Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon DerRealist » 02.07.2020, 11:43


Miggeblädsch hat geschrieben:
Du könntest langsam mal damit aufhören, hier dein bösartiges Gift zu verspritzen.

Du weißt ganz genau, dass die hier von ganz anderen regionalen Investoren die Rede ist, als damals das Angebot von Dienes und Sachs, den Satzungsbrecher zu verhindern. So blöd und bescheuert kannst du gar nicht sein, das zu kapieren. Hier geht's um die Region Bexbach, und das weißt du auch!

Also hör auf, hier absichtlich so einen Müll abzusondern.

Und richtig sexy war nur einer. Der findet jetzt Duisburg sexy.


Weißt du, aus welchen Personen, nennen wir es die neuen aktuellen Regionalen III, final zusammensetzen? Oder sind das einfach zugeordnete Vermutungen?
Meines Wissen hat doch vor paar Monaten Dienes von den Regionalen I (die von Littig) rüber zu den Regionalen II (Buchholz Team) gewechselt?

So eindeutig ist das doch dann alles nicht mehr???
Und was heißt Gift?
Ich wundere mich nur.
Losgelöst von den Personen geht es um Geld.
Und das war damals nicht genug für irgendwas
und heute ist es das auch nicht (nachhaltig), egal von welchen Regionalen.

Und der Unterschied zu Becca, was das Gebaren eines Großinvestors angeht, wird auch erst noch nachzuweisen sein.
Denn: Bisher ist kein Geld geflossen, es ist nichts spruchreif, im Gegenteil. Es wird jetzt schon von erheblichem Einfluss gesprochen und die Bonitäten fehlen ebenso.
Also in der Bewertung und Tendenz in eine Richtung wäre ich mal sehr vorsichtig.

Und wenn du mir Bösartigkeit unterstellst, frage ich mich wieso? Ich stelle Fragen und habe ebenso meine Meinung. Wenn sie dir nicht passt, überlies sie.



Beitragvon Scrooge McDuck » 02.07.2020, 12:09


DerRealist hat geschrieben:Es wird jetzt schon von erheblichem Einfluss gesprochen und die Bonitäten fehlen ebenso.

Davon spricht nur einer. Und der ist so unvoreingenommen und parteiisch, wenn der mir einen schönen Abend wünscht, gehe ich davon aus, dass es 12 Uhr Mittag ist und Hunde und Katzen regnet.
Vigilo confido.



Beitragvon happy » 02.07.2020, 12:19


Ich gehe mal davon aus , dass beim "Neuen" im Rahmen eines Standard-Prozedere eine Compliance und Bonitätsprüfung durchgeführt wird. Das kann auch nicht durch das Wort eines Prof. ersetzt werden. Wenn das alles ok ist, wird es schlicht interessant sein zu wissen , was er will.

Keiner kennt das Angebot. Oder weiß jemand mehr ? Wieviel Einfluss will er ?

Das kann und muss man einfach ganz nüchtern abhandeln , oder ?
Läuft im Spiel mal nichts zusammen,
und es will und will nichts geh'n,
so woll'n wir doch geschlossen,
hinter uns'rer Mannschaft steh'n,



Beitragvon Betzegeist » 02.07.2020, 12:34


Also ich für mich habe Stand jetzt keinen Grund an der Integrität von Wilhelm zu zweifeln.

Von daher gehe ich davon aus, dass er das Beste für den FCK im Sinn hat. Wenn er nun die verbale Keule gegen Bexbach and friends auspackt, dann heißt das für mich, da läuft wieder ganz gewaltig was in die falsche Richtung.

Letztendlich ist das aber auch nur Spekulatius. Wir kennen die Angebote nicht, wir kennen die Forderungen nicht.

Fakt ist auf jeden Fall, wenn kein Deal zustande kommt, der dem FCK eine mittelfristige Perspektive gibt, dann macht das alles keinen Sinn.
Becca bleib fort!



Beitragvon Thomas » 02.07.2020, 12:39


Aufgrund der neuesten Entwicklungen hier nochmal der aktuelle Stand der Dinge zusammengefasst:

Bild

Zwei Investoren-Angebote beschäftigen den FCK

Der 1. FC Kaiserslautern zwischen Insolvenz und Investoren: Dem Klub liegen zwei Angebote von potentiellen Anteilskäufern vor, über die intern noch diskutiert wird. Eine wichtige Rolle spielt dabei auch der Gläubigerausschuss - und dass das Umfeld vorerst noch die Ruhe bewahrt.

Aufsichtsratsvorsitzender Wilhelm trommelt für "seinen" Investor

Über das eine konkrete Angebot hatte vor anderthalb Wochen der Aufsichtsratsvorsitzende der FCK-Kapitalgesellschaft, Jörg Wilhelm, die Öffentlichkeit informiert. Der noch anonyme Interessent sei ein Deutscher, der im Ausland lebt - laut Medienberichten mutmaßlich in Dubai - er sei sportaffin und mache einen Schuldenschnitt zur Bedingung für seinen Einstieg. Für sein Geld soll der potentielle Investor laut Wilhelm einen "erheblichen Einfluss" auf den sportlichen Bereich fordern - möglicherweise zu erheblich für das "Lautrer Modell"? Im ersten Schritt konnte im FCK-Beirat und den weiteren Entscheidungsgremien jedenfalls noch keine Einigung über dieses Angebot erzielt werden, die gesetzte Frist bis zum 30. Juni wurde mittlerweile verlängert. Wilhelm reagierte darauf gestern mit andeutungsreichen Tweets auf seinem privaten Twitter-Kanal, womit er dem Gesamtprozess aber eher schadet als nützt.

Die Regionalen um Nardi und Dienes sind wohl zurück im Ring

Zu dem anderen konkreten Angebot gibt es von Seiten des FCK-Führung um den Beirats­vorsitzenden Markus Merk, Geschäftsführer Soeren Oliver Voigt, aber auch von Jörg Wilhelm noch keine genaueren öffentlichen Details. Den neuesten Anzeichen zufolge handelt es sich bei den Interessenten vermutlich um die schon länger im Gespräch befindliche regionale Investorengruppe um Giuseppe Nardi und Klaus Dienes. Wie genau diese vor der Corona-Krise aus sieben Personen bestehende Gruppe sich aktuell zusammensetzt, ist noch nicht öffentlich bekannt. Fakt ist aber: Um den anderen Kandidaten auszustechen, müssen die Regionalen ihr Angebot von zuvor vier Millionen Euro noch erhöhen - und dazu sind sie wohl auch bereit. Im Gegenzug sollen sie Mitsprache bei den Finanz-Themen fordern, etwa durch einen Sitz im FCK-Beirat. Die sportliche Allmacht hingegen ist keine Forderung der Regionalen aus der Pfalz und dem Saarland.

Eine Kombination beider Angebote ist eher unwahrscheinlich

Eine Annahme beider Angebote gleichzeitig scheint nach derzeitigem Stand eher unwahrscheinlich. Die Entscheidung über den Einstieg eines Investors treffen wegen des vorläufigen Insolvenzverfahrens nicht mehr alleine die Vereinsgremien, sondern auch der fünfköpfige Gläubigerausschuss und der vom Gericht bestellte Sachwalter Andreas Kleinschmidt werden involviert. Auch hier sind für die nächsten Tage und Wochen weitere Gesprächsrunden anberaumt, in denen die beiden Investoren-Angebote genauer vorgestellt werden.

Wichtig wird außerdem sein, dass das Umfeld und die Fangemeinde noch ein wenig Geduld bewahren und sich nicht zu zu wilden Spekulationen hinreißen lassen. Denn die erforderliche Diskretion und die Stimmungslage im Verein werden auch vom Insolvenzgericht und von den potentiellen Investoren ganz genau beobachtet.

Kapilendo informiert und bestätigt die beiden Investoren-Angebote

Von Seiten der Gläubiger gab die Crowdlending-Plattform "Kapilendo", bei der die FCK-Fans rund eine Million Euro an die Kapitalgesellschaft geliehen haben, am Mittwoch folgende Auskunft zum Stand der Dinge - inklusive Bestätigung der vorliegenden zwei Investoren-Angebote sowie einer dritten noch losen Anfrage: "Nach Einschätzung des Sanierungsexperten und Generalbevollmächtigten Dirk Eichelbaum wird das Insolvenzverfahren voraussichtlich am 01.09.2020 eröffnet werden und kurzfristig danach ein Insolvenzplan vorgelegt werden. Derzeit werden Verhandlungen mit zwei konkreten Investoren geführt, die in den weiteren Sitzungen des Gläubigerausschusses vorgestellt werden. Bislang gab es zwei Sitzungen des Gläubigerausschusses. Weitere Investorenanfragen neben diesen zwei Investoren bestehen auch noch. Eines der beiden konkreten Investorenangebote war zunächst befristet auf den 30.06.2020. Die Befristung wurde jedoch verlängert. Die Verhandlungen mit den Investoren bzw. der angestrebte Insolvenzplan werden unter der Prämisse geführt, das Verfahren durchzufinanzieren, die Quote zu finanzieren und die bevorstehende Saison zu finanzieren."

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: Konkrete Angebote von potentiellen Investoren an den FCK
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon phil9309 » 02.07.2020, 12:48


Zu einer Zusammenfassung gehört für mich eigentlich keine Meinung. Ich würde nicht unbedingt von einem "Schaden" durch diese Tweets sprechen, ich würde auch nicht von "sportlicher Allmacht" reden.

Für eine sachliche Zusammenfassung sind mir diese Begrifflichkeiten zu plakativ.



Beitragvon rezeptfrei » 02.07.2020, 12:51


Mit den Regionalen gibt es nur wieder Theater! Ein externer Investor wäre mir lieber. Sportlich kann er ja nicht schlechter agieren als die, die jetzt das Sagen haben.



Beitragvon Betze_FUX » 02.07.2020, 13:07


Ist es möglich in einem fck-forum neutral und sachlich emotionslos zu schreiben...
Zum Glück nicht!!! :D
Der FCK steht für die DNA des deutschen Fussballs
Dirk Eichelbaum, 15.06.2020
Uno, Duo, tre - Scheiss KSC



Beitragvon danieloo » 02.07.2020, 13:11


phil9309 hat geschrieben:Zu einer Zusammenfassung gehört für mich eigentlich keine Meinung. Ich würde nicht unbedingt von einem "Schaden" durch diese Tweets sprechen, ich würde auch nicht von "sportlicher Allmacht" reden.

Für eine sachliche Zusammenfassung sind mir diese Begrifflichkeiten zu plakativ.


Ja ich hab mich eben auch gefragt ob ich bei Der Betze Brennt bin oder bei der Bild/Rheinpfalz.

Ob die Tweets Schaden anrichten oder sogar eine Verbesserung bringen kann niemand wissen und darüber sollte man auch nicht spekulieren sondern den handelnden Personen nicht weiter Stress machen.
Es weiß ja auch niemand um welchen Investor es geht und wie die genauen Bedingunen sind.



Beitragvon Cappi » 02.07.2020, 13:12


Das alles klingt doch schon wieder nach Spaltung. Auch wenn der AR mit einer Stimme spricht, wie behauptet, scheint die GF, der Generalbevollmächtigte und der Gläubigerausschuss samt Sachverwalter die Dinge anders zu bewerten.
Natürlich alles legitim. Die Sache ist zu wichtig, um einfach nur des Seelenfriedens-Willen alles abzunicken und nicht zu hinterfragen.
Was allerdings in meinen Augen wieder einen bösen Beigeschmack bekommt, ist die größer werdende Öffentlichkeit dieser Kontroverse.
Ich würde mir wünschen, dass im Hintergrund die Fetzen fliegen und um das beste Paket für den FCK bis zum Ende gerungen wird ohne dass dieser Prozess in der Öffentlichkeit breitgetreten wird.

So hat es wieder den Anschein, dass persönliche Eitelkeiten in den Vordergrund rücken und die Sache im Hintergrund verschwindet.

Mir sind die Namen echt Wurst. Ich wünsche mir eine sportliche Zukunft meines Vereins. Egal wer dann in der GF, im AR, auf der Trainerbank sitzt oder wer das Trikot auf dem Platz trägt. :teufel2:
Ein Leben lang, wolln wir zu dir stehn.
Bis der Tod uns trennt, bis die Welt untergeht.
Für immer FCK :teufel2:



Beitragvon HarryK. » 02.07.2020, 13:22


Ich verstehe das Problem an sich nicht. Prinzipiell kann es in der jetzigen Ausgangssituation doch nur von Vorteil sein wenn wir mehrere Angebote eines Ankerinvestors haben. Korrigiert mich wenn ich falsch liege. Aber dadurch das alles offiziell auf dem Prüfstand steht und wir liquide Geldgeber brauchen, aus mehreren dann einer ausgewählt wird der nachweislich investieren kann um auf der einen Seite die Stadt und eventuell auch die gläubiger befriedigen zu können und auf der anderen Seite den Fck, ist doch prinzipiell ne gute Ausgangslage und dadurch verstehe ich nicht weshalb man sagt es gehen die lichter aus.
Wir haben einen großen Schnitt gefordert und der wird kommen, folglich ist es mir völlig egal wer bzw woher das Geld kommt, solange man sich nicht komplett entblößen muss als Verein.
Ist doch gut wenn es hinterfragt wird und abgewägt wird, Bonität geprüft wird. Sind in den Spekulationen bzw der Angebote der anderen Investoren summen wir erhöhte Stadionpacht und Kapital für die Mannschaft, Zukunft etc erhalten wieso sollten die nicht auch die chance erhalten ihr angebot zu äußern und diese werden geprüft und abgewogen damit größtenteils alle halbwegs zufrieden sind.
Klar, jeder hat seinen Favorit und äußert das mal mehr und mal weniger, eventuell hängen bei diesen Äußerungen ja auch eigeninteressen mit drin, wer weiß das.
Fakt ist, keiner von uns kanns beurteilen und ich habe vertrauen, noch immer.. Sehe das nicht als Untergang sondern immernoch als Chance und bin mir sicher, egal wie es ausgeht, egal in welche Richtung wird es gut ausgehen. Habt Vertrauen, das wird schon werden. Aber vielleicht liege ich auch falsch damit..



Beitragvon Betzebayer » 02.07.2020, 13:23


Klingt ...scheint ...ich glaube ...usw.
Hört doch mal auf zu spekulieren. Der Verein hat nun ausgiebig informiert soweit es geht.
Gerüchte in Foren haben uns in der Vergangenheit nicht geholfen und war kontraproduktiv.

Also gut ist das es überhaupt zwei Investoren gibt. Einer wird den Zuschlag bekommen wenn nicht vorher wieder alles zeredet wird. Beide Angebote haben Vor- und Nachteile. Bin gespannt wie alles weitergeht. Lassen wir die Verantortlichen mal in Ruhe arbeiten und sich alles anhören.



Beitragvon Oracel » 02.07.2020, 13:39


Sollen beide Investoren zum Zusammenarbeiten bewegen.
Miteinander nicht gegeneinander.
Hätten wir mehr "Kapital" über das der Verein verfügen könnte.



Beitragvon Thomas » 02.07.2020, 13:39


phil9309 hat geschrieben:Zu einer Zusammenfassung gehört für mich eigentlich keine Meinung.

@phil9309:
Da ist wenig bis gar keine Meinung drin, das würde sich anders anhören. ;) Höchstens vielleicht die Stelle, dass zu viel öffentliche Unruhe und falsche Spekulationen dem FCK im jetzigen Moment schaden könnten, aber selbst das ist mehr Fakt als Meinung. Denkt dran, dass wie uns im vorläufigen Insolvenzverfahren befinden und deswegen neben den Investoren auch das Gericht genau auf alles schaut, was beim FCK so abgeht.
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Stimpy001 » 02.07.2020, 13:40


Wichtig wird außerdem sein, dass das Umfeld und die Fangemeinde noch ein wenig Geduld bewahren und sich nicht zu zu wilden Spekulationen hinreißen lassen. Denn die erforderliche Diskretion und die Stimmungslage im Verein werden auch vom Insolvenzgericht und von den potentiellen Investoren ganz genau beobachtet.


Vom Grunde her halte ich von der Namensspekuliererei nichts. Ruhe sollte bewahrt werden, richtig.
Aber das gestern Abend war ja eigentlich fast ein Aufruf dazu, eben nicht ruhig zu sein!
Der Prinz braucht sein Volk, so oder so ähnlich.

Der eine AR Merk fordert Ruhe und bittet darum, nicht zu spekulieren und der andere AR mobilisiert die Massen
(überspitzt dargestellt)
Dann sollten die Herren sich vll. mal absprechen.
Denn ich denke, so gut wie alle Fans wollen gerne unterstützend wirken.
Auch wenn ich Hesse bin, so weiß ich wo guter Fussball gespielt und gelebt wird.

Wenn Du dich im dunkeln vor den Spiegel stellst und dreimal hintereinander "bunter Blumenstrauß" sagst, dann kannst du es ganz leise in Duisburg lachen hören!

Gegen Alleinherrscher wie Becca



Beitragvon phil9309 » 02.07.2020, 13:42


Gibts auch wieder nur bei uns. Bei den Bayern stecken auch Audi, Allianz und Adidas drin. Warum kann man hier nicht auch Geld und Köpfe zusammenstecken und so die Gewinne durch Erfolg maximieren?

Das Ziel könnte doch so einfach sein.

@Thomas:

OK, vielleicht habe ich auch zu viel interpretiert



Beitragvon Betzegeist » 02.07.2020, 13:59


Die sportliche Allmacht hingegen ist keine der Forderungen der Regionalen...


Interessant, ihr wisst also auch schon was da so konkret im Hintergrund läuft.

Da der Fremde aus der Wüste, der den Laden komplett übernehmen will und da die weißen Reiter, die selbstlos ihren Heimatclub retten wollen....

Und dann dazu auffordern die Füße still zu halten? Keine Ahnung was ich von dieser "Zusammenfassung" halten soll.
Becca bleib fort!



Beitragvon Münchner FCK-Hesse » 02.07.2020, 14:01


Cappi hat geschrieben:Das alles klingt doch schon wieder nach Spaltung. Auch wenn der AR mit einer Stimme spricht, wie behauptet, scheint die GF, der Generalbevollmächtigte und der Gläubigerausschuss samt Sachverwalter die Dinge anders zu bewerten.
Natürlich alles legitim. Die Sache ist zu wichtig, um einfach nur des Seelenfriedens-Willen alles abzunicken und nicht zu hinterfragen.
Was allerdings in meinen Augen wieder einen bösen Beigeschmack bekommt, ist die größer werdende Öffentlichkeit dieser Kontroverse.
Ich würde mir wünschen, dass im Hintergrund die Fetzen fliegen und um das beste Paket für den FCK bis zum Ende gerungen wird ohne dass dieser Prozess in der Öffentlichkeit breitgetreten wird.

So hat es wieder den Anschein, dass persönliche Eitelkeiten in den Vordergrund rücken und die Sache im Hintergrund verschwindet.

Mir sind die Namen echt Wurst. Ich wünsche mir eine sportliche Zukunft meines Vereins. Egal wer dann in der GF, im AR, auf der Trainerbank sitzt oder wer das Trikot auf dem Platz trägt. :teufel2:


Wollte auch was schreiben, aber ich stelle fest, Cappi hat meine Meinung voll getroffen und daher möchte ich euch sie nochmal als Füll Quote ans Herz legen. Zusammenarbeiten wäre jetzt wichtig, auch wenn sich was zusammen gereimt wird. ;)
De Hesse sacht: Es geht de Mensche wie de Leut.

Positiv nach vorne schauen und allen Scheiß hinter sich lassen!



Beitragvon Jo1954 » 02.07.2020, 14:07


Was mich ja stutzig macht:

- als im letzten Jahr die (damaligen) Regionalen um Dienes und Sachs ihr Angebot vorgelegt haben, wurde vehement reklamiert, dass das Angebot zu spät kommt und nicht belastbar ist!

- jetzt kommen die (heutigen, langjährigen) Regionalen, die schon mehrmals eine EK Erhöhung angekündigt haben (an wen erinnert mich das nur :nachdenklich: ) und wollen in den nächsten Tagen ein Angebot unterbreiten - lt. ihrem Sprachrohr B...
Seit wann wissen diese FCK-Unterstützer, dass wir dringend Geld brauchen, seit Monaten und wurde bzw. wird dann bitte auch hier die Bonität geprüft?



Beitragvon Jo1954 » 02.07.2020, 14:09


Thomas hat geschrieben:
phil9309 hat geschrieben:Zu einer Zusammenfassung gehört für mich eigentlich keine Meinung.

@phil9309:
Da ist wenig bis gar keine Meinung drin, das würde sich anders anhören. ;) Höchstens vielleicht die Stelle, dass zu viel öffentliche Unruhe und falsche Spekulationen dem FCK im jetzigen Moment schaden könnten, aber selbst das ist mehr Fakt als Meinung. Denkt dran, dass wie uns im vorläufigen Insolvenzverfahren befinden und deswegen neben den Investoren auch das Gericht genau auf alles schaut, was beim FCK so abgeht.


Dann habe tatsächlich auch ich deinen Beitrag falsch verstanden! Ich hatte gemeint zu lesen, dass Wilhelm eher schadet als nützt.



Beitragvon DirkDiggler6686 » 02.07.2020, 14:13


Cappi hat geschrieben:Das alles klingt doch schon wieder nach Spaltung. Auch wenn der AR mit einer Stimme spricht, wie behauptet, scheint die GF, der Generalbevollmächtigte und der Gläubigerausschuss samt Sachverwalter die Dinge anders zu bewerten.
Natürlich alles legitim. Die Sache ist zu wichtig, um einfach nur des Seelenfriedens-Willen alles abzunicken und nicht zu hinterfragen.
Was allerdings in meinen Augen wieder einen bösen Beigeschmack bekommt, ist die größer werdende Öffentlichkeit dieser Kontroverse.
Ich würde mir wünschen, dass im Hintergrund die Fetzen fliegen und um das beste Paket für den FCK bis zum Ende gerungen wird ohne dass dieser Prozess in der Öffentlichkeit breitgetreten wird.

So hat es wieder den Anschein, dass persönliche Eitelkeiten in den Vordergrund rücken und die Sache im Hintergrund verschwindet.

Mir sind die Namen echt Wurst. Ich wünsche mir eine sportliche Zukunft meines Vereins. Egal wer dann in der GF, im AR, auf der Trainerbank sitzt oder wer das Trikot auf dem Platz trägt. :teufel2:

Absolut deiner Meinung.
Gut, wie im Artikel gefordert, werde ich mich aus der Diskussion zurückziehen und Ruhe bewahren. Die da oben machen lassen. Ich gehe also voraus. Wenn es der Sache dient, dann gerne. Aber dann sollte auch ein Herr Wilhelm mal seine Tweets endlich sein lassen. Das is das Schlimmste was man machen kann.
Herr Wilhelm, Sie sind bestimmt ein gradliniger und ehrlicher Typ. Aber mit Ihren Tweets verbreiten Sie alles andere als Klarheit und Wahrheit. Sie öffnen Spekulationen und wilden Deutungen Tür und Tor. Hören Sie auf und seien auch Sie ein Teamplayer und keine beleidigte Leberwurst die auf Twitter mit Hetze und Denunziation gegen die schießt, die nicht ihrer Meinung sind. Demokratie ist in Entscheidungsgremien das höchste und ehrlichste Gut. Auf Ehrlichkeit legen sie doch Wert. Dann leben Sie es auch. Bitte. Mein Dank.
Zur aktuellen Lage: :Dum spiro spero, dum spero amo, dum amo vivo!! FCK für immer!! :teufel2:



Beitragvon Miller90 » 02.07.2020, 14:16


Wir können doch davon ausgehen, dass spätestens nachdem das Anbgebot im Gläubigerausschuss vorgestellt wurde Herr Schauberger ein paar Zeilen schreibt. :lol:
"Als ich 1996 dort hin kam, war der Verein sportlich und finanziell tot. Die haben mir gesagt: Otto, versuch zu retten, was noch zu retten ist! Wir sind aufgestiegen, Deutscher Meister und zweimal Fünfter geworden.(Otto Rehhagel)



Beitragvon ks_969 » 02.07.2020, 14:18


phil9309 hat geschrieben:Gibts auch wieder nur bei uns. Bei den Bayern stecken auch Audi, Allianz und Adidas drin. Warum kann man hier nicht auch Geld und Köpfe zusammenstecken und so die Gewinne durch Erfolg maximieren?

Das Ziel könnte doch so einfach sein.




Da hast du vollkommen recht! Aber das wollte ja Becca schon nicht, als Sachs und Co. Im letzen Jahr ihr Angebot unterbreiteten. Becca hat das damals ja ganz offen ausgesprochen das er eigentlich keine weiteren Investoren neben sich möchte.

Bei Bayern ist es sicher eine etwas andere Ausgangslage als bei uns aber im Prinzip hast Recht...man versteht nicht warum man nicht mehrere Investoren gewinnen kann.

Ich spekulieren mal, mehr kann man ja im Moment nicht tun. Wenn ich das Gedicht von Jörg Wilhelm etwas wirken lassen dann ergibt sich mir da schon ein Bild draus.

Die Gruppe der Regionalen um Nardi und Co. Ist ja auch schon seit gut einem Jahr auf dem Berg im Gespräch. Die haben vorerst 700k€ gegeben...und dann wurde mal davon gesprochen das man das Invest auf 4 Mio. Erhöhen wolle. Seit dem ist viel Zeit vergangen, Fakten dahingehend wurden nicht geschaffen. Warum weis ich nicht aber irgendwie erinnert mich das etwas an Becca. Wundern würde es mich auch nicht, denn immerhin steckt D.Buchholz auch mit dabei. Und dessen Verbindung zu Becca ist ja bekannt.
Jetzt gab es im Dezember eine neue Vereinsführung und das passte der Gruppe um Nardi und Buchholz natürlich weniger, die hätten lieber weiterhin Banf und Co da oben gesehen, auf diese hätten sie wohl merklich mehr Einfluss.
Die Vereinsführung um Merk hat seit Ende 2019 bestimmt sehr viele Gespräche geführt...mit Stadt, Becca, Investoren und Co. Und ich gehe mal davon aus das der gute Herr Wilhelm sicher nicht zufällig im Team Merk ist. Er ist mir Abstand der in Wirtschaftskreisen der am besten vernetzte AR im Team Merk. Das wird kein Zufall sein. Ich gehe davon aus das Wilhelm der entscheidende Faktor war, ein überregionales Investorenangebot an Land zu ziehen. Ich habe ja schon öfter gesagt, das es beim FCK mit einem 20 Mio. Invest bei weitem nicht getan sein wird. Wenn nun dieser überregionale Investor tatsächlich so potent ist, wie die Worte erahnen lassen, dann wäre das sicher ein Traum. Und dessen Forderung nach Einfluss im Sportlichen Bereich durch Installation eines Sportlichen Kompetenzteams, das kann man doch hier nur begrüßen. Was haben wir denn in den letzten 10 Jahren sportlich gerissen, um zu behaupten das man das nicht braucht. Als Investor der die sportlichen Ziele im Blick hat, muss man genau an dieser Stelle ansetzen.....Trainer, Sportdirektor, Scouting, NLZ....das alles muss auf den Prüfstand. Da hab ich keine Schmerzen mit. Eben mal was neues machen beim FCK wie es Wilhelm schreibt.

Aus Sicht von Nardi, Buchholz und Co würde mir das natürlich auch nicht passen....sie verlieren dadurch komplett ihren Einfluss beim FCK. Und Becca wird das auch nicht passen, denn er verliert vielleicht 2,6 Mio € beim FCK. Also wird man, nachdem das Angebot aus der Ferne kam, überlegt haben wie man vorgeht. Klar müssen Nardi und Co. Ihr 4 Mio. Angebot deutlich erhöhen....ob sie das alleine können oder auf Hilfe von Luxembourg angewiesen sind, das muss jeder selbst wissen. Sicher wäre Becca froh drüber wenn die regionalen mit Buchholz zum Zuge kämen, dann nämlich wäre der Schuldenschnitt sicher vom Tisch....es würden ein paar Millönchen EK fliesen, Quattrex und Becca würden die Darlehen aufschrieben und der Rest bleibt wie er ist. Becca und Quattrex kommen noch mal mit einem blauen Auge davon.
Man muss sich nur mal überlegen wie lange D.Buchholz beim FCK schon wurschtelt im Hintergrund....15 Jahre bestimmt schon....und seit dem läuft es beim FCK schlecht. Ich wäre froh wir würden uns endlich mal all derer entledigen und komplett neu aufgestellt in das neue Jahrzehnt starten.
Zuletzt geändert von ks_969 am 02.07.2020, 14:33, insgesamt 1-mal geändert.
1.FCK - Unzerstörbar



Beitragvon ks_969 » 02.07.2020, 14:20


Jo1954 hat geschrieben:Was mich ja stutzig macht:

- als im letzten Jahr die (damaligen) Regionalen um Dienes und Sachs ihr Angebot vorgelegt haben, wurde vehement reklamiert, dass das Angebot zu spät kommt und nicht belastbar ist!

- jetzt kommen die (heutigen, langjährigen) Regionalen, die schon mehrmals eine EK Erhöhung angekündigt haben (an wen erinnert mich das nur :nachdenklich: ) und wollen in den nächsten Tagen ein Angebot unterbreiten - lt. ihrem Sprachrohr B...
Seit wann wissen diese FCK-Unterstützer, dass wir dringend Geld brauchen, seit Monaten und wurde bzw. wird dann bitte auch hier die Bonität geprüft?



Klar die Gruppe hat schon vor Monaten die 4 Mio. EK in den Raum gestellt....geflossen ist nix....Becca 2.0

Die wollen eben kurz vor knapp noch mal quer schießen um jemand neues beim FCK zu verhindern.
1.FCK - Unzerstörbar



Beitragvon Rheinteufel2222 » 02.07.2020, 14:22


DerRealist hat geschrieben:Vor paar Monaten war sone regionale Lösung hier das Maß aller Dinge. Richtig sexy war das.
Da hat es überhaupt nicht interessiert, dass das nicht nachhaltig ist und nur ne kurze Finanzspritze ist....


Du übersiehst, dass man damals Buchholz auf der Seite von Becca/Banf verortet hat und heute hinter den Regionalen vermutet. Und Buchholz ist offenbar für viele das personifizierte Böse aus Bexbach.

Selbst Gerry ist für viele ja kein FCKler mehr, nur weil er sich mit Buchholz offensichtlich gut versteht.

Ich sehe Buchholz insgesamt auch sehr kritisch. Der Mann hat ohne Frage seine schwierigen Seiten. Aber man sollte vielleicht nicht immer nur ausschließlich auf die Personen schauen, sondern das Gesamtpaket bewerten.

So langsam finde ich es gut, dass man uns einen Sachwalter aufgedrückt hat, der von außen kommt und daher innerhalb des Vereins keiner Fraktion angehört. Das erhöht die Hoffnung, dass das objektiv bessere Angebot gewählt wird.

Im Übrigen steht es jeder der potentiellen Investorengruppen frei, in Angebot weiter zu verbessern.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: devil1005 und 90 Gäste