Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Thomas » 14.04.2018, 12:01


Bild

Spielbericht: VfL Bochum - 1. FC Kaiserslautern 3:2
On The Highway To Hell


Gut gekämpft und doch verloren. Für den 1. FC Kaiserslautern wird die Luft immer dünner: Das unglückliche 2:3 beim VfL Bochum ist ein schmerzhafter Tiefschlag im Abstiegskampf - und trotzdem ist es zum Aufgeben immer noch zu früh!

- Fotogalerie | Fanfotos: VfL Bochum - 1. FC Kaiserslautern
- Fotogalerie | Spielfotos: VfL Bochum - 1. FC Kaiserslautern

"Living easy, living free", dröhnt es zu den Gitarrenriffs von Angus Young aus den Lautsprecherboxen des Stadions. Welches Lied könnte besser auf das nächste Schicksalsspiel der Roten Teufel hinführen, als der AC/DC-Klassiker "Highway To Hell"? Wird der 1. FC Kaiserslautern auf die Überholspur abbiegen oder führt der Weg immer weiter in die Hölle - also in Richtung 3. Liga?

Als diese Fragen rund eine Viertelstunde vor dem Anpfiff des Auswärtsspiels beim VfL Bochum gestellt werden, befinden sich viele Zuschauer noch vor den Toren des altehrwürdigen Ruhrstadions, das später mit 23.042 Zuschauern gut gefüllt sein sollte. Stau um Stau auf den Autobahnen in NRW hält vor allem die auswärtsfahrenden FCK-Fans auf, viele kommen erst knapp vor Spielbeginn an, manche sogar erst danach. 2.500 begleiten ihr Team auch an diesem Freitag wieder zum Auswärtsspiel und sorgen für einen klasse Support, nicht nur zweitligawürdig, sondern erstligareif!

Altintop bringt den Gästeblock zur Ekstase - doch Bochum antwortet schnell

Auf dem Rasen gibt es verletzungsbedingt fünf Wechsel in der Lautrer Anfangsformation und einen Knallerstart der Roten Teufel: Gino Fechner, der Bochumer Junge im FCK-Trikot, bedankt sich für einen Ballverlust im Mittelfeld, legt den Ball zu Sebastian Andersson, der wiederum Halil Altintop freispielt. Und der Routinier erzielt souverän das 1:0 für den FCK (7.). Jaaaaaaa!!! Die Fans im sich immer noch füllenden Gästeblock eskalieren zum ersten Mal so richtig, der FCK liegt in Führung, Altintop schießt bei seinem ersten Startelfeinsatz gleich sein erstes Tor. Ja, verdammt noch mal!

Doch Bochum antwortet. Auch im Heimbereich herrscht trotz anhaltendem Boykott der Ultras heute gute Stimmung, und diese wird vor allem durch zwei Tore für den VfL befeuert: Jeweils nach Eckbällen drehen Lukas Hinterseer (18.) und mit einem Eigentor Osayamen Osawe (27.) den Rückstand in eine Führung. Osawes Treffer war dabei gefühlt der erste "gewonnene" Kopfball im Spiel des FCK - wie kann so eine Unterlegenheit bei Eckbällen sein? Lautern hat Glück, nicht mit einem höheren Rückstand in die Pause zu gehen, Spieler und Fans wirken konsterniert.

Neues Feuer auf den Rängen und auf dem Platz: Der FCK kommt zurück ins Spiel

Doch dann wendet sich das Blatt erneut! Zur zweiten Halbzeit sorgen die Lautrer Ultras mit zahlreichen Bengalos im wahrsten Sinne des Wortes für frisches Feuer auf den Rängen. Und auf dem Rasen treibt das angeheizte FCK-Team die Stimmung sogleich auf den nächsten Siedepunkt: Einen Eckball von Altintop stochert Stipe Vucur über die Linie (48.) - Ausgleich für den FCK!

Die Betze-Fans rocken jetzt das Ruhrstadion! Nicht nur im Stehplatzblock E1, sondern auch im Sitzplatzbereich E2/F hält es schon lange niemanden mehr auf den Stühlen und auch auf der anderen Seite des Gästeblocks in Block D sorgt ein größerer Pulk von FCK-Fans für Stimmung auf der Gegentribüne: "Kaiserslautern olé o-ho!" Die Roten Teufel drücken weiter und Bochum hat riesiges Glück, als ein Fernschuss von Brandon Borrello an den Innenpfosten knallt und hinter dem Rücken des Torwarts die Linie entlang nach draußen rollt.

Bochum hat das Glück im Nachschuss vom Nachschuss - und Lautern nicht

Doch der Führungstreffer soll heute nicht mehr dem FCK gelingen, sondern den Bochumern: So wie jede Woche wirft sich die Elf von Michael Frontzeck in die Bälle, in der 81. Minute sogar zwei Mal erfolgreich im eigenen Strafraum - und dann ist der Ball doch drin. Ausgerechnet der Ex-Lautrer Kevin Stöger erzielt den 3:2-Siegtreffer für Bochum. Partystimmung bei den Heimfans, die nun sogar vom Aufstieg zu träumen beginnen, und tiefste Ernüchterung bei allen FCK'lern.

Dabei gibt es sie noch, die Riesenchance auf den Ausgleich: In der Nachspielzeit sorgt der eingewechselte Lukas Spalvis für den zweiten Pfostentreffer des FCK, Osawe verzieht den Nachschuss, Ruben Jenssen bringt den Ball vom Fünfmeterraum nicht ins Tor, dann erneut Osawe am Tor vorbei. Eine unglaubliche Intensität begleitet diese letzten Spielminuten, die 2.500 Lautrer Fans sind jetzt so laut wie mindestens 5.000, es wird noch einmal alles rausgehauen. Aber dann heißt es doch: Vorbei, Aus, Ende. Die Roten Teufel haben aufopferungsvoll gekämpft und stehen trotzdem mit leeren Händen da.

Wer in Bochum dabei war, kann jetzt nicht aufgeben: "You'll Never Walk Alone"

Jetzt hilft wohl nur noch beten, um die Ausfahrt in die Hölle der 3. Liga doch noch zu umgehen. Zunächst braucht der FCK hilfreiche Ergebnisse bei den Sonntagsspielen der Konkurrenten aus Heidenheim und Darmstadt. Und dann muss ein neues Wunder vom Betzenberg her, von denen es doch schon so viele gegeben hat.

Die Fans, die sich für ihren FCK am Freitag die Autobahn hinauf gequält haben, lassen sich die Hoffnung auf das Wunder nicht nehmen: Mit "Lautrer geben niemals auf" und "You'll Never Walk Alone" wird die eigene Mannschaft auf den Heimweg geschickt. Wer in Bochum dabei war, wer den Kampf der Mannschaft auf dem Rasen und die Leidenschaft der Fans auf den Rängen miterlebt hat, der kann jetzt noch nicht aufgeben!

Quelle: Der Betze brennt


Bild

Frontzeck: "Regenerieren und wieder angreifen"

Ein Traumstart, eine gute zweite Hälfte, aber am Ende nicht mal ein Punkt: "Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen", haderte Halil Altintop nach dem 2:3 in Bochum. Während Michael Frontzeck versuchte, die Köpfe möglichst schnell wieder nach oben zu bringen, zollte selbst VfL-Trainer Robin Dutt dem unterlegenen FCK Respekt.

"Was Kaiserslautern uns in der zweiten Halbzeit abverlangt hat, wie sie alles in die Waagschale geworfen haben, da ziehe ich meinen Hut vor", sagte der Coach der Mannschaft der Stunde, die seit sieben Spielen ungeschlagen ist und den vierten Sieg hintereinander feierte. Auch Dutts Lautrer Kollege Frontzeck hatte "ein ausgeglichenes Spiel gesehen, das beide Mannschaften hätten gewinnen können". Es gebe keinen Grund, die Köpfe hängen zu lassen. "Wir werden regenerieren und gegen Dresden wieder angreifen", sagte Frontzeck.

Ärger über "dämliche" Gegentore

Routinier Halil Altintop, der bei seinem ersten Spiel von Beginn an direkt das frühe 1:0 erzielt hatte, ärgerte sich derweil über das Defensivverhalten. "Dämlich" seien die Gegentore gewesen, sagte Altintop und meinte wohl vor allem den Treffer zum 1:2, den sein Angriffskollege Osayamen Osawe mit einem Eigentor besiegelte. Nach einer Ecke der Bochumer muss man tatsächlich die Frage stellen, wohin der Stürmer die Kugel eigentlich köpfen wollte. Die genaue Gegenrichtung auf Kosten eines weiteren Eckballs wäre wohl die richtige Wahl gewesen. Schon beim Ausgleich sahen die Lauter bei einem Eckstoß nicht gut aus, als Lukas Hinterseer unbedrängt zum 1:1 einschießen konnte. "Standardtore sind immer vermeidbar", sagte Stipe Vucur.

Auch unabhängig von den Gegentreffern sah Altintop die Gastgeber im ersten Durchgang "klar besser". "Da haben wir es nicht verstanden, gegen den Ball zu arbeiten, so der Rückkehrer. "Aber dann sind wir super aus der Pause gekommen und ein Unentschieden wäre gerecht gewesen", so Altintop, der zudem den beiden Pfostentreffern durch Brandon Borrello und Lukas Spalvis nachtrauerte.

Dutt drückt dem FCK die Daumen

Durch die Niederlage ist die Hoffnung auf den Klassenerhalt natürlich nicht größer geworden. "Das ist uns allen bewusst", sagte Altintop. "Je weniger die Spiele werden, desto schwieriger wird es." Einen weiteren Unterstützer für die restlichen vier Saisonpartien haben die Lautrer im Bochumer Trainer Dutt gewonnen. "Es tut jedem Fußballer leid, wenn es so ein Verein nicht mehr schaffen sollte", sagte Dutt. "Wir drücken dem FCK die Daumen."

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 15.04.2018:

Bild
Der 1. FC Heidenheim schlug Fortuna Düsseldorf 3:1; Foto: Imago

Heidenheim siegt: FCK-Chancen sinken weiter

Weil der 1. FC Heidenheim sein Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf gewonnen hat, haben die Hoffnungen auf den Klassenerhalt des 1. FC Kaiserslautern einen herben Dämpfer erhalten.

Der 1. FC Heidenheim setzte sich am Sonntagnachmittag im Heimspiel gegen Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf mit 3:1 durch. Die Schwaben, bei denen Nikola Dovedan mit einem Doppelpack glänzte, ließen sich in einer intensiven Partie auch nicht vom zwischenzeitlichen Ausgleich der Fortunen schocken und fuhren letztlich drei verdiente Punkte ein. Damit sprang das Team von Cheftrainer Frank Schmidt auf den 13. Tabellenplatz und überholte die SpVgg Fürth, Dynamo Dresden und den FC St. Pauli, die nun wie der FCH mit 37 Punkten acht Zähler vor dem FCK rangieren.

Gegen Dresden und Heidenheim bestreiten die Pfälzer ihre beiden noch ausstehenden Heimspiele. Auf den Relegationsplatz rutschten mit 37 Punkten die Kiezkicker ab, die am Samstag 0:1 gegen Union Berlin verloren haben. Für den FCK mit 29 Punkten bedeutet der Sieg des FCH einen vier Spieltage vor Saisonende auf acht Punkte angewachsenen Rückstand auf den 16. Rang.

Darmstadt spielt 1:1 gegen Braunschweig

Wenig ins Gewicht fällt da der Punktgewinn von Darmstadt 98. Die Lilien waren gegen die Braunschweiger Eintracht durch ein Eigentor von Slobodan Medojevic in Rückstand geraten. Eine knappe Viertelstunde vor Schluss glich Tobias Kempe vom Elfmeterpunkt aus. Der Bundesliga-Absteiger steht damit vier Zähler vor dem FCK und hat vier Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Komplette Tabelle der 2. Fußball-Bundesliga
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon eye of the tiger » 14.04.2018, 13:03


So ein Tag ist rum. Die Enttäuschung über das Ergebnis ist immer noch da, aber geringer als angenommen.

JEDEM war klar, dass der Klassenerhalt nach der Hinrunde praktisch aussichtslos war. Jetzt halt immer noch.

Trotzdem gibt es auch Punkte, die ich der Mannschaft hoch anrechne, zum Beispiel den Kampf. Selbst nach dem 2:3 hatte man nicht das Gefühl, man würde aufstecken. Die 30 Minuten zwischen der 15. und 45. waren richtig mies. Die Zweikampfbilanz gestern war auch mau. Die Laufleistung mit 123 km richtig stark. Damit biste an 90% der Spieltagen Spitzenreiter der Liga. Bochum hatte einen unglaublichen Wert von 126 km, das dürfte Top-Wert dieser Saison sein. Die haben sich halt genauso reingehauen.

Das ist Fußball, da passieren Fehler. Das 1:0 für uns ist ja auch durch nen katastrophalen Bock der Bochumer Abwehr gefallen. Ein 3:3 am Ende wäre dem Spiel gerecht gewesen.

Ich erwarte allerdings von der Mannschaft, dass derselbe Kampf auch in den letzten 4 Spielen an den Tag gelegt wird. Auch wenn wir uns dieses Jahr verabschieden, wovon ich nach gestern ausgehe, dann aber mit Anstand :!:

Kein Abschenken, lasst das Band zwischen Mannschaft und Fans jetzt nicht mehr zerbrechen. Dresden muss nächste Woche bei uns Federn lassen. Wer von der aktuellen Mannschaft dann nächste Saison bei uns spielt? Keine Ahnung. Ich denke schon, dass wir ein paar halten können. Osawe, Mwene, Fechner, Seufert, Kessel, Borrello, Vucur vllt. Die bringen zwar oft genug zweitligareife Leistungen, sind aber auch mitverantwortlich für die schlechte Hinrunde. Ob da so viele Zweitligisten anklopfen werden? JICB, Moritz, Andersson, Spalvis werden nicht zu halten sein. 2 davon sowieso ausgeliehen. Die können aber alle mindestens Liga 2 oder Liga 1 spielen. Ein Spalvis ist unglaublich stark.

Auf Leute wie Esmel, Manni würde ich persönlich nicht bauen. Bei den bisherigen Einsätzen hat man klar gesehen, das langt auch für Liga 3 nicht. Wenn da nicht im Sommer noch ein großer Sprung kommt, braucht man andere Leute. Sollte der Klassenerhalt wider jeglicher Wahrscheinlichkeit doch noch gelingen, erst Recht nicht.



Beitragvon 1:0 » 14.04.2018, 14:23


"Jetzt hilft nur noch beten." DBB hats erfasst! Aus eigener Kraft kann diese Truppe jedenfalls nix mehr schaffen. Im Rückblick muss man schon sagen - sollte es soweit kommen - das dieser Abstieg völlig verdient, zurecht und chancenlos war.



Beitragvon Zizou91 » 14.04.2018, 14:30


So...
1:0 geführt, dann leider in Halbzeit eins komplett geschlafen.
Vielleicht dachte man, das es reicht sich in die eigene Hälfte zu stellen und auf Konter zu warten. Dem war leider nicht so. :(
Wenn man offensiv so torgefährlich ist wie wir in den letzten Spielen, defensiv aber SO schwach, dann war das leider die komplett falsche Taktik :!:
Hier hätte man weiter auf 2:0 gehen müssen.

So konnte man froh sein, dass man zur Halbzeit keine 3 oder 4 gefangen hat.

Meine Meinung:
Wenn du 1:0 führst, später auch ein 2:2 erkämpft hast und deutlich besser im Spiel bist, den Gegner oftmals im Griff hast...dann darfst du hier auf keinen Fall verlieren.

PS: Erschreckend wie unglaublich schwach wir beim verteidigen von eigenen Ecken und Freistößen sind, trotz "Riesen" wie Kessel, Vucur, Callsen-Bracker, Altintop, Andersson ...wahnsinn. Das hatte leider maximal A-Klasse Niveau :(
"Mentalität schlägt Qualität" Dirk Schuster

"...ich hab mein Lautern-Trikot, da brauch ich kein Bayern-Trikot" Jean Zimmer



Beitragvon AllgäuDevil » 14.04.2018, 14:56


Wiedermal unnötig verloren und sich damit wohl endgültig sein eigenes Grab geschaufelt!
Fast schon als "Slapstick" bewerte ich das Abwehrverhalten beim 1. und 3. Tor. Wie man den Toptorjäger des Gegners im eigenen Fünfmeterraum komplett blank stehen lassen kann, so das dieser nur noch einschieben muß, erschließt sich mir nicht. Professionell ist jedenfalls anders.....
Und das beim Siegtreffer des VfL unter dem Motto "wer will nochmal, wer hat noch nicht (geschossen)"
verteidigt wurde, ist ebenso stümperhaft!
Ärgerlich vorallem deshalb, weil man sich so wieder alles selbst "versaut" hat, obwohl man phasenweise richtig gut mitspielte!
Passend hinzu kommt noch, das das Spiel für den FCK genau so verlief, wie es nur dann kommt, wenn du Letzter bist und eh schon bis zum Hals in der Scheiße steckst!
2x Pfosten, Schüsse die bei einem Tabellenführer zu 100% drin gewesen wären, aber halt nicht beim Schlußlicht der Liga.
Und dann zum Schluß das würdige Ende meiner These, als Mwene in der 93.Minute den wohl letzten Ball versuchte nach vorne zu dreschen und genau dann der Schiri im Weg war und das verhinderte....
Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß!!
So traurig es ist, aber das war`s wohl erstmal mit Zweitligafußball in K-Town!
Trotzdem bleibt der FCK meine Nr.1 :love: , Ligenunabhängig!



Beitragvon TheSence » 14.04.2018, 15:06


Man kann sich auch alles schön lügen... Kampf ja, aber nur in der 2. HZ. In der 1. HZ hat man sich total an die Wand spielen gelassen,0 Gegenwehr, Klassenunterschied von 2 Ligen. Und das obwohl man wusste das man unbedingt gewinnen muss.

Zu den Gegentoren braucht man nicht viel zu sagen, Osawe schlecht, Müller pennt statt zu klären und versucht noch einen Karatekickschuss obwohl er den Ball mit der Hand aufnehmen könnte und und und...

Fakt ist das man wieder verloren hat, Regensburg musste man gewinnen da man Bochum mehr oder weniger als Niederlage eingeplant hat, da man Regensburg nur Remis gespielt hat, hätte man gestern die fehlenden Punkte in Bochum holen müssen, hat man aber auch nicht getan.

Was einen an der ganzen Sache anschifft ist das man immer wieder Halbzeiten komplett verpennt, nicht in der Lage ist mal ein ganzes Spiel konzentriert zu bleiben. Immer werden ausreden gesucht, Müde, Verletzungen, das Wetter, das Publikum, der Rasen, der Riesenabstand gegen den man jede Woche anläuft usw.

Die Saison ist durch, die können machen was sie wollen, wer seit dem 3. Spieltag auf einem Abstiegsplatz steht und so gut wie die ganze Saison auf dem letzten Tabellenplatz rumgammelt der steigt auch verdient ab und schimmelt in Liga 3.

Wir waren immer wieder mal dran, an Darmstadt, an Fürth, an Aue aber immer wenn es darauf an kommt z.b. bei 6 Punkte spielen hat man diese vermasselt.

Eigentlich müsste die gleiche Mannschaft auf 50% vom Gehalt verzichten und die scheisse die sie verbockt haben nächste Saison wieder gerade biegen, da dies aber nicht passiert hoffe ich das die wo gehen nirgends mehr Erfolg haben werden, vielleicht ihren letzten Profivertrag bei uns hatten und in Zukunft einen richtigen Job machen müssen.

Denn für den Beruf "Profifussballer" sind sie nun mal nicht qualifiziert genug.
Bild



Beitragvon RedDevil16 » 14.04.2018, 15:09


Die Ergebnisse heute liefen mal für uns. Nur kommt das wohl leider zu spät. Mit einem Sieg gestern, wären wir jetzt wieder voll in Reichweite und könnten innerhalb 2 Spieltage 7 Vereine hinter uns lassen.
Noch 3 mal gewinnen und hoffen das Dresden, Braunschweig, Pauli und Duisburg ihren Negativlauf fortsetzen und nur noch 0-1 Punkte holen. Fürth spielt nach ihrem Sieg gegen uns auch nicht mehr so kontant. Heidenheim und Darmstadt, wird sich morgen entscheiden ob da noch was geht oder nicht.



Beitragvon shaka v.d.heide » 14.04.2018, 16:49


Ein mann verlässt vielleicht seine frau
Aber nicht seinen verein.
:D
Im jahr2018 macht es zumindest meistens wieder spaß sich die spiele des fck anzusehen.
Schade dass wir es nicht hinkriegen uns selbst zu belohnen.
Obwohl:
Seit MF übernommen hat gehts ja einigermaßen.
11 spiele
21 tore
17 gegentore
1.5 pkt pro spiel(x4)dazu 29 ergibt35=abstieg

In 19 spielen zuvor
15 tore
33 gegentore

Defensive leicht,angriff sehr verbessert

Jetzt noch 4x90 min. Leistung abrufen
Nicht 4x45-60 min.
DANN geht noch was.
Zuletzt geändert von shaka v.d.heide am 14.04.2018, 16:58, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Begbie1980 » 14.04.2018, 16:52


Ich habe die ganze Zeit, wirklich immer daran geglaubt, dass wir das noch schaffen. Aber gestern nach dem Spiel stand ich in der Kurve, hätte am liebsten losgeheult und habe den Klassenerhalt aufgegeben.

Ich konnte auch der Mannschaft nicht applaudieren. Ich sah diese erschöpften Spieler und wusste, dass davon in der nächsten Saison so gut wie keiner mehr für uns spielen wird. In diesem Moment habe ich die Jungs gehasst, die in der ersten Halbzeit katastrophal gespielt haben und diese Hinrunde so vergeigt haben.
Das You´ll never walk alone habe ich gestern für diesen Verein gesungen, auf den ich auch als abgeschlagener Tabellenletzter so unglaublich stolz bin. Aber es macht mich fertig und irgendwie war es für mich eine Erlösung, da auch ich jetzt nicht mehr an das Unmögliche geglaubt habe.

Ja und heute sitze ich da und denke mir, dass wir die nächsten 3 Spiele gewinnen und auch in Ingolstadt was zu holen ist, wenn es für die um nichts mehr geht. Ich merke, dass ich immer noch Hoffnung habe. Warum weiß ich nicht. Aber ich habe in meinem Leben so viele kleine und große Wunder mit dem FCK erlebt, dass es mir scheinbar verbietet, mich schon jetzt mit dem Abstieg abzufinden, schon jetzt aufzugeben. Wenn es einen Verein gibt, der das Unmögliche schaffen kann, ist es der FCK.

Und wenn es dann am Ende kommt, wie es eigentlich kommen muss, werde ich mir und meinen beiden Jungs eine Dauerkarte für die 3. Liga holen. Denn egal in welcher Liga der FCK spielen wird, ich werde ihn verehren und stolz darauf sein Fan dieses großen Clubs zu sein. Treu bis in den Tod...
Warst du mal im Stadion von Kaisers­­lautern beim Fußballspiel? Das ist die Hölle! Da denkt man immer, man kriegt sofort in die Schnauze gleich."

Olli Schulz, Sänger und Moderator in einem Interview beim RBB



Beitragvon Briegel » 14.04.2018, 17:43


The Sence de beste Bericht . Trifft auf den Punkt alles . Danke für die perfekten Worte. Hier kann ich nix mehr ergänzen!!!



Beitragvon MrDevelino » 14.04.2018, 18:06


Klar! Auch in der 3. Liga wäre ein echter Fan weiter mit Herzblut dabei...
Und... ja... noch gibt es eine minimale Chance...
Aber mal ne Frage! Wenn es doch nicht klappt mit dem Klassenerhalt... welche Spieler um Kader habe gültige Verträge für die 3. Liga? Ich finde darüber leider keine Info's. Kann mir da jemand genaueres sagen???
:teufel2: :?: :teufel2:



Beitragvon Schwebender Teufel » 14.04.2018, 18:30


Naja was soll er auch anderes sagen das sind halt die üblichen Durchhalteparolen. Aber eins ist klar gewinnt Heidenheim morgen war es das selbst bei einem Darmstädter Sieg wird es schon sehr sehr unrealistisch bei der Tordifferenz. Aber warten wir den morgigen Tag ab dann werden wir schlauer sein. :tv:



Beitragvon kantersieg » 14.04.2018, 18:43


So, nun ist der Abstieg also vollzogen.

Die positive Bewertung der Mannschaft in den letzten Wochen kann und konnte ich nicht nachvollziehen. Zum Klassenerhalt benötigt man dieses Jahr ca. 38 bis 42 Punkte. Das heißt ca. 20 Punkte pro Halbserie. Wir haben nun in der Rückserie vier Spieltage vor Schluss 18 Punkte geholt. Das heißt, heute ist noch nicht klar, ob wir in der Rückrunde die erforderliche Punktzahl holen, von einer Aufholjagd auf die fehlenden Punkte der Vorrunde gar nicht zu reden.

Wir waren seit dem 10. Spieltag nie näher als 5 Punkte hinter dem rettenden Platz.

Was wollen wir eigentlich? Abgesehen von den Schmerzen, die uns diese Situation bereitet, muss man eingestehen, dass dieser Abstieg 1000 % verdient und folgerichtig ist. Das muss man akzeptieren.

Ob es eine Zukunft für unseren Verein gibt, das werden wir sehen. Selbstverständlich ist das nicht. Tolle Sprüche Einzelner hier, Treue unabhängig von der Liga. Die Erfahrung, auch die Beobachtung in unserem Stadion, sagt mir etwas anderes.

Wie man mit der Situation umgeht, bleibt jedem Einzelnen überlassen. Der Niedergang und das Missmanagement seit 2012 hat viel Kraft und Lebensfreude gekostet. Die Hoffnung, dass mit dem Abstieg in Liga 3 irgendetwas besser wird, soll jeder selbst beurteilen.

Vielleicht ist es nun gut, dass es zu Ende ist. Ich lasse es auf mich zukommen, ob die Zukunft meines Vereins in Liga 3, Liga 4 liegt oder ob er liqudiert wird. Ich bin auf alles vorbereitet, das solltet auch ihr sein.

Krank und aggressiv macht mich allerdings, wenn ich das verlogene Gesicht vom Scharlatan Kuntz im Fernsehen sehe, der in bester Laune seine "Erfolge" dem dummen Volk verkauft (wie über ein Jahrzehnt ja auch bei uns). Gemäß Kuntz ist unser Verein ja aufgrund seiner Weichenstellungen nachhaltig für eine erfolgreiche Zukunft aufgestellt. Das Wort Hass trifft meine Empfindungslage am Besten.



Beitragvon diabolo666 » 14.04.2018, 18:53


Wann hört ihr Deppen von dbb eigentlich endlich auf diese hirnamputierten Straftäter zu hofieren die andere Menschen in Lebensgefahr bringen und dem Verein massiv schaden??

Ich wünsche mir, dass sich so ein Feuerteufel mal sleber in Brand steckt



Beitragvon Lonly Devil » 14.04.2018, 18:59


Thomas hat geschrieben:... ... Doch dann wendet sich das Blatt erneut! Zur zweiten Halbzeit sorgen die Lautrer Ultras mit zahlreichen Bengalos im wahrsten Sinne des Wortes für frisches Feuer auf den Rängen.
... ...

Da die Verantwortlichen selbst von DBB ausgemacht wurden, werden sie für die anfallende Geldstrade hofentlich auch zur Kasse gebeten.
Anmerkung: Mit DBB, ist nicht Deutscher Beamten Bund gemeint. :oops:

Unser Verein hat es nämlich nicht mehr so dicke.


:nachdenklich: Wenn diese "Fans" allerdings einen Investor der jährlich 10 Mio +X abdrückt für unseren Verein bringen, dürfen sie jedoch gerne weiterzündeln. :wink:
Zuletzt geändert von Lonly Devil am 14.04.2018, 19:13, insgesamt 2-mal geändert.
https://www.youtube.com/watch?v=VYpd-2buQc0

Weiter geht die wilde Fahrt, hart auf Kante zum Abgrund. Möge sie heil überstanden werden.



Beitragvon bjarneG » 14.04.2018, 19:01


Erstens war Kuntz nur 8 Jahre da, zweitens waren nur 2 Saisons davon nicht erfolgreich, drittens betrug der Rückstand am 22. Spieltag 2 und am 23. Spieltag 3 Punkte, viertens hat sich Kuntz den Titel bei der U21-EM nicht nur ausgedacht, fünftens ist der Abstieg noch nicht vollzogen...

Aber das kommt davon, wenn einem vor lauter Hass die Sinne vernebeln, dann wird sich halt was zusammengesponnen und vom dummen Volk gelabert.. :nachdenklich:
Bastion of Invincibility:
https://youtu.be/yReV_839SsU
This is our story:
https://youtu.be/Zytoc5vLIEI



Beitragvon Lonly Devil » 14.04.2018, 19:08


bjarneG hat geschrieben:... ...
Aber das kommt davon, wenn einem vor lauter Hass die Sinne vernebeln, dann wird sich halt was zusammengesponnen und vom dummen Volk gelabert.. :nachdenklich:


Kann es sein, dass Du dich da etwas verschrieben hattest? 8-)
... ...
Aber das kommt davon, wenn einem vor lauter Hass die Sinne vernebeln, dann wird sich halt vom dummen Volk was zusammengesponnen und gelabert.. :nachdenklich:
:wink:
https://www.youtube.com/watch?v=VYpd-2buQc0

Weiter geht die wilde Fahrt, hart auf Kante zum Abgrund. Möge sie heil überstanden werden.



Beitragvon kantersieg » 14.04.2018, 19:14


bjarneG hat geschrieben:Erstens war Kuntz nur 8 Jahre da, zweitens waren nur 2 Saisons davon nicht erfolgreich, drittens betrug der Rückstand am 22. Spieltag 2 und am 23. Spieltag 3 Punkte, viertens hat sich Kuntz den Titel bei der U21-EM nicht nur ausgedacht, fünftens ist der Abstieg noch nicht vollzogen...

Aber das kommt davon, wenn einem vor lauter Hass die Sinne vernebeln, dann wird sich halt was zusammengesponnen und vom dummen Volk gelabert.. :nachdenklich:


Nur 2 Saisons nicht erfolgreich? Ich bewerte die alle Saisons ab 2012 als nicht erfolgreich, in dieser Zeit wurden alle Ziele verfehlt.

Am 23. ST hatten wir 6 Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz, am 23. ST 4 Punkte. Wovon redest Du?

Die Sinne vernebeln? Man ist hier Kuntz 8 Jahre (ja, da hast Du Recht) kritiklos gefolgt, die Folgen sieht man nun. Der jetzige Abstieg ist nicht nur der vorherigen Führung anzulasten, er ist die Konsequenz aus 10 Jahren schlechter Arbeit in der Führung des FCK.



Beitragvon daachdieb » 14.04.2018, 19:22


kantersieg hat geschrieben:Man ist hier Kuntz 8 Jahre (ja, da hast Du Recht) kritiklos gefolgt, die Folgen sieht man nun.

Was man "nun" sieht sind die Folgen der Durchblicker zu Beginn des Jahrtausends, die 2005 mit dem Stadion völlig ohne Sinn und Verstand ein Finanzkonstrukt bastelten, 2006 den Verein in die 2. Liga führten bis er 2008 fast in der 3. Liga endete.

Kuntz hatte genau 3 "kritiklose" Jahre und dann kamen die Märchenerzähler.
Oderint, dum metuant



Beitragvon niemand27 » 14.04.2018, 19:25


kantersieg hat geschrieben:Der jetzige Abstieg ist nicht nur der vorherigen Führung anzulasten, er ist die Konsequenz aus 10 Jahren schlechter Arbeit in der Führung des FCK.


Falsch! Es sind deutlich mehr als 10 Jahre! Die Misere begann direkt nach der Meisterschaft 98, als man mit dem Geld um sich geworfen hat, als ob es kein Morgen gibt. Mit der Krönung WM-Standort sein zu wollen. Ich krieg direkt Gänsehaut, weil ich mich - während ich das schreibe - an Jäggi erinnern muss. :shock:
Warnung! Dieser Verein gefährdet Ihre Gesundheit



Beitragvon De Sandhofer » 14.04.2018, 19:38


Bitte hört doch einfach auf immer den Schuldigen für diese Saison zu suchen. Die einen sagen es war der Jürgen Friederich,die Anderen es war Kuntz.Vielleicht war es aber auch,eine unglaublich schlecht zusammengestellte Mannschaft oder der Trainer konnte mit dieser Mannschaft nichts anfangen. Hier meine ich NM.Das aber ist völlig Wurscht,weil wir einfach in dieser Situation sind und durch diese endlosen Diskussionen,geht nur Energie verloren,die wir für einen Wiederaufbau benötigen.Noch sind sind wir nicht abgestiegen,aber der Patient braucht schon Sauerstoff und wiederbelebende Maßnahmen.Ich würde auch lügen,wenn ich behaupten würde ich freue mich auf die dritte vielleicht auch vierte Liga.Habe aber schon in einem anderen Thread geschrieben einmal Betze immer Betze.Nur der Weg zurück wird schwer, lang und steinig.Wir werden einen langen Atem brauchen.Wenn aber alle zusammenhalten und wir uns nicht immer von der Vergangenheit aufhalten lassen,bin ich überzeugt wir werden wieder zurückkommen. :teufel3: :teufel3: :teufel3:
Zuletzt geändert von De Sandhofer am 14.04.2018, 19:40, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon kantersieg » 14.04.2018, 19:39


niemand27 hat geschrieben:
kantersieg hat geschrieben:Der jetzige Abstieg ist nicht nur der vorherigen Führung anzulasten, er ist die Konsequenz aus 10 Jahren schlechter Arbeit in der Führung des FCK.


Falsch! Es sind deutlich mehr als 10 Jahre! Die Misere begann direkt nach der Meisterschaft 98, als man mit dem Geld um sich geworfen hat, als ob es kein Morgen gibt. Mit der Krönung WM-Standort sein zu wollen. Ich krieg direkt Gänsehaut, weil ich mich - während ich das schreibe - an Jäggi erinnern muss. :shock:


Da hast Du Recht. Wobei: Auch Jäggi sind unsere Mitglieder nahezu kritiklos gefolgt. Was sagt uns das? Ist unsere Organisationsform e. V. nach den Beobachtungen der letzten ca. 15 Jahre wirklich sinnvoll?



Beitragvon SEAN » 14.04.2018, 19:57


Wer schlußendlich der "Schuldige" ist, kann man schwer sagen, dazu gibt es viele Faktoren, die sich nicht recherchieren lassen.
Wenn ich mal eine "These" aufstellen darf, in meinen Augen haben alle daran schuld, die seit der Meisterschaft 1998 was zu sagen hatten, mit Ausnahme der aktuellen Führung. Ich wüßte wirklich nicht, was man Banf, Frontzeck/Strasser und Bader vorwerfen kann. Klatt hat keine sportlichen Entscheidungen getroffen, und das er versucht, ein Stückweit die Kohle zusammenzuhalten, find ich durchaus legitim. Das hätte es vieleicht seit dem Abgang von Ohlinger schon früher gebraucht. Was ich persönlich sehr schwer einschätzen kann ist Notzon. Waren ihm die Hände bei der Kaderplanung gebunden, hatte er nach dem Abgang von Stöver zu wenig Zeit? Es sieht bei den guten Winterzugängen eher nach der mangelnden Zeit aus, aber war es so?

Da man durchaus noch hoffen kann, das wir die Klasse halten, müssen wir nun mal abwarten und ruhe bewahren, wenn wir von außen die Unruhe reinbringen, können wir sofort einpacken. Es wird auch nix bringen, bei einem Abstieg den großen Wolf raushängen zu lassen, und alles und jeden in Frage zu stellen. Was man beurteilen kann ist alles ab der Winterpause mit der neuen Führung in der Chefetage und dem neuen Trainer. Und da gibt es nix zu meckern, im Gegenteil. Steigen wir ab, müssen wir versuchen, mit "guter Stimmung" in die Vorbereitung und in die Saison zu gehen. Es wird viele neue Spieler brauchen, und die guten werden nicht kommen, wenn wir uns bis Ende Juli zerfleischen. Es geht um den größten Neuaufbau der Vereinsgeschichte, da kucken sich die Kandidaten, vor allem die erfahrenen, garantiert an, wie die Stimmung in und um den Verein ist. Je positiver, je höher die Chance, das wir bei ähnlichen Angeboten von anderen Vereinen die Nase vor haben.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Zizou91 » 14.04.2018, 20:05


eye of the tiger hat geschrieben:Kein Abschenken, lasst das Band zwischen Mannschaft und Fans jetzt nicht mehr zerbrechen. Dresden muss nächste Woche bei uns Federn lassen. Wer von der aktuellen Mannschaft dann nächste Saison bei uns spielt? Keine Ahnung. Ich denke schon, dass wir ein paar halten können. Osawe, Mwene, Fechner, Seufert, Kessel, Borrello, Vucur vllt. Die bringen zwar oft genug zweitligareife Leistungen, sind aber auch mitverantwortlich für die schlechte Hinrunde. Ob da so viele Zweitligisten anklopfen werden? JICB, Moritz, Andersson, Spalvis werden nicht zu halten sein. 2 davon sowieso ausgeliehen. Die können aber alle mindestens Liga 2 oder Liga 1 spielen. Ein Spalvis ist unglaublich stark.


Das wäre für mich auch die zentrale Frage: Wer spielt nächste Saison bei uns?

Die Wahrscheinlichkeit die Klasse noch zu Halten ist nach dem Fehlenden 3er gegen Regensburg, sowie Bochum meines Erachtens auf 10-20% gesunken...

Daher: Wer wäre auch in Liga 3 dabei?

Wenn wir es schaffen würden um Altintop noch Seufert, Mwene, Borello,Abu Hanna, Fechner und Osawe zu binden wäre ich zufrieden, fast schon begeistert :!:

Glaube allerdings das wir es nicht schaffen, Mwene, Borello und Seifert zu binden...

Vucur, Ziegler sehe ich nicht als Verlust. Andersson und Spalvis, sowie Moritz werden wohl nicht zu halten sein...man darf gespannt sein.

Allerdings: Ich würde mir wünschen, wenn wir bereits jetzt schon Spieler dingfest machen würden, egal ob für Liga 2 oder 3.

Gjasula aus Liga 3 wäre ein super Typ für beide Ligen, Dick beispielsweise genauso...

Schon wir mal was da passiert :nachdenklich:
"Mentalität schlägt Qualität" Dirk Schuster

"...ich hab mein Lautern-Trikot, da brauch ich kein Bayern-Trikot" Jean Zimmer



Beitragvon Rheinteufel2222 » 14.04.2018, 20:21


daachdieb hat geschrieben:Kuntz hatte genau 3 "kritiklose" Jahre und dann kamen die Märchenerzähler.


Richtig. Dann kam Grünewalt und das Märchen von den Betze-Anleihe für das NLZ. Oder meinst du Konzok und das Märchen von der wirtschaftlichen Gesundung?

Der Märchenerzähler Onkel Tom kam ja erst viel später.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: HellMan und 6 Gäste