Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon De Sandhofer » 09.03.2020, 21:46


Yves hat geschrieben:
Oktober1973 hat geschrieben:Du darfst ja am Rad drehen; die Summe der Informationen wird die Sicherheit der Entscheidungen manifestieren.
Und wenn Du davon überzeugt bist, kannst Du ja auch Andere überzeugen.
Aber jetzt ernsthaft. Wirst Du der Arbeit auch fernbleiben ?
Wo fängt das an, wo endet das. Und diese Diskussion darf erlaubt sein.


Du, bei uns in der Schweiz ist es so, dass so ziemlich alle Firmen ihre Mitarbeiter zu Home Office aufgefordert haben. In diversen grossen Banken dürfen sogar nur die Leute ins Office kommen, die vor Ort sein müssen. Bin also somit selbst recht viel im schöneren und ruhigeren Büro. Arbeit wird trotzdem gemacht. Veranstaltungen mit 1000+ Leuten sind hier schon seit einer (oder zwei?) Wochen abgesagt.
Schau mal, was gerade in Italien los ist. Dauert in Düütschland noch drei, vier Wochen ...

Wo es anfängt, sehen wir gerade. Wo es endet, weiss man noch nicht. Luäge mer mol ...

Wenn du aber LKW Mechaniker oder Turbinenschweißer bist, sieht es mit Home Office schon schwerer aus



Beitragvon Scrooge McDuck » 09.03.2020, 21:55


De Sandhofer hat geschrieben:Wenn du aber LKW Mechaniker oder Turbinenschweißer bist, sieht es mit Home Office schon schwerer aus

Als Turbinenschweißer wirst du in ein paar Wochen eh nix mehr zu schweißen haben. So gut wie jeder deutsche Maschinenbauer kommt direkt oder indirekt in seinen Lieferketten irgendwann auch bei einem norditalienischen Zulieferer raus. Und wenn die nicht mehr liefern, weil die Mitarbeiter nicht in die Firma dürfen oder Speditionen die Region nicht mehr anfahren - selbst schon erlebt - dann kommen irgendwann keine Teile zum Schweißen mehr. Da kann der Daimler in Stuttgart seine Überseecontainer am Werkseingang noch so desinfizieren. Irgendwann demnächst reißen auch die Lieferketten aus China. Und das kannst du gar nicht mehr mit europäischen Unternehmen auffangen. Frag mal in Friedrichshafen. Da rauchen beim größten Automobil-Zulieferer Deutschlands und der Nummer 5 der Welt ganz schön die Köpfe. Aber macht ihr euch nur Sorgen, dass das doch nur ne Erkältung sei.
Vigilo confido.



Beitragvon Thomas » 09.03.2020, 21:58


Hier die neueste Wasserstandsmeldung vom DFB und den Spieltagsplanern:

Bild

DFB-Ausschuss empfiehlt Verlegung von FCM-FCK

Viele Fans und insbesondere über tausend Auswärtsfahrer des 1. FC Kaiserslautern fragen sich heute: Wie wird bezüglich des Gastspiels beim 1. FC Magdeburg entschieden? Der DFB-Ausschuss 3. Liga empfiehlt eine Verlegung der eigentlich für Samstag geplanten Partie anstatt einer Austragung ohne Zuschauer.

In einer Online-Übersicht schreibt der DFB explizit zur 3. Liga und zum Spiel FCM-FCK: "(…) Betroffen ist unter anderem das Heimspiel des 1. FC Magdeburg am Samstag gegen den 1. FC Kaiserslautern. DFB und Vereine sind nun in Abstimmung, wie mit dem Spiel verfahren wird. Der Ausschuss 3. Liga hat sich in seiner heutigen Sitzung grundsätzlich dafür ausgesprochen, in solchen Fällen die betroffenen Partien zunächst eher zu verlegen statt Geisterspiele auszutragen. Hintergrund ist die besondere wirtschaftliche Sensibilität in der 3. Liga, in der die Erträge aus dem Spielbetrieb signifikant für die finanzielle Stabilität der Klubs sind und mehr als 21 Prozent der jährlichen Gesamteinnahmen ausmachen. Aktuell wird geprüft, inwieweit die Empfehlung des Ausschusses umgesetzt werden kann."

Für FCM-FCK sind schon über 19.000 Karten verkauft

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, hat die Stadt Magdeburg heute Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Besuchern untersagt. Für das Fußballspiel am Samstag wurden schon 19.000 Karten verkauft, aus Kaiserslautern sollte ein Sonderzug mit mehr als 600 Fans rollen. Ein möglicher Nachholtermin könnte der 08. April 2020 sein, aber auch andere Daten sind denkbar (siehe frühere DBB-Meldung). Rein finanziell wären Geisterspiele für die Vereine in der 3. Liga deutlich schmerzhafter als in der Bundesliga, weil die meisten Klubs hier stärker auf diese Einnahmen angewiesen sind.

Eine endgültige Entscheidung für das Spiel Magdeburg gegen Kaiserslautern soll am morgigen Dienstag fallen.

Quelle: Der Betze brennt / DFB

Weitere Links zum Thema:

- Coronavirus: Geisterspiele auch in der 3. Liga? (Der Betze brennt)
- Auswärtsspiel in Magdeburg wohl ohne Zuschauer (Der Betze brennt)
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Standfußballer » 09.03.2020, 22:08


Ich gehe davon aus, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis alle Fußball-Liga-Spiele ohne Publikum stattfinden und das Deutschlandweit. Die anderen Sportarten werden nachziehen, sodass es eine einheitliche Lösung geben wird. Das Spiel des VFB Stuttgart hat man noch stattfinden lassen, weil Änderungen zu kurzfristig gekommen wären, aber Paris St. Germain wird ohne Zuschauer auskommen müssen. Da sich die Situation bis nächste Woche auch nicht entscheidend ändern wird, im Gegenteil, die Infektionen werden wohl noch weiter zunehmen, werden die Spiele ohne Zuschauer stattfinden, quasi gezwungener Maßen, da so viele Ausweichtermine einfach nicht zur Verfügung stehen. Diese Regelung wird man dann einfach so lange beibehalten, bis das Robert-Koch-Institut Entwarnung gibt. Ich vermute mal, dass die nächsten 4 Spieltage (auch wegen der englischen Woche) genau so ablaufen werden.



Beitragvon Betze-Bub-Alb » 09.03.2020, 22:14


Geisterspiele können nur wir gewinnen :teufel2:
Mit dem Corona zurück in die Siegesserie :lol:
Seit 1990 Treuer FCKler , auch in dieser Zeit :teufel2: jetzt erst recht !!!



Beitragvon De Sandhofer » 09.03.2020, 22:19


Scrooge McDuck hat geschrieben:
De Sandhofer hat geschrieben:Wenn du aber LKW Mechaniker oder Turbinenschweißer bist, sieht es mit Home Office schon schwerer aus

Als Turbinenschweißer wirst du in ein paar Wochen eh nix mehr zu schweißen haben. So gut wie jeder deutsche Maschinenbauer kommt direkt oder indirekt in seinen Lieferketten irgendwann auch bei einem norditalienischen Zulieferer raus. Und wenn die nicht mehr liefern, weil die Mitarbeiter nicht in die Firma dürfen oder Speditionen die Region nicht mehr anfahren - selbst schon erlebt - dann kommen irgendwann keine Teile zum Schweißen mehr. Da kann der Daimler in Stuttgart seine Überseecontainer am Werkseingang noch so desinfizieren. Irgendwann demnächst reißen auch die Lieferketten aus China. Und das kannst du gar nicht mehr mit europäischen Unternehmen auffangen. Frag mal in Friedrichshafen. Da rauchen beim größten Automobil-Zulieferer Deutschlands und der Nummer 5 der Welt ganz schön die Köpfe. Aber macht ihr euch nur Sorgen, dass das doch nur ne Erkältung sei.

Es war als kleiner Joke schbässje auf Home Office gedacht. Trotzdem vielen Dank, daß du mir die "Nahrungskette eines Turbinenschweißers" erklärt hast. Vielen Dank :prost:



Beitragvon Scrooge McDuck » 09.03.2020, 22:26


De Sandhofer hat geschrieben:Es war als kleiner Joke schbässje auf Home Office gedacht. Trotzdem vielen Dank, daß du mir die "Nahrungskette eines Turbinenschweißers" erklärt hast. Vielen Dank :prost:

Kää Ding. Es nervt mich nur, wenn manche Leute das als "betreffd mich jo eh ned" abtun. Doch, wird es. Bald schon Und das macht mir Sorgen.
Vigilo confido.



Beitragvon kai81 » 09.03.2020, 22:36


wenn die nächsten Spiele alle ohne Zuschauer stattfinden, kommt das dem DFB bestimmt auch wegen den Hopp-Plakaten gerade recht.



Beitragvon Rantanplan » 09.03.2020, 23:03


Ich meld mich dann auch mal als Mediziner zu Wort. Zuallererst: Die hier oftmals zitierte Letalitätsrate ist de facto total verfälscht. Wie viele schon erkannt haben, verläuft die Infektion in unseren Breiten zu 80 % mild. Das hat im Vergleich zum Asiaten genetische Ursachen, das Virus hat in „der asiatischen Lunge“ mehr Andockstellen, die es als Eintrittspforten in die Zellen nutzen kann. Zurück zum Thema: Milde Verläufe = geringe bis keine Symptomatik = weniger Arzt/Krankenhausbesuche = weniger gesicherte Nachweise. Die Dunkelziffer dürfte hier recht hoch liegen, weshalb man die Letalitätsrate sicher nach unten korrigieren muss und wird.
Da oft der Vergleich zum Influenzavirus gezogen wird: Das Influenzavirus befällt eher die oberen Atemwege bis zu den Bronchialaufzweigungen, das Covid eher die unteren Atemwege. Die Symptomatik ist eine ähnliche, auch die Risikogruppen sind identisch: Immunsupprimierte, Menschen mit multiplen Erkrankungen, Lungenvorerkrankte und Ältere. Also auch meine Meinung und die von Kollegen: Unterschätzen nein, Infektionsketten möglichst vermeiden, dazu reicht aber idR eine ausreichende Hygiene, die man gut und gerne als gegeben voraussetzen darf, also Hände waschen mit Wasser und Seife, in Ellenbeuge niesen/husten, nicht ins Gesicht fassen (Nase, Auge, Mund) und nicht jede Türklinke anlangen.
Was hingegen absolut Fehl am Platz ist, ist die MEDIAL verschuldete Panik. Viele haben zu oft Hollywood-Killerviren-Filme gesehen. Was in Supermärkten und Krankenhäusern teilweise abgeht, grenzt an Anarchie. Wir müssen Desinfektionsmittel, Handschuhe und Mundschutz unter Verschluss halten, nach Dienstende wird kontrolliert ob was mitgenommen wird, was nicht soll, alles nur, weil beispiellose Egoisten in der Klinik auf Einkaufstour gehen und Desinfektionsmittel etc. klauen.
Man sollte es nicht unterschätzen, aber die Kirche im Dorf lassen. Gab es bei SARS, Vogelgrippe, Schweinegrippe so einen medialen Aufruhr? RTL Spezial, ARD Brennpunkt Corona? Der Influenza würde so ein wenig Hype nicht schaden, immerhin sterben zu jeder Saison Millionen weltweit, juckt nur keinen, ist ja nur ne Grippe und kein böses Covid.



Beitragvon BetzePower67 » 09.03.2020, 23:03


wolle hat geschrieben:Wenn es nur nach der Hygiene geht und vor allem dem Hände waschen darf in Lautern nicht mehr gespielt werden. Der Verein ist seit Jahren nicht in der Lage,dafür zu sorgen, daß in den Klos die Seifen - und Handtuchspender funktionieren und bestückt sind. Über den sonstigen Zustand schweigen wir sowieso besser. Leider muß man auch sagen, daß 2 Drittel meiner Geschlechtsgenossen Dreckschweine sind, die versuchen nicht mal die Hände zu waschen.
Die erlaubten Tausend Zuschauer könnte man ja über die Rheinpfalz auslosen.

Also ich bin immer recht früh im Stadion, und da ist in der großen Toilette unter der West eigentlich immer alles aufgefüllt. Wie es nach dem Spiel aussieht, davon will ich aber lieber nicht reden. :nachdenklich:
Wenn dann manche direkt von der Pissrinne zum Ausgang rennen, aber dann beim rausgehen vermeiden die Tür mit den Händen anzufassen, dann weißt man nicht ob man lachen oder heulen soll. Obwohl - ist vielleicht doch ganz gut wenn die mit den Pissgriffeln nicht auch noch die Tür antatschen. :D
Vermutlich denken die das Urin eine desinfizierende Wirkung hat. :lol:
Es gibt Leute, die denken, Fußball sei eine Frage von Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich kann Ihnen versichern, dass es noch sehr viel ernster ist. (Bill Shankly, Manager)



Beitragvon BetzePower67 » 09.03.2020, 23:05


Enterhaken hat geschrieben:
Darauf trinke ich jetzt erst mal ein erfrischendes, gut gekühltes Corona Bier. Prost! :lol:

Nix für Ungut und lass es dir schmecken. Hauptsache du verlierst deinen Humor nicht.
Es gibt Leute, die denken, Fußball sei eine Frage von Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich kann Ihnen versichern, dass es noch sehr viel ernster ist. (Bill Shankly, Manager)



Beitragvon Mittendrin » 09.03.2020, 23:12


Rantanplan hat geschrieben:Ich meld mich dann auch mal als Mediziner zu Wort. Zuallererst: Die hier oftmals zitierte Letalitätsrate ist de facto total verfälscht. Wie viele schon erkannt haben, verläuft die Infektion in unseren Breiten zu 80 % mild. Das hat im Vergleich zum Asiaten genetische Ursachen, das Virus hat in „der asiatischen Lunge“ mehr Andockstellen, die es als Eintrittspforten in die Zellen nutzen kann. Zurück zum Thema: Milde Verläufe = geringe bis keine Symptomatik = weniger Arzt/Krankenhausbesuche = weniger gesicherte Nachweise. Die Dunkelziffer dürfte hier recht hoch liegen, weshalb man die Letalitätsrate sicher nach unten korrigieren muss und wird.
Da oft der Vergleich zum Influenzavirus gezogen wird: Das Influenzavirus befällt eher die oberen Atemwege bis zu den Bronchialaufzweigungen, das Covid eher die unteren Atemwege. Die Symptomatik ist eine ähnliche, auch die Risikogruppen sind identisch: Immunsupprimierte, Menschen mit multiplen Erkrankungen, Lungenvorerkrankte und Ältere. Also auch meine Meinung und die von Kollegen: Unterschätzen nein, Infektionsketten möglichst vermeiden, dazu reicht aber idR eine ausreichende Hygiene, die man gut und gerne als gegeben voraussetzen darf, also Hände waschen mit Wasser und Seife, in Ellenbeuge niesen/husten, nicht ins Gesicht fassen (Nase, Auge, Mund) und nicht jede Türklinke anlangen.
Was hingegen absolut Fehl am Platz ist, ist die MEDIAL verschuldete Panik. Viele haben zu oft Hollywood-Killerviren-Filme gesehen. Was in Supermärkten und Krankenhäusern teilweise abgeht, grenzt an Anarchie. Wir müssen Desinfektionsmittel, Handschuhe und Mundschutz unter Verschluss halten, nach Dienstende wird kontrolliert ob was mitgenommen wird, was nicht soll, alles nur, weil beispiellose Egoisten in der Klinik auf Einkaufstour gehen und Desinfektionsmittel etc. klauen.
Man sollte es nicht unterschätzen, aber die Kirche im Dorf lassen. Gab es bei SARS, Vogelgrippe, Schweinegrippe so einen medialen Aufruhr? RTL Spezial, ARD Brennpunkt Corona? Der Influenza würde so ein wenig Hype nicht schaden, immerhin sterben zu jeder Saison Millionen weltweit, juckt nur keinen, ist ja nur ne Grippe und kein böses Covid.


Du bist Mediziner?

Wirfst Influenza, Vogelgrippe, SARS und Corona bei deiner Argumentation, trotz immenser Unterschiede, in einen Topf?

Vielleicht solltest du mal Herrn Professor Dr. Drosten von der Berliner Charite, der sehr eng mit dem RKI zusammenarbeitet, als Mediziner erklären, dass er falsch liegt.

Entschuldige, aber ich werde den Worten des o.g. Experten dann doch eher glauben schenken.



Beitragvon Strafraum » 09.03.2020, 23:17


Die Frage ist doch, wieviele Spiele dann noch verlegt werden. Man kann ja nicht bis in den August hinein diese Runde fertig spielen. Es wird sicherlich nicht mit diesem eine Spiel getan sein.
Der Pfad der Gerächten ist von beiden Seiten gesäumt mit Freveleien der Selbstsüchtigen und der Tyranneien böser Männer!



Beitragvon Chrisss » 09.03.2020, 23:25


@Mittendrin: Das sind genau die Worte, die auch Drosten nutzt. 80 % milde Fälle, ähnelt eher einer "stärkeren Erkältung", viele Menschen sind sogar symptomfrei. Ich glaube, hier lesen einige nur das, was sie lesen wollen. Rantanplan hat da sehr recht.



Beitragvon jürgen.rische1998 » 09.03.2020, 23:28


Über den Sinn kann man schon streiten. Weil es Wald und Wiesentaktik ist die zur Zeit angewandt wird. Mal absagen, mal nicht. Hier in Speyer bisher keine Fälle. Alle Schulen und Kitas offen. Der Umzug für Kids bei dem der Schneemann verbrannt wird ist abgesagt. Wegen Ansteckungsgefahr. Museen, Kinos, Indoorspielplätze (Keimschleuder Nummer 1 :lol: ) sind offen. Und das bei ja dann trotz aller, zurechter, Vorsicht einer grundsätzlich eher mild verlaufenden Infektion. Da kann man ja drüber streiten. Aber dieses so typisch Deutsche, nix halbes und nix ganzes, kann es halt auch nicht sein. Juve-Inter Gestern war jedenfalls furchtbar. Aus Termin Gründen wird man ja nicht oft absagen können. Dann sollen se halt wenigstens auf kleinen Plätzen spielen. Das ist ja einfach grausam in so ner leeren Kiste. Auch wenns beim Betze kaum noch auffallen würde.
Omnia vincit amor



Beitragvon diago » 09.03.2020, 23:33


Strafraum hat geschrieben:Die Frage ist doch, wieviele Spiele dann noch verlegt werden. Man kann ja nicht bis in den August hinein diese Runde fertig spielen. Es wird sicherlich nicht mit diesem eine Spiel getan sein.


Sehe ich ähnlich. Gehen wir mal davon aus, dass das Spiel auf den 8 April verlegt wird. Zu diesem Zeitpunkt wird das Corona Problem nicht gelöst sein. Dann wird es auch am 8 April ein Geisterspiel geben. Deshalb macht eine Verlegung finde ich keinen Sinn. Gespielt werden sollte am Samstag in jedem Fall, ob mit oder ohne Zuschauer ist die entscheidende Frage.



Beitragvon MarcoReichGott » 10.03.2020, 00:02


Rantanplan hat geschrieben:Ich meld mich dann auch mal als Mediziner zu Wort. Zuallererst: Die hier oftmals zitierte Letalitätsrate ist de facto total verfälscht. Wie viele schon erkannt haben, verläuft die Infektion in unseren Breiten zu 80 % mild. Das hat im Vergleich zum Asiaten genetische Ursachen, das Virus hat in „der asiatischen Lunge“ mehr Andockstellen, die es als Eintrittspforten in die Zellen nutzen kann.


Zunöchst mal: Du bist entschuldigt. 90% aller Mediziner scheitern bekanntlich im Studium an simpelsten Statistikaufgaben^^

Es geht bei der Letalitätsrate nicht darum wie sie absolut ist. Ob die nun bei 1% oder bei 3% liegt ist lediglich interessant für Untergangs-Propheten, die versuchen eine Anzahl an potentiellen Todesopfern zu berechnen.

Das entscheidende ist vielmehr, dass die Letalitätsrate bedeutend höher zu sein scheint als bei Grippeviren. Die Dunkelziffer ist bei Grippeviren natürlich viel höher als beim Coronavirus, weil schlichtweg bei der Grippe quasi keine Leute mit geringen Symptomen erfasst werden. Hierfür sind Statistiker aber natürlich Korrekturterme am einfügen.

Gleichzeitig scheint die Übertragung von Mensch zu Mensch mindestens so stark wie bei normalen Grippeviren zu sein, vermutlich jedoch deutlich höher aufgrund der enormen Virenanzahl im oberen Rachenbereich.

Das die Krankheit in unseren breiten milder verlaufen soll, weil der Europäer genetische Vorteile hat, kannst du gerne mal den Italienern erklären. Bei denen liegt die statsitische Letalitätsrate nämlich gerade höher als der Weltdurchschnitt. Und das obwohl die Dunkelziffer der Infektionen in Italien mit Sicherheit niedriger sein dürfte als in so manch anderen Ländern...

Vielmehr ist es schlichtweg so, dass man nicht unittelbar tot umkippt, wenn man ne Lungenentzündung hat. Im Durchschnitt sterben die Leute rund 2 Wochen nach Ausbruch der Symtompe beim Coronavirus. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass in Deutschland erst jetzt die ersten Todesfälle auftreten. Da der große Anstieg erst vor ein paar Tagen begonnen hat, wird man daher in ca. 7-10 Tagen mit einem deutlich Anstieg der Todesfälle rechnen müssen.
Zuletzt geändert von MarcoReichGott am 10.03.2020, 00:11, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Shiro » 10.03.2020, 00:06


Schwebender Teufel hat geschrieben:Ich weiss ja nicht ob ein wenig zu viel Heib um den Virud gemacht wird...es ist eine Freiluftveranstaltung und der Virus ist letztlich für einen gesunden Menschen nicht mehr oder weniger wie eine Grippe.Gut die Leute mit einer angeschlagenen Gesundheit bzw. chronischen Erkrankungen sollte größere Massen aktuell sicherlich meiden...allerdings finde ich diese Maßnahmen für absolut überzogen.


Gott... was du für Nichtwissen hast, merkst du gar nicht, oder?! Ja, ein gesunder junger Mensch wird es vielleicht nicht mal merken, dass er Corona hat... und trotzdem ist er extrem ansteckend für andere...
Wen tun wir fressen?! Die rot-weiß-roten Essen!
Wen tun wir lynchen?! Die FC-Bayern-München!
Wen machen wir zur Sau?! Den H-S-V!
Und dann und dann und dann - kommt Ajax Amsterdam!
Aaaa-jax ist zum putzen daaa, Aaa-jax ist zum putzen daaa - Aaajax ist zum putzen da - haut sie auf die Schnauze!



Beitragvon Schlossberg » 10.03.2020, 00:15


diago hat geschrieben:Gehen wir mal davon aus, dass das Spiel auf den 8 April verlegt wird. Zu diesem Zeitpunkt wird das Corona Problem nicht gelöst sein. Dann wird es auch am 8 April ein Geisterspiel geben. Deshalb macht eine Verlegung finde ich keinen Sinn.

Sinnlos, so ist es.
Auch der größte Optimist wird nicht glauben, die Epidemie sei bis Juni eingedämmt. Also müsste auch ein verlegtes Spiel (fast) ohne Zuschauer ausgetragen werden. Nach aller Wahrscheinlichkeit wäre aber auch die Gefährdung der "Aktiven" (Spieler, Teams, Reporter und Techniker), die ja teilweise recht weit reisen müssen, bei einer Austragung in einigen Wochen, bei unvermeidlich weiter steigenden Infektionszahlen, noch höher als sie bei einer Austragung zum ursprünglichen Termin ist.
Es gibt n. m. M. nur eine Lösung: Einhalten des Spielplans und Austragung ohne Zuschauer.



Beitragvon Rheinteufel2222 » 10.03.2020, 00:40


Auf jeden Fall dürften zuschauerlose Spiele bis vermutlich Saisonende die Liquiditätsplanungen einiger Drittligisten ganz schön durcheinander bringen.

Ich habe die Hoffnung, dass der FCK davon aufgrund unseres hohen Dauerkartenanteils vergleichsweise wenig betroffen sein wird. Unter Umständen kann uns das sogar die Klasse retten, falls wir die Saison sportlich auf einem Abstiegsplatz abschließen, aber ein vor uns liegender Verein keine Lizenz bekommt oder Insolvenz anmeldet, was nunmehr keineswegs unwahrscheinlich sein dürfte.

Sehr ärgerlich aber natürlich für alle Dauerkarteninhaber, denen nun wahrscheinlich knapp ein Drittel aller Heimspiele verloren gehen werden.

EDIT:
Hab gerade gesehen, dass der FCK sich in seinen allgemeinen Ticketbedingungen verpflichtet hat, Dauerkarteninhabern den anteiligen Ticketpreis zurückzuerstatten, wenn ein Spiel unter Ausschluss von Zuschauern stattfindet. Damit wird es dann wohl doch sehr teuer. Das kann uns jetzt grob berechnet bis Saisonende gut und gerne so um die 1,5 Mio. Euro zurückwerfen, schätze ich.

Was dieses Virus angeht: ist mir ziemlich egal. Wenn ich mir das einfange, ist das halt so. Aber ich möchte auch ungern jemanden auf dem Gewissen haben, der sich direkt oder indirekt bei mir angesteckt hat und damit vielleicht weniger gut klarkommt.
Zuletzt geändert von Rheinteufel2222 am 10.03.2020, 01:10, insgesamt 1-mal geändert.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Chrisss » 10.03.2020, 00:56


@MarcoReichGott:

Immerhin sind Mediziner ausgebildet in Statistik ;-) Das kann der überwiegende Anteil der Menschen in D nicht von sich behaupten.

Und Rantanplan hat recht mit den "Andockstellen". Hierbei geht es um ACE2. Asiaten haben andere Genvarianten und eine höhere Expression von ACE2 in der Lunge. Vielleicht trifft dies auch auf Italiener zu? Wer weiß.

Wir tun immer noch gut daran, den Ball flach zu halten.



Beitragvon Discodidi83 » 10.03.2020, 01:01


Ich möchte niemanden bzw dessen Kommentar angreifen, aber eine Sache finde ich doch ziemlich verwunderlich, nämlich die Kommentare bzgl. "Es trifft ja NUR die Alten und die Vorerkrankten" Jeder Alte / jede Alte in meiner Familie wäre damit ein Opfer dieser Krankheit. Und das gilt für uns alle.
Also ein bisschen Vorsicht mit diesem vielleicht ungewollten Zynismus.
Ich wünsche Euch alles erdenklich Gute!
VG



Beitragvon eye of the tiger » 10.03.2020, 01:52


Chrisss hat geschrieben:@MarcoReichGott:


Und Rantanplan hat recht mit den "Andockstellen". Hierbei geht es um ACE2. Asiaten haben andere Genvarianten und eine höhere Expression von ACE2 in der Lunge. Vielleicht trifft dies auch auf Italiener zu? Wer weiß.




Kurzes Googlen bestätigt zunächst die ACE2 These, daher setze ich das mal voraus.

Die anfänglich stark betroffenen Gebiete in Italien sind zu einem großen Teil von Asiaten bewohnt, welche in der Kleidungsindustrie arbeiten. Betroffen waren ebenjene Asiaten. Durch die natürliche Verbreitung haben sich jetzt auch massiv Italiener angesteckt.

Sollte die Letalität jetzt mit den ACE2 Rezeptoren zusammenhängen, ist damit auch die recht hohe Letalität in Italien zu erklären. Da ich gerade keine genauen Zahlen zu den Todesopfern in Italien gefunden habe, gerade bezüglich der Frage, ob es sich hierbei eher um Italiener oder Asiaten handelt (es geht hierbei nicht um den Pass, vorsorglich... die Lunge ändert sich nicht durch Passerhalt), kann ich die Vermutung jedoch nicht untermauern.



Beitragvon Fckfreack » 10.03.2020, 06:49


Ich finde der dfb ist dann gefragt , was das finanzielle betrifft !!!!!!
Nicht nur mio kassieren



Beitragvon BernddasBrot2 » 10.03.2020, 08:09


Wer bestellt, der bezahlt.
Wer Geisterspiele anordnet, der bezahlt?
Dreht es sich nur um die Schadensersatzansprüche?
Sagt Berlin ab, würde es auf Staatskosten gehen, sagt das jeweilige Gesundheitsamt ab, dann blecht das Land?
Würde so manche Handlung verständlich machen.
Übrigens hat der VFB Stuttgart eine Ausfallversicherung.
Die Seele des Vereins ist verkauft.
Der FCK reiht sich ein in das Konzert der käuflichen Liebe.
Dazu kommt, daß seit Jahren, die meisten Spieler das Trikot des Vereins überhaupt nicht tragen dürften!




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: FrankCK, GerryTarzan1979, Hessebub und 65 Gäste