Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Thomas » 29.09.2020, 20:16


Bild

Nachfolgersuche beim FCK: Wer wird neuer Trainer?

Der 1. FC Kaiserslautern will "zeitnah" einen Nachfolger für den entlassenen Cheftrainer Boris Schommers präsentieren. Erste Namen kursieren schon, aber noch sind die Infos sehr vage.

Der neue Coach soll möglichst noch diese Woche eingestellt werden, um dann gleich mit zwei Highlight-Spielen beim SV Wehen Wiesbaden (Montag) und zuhause gegen Waldhof Mannheim (Samstag, 10. Oktober) starten zu können. Zudem könnte der Neue dann noch Einfluss auf die ebenfalls bis kommenden Montag möglichen Transfertätigkeiten nehmen - ein bis zwei Spieler möchte FCK-Sportdirektor Boris Notzon bekanntlich sowieso noch verpflichten.

Merk: "Der Trainer muss zur Liga und zum FCK passen"

Der FCK-Beiratsvorsitzende Markus Merk wollte im kurzen Gespräch mit Der Betze brennt ausdrücklich und erwartungsgemäß keinen einzigen Namen kommentieren, beschreibt dafür aber das gesuchte Profil des Schommers-Nachfolgers wie folgt: "Es gibt zwei wichtige Faktoren: Wir müssen diese 3. Liga annehmen, und zwar vom ersten bis zum 38. Spieltag und von der ersten bis zur letzten Minute. Das ist eine 'ehrliche' Liga, in der du überwiegend von Fehlern des Gegners und von Standardsituationen profitierst. Und wir müssen die im FCK verankerte Philosophie leben und das Betze-Gen, den Betze-Fußball auf den Platz bringen. Der neue Trainer muss zur Liga und er muss zum FCK passen. Dieses Profil brauchen wir jetzt - da spielt der Name eine sekundäre Rolle."

Torsten Lieberknecht: Ausstiegsklausel bei Duisburg?

Nach DBB-Informationen wurde schon in den letzten Tagen bei mehreren möglichen Kandidaten vorgefühlt. Einer davon soll Torsten Lieberknecht (47) sein, der zwar aktuell noch bei Ligakonkurrent MSV Duisburg unter Vertrag steht, dort aber angeblich eine Ausstiegsklausel besitzt und den finanziell schlingernden Meiderichern auf der Gehaltsliste drückt. Der gebürtige Pfälzer und bekennende FCK'ler Lieberknecht arbeitete lange bei Eintracht Braunschweig, mit denen er den Aufstieg von der 3. Liga in die Bundesliga schaffte, später aber auch wieder zweimal abstieg. Mit dem MSV steuerte er letzte Saison lange auf den Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga zu, ehe seinem Team nach der "Corona-Pause" die Luft ausging.

Bernhard Trares: Der "Topfavorit" laut "Bild" und "Rheinpfalz"

Bereits letzte Woche nannte die neuerdings wieder stärker mit Informationen gefütterte "Bild" den Ex-Waldhof-Coach Bernhard Trares als Kandidaten, was FCK-Sportdirektor Notzon daraufhin sehr offensiv als "totale Ente" bezeichnete. Allerdings war diese Abwehrhaltung vor dem Trainerwechsel, nun sind die Karten bekanntlich neu gemischt: Auch die "Rheinpfalz" nennt nun heute Abend Trares als "heißen Kandidaten" für die Schommers-Nachfolge. Ähnlich wie Lieberknecht spielte Trares letzte Saison mit Aufsteiger Waldhof Mannheim lange vorne mit, nach dem Re-Start wurde das Team dann aber durchgereicht und der 55-Jährige verzichtete auf eine Vertragsverlängerung.

Torsten Ziegner: Ex-Coach von Halle ein FCK-Kandidat?

Einen anderen Kandidaten nennt heute das manchmal sehr gut, manchmal auch schlecht informierte Drittliga-Portal "Liga-Drei.de": Demnach soll Ex-HFC-Trainer Torsten Ziegner auf der mehrere Namen umfassenden Liste des FCK stehen. Der 42-Jährige arbeitete von 2018 bis 2020 anderthalb Jahre lang zunächst sehr erfolgreich beim Halleschen FC, ehe er dann nach einer heftigen Ergebniskrise im Februar diesen Jahres beurlaubt wurde. Auch "Sport1" nennt am Dienstag Ziegner als vermeintlichen FCK-Favoriten, so dass in den Medien nun je zweimal der Name Trares und der Name Ziegner genannt wird.

