Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Wie spielt der FCK gegen Viktoria Köln?

Die drei Punkte bleiben in Kaiserslautern
58
85%
Beide Teams teilen die Punkte
4
6%
Köln gewinnt
6
9%
 
Abstimmungen insgesamt : 68

Beitragvon Flo » 29.11.2021, 17:51


Bild

Vorbericht: 1. FC Kaiserslautern - Viktoria Köln
Siegt für Horst!

Beim 1. FC Kaiserslautern steht das letzte Heimspiel des Jahres gegen Viktoria Köln im Zeichen der Trauer um Horst Eckel. Die drei Punkte sollen auch für die im Alter von 89 Jahren verstorbene FCK-Legende geholt werden.

Am Samstag werden viele Plätze im Fritz-Walter-Stadion leer bleiben - und einer davon für immer. Denn am Freitagmittag ereilte den 1. FC Kaiserslautern und ganz Fußball-Deutschland eine sehr traurige Nachricht: Mit Horst Eckel ist einer der größten Spieler der deutschen Fußballgeschichte gestorben. Zu Ehren von Eckel wird der FCK im Heimspiel gegen Köln Trauerflor tragen. Vor dem Anpfiff gibt es zudem eine Schweigeminute und die Mannschaft wird das Spiel komplett in Schwarz gekleidet bestreiten. Auch das Stadionprogramm wird entsprechend angepasst. Horst Eckel wäre dabei gewesen, wenn er gekonnt hätte, wie bei so vielen Heimspielen zuvor. Und er hätte seinen Nachfolgern die Daumen gedrückt, oben auf seinem Platz in der letzten Reihe auf dem Unterrang der Nordtribüne. Stattdessen schaut er ab jetzt vom Himmel aus zu. Es fällt uns schwer, den Blick auf das Sportliche zu richten, und vorab möchten wir einfach nur sagen: Ruhe in Frieden, Windhund. Mögen die Jungs morgen für Dich gewinnen!

Was muss man zum Heimspiel gegen Köln, das am Samstag um 14:00 Uhr angepfiffen wird, wissen? Hier kommen die wichtigsten Vorab-Informationen:

Der FCK: Ausgangslage und Personal

Noch drei Partien stehen für den 1. FC Kaiserslautern in diesem Jahr auf dem Programm. Durch das eigene 0:0-Unentschieden in Dortmund sowie die Nachholspiele in dieser Woche sind die Roten Teufel in der Tabelle zwar auf den 7. Tabellenplatz abgerutscht, haben aber weiter Tuchfühlung zu den oberen Plätzen. Nur vier Punkte beträgt der Rückstand auf Platz 2 und 3.

Marco Antwerpen konnte in dieser Woche mit Matheo Raab, Jean Zimmer, Kevin Kraus und Marius Kleinsorge gleich vier Spieler im Training begrüßen, die erstmals nach vier Wochen wieder einsatzbereit sind. Raab wird trotz der guten Leistungen von Vertreter Avdo Spahic auch ins Tor zurückkehren, Kraus den gesperrten Boris Tomiak in der Dreierkette ersetzen. Die Einsätze der angeschlagenen Marlon Ritter, Philipp Hercher und Felix Götze sind noch fraglich und entscheiden sich bei allen dreien erst kurzfristig. René Klingenburg, Dominik Schad und Hikmet Ciftci wären hier wohl die ersten Alternativen. Für einen FCK-Akteur wird es ein ganz besonderes Spiel: Mike Wunderlich. Der 35-jährige Routinier spielte sage und schreibe zehn Jahre für Viktoria Köln, ist mit 323 Spielen Rekordspieler und mit 190 Toren auch Rekordtorschütze des Vereins. Auch René Klingenburg und Trainer Antwerpen treffen auf ihren Ex-Verein.

Der Gegner: Ausgangslage und Personal

Nach einem verpatzten Saisonstart mit nur fünf Punkten aus den ersten neun Saisonspielen hat sich Viktoria Köln langsam aber sicher aus dem Tabellenkeller gearbeitet und steht aktuell mit 22 Punkten auf Platz 13. Fünf Zähler beträgt derzeit der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Von den letzten fünf Spielen gewann die Viktoria vier und schlug unter anderem den souveränen Tabellenführer aus Magdeburg mit 1:0. Mit Gonzalo Castro, der 409 Bundesliga-Spiele absolviert hat, konnten die Höhenberger in dieser Woche einen prominenten Trainingsgast begrüßen. Eine Verpflichtung steht aber wohl nicht zur Debatte.

In Kaiserslautern muss Trainer Olaf Janßen weiter auf Keeper Sebastian Mielitz verzichten, der seit Sommer mit einem Syndesmosebandriss ausfällt. Derweil feierte der ehemalige Lautrer Timmy Thiele am vergangenen Wochenende beim 2:0 gegen Halle nach Adduktorenbeschwerden sein Comeback. Er wird auch auf dem Betze eine Option für Janßen sein, zunächst aber wohl auf der Bank sitzen. Nicht mit dabei ist der einstige FCK-Kapitän Albert Bunjaku, dessen aktive Karriere sich mit mittlerweile 38 Jahren langsam dem Ende zuneigt.

Frühere Duelle

Die Historie von Duellen beider Vereine ist noch jung, vier Mal traf der FCK bisher in der 3. Liga auf die Viktoria: 2019/20 gewann die Roten Teufel beide Spiele (4:2, 3:0). In der vergangenen Spielzeit gab es zwei Remis (0:0, 3:3). Die Aufholjagd aus dem Mai dieses Jahres, als der FCK kurz vor dem Ende einen zwischenzeitlichen 1:3-Rückstand noch egalisierte und so quasi den vorzeitigen Klassenerhalt sicherte, dürfte noch in Erinnerung sein.

Fan-Infos

Nach den durch die Bund-Länder-Beschlüsse vom Donnerstag und den anschließenden Vorgaben der rheinland-pfälzischen Landesregierung zu weitergehenden Corona-Maßnahmen sind beim Spiel gegen Köln nur noch 10.000 Zuschauer erlaubt. Alle Dauerkarten und bislang verkauften Tageskarten behalten ihre Gültigkeit. Die Stehplätze in der Westkurve bleiben geöffnet. 

Stadionbesucher sollten aber die verschärften Corona-Regeln beachten. Bei der Partie, die wie gehabt unter "2G-Regeln" stattfindet, muss die medizinische Maske nun auch in den Stadionumläufen und am Steh - oder Sitzplatz getragen werden. In den VIP-Bereichen erfolgt der Zutritt unter 2G+-Bedingungen, hier ist also ein zusätzlicher negativer Testnachweis nötig. Zuschauer mit normalen Tickets draußen auf den Tribünen müssen diesen Test nicht erbringen. Der FCK erwartet rund 9.000 Besucher, etwa 150 Fans aus Köln unterstützen ihr Team. Es werden keine Tageskassen öffnen. Bitte beachtet auch mögliche kurzfristige Informationen am Spieltag, die der FCK über seine vereinseigenen Medien bekanntgibt. 

Im Stadion und im Online-Shop können Fans gegen eine Spende von zwei Euro Zipfelmützen von FCK-Sponsor Krombacher kaufen. Der gesamte Erlös wird den Betze-Engeln gespendet.

Für diejenigen, die die Roten Teufel nicht im Stadion unterstützen können oder wollen, überträgt der SWR das Spiel live im Free-TV.

O-Töne

FCK-Geschäftsführer Thomas Hengen: "Die Nachricht vom Tod von Horst Eckel hat uns sehr betroffen gemacht. Der gesamte 1. FC Kaiserslautern ist in tiefer Trauer. Wir möchten der Familie und den Angehörigen von Horst Eckel unser aufrichtiges Mitleid ausdrücken. Mit Horst ist eine FCK-Legende von uns gegangen, er war der letzte unserer Weltmeister von 1954. Wir sind sehr stolz darauf, solche Legenden im Kreise unseres Vereins zu haben und die ganze FCK-Familie rückt bei solch einem Anlass nochmals ein Stückchen weiter zusammen. Die Werte, die Horst Eckel zeitlebens verkörpert hat, wie Menschlichkeit, Bescheidenheit und Teamgeist, haben auch heute noch für den FCK eine große Bedeutung. Horst war FCKler durch und durch, war dem Verein sein ganzes Leben lang sehr eng verbunden und hat die Roten Teufel immer unterstützt. Wir möchten daher das morgige Heimspiel gegen Viktoria Köln zum Anlass nehmen, unserem Weltmeister von 1954 auch den allergrößten Respekt zu zollen."

Daten und Fakten

Voraussichtliche Aufstellung:

1. FC Kaiserslautern: Raab - Hippe, Kraus, Winkler - Ritter (Ciftci) - Hercher (Schad), Götze (Redondo), Wunderlich, Zuck - Klingenburg - Hanslik

Es fehlen: Bakhat (Kniebinnenschaden), Gözütok (Bänderverletzung), Röser (Kreuzbandriss), Stehle (Innenbandanriss), Tomiak (Gelb-Sperre), evtl. Ritter, Götze, Hercher (alle angeschlagen)

Viktoria Köln: Nicolas - Heister, Rossmann, Greger, Buballa - Fritz - Klefisch, Sontheimer - Risse, Marseiler, Handle

Es fehlt: Hong (Mittelhandbruch), Jastremski (Außenbandriss), Mielitz (Aufbautraining nach Syndesmoseriss), Philipp (Außenmeniskusanriss)

Quelle: Der Betze brennt / Autor: Florian Reis


Vorherige Meldungen ab 29.11.2021:

Bild

Samstag, 14:00 Uhr: Das letzte Heimspiel des Jahres

Wenn der 1. FC Kaiserslautern gegen Viktoria Köln antritt, gibt es für mehrere Pro­ta­go­nisten ein Wiedersehen mit der Vergangenheit. Gemeinsam mit "Fussballdaten.de" blicken wir auf die Statistiken dieses Duells.

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen kälter, Weihnachten ist nicht mehr weit entfernt: Die Hinrunde der Drittliga-Saison 2021/22 biegt auf die Zielgerade ein und am Wochenende steht für den FCK schon das letzte Heimspiel des Fußball-Jahres 2021 an. Gegen Viktoria Köln wollen die Roten Teufel ihre durchaus erfreuliche Heimspiel-Bilanz dabei standesgemäß mit einem Sieg krönen. In 19 Partien zuhause verlor man nämlich nur zwei Mal, unter Marco Antwerpen sogar nur ein Mal - Ende Oktober gegen Würzburg. Und wie so oft im Fußball schließt sich der Kreis, denn das erste Heimspiel 2021 absolvierten die Lautrer ebenfalls gegen die Elf von der "Schäl Sick". Allerdings sprang damals nicht mehr als ein trostloses 0:0-Unentschieden heraus - eine von neun Punkteteilungen in diesem Jahr im Fritz-Walter-Stadion.

Bisherige Bilanz: Zwei Siege für den FCK und zwei Unentschieden

Gegen die Viktoria ist der FCK in seiner Drittliga-Historie noch ungeschlagen: Während es in der vergangenen Spielzeit zwei Unentschieden gab (0:0 und 3:3), war man in der Saison zuvor in beiden Partien siegreich. Am Betzenberg gab es 2019/20 einen klaren 3:0-Erfolg (Hinspiel: 4:2), einer der Torschützen war damals Philipp Hercher. Er würde sicher gerne auch am Samstag wieder treffen. Schaut man sich die Formtabelle der vergangenen zehn Spiele an, dann stellt man fest, dass beide Mannschaften gar nicht so weit entfernt voneinander sind. Während der FCK diese Rangliste mit 21 Punkten gemeinsam mit Magdeburg anführt, steht die Viktoria mit 18 Zählern auf Platz 5. In Köln erlebt man jedoch insgesamt eine Achterbahnfahrt: Auf der einen Seite stehen Siege gegen Spitzenreiter Magdeburg und Dortmund zu Buche, im September hagelte es aber auch eine Niederlage gegen die Feierabend-Fußballer vom Schlusslicht Havelse. Das macht in der Tabelle zum jetzigen Zeitpunkt nur Platz 13. Allerdings ist der FCK auf Platz 6 auch nur vier Zähler entfernt.

Antwerpen, Wunderlich und Klingenburg treffen auf Thiele und Bunjaku

Im Fritz-Walter-Stadion werden am Samstag auf jeden Fall einige Akteure mit ihrer Vergangenheit konfrontiert: Mit Mike Wunderlich und René Klingenburg wechselten im Sommer zwei Spieler vom Rhein in die Pfalz. Wunderlich war gar fast zehn Jahre im Dress der Kölner unterwegs, sein Vater Franz ist nach wie vor Sportvorstand des Stadtteilvereins. Auch FCK-Trainer Marco Antwerpen stand zwischen 2016 und 2017 für die Viktoria an der Seitenlinie. Auf der anderen Seite kehren mit Timmy Thiele und Albert Bunjaku auch zwei ehemalige FCK-Spieler auf den Betzenberg zurück, wobei beide in dieser Saison aufgrund von Verletzungen bislang nur zu Kurzeinsätzen kamen. Thiele feierte am vergangenen Wochenende beim 2:0-Sieg über Halle sein Comeback und steht erst bei 123 Spielminuten, auch der 38-jährige Bunjaku kommt nur auf 159. Beide Stürmer haben diese Saison noch kein Liga-Tor erzielt.

Hoffen auf Raab, Kraus und Zimmer - Tomiak fehlt gesperrt

Personell hofft der FCK, dass die erkrankten Matheo Raab, Kevin Kraus, Marius Kleinsorge sowie Kapitän Jean Zimmer in dieser Woche wieder in vollem Umfang ins Mannschaftstraining einsteigen können. Unterdessen wird Leihspieler Simon Stehle mit einer Innenband-Teilruptur im Sprunggelenk für den Rest des Jahres ausfallen. Und besonders relevant: Der bislang beste Abwehrspieler der FCK-Saison, Boris Tomiak, fällt gegen Köln wegen seiner fünften Gelben Karte aus - für ihn könnte gegebenenfalls Kraus auflaufen. Bei den Gästen fehlen mit der Torhüter Sebastian Mielitz (Aufbautraining nach Syndesmoseriss), Innenverteidiger Patrick Koronkiewicz (Adduktorenprobleme), Kapitän Marcel Risse (Muskelverletzung) sowie den Stürmern Seokju Hong (Mittelhandbruch), Lenn Jastremski (Außenbandriss) und David Philipp (Außenmeniskusanriss) voraussichtlich eine ganze Reihe von Spielern.

Quelle: Der Betze brennt / Fussballdaten.de

Weitere Links zum Thema:

- Übersicht: Kompletter Team-Status des 1. FC Kaiserslautern


Ergänzung, 30.11.2021:

Bild

Angeschlagene Spieler kehren ins FCK-Training zurück

Die Trainingswoche des 1. FC Kaiserslautern beginnt mit einer guten Nachricht: Gleich vier zuletzt angeschlagene Spieler meldeten sich zurück und stehen als Alternative für die Partie gegen Viktoria Köln zur Verfügung.

Nach einem trainingsfreien Montag versammelte Marco Antwerpen seine Mannschaft am Dienstagmittag bei nasskaltem Wetter auf dem Trainingsplatz. Dabei konnte er sich über die Rückkehr gleich mehrerer Spieler freuen: Matheo Raab, Kevin Kraus, Jean Zimmer und Marius Kleinsorge haben sich erfolgreich auskuriert und absolvierten heute erstmals wieder das Mannschaftstraining. Damit dürfte Antwerpen am Wochenende im letzten Heimspiel des Jahres gegen Viktoria Köln (Anpfiff 14:00 Uhr) wieder zahlreiche Alternativen mehr zur Verfügung haben. Als gesetzt gilt, dass Raab ins FCK-Tor zurückkehrt, wo er in den vergangen beiden Partien von Avdo Spahic stark vertreten wurde. Auch Kraus dürfte in der Startelf stehen, da mit Boris Tomiak (5. Gelbe Karte) ein wichtiger Innenverteidiger gesperrt fehlen wird.

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 02.12.2021:

Bild

Grippaler Infekt: Ritter droht gegen Köln auszufallen

Der 1. FC Kaiserslautern bangt vor dem Heimspiel gegen Viktoria Köln (Samstag, 14:00 Uhr) um den Einsatz von Marlon Ritter. Der Mittelfeldspieler pausiert im Training momentan wegen einer Erkältung.

Laut Angaben der "Rheinpfalz" setzte der angeschlagene Ritter am Mittwoch und Donnerstag aus, er wolle allerdings am Freitag wieder ins Training einsteigen. Sein Einsatz gegen Köln ist dementsprechend fraglich. Neben Ritter fällt mit Innenverteidiger Boris Tomiak ein weiterer wichtiger Stammspieler wegen einer Gelb-Sperre definitiv aus. Dafür sind nach dem Corona-Ausbruch beim FCK vor zwei Wochen auch die letzten noch kranken oder angeschlagenen Spieler ins Training zurückgekehrt: Matheo Raab, Kevin Kraus, Jean Zimmer und Marius Kleinsorge stehen wieder zur Verfügung.

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 03.12.2021:

Bild
Foto: Imago Images

FCK bangt vor Köln-Spiel um Ritter, Götze und Hercher

Beim 1. FC Kaiserslautern sind vor dem Heimspiel gegen Viktoria Köln drei Stammspieler fraglich: Der Einsatz von Marlon Ritter, Felix Götze und Philipp Hercher wird sich erst kurzfristig entscheiden.

"Das wird sich erst morgen früh entscheiden, ob die Spieler signalisieren, dass sie fit sind, und wie wir es dann abwägen, ob wir sie einsetzen", will Marco Antwerpen noch keine Prognose zur Aufstellung für das Heimspiel gegen Köln (Samstag, 14:00 Uhr) abgeben. Unabhängig davon will der FCK-Trainer gegen seinen Ex-Klub natürlich die nächsten drei Punkte einfahren: "Natürlich waren wir in Dortmund enttäuscht, dass wir dieses Spiel nicht gewonnen haben. Jetzt haben wir ein Heimspiel, das können und wollen wir gewinnen, und dementsprechend gehen wir diese Aufgabe an."

Drei Spieler fraglich, einer gesperrt, vier zurück im Training

Neben den drei laut FCK-Auskunft "leicht angeschlagenen" Ritter, Götze und Hercher fehlt definitiv auch Boris Tomiak: Der Innenverteidiger hat letzte Woche in Dortmund die fünfte Gelbe Karte gesehen und fehlt dementsprechend gesperrt. Für Tomiak könnte Kevin Kraus auflaufen, der ebenso wie Matheo Raab, Marius Kleinsorge und Kapitän Jean Zimmer diese Woche wieder ins Training zurückgekehrt ist.

Wieviele Fans im Fritz-Walter-Stadion sein werden, steht noch nicht fest. Stand jetzt werden nach Vereinsangaben rund 9.000 Zuschauer erwartet. Weitere Angaben bezüglich der neuen Corona-Regeln sollen im Laufe des Tages, eventuell auch erst am Abend bekanntgegeben werden.

Alle weiteren Informationen rund um das Heimspiel gegen Köln folgen heute Nachmittag im ausführlichen Vorbericht auf Der Betze brennt.

» Zum Video: Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Viktoria Köln

Quelle: Der Betze brennt



Beitragvon Schulbu_1900 » 29.11.2021, 20:28


Bin mal gespannt ob die Tore des FWS auch aufgehen dürfen, die Stadien sind nach dem sogenannten Derby in Köln wieder voll im Verruf. Wie immer, einer ist dabei der es mal wieder übertreiben muss. :nachdenklich:



Beitragvon iceman65 » 29.11.2021, 21:00


Bild

Auf drei Punkte



Beitragvon Briggedeiwel » 29.11.2021, 21:28


Schad für Tomiak könnte Sinn machen.
Tomiak ist ja oft als RV unterwegs und da wir höher stehen werden als in Dortmund wäre ein schneller Spieler nicht verkehrt.
Mit Feng Shui hat man 2015 den :teufel2: aus dem Stadion vertrieben. Hengen und Antwerpen haben den Geist von Zusammenhalt und Leidenschaft zurück gebracht. Kehrt nun auch der rote Teufel dauerhaft zurück?



Beitragvon lancelot666 » 30.11.2021, 11:23


Ich bin gespannt, wer gegen Köln im Kasten steht.
Spahic hat toll gehalten. Absolut fehlerfrei.
Möchte nicht in der Haut des Trainers stecken.
Menschen mit einer neuen Idee gelten so lange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat.



Beitragvon Kaiserslautern1900 » 30.11.2021, 12:20


lancelot666 hat geschrieben:Ich bin gespannt, wer gegen Köln im Kasten steht.
Spahic hat toll gehalten. Absolut fehlerfrei.
Möchte nicht in der Haut des Trainers stecken.


So schwer würde mir die Entscheidung nicht fallen um ehrlich zu sein. Nach zwei zu 0 Spielen, gibt es keinen Grund zu wechseln. Zudem ist halt auch noch nicht klar, wie fit Raab zurück kehrt. Bis zur Winterpause sind es nur noch 3 Spiele. In der Winterpause wird der Kampf ums Tor dann neu ausgerufen. Aber wir haben zwei sehr gute Torhüter und ich mache mir bei keinem von beiden Sorgen.

Ich denke die drei Spiele kann man auch gegenüber Raab sehr gut argumentieren, obwohl Raab rein statistisch der beste Torhüter der Liga ist.
Steigt auf! Für Norbert. Für Horst. Für Ronnie.



Beitragvon JG » 30.11.2021, 12:41


Wenn Raab fit ist wird Raab spielen. Er wurde zur Nr.1 gemacht, hat sich nichts vorzuwerfen und wird nach Krankheit wieder im Tor stehen. Spahic hats gut gemacht, aber steht hinter Raab.



Beitragvon BetzeBodega » 30.11.2021, 13:01


Spahic hat natürlich toll gehalten. Ich bin mir auch sicher, dass beide sehr gute Torhüter für die 3. Liga sind. Allerdings spricht meines Erachtens gegen Spahic und für Raab dessen Überlegenheit beim Spiel mit dem Ball. (natürlich nur wenn er fit ist)
Bei den Abstößen etc. hat Spahic für meinen Geschmack nicht immer sicher ausgesehen. Denke mir Raab hat man da einfach nochmal einen ANspielpunkt mehr in der Verteidigung.
"Kritisiert mir den nicht so viel, das ist ein guter Mann"



Beitragvon Solingerteufel » 30.11.2021, 16:17


in der 3.liga hat jede mannschaft nen guten tw der stark auf der linie und im rauslaufen ist, aber in der strafraumbeherschung vor allem bei hohen bällen ist raab wirklich die totale ausnahme. vermutlich haben schon einige hier wieder vergessen das letzte saison jede flanke vom gegner gleichbedeutend mit ner grosschance war. MR pflückt ja wirklich fast alles runter.ansonsten ist es zwar ärgerlich das 1:1 in dortmund, aber hey: wir könnten ja wirklich diesmal ne bessere saison als letztes jahr spielen. gefühlt(oder wirklich?) seit 10jahren!!!
im übrigen finde ich es richtig toll das wir fans einen schulterschluss mit der mannschaft haben, das bedeutet nämlich das WIR die chancen auch verballert haben. mitgegangen-mitgehangen-mitgefangen.
jetzt schiessen wir hofftl köln ab, mit wut im bauch, dann sind wir richtig gut im rennen :daumen:
im übrigen(hab bestimmt nicht mehr alle spiele auf dem radar) waren wir bis auf das berlindesaster in keinem spiel schlechter als der gegner. ein bissel weniger pech würde uns wirklich mal gut tun.
tippe auf ein 3:0 für uns :love:
streite dich nie mit einem dummkopf, es könnte sein das die zuschauer den unterschied nicht bemerken (mark twain)



Beitragvon Gerrit1993 » 30.11.2021, 16:29


Neues vom Trainingsplatz: Der Corona-Ausbruch am Betze ist jetzt endgültig abgehakt.

Bild

Angeschlagene Spieler kehren ins FCK-Training zurück

Die Trainingswoche des 1. FC Kaiserslautern beginnt mit einer guten Nachricht: Gleich vier zuletzt angeschlagene Spieler melden sich zurück und stehen als Alternative für die Partie gegen Viktoria Köln zur Verfügung.

Nach einem freien Montag versammelte Marco Antwerpen seine Mannschaft am Dienstagmittag bei nasskaltem Wetter auf dem Trainingsplatz. Dabei konnte er sich nach dem Corona-Ausbruch vor 14 Tagen über die Rückkehr gleich mehrerer Spieler freuen: Matheo Raab, Kevin Kraus, Jean Zimmer und Marius Kleinsorge haben sich erfolgreich auskuriert und absolvierten heute erstmals wieder das Mannschaftstraining. Damit dürfte Antwerpen am Wochenende im letzten Heimspiel des Jahres gegen Viktoria Köln (Anpfiff 14:00 Uhr) wieder zahlreiche Alternativen mehr zur Verfügung haben. Als gesetzt gilt, dass Raab ins FCK-Tor zurückkehrt, wo er in den vergangen beiden Partien von Avdo Spahic stark vertreten wurde. Auch Kraus dürfte in der Startelf stehen, da mit Boris Tomiak (5. Gelbe Karte) ein wichtiger Innenverteidiger gesperrt fehlen wird.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Übersicht: Kompletter Team-Status des 1. FC Kaiserslautern



Beitragvon ChrisW » 30.11.2021, 19:09


Unser mit Abstand bester Mann in der Verteidigung fehlt zwar, aber wir haben mit Hippe einen guten Jungen, der jeden ausgefallenen Innenverteidiger ersetzen kann. Wichtig ist, dass an der Dreierkette festgehalten wird, weil sie der Schlüssel zum aktuellen Erfolg ist.
Gehe mal davon aus, dass es diese Woche im Training richtig zur Sache gehen wird, weil fast alle fit sind und in die Startelf drängen.
Sollten Zimmer und Kleinsorge (nach ständigen Verletzungs- und Krankheitspausen) irgendwann mal wieder zu ihrer eigentlichen Form zurückkehren und das spielen, was sie eigentlich können, müssten wir in der Lage sein, noch mehr Torchancen herauszuspielen.
Und da sich das Vergeben von 2 tausendprozentigen Chancen nicht nochmal wiederholen wird (zumindest bei Ritter und Hanslik), steht einem Sieg nichts mehr im Wege.



Beitragvon JG » 01.12.2021, 17:02


Der Coronahype hat es mal wieder geschafft, dass kaum noch jemand über den eigentlichen Grund dieses Forums hier redet....den FCK und Fußball.

In drei Tagen spielt der FCK ein wichtiges Spiel gegen Viktoria Köln und niemand spricht darüber. Keiner weiß ob er überhaupt ins Stadion darf, und wenn ja unter welchen Bedingungen. Ich gehe davon aus, dass der Tageskartenverkauf kaum der Rede sein wird. Irgendwie schade. Gerade weil der FCK jetzt einen Lauf hat.
Ich hoffe dass der ganze Mist der Mannschaft und der guten Ausgangssituation nicht schadet.



Beitragvon Alex76 » 01.12.2021, 23:32


Ich wäre auch gerne zum Spiel gekommen. Jetzt wohl eher vor dem TV.

Rückblickend fand ich die spielerische Leistung gegen den BVB II gut, legt man den Marktwert der Gegenspieler zugrunde. Wichtige Spiele kommen noch und die äußeren Umstände werden schwieriger. Daher würde ich passend zur Jahreszeit auch einfach mal eine Wintermeisterschaft ausrufen. Drei Monate höchste Konzentration und schauen wo wir danach stehen.



Beitragvon Red_Devil » 02.12.2021, 11:12


Lt. Aufstellung vom Kicker fällt Ritter krank aus!?! Weiß da jemand was von?



Beitragvon -Hans- » 02.12.2021, 13:03


Alex76 hat geschrieben:Wichtige Spiele kommen noch und die äußeren Umstände werden schwieriger.


Ja, es kommen noch 21 wichtige Spiele, von denen 15 gewonnen werden müssen, so man denn aufsteigen möchte.
Gruß
Hans



Beitragvon diago » 02.12.2021, 16:03


@JG:
Ich schätze das liegt daran dass Spiele ohne oder mit einer beschränkten Anzahl an Fans enorm an Bedeutung verlieren. Aber das können wir momentan halt nicht ändern.
Dass die Situation dem FCK schadet glaube ich nicht. Unter Antwerpen haben wir auch ohne Fans letzte Saison kein Heimspiel verloren. Mal schauen ob wir die Kölner Viktoria schlagen können, die Voraussetzungen sind gut. Es fallen Stand jetzt kaum Spieler aus. Bitter ist nur dass Tomiak fehlt. Er kann aber von Kraus ersetzt werden. Also auf gehts.



Beitragvon Thomas » 02.12.2021, 20:56


Neben Boris Tomiak droht nun auch Marlon Ritter für Samstag auszufallen:

Bild

Grippaler Infekt: Ritter droht gegen Köln auszufallen

Der 1. FC Kaiserslautern bangt vor dem Heimspiel gegen Viktoria Köln (Samstag, 14:00 Uhr) um den Einsatz von Marlon Ritter. Der Mittelfeldspieler pausiert im Training momentan wegen einer Erkältung.

Laut Angaben der "Rheinpfalz" setzte der angeschlagene Ritter am Mittwoch und Donnerstag aus, er wolle allerdings am Freitag wieder ins Training einsteigen. Sein Einsatz gegen Köln ist dementsprechend fraglich. Neben Ritter fällt mit Innenverteidiger Boris Tomiak ein weiterer wichtiger Stammspieler wegen einer Gelb-Sperre definitiv aus. Dafür sind nach dem Corona-Ausbruch beim FCK vor zwei Wochen auch die letzten noch kranken oder angeschlagenen Spieler ins Training zurückgekehrt: Matheo Raab, Kevin Kraus, Jean Zimmer und Marius Kleinsorge stehen wieder zur Verfügung.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Übersicht: Kompletter Team-Status des 1. FC Kaiserslautern
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Ultradeiweil » 02.12.2021, 21:38


Dann drücken wir die Daumen das Ritter wieder fit wird bis Samstag.. beeindruckend wie er sich entwickelt hat nach dem letzten Jahr ..wer hätte das gedacht :daumen:

Es wird wie jedes Spiel schwer aber mit Leistungen wie in den letzten Wochen werden wir es schaffen trotz Kölner Aufwind
Fankultur erhalten

Olé Rot Weiß so laaft die Geschicht



Beitragvon Dubbeschoppe » 02.12.2021, 22:10


Schade dass Marlon evtl. ausfällt, aber wir sind spielerisch immer noch überlegen. Noch einmal alles geben und wenn man den Ball in aussichtsreicher Position hat auch abdrücken, dann wird es was mit dem Heimsieg im letzten Heimspiel.

Nicht denken, machen :daumen:



Beitragvon mahatma » 03.12.2021, 12:11


Bild

Sollte Ritter tatsächlich fehlen, sähe ich eine Rückkehr von Ciftci ja ganz gerne.

Ansonsten könnten auch Schad oder Zimmer für Tomiak in die Startelf rutschen.

Was wohl mit Kleinsorge ist? Würde ihn auch gerne nochmal sehen. Sessa muss sich steigern. Redondo wieder mit mauer Leistung am letzten Spieltag.



Beitragvon Heinz Orbis » 03.12.2021, 12:21


Raab - Tomiak, Kraus, Winkler - Zuck, Ritter, Hercher -
Götze, Ciftci- Wunderlich- Klingenburg

Das wär mal ne geile Aufstellung wenn alle fit sind... unser ZM ist dieses Jahr unsere Stärke, da kommt mMn. in dieser Liga keiner ran, das kann/ wird entscheidend sein :teufel2:

Morgen halt Ciftci für Ritter , Kraus für Tomiak und Raab für Spahic

2:0 für uns!
Wohin soll ich denn wechseln? Ich bin doch schon beim 1.FCK!



Beitragvon Thomas » 03.12.2021, 14:31


Hier kommen die wichtigsten Infos aus der Pressekonferenz vor dem morgigen Spiel:

Bild
Foto: Imago Images

FCK bangt vor Köln-Spiel um Ritter, Götze und Hercher

Beim 1. FC Kaiserslautern sind vor dem Heimspiel gegen Viktoria Köln drei Stammspieler fraglich: Der Einsatz von Marlon Ritter, Felix Götze und Philipp Hercher wird sich erst kurzfristig entscheiden.

"Das wird sich erst morgen früh entscheiden, ob die Spieler signalisieren, dass sie fit sind, und wie wir es dann abwägen, ob wir sie einsetzen", will Marco Antwerpen noch keine Prognose zur Aufstellung für das Heimspiel gegen Köln (Samstag, 14:00 Uhr) abgeben. Unabhängig davon will der FCK-Trainer gegen seinen Ex-Klub natürlich die nächsten drei Punkte einfahren: "Natürlich waren wir in Dortmund enttäuscht, dass wir dieses Spiel nicht gewonnen haben. Jetzt haben wir ein Heimspiel, das können und wollen wir gewinnen, und dementsprechend gehen wir diese Aufgabe an."

Drei Spieler fraglich, einer gesperrt, vier zurück im Training

Neben den drei laut FCK-Auskunft "leicht angeschlagenen" Ritter, Götze und Hercher fehlt definitiv auch Boris Tomiak: Der Innenverteidiger hat letzte Woche in Dortmund die fünfte Gelbe Karte gesehen und fehlt dementsprechend gesperrt. Für Tomiak könnte Kevin Kraus auflaufen, der ebenso wie Matheo Raab, Marius Kleinsorge und Kapitän Jean Zimmer diese Woche wieder ins Training zurückgekehrt ist.

Wieviele Fans im Fritz-Walter-Stadion sein werden, steht noch nicht fest. Stand jetzt werden nach Vereinsangaben rund 9.000 Zuschauer erwartet. Weitere Angaben bezüglich der neuen Corona-Regeln sollen im Laufe des Tages, eventuell auch erst am Abend bekanntgegeben werden.

Alle weiteren Informationen rund um das Heimspiel gegen Köln folgen heute Nachmittag im ausführlichen Vorbericht auf Der Betze brennt.

» Zum Video: Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Viktoria Köln

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Übersicht: Kompletter Team-Status des 1. FC Kaiserslautern
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon krassimier » 03.12.2021, 17:23


Puh da wird es knapp im zentralen Mittelfeld... Es wird wohl Cifci wieder von Anfang an spielen. Vielleicht auch Niehues.
Beziehungsstauts: [_] vergeben [_] Single [_] verliebt [_]verwitwet [x]1.FC Kaiserslautern



Beitragvon ChrisW » 03.12.2021, 19:39


Götze ist ein richtiger Fußball Pechvogel. Er ist keine 3-4 Spiele am Stück fit. Immer kommen Krankheit, leichte Verletzung oder schwere Verletzung dazwischen. So kann er nie seine eigentliche Klasse entfalten, weil er nie richtig Spielpraxis sammeln kann.
Obwohl er das Talent für zweite oder gar erste Liga hat, ist er auf Dauer bei uns besser aufgehoben. Sein Talent reicht für Liga 3 auch ohne Spielpraxis.
Selbst wenn 3 Stammkräfte ausfallen sollten, ist das für mich keine Schwächung (außer Tomiak), da die Ersatzspieler in ein funktionierendes Team kommen und nicht in einen Hühnerhaufen wie letztes Jahr.



Beitragvon Briggedeiwel » 03.12.2021, 20:59


Wenn alle fraglichen Ausfallen rechne ich hiermit (und einem Heimsieg)

Raab
Hippe Kraus Winkler
Schad Ciftci Zuck
Zimmer Klingenburg Wunderlich
Hanslik
Mit Feng Shui hat man 2015 den :teufel2: aus dem Stadion vertrieben. Hengen und Antwerpen haben den Geist von Zusammenhalt und Leidenschaft zurück gebracht. Kehrt nun auch der rote Teufel dauerhaft zurück?




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: flonline, Gobo82, Google Adsense [Bot] und 18 Gäste