Archiv für Threads zu nicht mehr aktuellen Spielen.

Beitragvon Flo » 29.02.2020, 23:00


Bild

Spielbericht: Waldhof Mannheim - 1. FC Kaiserslautern 1:1
So nah am Derbysieg...


Beim Erzrivalen Waldhof Mannheim legt der 1. FC Kaiserslautern einen beherzten Auftritt hin, wird am Ende aber nicht mit einem Sieg belohnt. Nach dem 1:1-Unentschieden im Südwestderby heißt die Realität somit weiterhin: Abstiegskampf.

- Fotogalerie | Spielfotos: Waldhof Mannheim - 1. FC Kaiserslautern
- Fotogalerie | Fanfotos: Waldhof Mannheim - 1. FC Kaiserslautern

Waldhof gegen FCK. Für manche nur eine Fußballpartie, doch für die Region zwischen Mannheim und Kaiserslautern ist es wohl das Spiel der Spiele. Das wurde auch am Samstag wieder deutlich. Schon sehr früh machten sich zahlreiche FCK-Fans auf zum Treffpunkt am Berliner Platz nach Ludwigshafen. Letztendlich hatten sich gegen 10:00 Uhr rund 2.000 Schlachtenbummler in roter Montur dort versammelt, um sich auf das Spiel gegen den Erzrivalen einzustimmen. Nachdem in Ludwigshafen alles friedlich und gediegen verlaufen war, ging es bereits um 10:30 Uhr mit mehreren Zügen Richtung Bahnhof der Mannheimer Eishockey-Arena. Dort standen unter großer Polizeipräsenz Shuttlebusse bereit, die die Gästefans zwar manchmal etwas schleppend, aber doch pünktlich zum Carl-Benz-Stadion brachten. 

Die Fans, die mit dem Auto anreisten, konnten einen extra abgesperrten Teil eines Parkplatzes direkt gegenüber des Stadions ansteuern. Die Polizei zeigte auch dort starke Präsenz und leitete die FCK-Anhänger in Gruppen über die Straße Richtung Gästebereich. Wenn man die Gegebenheiten der Heimspielstätte des SV Waldhof kennt, war diese Möglichkeit wohl die einzig sinnvolle. Alles in allem lief das ganze sehr routiniert und ohne große Probleme ab. Nur ein paar Pöbeleien waren zu vernehmen, mehr nicht. Einen Schaden nahm allerdings der Mannschaftsbus: Aufgrund schlechter Koordinierung seitens der Polizeibegleitung fand sich das FCK-Gefährt plötzlich inmitten eines Pulks von Mannheimern wieder, worauf diese mit reichlich Wurfgeschossen antworteten. Eine Bierflasche zerschepperte dabei eine seitliche Fensterscheibe. Verletzt wurde aber glücklicherweise niemand.

Eingeworfene Scheibe am FCK-Bus - Enger Gästeeingang als Nadelöhr

Am Stadion angekommen entpuppte sich der enge Eingang zur Westtribüne als Nadelöhr. Nach der Kartenkontrolle, die am Zugang zu dem engen Gang stattfand, standen die FCK-Fans förmlich Arm an Arm am Einlass. Umso weiter es nach vorne ging, desto enger wurde es. Für Personen mit Platzangst eher nicht so schön. Zumal bei der Personenkontrolle einzig ein Tor geöffnet war und es eher schleppend voran ging. Trotzdem war den Fans, die nahezu komplett das ausgerufene Motto "Alle in Rot" befolgt hatten, die Vorfreude auf die Partie anzumerken. Und so ging es dann gemeinsam auf die Tribüne. Gegen 12:30 Uhr fielen die mitgereisten FCK-Fans unter lauten "Hurra, Hurra, die Lautrer sind da" dort förmlich ein, begleitet von einigen Böllern und anderer Pyrotechnik.

Lautstarke Derbystimmung schon weit vor Spielbeginn
 
Vor dem Gästeblock hatte es vorher nochmal kurz Unruhe gegeben, als einige Waldhöfer mal kurz vorbeischauen wollten. Die Polizei unterband dieses Vorhaben aber recht zügig. 90 Minuten vor dem Anpfiff war die Stimmung unter den rund 4.000 mitgereisten Anhängern der Roten Teufel schon sehr gut. Spätestens zum Warmmachen der Mannschaften setzten beide Fanlager ein erstes Ausrufezeichen in Sachen Lautstärke. Da könnten viele Kurven der ersten beiden Ligen sicher nur schwer mithalten. Kompliment! Während die Waldhof-Profis sich vor dem Gang in die Kabine nochmal im Kreis einschworen, machten sich die FCK-Spieler zusammen mit ihren Anhängern gegenseitig heiß. Zudem drückte der Gästeblock per Spruchband seinen Dank an den überraschend freigestellten Publikumsliebling Gerry Ehrmann aus: "Danke für 36 Jahre FCK, Gerry!"

Alles war angerichtet! Die eindrucksvolle rote Wand war bereit! Auch die Heimkurve zeigte während der 90 Minute einige Spruchbänder. Um diese mal so zusammenzufassen: Beleidigen können sie, die Waldhöfer. In Hoffenheim wäre die Partie wohl sicher mehrmals unterbrochen worden, aber das hier war halt das Südwest-Derby.

