Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Gerrit1993 » 20.02.2021, 15:54


Bild
Foto: Imago Images

Spielbericht: FC Ingolstadt - 1. FC Kaiserslautern 1:0
Zum Teufel mit der Chancenverwertung

Dass die Aufgabe beim FC Ingolstadt schwer werden würde, das war wohl jedem beim 1. FC Kaiserslautern vorher klar. Dass sich die Roten Teufel aber erneut selbst um verdiente Punkte bringen, das lässt Fans und Mannschaft langsam verzweifeln.

- Fotogalerie | 25. Spieltag: FC Ingolstadt - 1. FC Kaiserslautern

Es hätte ein perfekter Fußball-Nachmittag werden können. Sonnenschein und frühlingshafte 14 Grad begleiten die Roten Teufel zum Auswärtsspiel nach Ingolstadt, wo Trainer Marco Antwerpen heute erstmals in seiner Amtszeit eine personelle und taktische Änderung vornimmt. Für den leicht angeschlagenen Marius Kleinsorge, der mit seiner Leiste zu kämpfen hat und zudem letzte Woche gegen Bayern II zwei gute Chancen auf den Siegtreffer vergeben hatte, darf sich Marlon Ritter von Anfang an beweisen. Taktisch formiert sich der FCK in einem variablen 4-4-2-System mit Raute und mit Hikmet Ciftci als einzigem Sechser und Ritter auf der Zehn. Carlo Sickinger und Anas Ouahim spielen auf den offensiven Achter-Positionen und Kenny Prince Redondo unterstützt Stoßstürmer Marvin Pourié, lässt sich aber auch immer wieder tiefer zurückfallen. Die Vierer-Abwehrkette bleibt unverändert. Bei den Gastgebern fehlt überraschend Topscorer und Kapitän Stefan Kutschke aufgrund einer Muskelverletzung im Oberschenkel. Für den FCK sicher kein Nachteil, ist der 1,94 Meter große Hüne gerade in der Luft doch immer für ein Tor gut.

Ritter und Caiuby verpassen, Sickinger muss früh vom Feld

Doch das Verletzungspech sollte schnell auch die Pfälzer heimsuchen. Bereits nach 18 Minuten humpelt Carlo Sickinger vom Feld, eine Diagnose steht noch aus. Für ihn kommt Anas Bakhat in die Partie. Zu diesem Zeitpunkt steht die Partie noch torlos 0:0 - was an dieser Stelle eigentlich keine Erwähnung wert wäre, hätten kurz zuvor nicht sowohl der FCI als auch der FCK zwei Großchancen vergeben. Erst ist es in der 7. Minute der Ingolstädter Caiuby, der nach einer Ecke nahezu unbedrängt zum Volley ansetzen kann und den Kasten von Avdo Spahic dabei nur knapp verfehlt. Sieben Minuten später hat dann Marlon Ritter für den FCK die große Gelegenheit auf dem Schlappen. Zunächst macht der 26-Jährige nahezu alles richtig, nimmt eine Hereingabe stilvoll mit der Hacke an und steht auf einmal frei vor Ingolstadts Torwart Fabijan Buntic. Doch wieder versagen Ritter und dem FCK die Nerven, Buntic kann Ritters Linksschuss zur Ecke klären. Zum Teufel mit dieser Chancenverwertung! Wo könnten die Männer in Rot (heute allerdings wieder im augenschmerzenden Türkis) in der Tabelle stehen, würden sie auch nur die Hälfte ihrer Torchancen nutzen? Hätte, wenn und aber ...

Ecken-Festival ohne Ertrag: Der "faire Elva" verhindert zunächst Schlimmeres

Und so geht es torlos in die Pause. Schon zum 13. Mal in dieser Drittliga-Spielzeit. Dennoch ist es ein - wie man so schön sagt - 0:0 der besseren Sorte. Achtet man in Durchgang eins allerdings auf die Zwischenrufe der Lautrer Bank, konnte man freilich einen anderen Eindruck gewinnen. Vor allem Co-Trainer Frank Döpper ist immer wieder zu hören: "Marlon, wach!", "Kenny, wach!", "Druck drauf, wach! Wir müssen arbeiten!", um nur einige wenige Anweisungen zu zitieren. Arbeiten tun die Teufel an diesem Nachmittag. Im Vergleich zu manch blutleerem Auftritt in dieser Saison tun sie es sogar aufopferungsvoll. Doch sie belohnen sich eben nicht. Insgesamt zehn Ecken soll sich der FCK herausspielen - richtig gefährlich wird jedoch keine einzige. Ein Problem, dass sich nun schon durch Generationen von FCK-Kadern zieht, mehr als eine handvoll Übungsleiter haben es nicht in den Griff bekommen. Es wird auch eine zentrale Aufgabe von Marco Antwerpen bleiben.

Insgesamt flacht das Spiel im zweiten Durchgang aber ab. Die Lautrer ziehen sich etwas weiter zurück, büßen an Tempo im Aufbauspiel ein. Symptomatisch: In der 53. Minute spielt Ouahim einen Sahne-Pass auf Ritter, der auf der rechten Seite gleich mehrere Möglichkeiten zur Verwertung hat, nach innen kreuzen, es möglicherweise auch einmal direkt probieren könnte. Doch Ritter verstolpert die Annahme, die Chance ist dahin.

Stattdessen wird der FCI aktiver. Vor allem der eingewechselte Caniggia Elva rückt zunächst in den Mittelpunkt. In der 67. Minute kommt es zum Duell mit FCK-Keeper Spahic, der aus seinem Kasten auf Elva zustürmt. Der will vorbei, kommt ins Straucheln. Doch der 24-Jährige hakt weder ein, noch reklamiert er auf Elfmeter. So geht fairer Sport! Drei Minuten später hätte es Elva aber beinahe nicht mehr gut mit dem FCK gemeint. Am linken Pfosten wird er von der FCK-Hintermannschaft sträflich alleine gelassen und kann das Kopfballduell gegen Jean Zimmer gewinnen - doch der Ball streicht Zentimeter am Pfosten vorbei. Da sage nochmal jemand, der FCK habe kein Glück.

Butler liefert die Niederlage: Gute Ansätze alleine reichen nicht

In der 73. Minute kommt mit Daniel Hanslik ein neuer Stürmer in der Partie - einer, der offensichtlich Selbstvertrauen besitzt. Nicht nur, weil er vergangene Woche gegen Bayern II den 1:1-Ausgleichstreffer erzielt hatte und gestern erst in letzter Minute nach einem grippalen Infekt doch noch die Reise nach Ingolstadt hatte mit antreten können. Beim Warmlaufen ruft der 24-Jährige schelmisch in die Außen-Mikrofone, sodass es die erneut vor den Fernseher verbannten FCK-Fans zuhause auf der Couch hören können: "Hallo, hallo, Lautern gewinnt heute!"

Schön wäre es gewesen. Denn am Ende sticht ein anderer Joker. Beim FCI wird in der 84. Minute Justin Butler eingewechselt. Und der serviert nur knapp 45 Sekunden nach seiner Hereinnahme den Roten Teufeln die achte Saisonniederlage. Wieder ist es Elva, der mit hohem Tempo die FCK-Abwehr ausspielt, auf der rechten Seite Butler sieht und ihn mustergültig bedient. Der nimmt den Ball direkt. Zack, 1:0. So einfach kann Toreschießen sein, wenn man in der Tabelle oben steht. Für den FCK ist es der Knock-out, er kommt nicht mehr zurück. Nach der Partie versucht Antwerpen seine Mannschaft im Kreis wieder aufzurichten, Co-Trainer Döpper richtet ein paar emotionale Worte an Hendrick Zuck und Marius Kleinsorge, der die letzte Viertelstunde der Partie doch noch ran durfte.

Die Situation der Roten Teufel bleibt prekär. Die Fortschritte unter Antwerpen sind erkennbar, doch die Ergebnisse stimmen weiterhin nicht. Die Abstiegsränge sind - nicht nur wegen der vielen Nachholspiele - gefährlich nahe und den Lautrern geht jedwede Effizienz in der Offensive ab. Aussicht auf Besserung? Vielleicht ja kommende Woche im Heimspiel gegen Meppen - dann auf frisch verlegtem Grün im Fritz-Walter-Stadion.

Quelle: Der Betze brennt / Autor: Gerrit Schnabel


Vorherige Meldungen ab 15:54 Uhr:

Bild

Später Knock-out: FCK verliert mit 0:1 in Ingolstadt

Der 1. FC Kaiserslautern hat sich für einen starken Auswärtsauftritt nicht belohnt und kurz vor Ende mit 0:1 beim FC Ingolstadt verloren. Am Ende hapert es gegen den Tabellenzweiten wieder einmal an der Chancenverwertung.

Marco Antwerpen veränderte seine Elf auf einer Position, der an Leistenproblemen laborierende Marius Kleinsorge wurde von Marlon Ritter ersetzt, die Roten Teufel formierten sich somit auch taktisch verändert, liefen in einem 4-4-2-System mit Raute auf. Und Ritter hatte in der 1. Halbzeit die größte FCK-Chance, scheiterte in der 14. Minute an Ingolstadts Torwart Fabijan Buntic. Marco Antwerpen musste einen frühen verletzungsbedingten Wechsel vornehmen, Carlo Sickinger musste schon nach knapp 20 Minuten den Platz verlassen, für ihn kam Anas Bakhat in die Partie.

Im zweiten Durchgang wurde die Partie zunehmend zerfahrener, klare Chancen waren Mangelware. Die beste Chance für die Ingolstädter vergab in der 70. Minute der eingewechselte Caniggia Elva, der frei zum Kopfball kam, den Kasten aber knapp verfehlte. Die Roten Teufel erspielten sich vor allem viele Standardsituationen, konnten diese aber nicht in Tore ummünzen. Fünf Minuten vor dem Ende bestrafte der erst wenige Sekunden zuvor eingewechselte Justin Butler die Gäste und traf zum späten und glücklichen 1:0-Siegtreffer für die Schanzer.

Nach der 0:1-Niederlage hat der FCK 25 Punkte auf dem Konto und steht damit weiter vor den Abstiegsrängen. Am kommenden Samstag (14:00 Uhr) ist dann der SV Meppen zu Gast im Fritz-Walter-Stadion.

Wie bewertest Du die heutige Leistung der Roten Teufel? Hier geht's zur Spielerbenotung zum Auswärtsspiel in Ingolstadt.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Statistik zum Spiel: FC Ingolstadt - 1. FC Kaiserslautern 1:0


Ergänzung, 17:02 Uhr:

Bild
Marlon Ritter (l.) hätte das Spiel für den FCK entscheiden können; Foto: Imago Images

Stimmen zum Spiel
"Schlag in die Fresse": Lautern hadert mit sich selbst


Guter Auftritt, aber keine Punkte: Der 1. FC Kaiserslautern verzweifelt beim 0:1 gegen den FC Ingolstadt vor allem an der eigenen Chancenverwertung - wie schon so oft zuvor.

"Die Effektivität von Ingolstadt hat dieses Spiel entschieden", konstatierte Marco Antwerpen nach dem Schlusspfiff bei "Magenta Sport". Nachdem die Roten Teufel 85 Minuten lang absolut ebenbürtig mit dem Tabellenzweiten waren, über weite Phasen des Spiels sogar besser, fiel doch noch der Treffer zur Niederlage durch den eingewechselten Justin Butler. Die entscheidende Szene analysierte der neue FCK-Trainer wie folgt: "Wir gehen nach dem Wechsel kurz vor Schluss in das Kopfballduell rein, obwohl wir genau solche Situationen eigentlich schon im Vorfeld vermeiden wollten, und dann schlucken wir das 1:0."

"Wir wären heute mit Sicherheit in der Lage gewesen, ein Tor zu erzielen. Aber Ingolstadt hat hinten auch richtig gute Jungs stehen, die das sehr gut verteidigt haben. Ich glaube, gegen jeden anderen Gegner hätten wir heute getroffen", führte Antwerpen weiter aus, dass er mit dem Auftritt seiner Mannschaft eigentlich nicht unzufrieden war. "Die Leistung war gut. Aber leider haben wir hier nichts mitgenommen."

Torwart und Ballannahme: Ritter erklärt seine vergebenen Chancen

"Es ist schwer in Worte zu fassen", zeigte sich auch Marlon Ritter niedergeschlagen. "Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht, haben versucht, Fußball zu spielen, haben schnell mit ein, zwei Kontakten gespielt, viel über die Außen ins Zentrum verlagert und uns auch zwei, drei gute Möglichkeiten erspielt - aber leider kein Tor gemacht. Ohne Ingolstadt zu nahe treten zu wollen, aber die haben vor allem lange Bälle gespielt, hauptsache von hinten weg. Und ja, so machen sie dann das Tor. Das wussten wir auch vorher und waren eigentlich darauf eingestellt. Aber Fehler passieren."

Ritter war es auch, der die Partie schon vor dem Gegentreffer in Richtung der Roten Teufel hätte lenken können. Der für Marius Kleinsorge nach dessen vergegeben Chancen am letzten Wochenende neu ins Team gerückte Offensivspezialist vergab aber seinerseits zwei gute Gelegenheiten. Ritter dazu: "Bei der ersten Chance muss ich leider mit links abschließen und der Torwart hält dann auch sehr gut. Und beim zweiten nehme ich den Ball schlecht mit, da ist es dann einfach für den Gegenspieler."

Winkler: "Wir kriegen gefühlt jede Woche einen Schlag in die Fresse"

Besonders frustriert ob des späten Knock-outs zeigte sich Abwehrchef Alex Winkler: "Es ist sehr, sehr bitter. Wir kriegen gefühlt annähernd jede Woche einen Schlag in Fresse. Ich glaube, dass wir ein gutes Auswärtsspiel gemacht haben, wovon wir uns aber nichts kaufen können, weil am Ende nur die Punkte zählen. Genau so, wie wir letzte Woche in Überzahl gegen Bayern II gewinnen müssen, so müssen wir auch heute mindestens den einen Punkt mitnehmen. Aber wir bleiben trotzdem positiv."

» Zum Video: Pressekonferenz nach dem Auswärtsspiel beim FC Ingolstadt

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 21.02.2021:

Bild
Foto: Imago Images

Spielernoten FCI-FCK
Kein Sieg beim FCI: Mäßige Noten für torlose Teufel


Trotz eines couragierten Auftritts verliert der 1. FC Kaiserslautern sein Gastspiel beim FC Ingolstadt. Die schlechte Chancenverwertung schlägt sich dabei auch auf die Spielernoten nieder.

Es scheint eine "neverending Story" zu werden: Der FCK belohnt sich einfach nicht für seine guten Auftritte, erzielt zu wenige Tore und lässt so wichtige Punkte im Abstiegskampf liegen. In Ingolstadt wird dies vor allem an Marlon Ritter deutlich, der in der 14. Minute eine hundertprozentige Torchance ausließ und kurz nach Beginn der zweiten Hälfte aus einem passgenauen Zuspiel von Anas Ouahim ebenfalls nichts zu machen vermochte. Immerhin hat er sich die Chancen erarbeitet, könnte man sagen - aber eben ohne Ertrag. Für diese "stets bemühte" Leistung erhält Ritter von den FCK-Fans auf Der Betze brennt erwartungsgemäß nur eine Durchschnittsnote von 3,9. Von den Journalisten der "Rheinpfalz" wird er wie schon im Heimspiel gegen Bayern II um fast eine ganze Note besser bewertet (3,0).

Unterschiedliche Meinungen bei Zimmer und Ritter

Auseinander gehen die Meinungen auch bei FCK-Kapitän Jean Zimmer. Während ihm die Tageszeitung nur eine "ausreichende" Leistung attestiert, bewerten ihn die FCK-Fans um eine ganze Note besser (3,0). Wohlwollend sehen diese auch die Leistung von Hendrick Zuck, der gestern erneut als Linksverteidiger auflief und nach hinten und vorne ein solides Spiel ablieferte (2,9). In einem Leistungstief scheint dagegen der seit fünf Partien torlose Marvin Pourié zu stecken. Der bisher beste Saison-Torschütze des FCK erhält von den Fans gestern erneut die schlechteste Bewertung (4,4), auch die "Rheinpfalz" sieht das ähnlich (4,0). Im Gegensatz zu Ritter war Pourié auch an keiner größeren Torchance beteiligt, schaffte aber immer wieder Räume für seine Mitspieler.

» Zur kompletten Notenübersicht: FC Ingolstadt - 1. FC Kaiserslautern

Bild

Die DBB-Noten zum Auswärtsspiel in Ingolstadt können noch bis heute, 15:45 Uhr abgegeben werden: Zur Notenabgabe FCI-FCK. Die Bewertungen des "Kicker" folgen am Montag.

Quelle: Der Betze brennt / Rheinpfalz



Beitragvon MZ-Devil » 20.02.2021, 15:55


Ja, die Standarte sind einfach nur schlecht. Für mich aber das Hauptproblem ist, dass wir oft am 16er vom Gegner die falsche Entscheidung treffen oder einfach durch technische Probleme Chancen liegenlassen.
Es wird richtig schwer
„ Das 7:4 gegen die Bayern war in einem anderen Leben...“
( M.Reif)👺



Beitragvon MonnemerTeufel » 20.02.2021, 15:57


Unglücklich aber nicht unverdient verloren. Es macht phasenweise wieder richtig Spaß uns zuzuschauen. Aber die Abschlussschwäche ist dramatisch. Wenn wir die nicht kurzfristig verbessern, wird es ganz schwer mit dem Klassenerhalt.
Auch in Monnem gibts FCK Fans!!
Niemals zum Waldhof!



Beitragvon kategorie abc » 20.02.2021, 15:57


Auch unter dem neuen Trainer sind die alten Probleme immer noch vorhanden. Verstehe das keiner als Kritik, sonder einfach eine Tatsache. Es liegt am Spielermaterial. Ich bin enttäuscht , wieder mal! Hoffen auf das nächste spiel, aber wen wollen wir schlagen?!
„Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen.“



Beitragvon Hellboy » 20.02.2021, 15:57


Gut gespielt, aber verdient verloren. Ingolstadt hat da einfach mehr Qualität als wir - vor allem in der zweiten Reihe. Schade.



Beitragvon schode6er » 20.02.2021, 15:58


Fußball ist ganz einfach. Wenn du kein Tor schießt, kannst du kein Spiel gewinnen. In der Offensive sind wir einfach viel zu harmlos und von den Standards will ich überhaupt nicht reden . Unfassbar was wir aus Ecken und Freistößen machen.



Beitragvon ilja82 » 20.02.2021, 15:59


Und wieder das Wochenende versaut. Jede Woche das gleiche… :kotz:
Wann üben die endlich Tore schießen? :?



Beitragvon Achim71 » 20.02.2021, 16:00


In der Summe das nächste schwache Spiel und somit verdient verloren.
Es fehlt halt an allen Ecken und Kanten.
Vor allem jemand der mal ein Tor schießen kann.
Bitte Pourie mal auf der Bank lassen und den Huth von Anfang an spielen lassen.

Standards sind ein schlechter Witz !



Beitragvon pottbetzi » 20.02.2021, 16:07


Wir haben Ingoldstadt alles abverlangt. Ein gutes Spiel. Starke 1. HZ Es war Spielfreude zu sehen. Weiter so und dann fallen auch die Tore.



Beitragvon Allievi89 » 20.02.2021, 16:08


MonnemerTeufel hat geschrieben:Unglücklich aber nicht unverdient verloren. Es macht phasenweise wieder richtig Spaß uns zuzuschauen. Aber die Abschlussschwäche ist dramatisch. Wenn wir die nicht kurzfristig verbessern, wird es ganz schwer mit dem Klassenerhalt.


Mir hat's auch immer wieder Spaß gemacht und ich hatte nie so richtig das Gefühl, dass Ingolstadt uns eintüten könnte. Vor allem fand ich gut, dass man das Gefühl hat, dass die füreinander kämpfen, dass es im Team stimmt und die Einstellung passt. Erste Hälfte war da eine gute Kontrolle von uns drin. Natürlich sind die 8 Ecken (?) und die zwei-drei aussichtsreichen Freistöße unfassbar schwach. Das ist leider gar nichts.

Entscheidende Szene für mich, stellvertretend für die Haltung im Spiel des Gegners: Wie der finnische Einwechselspieler für Ingolstadt da auf dem Platz einläuft, voll fokussiert, brutale Körperspannung, usw. Da dacht ich mir schon, dass es noch heiß wird und schwupps war der Ball quasi auch drin.

Ich behaupte jetzt einfach mal: Meppen wird DAS entscheidende Spiel in der Saison. Wenn die nicht weggemacht werden, dann wird es richtig bitter.



Beitragvon FCK-Aussenstelle Zürich » 20.02.2021, 16:08


ilja82 hat geschrieben:Und wieder das Wochenende versaut. Jede Woche das gleiche… :kotz:
Wann üben die endlich Tore schießen? :?


ich bin mir recht sicher, dass sie das üben. Fussballspiele werden zwischen den Ohren entschieden.



Beitragvon Chrisss » 20.02.2021, 16:08


Na ja. Also schlechtreden muss man jetzt nicht alles. Wir spielen Fußball. Es sieht mal nach was aus und gekämpft wird auch. Allerdings sind wir nicht zwingend genug und uns geht die Effizienz komplett ab. Also Fortschritte sind auf jeden Fall da, aber wir müssen halt auch einfach mal gewinnen.



Beitragvon godmK » 20.02.2021, 16:09


Keine Qualität 20m vorm Tor.
Diesen Kader zu retten wird selbst für den besten Trainer zu schwer. kann da eigentlich irgendjemand Tore schießen?

könnten die anderen bitte endlich ihre Spiele nachholen damit auch dem letzten klar wird dass wir zurzeit eigentlich 18. oder 19. wären. UND DAS VOLLKOMMEN VERDIENT!!!!

Die Mannschaft der Verein und die Fans im Forum lügen sich nur vor dass wir ja achso sicher stehen. die spiele schwinden wir sollten endlich aufwachen und nicht schön spielen sondern effektiv.

Das heißt Spieler wie Ritter müssen endlich aus dem Kader raus. Du kannst nicht immer wieder dieselben Spieler aufstellen und dich wundern dass das Spiel zwar gefällig aussieht aber wir keine Tore schießen und keine Punkte holen
#Legendenbildung made by DBB! Mach dir die Welt, wie sie dir gefällt! Realität oder doch nur alternative Fakten?


Beitragvon godmK » 16.12.2017, 14:54
Können wir Notzon bitte symbolisch am 24.12 feuern?



Beitragvon Ultradeiweil » 20.02.2021, 16:09


Gutes Auswärtsspiel gegen den Tabellen 2ten!!

Natürlich war am Ende die Luft raus .. ärgerlich sicherlich die Chancenverwertung aber bei weitem ist die Spielanlage besser als noch vor einiges Wochen..

Die Jungs müssen dran bleiben
Und auch mal einen Lucky Punch landen wie die Audis


Wir fans sollten jetzt weiter Mannschaft und Trainer unterstützen es kommt nichts mehr neues !!
WESTKURVE Block 8 seit 1992
Fankultur erhalten



Beitragvon SUPERDACKEL » 20.02.2021, 16:10


Schade, schade.
Eigentlich haben wir heute ganz gut gespielt.Wir haben halt keine Schützen.
So wird es wohl nicht reichen.



Beitragvon godmK » 20.02.2021, 16:10


Chrisss hat geschrieben:Na ja. Also schlechtreden muss man jetzt nicht alles. Wir spielen Fußball. Es sieht mal nach was aus und gekämpft wird auch. Allerdings sind wir nicht zwingend genug und uns geht die Effizienz komplett ab. Also Fortschritte sind auf jeden Fall da, aber wir müssen halt auch einfach mal gewinnen.


Es ist keinerlei Fortschritt da.
auch Jeff hätte mindestens zwölf Punkte mehr geholt wenn die Spieler nicht achso unkonzentriert und Abschlussschwach wären
#Legendenbildung made by DBB! Mach dir die Welt, wie sie dir gefällt! Realität oder doch nur alternative Fakten?


Beitragvon godmK » 16.12.2017, 14:54
Können wir Notzon bitte symbolisch am 24.12 feuern?



Beitragvon Briggedeiwel » 20.02.2021, 16:10


Achim71 hat geschrieben:Es fehlt halt an allen Ecken


Stimmt. Egal wer die ausführt...
Mit Feng Shui hat man 2015 den :teufel2: aus dem Stadion vertrieben. Seit dem geht's Berg ab und zwar steil.
Leider ist der rote Teufel, der Geist von Zusammenhalt und Leidenschaft, seit dem nicht mehr wiedergekehrt. :cry:



Beitragvon Stefan Schmidt » 20.02.2021, 16:10


Heute bin ich stinksauer auf die Mannschaft :!:

Man kann und muss auch mal den einen Punkt mitnehmen, verdammt nochmal.

Aber das hatte ich wieder im Gefühl am Ende gewinnt immer Ingolstadt,heute und jetzt habe ich den Glauben an den Klassenerhalt verloren :kotz:



Beitragvon FCK-Aussenstelle Zürich » 20.02.2021, 16:11


Achim71 hat geschrieben:In der Summe das nächste schwache Spiel und somit verdient verloren.
Es fehlt halt an allen Ecken und Kanten.
Vor allem jemand der mal ein Tor schießen kann.
Bitte Pourie mal auf der Bank lassen und den Huth von Anfang an spielen lassen.

Standards sind ein schlechter Witz !


Sehe ich etwas anders. Ich wüsste nicht, warum Ingoldstadt verdient gewonnen haben sollte. Klar, die machen das Tor. Fair enough, aber das Spiel hatte aus meiner Sicht keinen Gewinner verdient.



Beitragvon Chrisss » 20.02.2021, 16:12


@godmk: Der Fußball unter Jeff war kein Fußball. Das war nicht mal kampf. Da war gar nix. 90 % der Spiele waren einfach scheisse.



Beitragvon zabernd » 20.02.2021, 16:13


Insgesamt ein ordentliches Spiel unserer Mannschaft beim Tabellenzweiten.
Bis auf die letzten 20 Minuten standen wir defensiv sehr gut und haben wenig zugelassen.
Auch das Umschaltspiel schön anzuschauen, ABER (wie schon so oft)
vor dem Tor keine Durchschlagskraft.
Eckbälle und Freistöße wirklich schlecht.
Bezeichnend die letzte Aktion des Spiels beim Freistösschen von Scarlatidis.
Ich hoffe, dass im nächsten Heimspiel ein 3er geholt wird, sonst ist die Euphorie durch den Trainerwechsel schon wieder dahin.
Aber: FCK-Fans geben die Hoffnung nie auf.
Ein Leben ohne FCK ist möglich, aber sinnlos.



Beitragvon Ultradeiweil » 20.02.2021, 16:13


godmK hat geschrieben:Keine Qualität 20m vorm Tor.
Diesen Kader zu retten wird selbst für den besten Trainer zu schwer. kann da eigentlich irgendjemand Tore schießen?

könnten die anderen bitte endlich ihre Spiele nachholen damit auch dem letzten klar wird dass wir zurzeit eigentlich 18. oder 19. wären. UND DAS VOLLKOMMEN VERDIENT!!!!

Die Mannschaft der Verein und die Fans im Forum lügen sich nur vor dass wir ja achso sicher stehen. die spiele schwinden wir sollten endlich aufwachen und nicht schön spielen sondern effektiv.

Das heißt Spieler wie Ritter müssen endlich aus dem Kader raus. Du kannst nicht immer wieder dieselben Spieler aufstellen und dich wundern dass das Spiel zwar gefällig aussieht aber wir keine Tore schießen und keine Punkte holen



Bleib mal auf dem Teppich...mit Sicherheit ist die Chancenverwertung schlecht und Zeit haben wir auch keine mehr..

Aber die Ansätze sind da..wir müssen es gemeinsam schaffen den Bock umstoßen

Da hilft es nicht wenn das Umfeld auch wieder seins dazu beiträgt...

Oder sollen wir wieder den Trainer entlassen?
WESTKURVE Block 8 seit 1992
Fankultur erhalten



Beitragvon fck19 » 20.02.2021, 16:17


Das war der Unterschied zwischen platz 2 und hinten drin stehn. Ich finde wir haben heut nicht schlecht gespielt( beleg 10 Ecken) natürlich die schlecht ausgespielt. Die Ingos mit dem ticken mehr glück am Ende.

Wenn man manche Leute hier liest die schreiben das sie den fck auf nem Abstiegsplatz sehen wollen sollten sie bitte das Forum und den Verein wechseln. Jedem hier ist klar das es viele Nachholspiele gibt. Aber ich hoffe das wir nach diesen immer noch über dem Strich stehn.

In diesem Sinne weiter Arbeiten und werden unsere Punkte holen.
VON DER WIEGE BIS INS GRAB FÜR IMMER 1. FCK



Beitragvon Alm-Teufel » 20.02.2021, 16:19


Chrisss hat geschrieben:Na ja. Also schlechtreden muss man jetzt nicht alles. Wir spielen Fußball. Es sieht mal nach was aus und gekämpft wird auch. Allerdings sind wir nicht zwingend genug und uns geht die Effizienz komplett ab. Also Fortschritte sind auf jeden Fall da, aber wir müssen halt auch einfach mal gewinnen.


Wir spielen schöneren Fußball und jetzt wieder ohne Durchschlagskraft. Wir sind nicht beim Tanzen. Beim Fußball braucht man Tore ... sonst geht es in die RL und danach sieht es aktuell aus.
3. Liga verhindern!



Beitragvon rm_fussball » 20.02.2021, 16:20


Allgemeine Zeitung Mainz

Lange hielt der 1. FC Kaiserslautern beim Spitzenteam gut mit, ließ offensiv aber wieder viel vermissen.

Mehr: https://www.allgemeine-zeitung.de/sport ... t_23189996




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste