Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon FCK333 » 21.09.2017, 20:01


habe hat geschrieben:
FCK333 hat geschrieben:@potto
Besten Dank für die geposteten Stimmen der anderen Fußballtrainer aus der Region!
Sind deckungsgleich mit denjenigen der meisten Fans hier. Vielleicht sollte der FCK einen der zitierten Übungsleiter verpflichten, in der Hoffnung, diesen Sauhaufen schlussendlich mal auszumisten!
Wo gibt's denn sowas noch, dass abgehalfarte "Spieler" jahrelang mitgeschleppt werden und die ganz Jungen vorangehen müssen?
NUR BEIM FCK :x


Dazu kann ich Dir nur sagen: Es sollten sich auch mal gewisse "Fans" hinterfragen, ob sie teilweise nicht auch zumindest eine Teilschuld an den verunsichert auftretenden Spieler haben. Dazu gibt es dutzende Beispiele in der Vergangenheit. Nur mal 2 davon:
1. Sandro Wagner wurde schon gnadenlos ausgepfiffen, bevor er überhaupt richtig auf dem Platz war. Ich wäre froh, der wäre noch beim FCK.
2. Christian Tiffert. Der wurde ebenfalls nach der ersten Schwächperiode auf dem Platz ausgepfiffen. Auch hier wäre ich froh, der wäre noch beim FCK.
Ich wüßte Keinen im Kader, von dem er sich fürchten müßte. Soviel zu den tollen "Fans". Immer nur die anderen sind schuld.


Stimmt, da hast Du Recht! :daumen:
:teufel2: "Der Betze bebt wieder: Siegtor in der Nachspielzeit!" Und das war sie, die Bundesliga-Schlusskonferenz, und damit zurück ins Funkhaus! :teufel2:



Beitragvon SL7:4 » 21.09.2017, 20:06


potto hat geschrieben:Michael Kalckmann (SV Wiesenthalerhof): „Ich habe das Spiel gegen Aue im Fritz-Walter-Stadion gesehen. Dass eine Profimannschaft wie der FCK so schlecht spielen kann, hätte ich nicht für möglich gehalten. Es war eine erschreckende Vorstellung. Die Spieler haben sich haarsträubende Fehler geleistet. So kamen Pässe über zehn Meter nicht an den Mann. Eine solche Leistung dürften meine Jungs in der B-Klasse nicht abliefern. Und da war auch keine Emotion im Spiel. Die Enttäuschung der Westkurve kann ich voll verstehen".

Auch sehr treffend.


Da hast du aber Kurz, Schuster und den stinkenden Fischkopf weggelassen! :wink:



Beitragvon FCK-Enklave-Bayern » 21.09.2017, 20:31


Ich würd Jan Schindelmeiser zum Vorstand Sport machen und ihn einen Trainer suchen lassen.
EIN ROTER TEUFEL - EIN LEBEN LANG! gegen Stimmungs-Boykott!!!



Beitragvon LDH » 21.09.2017, 20:40


Was los hier? Keiner der die Sekretärin der Schule kennt in der Miro seine Jungs angemeldet hat? Keiner dessen Frau im Hotel in KL arbeitet in dem der neue Coach schon wohnt? Sind alle Quellen erloschen?
Nicht mal das klappt noch.
„Das beginnt bei den Erwartungen des Umfelds, das den Klub immer noch im historischen Kontext von Fritz Walter, Otto Rehhagel und vier Meistertiteln sieht. Das setzt sich fort bei der Vereinnahmung des Vereins durch die Politik und bei den vielen Fraktionen, die um Einfluss rangeln.“ (SZ)



Beitragvon LauternFan85 » 21.09.2017, 21:01


diese Seite 16 hier unterm Topic 8-)

einfach nur ganz dicke

:D MADE my DAY :daumen:

da kann man glatt noch mit dem FCK im Kopf grinsend von der Arbeit heimdüsen. :teufel2:
Für immer Fritz-Walter-Stadion



Beitragvon Betze_FUX » 21.09.2017, 21:08


sandman hat geschrieben:
Betze_FUX hat geschrieben:Trainer raus - den Hoffnungsträger ausm NLZ zum (interims)Trainer gemacht .... Verheizt?!

Die Geschichte kommt mir bekannt vor....


Die Geschichte war schon damals mies...hoffentlich wird das jetzt nicht noch die Steigerung davon :nachdenklich: ....


Allerdings. Dann haben wir nämlich, kurzerhand, garkeine Ausbildung mehr.
Hoffenheim, RB Leipzig, FB Kaiserslautern :(



Beitragvon Hephaistos » 21.09.2017, 21:23


Betze_FUX hat geschrieben:
sandman hat geschrieben:
Die Geschichte war schon damals mies...hoffentlich wird das jetzt nicht noch die Steigerung davon :nachdenklich: ....


Allerdings. Dann haben wir nämlich, kurzerhand, gar keine Ausbildung mehr.


Ich schätze die Gesichte diesmal etwas anders ein. Es wird ein Trainer gesucht. Letztes Mal war in der Kasse so gut wie gar nichts da und wir standen kurz vor Zahlungsunfähigkeit. Darum wurde auch der Pogatetz-Transfer nicht genehmigt, den Kuntz 6 Monate vor Vertragsende unbedingt wollte. Wenn ich mich nicht irre, war da eine Ablöse im mittleren 6-stelligen Bereich im Gespräch. Aber so was kennen wir ja seit Drazan-Transfer. Zu hören gab es noch, dass man ohne Zimmerablöse die Lizenz wohl nur schwer bekommen hätte.

Diesmal sollten noch paar Mio liquide Mittel dank Koch-Transfer vorhanden sein. Deswegen gehe ich fest davon aus, dass man einen externen Trainer holen wird und Bugi so wie Paula zurück in die U-Bereiche gehen.

Man sollte vlt noch erwähnen, dass ohne Profimannschaft in der Profiliga die Ausbildung gar keinen Sinn macht.



Beitragvon Höllen_Cowboy_Berlin » 21.09.2017, 22:51


https://www.swr.de/sport/2-trainersuche ... index.html

Der SWR spekuliert mal wieder.... Sforza, Schönberg, Walpurgis, Vogel....

Der Umstand, dass Schjönberg momentan mit schwererziehbaren Kindern arbeitet ambitioniert ihn für unsere Truppe. :lol:



Beitragvon Thomas » 21.09.2017, 23:06


Wir haben Boris Notzon nach dem Stand der Dinge gefragt:

Bild

Notzon: "Keine großen Experimente wagen"

Kann der 1. FC Kaiserslautern überhaupt einen Trainer finden, der sich diesen Verein noch antun möchte? Manch frustrierter Fan zweifelt das momentan an - doch Sportdirektor Boris Notzon kann beruhigen: Es gibt genug Interessenten.

"Wir haben circa 50 bis 100 Bewerbungen von Trainern bekommen", sagt FCK-Sportdirektor Notzon am Donnerstagabend auf Nachfrage von Der Betze brennt. Dazu gehören auch Trainer mit Bundesliga- und internationaler Erfahrung.

Ob tatsächlich einer von den Initiativbewerbern neuer Cheftrainer des 1. FC Kaiserslautern wird, ist jedoch fraglich. Notzon hat auch so genügend Kontakte, hört sich in der Branche um, lässt sich Empfehlungen geben und Eindrücke bestätigen. Der 37-jährige sagt: "Wir wollen den finden, von dem wir glauben, dass er jetzt am besten zu uns passt."

Wird ein jüngerer, innovativer Trainer gesucht? Notzon lässt sich kein Kandidatenprofil entlocken

Ein genaueres Kandidatenprofil oder gar einen Vergleich mit irgendeinem bekannten Bundesliga-Trainer lässt sich der FCK-Sportdirektor wohlwissend nicht entlocken. Nach DBB-Informationen sind nach dem alten Haudegen Norbert Meier nun eher jüngere Trainerkandidaten im Blickfeld - aber auch das will Notzon weder bestätigen noch dementieren. Er hält fest: "Wir haben eine schwierige Situation und wir werden keine großen Experimente wagen."

Ob der Meier-Nachfolger schon am Montag im Auswärtsspiel bei Union Berlin auf der Bank sitzt, sei momentan noch nicht abzuschätzen. "Qualität geht vor Zeit", ließ Notzon sich schon zuvor bei verschiedenen Medien zitieren. Der "Rheinpfalz" zufolge werden die Interimstrainer Manfred Paula und Alexander Bugera die Mannschaft an der Alten Försterei betreuen, sofern nicht bis Samstag ein neuer Cheftrainer gefunden ist. Denn das FCK-Team bricht schon am Sonntag per Flugzeug nach Berlin auf.

In Berlin eventuell mit Paula und Bugera auf der Bank - Wintertransfers sind momentan noch kein Thema

Eine Frage noch: Was ist, wenn der neue Trainer mit der Mannschaft unzufrieden ist und in der Winterpause viele neue Spieler verpflichten möchte? Notzon winkt ab: "Das wird nicht passieren. Wir werden uns in der Winterpause anschauen, ob wir noch etwas machen. Aber das ist wirklich kein Thema derzeit, auch weil wir unseren Spielern vertrauen und richtig Entwicklungspotential haben." Geld für Wintertransfers wäre nach dem späten Verkauf von Robin Koch zwar noch vorhanden, jedoch soll ein Teil der Millionen-Ablöse eigentlich für die 2019 anstehende Rückzahlung der "Betze-Anleihe" zurückgelegt werden.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Trainersuche läuft: Meier-Nachfolger im Anflug (Der Betze brennt, 20.09.2017)
- Medien spekulieren über Meier-Nachfolger (Der Betze brennt, 21.09.2017)
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon SEAN » 21.09.2017, 23:20


"Wir haben eine schwierige Situation und wir werden keine großen Experimente wagen."

Nimmt man die Aussage ernst, dürften Trainer wie Hannes Wolf, die wie er seinerzeit eine U19 oder U23 bei einem Bundesligisten trainieren, ausschließen, auch "relativ" unbekannte Trainer aus der dritten Liga. Auch ein Sforza dürfte damit ausscheiden, der hat nie in Deutschland trainiert, ist 2 Jahre aus dem Job und war nur in der Schweiz tätig.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Hephaistos » 21.09.2017, 23:21


Das denke ich auch. Etwas enttäuschend schon, aber sollen wir erstmals lieber abwarten wer kommt.



Beitragvon Höllen_Cowboy_Berlin » 21.09.2017, 23:22


50 - 100 Bewerbungen... Respekt und dann noch von Übungsleitern mit Bundesliga- und internationaler Erfahrung.... :teufel2: Da sollte was machbar sein...anscheinend sind wir doch liquide - das gibt Hoffnung.



Beitragvon Forever Betze » 21.09.2017, 23:25


Jo, das Interview hätte man sich sparen können. Das macht mir nur Angst.

Keine Experimente wagen? Damit fällt der Wunschtrainer von sehr vielen im Forum schonmal weg. Benjamin Hoffmann wird wohl kein Interesse geschenkt, darauf wären die aber sowieso nicht gekommen.

Alt soll er auch nicht sein. Jünger also, aber keine Experimente. Heißt, einer zwischen 40-50 der Buli Erfahrung hat, aber gnadenlos scheiterte, sonst würde er ja unter Vertrag stehen, die arbeitslosen Trainer die was drauf haben wie Weinzierl, die sind nicht machbar, allein vom Gehalt.

Fasst man alles zusammen, kommen bei mir Namen wie Walpurgis, Ismael, Oral, Skripnik und so raus...



Beitragvon ~~Christian~~ » 21.09.2017, 23:27


Höllen_Cowboy_Berlin hat geschrieben:50 - 100 Bewerbungen... Respekt und dann noch von Übungsleitern mit Bundesliga- und internationaler Erfahrung.... :teufel2: Da sollte was machbar sein...anscheinend sind wir doch liquide - das gibt Hoffnung.


So wie einst Hr. Gries sagte es gibt einige potenzielle Investoren... Ich seh keinen... Die Liste gibt es nicht und Hr. Notzon kann froh sein wenn sich drei melden. 50-100 Trainerkandidaten selten so gelacht.
Generelles Interesse an einer regelmäßigen Fahrgemeinschaft.
Bruchweiler-Dahn-Hinterweidenthal-Münchweiler/Rodalb-Waldfischbach-Pirmasens/Nord.
Einfach PN :D



Beitragvon blueeyessun » 21.09.2017, 23:32


Sollte es tatsächlich Heiko Vogel werden :daumen: Was ich berüssen würde , dann wäre es zukunftsorient wenn Gunther Metz den CO machen würde .
Niemand wird gekrönt, der nicht vorher gekämpft hat.



Beitragvon Veedaa » 21.09.2017, 23:34


Was soll "keine Experimente" denn bedeuten? Wieder einer wie Meier? Gut, ist irgendwo auch logisch. Wo soll man während der Saison schon die Zeit hernehmen, sich mit einem Trainer mit Langzeitplan und Visionen zusammen zu setzen und gemeinsam herauszuarbeiten, wie man in den nächsten JAHREN erfolgreich arbeiten möchte? Das dauert schon mal ein paar Wochen. Dafür ist jetzt nicht die Zeit. Es muss wieder eine Hail Mary geworfen werden. Mit Glück bekommen wir einen Typ Runjaic, der das alles halbwegs mitbringt, mit Pech bekommen wir wieder einen Meier, der uns bestenfalls kurzfristig vor dem Abstieg bewahren kann.



Beitragvon SEAN » 21.09.2017, 23:38


Höllen_Cowboy_Berlin hat geschrieben:50 - 100 Bewerbungen... Respekt und dann noch von Übungsleitern mit Bundesliga- und internationaler Erfahrung.... :teufel2: Da sollte was machbar sein...anscheinend sind wir doch liquide - das gibt Hoffnung.

Notzon sagt ja auch, das man die Transfereinnahmen von Koch für die Anleihe zurücklegen will. Sind die Einnahmen wirklich 4 Mios, wäre die Anleihe fast komplett gedeckt, ich denk 30% werden auf die Rückzahlung verzichten. Sollte das stimmen, kann es in der Tat nicht so schlimm aussehen, da die Millionen dann wohl nicht für die aktuelle Saison gebraucht werden.
Ich finde das ist eine gute Nachricht. Ob das vorgehen dann auch richtig ist, wird sich zeigen. Auf jeden Fall dürfte man ein wenig mehr Handlungsfreiraum haben als befüchtet.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon alaska94 » 21.09.2017, 23:48


Keine Experimente, heißt für mich es wird ein alter Haudegen und kein junger Nachwuchstrainer. Aue stand Auch mit dem Rücken zur Wand und hat mit Tedesco eine "Experiment" sehr erfolgreich abgeschlossen.

Der FCK ist in vielen Belangen einfach noch sehr altbacken. Tradition Blabla.

Ich Wette es wird Walpurgis.



Beitragvon Forever Betze » 21.09.2017, 23:49


SEAN hat geschrieben:
Höllen_Cowboy_Berlin hat geschrieben:50 - 100 Bewerbungen... Respekt und dann noch von Übungsleitern mit Bundesliga- und internationaler Erfahrung.... :teufel2: Da sollte was machbar sein...anscheinend sind wir doch liquide - das gibt Hoffnung.

Notzon sagt ja auch, das man die Transfereinnahmen von Koch für die Anleihe zurücklegen will. Sind die Einnahmen wirklich 4 Mios, wäre die Anleihe fast komplett gedeckt, ich denk 30% werden auf die Rückzahlung verzichten. Sollte das stimmen, kann es in der Tat nicht so schlimm aussehen, da die Millionen dann wohl nicht für die aktuelle Saison gebraucht werden.
Ich finde das ist eine gute Nachricht. Ob das vorgehen dann auch richtig ist, wird sich zeigen. Auf jeden Fall dürfte man ein wenig mehr Handlungsfreiraum haben als befüchtet.

Ja SEAN, wir wissen aber auch, wer im Vorstand hockt und da vertraue ich momentan nur Klatt. Ich traue dem Rest nicht, besonders wenn die doch mehr Rücklagen haben, als gedacht.
Manchmal tut es auch weniger Geld.
Ich glaube ein Hoffmann, Strasser oder ein ambitionierter Trainer aus Liga 3 sind nicht zu teuer.
Traue Abel und Co. aber auch zu, dass die nun Geld in die Hand nehmen und irgendeinen gescheiterten Trainer aus der Buli holen und dem ne Menge Gehalt in den Arsch stecken, weil sie denken, dass er die RETTUNG ist.
Ein Ismael wird bei Wolfsburg nicht gerade wenig verdient haben. Das wäre für mich aber so ein Trainer, wo ich richtig kotzen müsste.
Ich bin einfach froh, dass wir noch den Klatt haben und der einschreitet, wenn Abel, Riesenkampf, Notzon und Gries auf irgendeine ganz komische Idee kommen.
Deshalb verstehe ich auch nicht die Kritik an der GESAMTEN Führung, dass alle gehen sollen.
Gries, Abel und Riesenkampf auf jeden Fall.
Notzon muss man mal abwarten, wer jetzt als Trainer kommt und ob der Trainer das Potenzial aus dem Kader holt, was wirklich drin steckt.
Aber Klatt? Hervoragende Arbeit bisher, für mich.



Beitragvon Excelsior » 21.09.2017, 23:54


@SEAN
Von den Rücklagen würde aber Stand jetzt tendenziell nicht viel über bleiben, wenn man zwischendurch Zugehörigkeit zur 3. Liga (mit Aufstiegsambitionen) finanzieren müsste.

Und bei dem Szenario halte ich es ehrlich gesagt auch für unwahrscheinlich, dass 30 % auf Rückzahlung verzichten würden.

Die aktuelle Saison dürfte aber durchaus bspw. durch die Abgabe von Pollersbeck bzw. die Transferpolitik allgemein, gut gedeckt sein, so rein gefühlsmäßig.



Beitragvon Miro.Klose » 21.09.2017, 23:56


SEAN hat geschrieben:
Höllen_Cowboy_Berlin hat geschrieben:50 - 100 Bewerbungen... Respekt und dann noch von Übungsleitern mit Bundesliga- und internationaler Erfahrung.... :teufel2: Da sollte was machbar sein...anscheinend sind wir doch liquide - das gibt Hoffnung.

Notzon sagt ja auch, das man die Transfereinnahmen von Koch für die Anleihe zurücklegen will. Sind die Einnahmen wirklich 4 Mios, wäre die Anleihe fast komplett gedeckt, ich denk 30% werden auf die Rückzahlung verzichten. Sollte das stimmen, kann es in der Tat nicht so schlimm aussehen, da die Millionen dann wohl nicht für die aktuelle Saison gebraucht werden.
Ich finde das ist eine gute Nachricht. Ob das vorgehen dann auch richtig ist, wird sich zeigen. Auf jeden Fall dürfte man ein wenig mehr Handlungsfreiraum haben als befüchtet.



Das sehe ich wirklich ganz anders.
Er sagt doch das ein teil davon zurückgelegt werden soll.. das könnten genausogut 1 Mio oder weniger sein. Nun dazu kommt das wir hier mit unseren Milchmädchen Rechnungen eh nciht viel anfangen können ohne klare Zahlen... und Spekukationen geben mir nun nicht unbedingt ein gutes Gefühl


Zur Trainersuche:
Einige lachen über das 50-100 Trainerbewerbungen. Ich versteh nciht was daran lustig oder unglaubwürdig sein soll. Es heisst 50-100, DARUNTER welche mit Bundesliga und Internationaler Erfahrung.

Wenn die Foristen hier mal anständig lesen, nachdenken und dann schreiben würden. Dann kämen viele von selbst auf den Drichter, das ein Grossteil der Bewerbungen vielleicht auch von Unterklassigen Trainern sowie Trainern aus dem Ausland sind, wo man weniger Geld verdient als in der 2ten deutschen Bundesliga, oder wenn sie aus dem Amateurbereich kommen garkein Geld verdient.


Da ist dann ein Trainer aus Bezirks, Rheinland oder Oberliga, der meint er bewirbt sich mal, Er verdient gutes Geld und selbst wenn er scheitert macht er Werbung für sich und mit etwas Glück wird er dann in Zukunft auch mal für Liga 3 oder 4 geholt und alles in einem hat er damit sich weiterentwickelt. Dazu kann er dann erzählen und behaupten im Profifussball tätig gewesen zusein.

Demnach finde ich das 50-100 Bewerbungen garnicht unglaubwürdig, darunter sind dann vielleicht 3-10 ernstzunehmende mit Bundesliga und Internationaler Erfahrung.
Welche Trainer die frei sind und Bundesliga sowie Internationale erfahrung haben hätten wir denn da...

Schaaf ? Slomka ? Büskens ? Schubert ? Jonker ? Klinsmann ?

Sicher die meisten davon wären nicht bezahlbar, aber etwa in die Richtung verstehe ich Trainer mit Bundesliga & Internationaler Erfahrung. Oder 2 Liga Trainer die auch schon im Ausland tätig waren oder es aktuell sind. Sowas wie "Kurz" zum Beispiel

Bundesliga erfahren und aktuell im Ausland tätig...


Nun, sicher ist das Interpretationssache... aber das verstehe ich unter 50-100 Bewerber darunter...

Zumindest diese Richtung



Beitragvon SEAN » 21.09.2017, 23:57


Forever Betze hat geschrieben:Ich bin einfach froh, dass wir noch den Klatt haben und der einschreitet, wenn Abel, Riesenkampf, Notzon und Gries auf irgendeine ganz komische Idee kommen.
Deshalb verstehe ich auch nicht die Kritik an der GESAMTEN Führung, dass alle gehen sollen.
Gries, Abel und Riesenkampf auf jeden Fall.
Notzon muss man mal abwarten, wer jetzt als Trainer kommt und ob der Trainer das Potenzial aus dem Kader holt, was wirklich drin steckt.
Aber Klatt? Hervoragende Arbeit bisher, für mich.

Ja, Klatt scheint gute Arbeit zu machen. Problematisch ist eben, das im Vorstand keiner mit Sportwissen sitzt. Klatt sieht nur seine Zahlen, die sollen "schwarz" bleiben, und ich befürchte, das er da mal den Daumen draufhält. Das ist als Finanzverantwortlicher sein gutes Recht, kann den Verein aber unter dem Strich mehr kosten als man spart. Wenn man im Vorstand einen dritten Mann für die Abteilung Sport hat, der Transferausgaben oder sonstige Kosten für den Kader/sportliche Mitarbeiter zu verantworten hat, dürfte das die Sache viel einfacher machen.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Thomas » 22.09.2017, 00:00


SEAN hat geschrieben:Notzon sagt ja auch, das man die Transfereinnahmen von Koch für die Anleihe zurücklegen will. Sind die Einnahmen wirklich 4 Mios, wäre die Anleihe fast komplett gedeckt, ich denk 30% werden auf die Rückzahlung verzichten.

@SEAN:
Notzon hat das so explizit nicht gesagt (okay, er hat es aber auch nicht dementiert), aber dass die Koch-Ablöse nicht komplett in andere Spieler reinvestiert werden kann, war ja auch vorher schon bekannt.

Kolportiert wurden die von Dir genannten ca. 4 Millionen Euro als Ablöse, wovon aber eine Woche später schon mal die kolportierten 650.000 Euro plus Gehalt für Sebastian Andersson abgezogen werden mussten. Ob auch etwas in die Abfindungen für Jacques Zoua und Naser Aliji geflossen ist, weiß ich nicht, könnte aber auch denkbar sein. Von dem Rest der Koch-Ablöse sollte aber trotzdem noch ein ganz gutes Sümmchen für die Betze-Anleihe und/oder für spätere Transfers übrig geblieben sein (und auch für jetzt den Trainerwechsel :? ).
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon SEAN » 22.09.2017, 00:11


Thomas hat geschrieben:
Kolportiert wurden die von Dir genannten ca. 4 Millionen Euro als Ablöse, wovon aber eine Woche später schon mal die kolportierten 650.000 Euro plus Gehalt für Sebastian Andersson abgezogen werden mussten. Ob auch etwas in die Abfindungen für Jacques Zoua und Naser Aliji geflossen ist, weiß ich nicht, könnte aber auch denkbar sein. Von dem Rest der Koch-Ablöse sollte aber trotzdem noch ein ganz gutes Sümmchen für die Betze-Anleihe und/oder für spätere Transfers übrig geblieben sein (und auch für jetzt den Trainerwechsel :? ).

Ob es jetzt 4 Mios sein werden oder weniger ist für mich erstmal egal. Wichtig ist mir, das es offenbar Geld ist, das NICHT für die laufende Saison eingeplant und gebraucht werden. Das kann sich natürlich schnell ändern, bleiben die Zuschauerzahlen auf dem Niveu von dem Aue-Spiel, ist die Kohle wieder weg.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Miro.Klose » 22.09.2017, 00:16


Ein Teil der Kochablöse nutzen um einen Platz % 1 oder 2 Tribünen bis Saisonende aufziehen. Damit falls man absteigt eine Heimspielstätte hat wenn man die Pacht/Miete in Liga 3 nicht aufbringen kann.

Sollte man direkt den Wiederaufstieg schaffen zieht man wieder ins Stadion ein!




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 60 Gäste