Archiv für Threads zu nicht mehr aktuellen Spielen.

Beitragvon Ingo » 01.04.2018, 00:00


Bild

Spielbericht: MSV Duisburg - 1. FC Kaiserslautern 1:4
"Messer im Nacken", Ziel fest im Blick


Fast schon zum Siegen verdammt, feiert der FCK mit 3.000 Anhängern einen 4:1-Auswärtssieg in Duisburg. Die Entschlossenheit, mit der Mannschaft und Fans der Abstiegsangst die Stirn bieten, könnte im Saisonfinale noch zum entscheidenden Trumpf werden.

- Fotogalerie | Spielfotos: MSV Duisburg - 1. FC Kaiserslautern
- Fotogalerie | Fanfotos: MSV Duisburg - 1. FC Kaiserslautern

Das erste Donnern und Grollen war schon in den Katakomben des Duisburger Stadions zu vernehmen. Und es war laut, richtig laut. In Bussen, Zügen und Autos hatten sich die Schlachtenbummler in Rot und Weiß am Karsamstag wieder auf den Weg gemacht, um die Roten Teufel im Kampf gegen den von vielen Beobachtern und Experten als unvermeidlich bezeichneten Sturz aus der zweiten Liga zu unterstützen. Weil der Oberrang der Südtribüne des MSV-Stadions geschlossen war, füllten sie fast die komplette untere Hintertortribüne und boten ausgestattet mit vor dem Spiel verteilten Motto-Schals auch optisch ein beeindruckendes Bild: "Diese Kurve kann Spiele gewinnen!"

Abgeschlagenes Schlusslicht? Von wegen!

Der ein oder andere Duisburger Fan jedenfalls dürfte sich schon gefragt haben, welchen Gegner die Zebras an diesem sonnigen Samstagmittag da eigentlich zu Gast hatten. Wie der Auftritt eines vermeintlich abgeschlagenen Schlusslichts wirkte das jedenfalls nicht - schon gar nicht neben, zur Freude der FCK-Fans aber auch nicht auf dem Platz. Als könnten sie den Druck der Tabellenkonstellation einfach ausblenden, verschafften sich die Gäste von Beginn an ein Übergewicht und durften schließlich auch über die wichtige 1:0-Führung jubeln. Osayamen Osawe - bei den Zebras in nagelneuen Fußballtretern unterwegs - stand in der 12. Minute goldrichtig und staubte nach einem Schuss von Phillipp Mwene zum 1:0 ab.

"Wir haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht", sagte ein hochzufriedener Michael Frontzeck nach der Partie. Noch mehr als die frühe Führung dürfte er damit Osawes Buden Nummer zwei (MSV-Trainer Ilia Gruev: "Wie ein Faustschlag ins Gesicht") und drei gemeint haben. Die sorgten nach einer ziemlich heftigen Druckphase der Gastgeber zum Ende der ersten Halbzeit schon weitgehend für Klarheit. Vom Gegentreffer zum zwischenzeitlichen 3:1 ließen sich die Lautrer jedenfalls nicht mehr aus dem Konzept bringen. Benjamin Kessel stellte per Kopf sogar noch auf 4:1.

Fast die ganze Liga schaut nach unten

Die Minuten rund um die beiden Aluminiumtreffer der Zebras durch Moritz Stoppelkamp waren somit die einzige Phase der Begegnung, in der das Duisburger Publikum so etwas wie eine Heimspiel-Atmosphäre vor 18.273 Zuschauern erzeugen konnte. Ansonsten wurden schlechte Aktionen des Aufsteigers von den MSV-Fans immer wieder mit hörbaren Unmutsbekundungen begleitet. Trotz Platz sieben schauen auch die Meidericher in der Tabelle längst mit sorgenvollem Blick nach unten.

Die Lautrer wiederum kennen seit Monaten nichts anderes als die Rote Laterne und die von vielen Beobachtern als sicher vorhergesagte Aussicht auf die 3. Liga. Und möglicherweise kann genau das in den kommenden Wochen ja noch zum Vorteil werden. "Wenn man bedenkt, dass wir ständig mit dem Messer im Nacken spielen, macht das die Mannschaft sehr gut", sagte Frontzeck, der sich offensichtlich hervorragend darauf versteht, dem Team den Druck von den Schultern zu nehmen. Können die Roten Teufel das scheinbar Unmögliche also doch noch möglich machen? Können sie die Chance auf die Rettung tatsächlich noch ergreifen? Zumindest eins kann man spätestens mit dem Duisburg-Spiel wohl sagen: Die Mannschaft und ihre noch immer vielen tausend Fans sind wild entschlossen, die Herausforderung anzunehmen.

Quelle: Der Betze brennt


Bild

Stimmen zum Spiel
"So mag ich das": Osawe trifft mit neuem Schuhwerk


Der FCK hält die Hoffnung weiter am Leben! Beim 4:1 in Duisburg zeigten die Roten Teufel eine geschlossen starke Mannschaftsleistung, aus der Dreifach-Torschütze Osawe herausragte - nach dem Spiel verriet der Engländer mit einem Augenzwinkern sein heutiges Erfolgsgeheimnis.

"Ich habe heute mit meinen neuen Schuhen gespielt, sie kamen gestern erst raus", sagte ein breit grinsender Osayamen Osawe, der den 1. FC Kaiserslautern mit drei Treffern beim MSV Duisburg auf die Siegerstraße gebracht hatte. Dass er mit den giftgrünen Tretern noch nicht einmal trainieren konnte, war für den Angreifer kein Problem. Er trage im Training und im Spiel immer verschiedene Schuhe, so Osawe. Dann blieben die Spiel-Schuhe immer schön neu und frisch. "So mag ich das."

Osawe: "Drei Tore immer etwas Besonderes"

Wie sehr er seine neuen Fußballstiefel offensichtlich mag, sahen die Zuschauer in Duisburg zum ersten Mal in der 12., nach der Pause dann noch in der 48. und 64. MInute. "Drei Tore zu schießen, ist für einen Stürmer immer etwas Besonderes", sagte Osawe nach seinem insgesamt zweiten Dreierpack für den FCK. "Aber viel wichtiger ist heute der Sieg." Durch den Dreier bleiben die Lautrer trotz weiter komplizierter Ausgangslage im Kampf gegen den Abstieg im Rennen. Der Rückstand auf die Plätze 16 und 15 wurde vorläufig auf fünf Punkte verkürzt.

"Wir müssen einfach weiter von Spiel zu Spiel schauen", sagte Ruben Jenssen, der nach der Pause eingewechselt wurde. Am kommenden Wochenende kommt Jahn Regensburg auf den Betze. "Wenn wir da den nächsten Dreier holen können, sind wir wieder dick im Geschäft", so Benjamin Kessel, der per Kopf den Treffer zum Endstand nachgelegt hatte. "Wenn du die Kurve siehst, dann willst du etwas zurückgeben", sagte der Rechtsverteidiger mit Blick auf die einmal mehr überragende Unterstützung durch rund 3.000 mitgereiste FCK-Fans.

Kessel: "Noch sechsmal alles reinhauen"

"Wir haben noch sechs Spiele und werden sechsmal alles reinhauen", so Kessel weiter. "Abgerechnet wird am Schluss." Auch Osawe bekräftigte, dass die Mannschaft die Hoffnung nie verloren habe. "Wir haben den Glauben, jedes Spiel gewinnen zu können." Weitere Tore des Engländers wären bei diesem Unterfangen natürlich hilfreich. "Von mir aus auch in Sandalen", flachste auf das neue Schuhwerk angesprochen Trainer Michael Frontzeck, der seinem gesamten Team eine "komplette Mannschaftsleistung" attestierte. Vor der Pause habe man zwar großes Glück gehabt, davon sei "der FCK in der Hinrunde aber auch nicht gerade verfolgt worden".

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 01.04.2018:

Bild
Spielszene von der Partie SpVgg Fürth gegen Union Berlin; Foto: Imago

Konkurrenz siegt: Rückstand jetzt sechs Punkte

Der Abstiegskampf-Wahnsinn geht weiter: Fürth, Aue und Bochum haben ihre Sonntagsspiele gewonnen. Trotzdem konnte der FCK im Rennen um den Klassenerhalt zwei Punkte gutmachen.

Erzgebirge Aue hat mit einem 3:1-Auswärtssieg bei Jahn Regensburg ein Ausrufezeichen gesetzt und klettert auf Platz 15. Mit 36 Punkten steht das Team aus dem Schacht aktuell acht Zähler vor dem 1. FC Kaiserslautern.

Die SpVgg Fürth konnte zuhause knapp mit 2:1 gegen Union Berlin gewinnen und ist nun Tabellen-14. Unions Grischa Prömel hatte mit einem unglücklichen Eigentor inklusive zwei Mal Aluminium-Kontakt für den entscheidenden Treffer zugunsten des Kleeblatts gesorgt.

Und auch der VfL Bochum hatte gegen Eintracht Braunschweig wenig Mühe und konnte sich beim 2:0-Heimsieg sogar noch einen verschossenen Elfmeter durch den Ex-Lautrer Kevin Stöger erlauben.

FCK-Fans zeigen Durchhaltewillen: "Es ist erst vorbei, wenn es vorbei ist"

"Es ist erst vorbei, wenn es vorbei ist", hatten die Fans des 1. FC Kaiserslautern noch am Samstag vor dem 4:1-Auswärtssieg beim MSV Duisburg trotzig verkündet. Und trotz der Woche für Woche nervenaufreibenden Ergebnisse der Konkurrenz zeigt die Tabelle: Immerhin zwei Punkte konnten die Roten Teufel gut machen.

Neuer Tabellen-16. ist der 1. FC Heidenheim (am Samstag 1:2 gegen den FC Ingolstadt), der am 33. Spieltag auch noch im Fritz-Walter-Stadion antreten muss. Mit 34 Punkten steht das Team von der Brenz sechs Zähler vor den Roten Teufeln auf Platz 18.

Als letzter Abstiegskandidat tritt am Osterwochenende noch Darmstadt 98 an. Je nach Ergebnissen der Lilien zuhause gegen Fortuna Düsseldorf (Montag, 20:30 Uhr) und bei Holstein Kiel (Samstag, 07. April) könnte der FCK am kommenden Spieltag mit einem Heimsieg gegen Jahn Regensburg (Sonntag, 08. April) zumindest schon mal den letzten Tabellenplatz verlassen.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Komplette Tabelle der 2. Fußball-Bundesliga



Beitragvon Kreiselficker69 » 01.04.2018, 00:52


Ganz starkes Auswärtsspiel, wenn man mal von Minute 30-42 absieht. Ruhig und abgeklärt. Respekt an die Mannschaft und an die Auswärtsfahrer. Ulli hats bei Sky schön gesagt " die westkurve wurde heute an die Wedau verlegt."
Ich war mir so sicher, dass wir das Ding heut holen.
Ich wurde zwar von allen ausgelacht denen ich gesagt hab, dass ich an 5 aus 7 glaube aber nur noch die verrückten können hoffen.
Wenn wir so weiter machen, dann steigen wir nicht ab. Könnt meinen Arsch verwetten, dass es am Ende Heidenheim trifft, so wie 2008 die Kickers, die nur am 34. auf nem Abstiegsplatz standen.
Am sunnda haue ma noch de Jahn weg un dann ab noch Bochum.
Hurra Hurra die Lauterer sind da :teufel2: :teufel2:



Beitragvon FightForBetze » 01.04.2018, 08:01


Diese Fotos vom komplett gefüllten Unterrang machen stolz.
Dieser Verein lebt!



Beitragvon FCK58 » 01.04.2018, 08:50


Wenn die Mannschaft nicht an sich (und den Klassenerhalt) glauben würde, hätte sie gestern nicht 1:4 gewonnen. Warum sollen wir dann nicht auch an die Mannschaft glauben?
Heute und morgen halbwegs vernünftige Ergebnis von der Abstiegskonkurrenz, nächste Woche dann einen 3er gegen den Jahn und vielleicht zum "Gewinner des Spieltages" werden und es sieht schon wieder ganz anders aus.
Wir müssen einfach unser Ding machen. Vielleicht macht ja noch einer die Kickers aus der letzten Saison, mit 3 Punkten aus den letzten 5 oder 6 Spielen. Bei manchen Restprogrammen könnte ich mir das durchaus vorstellen.
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon diago » 01.04.2018, 09:13


Ja der Verein lebt und das macht mich unheimlich stolz, denn das ist aufgrund der Tabellensituation nicht selbstverständlich. Ich hoffe nur, dass das bei einem Abstieg auch so bleibt, allerdings befürchte ich das die Stimmung dann komplett umpendelt.



Beitragvon Willofser Teufel » 01.04.2018, 09:46


Ich bin stolz darauf wie die Mannschaft und die Fans zusammenstehen. Wahnsinn, was die Mannschaft in dieser Drucksituation für eine Leistung abliefert. Das muss am Ende doch mit dem Klassenerhalt belohnt werden.



Beitragvon AllgäuDevil » 01.04.2018, 10:14


Richtig, "mit dem Messer im Nacken"!
Aber solange wir auch "mit dem Messer zwischen den Zähnen" auftreten, bleibt das kleine Fünkchen Hoffnung, am Leben :teufel2: .
Aber es ist weiterhin verdammt klein, das Fünkchen..... :nachdenklich:



Beitragvon scheiss fc köln » 01.04.2018, 10:20


Es war einfach eine supergeile Auswärtstour!

Weiter so - immer weiter!

Mephistopheles hat geschrieben:(...) Diese Mannschaft, die unter Käse-Brötchen-Meier einfach nicht austrainiert war, spielt richtig guten Fussball. Wenn der FCK absteigt, wissen wir sehr genau, bei wem wir uns bedanken dürfen.(...)


Exakt! Selbst wenn man die Winterzugänge berücksichtigt - Osawe, Borello, Spalvis, etc.... 180° - Wendung! Ich will nicht behaupten, dass wir in der Tabelle viel weiter oben stehen müssten - aber ohne Meier hätten wir höchstwahrscheinlich den ein oder anderen Punkt mehr auf der Habenseite und könnten etwas entspannter unterwegs sein.
When in danger or in doubt, run in circles, scream and shout.
R.I.P



Beitragvon Ingo » 01.04.2018, 10:46


+++ Spielernoten MSV-FCK +++

Wir schauen wie immer auch kurz auf die Spielernoten. Mann des Tages - da sind sich die Leser von der Der Betze brennt und die "Rheinpfalz" natürlich einig - ist Osayamen Osawe. Der dreifache Torschütze bekommt von den DBB-Usern im Durchschnitt eine 1,1, von der "Rheinpfalz" eine glatte 1.

Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung reiht sich dahinter Marius Müller ein, der bei DBB eine 1,8 bekommt ("Rheinpfalz"-Note 2). Auch Christoph Moritz und der eingewechselte Ruben Jenssen erhalten von der Zeitung eine 2. Die DBB-Leser sehen beide ebenfalls gut, allerdings doch einen Tick schwächer (Moritz: 2,6; Jenssen 2,7).

Hinweis: Die "Kicker"-Noten werden nach Veröffentlichung am Dienstag nachgetragen.

» Zur kompletten Notenübersicht: MSV Duisburg - 1. FC Kaiserslautern



Beitragvon Davy Jones » 01.04.2018, 11:23


scheiss fc köln hat geschrieben:
Mephistopheles hat geschrieben:(...) Diese Mannschaft, die unter Käse-Brötchen-Meier einfach nicht austrainiert war, spielt richtig guten Fussball. Wenn der FCK absteigt, wissen wir sehr genau, bei wem wir uns bedanken dürfen.(...)


Exakt! Selbst wenn man die Winterzugänge berücksichtigt - Osawe, Borello, Spalvis, etc.... 180° - Wendung! Ich will nicht behaupten, dass wir in der Tabelle viel weiter oben stehen müssten - aber ohne Meier hätten wir höchstwahrscheinlich den ein oder anderen Punkt mehr auf der Habenseite und könnten etwas entspannter unterwegs sein.

Meier hatte auch teilweise sehr erfolgreiche Stationen. Er hatte, und das muss man leider auch zugeben, zum Teil auch extremes Pech. Die Verletzungen von Albaek, Correia und Halfar (letzterer spielte in den letzten beiden Jahren kein Spiel wirklich verletzungsfrei). Dann die Sache mit Koch und die Unruhe in den oberen Etagen. So etwas überträgt sich auf die Mannschaft.
Weiterhin ist es so, dass Jeff mit Seufert einem riesengroßen Talent eine Chance gegeben hat und Glück hatte, während Meier mit seinen Versuchen (u. a. Schipnoski) Pech hatte.
Zuletzt darf man auch nicht vergessen, dass er weniger Testspiele als gewollt hatte und die Mannschaft praktisch komplett neu zusammengestellt wurde. Klar, dass die irgendwann besser zusammen funktioniert.
Meier hatte in seinen paar Spielen glaub ich mehr als 18 verschiedene Spieler in der Startelf, von den wechselnden Positionen und taktischen Ausrichtungen will ich mal gar nicht anfangen.
Einzig der Fitnessstand kann ihm und dem Rest des Trsinerteams vollumfänglich angelastet werden, wobei das vielleicht zum Teil auch wieder Kopfsache war. Spiele wie Darmstadt und Braunschweig, da hat die Mannschaft gekämpft und ist auch gerannt. Klar hat sich das verbessert, dass ist aber auch eine Frage des Mannschaftsgeistes.
Dass uns an manchen Stellen das nötige Quäntchen Glück gefehlt hat, steht außer Frage (Kiel, Darmstadt zum Beispiel).
Das Spiel gegen Düsseldorf war in der Hinrunde bis zum 0:1 auch ordentlich, danach lief es aber nicht mehr.

Lange Rede, kurzer Sinn: Meier kommt mir bei einer Analyse der Hinrunde zu schlecht weg (die Spieler im übrigen auch). Er war einfach nicht der alleinige Grund für die Misere. Dass mir Jeff und Michael wesentlich sympathischer sind und gerade letzter auch ein sehr glückliches Händchen hatte und hier zu funktionieren scheint, spielt jetzt für die Bewertung Meiers erstmal keine Rolle.


Dass den Spielern immer ein Vorwurf für die Hinrunde gemacht wird, nervt mich auch. Die waren doch die ärmsten Schweine. Kein Stamm war etabliert vor Beginn der Runde. Kein Stamm konnte zu Beginn aufbaut werden. Spieler, auf die man dafür baute, fielen früh aus.
Jeder, der schon mal Probleme in der Firma mit dem Chef hatte oder bei denen es irgendwelche Probleme in der Führungsetage gab, weiß, dass sich das übertragen kann. Dann kommen hier noch zwei weitere Faktoren zusammen: man ist nicht alleine auf dem Platz, sondern noch 10 andere und selbst dann gibt es noch 11 andere, die einem die Suppe versalzen wollen. Manchmal kommt noch ein 12. hinzu.
Die Tatsache, dass im Winter drei neue Spieler, jeder mit Führungspotential, geholt wurden, war auch außerhalb der Spiele von enormer Bedeutung.
Was zu Beginn auch weiter für Unruhe gesorgt hat, war meines Erachtens die Geschichte mit den Bannern rund um Müller und Fechner. Für mich kein Wunder, dass Müller dort mit sein schlechtestes Spiel absolvierte, obwohl er in der Hinrunde die große Konstante war. Ich kann mir auch schon bildlich vorstellen, wie sich der ein oder andere selbst auf die Schulter geklopft hat, nach der Aktion und dem Spiel.

Gerade auch letzteres zeigt, dass wir als Einheit auftreten müssen, was wir jetzt auch tun. Und nicht nur wir, sondern auch die Mannschaft zeigt dies. Geschlossen als 12-Mann-Truppe schaffen wir es auch. Davon bin ich seit der Hinrunde überzeugt.



Beitragvon lauternfieber » 01.04.2018, 11:27


Das erste Ostergeschenk ist gut angekommen, vielen Dank! :daumen:
Das zweite bitte heute Mittag, Sieg der Domspatzen gegen Aue!
Und das dritte, nachträgliche am nächsten Sonntag, quasi die Revanche für das vergeigte Hinspiel:
3:1 Heimsieg mit 35.000 euphorischen Fans und dann geht noch was!!! :teufel2:
Das Spiel ist übrigens gleichzeitig mein Geburtstagsgeschenk, also das Ticket und die Fahrt mit meinem ältesten Sohn uff de Betze! Also genügend Motivation die Serie fortzusetzen!



Beitragvon babsack » 01.04.2018, 11:58


@ Davy Jones,

sehe ich ähnlich, plus das Halfar in der Mannschaft immer unglücklich wirkte. Ob wir mit Halfar die Rückrunde so gespielt hätten, ich glaube es nicht, aber das liegt dann daran, das es zwischen Halfar und Moritz nie richtig gut funktionierte auf dem Platz, warum auch immer.

Natürlich wünsche ich Halfar trotzdem alles Gute und schnelle Genesung auf diesem Weg.

Zum Restprogramm: wir packen das, wir schieben das Feld zusammen und dann wird am Ende eventuell eine Mannschaft absteigen, an die bisher noch keiner gedacht hat.
Wir brauchen uns daher nicht auf Darmstadt, Aue oder Fürth fokussieren, die liegen am Ende vielleicht noch vor uns auf einem einstelligen Tabellenplatz.



Beitragvon Uli » 01.04.2018, 12:07


GOTT SEI DANK :love:

Komm grad aus Ischgl zurück... Oben, Paznauner Taja, folgendes passiert (ich wieder mit Lautern Trikot gefahren). Kopier mal meinen eigenen Facebook Eintrag hierher:


Kurzes Päuschen. Und dann das:

Schalker:
„Lautern darf nicht absteigen. Niemals, geile Spiele gegen geilen Verein“

Dortmunder:
„Auf gehts Lautern kämpfen und siegen“

Bremer und Bayern:
„Runter mit den Retortenvereinen wie Hoffenheim, Leipzig“

Gladbacher:
„Betze und Bökelberg forever“

Austria Wien:
„Bitte steigt in der deutschen 2. Liga nicht ab. Katastrophe“



Wir sind nicht vergessen, das war auch mehr als Mitleid!!!
Zuletzt geändert von Uli am 01.04.2018, 16:13, insgesamt 1-mal geändert.
Für Fußball mit Herz und ohne Kommerz!
1. FC KAISERSLAUTERN
Tradition seit 1900!



Beitragvon super-jogi » 01.04.2018, 12:42


Sehr geiler Auftritt an der wedau. Jetzt bitte heute aue verlieren und Darmstadt Montag am besten auch. Die muss doch auch endlich mal der Blitz beim Scheissen treffen.
Uns Trau ich durchaus in den nächsten 2 spielen, 2 Siege zu und dann ist alles wieder offen. Ich kann mir vorstellen, dass Heidenheim langsam etwas die Düse geht. Diese kack Saison kann nochmal richtig gut werden um im Idealfall mit dem Klassenerhalt Team und Umfeld wieder zusammenschweißen.
Ich hab uns noch nicht aufgegeben, auch wenns alles andere als rosig aussieht.
Das Leben ist wie eine Klobrille. Man macht so einiges durch !



Beitragvon Schnullibulli » 01.04.2018, 13:05


Ja, Meier hatte Pech mit Verletzungen und dem späten eintreffen der Spieler, ABER

borello. Was liefert der Junge für eine RR ab bisher?! Rennt, rackert spielt wahnsinnig gut (gg MSV mal ne Ausnahme) aber superstark.
Wo war er zu Meiers Zeiten? Ich glaub er bekam nicht eine Minute, gefühlt jedenfalls.

Stures festhalten an seiner Taktik.
Moderner Fußball schön und gut. Der Versuch offensiv spielen zu lassen (hat Meier mit seiner Aufstellung, keine Frage) in allen Ehren, aber wenn die Spieler es nicht umsetzen können - aus welchem Grund auch immer - MUSS ich als Trainer reagieren.

Ständiges rein und raus an Spielern.
Ja sicher gab es Verletzungen, aber ich habe bis auf wenige Ausnahmen kein Grundkorsett an Spielern sehen können.
Keine Testspiele oder so viele wie er wollte... Mimimi. Das ist Alibi. Als Trainer mit so viel Erfahrung erkennt man seinen Stamm an 7-8 Leuten im Training. An ihrer Mentalität und dem Stellenwert im Team.

Osawe.
Den hat er nie in den Griff bekommen. Korkut konnte es. Jeff ein bisschen. Bei Frontzeck blüht er wieder wie beim türkischen Sturm. Die Frage bei Osawe ist ob er eine schwierige Person (nix negatives, jeder hat seine Art) oder Meier nicht mit ihm zurecht kam. (Möglicherweise ähnlicher Grund wie Borello. Aber der scheint mir von Grund auf ein fröhlicher optimistischer Mensch zu sein).

Nicht zuletzt die Fitness.
Setzen, sechs. Bezeichnend daß wir bis zur WP ab Minute 60-65 kaum noch was auf die Reihe bekommen haben. Strasser hat den. Jungs wieder Beine gemacht.

Natürlich spielen das Hickhack in der Führung (haben wir aber schon seit Jahren) eine Rolle. Ein Mwene oder Moritz haben aber vorher auch funktioniert.

Sry, es war sicherlich nicht allein wg Meier dass die HR so unter aller Kanone war, aber mmn mindestens 50%, eher mehr.

JS hat die Jungs wieder fit bekommen, ob er es auch geschafft hätte so erfolgreich zu sein wie jetzt MF, hypothetisch.

MF ist jedenfalls der Richtige am richtigen Ort zur richtigen Zeit. Das ist Fakt auch wenn er von JS' Vorarbeit profitiert.
Er erreicht das Team, spricht offensichtlich ihre Sprache hat das nötige Quäntchen Glück und vermittelt sogar einem der als Messias kam und diese Rolle auch annahm dass es seine Position zur Zeit leider nicht gibt.
Ja, wir haben Ruhe durch Banf und Bader. Jedenfalls soweit dass viel weniger nach außen dringt.
Aber die Jungs brennen in fast jedem Spiel. Wenn das jetzt in den Bigpoint spielen auch klappt sprich wenn wir die Lücke zumachen können, dann springen wir dort unten auch noch raus.
Klar haben wir eigentlich nur noch BPS. Aber in Bochum und die Heimspiele gg DD und HH werden die Knackpunkte sein. Ich bin überzeugt dass wir es packen können und bis zuletzt die Chance haben werden



Beitragvon Zizou91 » 01.04.2018, 13:06


Nach extrem starkem Beginn musste man leider doch Angst haben, ob man die Führung behalten würde, da es gefühlt nur noch eine Frage der Zeit war, wann wir ab Minute ca.25 den Gegentreffer zum Ausgleich fangen.

---> Gott sei Dank die Phase überstanden und dann in Hälfte 2 ein bärenstarkes Spiel gemacht :!: :teufel2:

Hätten wir einige Konter noch etwas besser ausgespielt und wäre Vucurs Tor nicht zurückgenommen worden hätte als Endergebnis auch möglicherweise ein 1:6 oder 1:7 stehen können...

Jetzt zählt es. Im nächsten Heimspiel die Leistung über 90 Minuten bestätigen, und 3 Punkte einfahren, dann wären wir wieder dran!

Ich hoffe so sehr dass uns die gewohnte Leistungsschwankung nach einem starken Spiel diesmal erspart bleibt und wir jetzt auch ein Folgespiel gewinnen können/werden :!:

Dann wäre noch einiges drin.

Die Spiele vom Betze sind eigentlich nicht tippbar, aber: Nach Tabellenrechner glaube ich dass wir noch 9-13 Punkte holen können/werden. Wozu das reicht? Ob es so kommen wird? Werden wir sehen.
"Mentalität schlägt Qualität" Dirk Schuster

"...ich hab mein Lautern-Trikot, da brauch ich kein Bayern-Trikot" Jean Zimmer



Beitragvon Hephaistos » 01.04.2018, 13:52


Fürth führt gegen Berlin :nachdenklich: war irgendwie klar.. Berlin hat sich selbst geschwächt mit der Entlassung vom Keller.



Beitragvon SEAN » 01.04.2018, 13:55


Hephaistos hat geschrieben:Fürth führt gegen Berlin :nachdenklich: war irgendwie klar.. Berlin hat sich selbst geschwächt mit der Entlassung vom Keller.

Um so wichtiger, das die anderen da unten nix holen, und das Heidenheim wieder in der Verlosung ist.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Hephaistos » 01.04.2018, 13:56


SEAN hat geschrieben:
Hephaistos hat geschrieben:Fürth führt gegen Berlin :nachdenklich: war irgendwie klar.. Berlin hat sich selbst geschwächt mit der Entlassung vom Keller.

Um so wichtiger, das die anderen da unten nix holen, und das Heidenheim wieder in der Verlosung ist.


Bochum führt jetzt auch.. Und Aue..



Beitragvon RedPumarius » 01.04.2018, 13:59


Wie ich sagte: Solange die anderen punkten keine Chance mehr.



Beitragvon super-jogi » 01.04.2018, 13:59


Es ist doch echt zum kotzen ! Wir kommen und kommen nicht vorwärts. Wetten dass gleich aue noch in Führung geht ?
Das Leben ist wie eine Klobrille. Man macht so einiges durch !



Beitragvon super-jogi » 01.04.2018, 14:00


Hab ich es nicht grad eben gesagt. Eine absolute Frechheit, was diese ehrlosen Teams da abziehen.
Das Leben ist wie eine Klobrille. Man macht so einiges durch !



Beitragvon TheSence » 01.04.2018, 14:00


Es ist irgendwie alles ein schlechter Traum oder Witz... Regensburg spielt einen Mist zusammen und gegen uns trumpfen sie dann wieder auf. Als würde die ganze Liga wollen das wir runter gehen...

PS: Um 12:59 Uhr führte Aue bereits (...)



Beitragvon MZ-Devil » 01.04.2018, 14:02


So ist es..................................................................
Bin kein Troll- bin in Mz geboren und FCK“ler dank meiner Eltern seit Geburt... 👺



Beitragvon RedPumarius » 01.04.2018, 14:04


Aue fuehrt. Kommen nicht mehr weg da unten. Leider.




Zurück zu Archiv: Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste