht läuft, ohne einmal innezuhalten und darüber nachzudenken, was der eigene Anteil an allem ist.

Aufm Betze kann man langsam Heizkosten sparen. Hat doch auch sein Gutes, wieviel da "verbrannt" wird.
I think we have a sorgenfrei saison gespielt



Beitragvon henrycity » 11.09.2017, 15:06


Überflüssig diese Diskussion. Ja wir haben nur 2 Punkte Köln hat Null Mainz hat jetzt drei und wird auch nicht in Bayern gewinnen und bleibt dann von 4 Spielen auf drei Punkte stehen. Hier bleibt man dennoch ruhiger und gibt dem Team weiterhin Rückhalt.

Wir hatten ein erstes grauenhaftes Spiel mit viel Pech durch Müller, den man schon wieder nach Leibzig schicken wollte. Danach hat er nur gute Leistungen gebracht. Gegen Braunschweig und Darmstadt war die Leistung OK hätten den Sieg sogar verdient gehabt. Aber wir haben echt auch viel Pech in den
Begegnungen gehabt. Also last die Mannschaft inklusive dem Trainer in Ruhe arbeiten.

Nein ich bin nicht zufrieden wie es im Moment läuft. Ja ich glaube das die Mannschaft besser ist als der Tabellenplatz.
Zuletzt geändert von henrycity am 11.09.2017, 15:07, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Reddevil40kl » 11.09.2017, 15:07


Das Problem ist doch das Meier seine Lieblinge hat. Warum spielt Kein Fechner für Halfar oder ein Shipnoski für Osawe warum stellt man einen Ziegler auf der bisher keine Leistungen gezeigt hat ?Das Problem ist wir haben hoffnungsvolle Talente aber Meier lässt sie auf der Bank schmoren weiß der Teufel warum ? Meier ist Stur genauso wie Runjaic der auch seine Lieblinge immer aufgestellt und letztendlich auch gescheitert ist und so wird es auch mit Meier enden ! Ich habe fertig !



Beitragvon KleinerLoewe1605 » 11.09.2017, 15:17


ich mag meier net! das liegt aber dran, dass ich ihn einfach nicht mag - noch nie! er ist unser trainer - er hat ne chance verdient.

was mir aber auf die neven geht:
- seine etwas lustlose art interviews zu geben
- das anscheinend - wie aber auch unter anderen trainern zuvor - so vereinzelt spieler "bevorzugt" werden
- das er in meinen augen die spieler nicht motivieren kann

desweiteren - was sicher nicht an ihm liegt - spielen wir seit trainer x (weiss gar nicht mehr seit wann, soviele waren und gingen schon) einen langsamen einschlaffussball. kein tempo, keine gefahr bei kontern, wir bekommen keine 3 pässe mit tempo zum mann. hat man in kiel gesehen. wir erobern den ball in der eigenen hälfte, haben die chance schnell nach vorne zu spielen und an station 2 ist der ball wieder weg.

flanken sind mangelware! die freistösse bzw. ecken sind von manchem spieler so schlecht geschossen - wahnsinn!

ob das jetzt nur an meier liegt? wohl auch an den spielern!

hinter den kulissen geht irgendwas ab auf dem berg - irgendjemand verhindert da irgendwas. müssen wir absteigen? dürfen wir nicht aufsteigen?

löwe ist aufgestiegen spielt pl. fortounis spielt um die meisterschaft mit und cl.
karl, wooten, gaus usw. spielen bei anderen vereinen in der ersten elf!
jenssen spielt stamm in groningen, fomitschow spielt glaub sogar el. younes bei amsterdam nicht weg zu denken. jörgenssen spielt bei rotterdam/eindhoven?! und ist dort stammkraft und schiesst tore! görtler spielt bei utrecht hat 2 vorlagen gegeben in 3 spielen. usw. usw. usw.

warum spielen/spielten die spieler bei uns nicht?

jetzt wurden so viele junge hoch geholt! im gegenzug aber wieder ein haufen leute verpflichtet. mit sicherheit werden 3-4 im winter verliehen/verkauft! und bei anderen vereinen schlagen 2-3 ein! 100%! das war aber auch schon unter kuntz so. also nichts neues!

liegt´s nur am trainer? liegts am "verein"? liegts an den fans?

keine ahnung! aber irgendwas stinkt ganz ekelhaft!

und ein neuer trainer... ich wüsste nicht wer... :?:
Zuletzt geändert von KleinerLoewe1605 am 11.09.2017, 15:19, insgesamt 1-mal geändert.
- warum groningen?? -




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Markie und 9 Gäste