Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Gerrit1993 » 08.10.2020, 13:56


Bild

Christian Bettinger rückt in FCK-Gremien nach

Aufgrund des Rücktritts von Martin Wagner von seinen Ämtern im Aufsichtsrat des 1. FC Kaiserslautern e.V. und dem Beirat der FCK Management GmbH komplettiert Christian Bettinger als gewählter Nachrücker den Aufsichtsrat des 1. FC Kaiserslautern e.V.

Gleichzeitig erfolgte in der Aufsichtsratssitzung vom 07. Oktober 2020 der Beschluss, Christian Bettinger und Fritz Fuchs in den Beirat der FCK Management GmbH zu entsenden.

Quelle: fck.de



Beitragvon SEAN » 08.10.2020, 14:06


Ich fand Christian Bettinger bei der damaligen Vorstellung schon recht interessant. Ich denke das er vom Fachwissen bei jeder anderen Aufsichtsratswahl unter die ersten 5 gekommen wäre. Das war Ende 2019 halt was besonderes, das man sich stark auf das "Team Merk" bei der Wahl konzentrierte.
Was ich schade finde, das nach dem Abgang von Martin Wagner jetzt keiner im AR ist, der in "jüngster" Zeit mal Fussballer war. Da fehlt dann so ein Stückweit das Fussballverständnis. Das will ich Merk und Fuchs nicht absprechen, aber Schiri und Trainer ist halt nicht ganz mit Spieler vergleichbar. Und das Martin Wagner mit seiner Forderung nach einem Trainertausch wohl nicht so daneben lag, hat sich ja kurz später gezeigt......

Edit: vielleicht könnte man beim Eröffnungspost das damalige Vorstellungsinterview mit Bettinger einpflegen?
viewtopic.php?f=3&t=26190&hilit=bettinger



Beitragvon alterBetzehase » 08.10.2020, 14:13


@SEAN: Was das fußballerische Sachverständnis angeht, bin ich ganz bei dir. Ebenso ist Martin Wagner wirklich ein Idol von mir.

ABER: Jemand, der zum einen nach der AR-Wahl als er nur auf der Nachrücker- bzw. Aufstockerposition war und zum anderen nach der ersten Ablehnung seines Vorschlags zur Trainerentlassung, rumzickt wie ein kleines Kind, ist in diesem Gremium eine absolute Fehlbesetzung!



Beitragvon F-W-8 » 08.10.2020, 14:18


SEAN hat geschrieben: Und das Martin Wagner mit seiner Forderung nach einem Trainertausch wohl nicht so daneben lag, hat sich ja kurz später gezeigt......



Das ist in meinen Augen ggf. eine Verwechslung von Ursache und Wirkung. Wie ich die Aussagen von Notzon in der Halbzeitpause in Wiesbaden deute, hat exakt das den Stein ins Rollen gebracht und man wollte es überhaupt nicht.
Wie gesagt, nur meine Interpretation.



Beitragvon Bene.Betze » 08.10.2020, 14:22


In der Pressemeldung steht geschrieben, dass Bettinger und Fuchs auch in die Management GmbH aufrücken. Könnte es sein, dass hier auch jemand gegangen ist? Vielleicht P. Jim Gregorius? Weiß da jemand mehr warum gleich zwei nachrücken?
:teufel2: Forza FCK :teufel2:



Beitragvon AlterFritz1945 » 08.10.2020, 14:24


alterBetzehase hat geschrieben:@SEAN: Was das fußballerische Sachverständnis angeht, bin ich ganz bei dir. Ebenso ist Martin Wagner wirklich ein Idol von mir.

ABER: Jemand, der zum einen nach der AR-Wahl als er nur auf der Nachrücker- bzw. Aufstockerposition war und zum anderen nach der ersten Ablehnung seines Vorschlags zur Trainerentlassung, rumzickt wie ein kleines Kind, ist in diesem Gremium eine absolute Fehlbesetzung!

@alterBetzehase
Du bist mir zuvor gekommen. Das Gleiche wollte ich auch schon schreiben.
Gremiumsmitglieder, die beim kleinsten Gegenwind das motzige Kind spielen, sind eine klare Fehlbesetzung.
Bei Martin Wagner kommt noch hinzu, obwohl er sowieso im Oktober seine Tätigkeit beenden wollte, hat er die unfeine Trainerdiskussion durch seinen Rücktritt noch bewusst befeuert.



Beitragvon SEAN » 08.10.2020, 14:24


Bene.Betze hat geschrieben:In der Pressemeldung steht geschrieben, dass Bettinger und Fuchs auch in die Management GmbH aufrücken. Könnte es sein, dass hier auch jemand gegangen ist? Vielleicht P. Jim Gregorius? Weiß da jemand mehr warum gleich zwei nachrücken?

Ich glaub es war noch keiner für unseren ehemaligen Poeten aus der Schweiz nachgerückt.



Beitragvon Thomas » 08.10.2020, 15:00


SEAN hat geschrieben:
Bene.Betze hat geschrieben:In der Pressemeldung steht geschrieben, dass Bettinger und Fuchs auch in die Management GmbH aufrücken. Könnte es sein, dass hier auch jemand gegangen ist? Vielleicht P. Jim Gregorius? Weiß da jemand mehr warum gleich zwei nachrücken?

Ich glaub es war noch keiner für unseren ehemaligen Poeten aus der Schweiz nachgerückt.

@Bene.Betze, @SEAN:
Ihr werft die Gremien durcheinander, unten anbei nochmal die aktuelle Übersicht (auch hier auf DBB zu finden).

Bei Christian Bettinger und Fritz Fuchs heute ging es nur um den e.V.-Aufsichtsrat und den GmbH-Beirat, also die von den Vereinsmitgliedern gewählten Gremien (wobei sich im Beirat die Zusammensetzung bekanntlich noch beim Einstieg von Investoren ändern kann). Im Beirat sind Bettinger und Fuchs für die zurückgetretenen Jörg Wilhelm und Martin Wagner nachgerückt. Im Aufsichtsrat ist Christian Bettinger für Martin Wagner nachgerückt (für Wilhelm gab es dort keinen Nachrücker).

Der Aufsichtsrat der KGaA hingegen wird, wie ebenfalls schon mehrfach erklärt wurde, von den Aktionären und nicht von den Vereinsmitgliedern gewählt - somit hat das mit der heutigen Pressemitteilung nichts zu tun. Hier gibt es nach DBB-Informationen am Samstag vorm Waldhof-Spiel eine Sitzung, wo die Aktionäre über die Zukunftsplanungen und mögliche Personalwechsel beraten werden. Für mögliche Personalwechsel braucht es aber eine offizielle Hauptversammlung des KG-Aufsichtsrates, die vier Wochen vorher terminiert werden muss, das könnte dann also gegebenenfalls im November oder Dezember geschehen. Ich spekuliere mal, dass dann Patrick Gregorius im KG-Aufsichtsrat durch Giuseppe Nardi oder Klaus Dienes ausgetauscht wird.

Übersicht (Stand: Oktober 2020): Aufsichtsräte & Beirat des 1. FC Kaiserslautern:

Aufsichtsrat e.V.:
Rainer Keßler (Vorsitzender), Dr. Markus Merk (stellvertretender Vorsitzender), Martin Weimer, Fritz Fuchs, Christian Bettinger
Beirat Management GmbH: Dr. Markus Merk (Vorsitzender), Rainer Keßler (stellvertretender Vorsitzender), Martin Weimer, Fritz Fuchs, Christian Bettinger
Aufsichtsrat KGaA: Prof. Dr. Peter Theiss (kommissarischer Vorsitzender), Martin Weimer, Wolfgang Erfurt, Patrick Gregorius
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon TreuDemFCK » 08.10.2020, 15:36


Thomas hat geschrieben: Im Aufsichtsrat ist Christian Bettinger für Martin Wagner nachgerückt (für Wilhelm gab es dort keinen Nachrücker).


Warum gab es für Wilhelm keinen Nachrücker? Lag es daran dass es generell keine Nachrücker gibt wenn e.V.-AR Mitglieder zurücktreten, solange es noch 5 Mitglieder gibt? Das fände ich irgendwie seltsam. Oder war das der besonderen Situation geschuldet dass der bei der Wahl fünfte Wagner bereits als zusätzlich berufenes Mitglied in den AR berufen war?



Beitragvon Alterwalter » 08.10.2020, 15:40


Um die Frage zu erweitern.
Warum gibt es für Wagner einen Nachrücker, da er ja gar nicht offiziell gewählt war, sondern von den anderen Mitgliedern berufen wurde?



Beitragvon Thomas » 08.10.2020, 16:00


TreuDemFCK hat geschrieben:
Thomas hat geschrieben: Im Aufsichtsrat ist Christian Bettinger für Martin Wagner nachgerückt (für Wilhelm gab es dort keinen Nachrücker).

Warum gab es für Wilhelm keinen Nachrücker? Lag es daran dass es generell keine Nachrücker gibt wenn e.V.-AR Mitglieder zurücktreten, solange es noch 5 Mitglieder gibt? Das fände ich irgendwie seltsam. Oder war das der besonderen Situation geschuldet dass der bei der Wahl fünfte Wagner bereits als zusätzlich berufenes Mitglied in den AR berufen war?

@TreuDemFCK:
Genau so ist es, also eigentlich beides, was Du schreibst. :daumen: Weil der Aufsichtsrat zu diesem Zeitpunkt im August noch fünf Mitglieder hatte, musste beim Wilhelm-Rücktritt kein Nachrücker nachberufen werden (darüber hatten wir damals hier schon im Forum philosophiert).

Alterwalter hat geschrieben:Um die Frage zu erweitern.
Warum gibt es für Wagner einen Nachrücker, da er ja gar nicht offiziell gewählt war, sondern von den anderen Mitgliedern berufen wurde?

@Alterwalter:
Falls Du den GmbH-Beirat meinst, der muss nunmal fünf Mitglieder haben, und die hat er nun auch wieder (siehe Auflistung oben). Und im e.V.-Aufsichtsrat ist es so, dass gemäß der Vereinssatzung jemand von der Nachrücker-Liste nachrückt, sobald dieses Gremium weniger als fünf Mitglieder hat.
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon SEAN » 08.10.2020, 16:31


Thomas hat geschrieben:@Bene.Betze, @SEAN:
Ihr werft die Gremien durcheinander, unten anbei nochmal die aktuelle Übersicht (auch hier auf DBB zu finden).

Bei Christian Bettinger und Fritz Fuchs heute ging es nur um den e.V.-Aufsichtsrat und den GmbH-Beirat, also die von den Vereinsmitgliedern gewählten Gremien (wobei sich im Beirat die Zusammensetzung bekanntlich noch beim Einstieg von Investoren ändern kann). Im Beirat sind Bettinger und Fuchs für die zurückgetretenen Jörg Wilhelm und Martin Wagner nachgerückt. Im Aufsichtsrat ist Christian Bettinger für Martin Wagner nachgerückt (für Wilhelm gab es dort keinen Nachrücker).

Der Aufsichtsrat der KGaA hingegen wird, wie ebenfalls schon mehrfach erklärt wurde, von den Aktionären und nicht von den Vereinsmitgliedern gewählt - somit hat das mit der heutigen Pressemitteilung nichts zu tun. Hier gibt es nach DBB-Informationen am Samstag vorm Waldhof-Spiel eine Sitzung, wo die Aktionäre über die Zukunftsplanungen und mögliche Personalwechsel beraten werden. Für mögliche Personalwechsel braucht es aber eine offizielle Hauptversammlung des KG-Aufsichtsrates, die vier Wochen vorher terminiert werden muss, das könnte dann also gegebenenfalls im November oder Dezember geschehen. Ich spekuliere mal, dass dann Patrick Gregorius im KG-Aufsichtsrat durch Giuseppe Nardi oder Klaus Dienes ausgetauscht wird.

Übersicht (Stand: Oktober 2020): Aufsichtsräte & Beirat des 1. FC Kaiserslautern:

Aufsichtsrat e.V.:
Rainer Keßler (Vorsitzender), Dr. Markus Merk (stellvertretender Vorsitzender), Martin Weimer, Fritz Fuchs, Christian Bettinger
Beirat Management GmbH: Dr. Markus Merk (Vorsitzender), Rainer Keßler (stellvertretender Vorsitzender), Martin Weimer, Fritz Fuchs, Christian Bettinger
Aufsichtsrat KGaA: Prof. Dr. Peter Theiss (kommissarischer Vorsitzender), Martin Weimer, Wolfgang Erfurt, Patrick Gregorius

Wahrscheinlich bin ich zu blöd, aber ich find da keine Verwechslung. Wir haben über die Management GmbH geschrieben, und nicht über die KGaA.
In dem Beirat Management GmbH sind bisher nur Personen aus dem Aufsichtsrat e.V. gewesen. 2 Personen sind aus dem Aufsichtsrat e.V. ausgetreten, somit auch aus dem Beirat Management GmbH. Und die werden jetzt mit Bettinger und Fuchs als Nachrücker in den Aufsichtrat e.V. im Beirat Management GmbH wieder ergänzt.

Zumindest ist das meine Auffassung. Aber wie gesagt, vielleicht bin ich dafür auch zu blöd. :(



Beitragvon TreuDemFCK » 08.10.2020, 16:34


Thomas hat geschrieben:
TreuDemFCK hat geschrieben:Warum gab es für Wilhelm keinen Nachrücker? Lag es daran dass es generell keine Nachrücker gibt wenn e.V.-AR Mitglieder zurücktreten, solange es noch 5 Mitglieder gibt? Das fände ich irgendwie seltsam. Oder war das der besonderen Situation geschuldet dass der bei der Wahl fünfte Wagner bereits als zusätzlich berufenes Mitglied in den AR berufen war?

@TreuDemFCK:
Genau so ist es, also eigentlich beides, was Du schreibst. :daumen: Weil der Aufsichtsrat zu diesem Zeitpunkt im August noch fünf Mitglieder hatte, musste beim Wilhelm-Rücktritt kein Nachrücker nachberufen werden (darüber hatten wir damals hier schon im Forum philosophiert).


Die offene Frage die sich mir für die Zukunft stellt ist: Wenn jetzt hypothetisch Martin Wagner bei der Wahl hinter Christian Bettinger gelandet wäre, wäre dann trotzdem niemand nachgerückt?

Das fände ich dann nämlich eine komische, ändernswerte Regel in der Satzung. Sonst könnte man ja immer unliebsamen Nachrückern dadurch zuvorkommen dass man kurz vor einem Rücktritt den designierten Nachfolger beruft - aber ohne jeglichen basisdemokratischen Prozess.



Beitragvon MarcoReichGott » 08.10.2020, 18:16


TreuDemFCK hat geschrieben:Die offene Frage die sich mir für die Zukunft stellt ist: Wenn jetzt hypothetisch Martin Wagner bei der Wahl hinter Christian Bettinger gelandet wäre, wäre dann trotzdem niemand nachgerückt?


Die Satzung trennt recht eindeutig zwischen den gewählten AR Mitgliedern und den Nachrückern sowie den zusätzlich berufenen Mitgliedern. So heißt es z.B. "Scheiden von der Mitgliederversammlung gewählte Aufsichtsratsmitglieder vorzeitig aus ihrem Amt, so rücken Ersatzmitglieder entsprechend dem Wahlergebnis nach."

Sprich: Die bis zu zwei zusätzlich berufenen ARs sollten eigentlich völlig unabhängig von den eigentlichen Wahlen sein. I



Beitragvon Spitzkick » 08.10.2020, 18:25


Ich finde das total spannend.

Es macht mir den Eindruck - vorallem aus der kurzen Prägnanz dieser Pressemeldung - das man Christian Bettinger hier nun reingeholt hat, weil man musste.

Wenn man unbedingt den sechsköpfigen Aufsichtsrat wollte, hätte man Bettinger bereits nach dem Rücktritt von Wilhelm dazu holen können.

Nun MUSS er dazu geholt werden, weil es keine fünf mehr sind.

Es scheint, als wäre es dem Aufsichtsrat wohl nicht so recht. Vorallem aus dem Grund unverständlich, weil Bettinger eine sehr gute und spannende Vorstellung hatte bei der Wahl.



Beitragvon BernddasBrot2 » 08.10.2020, 19:06


Leute die vielleicht ungemütlich werden können, die parkt man auf dem Seitenstreifen.
Die Seele des Vereins ist verkauft.
Der FCK reiht sich ein in das Konzert der käuflichen Liebe.
Dazu kommt, daß seit Jahren, die meisten Spieler das Trikot des Vereins überhaupt nicht tragen dürften!



Beitragvon paulgeht » 08.10.2020, 19:24


Spitzkick hat geschrieben:Es macht mir den Eindruck - vorallem aus der kurzen Prägnanz dieser Pressemeldung - das man Christian Bettinger hier nun reingeholt hat, weil man musste.

Ich denke eher, die Kürze der Meldung ist der Versuch, die Wogen etwas zu glätten und dem Gremium möglichst schnell die Möglichkeit zu geben, wieder "normal" zu arbeiten.
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon LDH » 08.10.2020, 19:28


Spitzkick hat geschrieben:Ich finde das total spannend.

Es macht mir den Eindruck - vorallem aus der kurzen Prägnanz dieser Pressemeldung - das man Christian Bettinger hier nun reingeholt hat, weil man musste.

Wenn man unbedingt den sechsköpfigen Aufsichtsrat wollte, hätte man Bettinger bereits nach dem Rücktritt von Wilhelm dazu holen können.

Nun MUSS er dazu geholt werden, weil es keine fünf mehr sind.

Es scheint, als wäre es dem Aufsichtsrat wohl nicht so recht. Vorallem aus dem Grund unverständlich, weil Bettinger eine sehr gute und spannende Vorstellung hatte bei der Wahl.

Natürlich ist das so wie du es schreibst. Er rückt nach weil das so sein muss. Und nicht weil Team Merk das so will. Team Merk hat von Anfang an gesagt wer mit rein soll und auch angekündigt evtl. vom Recht Gebrauch zu machen nicht gewählte Kandidaten dazu zu holen. Was man mit Wagner ja auch gemacht hat.

Wie Teile des Team Merk mit gegenteiligen Meinungen umgehen ist mittlerweile wohl jedem bekannt. Und wie man zu Fachleuten steht die den Herren vor Augen führen, dass etwas nicht optimal läuft sollte auch jeder mitbekommen haben.
Von daher: Willkommen Herr Bettinger.



Beitragvon SEAN » 08.10.2020, 19:38


Spitzkick hat geschrieben:Es scheint, als wäre es dem Aufsichtsrat wohl nicht so recht. Vorallem aus dem Grund unverständlich, weil Bettinger eine sehr gute und spannende Vorstellung hatte bei der Wahl.

Ich hab im zweiten Post im Thread hier sein Vorstellungsinterview verlinkt.
Darin sagt er ja klipp und klar, das er zu keinem Lager gehört. Das bedeutet in meinen Augen, das der "Aufsichtrat Merk" in ihren Reihen jetzt eine neue Person im AR nach Wilhelm haben, den sie mit Argumenten bei den Entscheidungen überzeugen müssen. Und Fuchs ist ja auch noch da.



Beitragvon Rheinteufel2222 » 08.10.2020, 19:44


SEAN hat geschrieben:Ich hab im zweiten Post im Thread hier sein Vorstellungsinterview verlinkt.
Darin sagt er ja klipp und klar, das er zu keinem Lager gehört. Das bedeutet in meinen Augen, das der "Aufsichtrat Merk" in ihren Reihen jetzt eine neue Person im AR nach Wilhelm haben, den sie mit Argumenten bei den Entscheidungen überzeugen müssen. Und Fuchs ist ja auch noch da.


Auch wenn ich den Rücktritt von Martin Wagner sehr bedaure, bin ich der Meinung, dass Christian Bettinger dem Haufen da oben durchaus gut tun könnte.

Unter Banf gab es zuviel Meinungsverschiedenheiten, zuviel Einigkeit ist aber auch nicht gut. Das führt früher oder später meistens zu Klüngelei, weil die internen Korrektive fehlen. So ein Unabhängiger im Gremium kann da eigentlich nur gut sein, vor allem wenn er auch noch eigene Kompetenzen einbringen kann.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Schulbu_1900 » 09.10.2020, 07:25


Ich finde es auch schade das kein direkter Fußballer mehr im AR ist. Das ist aber nicht zu ändern, bei der Wahl wurde MW ja auch nicht direkt gewählt, scheinbarbar sieht es die Mehrzahl der Mitglieder anders.

@ Christian:
Herzlich willkommen :teufel2:
Einen guten Eindruck hast Du ja bei der Wahl hinterlassen.
Vielleicht kannst Du auch die ganzen Verschwörungstheoretiker hier beruhigen.... die ziehen schon wieder Ihre Kreise... :?

@d1eter
Natürlich gewinnen wir am Samstag :daumen: ,
Was denn sonst?



Beitragvon weißbierwaldi » 09.10.2020, 11:51


Wieso ist Fritz Fuchs ein indirekter Fussballer der eben kein direkter?

Und was zeichnet Martin Wagner als direkten Fussballer aus, bzw was ist genau ein direkter Fußballer und welche Kriterien muss dieser erfüllen um ein Solcher zu sein?



Beitragvon Schulbu_1900 » 09.10.2020, 12:06


@weißbierwaldi:
Fritz Fuchs würde ich eher die Denkweise eines Tainers unterstellen, auch wenn der mal gespielt hat. Martin Wagner eher die eines emotionalen Spielers. Das fehlt jetzt.



Beitragvon Oktober1973 » 09.10.2020, 13:14


Schulbu_1900 hat geschrieben:@weißbierwaldi:
Fritz Fuchs würde ich eher die Denkweise eines Tainers unterstellen, auch wenn der mal gespielt hat. Martin Wagner eher die eines emotionalen Spielers. Das fehlt jetzt.

Die emotionalen Spieler sind wir. :D Einfach mitlesen. Ich jedenfalls weigere mich Spieler zu pampern. Respektvoller Umgang - ja, zuviel Verständnis - nein. Alles ein Geben und ein Nehmen.



Beitragvon weißbierwaldi » 09.10.2020, 13:17


Also nach deinem Gefühl, wie du die Kompetenz der beiden beurteilst. Anscheinend kein Kriterium für direkt oder indirekt.

Fuchs war nach seiner Fussballer Laufbahn Trainer,Martin Wagner Spielerberater. Also ich kein Anhaltspunkt für direkt oder indirekt.

Da müsste wohl Matthias Abel noch direkter gewesen sein.

Na gut ich dachte ich kann was dazu lernen.

Außerdem ist das ja nur für ein paar Monate. Da hätte ja auch Martin Wagner durchhalten können. Das gefällt mir auch nicht so gut, muss ich sagen.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 70 Gäste