Auch Marco Kurz und Alois Schwartz in der Gerüchteküche

Auch Namen mit FCK-Vergangenheit wie Ex-Aufstiegstrainer Marco Kurz (51) oder der im Februar beim Karlsruher SC entlassene Alois Schwartz (53) sind im Betze-Umfeld immer wieder zu hören. Beide waren ebenso wie Bernhard Trares auch vorletzte Woche beim FCK-Heimspiel gegen Dresden als Zuschauer auf der Tribüne. Ein anderer denkbarer Kandidat ist hingegen seit heute vom Markt: Marco Antwerpen (48), der vor einem Jahr auch beim FCK im Gespräch war und später dann mit Eintracht Braunschweig den Aufstieg feierte, ist neuer Cheftrainer der Würzburger Kickers - der Zweitligist entließ seinen Aufstiegstrainer Michael Schiele (42) heute ebenso wie der FCK Schommers schon nach dem 2. Spieltag mit null Punkten und 0:4 Toren.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: FCK stellt Trainerteam Schommers / McKenna frei


Ergänzung, 30.09.2020:

Bild

Oliver Schäfer übernimmt interimsweise beim FCK

Nach der Freistellung von FCK-Cheftrainer Boris Schommers und seinem Co-Trainer Kevin McKenna werden FCK-U19-Trainer Oliver Schäfer und sein Co-Trainer Philipp Wollscheid bis zur Neubesetzung des Cheftrainerpostens vorerst die Trainingseinheiten der Profimannschaft leiten.

Beide werden interimsweise agieren und sobald die Nachfolger auf der Cheftrainerposition feststehen wieder ihrer gewohnten Tätigkeit im Nachwuchsleitungszentrum der Roten Teufel nachgehen.

Quelle: Pressemeldung FCK


Ergänzung, 30.09.2020:

Bild

MSV-Manager Grlic: "Bisher keine Anfrage vom FCK"

Wer wird neuer Cheftrainer des 1. FC Kaiserslautern? Auf der Liste von mehreren Kandidaten mit unterschiedlichen Erfolgsaussichten steht auch Torsten Lieberknecht (47) vom MSV Duisburg. Dessen Sportdirektor hat dieses Gedankenspiel allerdings jetzt zurückgewiesen.

Gestern Abend hatte Der Betze brennt über die Kandidatensuche berichtet und dabei auch die kolportierte Ausstiegsklausel von Lieberknecht bei den finanziell klammen Duisburgern erwähnt. Auf Anfrage von "RevierSport" sagte nun MSV-Sportdirektor Ivica Grlic, dass der Trainer nicht abgegeben werden soll: "Da ist nichts dran und bis jetzt hat sich auch niemand bei mir aus Kaiserslautern gemeldet."

Neben Lieberknecht wurden gestern in den Medien auch Bernhard Trares (55) und Torsten Ziegner (42) als ernsthafte Kandidaten genannt. Der bei Zweitliga-Aufsteiger Würzburger Kickers entlassene Michael Schiele (42) hingegen wird nach DBB-Informationen nicht neuer FCK-Trainer. Aktuell übernimmt U19-Trainer Oliver Schäfer (51) das Training bei den Roten Teufeln. Ein fester Nachfolger für Boris Schommers (41) soll aber möglichst schon bis zum Auswärtsspiel in Wiesbaden am kommenden Montag gefunden sein.

Quelle: Der Betze brennt / RevierSport


Ergänzung, 30.09.2020:

Training Eins nach Schommers: Schäfer motiviert

Am Tag nach der Entlassung von Trainer Boris Schommers standen die Profis des 1. FC Kaiserslautern heute zum ersten Mal wieder auf dem Platz. Geleitet hat die Einheit U19-Coach Oliver Schäfer. Das bleibt aber definitiv eine Ausnahme.

Für den 51-jährigen Schäfer ist es nicht das erste Mal, dass er am Betzenberg als Interimstrainer einspringt. Im September 2013, nach der Entlassung von Franco Foda übernahm er schon einmal für zwei Spiele die Roten Teufel. Dieses Mal soll das Engagement des U19-Trainers aber auf wenige Trainingseinheiten beschränkt bleiben.

Schäfer definitiv nur Interimslösung: "Meine Heimat ist die U19"

"Der Verein befindet sich in einer schwierigen Phase. Er hat gestern gehandelt und jetzt keinen Cheftrainer. Der FCK ist mein Verein, deswegen war es für mich klar, dass ich kurzfristig helfe. Aber meine Heimat ist die U19. Da fühle ich mich wohl, und dahin werde wieder zurückkehren, sobald der Verein einen Nachfolger für Boris Schommers gefunden hat. Ich denke, dass das nicht lange dauern wird", verriet Schäfer nach der heutigen Nachmittagseinheit gegenüber Der Betze brennt.

Auf Platz 4 neben dem Fritz-Walter-Stadion legte Schäfer vor allem Wert darauf, dass die Profis des FCK wieder an sich glauben. "Ich schaue euch seit zehn Sekunden zu und sehe doch, dass ihr das könnt", waren die ersten Worte des Interimstrainers zu der Mannschaft, als um Punkt 15:00 Uhr die Übungseinheit begann.

Mannschaft früh unter Druck, aber nicht verunsichert: "Das gehört dazu"

Nach dem obligatorischen Aufwärmprogramm mit Fitnesscoach Bastian Becker ging es in Gruppen zu einem intensiven Kopfballtraining mit Schäfer, während Ex-Nationalspieler Philipp Wollscheid - eigentlich Schäfers Co-Trainer der U19 - ein "Sechs gegen Drei" spielen ließ. Insbesondere FCK-Kapitän Carlo Sickinger warf sich dabei in jeden Zweikampf, war sich für keine Grätsche zu schade. Aber auch der Rest der Mannschaft, die bis auf die Verletzten und den leicht angeschlagenen Kevin Kraus komplett war, wirkte konzentriert und nicht verunsichert. Auch die zuletzt angeschlagenen Spieler Marius Kleinsorge und Lucas Röser stiegen heute wieder ins Mannschaftstraining ein.

Anschließend trainierten die Profis in zwei kleineren Gruppen Flanken und Abschlüsse, wobei Schäfer jede Aktion motivierend kommentierte. "Natürlich ist das für die Jungs jetzt eine Drucksituation. Aber das hast du etwa in der freien Wirtschaft noch viel extremer. Das gehört nunmal dazu. Wir müssen jetzt die Situation an- und den Kopf nach oben nehmen", so Schäfer nach der Trainingseinheit.

Ebenfalls anwesend war heute der verletzte Anas Bakhat, der auf Krücken kommend auf der Zuschauertribüne das Training verfolgte und mit aufmunterndem Applaus seine Mannschaftskameraden unterstützte.

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 01.10.2020:

Bild
Christian Flüthmann; Foto: Imago Images

Medien: Auch Flüthmann und Zimmermann kontaktiert

Die Trainersuche beim 1. FC Kaiserslautern läuft auf Hochtouren, möglichst bald soll der Nachfolger von Boris Schommers vorgestellt werden. Von Seiten der Medien werden neben den kolportierten Favoriten nun drei weitere Namen genannt.

Dem "Kicker" (Printausgabe) zufolge wurde mit Ex-Braunschweig-Coach Christian Flüthmann (38) gesprochen, "RevierSport" berichtet selbiges über Jan Zimmermann (40). Als Favoriten gehandelt werden weiterhin auch Bernhard Trares (55, zuletzt Waldhof Mannheim) und Torsten Ziegner (42, zuletzt Hallescher FC). Duisburgs Trainer Torsten Lieberknecht (47) hingegen wurde nach DBB-Informationen zwar kontaktiert, findet nach jetzigem Stand aber keine Mehrheit bei den FCK-Entscheidern.

Christian Flüthmann: "Halber" Aufstiegscoach von Braunschweig

"Ebenso wurde mit dem früheren Braunschweiger Christian Flüthmann gesprochen", schreibt der "Kicker" im FCK-Bericht seiner Donnerstagsausgabe. Der ehemalige Jugendtrainer von Borussia Dortmund war letzte Saison für 16 Spiele Cheftrainer von Eintracht Braunschweig, wo er nach glänzendem Saisonstart und einer anschließenden Ergebniskrise dem späteren Aufstiegscoach Marco Antwerpen weichen musste.

Jan Zimmermann: Regionalliga-Tabellenführer mit Havelse

Ebenfalls neu genannt wird der Name Jan Zimmermann, der zurzeit Regionalligist TSV Havelse coacht und laut "RevierSport" ein Kandidat als Co-Trainer bei Schalke 04 war. Im weiteren Artikel heißt es: "Demnach sollen auch die Würzburger Kickers und der 1. FC Kaiserslautern in den vergangenen Tagen mal wegen Zimmermann angefragt haben." In der zweigeteilten Regionalliga Nord steht Havelse mit Zimmermann nach vier Spieltagen an der Tabellenspitze.

Trares und Ziegner weiterhin im Gespräch - Vorstellung am Freitag?

Trares? Ziegner? Flüthmann? Zimmermann? Oder doch ein anderer? Der Nachfolger des entlassenen Boris Schommers (41) soll möglichst bis zum Wochenende vorgestellt werden, im FCK-Umfeld wird vom morgigen Freitag als Wunschtermin gemunkelt - zunächst muss aber die endgültige Einigung mit dem neuen Mann erzielt werden.

Ergänzung, 12:40 Uhr: Auch Jeff Saibene ein Kandidat?

Einen weiteren mutmaßlichen Kandidaten hat nun auch das Drittliga-Portal "Liga-Drei.de" noch ergänzt: Demnach soll auch Jeff Saibene (52) ein Thema bei den Roten Teufeln sein. Der Luxemburger trainierte zuletzt den FC Ingolstadt, zuvor war er anderthalb Jahre bei Arminia Bielefeld tätig.

Quelle: Der Betze brennt / Kicker / RevierSport / Liga-Drei.de


Ergänzung, 02.10.2020:

Bild

Sport1 meldet: Jeff Saibene wird neuer FCK-Trainer

Der 1. FC Kaiserslautern hat seinen neuen Cheftainer gefunden und wird ihn am heutigen Freitag um 13:00 Uhr offiziell vorstellen. Laut "Sport1" soll es sich dabei um Jeff Saibene (52) handeln.

Sport1-Reporter Reinhard Franke schreibt dazu auf Twitter: "Breaking: Der 1. FC Kaiserslautern hat seinen neuen Cheftrainer gefunden. Wie SPORT1 weiß, wird Jeff Saibene, Ex-Schanzer-Coach die "Roten Teufel" schon am Freitag übernehmen. Vertrag bis 2022."

Der Luxemburger Saibene trainierte letzte Saison bis zum 27. Spieltag den Lautrer Drittliga-Konkurrenten FC Ingolstadt. Zuvor war er von März 2017 bis Dezember 2018 bei Arminia Bielefeld tätig. "Sport1" schreibt zur Übereinkunft mit dem FCK: "Saibene weilte am Dienstag in Kaiserslautern zu Verhandlungen und überzeugte die Verantwortlichen offenbar sofort." Saibenes Co-Trainer in Ingolstadt und Bielefeld war Carsten Rump, der jetzt auch mit nach Kaiserslautern kommen könnte.

Ergänzung, 10:30 Uhr: Auch der "Kicker" und die "Rheinpfalz" bestätigen zwischenzeitlich die Verpflichtung von Jeff Saibene.

Der Betze brennt wird wie gewohnt ausführlich von der heutigen Vorstellung des neuen Cheftrainers berichten. Die Pressekonferenz ist für 13:00 Uhr angekündigt.

Quelle: Der Betze brennt / Sport1
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Thomas » 29.09.2020, 20:20


Willkommen in der ausdrücklich als solche zu bezeichnenden "Gerüchteküche"! Hier darf gerne über die aktuell laufende Trainersuche beim FCK diskutiert werden, aber vorab mit der Bitte, dabei einigermaßen realistisch, sachlich und nicht zuletzt auch respektvoll miteinander und übereinander zu schreiben. Gerne faktenbezogen mit Pro und Contra, weniger gerne mit inhaltsleeren Phrasen.

:danke:
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Baal » 29.09.2020, 20:21


2000
Andreas Brehme
2002
Eric Gertes
2004
Kurt Jara
2005
Hans Werner Mosa
Michael Henke
Wolfgang Wolf
2007
Wolfgang Funkel
Kjetil Andre Rekdal
2008
Milan Sasic
2009
Alois Schwartz
Marco Kurz
2012
Krassimir Balakov
Franco Foda
2013
Oliver Schäfer
Kosta Runjaic
2015
Konrad Fünfstück
2016
Tayfun Korkut
2017
Norbert Meier
Jeff Strasser
2018
Michael Frontzeck
Sascha Hildmann
2019
Boris Schommers
2020
???



Beitragvon Roter~Teufel » 29.09.2020, 20:25


Lieberknecht wäre top.
Marko Kurz traue ich auch die Top 3 zu.
Bernd Hollerbach auch...
...Spannung...
Olé rot weiß ... Olé rot weiß ... Olé rot weiß ...



Beitragvon B3tz3bub » 29.09.2020, 20:25


Dass Marco Kurz gegen Dresden im Stadion war hat zwar nicht viel zu heißen aber ein kleines Fünkchen Hoffnung habe ich dadurch schon dass mein absoluter Lieblingstrainer der letzten 20 Jahre wieder zurück kommt. MMn auch der einzige der eine Aufbruchstimmung erzeugen würde.



Beitragvon Heinz Orbis » 29.09.2020, 20:27


Also wenn Lieberknecht zu realisieren ist, dann muss man das machen!
Wohin soll ich denn wechseln? Ich bin doch schon beim 1.FCK!



Beitragvon sandman » 29.09.2020, 20:28


Lieberknecht wäre ein absoluter TRAUM!!

Für mich wäre das wie einst Kalli Feldkamp :love:

DO IT TORSTEN :teufel2: :love:
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon magichorni » 29.09.2020, 20:30


Lieberknecht mit Ausstiegsklausel und wechselt innerhalb der Liga...?
Kann ich mir nicht vorstellen. Wäre zudem auch kein guter Stil und würde irgendwie vorbelastet in die neue, schwierige Aufgabe gehen.
Auf der anderen Seite treffen sämtliche von Merk genannten Attribute zu.

Trares mit seiner Erfahrung, Ruhe aber auch Emotionalität würde meiner Meinung sehr gut passen. Das er beim Waldhof war...so what? Er hat bewiesen, dass er sich auf die Liga einstellen kann und unbestritten attraktiven Fussball spielen lassen. Ex 60er, der als absoluter Fighter und Arbeiter als Spieler unter Werner Lorant bekannt war.

Zu Ziegner kann ich nicht viel sagen. War bisher nicht in meiner Wahrnehmung, weshalb ich mir ein Urteil nicht erlauben möchte.



Beitragvon Miro.Klose » 29.09.2020, 20:34


B3tz3bub hat geschrieben:Dass Marco Kurz gegen Dresden im Stadion war hat zwar nicht viel zu heißen aber ein kleines Fünkchen Hoffnung habe ich dadurch schon dass mein absoluter Lieblingstrainer der letzten 20 Jahre wieder zurück kommt. MMn auch der einzige der eine Aufbruchstimmung erzeugen würde.



Geht mir genauso. Marco Kurz war im Stadion gegen Dresden? gibt es da auch ein Bild oderso ? Kann ich mir kaum vorstellen.

War er nicht zuletzt weiter weg im Ausland und Wohnsitz damals eigentlich in München ? Dann fährt er einfach nach Lautern sich ein Spiel ansehen ? Das macht mir Hoffnung das er sich bewirbt -.-*



Beitragvon Schorleboy » 29.09.2020, 20:38


Heinz Orbis hat geschrieben:Also wenn Lieberknecht zu realisieren ist, dann muss man das machen!


Einfach nur JA !
Leider kostet das wohl am meisten Geld. Wer weiß ob dann die noch ausstehenden zwei „Granaten“ noch zu realisieren sind.
Andererseits lieber eine richtige Granate als Trainer als zwei halbgranaten für viel Geld.
Die Mannschaft sollte doch auch so aufstiegsfähig sein, wenn die Verletzten zurück kommen.
Ole Rot weiß.... so lafd die gschicht !



Beitragvon FCKSaarland » 29.09.2020, 20:38


Ich wäre für Andre Schubert. Hat schon Gladbach und Braunschweig von unten nach oben geführt. Mit Paderborn in die 2. Liga aufgestiegen. Bei Pauli war seine Arbeit auch nicht unerfolgreich. Kiel und Schubert hat nicht gepasst. Aber ein Trainer der nicht schonmal Misserfolg hatte, werden wir nicht bekommen.



Beitragvon Strafraum » 29.09.2020, 20:39


Berichtigt mich, aber hatte Marco Kurz außer bei uns jemals nochmal Erfolg ???

Ich fand ihn auch als Trainer gut, weil ich einfach zwei geile Saisons mit ihm verbinde. Denke aber das er nicht für die jetzige Aufgabe der richtige ist.
Der Pfad der Gerächten ist von beiden Seiten gesäumt mit Freveleien der Selbstsüchtigen und der Tyranneien böser Männer!



Beitragvon magichorni » 29.09.2020, 20:44


Laut Sport1 soll Ziegner der Wunschkandidat sein.
https://www.sport1.de/fussball/3-liga/2 ... l-am-boden



Beitragvon Lordsith07 » 29.09.2020, 20:49


FCKSaarland hat geschrieben:Ich wäre für Andre Schubert. Hat schon Gladbach und Braunschweig von unten nach oben geführt. Mit Paderborn in die 2. Liga aufgestiegen. Bei Pauli war seine Arbeit auch nicht unerfolgreich. Kiel und Schubert hat nicht gepasst. Aber ein Trainer der nicht schonmal Misserfolg hatte, werden wir nicht bekommen.



Erfolgreich war er ... aber charakteristisch nicht einfach ... wollte immer mit dem Kopf durch die Wand und war“beratungsresitent“... ähnlich Boris Schommers



Beitragvon fck-thorti » 29.09.2020, 20:51


Mein Vertrauen hat derzeit Merk er weiß was man beim FCK sehen will.

Torsten Lieberknecht wäre super, aber ich glaub er wird nicht kommen.

Bernhard Trares könnte ich mir auch gut vorstellen als Trainer beim FCK.


Ziegner, Kurz oder Schwartz eher weniger. :)



Beitragvon Goldwasser » 29.09.2020, 20:53


Strafraum hat geschrieben:Berichtigt mich, aber hatte Marco Kurz außer bei uns jemals nochmal Erfolg ???

Ich fand ihn auch als Trainer gut, weil ich einfach zwei geile Saisons mit ihm verbinde. Denke aber das er nicht für die jetzige Aufgabe der richtige ist.


Ne aber er soll dann ja auch bei uns arbeiten und nicht anderswo. Manchmal passt es eben wie Arsch auf Eimer und funktioniert nirgendwo sonst.



Beitragvon Strafraum » 29.09.2020, 20:56


@Goldwasser:
Es wäre aber dann auch ein Experiment, und zum Ende hin, war Marcos Bilanz richtig schlecht...... Ich hätte bedenken. Beeinflussen kann ich die Entscheidung nicht....
Der Pfad der Gerächten ist von beiden Seiten gesäumt mit Freveleien der Selbstsüchtigen und der Tyranneien böser Männer!



Beitragvon wernerg1958 » 29.09.2020, 20:59


Der neue muß Fussball können, Menschenführung haben und er muss Erfolg wollen, er muss nicht die Liga kennen er sollte am besten von weit Außerhalb kommen und schon lange und gut im Geschäft sein, die genannten passen alle nicht in dieses Anforderungsprofil. So jedenfalls sehe ich das Profil eines neuen Trainers. Dann schau merr mal.



Beitragvon YessinetheGreat » 29.09.2020, 21:02


Lieberknecht wäre endlich ein Trainer, der die ganzen Fans hinter sich haben wird.
Alle anderen Trainer sind eine Wundertüte ...



Beitragvon Miro.Klose » 29.09.2020, 21:02


Strafraum hat geschrieben:Es wäre aber dann auch ein Experiment, und zum Ende hin, war Marcos Bilanz richtig schlecht...... Ich hätte bedenken. Beeinflussen kann ich die Entscheidung nicht....



Wenn wir einen Feuerlöscher bräuchten und bereits weit abgeschlagen wären, würde ich dir recht geben
ABer die Saison hat gerade erst angefangen das heisst Kurz könnte noch formen. Allein wegen seinem Auftreten würde ich ihn gerne wieder als Trainer sehen

Jeder Trainer kann scheitern, und jede Verpflichtung birgt ein Risiko

Lieberknecht und Breitenreiter wären meine Alternativen zu Kurz



Beitragvon read-only » 29.09.2020, 21:05


lieberknecht wäre erste wahl, da funkel in rente ist. ok, war jupp auch mal :wink:

aber den angsthasenfußball von marco kurz will ich nicht mehr sehen!

da die bild aber in letzter zeit wieder von irgend jemand gut informiertem gefüttert wurde, gehe ich vor trares aus.
...und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: "lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!"
Und ich lächelte und war froh - und es kam schlimmer.



Beitragvon Briggedeiwel » 29.09.2020, 21:06


Der Trainer muss bei seiner Bewerbung ein Konzept vorlegen, welches sich mot dem Konzept der Verantwortlichen deckt. Gibt es kein bestehendes Konzept wird es so laufen wie bei Baders Datenbank.
Mit Feng Shui hat man 2015 den :teufel2: aus dem Stadion vertrieben. Seit dem geht's Berg ab und zwar steil.
Leider ist der rote Teufel, der Geist von Zusammenhalt und Leidenschaft, seit dem nicht mehr wiedergekehrt. :cry:



Beitragvon FCKSaarland » 29.09.2020, 21:08


Lordsith07 hat geschrieben:
FCKSaarland hat geschrieben:Ich wäre für Andre Schubert. Hat schon Gladbach und Braunschweig von unten nach oben geführt. Mit Paderborn in die 2. Liga aufgestiegen. Bei Pauli war seine Arbeit auch nicht unerfolgreich. Kiel und Schubert hat nicht gepasst. Aber ein Trainer der nicht schonmal Misserfolg hatte, werden wir nicht bekommen.



Erfolgreich war er ... aber charakteristisch nicht einfach ... wollte immer mit dem Kopf durch die Wand und war“beratungsresitent“... ähnlich Boris Schommers



Aber welcher Trainer ist charakterlich schon einfach. Klopp? Oder Pepp? Die sind auch Beratungsresistent. Und mit Sicherheit nicht einfach. Aber wenigstens schon langjährige trainererfahrung und nicht erst eine Station hinter sich



Beitragvon Latunji » 29.09.2020, 21:09


Vielleicht sollte man bei Marco Kurz' letzter Saison sich auch mal vor Augen halten warum wir da so schlecht waren in der Abstiegssaison. Sämtliche Leistungsträger wurden abgegeben. Lakic, Illicevic, Sam nur als Beispiel. Dazu wurden, übrigens von Kuntz und nicht von Kurz, Leute wie Shechter geholt.

Also ich habe bei Marco Kurz überwiegend positives in Erinnerung. Auch wenn er an seinen Stationen nach dem FCK nur semi erfolgreich war, würde er in der jetzigen Situation gut zu uns passen.



Beitragvon GerryTarzan1979 » 29.09.2020, 21:13


Heute in der "Mon-Gerry"-Pralinenschachtel:

"Die Trainer-Gerüche.. ähm Gerüchtepraline"

Seht ihr sie schon FUNKELn, in der schönen Packung? Man kann sie entweder raus-ZIEGNERn oder einfach KURZ anschauen. Wer sie allerdings links liegen lässt, obwohl er "Hungry like a WOLF" ist, der hat wohl einen VOGEL. Vielleicht erreichen wir mit dieser Komposition ja mal wieder einen TITZenplatz in der Tabelle.
Dürfen nun die Trainersuche nicht verBASLERn. So eine TRAREsität sollten wir uns nicht entgehen lassen. ORAL eingeführt schmeckt diese Praline zuckersüß. Isst man zu viel, kann es sein, dass man zu SCHIELE anfängt. Sollten wir nicht bald Erfolge vorweisen, sehe ich eh SCHWARTZ.

So wie viele Fans, die seit letzter Woche immer am Motzen sind. Ihnen empfehle ich die Großpackung mit 500 GRAMMOZIS. Hilft!

Mein LIEBERKNECHT, war das aber heute wieder flach...

Lasst es euch schmecken! :wink:
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight
Es lebe K-Town!




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 35 Gäste