Choreo und Rauchbomben zum Intro - und leider auch Böller

Während der Waldhof-Block zum Einlaufen der Mannschaften eine zweiteilige Choreo zeigte, gab es im Gästeblock eine große Pyroshow mit rot-weißen Rauchbomben. Leider auch mit Böllern und Raketen, die auf den Platz geschossen wurden. Die Partie begann mit einigen Minuten Verspätung. Die Lautrer starteten besser ins Spiel und hatten gleich eine ganze Serie von Eckbällen. Doch der schnelle Führungstreffer wollte nicht gelingen, auch weil Waldhof-Keeper Timo Königsmann nach sieben Minuten einen Schuss von Kevin Kraus noch an den Pfosten lenken konnte. Mit zunehmender Spieldauer waren die Gastgeber dann besser im Spiel. Die FCK-Mannschaft, in der Hikmet Ciftci den gesperrten Janik Bachmann vertrat und Manfred Starke für Hendrick Zuck spielte, ließ sich nun immer weiter hinten rein drängen. Die Lautrer schafften bis zur Pause nur noch wenig Entlastung, aber der Waldhof spielte sich keine großartigen Torchancen heraus und so ging es mit 0:0 in die Kabine. Man merkte jetzt an der Stille im Stadion: Beide Fanlager mussten sich von der stimmungs- und emotionsgeladenen ersten Halbzeit erst einmal erholen.

Pyro in beiden Lagern: Teams müssen zurück in die Katakomben

Auch die zweiten 45 Minuten begannen mit leichter Verzögerung. Weil diesmal in beiden Fankurven Pyrotechnik gezündet und auch wieder geworfen wurde, schickte Schiedsrichter Tobias Reichel die Mannschaften erstmal zurück in die Kabine. Im Lautrer Block wurden geschätzt über hundert Bengalos abgebrannt. Nachdem sich der Rauch verzogen hatte, konnte es aber nach fünf Minuten weitergehen. 

Der Waldhof war weiter die spielbestimmende Mannschaft, schaffte es aber nicht wirklich, die dicht gestaffelte Lautrer Abwehr auszuspielen. FCK-Coach Boris Schommers reagierte schnell und wechselte in der 56. Minute Hendrick Zuck ein. Der früh gelbverwarnte Manfred Starke musste den Platz verlassen. Starke hatte in Halbzeit 1 seinen Gegenspieler ziemlich derbylike weggeflechst. 

Hendrick Zuck sorgt für völlige Ekstase im FCK-Block

Und nachdem Königsmann einen Schuss von Philipp Hercher noch entschärfen konnte, war es nach 73 Minuten dann soweit. Ausgerechnet der eingewechselte Zuck brachte seine Farben in Führung. Der starke Florian Pick hatte vorbereitet, Völlige Ekstase im Gästeblock, Freudenfeuer, wildfremde Menschen lagen sich in den Armen! Sollte hier heute die Sieglosserie des FCK endlich beendet werden? Ausgerechnet im Derby gegen den verhassten Nachbarn aus Mannheim? 

Nein. Denn die Roten Teufel konnten nun kaum noch für Entlastung sorgen und so segelte in der Schlussphase eine Ecke nach der anderen in den Strafraum der Gäste. Drei Minuten vor Schluss stand dann Waldhofs Marco Schuster nach einer unglücklichen Kopfballverlängerung des erst drei Minuten zuvor in die Partie gekommenen Lucas Röser frei und setzte den Ball sehenswert ins Lautrer Tor. Pure Freude auf der einen, Entsetzen auf der anderen Seite. Der Waldhof drängte nun gar noch etwas mehr auf den Siegtreffer, doch dieser fiel zum Glück nicht mehr. 

Nach dem Abpfiff gab es nochmal kurz chaotische Szenen, als ein kleiner Teil aus beiden Fankurven auf den Platz stürmte. Nach nichtmal 30 Sekunden hatte die Polizei aber beide Parteien schon wieder zurückgedrängt, so dass nichts Großartiges passierte. Ansonsten behielten die Beamten ihre bereits vor dem Spiel angewandte Strategie bei und sperrten vor dem Stadion immer wieder kurzzeitig die Straße für die Heimfans, so dass sich die per Auto angereisten wie auch die mit dem Zug gekommenen Anhänger der Lautrer schnell auf den Heimweg machen konnten. Am Abend sprach die Polizei angesichts der hohen Brisanz von einem erfolgreichen Einsatz und zog ein positives Resümee.

Lautern verpasst den Derbysieg und verharrt im Abstiegskampf

Insgesamt ein mehr als unglückliches Unentschieden für den FCK, der von den wenigen Chancen im Spiel die besseren hatte. Nach dem siebten sieglosen Liga-Spiel in Folge heißt die Realität nun endgültig wieder Abstiegskampf.

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 01.03.2020:

Die Derby-Noten: Abwehrchef Kraus ragt heraus

Wieder die bessere Mannschaft, aber wieder keine drei Punkte: Beim 1. FC Kaiserslautern wird nach dem Derby in Mannheim vor allem der stabilen Defensive die Note "gut" bescheinigt, während die bemühte Offensive eher mit "befriedigend" abschneidet.

Zuletzt gegen Zwickau und Braunschweig hatten die FCK-Fans auf Der Betze brennt ihren Roten Teufeln viele Frust-Noten gegeben. Nach dem emotionalen Duell beim Waldhof sieht das wieder differenzierter und insgesamt besser aus: Zwar gibt es nur wenige Ausreißer nach oben, aber alle eingesetzten FCK-Spieler kommen auf einen Schulnoten-Schnitt zwischen 2,4 und 3,5.

Ebenso wie bei der "Rheinpfalz" schneidet auch auf DBB die Defensive etwas besser ab als die Offensive. Auf die beste Note, wenn man Journalisten und Fans zusammen nimmt, kommt - wie übrigens auch im Hinspiel - Innenverteidiger Kevin Kraus.

» Zur kompletten Notenübersicht: Waldhof Mannheim - 1. FC Kaiserslautern

Bild

Die DBB-Noten zum Auswärtsspiel in Mannheim können noch bis heute, 15:45 Uhr abgegeben werden: Zur Notenabgabe SVW-FCK. Die Bewertungen des "Kicker" folgen am Montag.

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 01.03.2020:

Bild

Die Lage der Liga
3. Liga: Köln-Sieg bringt Lautern in Bedrängnis


Die sportliche Situation des 1. FC Kaiserslautern hat sich nach den Sonntagsspielen weiter zugespitzt: Weil Viktoria Köln einen überraschenden Auswärtssieg feierte, beträgt der Vorsprung auf die Abstiegsplätze nun nur noch zwei Punkte.

Abstiegskandidat Köln gewann heute Mittag bei Aufstiegskandidat FC Ingolstadt mit 1:0 (0:0). Das Tor des Tages erzielte der im Winter vom Flavio-Becca-Klub Royal Excelsior Virton geholte Steven Lewerenz in der 53. Minute. Während die formstarken Kölner (jetzt 32 Punkte) damit die Abstiegsplätze verlassen, war es für den finanzstarken FCI (41 Punkte) die vierte Niederlage in Folge. Seit dem glücklichen 2:1-Sieg gegen den FCK (33 Punkte - zwei Zähler vor dem Chemnitzer FC auf dem ersten Abstiegsrang) hat Ingolstadt somit sämtliche Spiele verloren.

Im zweiten Sonntagsspiel gewann der SV Meppen mit 1:0 (Luca Tankulic, 81. Minute) gegen Tabellenführer MSV Duisburg und ist damit nun selbst ein Aufstiegskandidat. Duisburg hat 44 Punkte, Meppen 41. Am morgigen Montag kämpft noch Preußen Münster (24 Punkte) mit Ex-FCK-Trainer Sascha Hildmann zuhause gegen Hansa Rostock um weitere Punkte gegen den Abstieg.

Die bisherigen Ergebnisse des 26. Spieltages in der Übersicht:

SpVgg Unterhaching - Bayern München II 0:1 (Freitag)
Waldhof Mannheim - 1. FC Kaiserslautern 1:1 (Samstag)
1860 München - Chemnitzer FC 4:3
FSV Zwickau - Würzburger Kickers 1:2
Eintracht Braunschweig - KFC Uerdingen 4:1
1. FC Magdeburg - Carl Zeiss Jena 6:2
Sonnenhof Großaspach - Hallescher FC 1:0
FC Ingolstadt - Viktoria Köln 0:1 (Sonntag)
SV Meppen - MSV Duisburg 1:0
Preußen Münster - Hansa Rostock (Montag)

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Auf einen Blick: Die komplette Tabelle der 3. Liga


Ergänzung, 02.03.2020:

FCK distanziert sich von Derby-Vorkommnissen

Die Verantwortlichen des 1. FC Kaiserslautern möchten an dieser Stelle nochmals die Verfehlungen einiger Fans beim Südwestderby in Mannheim am vergangenen Wochenende ansprechen und sich deutlich von den Geschehnissen distanzieren.

Der FCK duldet keine vermummten Personen im Fanblock, keine Sachbeschädigungen im Stadion und verurteilt den massiven Einsatz von Pyrotechnik, insbesondere von Böllern und Raketen, welche zum Teil gezielt in Richtung Spielfeld und Tribüne geschossen wurde und somit eine Gefahr für Personen darstellte und zudem Spielverzögerungen zur Folge hatte.

Angesichts der aktuellen finanziellen Situation des Vereins und der zu erwartenden Strafen, die voraussichtlich ein Rekordniveau erreichen werden, haben die Verantwortlichen des FCK kein Verständnis für die Vorkommnisse im Stadion vor, während und nach dem Spiel.

Der FCK wird diese Vorkommnisse in Zusammenarbeit mit dem gastgebenden Verein, den Ordnungsbehörden, dem DFB und im Dialog mit den Fans intensiv aufarbeiten. Der FCK wird zudem versuchen, Einzeltäter zu identifizieren und gegebenenfalls in Regress zu nehmen. Gegen ermittelte Täter werden zudem Stadionverbote ausgesprochen.

Ein großer Dank gilt aber auch den vielen mitgereisten Fans, die unsere Mannschaft am Samstag im Derby friedlich und lautstark unterstützten.

Quelle: Pressemeldung FCK


Ergänzung, 03.03.2020:

Bild

"Bombastische Stimmung": Telekom-Video vom Derby

Das Südwest-Derby zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Waldhof Mannheim (1:1) war beste Werbung für den Fußball und die 3. Liga. Die Telekom hat daraus einen dreiminütigen Spot gemacht. Zu sehen: Die Highlights des Spiels sowie aus den Fankurven - und viele leuchtende Augen.

Ein proppevolles Stadion, zwei frenetische Fanszenen, Tore auf beiden Seiten - mehr geht in der 3. Liga nicht. "Magenta Sport", das alle Spiele der Klasse live überträgt, hat aus dem Südwest-Derby nun Werbung in eigener Sache gemacht, um mit den Emotionen auf und neben dem Rasen neue Abonnenten zu gewinnen. Neben den beiden Toren sind auch die Choreos und Pyroshows sowie Freud und Leid aus den beiden Fankurven zu sehen. Auch Interviews mit begeisterten Fans sind zu sehen, aufgrund des abgeriegelten Gästebereichs aber leider hauptsächlich mit Waldhof-Anhängern. "Waldhof gegen Lautern, es gibt nichts besseres", sagt einer der Stadionbesucher.

Verantwortlich für das Video zeichnet sich wie auch schon beim Hinspiel der frühere FCK-Pressesprecher Oliver Dütschke, der jetzt als Freiberufler unter anderem für "Magenta Sport" arbeitet.

» Zum Videoclip: Das Südwest-Derby | Waldhof Mannheim - 1. FC Kaiserslautern

Quelle: Der Betze brennt / Magenta Sport



Beitragvon Ingo » 29.02.2020, 23:02


Bild

Stimmen zum Spiel
Schommers: "Hätten drei Punkte verdient gehabt"


Wie im Hinspiel trennen sich der 1. FC Kaiserslautern und Waldhof Mannheim mit 1:1. Das Lager der Lautrer ist hin und hergerissen zwischen der Freude über eine couragierte Leistung und dem Ärger über das späte Gegentor.

"Es ist das vierte Unentschieden, das sich anfühlt wie zwei verlorene Punkte", sagte Trainer Boris Schommers nach dem Derby. Kapitän Carlo Sickinger pflichtete dem Coach bei: "Es fühlt sich nicht so gut an. Wir haben uns mehr gewünscht, gerade nach der 1:0-Führung."

Mannschaft hat sich eingeschworen: "Jetzt erst recht!"

Bei allem Ärger betonte aber auch Sickinger wie der Rest der Lautrer die insgesamt gute Leistung im ausverkauften Carl-Benz-Stadion. "Wir haben uns reingebissen, reingekämpft. Wir haben die ganzen Geschichten von unter der Woche in positive Energie umgesetzt. Als vor dem Spiel auch noch die Scheibe unseres Busses eingeworfen wurde, haben wir gesagt: 'Jetzt erst recht!'"

"Ich habe die Bierflasche fliegen sehen. Das hat ganz schön gescheppert", beschrieb Kevin Kraus den Zwischenfall auf dem Weg zum Stadion. Mit Blick auf die hitzige Derby-Atmosphäre während der 90 Minuten erklärte auch Coach Schommers: "Es muss im Rahmen bleiben. Aber es war größtenteils eine tolle Stimmung." Torwart Lennart Grill ergänzte: "Ich finde so etwas geil, das pusht."

Dass es trotz Führung wieder nur zu einem Unentschieden reichte, lag zum wiederholten Male in dieser Saison an einem Standard-Gegentor. "In der 87. Minute musst du einfach konzentriert und clever genug sein, um so einen Standard zu verteidigen", haderte Schommers. Sickinger sagte: "Wir trainieren es immer wieder. Ich kann mir auch nicht erklären, woran es liegt."

Ein Punkt fürs Selbstvertrauen: "Das macht auch Mut"

"Wir haben am Ende zu viele Standards zugelassen", erklärte Hendrick Zuck, der als Joker die Lautrer in der 73. Minute mit seinem Tor zunächst auf die Siegerstraße gebracht hatte. "Aber den Punkt nehmen wir mit", so Zuck. "Wir werden sehen, was uns der Punkt bringt. Aber für das Selbstvertrauen ist er gut. In so einer Atmosphäre zu bestehen, macht auch Mut", sagte Grill. Und Kevin Kraus ergänzte: "Im Großen und Ganzen können wir mit dem Spiel zufrieden sein."

Quelle: Der Betze brennt



Beitragvon Ingo » 29.02.2020, 23:04


Blick in die Kurve
Viel Rot, viel Pyro: Hitziges Derby in Mannheim


Eine "rote Wand" der FCK-Fans, viel Pyrotechnik sowie leider auch Böller und reichlich gegenseitige Provokationen: Das Derby des 1. FC Kaiserslautern bei Waldhof Mannheim hat für die erwartet hitzige Atmosphäre gesorgt.

"Alle in Rot", lautete das Motto der FCK-Fans vor dem Rückspiel beim Erzrivalen, das vom gemeinsamen Treffpunkt auf dem Berliner Platz in Ludwigshafen in Angriff genommen wurde. Rund 2.000 Gäste-Anhänger machten sich am Morgen aus der Chemiestadt per S-Bahn und Shuttlebus sowie ohne nennenswerte Zwischenfälle auf den Weg ins Carl-Benz-Stadion, wo insgesamt wohl etwa 4.000 Schlachtenbummler der Mannschaft aus der Pfalz den Rücken stärkten. Zu Kontakt mit dem Mannheimer Anhang, der sich fast direkt gegenüber auf der anderen Rheinseite getroffen hatte, kam es nicht.

Bild

Im Stadion angekommen wurde noch vor dem Anpfiff per Spruchband der am vergangenen Wochenende freigestellten FCK-Ikone Gerry Ehrmann gedankt. Auch bei den Anhängern seines "Lieblingsgegners" war der Kulttorwart später in einem Spruchband Thema. Die Zaunfahnen der Lautrer hingen derweil vorne im Block, während der Zaun selbst nur mit roter Folie geschmückt war.

Bild

Zum Einlaufen der Mannschaften zündeten die FCK-Fans einiges an Pyrotechnik. Vor allem mit den vielen gefährlichen und unnötigen Böllern schossen sie dabei aber auch für Freunde von Feuerwerk über das Ziel hinaus. Auch kurz vor Beginn der zweiten Halbzeit brannten über die komplette Gästetribüne verteilt zahlreiche Pyrofackeln. Da nun auch in der Heimkurve gezündelt wurde, schickte der Schiedsrichter die Mannschaften zunächst noch einmal in die Kabinen und pfiff erst mit mehrminütiger Verspätung wieder an. Danach blieb es in Sachen Pyro für den Rest des Spiels ruhig.

Bild

Bild

Insgesamt war die Stimmung schon von zwei Stunden vor dem Anpfiff an immer wieder beeindruckend, hatte über die komplette Spielzeit aber auch ein paar Hänger. Dem war natürlich nicht so in der 73. Minute, als Hendrick Zuck die Lautrer vor dem völlig ausrastenden Gästeblock in Führung brachte.

Bild

Als die meisten Zuschauer nach dem Schlusspfiff das Stadion bereits verlassen hatten, kam es drinnen noch zu einem kurzen Zwischenfall. Sowohl Waldhöfer als auch Lautrer Anhänger hatten nach gegenseitigen Provokationen schon den jeweiligen Zaun zum Innenraum überwunden, wurden von massiver Polizeipräsenz aber schnell zurückgedrängt. Alles in allem dauerte dieser "Platzsturm", bei dem leider auch wieder Böller und Raketen flogen, keine 30 Sekunden.

Zum ersten Aufreger war es bereits weit vor Spielbeginn gekommen, als eine fliegende Bierflasche aus einem Mannheimer Pulk außerhalb des Stadions eine Scheibe des Lautrer Mannschaftsbusse zerdepperte. Später zeigte die Waldhof-Kurve eine Choreo unter dem Motto "Mannheim Kombat" mit Schweine-Motiv und in Anlehnung an das Videospiel "Mortal Kombat".

Bild

Zu den kompletten Fotogalerien vom Derby in Mannheim:

- Fotogalerie | Spielfotos: Waldhof Mannheim - 1. FC Kaiserslautern
- Fotogalerie | Fanfotos: Waldhof Mannheim - 1. FC Kaiserslautern

Quelle: Der Betze brennt



Beitragvon Clublautern » 01.03.2020, 04:35


Tolles Derby, war auch schon in Lautern geil. Schön das auch alle echt friedlich war.
Wahnsinn was alles möglich ist, von der Stimmung her, können Sich viele Vereine in der BL und der 2. Liga was abschauen. Für die 3.Liga absolut Top und schade das so viele Vereine in der 3. und 4. rumdümpeln . Das war auch beim Heimspiel in Lautern top. Die Böller und Raketen hätte ich nicht gebraucht, Pyro fand ich persönlich Top !!!
Wehrt euch Lautern.



Beitragvon moseldevil » 01.03.2020, 08:33


@Flo:
Die Leistung unserer Mannschaft kommt mir in deinem Bericht viel zu schlecht weg.
Wir waren über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft. Hatten mit Kraus, Thiele, Pick und vorher schon Zuck klare Torchancen, der Waldhof keine.
Bei dir liest es sich so,als hätte Mannheim dauernd gedrückt und wir nur hinten drin gestanden, es war aber aus meiner Sicht ein offenes Spiel mit Vorteilen auf unserer Seite.
Mannheim hat nur drei kurze Drangphasen gehabt, ganz am Anfang, Ende 1. Hz und nach unserer Führung. Aber "kaum Entlastung" ist auch da übertrieben.

Außerdem haben unsere Jungs zusammen gekämpft, viele Zweikämpfe gewonnen und sich gegenseitig geholfen. Sickinger bärenstark gestern! Hinten sehr wenig zugelassen, immer ein Bein in der Flanke oder sogar schon den Gegner aussen abgelaufen.
War insgesamt eine gute Leistung, wieder das Manko Chancenverwertung.
Bild



Beitragvon betzeopa » 01.03.2020, 08:44


Unser Problem ist der Sturm. Thile ist ein schneller Konterspieler. Er kann nicht köpfen, obwohl er gross ist, hat kein Timing beim Kopfball und steht und läuft auch bei flachen Hereingaben immer falsch. Wir hätten in der Winterpause einen Spieler gebraucht, der diese Anforderzngsprofil erfüllt. Dann hätten wir mindestens jetzt 6 Punkte mehr und würden um den Aufstieg mitspielen. Das war ein großer Fehler der sportl. Verantwortlichen. Wir spielen 2020 fast immer gut. Es fehlen aber die Tore aus dem Strafraum. Ein kopfballstarker Stürmer hatte sicher auch manches Standartgegentor verhindert.. . Röößer mein ich nicht!!
FCK-Bayern 7:4; FCK-Real 5:0; KSC-FCK 3:5; FC Köln-FCK 2:6; FCK-Werder 3:2; FCK-Barcelona 3:1;... unvergessen!



Beitragvon Red Rooster » 01.03.2020, 08:52


Ich lese immer bessere Mannschaft, bessere Mannschaft. Wären wir die bessere Mannschaft gewesen hätten wir das Derby gewonnen. Es geht um Fußball und nicht um Eiskunstlauf wo die "Noten" zählen. Es sind 3 Punkte zum Abstieg, und nur durch unentschiedene Spiele wird die Klasse kaum zu halten sein. Immer diese Lobhudelei. Natürlich haben die gekämpft und geackert, dafür werden die auch bezahlt. Wäre ja noch schöner wenn nicht mindestens das noch klappt. Ich bleibe bei meiner Meinung, auch die Fans die immer alles schönreden und die Realität verdrängen, sind mitverantwortlich für den sportlichen Abstieg. Auch dieses Bashing gegen die Kritiker geht mir immer mehr auf den Geist. Die meisten kritisieren doch nicht aus Jux und Dollerei, sondern weil sie sich ernste Sorgen um diesen einstmal so stolzen Verein machen. Übrigens, für den Fall des Abstiegs kämen die "Derby-Fans" gleich dreimal auf ihre Kosten. Beim FC Homburg und beim FKP, bestimmt reizvoll und kurze Anreise und beim FSV Mainz 05 II.Gerry Ehrmann wünsche ich alles Gute und hoffe er schließt sich jetzt nach seinem Rausschmiß einem anderen Verein an, denn sehr gute Torhüter werden immer gebraucht, und wenn einer die bestens ausbilden kann, dann er!



Beitragvon Orschel » 01.03.2020, 08:57


moseldevil hat geschrieben:@Flo:
Die Leistung unserer Mannschaft kommt mir in deinem Bericht viel zu schlecht weg.
Wir waren über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft. Hatten mit Kraus, Thiele, Pick und vorher schon Zuck klare Torchancen, der Waldhof keine.
Bei dir liest es sich so,als hätte Mannheim dauernd gedrückt und wir nur hinten drin gestanden, es war aber aus meiner Sicht ein offenes Spiel mit Vorteilen auf unserer Seite.
Mannheim hat nur drei kurze Drangphasen gehabt, ganz am Anfang, Ende 1. Hz und nach unserer Führung. Aber "kaum Entlastung" ist auch da übertrieben.

Außerdem haben unsere Jungs zusammen gekämpft, viele Zweikämpfe gewonnen und sich gegenseitig geholfen. Sickinger bärenstark gestern! Hinten sehr wenig zugelassen, immer ein Bein in der Flanke oder sogar schon den Gegner aussen abgelaufen.
War insgesamt eine gute Leistung, wieder das Manko Chancenverwertung.


Sehe ich genauso. Ich fand vor spielerisch eigentlich spielbestimmend. Wir hatten Mannheim soweit meistens gut im Griff.



Beitragvon 4betze » 01.03.2020, 08:59


Mich kotzt das alles so an, wenn wir gut spielen schaffen wir es nicht mal 3 Punkte mitzunehmen, immer kurz vor Schluß der Ausgleich :|
entweder unentschieden oder nix..... :x
mit ein bisschen konstanz wäre es so einfach gewesen wieder aufzusteigen, aber so, ich will gar nicht drüber nachdenken, der FCK wird auf Jahre da unten rumdümpeln :(



Beitragvon FightForBetze » 01.03.2020, 09:40


Die Mannschaft hat sich richtig reingehauen, leider fehlt die Cleverness so eine Führung über die Zeit zu bringen. Alles in allem eine tolle Auswährtsfahrt der Gästeblock war gut drauf. Stimmungstechnisch kann der Waldhof noch einiges von uns lernen. War ziemlich enttäuscht, da kam recht wenig von denen und die Choreo habe ich auch nicht verstanden.



Beitragvon BernddasBrot2 » 01.03.2020, 09:52


Derbytime, so muss es sein, laut, schmutzig, beleidigend.
Dazu gehört nunmal auch das abfackeln von Pyro.
Dumm sind Böller und Raketen, das macht das Bild etwas kaputt.
Trotz der Vorkommnisse unter der Woche, hat die Mannschaft den Kampf angenommen und die Führung erzielt.
Leider hat es nicht gereicht, den verdienten Sieg einzufahren.
Wer gesehen hat, wie weit sich die Barackler in der zweiten Halbzeit zurückgezogen haben, der fragt sich wer hier die Heimelf war.
Ein Derby was die Bezeichnung Derby verdient.
Die Seele des Vereins ist verkauft.
Der FCK reiht sich ein in das Konzert der käuflichen Liebe.
Dazu kommt, daß seit Jahren, die meisten Spieler das Trikot des Vereins überhaupt nicht tragen dürften!



Beitragvon Glotterteufel » 01.03.2020, 10:44


Das Verhalten unserer Fans kommt mir zu harmlos und positiv weg. Da waren einige üble Sachen dabei.
Bei der Beschreibung der sportlichen Leistung ist es genau umgekehrt. Waldhof quasi kaum Chancen, wir dagegen einige. Wahr waren besser, ohne Zweifel.



Beitragvon Hannes1938 » 01.03.2020, 10:53


BernddasBrot2 hat geschrieben:Derbytime, so muss es sein, laut, schmutzig, beleidigend.
Dazu gehört nunmal auch das abfackeln von Pyro.
Dumm sind Böller und Raketen, das macht das Bild etwas kaputt.
Trotz der Vorkommnisse unter der Woche, hat die Mannschaft den Kampf angenommen und die Führung erzielt.
Leider hat es nicht gereicht, den verdienten Sieg einzufahren.
Wer gesehen hat, wie weit sich die Barackler in der zweiten Halbzeit zurückgezogen haben, der fragt sich wer hier die Heimelf war.
Ein Derby was die Bezeichnung Derby verdient.


Dem FCK fehlen 11 Millionen und da schreibst du so ein Scheiß.



Beitragvon bladde3.0 » 01.03.2020, 11:05


Pyro um 14 Uhr sieht einfach scheisse aus! Hier schreiben 20jährige Jünglinge anderen vor, wie so ein Derby ablaufen müsse, ohne jemals zuvor eins erlebt zu haben. Genau die gleiche Fraktion, fur die es oldschool ist, anderen 90 Minuten lang eine Fahne mit sinnlosen Aufdruck (südamerikanische terroristen u.ä.) oder dämliche Doppelhalfter vors Gesicht zu halten. Früher hätte es dafür oldschool ein paar aufs M... gegeben. Früher haben sich die FANS auch noch für Fußball interessiert, heute Ostens nur noch ein pubertärer schwanzvergleich halbstarker.



Beitragvon Alm-Teufel » 01.03.2020, 11:12


Glotterteufel hat geschrieben:Das Verhalten unserer Fans kommt mir zu harmlos und positiv weg. Da waren einige üble Sachen dabei.
Bei der Beschreibung der sportlichen Leistung ist es genau umgekehrt. Waldhof quasi kaum Chancen, wir dagegen einige. Wahr waren besser, ohne Zweifel.


Sehe ich ähnlich. Der Spielbericht ist oberflächlich. Hier wurden wohl andere Schwerpunkte gelegt. Würde auch die Bildchen erklären. Mann macht Feuer. Ist wohl in unseren Genen verwurzelt.
3. Liga verhindern!



Beitragvon Rotweisrotsaar » 01.03.2020, 11:15


Hier wird nur über pyro diskutiert :nachdenklich:

Langweilig!!!!!!

Für mich gehören Emotionen und das rebellische zum fußball dazu!
Unsere Gesellschaft ist schon verweichlicht genug....
Aber das ist jetzt ein anderes Thema!
Es war absolute derbystimmung!
Punkt!
Wieviel Geld dem fck fehlt muss man auch mal ausblenden können,ansonsten geht der fußball irgendwann kaputt und am besten spielen wir dann nur noch mittwochs :nachdenklich:


Nun zum spiel:ich bin verärgerten das die schauspieltruppe vom waldholf einen punkt ergaunert hat,wir waren klar das viel stärkere team!
Mir macht nur unsere standartschwäche Sorgen!vorne wie hinten!
Und das bekommt kein Trainer in den Griff,da ist doch wohl was faul :shock:



Beitragvon Marki » 01.03.2020, 11:28


Rotweisrotsaar hat geschrieben:Hier wird nur über pyro diskutiert :nachdenklich:

Langweilig!!!!!!

Für mich gehören Emotionen und das rebellische zum fußball dazu!
Unsere Gesellschaft ist schon verweichlicht genug....
Aber das ist jetzt ein anderes Thema!
Es war absolute derbystimmung!
Punkt!
Wieviel Geld dem fck fehlt muss man auch mal ausblenden können,ansonsten geht der fußball irgendwann kaputt und am besten spielen wir dann nur noch mittwochs :nachdenklich:


Nun zum spiel:ich bin verärgerten das die schauspieltruppe vom waldholf einen punkt ergaunert hat,wir waren klar das viel stärkere team!
Mir macht nur unsere standartschwäche Sorgen!vorne wie hinten!
Und das bekommt kein Trainer in den Griff,da ist doch wohl was faul :shock:


Pyro schön und gut, meinetwegen, aber mit Leuchtmunition direkt in die Gegentribüne schießen, wo noch etliche Mannheimer inclusive Kinder saßen, das ist fast schon versuchter Totschlag, wenn eine Leuchtkugel einen Kopf trifft..... man darf gar nicht daran denken. Und das gehört auch zu einem Derby dazu?? :nachdenklich:

Hoffentlich erwischt man einige dieser Verbrecher und belangt sie für die Straftaten, die sie begangen haben. Und lebenslanges Stadionverbot sollte selbstverständlich sein.
Zuletzt geändert von Marki am 01.03.2020, 11:30, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Hephaistos » 01.03.2020, 11:28


Rotweisrotsaar hat geschrieben:
Langweilig!!!!!!

Für mich gehören Emotionen und das rebellische zum fußball dazu!



Dann stehe dazu und bezahle entstandene Schäden aus eigener Tasche. Aber ich glaube, Verantwortung zu übernehmen gehört ja nicht zum Fußball :nachdenklich:



Beitragvon TimFW » 01.03.2020, 11:44


Und schon wieder die Pyrodiskussionen. Als hätten wir nichts wichtigeres zu diskutieren.

Ja, Raketen auf die Haupttribüne zu schießen, ist gefährlich und kacke.
Ja, Gewalt und Vandalismus haben im Fussball nichts zu suchen.
Ja, Verursacher von Geldstrafen des DFB sollten diese Strafen (mit-)begleichen.
Nichtsdestotrotz haben die Pyroaktionen und vorallem die Gruppierungen hinter diesen Aktionen einen wichtigen Teil zur (im wahrsten Sinne des Wortes) hitzigen Derbystimmung beigetragen.

Können wir uns nun wieder auf die 11 Millionen (+X), den Abstiegskampf und meinetwegen auch Gerry Ehrmann konzentrieren? Wer das einzige Problem in der ewig gleichen Pyrodiskussion sucht: Bei der TSG Hoffenheim (Luftlinie schätzungsweise 100km) ist sicherlich auch noch Platz.
Der Schlüssel zum Erfolg ist Kameradschaft und der Wille, alles für den anderen zu geben.



Beitragvon jones83 » 01.03.2020, 11:55


Geiles Derby!!! Bundesweit und über die Grenzen hinaus ein geiles Statement gesetzt. Die FCK-Fans sind nach wie vor erstklassig! Wir warn sooo laut und auch optisch wurden wunderschöne Highlights gesetzt. Danke an alle die dabei waren.
:pyro: :pyro: :pyro:



Beitragvon Rolfson » 01.03.2020, 11:57


Ich habe ein engagiertes Spiel vom FCK gesehen aber wenn man mal ehrlich ist, dann war Einsatz von Seiten der Mannschaft das mindeste, was man bei so einem Derby und nach den Ereignissen der letzten Woche erwarten durfte.

Leider kann man sich von ordentlichem Einsatz und Torchancen im Fußball nichts kaufen, so dass unter dem Strich ein mageres Unentschieden steht und man hat es verpasst, sich von den unteren Mannschaften abzusetzen, nachdem Halle, Zwickau und Chemnitz verloren haben.

Nach 22 Spielen ist die Punkteausbeute von Schommers in der 3. Liga im Wesentlich die gleiche wie unter Frontzeck und Hildmann. Hildmann war etwas besser, Frontzeck etwas schlechter, wobei es unter dem auch ein kurzes Zwischenhoch gab, ohne das ich beide Trainer auf eine Stufe stellen will aber eine Schwalbe macht halt noch keinen Schommer, haha, sorry aber der musste sein :wink: .

Entscheidend ist für mich, ob man gegen Meppen und Magdeburg endlich wieder die Kurve bekommt und das liefert, worauf es im Fußball einzig und alleine ankommt, nämlich Ergebnisse. Ansonsten muss man sich meiner Meinung nach nicht viel vormachen, dann ist das Kapitel Schommers früher oder später beendet.



Beitragvon lawson » 01.03.2020, 12:00


Ein großes Lob an unsere Ultras!
Optik, Support und Pyro absolut angemessen für so ein Derby!



Beitragvon TigerWutz » 01.03.2020, 12:06


betzeopa hat geschrieben:Unser Problem ist der Sturm. Thile ist ein schneller Konterspieler. Er kann nicht köpfen, obwohl er gross ist, hat kein Timing beim Kopfball und steht und läuft auch bei flachen Hereingaben immer falsch. Wir hätten in der Winterpause einen Spieler gebraucht, der diese Anforderzngsprofil erfüllt. Dann hätten wir mindestens jetzt 6 Punkte mehr und würden um den Aufstieg mitspielen. Das war ein großer Fehler der sportl. Verantwortlichen. Wir spielen 2020 fast immer gut. Es fehlen aber die Tore aus dem Strafraum. Ein kopfballstarker Stürmer hatte sicher auch manches Standartgegentor verhindert.. . Röößer mein ich nicht!!


Sehe ich auch so. Und da finde ich macht Schommers ein Fehler. Kühlwetter ins Mittelfeld und Bjarnason nach vorne. Wieso der keine Chance kriegt check ich nicht. Ich wette der Wechselt im Sommer und geht beim neuen Club richtig ab.



Beitragvon habe » 01.03.2020, 12:20


lawson hat geschrieben:Ein großes Lob an unsere Ultras!
Optik, Support und Pyro absolut angemessen für so ein Derby!

Pyro war angemessen ?. Zahlst du die Strafe, die auf den FCK zukommt. Ich nehme an, du gehörst auch zu den Zündler.
FCK einfach mal richtig durchgreifen. Ein paar Ultras weniger im Stadion wäre doch gar nicht so schlimm. Die kosten doch mehr als sie bringen.
Außerdem würden manch anderer Zuschauer wieder mit ihren Kinder ins Stadion kommen, wenn diese "Fans" nicht mehr da wären.



Beitragvon diago » 01.03.2020, 12:26


Verstehe die Aufregung über Pyro nicht. Wir haben doch jetzt endlich, nach so so langer Zeit eine seriöse Vereinsführung wie man hier so oft lesen darf. Die haben die ganzen Strafen rund um das Derby und um die zukünftigen Derbys gegen Mannheim, Saarbrücken und evtl den KSC bestimmt eingeplant. Alles andere wäre unseriös, findet ihr nicht?




Zurück zu Archiv: Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 27 Gäste