Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Gewinnt der FCK gegen den SV Waldhof?

Ja, die drei Punkte bleiben in Lautern
46
37%
Beide Teams teilen sich die Punkte
23
19%
Nein, der Waldhof holt den Auswärtssieg
55
44%
 
Abstimmungen insgesamt : 124

Beitragvon Flo » 06.09.2021, 19:13


Bild

Vorbericht: 1. FC Kaiserslautern - Waldhof Mannheim
Schießt sie aus der Stadt!

Das Südwest-Derby zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Waldhof Mannheim ist stets ein Highlight, egal in welcher Liga. Für die Roten Teufel ist es dieses Mal zudem ein richtungsweisendes Schicksalsspiel.

Was für ein Einstand! Anfang Februar war Marco Antwerpen der gefeierte Mann. Die Roten Teufel hatten bei seinem Debüt als FCK-Trainer gerade das Derby beim SV Waldhof mit 2:0 gewonnen. Ausgerechnet. Nach Abpfiff wurde der Sieg im Mannschaftskreis dementsprechend frenetisch gefeiert, auch bei der Ankunft in Kaiserslautern gab es hochemotionale Szenen. Aber weil Fußball gnadenlos und ein Ergebnissport ist, ist die Situation vor dem erneuten Duell mit dem Erzrivalen aus der Kurpfalz eine ganz andere. Der Saisonstart des FCK ist wieder mal misslungen, der Kredit des doch noch geschafften Klassenerhaltes im Mai bröckelt Stück für Stück. Die Unzufriedenheit im Umfeld ist spürbar, die Diskussionen kontrovers und bei einer weiteren Niederlage im Derby könnte die Stimmung endgültig kippen. Dass Antwerpen nicht der Alleinschuldige an der erneuten Misere ist, ist den meisten Fans gleichfalls klar, auch die einzelnen Spieler haben ihren jeweiligen Anteil. Trotz der prekären Situation will der Trainer von einem besonders hohen Druck vor dem Derby aber nichts wissen: "Wir sind am Anfang einer Saison, da gibt es aus meiner Sicht nach sieben Spielen noch keinen Druck."

Letztendlich liegt es mit Unterstützung der Fans vor allem in den Händen der Mannschaft, die im Derby jene Tugenden zeigen muss, welche das Tragen des FCK-Trikots rechtfertigen und die sie in den letzten Spielen gegen Mannheim und Saarbrücken auch schon gezeigt hat: Kampf, Wille und Leidenschaft. Oder wie DBB-Kollege Gerrit Anfang dieser Woche schrieb: "Arsch aufreißen, Derby gewinnen!" Anpfiff im Fritz-Walter-Stadion ist am Samstag um 14:00 Uhr.

Was muss man zum Heimspiel gegen Mannheim wissen? Hier kommen die wichtigsten Vorab-Informationen zum 8. Spieltag:

Der FCK: Ausgangslage und Personal

Sieben Spiele, fünf Punkte, Tabellenplatz 15. Als Fan des 1. FC Kaiserslautern kommt man sich vor wie in einem schlechten Science-Fiction-Film, den keiner mehr anschauen will. Man beamt sich gedanklich in vergangene Spielzeiten, sieht aber regelmäßig fast dieselbe Szenerie. Aber vielleicht kommt dieses Mal ja doch noch alles anders und der Film wird so fortgesetzt: Das FCK-Team meistert eine Krise und der Trainer kann in der Folge in Ruhe weiterarbeiten. Wäre doch auch mal schön, oder? Ein Sieg im Derby gegen Waldhof ist dafür aber Pflicht.

Felix Götze trainierte Anfang dieser Woche erstmals nach seiner Kopfverletzung leicht mit, ist für das Derby aber noch keine Option. Defensiv-Neuzugang Max Hippe plagt sich weiter mit einer Fußverletzung und fehlt ebenfalls. Ein Kandidat für die Startelf ist nach seinem Kurzeinsatz in Magdeburg auch wieder Marlon Ritter, der kreative Momente ins Spiel der Roten Teufel bringen könnte. Avdo Spahic hat seine Zerrung auskuriert und nimmt wieder als Ersatztorwart auf der Bank Platz. 

Der Gegner: Ausgangslage und Personal

Waldhof Mannheim reist mit einem gewissen Selbstvertrauen auf den Betze. Neun Punkte holte die Mannschaft von Trainer Patrick Glöckner aus den vergangenen vier Partien. Tabellenplatz 6 und elf Punkte nach sieben Partien dürfen aufgrund der vielen Abgänge von Stammkräften in der Sommerpause schon als überraschend eingeordnet werden. 

Der große Name im Waldhof-Kader dieser Saison ist ohne Frage Marc Schnatterer, der mit dem ehemaligen Bundesliga-Spieler Marco Höger eine Führungsrolle übernehmen soll. Nach 13 Jahren in Heidenheim wechselte der mittlerweile 35-Jährige Schnatterer im Sommer zu den Kurpfälzern und steuerte bereits drei Tore und drei Vorlagen bei. Nicht viel schlechter läuft es bislang bei Stürmer Dominik Martinovic (drei Tore, zwei Vorlagen). Martinovic hatte mit einem Treffer auch einen großen Anteil am 2:0-Pokalsieg gegen Bundesligist Frankfurt Anfang August. In Kaiserslautern können die Waldhöfer nahezu in Bestbesetzung antreten. Auch die zuvor verletzten Hamza Saghiri und Marcel Costly sind wieder eine Option. Viele Gründe zu Änderungen in der Startelf dürfte Glöckner aber nicht haben.

Frühere Duelle

In allen bisherigen vier Aufeinandertreffen in der 3. Liga ist der FCK noch ungeschlagen. Neben drei 1:1-Unentschieden gewannen die Roten Teufel wie eingangs erwähnt am 06. Februar dieses Jahres mit 2:0 im Carl-Benz-Stadion. Der letzte Sieg in Kaiserslautern gelang dem SVW beim 3:2 am 23. August 1989, danach gab es noch den legendären 5:0-Sieg des FCK in der zweiten Liga am 26. Mai 1997.

Fan-Infos

Gegen Waldhof wird die bislang größte Kulisse unter Corona-Bedingungen erwartet, aber trotzdem ist die Zahl für viele eingefleischte Fans auch enttäuschend: Wohl um die 14.000 Zuschauer werden unter Corona-Bedingungen ins Fritz-Walter-Stadion pilgern. Rund 12.000 der möglichen 20.000 Tickets hatte der FCK bis Freitagmittag abgesetzt. Nur 1.000 Karten für den Gästeblock gingen an den SVW, der auch prompt binnen weniger Minuten ausverkauft meldete. Darüber hinaus dürften höchstens vereinzelte Waldhöfer sich auf die Heimtribünen verirren, da der FCK den Vorverkauf entsprechend eingeschränkt hat und auch erkennbare "Barackler" außerhalb des Gästeblocks nicht dulden wird. In der Westkurve gibt es nur noch wenige Plätze, auch die Südtribüne ist Stand Freitagabend fast ausverkauft. Die meisten Karten sind noch auf der Nordtribüne zu haben. Noch bis Samstag, 9:00 Uhr, können diese als Print-at-Home-Tickets ausschließlich im Online-Shop erworben werden. Die Tageskassen bleiben wie schon aus den vergangenen Heimspielen gewohnt geschlossen.

Aufgrund der Corona-Situation und der damit immer noch verbundenen Verbote von Stehplätzen, Fahnen, Alkohol und vielem mehr wird es von beiden Fangruppen keinen organisierten Support geben. Auch ein Fanmarsch oder eine Choreo ist nicht vorgesehen. Auf Lautrer Seite bleibt der Auftritt der Ultras und organisierten Fangruppen in Magdeburg somit vorerst die Ausnahme, auch wenn die einzelnen Personen doch zu großen Teilen wieder im Stadion sein werden. Die Waldhof-Ultras werden ebenfalls nicht ins Stadion gehen, auch optische Unterstützung in Form von Schwenk- und Zaunfahnen oder gar Pyrotechnik ist im Gästeblock nicht zu erwarten. Jeder Stadionbesucher muss wie gewohnt am Einlass eine der "3G-Regeln" nachweisen, also geimpft, getestet oder genesen sein. Um lange Wartezeiten zu vermeiden, sollte der Nachweis digital erbracht werden. Zudem empfiehlt der FCK eine frühzeitige Anreise zum Fritz-Walter-Stadion, das um 11:30 Uhr seine Eingangstore öffnet.

Alle weiteren wichtigen Informationen rund um das Derby hat der FCK auf seiner Internetseite zusammengestellt. Wer am Stadion parken will, muss wieder vorab für 20,- Euro ein Ticket im Online-Shop kaufen. Alternativ fahren ab 11:30 Uhr kostenlose Park-and-Ride-Busse von den bekannten Parkplätzen, zudem setzt die Bahn Entlastungszüge ein. Vor allem rund um den Elf-Freunde-Kreisel kann es am Samstag zu zeitweisen Verzögerungen kommen, da der Kreisel inklusive der Bahnunterführung in der Eisenbahnstraße vor und nach dem Spiel beim Durchgang der Gästefans gesperrt wird. Die vorher wegen einer Baustelle halb gesperrte Kantstraße ist dagegen wieder in beide Richtungen befahrbar. Für Fans, die die Roten Teufel nicht im Stadion unterstützen können oder wollen, bietet der SWR ab 14:00 Uhr eine Live-Übertragung an.

O-Töne

FCK-Kapitän Jean Zimmer: "Es ist klar, dass wir uns das alle ganz anders vorgestellt haben. Man sieht täglich, dass wir an einem Strang ziehen wollen. Es sind die kleinen Zahnrädchen, die besser ineinandergreifen müssen. Es liegt nicht daran, dass jemand nicht will."

Waldhof-Kapitän Marcel Seegert: "Wir haben eine Rechnung offen. Das tat letztes Jahr massiv weh. Dementsprechend gehen wir da mit einem Messer zwischen den Zähnen auf den Betze."

Daten und Fakten

Voraussichtliche Aufstellung:

1. FC Kaiserslautern: Raab - Hercher, Tomiak, Kraus, Zuck - Sessa, Klingenburg - Zimmer, Wunderlich, Hanslik (Ritter) - Kiprit

Es fehlen: Bakhat (Kniebinnenschaden), Ciftci (Muskelverletzung), Götze (Haarriss im Schädel), Hippe (Fußverletzung), Röser (Kreuzbandriss)

Waldhof Mannheim: Königsmann - Sommer, Verlaat, Seegert, Rossipal - Russo, Höger - Boyamba, Lebeau, Schnatterer - Martinovic

Es fehlen: Jurcher (muskuläre Probleme), Just (Infekt)

Quelle: Der Betze brennt / Autor: Florian Reis


Vorherige Meldungen ab 06.09.2021:

Bild

Samstag, 14:00 Uhr: Charaktertest im Südwest-Derby

Der 1. FC Kaiserslautern steht vor dem Duell gegen Waldhof Mannheim gehörig unter Druck. Gemeinsam mit "Fussballdaten.de" schauen wir auf die Statistiken zum anstehenden Derby.

Verlieren verboten. Diese Leitlinie gilt allgemein für jedes Nachbarschaftsduell, doch für das gegen den Waldhof im Besonderen. Noch mehr: Am Samstag zählt für die Roten Teufel nichts anderes als ein Sieg. Nach diversen Negativ-Auftritten in der noch jungen Saison, in denen auch immer wieder Einstellung und Mentalität bemängelt wurden, ist das Derby für die Spieler auch ein Charaktertest. Der Trainer steht nach dem missratenen Saisonstart ebenfalls schon gehörig unter Zugzwang. Dabei hat Marco Antwerpen gute Erinnerungen an Mannheim: Im Februar feierte er mit einem 2:0-Auswärtssieg einen perfekten Einstand als FCK-Coach. Auf einen Heim-Dreier in der 3. Liga warten die Lautrer gegen die "Barackler" hingegen noch: Beim letzten Aufeinandertreffen im Fritz-Walter-Stadion - übrigens das erste Heimspiel für Antwerpen-Vorgänger Jeff Saibene - gelang immerhin nach einer desolaten ersten Hälfte noch ein 1:1-Unentschieden. Dasselbe Ergebnis fuhr die Mannschaft von Sascha Hildmann 2019 im ersten Pflichtspiel-Duell nach 18 Jahren ein. Damals war vor allem die gigantische Choreo der FCK-Fans ein unvergessliches Highlight. Auf längere Sicht unvergessen ist auch der 5:0-Kantersieg im Zweitliga-Jahr 1997, als dem Waldhof eindrucksvoll gezeigt wurde, wer die Nummer 1 im Südwesten ist. Wiederholung ist erwünscht.

Hippe fällt auch gegen Mannheim aus - Götze und Spahic im Lauftraining

Während der Motor beim FCK aktuell gewaltig stockt, konnte der SVW drei der letzten vier Spiele für sich entscheiden und rangiert mit elf Zählern aktuell auf Platz 5. Kein Grund jedoch, in Ehrfurcht zu erstarren, schließlich hat der FCK im Jahr 2021 schon bewiesen, dass er Derbys gewinnen kann. Fehlen wird am Samstag erneut Innenverteidiger Max Hippe. Die in Magdeburg erlittene Fußverletzung setzt den Neuzugang weiter außer Gefecht. Erfreuliche Neuigkeiten gibt es dagegen von Felix Götze, der am Sonntag erstmals nach seiner Kopfverletzung wieder auf dem Trainingsplatz stand und gemeinsam mit dem zuletzt ebenfalls angeschlagenen Ersatzkeeper Avdo Spahic eine leichte Laufeinheit absolvierte. Kurzfristig spielbereit ist Götze allerdings noch nicht.

Quelle: Der Betze brennt / Fussballdaten.de

Weitere Links zum Thema:

- Übersicht: Kompletter Team-Status des 1. FC Kaiserslautern


Ergänzung, 07.09.2021:

Bild
Foto: Imago Images

Kummt Senf druff
Arsch aufreißen, Derby gewinnen!


Vor dem 1. FC Kaiserslautern liegt eine echte Woche der Wahrheit. Im Derby muss jeder Einzelne beweisen, dass er es wert ist, das rote Trikot zu tragen. Ein Kommentar von DBB-Autor Gerrit.

"Wir sitzen hier und überlegen, woran es liegt, dass wir so aufgetreten sind.", "Wir haben es nicht geschafft, elf Spieler auf den Platz zu bringen" oder "Wir fragen uns selbst, was wir hier veranstalten." Das sind nur exemplarisch drei Aussagen von FCK-Akteuren, die sich in den vergangenen Wochen immer wieder wiederholt haben. Der Saisonstart, er erinnert zum Großteil an die Auftritte der vergangenen Spielzeit, bevor Marco Antwerpen doch noch die Wende schaffte. Uninspiriert, leidenschaftslos und ohne spielerische Linie. Nach sieben Spieltagen wurde von Trainern und Spielern schon mehrfach (!) die Charakter- und Mentalitätsfrage gestellt. Wie kann das sein? Habt Ihr etwa den Schlussspurt der vergangenen Saison komplett vergessen? Müssen wir schon wieder daran erinnern, was es heißt, "gemeinsam Siege zu erzwingen"? Der FCK-Fan an sich verlangt nicht viel. Er verzeiht schlechte Spiele, er verzeiht Niederlagen, er verabschiedet Euch sogar mit mutmachendem Applaus, nachdem Ihr mit 0:4 in Berlin untergegangen seid und ihn mit diesem Gefühl wieder über 600 Kilometer in die Heimat habt fahren lassen. Und er empfängt Euch eine Woche später wieder mit Applaus im Fritz-Walter-Stadion. Was er aber einfordert, ist, dass Ihr es zu schätzen wisst, welches Trikot Ihr tragt. Dass Ihr Euch über 95 Minuten Euren Arsch aufreißt und kämpft bis zum Umfallen. Und dass Ihr Eure Qualität auf den Platz bringt, die Ihr bei anderen Vereinen und auch beim FCK schon gezeigt habt. Dass Ihr auf dem Platz als Mannschaft im wahrsten Sinne des Wortes agiert.

Habt Ihr denn noch immer nicht verstanden, dass ein Drittliga-Spiel nicht erst nach einem Gegentor beginnt und nicht nach einem eigenen Treffer aufhört? Solltet Ihr Differenzen mit Eurem Trainer oder untereinander mit den Teamkollegen haben, dann räumt sie aus, so wie erwachsene Männer das tun. Sagt Euch Eure Meinung und rauft Euch dann zusammen. Stellt Eure Befindlichkeiten hinten an. Denn am Ende zählt nur der FCK! Der Fan erwartet Euren vollen Einsatz, so wie er Euch jede Woche wieder seine Unterstützung schenkt. Und das beim mittlerweile vierten Anlauf in der 3. Liga. Und kommt mir jetzt keiner mit zu hoher Erwartungshaltung. Wahrscheinlich bedarf es nirgendwo in Fußball-Deutschland sonst so wenig, um die Fans auf Eure Seite zu ziehen.

Auch die Fans müssen ihren Teil zum Derbysieg beitragen

Aber auch wir Fans müssen uns hinterfragen. Die Stimmung beim vergangenen Heimspiel gegen Zwickau war ein neuer Tiefpunkt. Wir müssen alles reinwerfen, den Betze voll machen, soweit es eben geht, vor allem aber die Mannschaft im Derby von Beginn an ununterbrochen unterstützen und ihr erst gar keine Ausreden liefern. Hören wir auf, uns in sinnlose Diskussionen zu verlieren, Einteilungen in "gute" oder "schlechte" Fans vorzunehmen. Wir sind alle Teil einer FCK-Familie. Ob Westkurven-Steher oder Nordtribünen-Sitzer, ob Alt oder Jung, ob Optimist oder Pessimist. Was die Magdeburger Fans können, das können wir doch schon lange. Erst recht am Samstag! Verschnaufpausen darf es da nicht geben. Weder auf dem Platz noch auf den Rängen. Zusammenhalt für’s Derby ist angesagt!

Die Derby-Woche hat nun begonnen. Wahrscheinlich ist sie richtungsweisend für die restliche Saison. Bei den Baracklern sind Spott und Hochmut vor dem "einfachen Spiel gegen den Abstiegs­kandidaten", wie es in Online-Kommentaren heißt, schon wieder groß. Jean Zimmer hat im Februar vor dem Spiel in Ludwigshafen-Ost gefordert, eine gewisse Geilheit mitzubringen. Damals wurde sein Ruf erhört. Auch an diesem Samstag darf kein Prozentpunkt weniger investiert werden! Straft die Blau-Schwarzen Lügen, reißt Euch den Arsch auf und gewinnt einfach dieses Derby! Der Worte sind genug gewechselt!

Quelle: Der Betze brennt | Autor: Gerrit Schnabel


Ergänzung, 10.09.2021:

Bild

Verkauf läuft noch: 12.000 Tickets fürs Derby abgesetzt

Doppelt so viele Zuschauer wie zuletzt gegen Zwickau, aber immer noch deutlich weniger als die zulässigen 20.000: Der 1. FC Kaiserslautern hat für das Derby unter Corona-Bedingungen gegen Waldhof Mannheim bislang rund 12.000 Karten verkauft.

"Wir wissen um die Bedeutung der Partie. Natürlich sind wir optimistisch, schließlich haben wir ein Heimspiel. Mannheim wird mit breiter Brust anreisen, wir wissen, dass eine hitzige Partie auf uns zukommt. Nichtsdestotrotz wollen wir hier zuhause das Spiel erfolgreich gestalten", macht Marco Antwerpen vor dem richtungsweisenden Duell gegen den Erzrivalen (Samstag, 14:00 Uhr, Fritz-Walter-Stadion) eine unmissverständliche Ansage, dass das Ziel natürlich ein Heimsieg sein muss.

Stehle und Spahic melden sich fit - Hippe muss passen

In personeller Hinsicht ändert sich für den Trainer nicht viel, aber zwei Alternativen kehren zurück: Simon Stehle hat seinen grippalen Infekt auskuriert und könnte nach seiner Ein-Auswechslung gegen Zwickau wieder in den 20er-Kader rücken. Auch Ersatzkeeper Avdo Spahic ist nach seiner Fußverletzung wieder vollumfänglich ins Mannschaftstraining zurückgekehrt. Fehlen wird neben den Langzeitverletzten und Felix Götze (Haarriss im Schädel) auch Innenverteidiger Max Hippe (siehe ältere DBB-Meldungen). Der 23-Jährige verletzte sich beim Aufwärmen in Magdeburg am Fuß.

Maximal 20.000 Zuschauer erlaubt - Vorverkauf noch bis Samstag, 09:00 Uhr

In den bislang rund 12.000 verkauften Tickets sind 1.000 mitreisende Anhänger aus Mannheim enthalten. Der Vorverkauf für FCK-Fans läuft noch bis Samstag, 09:00 Uhr im Online-Ticketshop der Roten Teufel. Eine Tageskasse wird es nicht geben.

Alle weiteren Informationen rund um das Heimspiel gegen Mannheim folgen im Laufe des Nachmittages im ausführlichen Vorbericht auf Der Betze brennt.

» Zum Video: Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Waldhof Mannheim

Quelle: Der Betze brennt



Beitragvon Lautrer69 » 06.09.2021, 19:26


Des werd nix mehr, vergessts den Krampf, mir hom irgendwos verbrochn weil mir su gstrouft wern. I wois owä niäd wos.



Beitragvon Saarländer1973 » 06.09.2021, 19:33


Hier wird vom Charaktertest geschrieben ....


Schaut euch mal die Jugendmannschaften an in der Klasse G-D ... die haben mehr Charakter wie manch einer der das Trikots des FCK trägt ...

Ich werde mir das gegurke nicht anschauen da meine E-Jugend Spielt und die wollen Spielen und haben Spass daran und das für ihren eigenen EGO ...


Das sollten sich manche mal Hinterfragen die beim FCK unter Lohn stehen ...



Beitragvon RotesFritzchen » 06.09.2021, 20:01


Das diese Truppe kein Charakter hat ist bekannt! Da ändert auch ein Derbysieg nichts dran. Denn die Fans die in den Osten reisen, oder gegen Mannschaften wie Zwickau hoch fahren,um dort von der Truppe im Stich gelassen zu werden hätten es mehr verdient als die wo jetzt wieder aus den löschern kommen nur weil es gegen den Waldhof geht. Wenn zeigt in jedem Spiel Charakter und nicht immer nur in Derbys. Das bringt uns nämlich gar nichts!



Beitragvon Zizou91 » 06.09.2021, 20:03


...Naja.
Ein Charaktertest waren -auch- die letzten 7 Spiele. Und 4 Niederlagen aus den ersten 7 Spielen , sprechen dann leider ein ziemlich deutliche Sprache :!:

Würde gegen Mannheim gerne Kleinsorge gesehen, denn:
Ohne seine Top Leistung letzte Saison gegen den Waldhof, wären wir wohl nicht als Sieger vom Platz gegangen, und ohne diese fehlende Initialzündung dann mit ziemlicher Sicherheit abgestiegen.
"Mentalität schlägt Qualität" Dirk Schuster

"...ich hab mein Lautern-Trikot, da brauch ich kein Bayern-Trikot" Jean Zimmer



Beitragvon Lonly Devil » 06.09.2021, 20:18


Auja, die Mannschaft zeigt Charakter und gewinnt das Derby.

Das reicht dann für die nächsten Wochen, oder gar Monate, um weitere Spiele zu vergeigen.
Schließlich wurde ja gegen Walddoof gezeigt, dass sie "es" können. :?
https://www.youtube.com/watch?v=48grx-7 ... H-y_g9MkxO
Zitat: "Willst Du Unkraut dauerhaft vermeiden, musst Du die Wurzel ausreißen."
Gott mag gewisse Machenschaften eventuell vergeben, ICH NICHT!



Beitragvon Der Betze-Onkel » 06.09.2021, 20:47


So viele Taschentücher kann ich gar nicht verteilen wie hier rumgeheult wird!



Beitragvon Malvoy » 06.09.2021, 20:51


Die Frage ist doch eigentlich, wie viele Charaktertests es noch braucht, bis mal das offizielle Testergebnis bekannt gegeben und entsprechend gehandelt wird.

Aber wenn ja selbst der Antwerpen schon im üblichen Phrasendreschmodus angekommen ist, warum sollte dbb dann nachstehen...



Beitragvon jones83 » 06.09.2021, 21:00


Gibt’s auch wirklich wichtige Infos zum Derby?
Wie viele Zuschauer werden für die Westkurve zugelassen?
Werden die Corona-Maßnahmen endlich mal zurück gefahren, sodass die Ultras und Fanclubs wieder für organisierten Support sorgen werden?
Gibt es einen Banner-Marsch - werden die Spieler vorher noch irgendwie heiß gemacht?
Wurden in Mannheim schon irgendwelche Schweine gesichtet? Also nicht die üblichen Verdächtigen, sondern die auf 4 Beinen…
Wieviele Barackler werden überhaupt kommen dürfen?

Alles Fragen die Bewegen. Über Qualität & Charakter von Mannschaft, Trainer und Verantwortlichen kann ich einfach nichts mehr hören und nichts mehr sehen. Möchte meinen ganzen Hass nur noch Richtung Ostkurve kanalisieren und Lieder von aufgeschlitzten Bäuchen singen. Und natürlich…siehe Fußzeile! :teufel2:
http://youtu.be/bvCuq4uN2NU

Wir lieben dicke Titten und den Suff - wir gehen 3x täglich in den Puff und wenn der Waldhof brennt, dann ist alles klar - dann warn die Lautrer wieder da!!!



Beitragvon Yogi » 06.09.2021, 21:07


Uiuiui
Ein Charakter Test
Wie oft denn noch ?
Ich kann's nimmer hoeren



Beitragvon DieWalzFunDePalz » 06.09.2021, 21:08


Wenns den Herren Ultras und Fanclubs dann passt und die Lage dann angenehm ist, können sie dann Ihren werten Hintern nach oben bewegen. Ich pfeif drauf. Wer es bis jetzt nicht geschafft hat den FCK zu unterstützen, der braucht jetzt auch nimmer kommen. Bleibt zu Hause und holt euch ein MAgenta abo.

Und Barackler dürfen 1000 kommen.
Der Typ ist so quirlig, der geht nach dir in die Drehtür und kommt vor dir wieder raus.“
Bela Rethy



Beitragvon Dirmsteiner84 » 06.09.2021, 21:24


@DieWalzFunDePalz:
Und die Begründung so lustig... Weil man durch Corona seine Daten Preis geben muss... Der einzige Unterschied ist das man aktuell noch angeben muss ob geimpft/getestet oder genesen. Aber auf jeder Dauerkarte sind die Daten gleich.
flach spiele - hoch gewinne
Aufstieg 2022 , hoffe mers



Beitragvon Hauptstadt_Lautrer » 06.09.2021, 21:38


RotesFritzchen hat geschrieben: (...) Denn die Fans die in den Osten reisen, (...)


Ja, zum Beispiel hier nach Berlin, vor den Toren Moskaus :daumen: :wink:
Betze-Szene Berlin-Kreuzberg -- lasst die guten alten Zeiten in der Weißen Taube wieder aufleben!



Beitragvon jones83 » 06.09.2021, 21:42


Okay ich ziehe alle Fragen zurück und möchte nun doch lieber über den Charakter der Mannschaft reden…
http://youtu.be/bvCuq4uN2NU

Wir lieben dicke Titten und den Suff - wir gehen 3x täglich in den Puff und wenn der Waldhof brennt, dann ist alles klar - dann warn die Lautrer wieder da!!!



Beitragvon carphunter » 06.09.2021, 21:48


Bin jetzt seit 1995 Fan des FCK. Immer alles mitgemacht. Ab letzten Wochenende ist mir das total Egal. Mit dieser Truppe und Trainer wird es doch keinen Sieg geben. ..



Beitragvon Briggedeiwel » 06.09.2021, 21:55


Weiß jemand ob es ohne Probleme möglich ist vom P+R-Halt an der Agip an die Nord zu kommen?
Oder könnte man in Rot und Weiß gekleidet Probleme hinter der Ost bekommen?

Oder ist der Durchgang zwischen West und Nord wieder geöffnet?
Mit Feng Shui hat man 2015 den :teufel2: aus dem Stadion vertrieben. Seit dem geht's Berg ab und zwar steil.
Leider ist der rote Teufel, der Geist von Zusammenhalt und Leidenschaft, seit dem nicht mehr wiedergekehrt. :cry:



Beitragvon Luki » 06.09.2021, 22:09


Während dem Spiel 100 Prozent Support für UNSEREN VEREIN. :teufel2: Wenn ihr verliert, habt ihr ein Problem liebe „Profis“ Dann könnt ihr das Trikot abgeben und die Stadt besser schnellstmöglich verlassen!!
Mein Leben hab ich dir vermacht! Forza FCK



Beitragvon zabernd » 06.09.2021, 22:31


Ich habe es schon häufiger geschrieben:
Meines Erachtens haben wir kein Charakterproblem.
Auch in Magdeburg haben die Spieler alles gegeben und die Niederlage war nicht auf mangelnden Einsatz zurück zu führen.
Diese Spieler sind alle gute Jungs, die wollen!
Leider kann die Mannschaft aber nicht mehr.
Ist es die Einzelqualität der Spieler, die in der Summe zu gering ist?
Ist es das taktische Konzept, das zu simpel ist und vom Gegner zu leicht zu zerstören ist?
Wäre mit einem anderen Konzept, mit den gleichen Spielern mehr möglich?
Ich weiß es nicht, aber der Verein bezahlt Leute, die es wissen müssten!

Es gehr leider wieder nur um den Klassenerhalt und das heißt:
Jedes Spiel wie ein Endspiel annehmen und versuchen
1. auswärts wenigstens einige Unentschieden zu ermauern und mit Gottes Hilfe und ner Menge Dusel 1-2 Spiele zu gewinnen und
2. daheim gerade so viel Siege und Unentschieden zu erkratzen und erbeißen, dass man
3. am Ende der Saison wenigstens einen Punkt über dem Strich liegt.

Ob dann die nächste Insolvenz ansteht werden wir sehen…
Wir alle haben von mehr geträumt, aber das ist meiner Meinung nach die bittere Realität.
Trotz(!)dem bin ich gegen Waldhof dabei!
Ein Leben ohne FCK ist möglich, aber sinnlos.



Beitragvon roterteufel81 » 06.09.2021, 22:42


@Dirmsteiner84: Und 99% von denen, die sich darüber monieren nutzen WhatsApp, Facebook, Instagram,… :daumen:
Das Eckige muss ins Runde :daumen:



Beitragvon Osterhase » 06.09.2021, 22:59


roterteufel81 hat geschrieben:@Dirmsteiner84: Und 99% von denen, die sich darüber monieren nutzen WhatsApp, Facebook, Instagram,… :daumen:

Hauptsache dagegen, das ist die einzige Motivation der Typen
Der 12. Mann hat geschrieben:Nach dem ich mir jetzt immer mal wieder Beiträge durchgelesen habe, auf der Suche nach nützlichen Informationen und fundierten Meinungen, die mich weiterbringen,... bin ich zu dem Schluss gekommen, dass dieses Forum ein ernsthaftes Problem mit Gesocks hat.



Beitragvon Betzebastion Mainz » 06.09.2021, 23:46


Der Betze-Onkel hat geschrieben:So viele Taschentücher kann ich gar nicht verteilen wie hier rumgeheult wird!


Wahre Worte, Betze-Onkel, aber man muss dennoch auch die dbb-Weiner hier, einfach lieb haben.....

https://www.youtube.com/watch?v=1vuUxvTUl1M

:D
1.FCK - you just can´t escape my love



Beitragvon Roggi2021 » 06.09.2021, 23:49


Ich hoffe, dass am Samstag die Hütte gegn Waldhof voll sein wird und bis zur letzten Sekunde unterstützt wird!
Auch ich bin enttäuscht vom Saisonstart und hatte mir mehr erwartet und erhofft! Aber trotzdem lieben wir doch alle hier unseren FCK, der uns jetzt braucht!
Also bitte unterstützen, einen Sieg erzwingen. Die Fans spielen hier auch eine wichtige Rolle. Auch diejenigen, die sich hier schon abmelden wollen und am WE lieber Motorrad fahren wollen, sind doch alles FCK Fans.
Also, auf geht's Lautern kämpfen und siegen!!!



Beitragvon d1eter » 07.09.2021, 05:37


Charakter ? Ich habe eine Mannschaft gesehen, die gebissen und gekratzt hat. Mit 100% Einsatz. Und das ist eigentlich das Schlimme - wenn's mit Einsatz nicht mehr klappt, wann dann ? So Leid und so unmöglich, muß tatsächlich die Trainerfrage gestellt werden. Ob wir dann einen Besseren bekommen würden bezweifle ich, aber es wäre mal wieder ein Anderer. Ich spiele schon über 50 Jahre Lotto mit immer den selben Zahlen, einmal muss es doch klappen.
Wer positiv denkt hat mehr vom Leben und lebt länger.
www.psychotipps.com/Positives-Denken.html



Beitragvon Rotweisrotsaar » 07.09.2021, 05:45


Die Überschrift finde ich total fehl am Platz,aber das haben einige Leute hier ja schon erkannt!

Ich sah eine Mannschaft die absolut gekämpft und sich nicht aufgegeben hat!
Allerdings meiner Meinung nach total falsch ausgerichtet!
Das einzige was hier helfen kann wieder in die Erfolgsspur zu kommen ,wäre ein einfaches 442!

Ich habe seit 1994 einiges mit unserem fck mitgemacht ,aber solangsam kann ich mir das auch alles nicht mehr geben,es schlägt sich leider negativ auf mein Privatleben nieder!



Beitragvon Dirmsteiner84 » 07.09.2021, 07:48


Das schlimme oder auch beste daran ist, man ärgert sich fast gar nicht mehr über Niederlagen…
Man nimmt es halt so hin
Jo aller , ist halt so. Leben geht weiter
flach spiele - hoch gewinne
Aufstieg 2022 , hoffe mers




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste