Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Flo » 22.11.2018, 10:39


Im Gespräch mit FCK-Sportdirektor Boris Notzon

Zu seiner Person existiert immer noch kein "Wikipedia"-Eintrag. Muss auch nicht, da Boris Notzon "nur" Sportdirektor eines Drittligisten ist? Kann man drüber streiten. Ein unbeschriebenes Blatt in der Branche ist Boris Notzon jedenfalls nicht. Als Leiter des Kölner "Sportslab" hat der heute 39-jährige schon vor über zehn Jahren Pionierarbeit geleistet, was digitale Datennutzung im deutschen Profifußball angeht, insbesondere in Sachen Spielerscouting. Dies ist auch weiterhin sein wichtigstes Tätigkeitsfeld als Sportdirektor beim 1. FC Kaiserslautern, wo er seine Erfahrungen im EDV-Bereich ebenfalls einbringt. Im ausführlichen Gespräch, das wir in zwei Teilen veröffentlichen, gibt er Einblicke in seine Arbeit und lässt seine nunmehr vier Jahre beim FCK Revue passieren.

Block 4.2: Herr Notzon, in den Fußballmedien taucht Ihr Name erstmals im Zusammenhang mit dem "SportsLab" des 1. FC Köln auf, das vor über zehn richtungsweise Pionierarbeit in Sachen Videoscouting und Datenanalysen im Fußball leistete. Sie leiteten das "SportsLab". Was genau haben Sie da gemacht?

Boris Notzon: Wir wollten uns im Bereich Scouting und Spielanalyse verbessern und haben uns gefragt, was technisch möglich sein könnte. Einfach ausgedrückt: Wir haben uns etliche Satellitenschüsseln aufs Dach gestellt und damit Spiele aus ausgewählten Ligen und Wettbewerben aufgezeichnet, alles digital auf einem sehr großen Server, was zu dieser Zeit ein absolutes Novum war. Dann haben wir fußballbegeisterte Sportstudenten angesprochen und Spezialisten für die einzelnen Ligen und Wettbewerbe ausgebildet. Dabei haben wir darauf geachtet, dass diese die Landessprache eines der Länder beherrschten, auf die wir uns besonders fokussiert haben. Sie konnten nicht nur den Spielkommentaren in der Landessprache folgen, sondern konnten parallel auch die Sportzeitungen des jeweiligen Landes im Internet studieren. Wir konnten zu jedem Spieler, beispielsweise aus Dänemark oder Portugal, Analysen und Spielszenen zu Stärken und Schwächen in 30 Minuten zusammenstellen oder, noch einfacher, alle Tore der norwegischen ersten Liga vom Wochenende anschauen. (…)

Quelle und kompletter Text: Block 4.2


Ergänzung, 29.11.2018:

Notzon: "Im Fussball nicht alles planbar und rational"

Wie sind Jugend- und Erwachsenenscouting des 1. FC Kaiserslautern organisiert? Und wie sieht die persönliche Bilanz des heutigen Sportdirektors nach vier Jahren FCK aus? Dies erläutert Boris Notzon im zweiten Teil unseres Interviews.

Block 4.2: Herr Notzon, in den 1990er Jahren hat der SC Freiburg unter Volker Finke gezielt Märkte beackert, die sonst kein anderer auf dem Schirm zu haben schien. So kamen starke Spieler aus Georgien, Tunesien oder Marokko zum SC. Wäre das heute noch denkbar – dass ein Klub auf dem internationalen Spielermarkt eine Nische entdeckt, aus der sich sonst noch keiner oder kaum einer bedient?

Boris Notzon: Lange Zeit bildete Island noch eine solche Nische, damit ist es aber spätestens seit der Fußball-EM 2016 vorbei. Von da haben wir ja damals auch Bödvarsson verpflichtet (Anm. der Red.: Kam im Januar 2016 ablösefrei, ging im Sommer 2016 für über drei Millionen Euro Ablöse nach Wolverhampton.) Dessen Werdegang hatte ich mal verfolgt, als er noch U17 und U19-Nationalspieler war, ihn dann aber wieder vergessen. Bei einem Spiel in Norwegen, wo es eigentlich um einen anderen Spieler ging, ist er dann wieder aufgefallen. Stefan Kuntz und Markus Schupp haben ihn dann vom FCK überzeugt. Heute ist es natürlich schwieriger geworden. In Schweden und Norwegen etwa beschäftigen viele Vereine eigene hauptamtliche Kräfte, die Spiele und Spieler ganzjährig vor Ort beobachten. Aber es gibt durchaus noch Ligen, wo nicht so viele Vereine hinschauen. Die Zweite Liga Österreichs oder Polens beispielsweise oder Portugals Dritte. (…)

Quelle und kompletter Text: Block 4.2
Bild



Beitragvon DirkDiggler6686 » 22.11.2018, 13:02


Hier nochmal meine Sicht der Dinge an dieser Stelle.

Was mir im ersten Teil des Blogs zu kurz kommt ist die Frage, wie er sich selbst bewertet. Vielleicht kommt das ja noch.
Als Außenstehender kann ich BN derzeit nur so bewerten:
Als er kam wurden, wie im Interview erwähnt, Spieler wie Younes, Demirbay, Thommy, usw... verpflichtet. Aufstieg wurde verpasst!
2017/2018 stieg der FCk mit einer unter anderem von ihm zusammengestellten Mannschaft sang und klanglos aus der 2. Liga ab.
Derzeit ist der FCK in der 3. Liga mit einer ebenfalls unter anderem von ihm zusammengestellten Truppe qualitativ NUR Mittelmaß wenn nicht sogar eher unteres Tabellendrittel.

Sorry Herr Notzon aber das ist das an was Sie sich messen lassen müssen.
Das ist das was wir Fans von außen sehen.
Im Fussball zeigt nun mal der Erfolg ob gut oder schlecht gearbeitet wurde und derzeit weis jeder wie es mit Erfolg bei unserem FCK aussieht,oder?
Datenanalysen á la Billy Bean (Moneyball) schön und gut, steh ich auch drauf und glaube auch ein Stück weit dran aber hat es uns,dem FCK bisher etwas gebracht?
Nein!
Deshalb müssen auch Sie sich langsam hinterfragen und nicht nur Bader und Frontzeck.
Meine Meinung....
Lautern brauch einen Billy Beane aus Moneyball... :daumen:



Beitragvon Betze_FUX » 22.11.2018, 13:12


Interessant auch mal die Darstellung des Chefscouts zu hören. Das es auch hier "Kernmärkte" gibt in denen der FCK vorrangig Spieler sucht wusste ich so auch nicht. Auch die Erläuterung hierzu (gleiche Sprache) ist eine für mich gute und verständliche Strategie.
Und, ganz wichtig, man drückt nicht auf einen Knopf und hat dann einen passenden Spieler im Einkaufskorb. Nach wie vor setzen wir auf Realität. Oder anders formuliert: Wir reduzieren Reisekosten durch unnötige Vorauswahlen dadurch, das wir eine EDV arbeiten lassen. Ob und was und dadurch für Spieler durch die Lappen gehen bleibt im dunkeln.
Aber mittlerweile ist es ein probates Mittel , auch in der Industrie und Wirtschaft, über Kundenprofile und kaufverhalten mittels EDV passende Produkte anzubieten...Schaut nur mal auf die Angebote die Ihr bei Amazon unter "das könnte sie auch interessieren" angeboten bekommt.
Es geht NICHT MEHR um den FCK!
Es geht NICHT MEHR um das Erbe Fritz Walters!

MEMENTO MORI FCK



Beitragvon DirkDiggler6686 » 22.11.2018, 13:18


Betze_FUX hat geschrieben:Interessant auch mal die Darstellung des Chefscouts zu hören. Das es auch hier "Kernmärkte" gibt in denen der FCK vorrangig Spieler sucht wusste ich so auch nicht. Auch die Erläuterung hierzu (gleiche Sprache) ist eine für mich gute und verständliche Strategie.
Und, ganz wichtig, man drückt nicht auf einen Knopf und hat dann einen passenden Spieler im Einkaufskorb. Nach wie vor setzen wir auf Realität. Oder anders formuliert: Wir reduzieren Reisekosten durch unnötige Vorauswahlen dadurch, das wir eine EDV arbeiten lassen. Ob und was und dadurch für Spieler durch die Lappen gehen bleibt im dunkeln.
Aber mittlerweile ist es ein probates Mittel , auch in der Industrie und Wirtschaft, über Kundenprofile und kaufverhalten mittels EDV passende Produkte anzubieten...Schaut nur mal auf die Angebote die Ihr bei Amazon unter "das könnte sie auch interessieren" angeboten bekommt.


Das steht ja außer Frage das man so arbeiten MUSS. Auch wenn es für dich neu ist so etwas zu hören aber genauso ist das schon seit Jahren sogar in PC-Fussballmanagerspielen umgesetzt.
Das ist absolut nichts Neues dass man auf Vorauswahlen und EDV-Systeme setzt und in Kernländern scoutet. Absolut nicht.
Aber was kommt bei uns rum?
Wenig bis nichts...Einzig gelungener Transfer der letzten Jahre was Anderson! Einer von gefühlt 200 Transfers.
Schön und gut wenn ich die Scoutingsysteme, die gute EDV-Unterstützung und die Arbeit der Scouts mantramäßig lobe.
Rauskommen tut aber gar nichts bis null!
Hättest du bei deinem Arbeitgeber ein solches Arbeitszeugnis, gute Nacht...
Man muss halt leider auch mal ehrlich sein.

Wie sagte es einst der Trainer von Jüllich 10?
"Wat nutzt dir jahrelanges Petting, wenn de nicht zu Potte kommst?"
Lautern brauch einen Billy Beane aus Moneyball... :daumen:



Beitragvon Seb » 22.11.2018, 13:25


Ich finde das Interview auf jeden Fall sehr lesenswert und freue mich schon auf den 2. Teil.

Bei der Beurteilung von Notzon sollte man nicht vernachlässigen, dass wir jedes Jahr zu einem großen Umbruch gezwungen sind. Dadurch kann man als Sportdirektor eigentlich nur verlieren. Zu was Borrello, Mwene, Guwara und Co. fähig sind, haben sie oft genug durchblicken lassen. Dass wir am Ende abgestiegen sind, kann man nicht allein Notzon ankreiden.



Beitragvon Hellboy » 22.11.2018, 13:29


DirkDiggler6686 hat geschrieben:Als er kam wurden, wie im Interview erwähnt, Spieler wie Younes, Demirbay, Thommy, usw... verpflichtet. Aufstieg wurde verpasst!
2017/2018 stieg der FCk mit einer unter anderem von ihm zusammengestellten Mannschaft sang und klanglos aus der 2. Liga ab.
Derzeit ist der FCK in der 3. Liga mit einer ebenfalls unter anderem von ihm zusammengestellten Truppe qualitativ NUR Mittelmaß wenn nicht sogar eher unteres Tabellendrittel.

Sorry Herr Notzon aber das ist das an was Sie sich messen lassen müssen.
Das ist das was wir Fans von außen sehen.

Ich sehe das ein bißchen anders. Die vielzitierte Idee, dass Spieler oft erst nach dem Weggang vom FCK aufblühen, ist ja mehr als nur eine Legende.

Die zitierten Younes, Demirbay, Thommy haben spätestens nach ihrer FCK gezeigt, dass sie gute oder sehr gute Spieler sind.

Letztes Jahr hatten wir eine starke Truppe, mit der man nie im Leben hätte absteigen dürfen. Auch da waren mehrere Spieler dabei, die mittlerweile mindestens Zweitligatauglichkeit nachgewiesen haben.

Ich sehe auch, dass wir dieses Jahr eine Truppe haben, die locker sehr viel weiter oben mitspielen könnte.

Ich finde nicht, dass wir die falschen Spieler verpflichten. Wir kriegen nur konstant ihr Potenzial nicht auf den Platz. Das ist m.E. aber eher nicht Notzons Schuld.
Agiter le peuple avant de s'en servir.



Beitragvon Hephaistos » 22.11.2018, 13:39


All die genannten Spieler waren aber nur geliehen und wir hatten nicht mal eine KO. Thommy und Demirbay waren aber auch schon bei uns ziemlich in Ordnung, Younes war schwach. Damals war auch Sam klasse, den konnten wir auch nicht fest verpflichten. Zumindest bei Ivo hat man die Möglichkeit genutzt.



Beitragvon Schwabenteufel1 » 22.11.2018, 13:40


ich weiss, keiner will es mehr hören. du kannst scouten und tolle spieler im kader haben.

wenn du aber in sachen trainer eine null nach der anderen holst und du im sportlichen bereich mangelhaft aufgestellt bist, wird das halt nix.

ihr könnt es drehen und wenden wie ihr wollt, der trainer muss weg!



Beitragvon Flo » 22.11.2018, 13:45


Schwabenteufel1 hat geschrieben:
ihr könnt es drehen und wenden wie ihr wollt, der trainer muss weg!


Es ist ein ziemlich gutes Interview mit Notzon, vielleicht könnte man den Trainer da mal hinten anstellen...
Bild



Beitragvon bladde3.0 » 22.11.2018, 14:39


DirkDiggler6686 hat geschrieben:Hier nochmal meine Sicht der Dinge an dieser Stelle.

Was mir im ersten Teil des Blogs zu kurz kommt ist die Frage, wie er sich selbst bewertet. Vielleicht kommt das ja noch.
Als Außenstehender kann ich BN derzeit nur so bewerten:
Als er kam wurden, wie im Interview erwähnt, Spieler wie Younes, Demirbay, Thommy, usw... verpflichtet. Aufstieg wurde verpasst!
2017/2018 stieg der FCk mit einer unter anderem von ihm zusammengestellten Mannschaft sang und klanglos aus der 2. Liga ab.
Derzeit ist der FCK in der 3. Liga mit einer ebenfalls unter anderem von ihm zusammengestellten Truppe qualitativ NUR Mittelmaß wenn nicht sogar eher unteres Tabellendrittel!...
Deshalb müssen auch Sie sich langsam hinterfragen und nicht nur Bader und Frontzeck.
Meine Meinung....


Letztes Jahr hatten wir bzw Boris Notzon mit Andersson, Spalvis, Müller, Callsen-Bracker... mehr als nur gute Spieler verpflichtet, dazu den besten 2.Ligaspieler der Rückrunde (Mwene)... am scouting und den Transfers hat der Abstieg m. M. nicht gelegen. Auch dieses Jahr haben wir unsere Hausaufgaben gemacht. Jetzt müssen endlich mal die Spieler auch ihre machen



Beitragvon super-jogi » 22.11.2018, 15:26


Seh ich genauso. Nicht zu vergessen das jährliche chaos in der Führungsebene un ddie ständig wechselnden Personen.
Das Leben ist wie eine Klobrille. Man macht so einiges durch !



Beitragvon GerryTarzan1979 » 22.11.2018, 15:34


Es macht so langsam keinen Sinn mehr... Egals was, es wird irgendwann von irgendwem einfach mal gemeckert (und hier mal ohne Basis).

Natürlich hat Notzon nicht nur Granaten verpflichtet (bei jeder Mannschaft hast du Tops & Flops) aber es waren auch immer wieder sehr gute Transfers dabei
- Mwene
- Borrello
- Müller
- Spalvis
- Andersson
- JICB
- Ewrthon

Auch in meinen Augen war der Kader letztes Jahr zu gut um abzusteigen, genauso ist der Kader dieses Jahr gut genug um aufzusteigen.

Man muss auch erwähnen, dass wir einen kompletten Kader fast ohne finanzielle Mittel zusammenstellen mussten, das hat BN geschafft, genauso, dass er nahezu den kompletten Kader zu Trainingsbeginn schon stehen hatte. Keine leichte Aufgabe.
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight



Beitragvon JG » 22.11.2018, 16:05


Ja, wer ist denn nun an der Misere Schuld ?

- Notzon? Der seit 3 Jahren überwiegend Graupen verpflichtet?

- die Trainer? Die seit Jahren nicht in der Lage sind aus dem "Material" was rauszuholen?

- Bader? Der über allem die Hand hält?

- der AR? Der alles abnickt?

- oder doch die Fans? Die nur Unfrieden stiften?

Irgendwer muss es doch sein?
Kann doch nicht so schwer sein den Übeltäter zu finden und fort zu jagen...
Gruß JG



Beitragvon erge » 22.11.2018, 16:18


In diesem Kontext muß nochmal erwähnt werden, dass BN zu verantworten hat, dass ( fast) kein Spieler der Vorsaison einen Kontrakt für die dritte Liga hatte. Somit ist er wohl der Hauptschuldige für den erneuten totalen Umbruch.



Beitragvon Viktor » 22.11.2018, 16:34


erge hat geschrieben:In diesem Kontext muß nochmal erwähnt werden, dass BN zu verantworten hat, dass ( fast) kein Spieler der Vorsaison einen Kontrakt für die dritte Liga hatte. Somit ist er wohl der Hauptschuldige für den erneuten totalen Umbruch.

Und wie kommst du auf diesen Trichter? Schau lieber nochmal nach ab wann Notzen für die Vertragsgestaltung verantwortlich war, bevor du so einen Blödsinn postest.



Beitragvon read-only » 22.11.2018, 16:37


erge hat geschrieben:In diesem Kontext muß nochmal erwähnt werden, dass BN zu verantworten hat, dass ( fast) kein Spieler der Vorsaison einen Kontrakt für die dritte Liga hatte. Somit ist er wohl der Hauptschuldige für den erneuten totalen Umbruch.


wenn du glaubst, dass ein spieler, der bei einem aufstiegsaspiranten anfangen möchte, sich einen passus für eine niederklassigere liga in seinen vertrag eintragen lässt, dann glaubst du auch an den weihnachtsmann.

das spielerscouting war relativ gut und wurde von unabhängigen, externen leuten auch als gut bis sehr gut bewertet. nur das trainer-scouting der letzten jahre war mangelhaft bis ungenügend.
...und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: "lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!"
Und ich lächelte und war froh - und es kam schlimmer.



Beitragvon Rheinteufel2222 » 22.11.2018, 18:09


Dass Notzon hauptsächlich Graupen verpflichten würde, halte ich für eine Falschmeldung. Tatsächlich ist es so, dass bisher alle seine Transfers in unser Anforderungsprofil gepasst haben, nachvollziehbar waren, charakterlich in Ordnung waren und auch auf dem Platz ihre Leistung gezeigt haben. Einige davon wie Borrello, Andersson oder Mwene haben die Erwartungen sogar deutlich übertroffen. Richtig negativ aufgefallen ist eigentlich keiner, weder sportlich noch menschlich. Das ist definitiv eine sehr gute und absolut nicht selbstverständliche Quote.

Trotzdem ist aber der Erfolg ausgeblieben. Wir sind sogar trotz konkurrenzfähigen Etats in die 3. Liga abgestiegen und auch in dieser Saison nur Mittelmaß. Irgendetwas passt also nicht. Man könnte es jetzt natürlich auf den schieben, über den man hier jetzt nicht mehr diskutieren darf, und der trägt sicher auch einen großen Teil der Verantwortung, aber unter Meier und Strasser hatten wir sogar noch weniger Punkte geholt. Woran liegt es also? Ich kann es mir nicht wirklich erklären und Notzon vermutlich auch nicht.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon steppenwolf » 22.11.2018, 19:13


JG hat geschrieben:Irgendwer muss es doch sein?
Kann doch nicht so schwer sein den Übeltäter zu finden und fort zu jagen...


Mag unsere Misere einfach daran liegen, Jahr für Jahr mit einem komplett neuen Kader in die Saison starten zu müssen? Und vielleicht dauert es eben doch einfach länger einen komplett neuen Kader einzuspielen?! Immerhin haben wir mit den meisten Spielern des diesjährigen Kader längerfristige Verträge ausgehandelt - das ist doch schon mal ein deutlicher Fortschritt, oder?
Kontinuität - Ruhe bewahren - Geduld haben - habe ich mir verordnet und versuche mich daran zu halten.
FORZA FCK :teufel2:



Beitragvon Rickstar » 22.11.2018, 19:27


erge hat geschrieben:In diesem Kontext muß nochmal erwähnt werden, dass BN zu verantworten hat, dass ( fast) kein Spieler der Vorsaison einen Kontrakt für die dritte Liga hatte. Somit ist er wohl der Hauptschuldige für den erneuten totalen Umbruch.

Diese Darstellung ist auch so eine Sache, die sich manche hier im Forum einfach weigern zu verstehen. Man kann es auch so sehen. Hätte der Hauptteil des kaders einen Vertrag für die dritte Liga gehabt, hätten wir überhaupt keine Lizenz im Mai bekommen. Laufende Verträge sind zu erfüllen und zu bezahlen. Das hätten wir uns überhaupt nicht leisten können.



Beitragvon Thomas » 22.11.2018, 19:29


Eine Bitte an die Leser und Schreiber hier: Wenn Euch nachweisliche Fake News oder übertrieben pöbeliges Bashing auffallen, dann drückt bitte den Button "Melden" - anstatt "Zitieren". ;) Ein entsprechender Beitrag hier im Thread wurde gerade gelöscht, der User verwarnt & gesperrt, und die Zitierungen (auch hier bitte auf inhaltslose Pöbeleien verzichten!) natürlich ebenfalls mit entfernt.
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Jacob » 22.11.2018, 19:33


Rheinteufel2222 hat geschrieben: Tatsächlich ist es so, dass bisher alle seine Transfers in unser Anforderungsprofil gepasst haben, nachvollziehbar waren, charakterlich in Ordnung waren und auch auf dem Platz ihre Leistung gezeigt haben. Einige davon wie Borrello, Andersson oder Mwene haben die Erwartungen sogar deutlich übertroffen. Richtig negativ aufgefallen ist eigentlich keiner, weder sportlich noch menschlich. Das ist definitiv eine sehr gute und absolut nicht selbstverständliche Quote.



So positiv sehe ich Notzons Quote nicht.
Da war auch mal ein Kastaneer, Modica oder ein Atik...
Möglicherweise waren die von dir genannten Lichtblicke einfach nur auf einem ordentlichen Zweitliga-Niveau, während die anderen über weite Strecken der letzten Saison stark davon abfielen.

Bei der Personalie Notzon bin ich auch zwiegespalten, bin aber immer mehr der Meinung mehr Schein als Sein.

Dennoch finde es allgemein immer schwierig, Transfers Personen zuzuordnen.

Aus meiner naiven Außenperspektive wird ein Spieler wohl erst mal entdeckt (mag das durch Scouting oder durch Tipps aus dem eigenen Netzwerk z.B. auch des jeweiligen Trainers), dann wird verhandelt und der Spieler wird überzeugt.

Allerdings von wem? Sportdirektor, Vorstand oder doch vom Trainer? Alles rein spekulativ in meinen Augen. Letztendlich verantwortet Stand jetzt der Sportvorstand das Ganze. Holt der dann nach dieser Logik alle Spieler oder doch Notzon?



Beitragvon Schmenger » 23.11.2018, 12:10


Jacob hat geschrieben:So positiv sehe ich Notzons Quote nicht.
Da war auch mal ein Kastaneer, Modica oder ein Atik...
Möglicherweise waren die von dir genannten Lichtblicke einfach nur auf einem ordentlichen Zweitliga-Niveau, während die anderen über weite Strecken der letzten Saison stark davon abfielen.


Wieso hat Kastaneer dann diese Saison schon 7 Spiele in der holländischen ersten Liga gemacht (1 Tor)? Und Atik in 8 Spielen in der 2. Bundesliga 1 Tor/1 Vorlage?
Guwara hat mittlerweile 1mio Marktwert und ist ebenfalls in der Eredivisie Stammspieler. Auch Correia ist 2. Liga Stamm. Die Zweitliga-Tauglichkeit von Borello, Andersson, Mwene, Spalvis, Müller, Jenssen und JICB stehen für mich außer Frage. Und Abu Hanna, Fechner und Albaek haben ihre Tauglichkeit mindestens angedeutet.

Ich bin da völlig bei Rheinteufel2222, die (Spieler) Transfers diese wie letzte Saison waren gut bis sehr gut und für mich definitiv nicht der Grund für die sportliche Misere.



Beitragvon Betze_FUX » 23.11.2018, 12:52


Tja, diese Fragen werden uns noch lange begleiten...
ich kann mir mit unterschiedlichen Parametern eine Suche einrichten die mir dann spieler ausspuckt. diese dann auch real sichten und anheuern.
Das der/die spieler aber zusammen finden müssen ist klar. das es einfacher und schenller ist sich in eine bestehende Mannschaft zu integrieren, ist klar.
letzten endes bleibt die frage an was es lag. Trainer? hatten wir 4-6 stück...Führung? hat auch gewechselt...alles zusammen?
wer weiss
Es geht NICHT MEHR um den FCK!
Es geht NICHT MEHR um das Erbe Fritz Walters!

MEMENTO MORI FCK



Beitragvon Flo » 29.11.2018, 18:30


Notzon: "Im Fussball nicht alles planbar und rational"

Wie sind Jugend- und Erwachsenenscouting des 1. FC Kaiserslautern organisiert? Und wie sieht die persönliche Bilanz des heutigen Sportdirektors nach vier Jahren FCK aus? Dies erläutert Boris Notzon im zweiten Teil unseres Interviews.

Block 4.2: Herr Notzon, in den 1990er Jahren hat der SC Freiburg unter Volker Finke gezielt Märkte beackert, die sonst kein anderer auf dem Schirm zu haben schien. So kamen starke Spieler aus Georgien, Tunesien oder Marokko zum SC. Wäre das heute noch denkbar – dass ein Klub auf dem internationalen Spielermarkt eine Nische entdeckt, aus der sich sonst noch keiner oder kaum einer bedient?

Boris Notzon: Lange Zeit bildete Island noch eine solche Nische, damit ist es aber spätestens seit der Fußball-EM 2016 vorbei. Von da haben wir ja damals auch Bödvarsson verpflichtet (Anm. der Red.: Kam im Januar 2016 ablösefrei, ging im Sommer 2016 für über drei Millionen Euro Ablöse nach Wolverhampton.) Dessen Werdegang hatte ich mal verfolgt, als er noch U17 und U19-Nationalspieler war, ihn dann aber wieder vergessen. Bei einem Spiel in Norwegen, wo es eigentlich um einen anderen Spieler ging, ist er dann wieder aufgefallen. Stefan Kuntz und Markus Schupp haben ihn dann vom FCK überzeugt. Heute ist es natürlich schwieriger geworden. In Schweden und Norwegen etwa beschäftigen viele Vereine eigene hauptamtliche Kräfte, die Spiele und Spieler ganzjährig vor Ort beobachten. Aber es gibt durchaus noch Ligen, wo nicht so viele Vereine hinschauen. Die Zweite Liga Österreichs oder Polens beispielsweise oder Portugals Dritte. (…)

Quelle und kompletter Text: Block 4.2
Bild



Beitragvon Ke07111978 » 29.11.2018, 18:59


Wie ist der rote Faden im Verein, wer gibt die Richtung vor, welcher Typ passt zum Trainer? Kosta Runjaic ließ ballbesitzorientiert Fußball spielen, ihm folgte Konrad Fünfstück, der mehr auf den zweiten Ball spielte. Tayfun Korkut lag danach wieder mehr auf der Runjaic-Linie, Norbert Meiers Spielidee war wiederum der Fünfstücks näher. Und jeder hatte eigene Vorstellungen vom Personal. So wurden Spieler von Trainern bevorzugt, die zu ihrer Idee passen. Das passt dann aber wieder nicht zwingend zum neuen Trainer. Hier muss der Verein die Philosophie vorgeben und sich im klaren sein, wonach suche ich einen Trainer aus? Dass dies funktioniert, haben andere Vereine nachgewiesen.


Und jetzt erklärt mir, warum Michael Frontzeck auf Jeff Strasser folgte. Das ist die Frage. Genauso wie man sich die Frage stellen muss, wie passt Michael Frontzeck zu unseren Jugend Trainern. Wie nahe kommt er mit seiner Arbeit an die Vorgaben der sportlichen Leitung zur Spielphilosphie des Vereins heran.

Der FCK hatte unzählige Verantwortliche in den letzten Jahren und hat von der Idee her mehrmals den Kurs gewechselt. Aber der FCK hat in dieser Zeit auch mehr als 25 Millionen Euro Einnahmen aus Transfererlösen erzielt. Das hat in dieser Zeit mit Abstand kein Zweitligist geschafft. Das ist kein Zufall, sondern hat auch etwas mit Qualität zu tun.


Das ist das Asset was für Investoren interessant ist. Und deshalb ist es so schlimm, das wir die Köpfe in der Jugendarbeit verloren haben.

Das war ja exakt die Idee von Kuntz. Deshalb hat er ja damals auch Notzon zu uns gelockt. Weil er wusste, dass wir nur mithalten können wenn wir im Scouting innovativ sind.

Insgesamt ein klasse Interview von Notzon, dass eben auch zeigt, dass es kein Erkenntnis- sondern ein Umsetzungsproblem gibt. Und natürlich wird ein neuer Trainer nur funktionieren, wenn man ihm in der Winterpause den ein oder anderen Spieler zur Verfügung stellt, der mehr einer FCK-Spiel-Philosophie entspricht. Und genau deshalb wäre es so interessant und wichtig, wenn Bader und Notzon an der JHV darüber aufklären, welche Philosophie wir denn verfolgen.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste