Neues vom Betzenberg

Trainerdiskussion beim FCK: Trares ein Kandidat?

Trainerdiskussion beim FCK: Trares ein Kandidat?


Beim 1. FC Kaiserslautern läuft schon zum Saisonstart eine Trainerdiskussion, und zwar nicht ausgehend von den Fans, sondern von Funktionären und Investoren. Über die "Bild" wird sogar bereits ein möglicher Nachfolger für den noch im Amt befindlichen Boris Schommers (41) lanciert.

Einem aktuellen Bericht der "Bild" zufolge, die in den letzten Wochen wieder stärker mit Informationen gefüttert wird als zuvor, soll Bernhard Trares (55) ein "aussichtsreicher Kandidat" beim FCK sein, und: "Im Hintergrund sollen bereits Trainergespräche laufen." Genaueres zur Personalie Trares nennt die Boulevardzeitung allerdings nicht.

Diskussionen innerhalb der Vereinsführung und bei den Investoren

Bernhard Trares wurde schon letzten Freitag beim FCK-Heimspiel gegen Dynamo Dresden im Fritz-Walter-Stadion gesichtet, was aber nicht zwingend auf Vertragsgespräche hindeuten muss. Zuletzt arbeitete er bis Sommer bei Waldhof Mannheim, konnte sich dort nach einer sportlich guten Saison mit dem Aufsteiger aber nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen.

Klar ist nach ergänzenden DBB-Informationen aber auch: Die Trainerdiskussion ist nach der Sommerpause nicht nur bei den Fans neu entfacht, sondern auch auf wesentlich einflussreicherer Ebene bei den Funktionären und den Investoren der Roten Teufel. Vorgestern erklärte FCK-Beiratsmitglied Martin Wagner seinen vorzeitigen Rücktritt - unter anderem wegen schon länger anhaltender Meinungsverschiedenheiten bei der Trainerfrage, auch wenn in der offiziellen Pressemitteilung nur private und berufliche Gründe benannt wurden. Auf der Seite von Boris Schommers steht hingegen noch Soeren Oliver Voigt, der als FCK-Geschäftsführer das entscheidende letzte Wort in der Trainerfrage behält. Auch der FCK-Beiratsvorsitzende Markus Merk soll zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht für einen Trainerwechsel sein. Schließlich wurde um das Konzept von Schommers herum gerade erst eine neue, von vielen auch als sportlich vielversprechend erachtete Mannschaft zusammengestellt.

Schommers braucht dringend Siege, möglichst schon in München

Pikant wird das Thema durch eine zusätzliche Perspektive: Wie stehen die fünf neuen Investoren des FCK zu dieser wichtigen Personalfrage? Klar ist, dass die Gruppe um die Unternehmer Giuseppe Nardi und Klaus Dienes sich offiziell nicht in den sportlichen Bereich einmischen will, aber gleichzeitig auch ihr Investment in Höhe von 8,3 Millionen Euro für 25 Prozent der FCK-Anteile schützen möchte. Der schnellstmögliche Aufstieg ist intern das klare Ziel, am liebsten natürlich mit Schommers, ansonsten müsste im nächsten Jahr wieder massiv Geld nachgeschossen werden. Der aus dem Beirat zurückgetretene Wagner soll gefordert haben, schon im Falle einer weiteren Niederlage bei Türkgücü München (Sonntag, 14:00 Uhr) den Trainerwechsel vorzunehmen. Sollte der FCK tatsächlich verlieren, könnte diese interne Forderung noch lauter werden. Ob es dann wirklich derartig schnell gehen würde, ist aber aufgrund der unterschiedlichen Meinungen in der Vereinsführung noch völlig offen.

Quelle: Der Betze brennt

Kommentare 845 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken