Alles rund um die Stimmung auf "Deutschlands höchstem Fußballberg", bei Auswärtsspielen und in anderen Stadien.

Beitragvon Marky » 14.09.2022, 11:00


Bild

Kummt Senf druff
Wie der Betze jetzt alle mitreißt


Nicht nur der 1. FC Kaiserslautern, auch der Betze is widder do. DBB-Autor Marky über das Comeback eines berüchtigten Stadions.

Es gibt auf "YouTube" diese Videos von Menschen, die dabei gefilmt werden, wenn sie besondere Dinge angucken, die sie entweder verängstigen, schocken oder ausflippen lassen. Dirk Schuster könnte auch so einen Beitrag hochladen, der sicher viele Klicks bringen würde. So zeigte der SWR am Sonntag in seiner abendlichen Sportsendung, wie Schuster das 3:2 durch Kenny Prince Redondo gegen Darmstadt erlebte. Am ganzen Körper. Sein Oberkörper wogte in dieser 87. Spielminute hin und her, der Kopf ging nach vorne, die Augen wurden immer größer. Die Lippen öffneten sich, aber es kam kein Wort aus seinem Mund. Die Arme gingen nach oben, blieben aber auf halber Strecke hängen. Schuster setzte zum Sprung an, aber die Beine machten nicht mit.

Man muss sich jetzt um die Gesundheit des FCK-Trainers keine ernsthaften Sorgen machen. Schuster erlebte unter vollem Bewusstsein den vorläufigen Höhepunkt einer Entwicklung, die in der zurückliegenden Drittliga-Saison, damals noch unter Trainer Marco Antwerpen, ihren Anfang nahm. Im Derby gegen Saarbrücken, beim ersten vollen Haus nach der Corona-Pandemie, verlor der FCK in der zweiten Halbzeit kaum einen Zweikampf - trotz eines Mannes weniger. Terrence Boyd brachte den Betze zum Ausrasten. Es schien, als komme eine alte Maschine wieder in Gang, die Fußball-Deutschland über Jahrzehnte in Angst und Schrecken versetzt hatte und die Wunder in Serie fabrizierte.

Im Relegationshinspiel gegen Dresden stellte sich Boyd beim Warmmachen vor die Westkurve. Auge in Auge - und die Fans vor ihm brüllten ihm so ohrenbetäubend entgegen, dass der FCK-Stürmer in eine sekundenlange Trance zu fallen schien. Später bezeichnete er die Atmosphäre gegen Dynamo liebevoll als "geisteskrank".

Es folgte mit dem Heimspiel gegen Hannover die Rückkehr in die Zweite Liga. Den Roten Teufeln gelang der Siegtreffer in der "allerneunzigsten Minute". Wie einst Hany Ramzy hielt es Kevin Kraus nicht mehr hinten und der Verteidiger bugsierte den Ball irgendwie in die Maschen. Auf den Tribünen konnten die vom Aufstieg beseelten und von ihrem Riesen-Rucksack befreiten Menschen ihr Glück kaum fassen. Es war ein Auftakt, der wie Schokolade schmeckte. Das Fritz-Walter-Stadion hätte auch weiter gestrahlt, wenn man das Flutlicht ausgeschaltet hätte.

Der Betze hat nicht nur den FCK-Fans gefehlt

Nach dem Pokalspiel gegen Freiburg schwärmte SC-Trainer Christian Streich nach Spielende in seiner unnachahmlich authentischen Art von der Lautrer Kultstätte: "Es ist immer etwas Besonderes, hier hochzukommen, in diesen Stein da rein. Und dann bauen die diese Kathedrale - das ist der Wahnsinn." Auch andere Protagonisten des deutschen Fußballs äußerten sich zuletzt fast sehnsüchtig über den Betze.

Das Heimspiel gegen St. Pauli eröffnete Boyd mit einem fulminanten Kopfball unter die Latte. Als die Hamburger in der Schlussphase den Anschluss machten, geschah Außergewöhnliches, was man hierzulande in diesem Ausmaß wohl nur auf dem höchstem Fußballberg erleben kann. Die Kiezkicker spielten auf einmal nicht mehr gegen elf Lautrer, sondern gegen fast 40.000, die allesamt auf dem Platz zu stehen schienen. Gegen so eine Übermacht kamen die Sankt Paulianer in fünf Minuten Nachspielzeit nicht ein einziges Mal mehr richtig an den Ball. Mit Händen und Füßen wehrte sich hier ein ganzes Stadion gegen den Ausgleich. Erfolgreich.

Liebe und Hass

Von einer anderen, nicht minder berüchtigten Seite zeigte sich die Pfälzer Fußball-Burg gegen Paderborn. Schiedsrichter Dr. Matthias Jöllenbeck aus Freiburg schlug die geballte Fan-Wut entgegen. Mit Schimpf und Schande wurde er erst über und schließlich vom Platz gejagt. Auf dem Betzenberg ist ein gellendes Pfeifkonzert keine Floskel, die Sportjournalisten gedankenlos in ihren Block notieren. Liebe und Hass liegen dort oben besonders nah zusammen.

Einen "Tinnitus im Auge" holte sich Trainer Schuster nach eigener Aussage beim 4:4 gegen Magdeburg - wegen des Abwehrverhaltens seiner Mannschaft, die Mitte der ersten Hälfte bereits mit 1:3 zurücklag. Es war ein Spiel, das einem schlicht den Atem raubte, und es schmierte die Betze-Maschine mit reichlich Öl. Als Abwehrhüne Boris Tomiak das 2:3 markierte, waren die 35.000 guter Dinge, dass dieses verrückte Spiel noch nicht verloren war. Vor allem, weil der FCK in der zweiten Hälfte auf "Kaiserslauterns berühmteste Kurve" spielte. Und die Anhänger dort hielten noch Bratwurst und Bier in der Hand, als Philipp Hercher zum 3:3 traf. Dann stellte Mike Wunderlich, einer der sichersten Elferschützen im deutschen Profi-Fußball, auf 4:3. Doch das war noch nicht das letzte Tor. "Der Betze kann nicht normal", pflegt Terrence Boyd nach solchen Spielen zu sagen.

Wahnsinnig laut

Und nun Darmstadt! Im Nachklapp zum vergangenen Spiel am Sonntag schreibt die "Frankfurter Rundschau":

"Auf dem Betzenberg kommen die Dinge schnell mal ins Rutschen. Das ist kein geologischer Befund, die Erhebung steht seit Menschengedenken stabil in Kaiserslautern, sondern ein fußballerischer. Die Atmosphäre im Stadion auf dem Betzenberg, der Heimstätte des 1. FC Kaiserslautern, ist bisweilen so mitreißend, dass nichts vor ihr sicher ist. Das wusste der SV Darmstadt 98 natürlich schon vor seinem Auftritt in Kaiserslautern am Sonntag, der 3:3 endete, aber danach wusste er es noch ein bisschen besser."

Ein Lilien-Kommentator des "Darmstädter Echos" fand:

"Was die Zuschauer am Betzenberg vor allem in der Schlussviertelstunde geboten bekamen, war kaum zu überbieten. Der FCK, angestachelt von einem wahnsinnig lauten Betzenberg, überrannte den SV98 förmlich und hatte den Sieg schon vor Augen."

Darmstadt-Trainer Torsten Lieberknecht haderte: "Wir hätten nachsetzen und auf das 3:0 gehen müssen. Denn wenn das 1:2 fällt, dann kommt nicht nur Dirks Mannschaft zurück, sondern das ganze Stadion. Und als Pfälzer weiß ich nur zu gut, wie das ist."

Das Comeback

Lieberknecht ist als Nachwuchsprofi mit dem FCK 1994 Vize-Meister in der Bundesliga geworden. Trainer war damals Friedel Rausch, der zwischen Kalli Feldkamp und Otto Rehhagel amtierte. In diesen goldenen Jahren genügte auf dem Betze nur ein Funke, um "zurückzukommen". Ob es ein Rempler von Gerry Ehrmann beim Abschlag war oder eine Grätsche von Axel Roos. Ein 0:2 war nicht das Ende, es war oft der Anfang.

Auch an diesem Sonntag im September 2022 gab es ein solches Comeback. Und war für eines: Als Trainer Dirk Schuster Mike Wunderlich einwechselte, waren schon 64 Minuten gespielt. Wunderlich war beim FCK bislang unangefochtener Stammspieler und hat trotz seiner 36 Lenze quasi kein Spiel verpasst. In der Relegation in Dresden gewann er den entscheidenden Zweikampf vor dem 1:0.

Dieser Aufstiegsheld machte sich nun gegen Darmstadt zur Eckfahne auf. Dort stand allerdings schon Neuzugang Philipp Klement bereit, der am Sonntag zunächst Wunderlichs angestammten Platz einnahm. Was sich dann zwischen den beiden, vor allem non-verbal abspielte, war ein Schauspiel: Wunderlich schaute so grimmig und wild entschlossen, dass Klement zunächst höflich zur Seite ging und schließlich das Weite suchte. In diesem Moment dachte ich, der Wunderlich kommt hier nicht rein, um 2:0 zu verlieren. Hier geht noch was. Wenige Augenblicke später jubelte der Betze zum ersten Mal, aber das Boyd-Tor zählte wegen Abseits nicht. Doch Darmstadt nützte das nichts mehr: Die Maschine war ins Laufen gekommen. Ein Rädchen griff ins andere. Als Kenny Prince Redondo per Kopf (!) zum 1:2 traf, schien alles möglich. Fortan standen drei volle Tribünen und machten einen Höllen-Lärm. Den folgenden Elfmeterpfiff konnte hier niemand mehr hören, aber die Geste des umsichtigen Schiris war klar. Wunderlich schnappte sich die Pille und verwandelte trocken. Die Jetzt geht’s los-Rufe schallten bis tief in die Südpfalz. Wir waren längst in einem rot-weiß-roten Rausch. Was dann folgte, ja, man braucht eigentlich nicht drumherum reden, war wohl eines der geilsten Tore, was wir jemals in diesem Stadion erlebt haben. Ein Gesamt-Kunstwerk. Boyd (artistisch) - Ritter (traumhaft) - Redondo (per Flugkopfball). Überwältigend. Unvergesslich. Unsterblich. Dass Verteidiger Kevin Kraus den Angriff mit einem gewonnenen Zweikampf eingeleitet hatte und wie ein Wahnsinniger danach mit nach vorne bis in den Strafraum stürmte, ist nicht nur eine Fußnote.

Der Prinz vom Betzenberg

Und Redondo?! Erst schießt er das sensationelle Siegtor beim Derby in Saarbrücken, im beschriebenen Rückspiel am Betze sticht er mit dem 3:1 mitten ins Herz der Blau-Schwarzen. Gegen St. Pauli macht er - natürlich auf die Westkurve, inklusive unwiderstehlichem Solo - das vorentscheidende 2:0. Und jetzt geht er all-in, wirft alles rein, nimmt seinen ganzen Mut zusammen und setzt einen Flugkopfball an. Was hat der Prinz vom Betzenberg hier noch vor? Will er, dass Pfälzer Kinder und Straßen nach ihm benannt werden oder sein Trikot unter dem Dach der Westkurve hängt?

Was Redondos Tor in diesem Stadion ausgelöste, so lese ich es zumindest aus einigen Zitaten raus, muss den ein oder anderen Spieler fast erschrocken haben. Die Reaktion von Trainer Schuster habe ich eingangs beschrieben. Es war ein Vulkanausbruch in 285 Metern Höhe. Alles, was sich nach dem Aufstieg noch nicht aus uns herausgetraut hatte (vor lauter Angst vor einem erneuten Misserfolg), kam jetzt zum Vorschein. Nach der Euphorie im Mai kehrte das Selbstbewusstsein zurück und jetzt die Selbstsicherheit und Gewissheit: Das ist der Betze. Betze is widder do. Und deshalb fühlte sich dieser Jubelschrei so vertraut an.

Der FCK in seiner Lieblingsrolle

Dieser Verein hat sein Selbstverständnis zurückerlangt. Er hat wieder eine Identität. In der Corona-Zeit ist der schwer traumatisierte Patient FCK zur Ruhe gekommen, hat Kraft sammeln und sich von Altlasten befreien können. Demut kehrte in Kaiserslautern ein. Marco Antwerpen brachte dem Club wieder das Siegen bei - impfte ihm Moral, Wille, Kampfgeist ein. Antwerpen hat einen großen Anteil an der Rückkehr des Betze, genauso wie der sportlich Verantwortliche Thomas Hengen, der Antwerpen direkt vor der Relegation entließ, manche sagen, entlassen musste.

Jetzt in der 2. Bundesliga fällt vieles leichter. Der FCK sieht und fühlt sich als Underdog, David gegen Goliath - 34 Mal. Man ist in seiner ureigenen Rolle. Das ist der Schlüssel. Das ist der Weg. Und diesen müssen wir weitergehen, egal, was kommt, egal, was passiert. "Die Freiheit der Pfalz wird am Betzenberg verteidigt", heißt es nicht zu unrecht. Für alle, die mithelfen wollen: Es ist noch Platz im Stadion. Das Betze-Feeling muss man live erleben!

Und eins ist gewiss: Andreas Luthe wird die kommenden Wochen und Monate tapfer sein müssen. "Wir können keine normalen Heimspiele zeigen. Für mein Herz ist das nichts, dafür bin ich zu alt", sagte der FCK-Torhüter nach dem Spiel am Sonntag.

User "Paul" schrieb auf Der Betze brennt dazu passend: "Es gibt mit dem FCK eigentlich kein normales Fußballspiel. Macht das älter oder jünger? Und muss das langweilig sein, wenn man nicht FCK-Fan ist."

Quelle: Der Betze brennt / Autor: Marc Bartl
"Ich verliebte mich in den Fußball, wie ich mich später in Frauen verlieben sollte: plötzlich, unerklärlich, unkritisch und ohne einen Gedanken an den Schmerz und die Zerrissenheit zu verschwenden, die damit verbunden sein würden." (Nick Hornby, "Fever Pitch") #Unzerstörbar



Beitragvon Wil Hegermeister » 14.09.2022, 11:27


:herz: :danke:

Deine Worte, lieber Marky, bilden die Extase der letzten Monate so treffend ab, wie das nur ein Monster der modernen Lyrik in die Tasten kloppen kann. Große Verneigung - hier sind die Schlüssel ;-)
Wir denken nur noch von Grätsche zu Grätsche!



Beitragvon jürgen.rische1998 » 14.09.2022, 11:32


Mal wieder saustark :love:

Und ja, im Grunde ist das das Geheimnis. Und war es auch schon bei der Relegation. Wir sind endlich in unserer Rolle angekommen. Nicht mehr der Favorit, nicht mehr der Gejagte. Sondern der Jäger, der den anderen was abnehmen will. Und das steht uns verdammt gut zu Gesicht. Und auch auf den Rängen werden da ganz andere Kräfte frei. :teufel2:
Omnia vincit amor



Beitragvon Schulbu_1900 » 14.09.2022, 12:21


@Marky
Vielen Dank für diese wie immer unfassbare, exakte Zusammenfassung meiner Gefühlswelten der letzten Monate.
Was musst Du die letzten Jahre gelitten haben, es sprudelt förmlich aus Dir heraus.
Ich hoffe es geht für uns alle so weiter :love: :love:
Elf Freunde müsst Ihr sein

"Putin du A.....loch !!"
🇺🇦 🇺🇦 🇺🇦



Beitragvon HD890 » 14.09.2022, 13:38


Die Wahrheit dieser Zeilen kann man nur so wirklich nachvollziehen wenn man die Spiele dieser Saison auf dem Betzenberg live erlebt hat.
Was da gegen Magdeburg und Darmstadt abgelaufen ist hat sich fast magisch angefühlt. Die Fans sind wirklich bei der Mannschaft, auch wenn vielleicht die letzten Spiele ein paar Durststrecken dazwischen waren.

Sobald die Mannschaft sich reinhängt wird sie vom Stadion in eine Art Rausch getragen.



Beitragvon die 80er » 14.09.2022, 15:37


Oh ja, der Bericht ist Klasse, bringt das was den FCK und das Stadion ausmacht emotional voll auf den Punkt :teufel2: :teufel2:
Größter Respekt.
Was muss man trinken um diese Emotionen so in Worte zu fassen?
oder reicht ein Metthappen und Kaffee :lol:
Zu Redondo.
Diese Entwicklung hätte ich dem Jungen so, bzw. so schnell, nicht zugetraut.
Oftmals wirkt er gar nicht so krass kämpferisch...
Aber vor dem 3ten Tor meine ich, da war er auch noch hinten, und ist nach vorne gespurtet als gebe es kein Halten mehr. Das war für mich die Szene des Spiels.
Und ja, demut, etc. aber trotzdem, den Spirit mitnehmend , nicht nachlassend, sind wir dann doch wieder die "Macht" :!: die wir mal waren.
Und wir alle genießen es, Spieler, Fans, Staff,
einfach weiter so, weiter, immer weiter 8-)



Beitragvon iceman65 » 14.09.2022, 17:08


Kraus spielt beim 3. Tor, den gewonnen Ball auf Redondo, der auf Boyd, dann Ritter und wiederum Redondo vollstreckt den Angriff, also leitet Redondo sein Tor aus der eigenen Hälfte mit ein, um dann am Fünfer (als Flugkopfball :o ) abzuschließen.



Beitragvon Miggeblädsch » 14.09.2022, 17:50


@Marky, du alter Gänsehautverursacher: Ääfach nur geil :teufel2: :daumen:
Jetzt geht's los :teufel2:



Beitragvon hakeemthedream » 14.09.2022, 18:33


Meine Augen müssen aufs Klo....danke Marky!

Peace
Hakeemthedream
nix druff - ausser Zahnbelag!!!



Beitragvon Hoschi » 14.09.2022, 19:02


Wie immer sau gudd!!
Da stehen sogar meine Brust- und Rückenhaare aufgrund der Gänsehaut :lol: :daumen:

Made my Day.....
Was vor uns liegt und was hinter uns liegt, ist klein im Vergleich mit dem, was in uns liegt.



Beitragvon Schulbu_1900 » 14.09.2022, 19:30


HD890 hat geschrieben:Die Wahrheit dieser Zeilen kann man nur so wirklich nachvollziehen wenn man die Spiele dieser Saison auf dem Betzenberg live erlebt hat.
Das stimmt.
Letzte Saison hats angefangen. Das Unentschieden, gegen die Barackler. Meine Knie waren Butterweich und dann der Schlusspfiff.
Das Saarbrückenspiel hat Marky ja beschrieben.

HD890 hat geschrieben:Sobald die Mannschaft sich reinhängt wird sie vom Stadion in eine Art Rausch getragen.
Jaaaaaaaaass.... :D :D
Fühle es, gebannt und konzentriert Du sein musst.
Der Teamgeist wird mit Dir sein.
Elf Freunde müsst Ihr sein

"Putin du A.....loch !!"
🇺🇦 🇺🇦 🇺🇦



Beitragvon DropKickerFCK » 14.09.2022, 19:50


Es ist alles wieder da.

Betze is back! Das hat der Fan vor einiger Zeit im TV sehr richtig anerkannt! Und wie Recht er damit haben sollte...

Wie sich auch die (ganz) Kleinen wieder an unserem Verein erfreuen können macht mir mit am Meisten Spaß. Der FCK hat wieder eine Zukunft und junge Menschen feiern das!

Es muss nicht mehr das Bayern- oder Dortmundtrikot sein, das glücklich macht.

Danke!

Es fühlt sich an wie in den 90ern. Dass das nochmal zurückkommt ist ein Geschenk und Wunder zugleich, wenn man sich die Scheiße der vielen letzten Jahre bewusst verinnerlicht.

Ich habe dass Gefühl, dass wir mit dieser Power viele Fußballfans zunächst irritieren und die sich allesamt fragen und dann staunen und letztendlich sogar neidisch werden.

" Was ist das bitte für ein krasser und lauter und außergewöhnlicher Verein der sich FCK nennt und was sind das für Menschenmassen die da oben am Berg so dermaßen ihr Herz für einen Fußballverein höher schlagen lassen?"

Es werden täglich Vereine wie Bayern, Real und Liverpool gefeiert. Unser FCK braucht sich hier rein gar nicht zu verstecken. Wir spielen auf dem Rasen ganz sicher nicht auf Champions League-Niveau, allerdings ist alles andere rund um den Betze am Heimspieltag jetzt schon recht nahe dran. Und damit meine ich nicht generelle Strukturen, sondern das, was das Momentum ausmacht, um am Betze eine höchstgeile Zeit mit erleben zu dürfen. Ob man dann länger für Bier und Bratwurst anstehen muss, sei hier deutlichst ausgeklammert.

Und Freunde des Rasensports mit VAR wir sind aktuell in der 2. Liga. Was dann eine Etage höher hier irgendwann ( oder demnächst) abgehen könnte, wird mehrere Dokus auf unterschiedlichsten Sendern mit sich bringen. Weltweit!

Ich kenne keinen vergleichbaren Verein, der das auslösen kann, was unser FCK möglich macht und dass wir mit diesen unvergleichlichen Anhängern immer und immer wieder in der Lage sind, magische und unvergessliche Momente zu erschaffen.

Das ist unser aller Erbe, die diesem so besonderem Verein wohlgesonnen sind! Wir sind noch lange nicht fertig.

Unsere jetzige Reise ist erst nur ein neuer Anfang. Quasi Armageddon reloaded für alle anderen Vereine, nur nicht für uns. Wir gehen endlich wieder auf...nicht unter!

Die Sterne sind endlich wieder sichtbar und in Reichweite. Lasst sie uns bitte holen und bewahren.

Jetzt ist (wieder) alles möglich!

Danke Marco. Danke Döppi.
Danke Thomas.
Danke Dirk.
Danke Trainerstaff.
Danke Physios.
Danke Gremien. Danke Anteilseigner. Danke Sponsoren. Danke Harald Layenberger. Danke Rossi.
Danke Mitarbeiterinnen/ Mitarbeitern des FCK aller Bereiche.

DANKE allen Fans!

Danke Team!

Danke BETZE!



Beitragvon Block8.1-Fan » 14.09.2022, 23:34


Ich heul gleich. 100%! Unterschreib ich so.

Das was am Sonntag da abging gerade in Halbzeit 2, dass war ekstatisch. Oft nutzt man superlative, aber sowas hab ich schon lange nicht mehr erlebt. Auf der Süd saß keiner mehr, der es gesundheitlich nicht musste. Spätestens ab dem 1:2 war im ganzen Stadion unterbewusst etwas passiert. Vernetzt wie es schien.. stiegen alle die es konnten aus ihren Schalensitzen und feuerten ihren FCK an.

Im FCK-Podcast "BetzeGebabbel" hieß es schon vor Wochen, zwischen Fans und Mannschaft passt kein Blatt mehr. Aber jetzt, nun, noch 3 Tage später würde ich sagen "ja in der Tat. Wir haben uns wieder gefunden".

Es gibt/gab Fans die sagten, "weißt ich hab 12 Jahre scheiß Fussball auf dem FCK gesehen.. den Dreck um Vorstände, Klüngel und Lügen mitgemacht.. die Insolvenz wo jeder mit dem Ende rechnete.." und jetzt? Jetzt schmunzeln und strahlen alle. Kinder in Städten und Dörfer der Pfalz tragen wieder "Lautre" Trikots und Tshirts und mit jedem Spieltag, wandern wieder mehr hoch, nuff uff de Betze.

Jemand sagte, dass diese Bescheidenheit die einzug gehalten hat, das Pfalzlied das jetzt den Startschuss gibt und eine Mannschaft die sich in jeden Ball wirft... das alles war Sinnstiftend für die neue/alte Fanseele.

Und wenn wir jetzt mal wieder nen dreier holen. Auswärts gegen Heidenheim.. vielleicht.. dann is die Bude voll. Es ist egal wer dann kommt, ob 100 oder 4.000 Gäste-Fand.. De Betze werd brenne.. ab Minute 1!

Känner will die Meisterschaft. Mer wollen lockerfloggisch drinbleiwe un gut owwe mitspiele ohne noch ä mol no unne gugge zu misse! Un des is des verriggte jezerd... des hät ähm känner vor 2 johr geglaabd. Eigewiese hädden se uns alle mitsamt! Alles nur verriggte hier :D :D
Eigentlich bin ich ein Supertyp. Aber ich kann wohl auch ein richtiger Arsch sein. (Mario Basler)



Beitragvon Paul » 15.09.2022, 08:31


Oh... ich bin in der "Zeitung"! :lol:

Marky hat einfach eine fantastische Gabe, die Emotionen rund um den FCK in vollendeter Authentizität und exzellenter Treffsicherheit wörtlich wiederzugeben.

Ich schalte beim 3-2 gegen Darmstadt immer die Nachberichte aus. Fühlt sich wirklich an wie Mitten in den 90ern. Was für eine Wucht dieses eine Tor von der Entstehung bis zur vollendeten Redondo-Extase vermittelt. Das ist eine unbezahlbare Droge... und die Hinweise mit den Kids... meiner geht hier in Mittelhessen stets mit voller FCK Montur zum D-Jugend-Training. Voller stolz!

Ich kann das nächste Spiel kaum erwarten ... mich zieht's zum Betze hin!
leer
Nur im Pälzer Bode hänn moi Haxe richdich Halt!
leer
unzerstörbar - NUR der F C K



Beitragvon phibee » 15.09.2022, 11:42


Hi,

ja das ist wieder Betze.
Und ich erinnere mich an früher.
Wenn wir zurücklagen, oft mit 0:2 und es waren nur noch ein paar Minuten zu spielen. Und der Stadionsprecher rief dann ins Mikrofon uns sagte, dass die Stadiontore geöffnet werden sollen.
Das war der Startschuss dafür, dass die Post abging und die Spiele umgebogen wurden, nicht nur einmal, sondern reihenweise.

Die Power, die Macht des Stadions ist erwacht und reisst alle mit.

Trotz aller Euphorie, wir müssen unbedingt die Sch...Gegentore am Schluss vermeiden, die kosten uns richtig Punkte.
Daran gilt es zu arbeiten, dass die Konzentration bis zum Schlusspfiff hochgehalten wird.
Es kann nicht sein, dass wir zuhause Spiele umbiegen, in Führung gehen und dann am Schluss doch wieder 2 Punkte verlieren. Die Mannschaft bringt sich so um die Früchte des Erfolges.

Solche Spiele wie gegen Magdeburg und Darmstadt dürfen am Schluss nicht mehr mit einem Unentschieden enden. DAs müssen 3er werden in Zukunft.

LG



Beitragvon Schnullibulli » 15.09.2022, 13:22


Sehr geil geschriebener Text der alles beinhaltet was ich in den Spielen auch selbst so erlebt habe.
Und mir ist ein kleiner Seitenhieb oder Verweis aufgefallen im Text der mir am Sonntag auch aufgefallen ist. Dieser kleine Break nach dem 0:2. Der Moment der uns aus den Träumen riss bis der Anschluss fiel.
Auch in der ersten Hälfte war die Stimmung "reservierter" als in den Spielen zuvor.
Bisher hatte dass Team uns immer wieder wachrütteln können.
Wir sind auf dem Weg in die richtige Richtung. Der Verein gesundet, das Team fightet und steigert sich spielerisch.
Lasst uns den Weg und den nächsten Schritt auch machen. Auch wenn es nicht so gut läuft anzupeitschen. Hat in Fürth funktioniert, bei MD war ein kleiner Break, zuletzt anfangs träge...

Lasst uns Krawall machen von Minute 1-98!!!

Ich will ne Laola



Beitragvon DieWalzFunDePalz » 15.09.2022, 19:01


Ich selbst gehe seit über 40 Jahren auf den Betzte. Und ich glaube wir alle können nur so denken und fühlen, weil wir den FCK in der Brust tragen. Nicht irgendein Verein, es ist ein Lebensgefühl das wir alle mit uns herumschleppen. Herzblut,Tränen, Chaos, Gefühlsausbruch. All das führt dazu, das wir so mit unserem Verein mitfiebern. Und das wir es kaum erwarten können, wieder ins Stadion zu gehen, um unseren FCK nach vorne zu peitschen. Es ist bald wieder so weit, es kribbelt schon wieder... :teufel2:
Der Typ ist so quirlig, der geht nach dir in die Drehtür und kommt vor dir wieder raus.“
Bela Rethy



Beitragvon ExilAllgäuer » 15.09.2022, 21:34


Allein das Foto von der Truppe und Mike oben auf ... :) Konnte in Mals ein paar Worte mit Ihr wechseln....Super Typ, passt :daumen:
Mittelfeldplaz ist mit der Truppe drin!! Zusammenhalt ist sehr wichtig:love:
:love: Fanfreundschaft mit 60 & Bremen & VfB & Verona :teufel2:



Beitragvon Schulzao » 15.09.2022, 22:53


ExilAllgäuer hat geschrieben:Mittelfeldplaz ist mit der Truppe drin!! Zusammenhalt ist sehr wichtig:love:


Absolut. Mein Tipp Top 8 in der Tabelle 8-)

...und wie Spahic als zweiter bzw. dritter Torwart auf diesem Bild mitgeht, sagt auch schon einiges über den aktuellen Teamspirit in der Mannschaft aus :D einfach nur der Hammer :daumen: Bilder sagen mehr als 1000 Worte :love:
Mal verliert man und mal gewinnen die Anderen.
In diesem Geschäft gibt es nur eine Wahrheit: der Ball muss ins Tor.
Modern spielt, wer gewinnt.
- Otto Rehhagel -



Beitragvon betzeopa » 16.09.2022, 15:36


Es ist toll, dass es wieder so ist und es ist klasse, dass wieder so viele kommen und es werden künftig noch mehr kommen. Das Stadion ist Fluch und Segen zugleich. Wenn es voll wird, ist es nie zu groß!!!
Dennoch auch ein ganz großer DANK an all die, die die Treue hielten und ins Stadion kamen, als alles Scheiße war, ins Stadion gingen um den Kultverein zu unterstützen, als es am Wochenend keine Massen waren, die zum Betze zogen.
An alle diejenigen die da waren und dafür sorgten, dass das Feuer nicht erloschen ist und auch in schwersten Zeiten noch etwas brannte.
Wir, der FCK, ist eben doch viiiiiel mehr als ein Stadion auf einem grünem Feld, als ein Fussballverein und Anhängsel einer Stadt die eben für "Helau" steht, als ein Konstukt, welches eigentlich nur Werbung für Rasenballspiele machen möchte und und und....

...und es hat sich gelohnt!

Wir und die Mannschaft sollten weiter demütig damit umgehen. Das ist die Grundlage unseres Erfolgs gegen all die Großen die auf und warten und den Teufel fürchten der aus der Pfalz kommt..... :teufel2:
FCK-FKP 5:3;FCK-Bayern 7:4; FCK-Real 5:0; KSC-FCK 3:5; FC Köln-FCK 2:6; FCK-Werder 3:2; FCK-Barcelona 3:1;... unvergessen!



Beitragvon Iller-Teufel » 16.09.2022, 16:07


Wie geil ist dieser Bericht.
Vielen Dank dafür
Und wie schön, dass wir wieder wahrgenommen werden in der Fußballwelt.

Hoffentlich bleibt das auch nach ein paar Niederlagen so.
Ihr seht die letzten 20 Jahre sitzen noch tief in mir drin. Es geht euch wahrscheinlich auch so, aber der Moment ist so schön, dass ich mich gerade jeden Tag freue Betzefan zu sein.
:doppelhalter: Pfälzer geben niemals auf. :doppelhalter:
Für den guten Fan gilt:
- Mache nie ein Spieler zum Sündenbock (auch nicht auf DBB)
- Pfeife nie die Mannschaft aus
- Verlasse nicht vor dem Schlusspfiff das Stadion
- Heiserkeit ist der Muskelkater des Fans



Beitragvon GerryTarzan1979 » 17.09.2022, 11:48


@Marky, langer Text ( :lol: ), kurzweilig, trifft alles zu, Punktgenau, Gänsehaut, Pipi in den Augen, Stolz, emotional, wunderbar, ergreifend, man findet sich wieder, so ist Betze, Tradition, Enthusiasmus...
Das und noch viel mehr kann man zu diesem Text sagen. (bin jedenfalls begeistert!)

Normal bin ich jemand, der eher realistisch (vielleicht pessimistisch??) denkt, der die Dinge nicht höher hängt, als man sollte, der manchmal Demut fordert... aber beim FCK ist es im Moment schwer seine Emotionen, Gefühle und Herzblut auszuschalten oder auszublenden.

Vorbei mit den letzten (ehrlich gesagt:. beschissenen!) Jahre. Mir kommt es so vor, als ob die ganze Last, der Ballast der letzten Jahre nicht nur langsam, sondern (richtig angefangen) mit der Relegation abgefallen ist. Natürlich hat Antwerpen den Grundstein gelegt und hier gab es auch schon vereinzelte emotionale "Explosionen" (Derbys).
Aber mit der Gewissheit der gewonnenen Relegation und dem Aufstieg in Liga 2 (vielleicht auch besser: dem Verlassen der ungeliebten 3. Liga) konnten wir Fans und der FCK wieder richtig atmen. Natürlich spielt auch der gute Start in der 2. Liga eine Rolle, aber irgendwann kommt auch das notwendige "Glück" wieder zurück. Wobei ich es eher als selbst erarbeitetes Glück bezeichnen würde. Wir stehen nicht unglücklich so gut da. wer gegen Hannover gewinnt und solche Spiele wie gegen Magdeburg und Darmstadt bestreitet, der hat es einfach verdient.

Einen großen Anteil hat natürlich auch der Betze. Nicht zu unrecht ist ein Joachim Streich so begeistert. Viele haben gedacht, dass die beste Zeit schon ewig zurückliegt und es nie mehr wieder so werden würde wie "früher".

Man kann aber die verschiedenen Zeiten nicht miteinander vergleichen. Die 90er Jahre werden immer legendär und unerreicht bleiben, aber mit der jetzigen "Phase" könnten wir wieder eine neue erfolgreiche Äre einläuten.
In der heutigen Zeit wird viel gehypt, vieles "höher, besser, weiter" gesehen, als es tatsächlich ist. Auch im Fußball. Da muss man etwas aufpassen, dass man aus "normalen" Dingen keine Weltwunder macht. Aber hier gibt es irgendwie eine Ausnahme, es entwickelt sich gerade wirklich wieder etwas Besonderes.
Es wurde in der Vergangenheit oft von "der Wucht" vom Betzenberg, von diesem Stadion und dem Verein gesprochen oder geschrieben. Vielleicht, weil man die Vergangenheit im Kopf hatte, oder man sich diese Wucht zurück ERSEHNT hatte.

Nun spürt man aber tatsächlich diese Wucht! Für mich ist hier als Beweis das 3:2 von Redondo gegen Darmstadt. Ich glaube, das ist jetzt schon das Tor, der Spielzug, die Explosion der ganzen Saison!!
Es fehlen mir einfach die Worte, wie man diese Eruption beschreiben kann. Da gibt es keine Beschreibung dafür. Ich könnte mir dieses Tor jeden Tag reinziehen und ich bekomme jedes mal Gänsehaut.
In diesem Tor liegt alles drin, was sich aufgestaut hat, in diesem Tor liegt alles drin, was den Betze ausmacht, in diesem Tor liegt der FCK, der Betze und wir Fans drin. Es zeigt, warum man FCK Fan ist (und nicht Bayern, oder Mainz, Ho... etc.)

Manche (oder mehr) Vereine spielen besser Fußball, aber es gibt wenige Vereine, die eine solche Emotionalität und Herzblut versprühen wie unser FCK. Der FCK ist kein normaler Fußballverein, der Betze ist kein normales Stadion und die FCK-Fans sind auch nicht normal.
Wir sind nicht nur Fans oder Sympathisanten, wir l(i)eben diesen Verein! Mit allem was wir haben. Wir können nicht ohne den FCK, aber der FCK kann auch nicht ohne uns. Wir gehören zusammen, sind untrennbar. Zwischen uns ist ein Band, das andere Fans und Vereine nicht haben (das muss man mal so deutlich sagen).

Der FCK ist kein Hobby, der FCK ist und gehört zu unserem LEBEN!

Sind wir stolz, zufrieden oder glücklich FCK Fan zu sein? Nicht nur das, wir sind ein TEIL vom FCK. Und das ist unsere Stärke, das ist auch der Betze, und das erleben wir wieder im Moment zusammen!

Nur der FCK, ein Leben lang rot-weiss!
:doppelhalter:
"Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen, man weiß nie was man kriegt."
aus "Forrest Gump" :winken:

-> STOP WAR! STOP PUTIN!



Beitragvon ExilDeiwl » 18.09.2022, 11:15


Eieiei, nid bloß de @Marky hot widder starke Worte, unsern @GT79 reiht sich nahtlos oi! :love: Ich halt mich e bissl kürzer unn zeig bloß denne do: :daumen:
🇺🇦 STOP WAR! FUCK PUTIN! 🇺🇦




Zurück zu Stimmung im Stadion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast