Aktuelles und Historisches zur Heimstätte der Roten Teufel.

Beitragvon Betzegeist » 03.02.2020, 17:59


Stadionmiete: FCK bietet offenbar Pokal-Einnahmen als Wertausgleich an
https://www.rheinpfalz.de/lokal/artikel ... gleich-an/

Sehr spektakulär...
Unwahr und falsch ist, dass man euch diese Intrigen und Klüngeleien durchgehen lässt.



Beitragvon Jo1954 » 03.02.2020, 18:10


Und wieder die RHEINPFALZ als OB Sprachrohr, im Vorfeld der Sitzung! :x



Beitragvon Michimaas » 03.02.2020, 18:20


Was wäre denn daran ein genialer Schachzug? Hiesse doch, wenn wir Mehreinnahmen aus Pokal haben, zahlen wir bei der Miete was on Top...?
Und die Regionalen haben nichts gegen Wertausgleich mit Anteilen...? Das hat doch unser Aufsichtsrat ganz anders dargestellt....? Das sieht mir sehr durcheinander aus,... hätte da eher auf was größeres gehofft



Beitragvon wiwu » 03.02.2020, 18:28


Ich war zugegebenermaßen etwas ernüchtert, als ich las, dass es sich nicht um die Einnahmen aus dem Verbandspokal handelt. Europapokal hätte ich auch noch verkraftet.



Beitragvon wernerg1958 » 03.02.2020, 18:37


Man drehte sich anscheinend Gestern im Kreis und gebar einen Wurm :?: Ich hatte doch die leise Hoffnung auf ein Konzept, da war ich wohl zu blauäugig. Die Pokaleinnahmnen o.k also 450000 + die Pokaleinnahmen sind da auch fast der voller Pachtbetrag. Der OB hat sich anscheinend durchgesetzt.
Was aber viel wichtiger ist, wie soll das weiter gehen wenn man von Planungssicherheit von 2-3 Jahren beim FCK gesprochen hat. Das ist wenn die Rheinpfalz Recht hat nur ein Jahr es kann die Lizenz sichern für die nächste Saison und dann. :nachdenklich:



Beitragvon Doppelsechs » 03.02.2020, 18:48


@wernerg1958:
Wenn es in der neuen Saison bei 3.Liga bleibt und mann ggfs weniger Pokaleinnahmen hat, müssen wohl Transfererlöse erzielt werden.....



Beitragvon Betze_FUX » 03.02.2020, 18:50


Lasst das spekuliereisen liegen und haltet ein...
Wartet doch bis wir was offizielles hören...
denn Wahrheit ist am Schluß allemal Wahrheit.



Beitragvon wernerg1958 » 03.02.2020, 18:54


@doppelsechs,
bei unserem Finanzbedarf kannste die ganze Mannschaft verkaufen und es wird nicht reichen. Nein ein tragfähiges Konzept muss gestrickt werden in den nächsten 12 Monaten und der Aufstieg muß spätestens 20/21 gelingen sonst sehe ich schwarz statt rot/weis. Und vor allem muss der Stadtrat in 14 Tagen ja sagen zum FCK das ist der allererste Schritt.......................



Beitragvon Schorleinferno » 03.02.2020, 18:57


Transfereinnahmen sind schon zum Teil bei der Sparkasse. Die Pokalmehreinnahmen wandern zur Stadt. Wie lange soll das denn noch gut gehen. Wenn wir sämtliche Mehreinnahmen dazu verwenden, um irgendwo anders Löcher zu stopfen.

Es werden einige Leistungsträger gehen im Sommer und es muss in die Mannschaft investiert werden. Wie sollen wir nur diesen Teufelskreis durchbrechen?

Ich hoffe mal hinter dem Treffen gestern hat mehr gesteckt hat als die Rheinpfalz vermutet. Die Investoren sind bestimmt nicht nur mittgegangen, um dem Bürgermeister zu sagen das man keine vorbehalte hat. Das macht doch keinen Sinn.



Beitragvon Thomas » 03.02.2020, 19:25


Hier kommt das Ergebnis der heutigen Sitzung im Stadtrat Kaiserslautern:

Bild

Stadtrat: FCK bietet Pokal-Einnahmen statt Aktien

Die Entscheidung über die zukünftige Stadionpacht des 1. FC Kaiserslautern ist heute wie erwartet erneut verschoben worden und soll nun am 02. März 2020 fallen. Der Grund dafür ist ein neuer Vorschlag seitens der FCK-Verantwortlichen, der in der Zwischenzeit genauer geprüft und ausverhandelt werden soll.

Oberbürgermeister Klaus Weichel berichtete in der heutigen Sitzung des Stadtrats vom gestrigen Gipfeltreffen mit der Vereinsführung des FCK und dessen regionalen Investoren. In einem offenen und konstruktiven Gespräch habe die siebenköpfige Investorengruppe, so Weichel, keinerlei Einwände gegen die Übertragung von FCK-Aktien an die Stadiongesellschaft gehabt. Diese hatte der Oberbürgermeister zuvor als Kompensation für die Reduzierung der Stadionpacht gefordert und damit den Unmut der FCK-Verantwortlichen auf sich gezogen. Weichel sagte dazu im Stadtrat: "Die Probleme mit der Aktien-Lösung hat der FCK und nicht die Investoren."

Neuer Vorschlag des FCK: Höhere Beteiligung an DFB-Pokal-Einnahmen

Seitens der beiden FCK-Vorsitzenden Markus Merk und Rainer Keßler sei daraufhin am Sonntag folgender alternative Vorschlag unterbreitet worden: Die Stadiongesellschaft solle, anstatt Aktien zu erhalten, künftig höher als bisher an möglichen Einnahmen im DFB-Pokal beteiligt werden. Bisher seien bereits für die Teilnahme am Achtelfinale (100.000,- Euro für die Stadt), das Viertelfinale und Halbfinale (jeweils 250.000,- Euro) und das Finale (500.000,- Euro) gemäß §9 des Pacht- und Betreibervertrages hohe Prämienzahlungen des FCK an die Stadt vereinbart.

Merk und Keßler haben nun vorgeschlagen, der Stadiongesellschaft zusätzlich hierzu auch noch je 40 Prozent der Erlöse aus Teilnahme an der 2. Runde und des Achtelfinales anzubieten. In der aktuell laufenden Saison, wo der FCK morgen das Achtelfinale gegen Fortuna Düsseldorf bestreitet, würden sich diese Einnahmen auf geschätzt 410.000,- Euro belaufen. Bei einem früheren Aus in der 2. Runde hätte die Summe 140.000,- Euro betragen. Sollte diese neue Regelung zustande kommen, würde sie allerdings erst ab der kommenden Saison 2020/21 in Kraft treten. Der FCK-Beirat hat dem Kompromissvorschlag bereits zugestimmt.

Entscheidung vertagt auf die Stadtratssitzung am 02. März 2020

Aufgrund dieser neuen Faktenlage wurde die Entscheidung in der heutigen Stadtratssitzung vertagt. In den kommenden Wochen solle der Vorschlag des FCK juristisch überprüft und weitere Verhandlungen des Oberbürgermeisters mit dem Klub, der Aufsichtsbehörde ADD und dem Innenministerium Rheinland-Pfalz geführt werden. Auch die heute im Stadtrat als Zuschauer anwesenden FCK-Verantwortlichen haben laut Weichel der Vertagung zugestimmt. Sie haben die Reduzierung der Stadionpacht von regulär 3,2 Millionen Euro auf - wie zuletzt - marktkonforme 2,4 Millionen Euro in der 2. Bundesliga und 425.000 Euro in der 3. Liga beantragt. Wirtschaftsprüfer Jan-Christopher Kling bestätigte im Auftrag der Stadt und gemäß der ihm vorliegenden Zahlen des Vereins die Notwendigkeit einer Pachtreduzierung. Die Entscheidung über alle Einzelheiten soll nun auf der Stadtratssitzung am Montag, den 02. März 2020 fallen.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: FCK beantragt Mietminderung - Stadtrat berät im Februar
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon SEAN » 03.02.2020, 19:32


Die Stadiongesellschaft bekommt also jetzt schon Anteile von den Pokaleinnahmen. Am Wochenende kommt Weichel damit raus, das wohl Transfererlöse an die Sparkasse abgetreten wurden.....
WAS ZUM TEUFEL HABEN DEN BANF UND FREUNDE NOCH ALLES VERPFÄNDET??
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Doppelsechs » 03.02.2020, 19:37


Tja , der bunte Strauss hat auch einige Kakteen beinhaltet. Langsam wird mir klar, warum noch keine Ergebnisse der Wirtschaftsprüfer veröffentlicht wurden, das Kapitel Verpfändung hat wohl die meisten Seiten !! Unglaublich



Beitragvon tom55232 » 03.02.2020, 19:38


SEAN hat geschrieben:Die Stadiongesellschaft bekommt also jetzt schon Anteile von den Pokaleinnahmen. Am Wochenende kommt Weichel damit raus, das wohl Transfererlöse an die Sparkasse abgetreten wurden.....
WAS ZUM TEUFEL HABEN DEN BANF UND FREUNDE NOCH ALLES VERPFÄNDET??


Was nicht - wäre die richtige Frage gewesen :D :D

wie war das ? der FCK hat im Stadtrat die Hosen runter gelassen !!! Haben die nicht auch verpfändet.
Zuletzt geändert von tom55232 am 03.02.2020, 19:40, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon wernerg1958 » 03.02.2020, 19:39


Da fehlen mir noch zu viele Zahlen besonders vom FCK was geben denn die Investoren? Und wo bitte ist was verpfändete und wie hoch sind d Schulden



Beitragvon Doppelsechs » 03.02.2020, 19:43


we träumt da noch von einem Stadionrückkauf ? Das reicht niemals, nichtmal für die Parkplätze...



Beitragvon Schorleinferno » 03.02.2020, 19:43


SEAN hat geschrieben:Die Stadiongesellschaft bekommt also jetzt schon Anteile von den Pokaleinnahmen. Am Wochenende kommt Weichel damit raus, das wohl Transfererlöse an die Sparkasse abgetreten wurden.....
WAS ZUM TEUFEL HABEN DEN BANF UND FREUNDE NOCH ALLES VERPFÄNDET??


Na wie Du aber siehst fällt den Nachfolgern auch nicht mehr ein. Wer das mit dem Transfererlösen war ist auch noch nicht raus. Es hies ja "vor kurzem".

Und nur mal so nebenbei:
Der FCK ist noch gar nicht für den Pokal 2020/21 qualifiziert hat. Hierzu muss man erst einmal den Verbandspokal gewinnen oder einen der ersten vier Plätzen in der dritten Liga belegen. In der ersten Pokalrunde bekämme man es auch mit einer höherklassigen Mannschaft zu tun und da ist das weiterkommen kein Selbstläufer. Glauben die wirklich die Stadt lässt sich auf so was ein?



Beitragvon Jo1954 » 03.02.2020, 20:01


Haben die "Ehemaligen" während der permanenten Terminverschleppung der AOMV/JHV sämtliches "Tafelsilber" verpfändet?

Wenn ja, kann man sie dahingehend belangen - aufgrund der Nichtentlastung?



Beitragvon Michimaas » 03.02.2020, 20:09


Jo1954 hat geschrieben:Haben die "Ehemaligen" während der permanenten Terminverschleppung der AOMV/JHV sämtliches "Tafelsilber" verpfändet?

Wenn ja, kann man sie dahingehend belangen - aufgrund der Nichtentlastung?

Nö, Aufgabe 1 war Erhalten der Lizenz, koste es was es wolle, also alles richtig gemacht :-)



Beitragvon Michimaas » 03.02.2020, 20:12


Vom Fröhnerhof gehört dem FCK, wenn es mies läuft, nur noch die Umzäunung.... :nachdenklich:



Beitragvon Doppelsechs » 03.02.2020, 20:15


wenn da mal alles auf den Tisch kommt, braucht man auch nicht mehr so viel üvber den Wert der Anteile zu diskutieren, die werden ja hierdurch immer weniger wert....



Beitragvon wernerg1958 » 03.02.2020, 20:17


Nicht mal die! Es scheint ausser rot weis nichts mehr dem FCK zu gehörten. Man sollte im Anstand abtreten von der Buehne der Vorhang scheind gefallen



Beitragvon sume » 03.02.2020, 20:17


Moment, ist doch aber vollkommen offen, wie lange es diese Regelung schon gibt. Das könnte ja durchaus auch schon deutlich länger so laufen, oder?



Beitragvon FCKPersey1962 » 03.02.2020, 20:18


Jetzt weiß ich was Klatt mit den bunten Blumensträußen gemeint hat.
Viel Spaß MSV. :nachdenklich:
Dauerkarte Süd 3.1



Beitragvon Badetuch » 03.02.2020, 20:19


Man sollte nun erstmal abwarten wie der Deal genau gestaltet ist und natürlich ob die Stadt das so annimmt.

In meiner ersten Reaktion ist das aber für den Verein ein wesentlich besseres Paket als die Aktien-Forderung und für die Stadt ein gesichtswahrender Weg aus der (nicht ganz ungerechtfertigten) Position "Wir wollen eine Gegenleistung" raus. Denn wir bieten hier Anteile an Prämien an die, wenn wir ehrlich sind, wahrscheinlich sowieso nicht bekommen werden, da wir

a) uns erstmal wieder für den Pokal qualifizieren müssen (über den Verbandspokal muss das eigentlich drin sein, aber hier reicht auch ein einziger schlechter Tag, auf die Ligaposition sollte man hier nicht bauen) und
b) die erste Runde gegen einen höherklassigen Gegner bestehen (und das wird bei aller Liebe nicht regelmäßig der Fall sein)

Für uns ist der Schaden hier gering und die Stadt hat dennoch die Gegenleistung die sie wollte. Wichtig ist aber was der Deal für Zeiten in der zweiten Liga vorsieht. Denn dort ist es viel wahrscheinlicher das die Bedingungen für einen Anteil der Stadt erfüllt sind und der Mietnachlass wäre deutlich geringer. Wenn wir das wissen bilde ich mir meine zweite Reaktion.



Beitragvon theoneyoushouldknow » 03.02.2020, 20:52


Klingt nach einem mehr als vernünftigen Kompromiss, der uns Planungssicherheit gibt und uns weit weniger belastet als der Aktiendeal. :daumen:
Man kann es nicht oft genug wiederholen: Es geht um die Pokaleinnahmen der nächsten Jahre
- nicht um die dieser Saison. Glaubt hier jemand ernsthaft, dass wir als Drittligist jährlich Bundesligisten in der ersten Runde rauswerfen? :wink:




Zurück zu Fritz-Walter-Stadion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast



cron