Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Eure Meinung ist gefragt: Würdet Ihr einen Trainerwechsel beim 1. FC Kaiserslautern befürworten?

Ja – es ist Zeit für einen Trainerwechsel
237
49%
Nein – Kosta Runjaic soll weitermachen
242
51%
 
Abstimmungen insgesamt : 479

Beitragvon Urli » 30.05.2015, 21:37


AlbiundIssi hat geschrieben:
Urli hat geschrieben:Kuntz könnte jeder Kritik, die wir immer wieder hier im Forum und anderrswo hören, mit Leichtigkeit den Wind aus den Segeln nehmen und einfach öffentlich erklären, dass er an den Transfers finanziell nicht partizipiert.


mir scheint, du spielst mit dem feuer...
stefan hatte auf einer versammlung angekündigt, jeden zu verklagen, der so etwas nochmal behauptet...

hast bock auf gerichtsverhandlungen?


hab ich nicht geschrieben, du kleiner Beißer. :wink:

So was würde ich nie behaupten, aber man hört es halt hie und da und es trägt auch seinen Teil dazu bei. Mir ist nicht bekannt, dass die Aufgabe eines VV sowas beinhaltet.

Ihr kommt jetzt langsam etwas aus dem Ruder. :lol:

Kuntz verklagt leidenschaftliche FCK Fans, super

Ob Fünfstück oder ein anderer, Hauptsache nicht mehr das



Beitragvon daachdieb » 30.05.2015, 21:40


Urli hat geschrieben:So was würde ich nie behaupten, aber man hört es halt hie und da ...

Typischer Rückzieher von einem, der beim Nonsens-Quatschen erwischt wird.
Wer Stimmen hört sollte einen Arzt aufsuchen.
Oderint, dum metuant
fck-jetzt.de



Beitragvon FCK58 » 30.05.2015, 21:52


Bist du etwa Arzt? :D
Ich meine natürlich nur. Weil du gerade wieder kommst, wie gerufen. :wink:
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon Urli » 30.05.2015, 21:56


daachdieb hat geschrieben:
Urli hat geschrieben:So was würde ich nie behaupten, aber man hört es halt hie und da ...

Typischer Rückzieher von einem, der beim Nonsens-Quatschen erwischt wird.
Wer Stimmen hört sollte einen Arzt aufsuchen.


da habt ihr aus all dem, was ich erneut zutreffendes geschrieben habe, einen winzigen Teil heraus gepickt. Und kommt schon mit Drohungen. Das bestätigt, was ich eh vermutet habe.

Wenn das so weitergeht, werde ich dem FCK so lange den Rücken zukehren, bis sich auf dem Berg was verändert und dieses sektenähnliche Vorgehen gegen Kritiker aufhört, die den Verein lieben und den Erfolg wollen.

Und die mitleiden, wenn einem unwürdige Auftritte ihrer Lieblingsmannschaft geboten werden.

Ja, ich bin Arzt.

You can fool some people sometimes, but you cannot fool all the people all the tinmes ...



Beitragvon salamander » 30.05.2015, 21:57


Lelle1967 hat geschrieben:Haben die Gladbacher nicht auch so eine leblose Schlaftablette ? Und der Hitzfeld erst. Der war ja so langweilig.


Stimmt vollkommen. Aber Du musst wissen, es gibt im Fußball 2 Arten von Schlaftabletten: Die, die richtig gut wirken - und die Placebos...

Die Tatsache, dass ein Trainer mehr oder weniger Temperament hat, ist solange nachrangig, wie er Erfolg hat. Runjaic hat nach gängigen Maßstäben Misserfolg, nachhaltig, jetzt in der zweiten Saison (es sei denn, man bemisst, wie er das tut, Erfolg an Ballbesitz- und Zweikampfqoten). Also beginnt man, nach Gründen zu forschen. Da stößt man dann auf eine in der Crunchtime nahezu leblose Mannschaft, und es liegt nahe, eine Linie von der wenig dynamischen Persönlichkeit des Trainers zur Spielweise seines Teams zu ziehen.

Hätte der FCK nach dem Bochumspiel mit vier Siegen durchgepowert, so würde man Runjaic Emotionslosigkeit als die Ruhe des Analytikers sehen. Haben wir aber nicht. Wir sind erneut eingebrochen. Und da darf man dann schonmal nach Gründen Fragen.



Beitragvon Urli » 30.05.2015, 21:57


Urli hat geschrieben:da habt ihr aus all dem, was ich erneut zutreffendes geschrieben habe, einen winzigen Teil heraus gepickt. Und kommt schon mit Drohungen. Das bestätigt, was ich eh vermutet habe.

Wenn das so weitergeht, werde ich dem FCK so lange den Rücken zukehren, bis sich auf dem Berg was verändert und dieses sektenähnliche Vorgehen gegen Kritiker aufhört, die den Verein lieben und den Erfolg wollen.

Und die mitleiden, wenn einem unwürdige Auftritte ihrer Lieblingsmannschaft geboten werden.

Ja, ich bin Arzt. :lol:

You can fool some people sometimes, but you cannot fool all the people all the times :) ...



Beitragvon Milkman1974 » 30.05.2015, 21:57


Leute, jeder Fan des FCK ist mitschuldig an der ganzen Situation! Wir sind der Verein und nicht ein ausgedienter Dorfpolizist und ein paar ausgelutschte ehemalige Spieler, die meinen nach 20 Spielen für den FCK irgendwo mit einem Teammanager- oder Trainer-Job versorgt werden zu müssen. Auch die immer wieder kehrende Kritik von erfolglosen Ewig-Gestrigen wie Briegel oder Basler kommt einem langsam zum Halse raus.

Wir haben es in der Hand, diese Verlierer und Maden, die sich nur am FCK laben, zum Teufel zu jagen und selbst für eine bessere Zukunft des FCK zu sorgen. Soll doch dieser Costa Brava Coach endlich den FCK verlassen. Solch einen farblosen, erfolglosen und faden Trainer kann den FCK nie weiterbringen. Wir brauchen endlich eine richtige Persönlichkeit. Ich denke da konkret an Einen wie Friedhelm Funkel. Seit Jahren erfolgreich, kontinuierlicher Arbeiter, eine Persönlichkeit, die endlich den FCK dahin bringt wo er hingehört - in die Bundesliga!
Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht (Gerry Ehrmann)



Beitragvon bazi » 30.05.2015, 22:08


Was soll die ganze Diskussion?
CK hat jetzt 2 Jahre lang guten Erfolg gehabt. Jedes Jahr über dem Saisonziel, dieses Jahr fast der Aufstieg. Mit einem Kader dem hier fast niemand was zugetraut hatte, genau gesagt, viele haben den FCK als Absteiger gesehen.
Junge Spieler zu U-21 Nationalspielern gemacht, super.
Hoffe, dass er bleibt, dann haben wir Hoffnung in den nächsten 1-2 Jahren tatsächlich aufzusteigen.
Kosta, bitte lass uns nicht im Stich.



Beitragvon AlbiundIssi » 30.05.2015, 22:09


au weia... jetzt spricht der milchmann...

klingt allerdings eher nach müllmann...

"Friedhelm Funkel. Seit Jahren erfolgreich"
der war gut... :lol:
Zuletzt geändert von AlbiundIssi am 30.05.2015, 22:16, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon daachdieb » 30.05.2015, 22:16


Urli hat geschrieben:... Vorgehen gegen Kritiker aufhört, die den Verein lieben und den Erfolg wollen.

Die Opferrolle steht dir/euch nicht zu.
Wer am Internet-Stammtisch oder einem TV-Mikrofon üble Nachrede unter dem Deckmäntelchen Hörensagen ablässt ist in meinen Augen Agitator und somit Täter.
Oderint, dum metuant
fck-jetzt.de



Beitragvon Fan1978 » 30.05.2015, 22:51


Merkt ihr eigentlich nicht, das wir uns alle selbst zerfleischen.Wir sind in 2 Lager geteilt und machen uns gegenseitig Vorwürfe wer der richtig denkende ist aber einen Konsens wird es so leider nicht geben.

Wißt ihr, mir ist ganz ehrlich Angst und Bange, viele haben ihre Mitgliedschaft gekündigt, viele werden keine neue Dauerkarte mehr anfordern und ich kann mir weiß Gott nicht vorstellen, das es nur aus Enttäuschung über den 4.Platz geschehen ist.

Es ist etwas essentielles verlorengegangen und das sind meiner Meinung nach 2 Dinge, Vertrauen und Hoffnung.
Die Außendarstellung im Kontext zur abgelaufenen Saison ist eine mittlere Katastrophe und mit Verlaub für jeden Fan der mehrere tausend km durch die Lande tingelt ein Schlag ins Gesicht und auch jene die den FCK als ihre einzige wahre Liebe verstehen,denen wird Stück für Stück die Liebe entzogen und gleichzeitig entsteht paradoxerweise irgendwann aus reinem Selbstschutz eine Art Gleichgültigkeit.Wir sind nun an einem Scheidepunkt Leute, Schuld ist nicht der ständige Nörgler=Kritiker und auch nicht die jenigen die an dem jetzigen festhalten wollen,nein es sollte doch bitte jeder bedenken, jeder Pro und Contra Fan hat seine Berechtigung und ist auch wichtig.Jedes funktionierende System, braucht seine verschiedenen Denker und Anreger um alles zu beleuchten auch wenn es mal aus der Reihe geht.
Das entscheidende ist, wie wird das System geführt und was lasse ich zu.Wir befinden uns in einem ganz gefährlichem Fahrwasser und ich hoffe ganz inständig, das die Verantwortlichen spüren das ihnen ihre Basis das ewigtreue Element aus den Fingern gleiten kann, wenn sie nicht bald lernen offener, transparenter und der Situation entsprechend angepaßter zu reagieren.

Die ganze Situation und deren Diskussion, wenn man mal genau hinschaut, ist nur das Ergeniss einer nicht klar definierten Strategie einerseits und auf der anderen Seite, durch die doch etwas unglückliche bisweilen unglaubwürdige Außeninterpretation dieser Strategie, in Verbindung mit dem tatsächlichen Ergebnis.
Meine Frage die ich dazu habe ist, was will der FCK eigentlich damit erreichen ??????
Im Grunde aber ist es doch egal welches Ziel interna ausgegeben wurde, am Schluß blieb mal wieder eine ganz tiefe und bittere Enttäuschung, der diesmal einen ganz tiefen Graben gezogen hat.

Eins muss klar sein, Schweigen und die nicht für nötig empfundene Selbskritik und auch das nicht vorhandene solidarisieren mit dem am Boden liegenden FCK Fan, werte ich als respektlos und schwerwiegenden Fehler.

Mein FCK Herz wird ewig schlagen aber das Vertrauen hat die jetzige Führung von mir leider nicht.
Zuletzt geändert von Fan1978 am 30.05.2015, 23:01, insgesamt 1-mal geändert.
Classic Support für den FCK
Bild



Beitragvon AlbiundIssi » 30.05.2015, 23:00


Fan1978 hat geschrieben:Merkt ihr eigentlich nicht, das wir uns alle selbst zerfleischen.Wir sind in 2 Lager geteilt und machen uns gegenseitig Vorwürfe [...] aber das Vertrauen hat die jetzige Führung von mir leider nicht.



und was hast du jetzt getan?
genau:
du hast dich auf die EINE seite gestellt, die mal wieder die führung stürzen will...

kannst du machen - aber warum dann diese seltsame einleitung, die scheinbar VERMITTELN will?

:nachdenklich:



Beitragvon Fan1978 » 30.05.2015, 23:06


@AlbiundIssi

Ich prangere lediglich an das die Führung ihren Teil dazu beiträgt das es zu solchen Unstimmigkeiten überhaupt gekommen ist.Das ich kein Vertrauen habe, heißt noch lange nicht das ich irgendetwas stürzen möchte.Das hast du etwas überzogen interpretiert.Kritik darf sein und muß sein.

Die Einleitung dient zum Verständnis,es soll auch nicht vermitteln, es soll einfach die Situation umschreiben, weil ich das Gefühl habe das so ziehmlich bei vielen die Nerven blank liegen.
Zuletzt geändert von Fan1978 am 30.05.2015, 23:11, insgesamt 1-mal geändert.
Classic Support für den FCK
Bild



Beitragvon AlbiundIssi » 30.05.2015, 23:10


leider verwechselt die mehrzahl der selbsternannten "kritiker" "kritik" ständig mit "unreflektiertem, beleidigendem dreinschlagen"

nur DAGEGEN wehre ich mich massiv und dauerhaft.

ob runjaic trainer bleiben soll oder nicht, kann man unterschiedlich betrachten -
aber bitte SACHLICH und fair.



Beitragvon Schlossberg » 30.05.2015, 23:11


salamander hat geschrieben:Hätte der FCK nach dem Bochumspiel mit vier Siegen durchgepowert, so würde man Runjaic Emotionslosigkeit als die Ruhe des Analytikers sehen. Haben wir aber nicht. Wir sind erneut eingebrochen. Und da darf man dann schonmal nach Gründen Fragen.

In der Tat.

Leider fehlen uns Außenstehenden zur Erstellung eines zutrefffenden Gesamtbildes wichtige Informationen. Wir konnten das sehen, was sich auf dem Platz abgespielt hat, und die Presse lesen.
Was wir aber nicht kennen, ist die Vertragssituation und der diesbezügliche Verhandlungsstand der einzelnen Spieler in der Endphase der Saison.
Ob ein Spieler 100% bringt, oder eben nur 95%, hängt von vielen Faktoren ab, untere anderem davon, was dem Spieler so im Kopf herumgeht.

Nehmen wir das Beispiel Zoller. Warum hat der in den letzten vier Spielen weder ein Tor gemacht noch eine besonders gute Leistung gebracht? Ist es ausgeschlossen, dass ihm sein Unterbewusstsein sagte, nächste Saison bin ich wieder beim Geißbock, was soll ich mir also hier ein Bein ausreißen?

Beispiel .. nein, zu diesem Verräter wollte ich hier eigentlich nichts mehr schreiben.

Beispiel Zimmer. In KA trifft er beim Fernschuss noch die Latte, in der Endphase der Saison gar nichts mehr, spielt einfach schwach. Ausgeschlossen, dass diverse fette Angebote seine Konzentration störten?

Beispiel Karl. Zielt gut, trifft meilenweit daneben. Macht sich beim Versuch lächerlich, vor der West Übersteiger a la CR7 zu zeigen. Bringt bei einer Riesenchance gegen den FCI nur ein Rollerchen s´zustande. Nagt der Neid auf die Vertragangebote, die immer nur die anderen bekommen, wo er doch ...?

Beispiel Heintz. Versucht sich als Flügelstürmer und Dribbelkünstler, was das Publikum zum Lachen bringen würde, wäre es nicht das Heimspiel gegen St. Pauli, in dem der Aufstieg verspielt wurde. Warum? War es der Berater, der ihm eingebleut hatte, wenn Du Offensivqualiäten zeigst, schlage ich ein höheres Gehalt für dich raus?

Runjaic hat viel richtig gemacht, aber auch so einiges falsch. Manches kann man ihm vorwerfen, z. B. seine eigenartige Wechselstrategie.
Aber für die diffuse Gefühlslage der Spieler in der entscheidenden Phase der Saison, die m. E. dazu beigetragen hat, dass die Normalform nicht annähernd erreicht wurde, sind andere mindestens ebenso sehr verantwortlich.



Beitragvon WernerL » 31.05.2015, 06:48


Urli hat geschrieben:Auch wenn Klopp mit der völlig unbekannten Truppe den Aufstieg verpasste, haben ihn die Fans abgöttisch geliebt und verehrt. Seine Mannschaft spielte offensiven und agressiven Fußball.

Und wie er hemmungslos weinte nach der Niederlage, wie er eigene Fehler eingestenden hat, wie er jeden einzelnen Spieler wieder motiviert und heißgemacht hat.

Verstehst du nun den Unterschied? - die Welt ist nun einmal nicht zweidimensional wie hier manche meinen



Das mag sein, dass Klopp so spielen lässt - es war anfangs aber nicht erfolgreich - nicht erfolgreich wenn ich es auf den FCK beziehe, denn wir, scheinbar DU insbesondere, wollt doch schon nach Platz 4 alle entlassen!

Und Klopp ist anfangs 2 Mal krachend am Aufstieg gescheitert, obwohl man die ganze Saison über ganz oben war!
Und hier glaube ich schon, dass er bei FCK nicht überlebt hätte, aggressven Fussball hin oder her!

Man hat ihn in Mainz arbeiten lassen und Heidel nach den Aufstiegen 2004 und 2009 erkannt welche Art des Fussballs man auch mit NoName Teams man spielen lassen kann und man trotzdem BUndesliga damit spielt, das ist für mich der KERN!

Seither nennen die Mainzer selbst diesen Fussball " Mainzer Fussball" und machen sogar eine Marke daraus!

Es ist genau der Klopp sche Fussballstil, den auch Tuchel spielen lässt!
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon Naheteufel11 » 31.05.2015, 08:12


Tyosuabka hat geschrieben:
Luzifers Diener hat geschrieben: Behalte den Account nur um des Geldes wegen, das der Verein dadurch bekommt.


Da freut sich aber der Verein so kann sich Kuntz doch weiterhin selbst fürstlich entlohnen und nebenbei viele weitere kleine Orbans ausbilden. Die eine lebenslange Ausbildung genießen beim FCK die Chance bekommen sich im Profi Fußball zu etablieren nur um dann nach der 1. guten Saison sich für eine Mini Ablöse nach Leipzig zu verpissen.


Woher weisst Du eigentlich, wieviel Kuntz verdient ?
Und dann müsste unser Aufsichtsrat komplett zurück treten, denn der schließt den Vertrag mit Kuntz.
2,5 mio Ablöse sind immerhin doppelt so viel wie für Torrejon,was hast Du denn erwartet ?
Gott fragte die Steine, ob Sie Lautrer sein wollen. Da antworteten die Steine "Nein, dafür sind wir nicht hart genug".



Beitragvon Markie » 31.05.2015, 08:32


Ktown2Xberg hat geschrieben:Wenn er ein Paar Eier hätte würde er mit offenem Visier kämpfen. Go ahead, Punk. Make my day.


:lol: Offenes Visier, das von euch kleinen Geschäftsstellenschmierern.

Also, jede halbwegs ernstzunehmende Klitsche zahlt heutzutage variable leistungsabhängige Boni. Da Transfers zur Unternehmenserfolg beitragen, werden sie auch in die Boni einfließen.

Jetzt dürft ihr mich gerne verklagen, dann dürft ihr mal die Verträge offenlegen. 8-)



Beitragvon Naheteufel11 » 31.05.2015, 08:46


Markie hat geschrieben:
Ktown2Xberg hat geschrieben:Wenn er ein Paar Eier hätte würde er mit offenem Visier kämpfen. Go ahead, Punk. Make my day.


:lol: Offenes Visier, das von euch kleinen Geschäftsstellenschmierern.

Also, jede halbwegs ernstzunehmende Klitsche zahlt heutzutage variable leistungsabhängige Boni. Da Transfers zur Unternehmenserfolg beitragen, werden sie auch in die Boni einfließen.

Jetzt dürft ihr mich gerne verklagen, dann dürft ihr mal die Verträge offenlegen. 8-)


Wenn etwas nicht stimmen würde, warum handelt dann der AR nicht ?
Ich habe mich mit einem Ex-AR-Mitglied unterhalten, der hatte Kuntz eine einwandfreie Arbeit bescheinigt,an der es absolut nichts zu kritisieren gibt.
Alle Verträge werden ja durch den AR abgesegnet.
Da die Mitglieder einen aus Ihren Reihen-Matze Abel-in den AR gewählt haben, kann man mir nicht mit "Kuntz-Jüngern" kommen...und,was sagt Matze Abel?
Wenn was nicht OK wäre, würde er handeln.

P.S.: Ich arbeite nicht in der Geschäftsstelle,man trifft mich an de Buzz oder in 6.1.

Zu Runjaic: Was mir hier noch zu wenig genannt wurde, sind die ungefährlichen Standards.Schon unter Sasic hatte die kurze Ecke mit 2 Spielern wenig Sinn ergeben.
Darmstadt spielte auch net gut, ist aber durch die vielen Standards aufgestiegen.
Das ist für mich mit ein Grund, warum die Stürmer so wenig treffen !
Gott fragte die Steine, ob Sie Lautrer sein wollen. Da antworteten die Steine "Nein, dafür sind wir nicht hart genug".



Beitragvon allar » 31.05.2015, 09:12


Also ich bin auch ein Runjaic Kritiker, denke aber, dass es zu kurz gegriffen ist, ihm die Schuld für alles zu geben.
Gerade mal 4 Punkte mehr, und wir wären aufgestiegen, genau genommen ist es sogar nur 1 Sieg, der uns fehlt, und zwar gegen Darmstadt.

Würden wir aufsteigen, würden dann 50% 'Runjaic raus' rufen? Vermutlich nicht.
Ich glaube sogar, dass Runjaic in der 1.Liga mit besseren Spielern durchaus hätte mithalten können. Vor allem hätten wir ein eingespieltes Team + System gehabt, wenn wir aufgestiegen wären.

Runjaic ist gescheitert mit einem System, für das er nicht die richtigen Spieler hat, bzw. Spieler, die ihn mehr oder weniger im Stich gelassen haben (Demirbay, Stöger, Younes). Ich kann mir z.B. nicht vorstellen, das er denen verboten hat, den Ball rechtzeitig abzuspielen, oder ihnen gesagt hat, dass sie versuchen sollen durch 4 Gegenspieler zu dribbeln.

Auch unverständlich ist, dass man sich nach einem 1:0 immer bis zum eigenen Strafraum zurückgezogen hat. Wenn das Runjaics Taktik war, dann hätte er auch dafür sorgen müssen, dass die Mannschaft das kontern im Schlaf beherrscht.

Mit Leihspielern den Aufstieg zu schaffen, die eh in der nächsten Saison nicht mehr da sind, ist ein weiteres Manko. Wenn man man die Mentalität der Darmstädter mit unserer vergleicht, sieht man den Unterschied.

Das waren nur ein paar Beispiele.
Letztlich haben nicht alle Zahnräder ineinander gegriffen und deshalb sind wir 4., und das schon zum zweiten Mal.

Runjaic hat die Verantwortung dafür, aber auch Schupp und Kuntz, die ihm die Spieler geholt haben, aber denen aufgrund finanzieller Zugeständnisse auch die Hände gebunden sind.

Was jetzt?
Nochmal probieren mit dem gleichen Trainer und anderen Spielern?
Der x-te Neustart mit neuem Trainer und anderen Spielern?

Ich möchte das nicht entscheiden wollen, denn das ist wie die Wahl zwischen Pest und Cholera.

Das hört sich alles nicht prickelnd an.
Gute Entscheidungen resultieren aus Erfahrungen und Erfahrungen resultieren aus schlechten Entscheidungen.



Beitragvon Donauwörth » 31.05.2015, 09:24


Kosta mag ja ein guter Fußballlehrer sein, aber am Spielfeldrand war er mir immer etwas zu leise.



Beitragvon SEAN » 31.05.2015, 10:13


Donauwörth hat geschrieben:Kosta mag ja ein guter Fußballlehrer sein, aber am Spielfeldrand war er mir immer etwas zu leise.

Haste gehört, was Sippel im Abschiedsinterview am Berg gesagt hat? Man ist als Spieler in einem Tunnel, das man gar nicht so genau mitbekommt, was von der Tribüne kommt. Wenn man 40.000 nur "schemenhaft" registriert, wie soll man einen einzelnen wahrnehmen? Das geht vieleicht bei nem kurzen Gespräch an der Seitenlinie oder im Umfeld von 10 Metern. Dann hatt es sich aber auch.



Beitragvon sandman » 31.05.2015, 10:31


Mir schleierhaft, was alle immer an der "mangelnden Bewegung" an der Seitenlinie zu bemängeln haben. Da kann der von mir aus pennen...

ABER, das Gesülze in den Interviews, bei denen man sich jedesmal die Frage stellen muss "Will der uns jetzt verarschen?", die rätselhaften Auswechslungen und das nicht zur Mannschaft passende Spielsystem..das würde ich ihm viel eher ankreiden, als sowas belangloses..
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon salamander » 31.05.2015, 10:48


Schlossberg hat geschrieben:
salamander hat geschrieben:Hätte der FCK nach dem Bochumspiel mit vier Siegen durchgepowert, so würde man Runjaic Emotionslosigkeit als die Ruhe des Analytikers sehen. Haben wir aber nicht. Wir sind erneut eingebrochen. Und da darf man dann schonmal nach Gründen Fragen.

In der Tat.

Leider fehlen uns Außenstehenden zur Erstellung eines zutrefffenden Gesamtbildes wichtige Informationen. Wir konnten das sehen, was sich auf dem Platz abgespielt hat, und die Presse lesen.
Was wir aber nicht kennen, ist die Vertragssituation und der diesbezügliche Verhandlungsstand der einzelnen Spieler in der Endphase der Saison.
Ob ein Spieler 100% bringt, oder eben nur 95%, hängt von vielen Faktoren ab, untere anderem davon, was dem Spieler so im Kopf herumgeht.

Nehmen wir das Beispiel Zoller. Warum hat der in den letzten vier Spielen weder ein Tor gemacht noch eine besonders gute Leistung gebracht? Ist es ausgeschlossen, dass ihm sein Unterbewusstsein sagte, nächste Saison bin ich wieder beim Geißbock, was soll ich mir also hier ein Bein ausreißen?

Beispiel .. nein, zu diesem Verräter wollte ich hier eigentlich nichts mehr schreiben.

Beispiel Zimmer. In KA trifft er beim Fernschuss noch die Latte, in der Endphase der Saison gar nichts mehr, spielt einfach schwach. Ausgeschlossen, dass diverse fette Angebote seine Konzentration störten?

Beispiel Karl. Zielt gut, trifft meilenweit daneben. Macht sich beim Versuch lächerlich, vor der West Übersteiger a la CR7 zu zeigen. Bringt bei einer Riesenchance gegen den FCI nur ein Rollerchen s´zustande. Nagt der Neid auf die Vertragangebote, die immer nur die anderen bekommen, wo er doch ...?

Beispiel Heintz. Versucht sich als Flügelstürmer und Dribbelkünstler, was das Publikum zum Lachen bringen würde, wäre es nicht das Heimspiel gegen St. Pauli, in dem der Aufstieg verspielt wurde. Warum? War es der Berater, der ihm eingebleut hatte, wenn Du Offensivqualiäten zeigst, schlage ich ein höheres Gehalt für dich raus?

Runjaic hat viel richtig gemacht, aber auch so einiges falsch. Manches kann man ihm vorwerfen, z. B. seine eigenartige Wechselstrategie.
Aber für die diffuse Gefühlslage der Spieler in der entscheidenden Phase der Saison, die m. E. dazu beigetragen hat, dass die Normalform nicht annähernd erreicht wurde, sind andere mindestens ebenso sehr verantwortlich.


Natürlich ist es nicht so eindimensional, dass Runjaic allein verantwortlich ist für alles Übel. Ich habe schon zum Zur Mitte der Hinrunde darauf hingewiesen, dass die Ziele der ausgeliehenen Spieler nicht notwendigerweise deckungsgleich mit denen des FCK waren. Später mag das dann auch auf die zugetroffen haben, die wussten, dass ihre Zukunft nicht beim FCK liegt.

Aber die Situation trifft ja alle Profivereine in der Endphase der Saison und dennoch schaffen es einige Trainer, die Spannung in ihren Kadern hoch zu halten. Ich hab's jetzt nicht nachgerechnet, denke aber, dass wir in den letzten Spieltagen von allen Teams in den ersten beiden Ligen, für die es noch um etwas ging, wir mit am wenigsten Punkte geholt haben.

Und was Runjaic angeht, muss man nun mal jetzt den Daumen heben oder senken. Da steht auf der Haben-Seite

- hat aus neu zusammengestelltem Kader schnell ein funktionierendes Team gemacht
- hat einzelne, vor allem jüngere Spieler weiterentwickelt
- hat der Mannschaft ein funktionierendes System gegeben, das Stabilität verleiht
- hat, soweit man das sieht, die soziale Dynamik im Team souverän im Griff gehabt (Unzufriedenheit, Eifersüchtelei, Grüppchen etc.pp.)
- hat immer wieder Phasen gehabt (vor allem zu Beginn der Saison bzw. seiner Tätigkeit), in der die Mannschaft begeisterte
- funktionierte konfliktfrei mit dem Spirtdirektor

Auf der Sollseite steht

- "kann" nur ein System, den langsamen Aufbau über viele Stationen, der aber aufgrund limitierter Spieler zu langsam und ungenau ist, um gegen die dann formierten Abwehrreihen ausreichend Chancen zu kreieren.
- Durch die große Statik bei der Spielweise sind für für spielerisch schwächere gegnerische Teams und Trainer leicht ausrechenbar.
- Wesentliche potenzielle Stilmittel modernen Fußballs sind kaum oder gar nicht vorhanden: Schnelles Umschaltspiel, Spiel über Außen, brauchbare Standards.
- Die Mannschaft reagiert trotz hohem Ballbesitzanteil seltsam lethargisch und passiv: Nach eigener Führung zieht man sich ohne sichtbaren Grund zurück, man "bettelt" um den Ausgleich, nimmt sich aus dem Spiel. Nach dem ersten Tor wird nicht aufs Zweite gegangen, nach dem zweiten nicht aufs dritte, vierte, fünfte.
- Die wirklich begeisternden Spiele sind rar. Als Normalfall bleibt eher ein gleichförmiges, im Tempo kaum variierendes Ballgeschiebe in Erinnerung. Mitreißender Fußball wurde, auch wenn von Vereinsseite anderes kolportiert wird, von Ausnahmen wie 1860 abgesehen, auch in Heimspielen nicht geboten.
- Trotz offenbar guter Stimmung im Team haben wir ein Mentalitätsproblem. Das manifestiert sich in einer gewissen Lustlosigkeit bei eigentlich schwächeren Gegnern, vor allem aber an der Art und Weise des Auftritts in den Saisonfinals 2014 und 2015. Im letzten Jahr wurden dafür vom Trainer öffentlich die älteren Spieler (Idrissou, Alushi) verantwortlich gemacht, in diesem Jahr die jüngeren (Demirbay, Younes).
- seine Aussendarstellung ist eher schwach: zur Selbstkritik nicht fähig, arrogant-spöttischer Grundausdruck, fan-fern, unemotional. Haben wir den Aufstieg verpasst, probieren wir es halt nochmal. Er hat den Habitus eines Erfolgstrainers, aber die Ergebnisse passen nicht zum Ego.

Das Problem ist nun, dass sich die Defizite nun schon weitgehend unverändert durch die zweite Saison ziehen. Runjaic hat sich selbst da kaum weiterentwickelt. Jeder weiß, was uns in der nächsten Saison mit ihm erwartet: Langsames Ballgeschiebe. Ich halte auch die Analyse ("Knipser fehlt") für falsch. Unser Spiel krankt am Spiel im vorderen Drittel, ist zu langsam, die Stürmer bekommen wenig verarbeitbare Bälle und die mit dem Rücken zum Tor. Da nützt auch der beste Goalgetter nichts. Runjaic müsste seine Spielphilosophie völlig umstellen, um dies zu ändern, und das wird er nicht tun.

Deshalb wünsche ich mir einen neuen Trainer mit neuen Ideen. Ich denke, etwas Inspiration würde dem Verein gut tun. Ich gebe gerne zu, dass ich mir attraktiveren Fußball wünsche und noch nicht soweit bin, mir den Klassenerhalt in Liga 2 als Erfolg schönzumalen. Und ich glaube, dass der Ruf nach Kontinuität in der Spielweise in unserem Fall auf den Holzweg führt.



Beitragvon Rheinteufel2222 » 31.05.2015, 11:19


salamander hat geschrieben:Und was Runjaic angeht, muss man nun mal jetzt den Daumen heben oder senken. Da steht auf der Haben-Seite
...
- funktionierte konfliktfrei mit dem Spirtdirektor


Sicher?
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: greenharley, Spätzünder und 38 Gäste