Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Gerrit1993 » 06.10.2020, 21:59


Bild

Samstag, 14:00 Uhr: Erstes Derby, erster FCK-Sieg?

Eines der absoluten Saison-Highlights steht an: Am Samstag spielt der 1. FC Kaiserslautern gegen Waldhof Mannheim - das erste von insgesamt vier Südwest-Derbys in dieser Spielzeit. Und pünktlich dazu dürfen wieder mehr Fans ins Fritz-Walter-Stadion.

20-mal fand das Duell der beiden Erzrivalen in der Fußball-Geschichte bisher statt. Wirft man einen Blick auf die Statistiken bei "Fußballdaten.de", so stellt man fest, dass die Bilanz - eigentlich derby-untypisch - sehr diplomatisch ausfällt. Sieben FCK-Siegen stehen sechs Erfolge der Mannheimer gegenüber. In den restlichen sieben Partien ging keine Mannschaft als Sieger vom Platz. Auf dem heimischen Betzenberg behielten die Lautrer in zehn Spielen vier Mal die Oberhand. Unvergessen beispielsweise der 5:0-Erfolg am 26. Mai 1997 - damals in der 2. Bundesliga.

In der 3. Liga dagegen gab es tatsächlich noch keinen Derbysieger: Beide Duelle der vergangenen Saison endeten jeweils 1:1-Unentschieden. Insbesondere das Hinspiel ist dank einer gigantischen Choreo der FCK-Fans aber noch in bester Erinnerung.

Ein kleiner Hauch von Westkurve: Insgesamt 7.500 Fans erlaubt

Jubel, Trauer, Freude und Wut. All das zeichnet ein richtiges Derby aus. Vieles davon ist aber ohne Zuschauer undenkbar. Umso erfreulicher ist es, dass pünktlich zum Heimspiel gegen Mannheim bis zu 7.500 Zuschauer auf den Betzenberg pilgern dürfen. Kein Vergleich zu den fast 40.000 vor einem Jahr, aber wenigstens ein kleines Stück mehr Normalität, auch wenn das ganz große Derbyfeeling auf den Rängen diesmal wohl ausbleiben wird. Am Dienstag startete für die Partie der Kartenvorverkauf. Dem ersten Anschein nach ist der Run auf die Tickets groß, in den ersten Stunden waren die Server für die Ticket-Bestellung jedenfalls überlastet wie zu besten Zeiten. Somit scheint es möglich, dass trotz weiter anhaltender Corona-Probleme - und anders als im Premieren-Heimspiel gegen Dresden - mit einem "ausverkauften" Haus gerechnet werden kann. Bis Freitagabend haben alle FCK-Fans noch die Möglichkeit, sich Karten im neuen Online-Ticket- und Fanshop zu sichern.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Übersicht: Kompletter Team-Status des 1. FC Kaiserslautern


Ergänzung, 18:28 Uhr:

Bild

Redondo und Hanslik im Training, Sickinger fraglich

Beim 1. FC Kaiserslautern läuft die Vorbereitung auf das große Südwest-Derby gegen Waldhof Mannheim. Im Mittwochstraining konnte Jeff Saibene drei weitere Personal-Optionen begrüßen, um seinen Kapitän muss der neue Trainer allerdings noch bangen.

Drei Tage vor dem Prestigeduell standen unter anderem die beiden jüngsten Neuzugänge, Flügelspieler Kenny Prince Redondo und Stürmer Daniel Hanslik, mit auf dem Platz neben dem Fritz-Walter-Stadion. Beide sind fit, absolvierten die volle Einheit und stehen Jeff Saibene somit am Samstag zur Verfügung. Gleiches gilt auch für Stürmer Marvin Pourié, der seine Gelb-Rot-Sperre aus der Partie bei Türkgücü abgesessen hat und nun auf seine Rückkehr gegen den SVW brennt.

Noch fraglich ist dagegen der Einsatz von Carlo Sickinger, der beim 2:2-Unentschieden in Wiesbaden wegen muskulärer Probleme passen musste. Der Kapitän bereitete sich am Dienstag und am heutigen Mittwoch noch individuell, abseits des Mannschaftstrainings auf sein hoffentlich baldiges Comeback vor.

Blickpunkt Innenverteidigung: Kraus, Hainault und Scholz im Training

Fortschritte macht auch Innenverteidiger Alexander Winkler, der nach seinem Rippenbruch Mitte September kurz vor der Rückkehr ins Mannschaftstraining steht und hochmotiviert seinem FCK-Debüt entgegen fiebert. Ein Einsatz am Samstag kommt aber noch zu früh. Sollte auch Kapitän Sickinger ausfallen, stehen neben dem gesetzten Kevin Kraus noch André Hainault und Jonas Scholz für die Innenverteidigung bereit. Hainault, der als Stand-by Profi mittlerweile eigentlich für die Lautrer U21 eingeplant ist, füllte diese Rolle auch schon gegen Wiesbaden aus, verursachte dort jedoch auch den Handelfmeter zum zwischenzeitlichen 0:2. Heute war er beim Training der Profis erneut auf dem Platz.

Wieder als Zuschauer anwesend war auch Anas Bakhat, für den nach seinem Bänderriss am 2. Spieltag gegen Türkgücü München die Hinrunde aber wohl beendet ist.

Bild

Bild

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 08.10.2020:

Bild

Saibene: "Wollen das Feuer fürs Derby entfachen"

Sein erstes Heimspiel mit dem 1. FC Kaiserslautern hat es gleich in sich: Im Derby gegen Waldhof Mannheim erlebt Jeff Saibene den Betzenberg erstmals auf der "richtigen" Seite. Dabei freut sich der neue Trainer auf eine Sache ganz besonders.

"Es war eine intensive erste Woche hier in Kaiserslautern. Wir wollen uns jetzt voll auf das Spiel am Samstag fokussieren, den Derby-Charakter dabei nicht vergessen und den Fans eine große Freude bereiten. Wir möchten das Feuer fürs Derby entfachen", erklärt Jeff Saibene die Vorbereitung auf das Duell gegen den Erzrivalen. Und der neue Trainer selbst spürt vor seinem ersten Spiel als FCK-Trainer eine extreme Vorfreude: "Für mich wird das am Samstag ein ganz besonderer Moment, wenn ich das erste Mal aus den Katakomben ins Stadion komme und die tollen Fans erlebe. Und dann auch noch in diesem besonderen Derby gegen Mannheim. Meine ganze Familie wird vor Ort sein."

Neuzugänge sind einsatzbereit - Sickinger und Pourié fraglich

Neben den schon seit einigen Wochen verletzten Alexander Winkler, Nicolas Sessa und Anas Bakhat muss Saibene wohl auch auf Kapitän Carlo Sickinger (muskuläre Probleme infolge einer Rückenblockade) und Marvin Pourié (Knieprobleme) verzichten - hinter beiden steht ein "großes Fragezeichen". Die jüngsten Neuzugänge Daniel Hanslik und Kenny Prince Redondo könnten dagegen Kandidaten für einen Einsatz in der Offensive werden. "Ich bin mit beiden sehr zufrieden, sie sind sehr motiviert, brauchen aber natürlich noch etwas Eingewöhnungszeit. Morgen haben wir noch ein letztes Training, dann sehen wir, wer für einen Einsatz in Frage kommt", erklärt der neue Trainer.

Bis zu 7.500 Zuschauer erlaubt - Vorverkauf noch bis Freitag

Für den Südwest-Klassiker haben die Stadt Kaiserslautern und die örtlichen Ordnungsbehörden dem FCK eine Zuschaueranzahl von bis zu 7.500 Heimfans genehmigt. Bis Freitagabend haben Mitglieder und Dauerkartenbesitzer noch die Möglichkeit, <a href=https://shop.fck.de/tickets/">sich online Karten zu sichern</a>. Erstmals seit März diesen Jahres werden auch wieder Teile der Westkurve geöffnet sein, allerdings aufgrund der strengen Corona-Richtlinien nur die oberen Blöcke, die mit Sitzplätzen ausgestattet sind. Stehplätze bleiben untersagt.

Alle weiteren Informationen rund um das Derby gegen den Waldhof folgen morgen im ausführlichen Vorbericht auf Der Betze brennt.

» Zum Video: Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Waldhof Mannheim

Quelle: Der Betze brennt



Beitragvon Mathias » 07.10.2020, 09:12


Genial! Für meinen Sohn (4) bedeutet es das erste Betze-Spiel überhaupt. Was gibt es geileres als "Waldhof zuhause" in seiner Vita, als erstes Betze-Spiel stehen zu haben?
Gebt ihm einen gebührenden Rahmen, liebe Rote Teufel! :teufel2:

Ich kann diesmal die Möglichkeit nutzen, da nicht so viele Zuschauer und v.a. keine Gästefans da sind. Da kann ich es verantworten. Wir freuen uns :daumen:
Weil Depressionen echt scheiße sind, schau Dir das Video an. (Quelle: br.de)
Kümmert Euch um Eure Freunde!



Beitragvon Miggeblädsch » 07.10.2020, 09:21


Volle Kanne:
Bild

Statt Kraus könnte ich mir auch Bachmann oder Hlousek in der Innenverteidigung vorstellen. Wenn Skarlatidis platt ist, Pourie als hängende Spitze und Huth vorne 'rein.

Unterstützt von den besten Fans der Welt wird das der erste Dreier der Saison und die Unzerstörbar wird Fahrt aufnehmen. Wir verlassen die Trockendocks des Insolvenzhafens und steuern in Richtung Kap der guten Hoffnung :teufel2: :teufel2:
Jetzt geht's los



Beitragvon NeverWalkAlone » 07.10.2020, 09:22


Falls es (wider Erwarten) dazu kommt daß noch Tickets übrig bleiben, gehe die dann in den freien Verkauf ?
:prost:Ole Rot Weiß so laaft die Gschischd :prost:



Beitragvon Ostseeteufel » 07.10.2020, 09:25


Miggeblädsch hat geschrieben:Volle Kanne:
[ Bild ]

Statt Kraus könnte ich mir auch Bachmann oder Hlousek in der Innenverteidigung vorstellen. Wenn Skarlatidis platt ist, Pourie als hängende Spitze und Huth vorne 'rein.

Unterstützt von den besten Fans der Welt wird das der erste Dreier der Saison und die Unzerstörbar wird Fahrt aufnehmen. Wir verlassen die Trockendocks des Insolvenzhafens und steuern in Richtung Kap der guten Hoffnung :teufel2: :teufel2:


Mega Aufstellung - so würde ich auch spielen lassen!
Ritter und Skarla sind brutal stark und ich würde beide von Anfang an wirbeln lassen!



Beitragvon Miggeblädsch » 07.10.2020, 09:27


Mathias hat geschrieben:Genial! Für meinen Sohn (4) bedeutet es das erste Betze-Spiel überhaupt. Was gibt es geileres als "Waldhof zuhause" in seiner Vita, als erstes Betze-Spiel stehen zu haben?
Gebt ihm einen gebührenden Rahmen, liebe Rote Teufel! :teufel2:


@Mathias: Du nimmst damit in Kauf, dass sich dein Sohn an einem Virus infiziert, das bis heute unheilbar ist und gegen den es weder Impfstoff noch Gegenmittel gibt: Das FCK-Virus :teufel2: :teufel2:
Jetzt geht's los



Beitragvon Mathias » 07.10.2020, 09:39


@Miggeblädsch:
Hell, yeah! Und das auch noch mit voller Absicht und Hintergedanken! :teufel2:
Weil Depressionen echt scheiße sind, schau Dir das Video an. (Quelle: br.de)
Kümmert Euch um Eure Freunde!



Beitragvon Rickstar » 07.10.2020, 10:09


Ich würde sowenig Wechsel wie notwendig vornehmen. Das meiste ist eh klar.
Fraglich für mich nur
Sickinger oder Hainault
Bachmann oder Ciftci
Huth/ Röser oder unser neuer Leihstürmer

Bild

Ich habe mich dann am Ende für Sickinger entschieden, da ich die Waldhof Angreifer eher als schnell und wendig in erinnerung habe. Martinovic kann ja von Kraus übernommen werden.
Bachmann wegen der Zweikämpfe.
Röser, weil technisch besser als Huth. Ggf. auch der neue, den ich aber noch nie gesehen habe.
Zuletzt geändert von Rickstar am 07.10.2020, 10:48, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Mathias » 07.10.2020, 10:39


NeverWalkAlone hat geschrieben:Falls es (wider Erwarten) dazu kommt daß noch Tickets übrig bleiben, gehe die dann in den freien Verkauf ?

Um darauf mal einzugehen: Kurz gesagt: Nein. Die Karten sind nur für Dauerkarteninhaber der letzten Saison sowie Mitglieder vorgesehen. Auch, um mögliche Gästefans zu vermeiden.
Weil Depressionen echt scheiße sind, schau Dir das Video an. (Quelle: br.de)
Kümmert Euch um Eure Freunde!



Beitragvon Meltl » 07.10.2020, 10:39


Bild

Je nachdem wie Fit und eingespielt Redondo sein wird ggf Bachmann/Ciftci und dafür Ritter nach links

Hlousek würd ich diese Partie aufkeinenfall rausnehmen, gegen Wiesbaden war es schon stark! Darauf aufbauen!
Dauerkarte Block 6.1



Beitragvon JG » 07.10.2020, 10:48


Bild



Beitragvon super-jogi » 07.10.2020, 10:49


Wird ne ganz klare Sache:

Barrackler 7 Gegentore, FCK 6.
1:0 Sieg für uns !
Das Leben ist wie eine Klobrille. Man macht so einiges durch !



Beitragvon CrackPitt » 07.10.2020, 10:50


Bild

das wäre zur Zeit meine Wunschaufstellung.

Skarla könnte sich mit Ritter als hängende Spitze abwechseln. Ebenso könnten sich Hlousek und Hercher immer mal wieder die Positionen wechseln.
Dauerkarte Block 9.2 - Betze Supporters



Beitragvon Betzegeist » 07.10.2020, 11:06


Ich hoffe Sickinger kann wieder.

Ansonsten schätze ich, wird Pourie reinkommen, allerdings keine Ahnung ob für Huth oder Röser.

Ciftci für Bachmann wäre eine offensivere und fußballerisch bessere Variante , aber ich glaube eher er belässt es bei Bachmann.

Skarlatidis für Kleinsorge kann ich mir auch noch vorstellen. Ansonsten wird es keine Veränderungen geben.
Becca bleib fort!



Beitragvon Miggeblädsch » 07.10.2020, 11:27


Ich gehe mal davon aus, dass Ritter und Skarlatidis auf jeden Fall in der Startelf stehen werden. Das waren die auffälligsten Akteure in unseren Offensivaktionen, das wird Saibene nicht entgangen sein.

Pourie wird bestimmt auch in der Startelf sein, da sich weder Huth noch Röser besonders hervorgetan haben.

Die Fragen werden wohl sein:
- Bachmann oder Ciftci neben Rieder?
- Hlousek oder Hercher als LV?
- Ist Sickinger wieder fit oder muss die IV umgebaut werden?
Jetzt geht's los



Beitragvon GerryTarzan1979 » 07.10.2020, 11:41


Fängt jetzt die Saison für uns an? Das Unentschieden am Montag gegen Wehen-Wiesbaden hat sich doch eher wie ein Sieg angefühlt. Auch wenn wir erst einen Punkt haben und die spielerischen Aspekte eher dürftig waren, so hat unsere Mannschaft doch in der 2. HZ kämpferisch absolut überzeugt und wurde belohnt. Was ist dieser Punkt wert und wie ist dieser Punkt im Wilden Westen angekommen?

Schauen wir doch mal rein…


Episode: Pokerduell gegen „Breaking-Barackler“

Auch wenn die Wolken noch nicht ganz verflogen sind, so scheint doch ab und zu die Sonne im Wilden Westen. Die Lockerheit hat Einzug erhalten in „K-Town“. Der hart erkämpfte Pokerpunkt gegen „Wehemente-Wehener-die-wiesentlich-baden-gegangen-sind“ hat die Stimmung schlagartig verändert. In der ersten Hälfte waren unsere Pokerspieler total verunsichert und überfordert. Besonders hat man das bei unserem Stand-by-Pokerspieler „Heino-Hainault“ gemerkt, der sogar die Hand(!!) beim Pokerspielen benutzt hat, wann gab es das mal bitte schön?!
Aber man muss sagen, dass wir in der zweiten Hälfte bessere Blätter auf der Hand hatten. Mit dem Platzieren unseres kleinen Griechen an den Pokertischen wurde es schlagartig besser. Mit „Stormy-Skarla“ hatte unser neue Pokertrainer „Seargent-Saibene“ ein gutes Blatt auf der Hand, ebenso mit „Ciftci-Ciftci-Bäng-Bäng“, der mit der allerletzten Sekunde ein „Full-House“ gesetzt hat!
Denn obwohl keine Cowboys im gegnerischen Saloon zugelassen waren, haben sich ein paar Banditos reingeschlichen um mächtig Kirmes zu veranstalten. War wie ein kleiner Saloon auf einem kleinen Brokebetze Mountain.

Nun freuen wir uns noch bis Samstag, aber dann wird es besonders heiß im heimischen Saloon. Es ist Derby-Time im Wilden Westen! Die Gringos und Rothäute der „Breaking-Barackler“ wollen unseren Skalp! Hugh!
Ob sie ihn bekommen? Jeder, wirklich jeder Cowboy will und muss dies verhindern, denn DAS geht nun wirklich nicht, dass der "Feind" überhaupt etwas holt. Ob Punkte, Gold oder unsere Frauen. Alles bleibt bei uns. Aber nicht nur wegen dieser Nicht-Freundschaft brauchen wir einen Sieg, auch um in der Pokertabelle Wüstenboden gut zu machen.

Denn eine Niederlage kann uns wieder tief in die Krise stürzen, dann hilft es uns nicht, dass wir in der Nähe vom „Pfälzerwood“ wohnen, dann brauchen wir den Eastwood um gnadenlos zurückzuschießen. Aber hierzu haben wir am Montag noch nachgeladen. Von dem wilden bzw. kalten Norden begrüßen wir „Hangover-Hanslik“, der in der Offensive eingesetzt werden soll. Und davor haben wir sogar aus dem sonnigen Zamunda einen echten Prinzen verpflichten können. Da er eine doppelte Staatsbürgerschaft hat, ist er auch unter zwei Namen bekannt. Einmal ist es der „Ölprinz“, damit unser Spiel wieder wie geschmiert läuft. Andererseits sollten wir ihn „Prince-Pepeprmint“ nennen, denn bei den Bewerbungsgesprächen mit „Nightmare-Notzon“ hat er ihn mit nur einem Satz überzeugen können: „Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz“. (Ich glaub de Bumm-Bumm-Boris hat nur gemeint „Des Lied Kenny a schunn“)

Wir heißen beide Pokerspieler willkommen und wünschen ihnen gute Blätter auf der Hand! Besonders am Samstag.

Bis dahin freuen wir uns auf das Spiel, das wieder mit ein paar Bewohnern im Saloon stattfinden kann. Ob „Mighty-Magnum-Mathias“ der seinen Sohn zum ersten Mal in den Saloon mitnimmt, oder „Mick Blädsch“, der lt. „Eastwoodseedevil“ eine Mega-Pokeraufstellung veröffentlicht hat, wir alle fiebern diesem Duell entgegen.

Wer wird das Pokerduell gewinnen?

Wird es friedlich ablaufen oder gibt es auch 1:1 Duelle im Saloon?

Wird unser „Prince-Peppermint im Wald bei „Trapper-Trippstadt“ auch nachts ein Wildwechsel erleben und seinen Mit-Cowboys mitteilen. „Boah, gestern stand auf einmal ein „Reh donn do“. Mitten auf dem sandigen Weg.“

Und wenn Martin, der ja Daniel heißt, einen Rennwagen hätte (was ja im Wilden Westen noch nicht möglich ist), dann würde er sagen: „ I Hann Sliks drauf“
Clint doch gut, oder?!

Nun heißt es warten in „K-Town“ und hoffen.

Vielleicht haben wir ja seit Montag richtig durchgeladen und jeder Schuss wird nun ein Treffer.

Solange reite ich mal wieder um die Stadt und lese meine „KKZ“. Sonst wäre die Welt doch viel zu grau…

To be continued…
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight
Es lebe K-Town!



Beitragvon mahatma » 07.10.2020, 11:49


Weiß man schon ob winkler wieder fit und gar einsatzbereit ist?

Ansonsten führt kein Weg an skarlatidis und ritter vorbei. Ciftci alleine wegen der positiven Erlebnisse und dem Schwung mit rein. Dann muss pourie rein. Huth sehe ich vorne erst nur als Ergänzung bzw. Einwechselung. Könnte ihm auch gut tun.
Rieder ist für mich gesetzt. Genau wie schad. Hlousek oder hercher - da bin ich mir nicht sicher. Sehe Hlousek nicht so schlecht wie oftmals propagiert, allerdings hat hercher durchaus Argumente für sich: Schnelligkeit, offensivdrang.... so oder so. Wir haben mehr als ein Wörtchen mitzureden was die drei Punkte angeht. Ich hoffe, nein ich weiß, wir gewinnen - 3:1. Tore: pourie, ritter, kraus. Noch fragen? :teufel2:



Beitragvon Soccer1 » 07.10.2020, 12:07


Winkler hat einen Rippenbruch. Das heißt 6 Wochen Pause. Solange braucht es, bis die Rippe wieder stabil ist.



Beitragvon mahatma » 07.10.2020, 12:10


Soccer1 hat geschrieben:Winkler hat einen Rippenbruch. Das heißt 6 Wochen Pause. Solange braucht es, bis die Rippe wieder stabil ist.


I know. Was ich aber nicht mehr weiß, ist, seit wann er den Bruch hat. Ergo hab ich den Überblick verloren wann er wieder fit sein könnte :wink: vermutlich aber nicht am Wochenende.

Selbiges gilt für sessa, wann hat er seine verletzung erlitten?

Wenn wir alle mal zur Verfügung haben, sind wir echt ne Nummer. Hopefully.



Beitragvon SEAN » 07.10.2020, 12:12


@mahatma:
Winkler hat sich am 16.09. verletzt. Dauert also noch ein weilchen.



Beitragvon Michimaas » 07.10.2020, 12:19


mahatma hat geschrieben:Selbiges gilt für sessa, wann hat er seine verletzung erlitten?

Auf Sessa braucht man wohl vorerst nicht zu zählen, als Verstärkung. Der hat in den letzten 12 Monaten 2 Einsätze in Aue gehabt, einmal eingewechselt in 86. Minute und einmal in 87. Minute. Selbst wenn seine Verletzung auskuriert ist, wird er wohl vorerst nur als last Minute Einwechsler fungieren können....



Beitragvon mahatma » 07.10.2020, 12:27


Merci für die Infos.

Was sessa angeht, da hast du wohl recht. Mit ritter und skarlatidis sind wir aber dort ja gut aufgestellt. Von sessa sind wir also nicht abhängig. Winkler fehlt uns da wohl mehr.

Wie auch immer, am Samstag würde ich’s gerne so sehen:

Bild



Beitragvon Allievi89 » 07.10.2020, 12:33


@Miggeblädsch die Aufstellung wäre auf jeden Fall eine Ansage. Würde ich auch so machen. Dann müssen die halt diesmal von Anfang an aber angezündet sein, voll drauf. Nix mit ne Halbzeit verschlafen, wieder. Schön muss es nicht sein aber ein Brett.



Beitragvon mahatma » 07.10.2020, 12:36


@Allievi89:
Da könnte ich mich auch mehr als anfreunden. Da wäre auf jeden Fall ordentlich Geschwindigkeit aufm Grün. Hach, können wir vlt. Jetzt schon Samstag haben. Ich will wieder englische Woche(n) :o



Beitragvon diago » 07.10.2020, 12:50


Skarlatidis, Ciftci, Sickinger, Pourie und Hercher (wenn möglich) zurück in die Startelf. Huth, Röser, Bachmann, Kleinsorge und Hainault raus. Kleinsorge wohl noch nicht bei 100%. Röser wie immer sehr schwach. Huth unauffällig gegen Wehen, hat als Einwechselspieler aber oft überzeugt. Hainault sowieso nur Standby-Spieler. Ciftci insgesamt stärker als Bachmann.

Spahic
Schad Kraus Sickinger Hlousek
Rieder Ciftci
Hercher Skarlatidis Ritter
Pourie

Hercher hat ja in Aspach öfter im Mittelfeld gespielt. Kann ihn mir da gut vorstellen. Ritter, Skarlatidis, Ciftci und Rieder haben gegen Wehen überzeugt. So kann das gegen Waldhof klappen.




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste