Wer kommt, wer geht? Wechselgerüchte rund um den FCK.

Beitragvon Mac41 » 24.05.2014, 14:25


Ktown2Xberg hat geschrieben:Ich gehe davon aus dass Zoller geht. Aber ich glaube auch nicht, dass wir uns über den Tisch ziehen lassen werden und "weit" unter 3 Millionen verkaufen.


Es gibt zwischen den 2 oder den 3 Millionen ja noch ein paar andere Verhandlungsalternativen, z.B. der Verzicht auf eine einmalig und dann höhere Ablösesumme (hier 3 Millionen), gegenüber einer hohen Gewinnbeteiligung bei Weiterverkauf bei niedriger Ablöse.
Zudem sind in diesem Falle die Zahlungsoptionen interessant.
Wir wissen nicht, wie die "Auflage" der DFL genau aussieht und welche Konsequenzen sie hat. Aus diesem Grund reduziere ich mich mal auf das operative Geschäft (G&V) und lasse Bewertungen und Abgrenzungen erst mal außen vor.
Dennoch sollte der Verkauf von Borusiuk schon deutlich an 2 Millionen rangehen, damit sein Abgang die Bestandsausbuchungen deckt und die Bilanz 2013/14 nicht vollständig verhagelt wird. Das ist für den Gewinn bis Jahresende erst mal unerheblich, der muss aus dem operativen Ergebnis kommen, doch für die Folgejahre würde ein deutlicher Verlust neue Auflagen bei der Lizenz und wohl auch Strafen Seitens der DFL provozieren.
Bei sinkenden Einnahmen aus Zuschauern und TV Ranking, Sponsoren wohl auch, (nach Plan und auch real) kann der operative Verlust, der im letzten Halbjahr ohne Pokal bei 2 bis 3 Millionen lag, nur durch entsprechende Verkaufssummen (bei Fortounis muss man, wie bei Ariel, seinen Restwert abziehen) und die Reduktion des Spieleretats ausgeglichen werden.
Hasta la Victoria - siempre!



Beitragvon Ktown2Xberg » 24.05.2014, 14:44


Rheinteufel2222 hat geschrieben:Auch die anderen genannten Alternativen sind in der Theorie möglich. Fraglich ist, wie realistisch diese sind.



Sorry, hier reagiere ich empfindlich - das ist ein altes @wai-Argument. Frei nach dem Motto "realistisch ist, was ich behaupte - der Rest ist Theorie".

Dass wir für Fortounis Geld bekommen ist beispielsweise angesichts der aktuellen Quellenlage nicht weniger wahrscheinlich als dass es Kohle für Simon gibt.

Vor allem finde ich das Praxis/Theorie-Argument immer etwas fadenscheinig, wenn dann fleißig Vermutungen extrapoliert werden.

Rheinteufel2222 hat geschrieben:Für Zoller gibt es immerhin ein konkretes Angebot und die Bereitwilligkeit, mit der Kuntz ihm die Freigabe erteilt hat, deutet zumindest schon sehr stark daraufhin, dass lukrative Angebote für andere Spieler nicht in Sicht sind.


Da ist, wie schon in Deinem vorigen Post, abermals eine Kausalkonstruktion drin, über die Vermutungen als Fakten verkauft werden. "Freigabe = keine anderen Optionen in Sicht". Wie kommst Du darauf? Das, was unsere Verantwortlichen zu entscheiden haben ist deutlich komplexer. Und auch hier nur mal theoretisch (vereinfacht, in der Praxis ist es ja nur komplexer): Die Entscheidung über die Freigabe hat doch mehr Faktoren als "wen schicke ich Weg, damit die DFL zufrieden ist":

- Zu welcher internen Einschätzung kommt man bezüglich des Entwicklungspotentials und der Verlässlichkeit, mit der der Spieler das aktuelle Niveau bringt?

- Wie verhält sich das Profil des Spielers zu der Idee von Fußball, die man auf dem Platz verfolgen will?

- Und ab welcher Summe schafft eine Ablöse mit Blick auf den Kader Gestaltungsoptionen, die den Verlust des Spielers mehr als nur wettmachen?

Rheinteufel2222 hat geschrieben:Bei einem gleichbleibenden Spieleretat würde sich der Verlust bis zum Jahresende weiter erhöhen.


Es sei denn, die Einahmen verbessern sich. Oder andere Ausgabeposten verringern sich (Stichwort Pachtvertrag; wenn der durchkommt, sparen wir bei der Stadionmiete fast eine Million).

Das was Du da als Gewissheit einkalkulierst ist zum jetzigen Zeitpunkt eben nicht mehr, als "gefühltes Wissen" das sich aus der allgemeinen Stimmungslage speist. Fakten hat hier bisher keiner zur Hand.

Das könnte man jetzt weiter so durchspielen.

Wie groß die Unsicherheiten in Sachen NLZ usw. sind weiß keiner von uns (pure Spekulation, aber ich darf ja auch mal mit Vermutungen um mich werfen: Vielleicht gibt's längst ein Rechtsgutachten, lange vor der Antwort der EU?).

Woher nimmst Du die Vermutung, dass die Zuschauerzahlen weiter runter gehen? Work's both ways...

Und zu Sportfive: Es hieß doch erst, Kuntz habe selbst Sponsorenverhandlungen geführt. Ich weiß schon welches Narrativ sich hier im Forum in der Hinsicht durchsetzen würde: Kuntz hat niemanden gefunden und musste dann halt bei Sportfive verlängern. Genau so gut könnte man doch vermuten, dass Kuntz schon gute Angebote hatte, Sportfive verlängern wollte, andere Vermarkter sich zu den guten Angeboten verhalten haben - und als Sportfive seine "Matching Bid"-Option gezogen hat im Vertrag eine Garantiesumme gelandet ist, die sogar
höher als die Latschenkiefer-Summe ist.

Versteh mich nicht falsch, ich gehe nicht davon aus, dass das so ist - ich setze aber auch nicht einfach das Gegenteil voraus. Im Moment werden hier viele pessimistische Einschätzungen als Gewissheiten, wahrscheinlichste Optionen usw. verkauft - und bei genauerem Hinschauen speisen sich diese Einschätzungen aus nichts anderem als der allgemeinen Depri-Stimmung.

Und um den Bogen zu Zoller zu kriegen:

Das Narrativ, der FCK sei hier der "Getriebene" und könnte gar nicht anders als zu verkaufen, ist nur ein Spiegel - und eine Bestätigung - der aktuellen Stimmungslage. Ich bin kein Hellseher. Aber als Noch-nicht-Deprimierter sehe ich im freien Spiel der Kräfte auch genügende Optionen, in denen der FCK aus einem Zoller-Verkauf als Gewinner hervorgeht.

Time will tell.


@Mac:

Danke, mir ging's ja in erster Linie genau darum: Egal ob man optimistisch oder pessimistisch draufguckt - es gibt Alternativen.
Mein Verein ist drittklassig. Ich auch :D



Beitragvon Rheinteufel2222 » 24.05.2014, 15:07


Ktown2Xberg hat geschrieben:Time will tell.


Das sowieso.

Alles andere ist keine Gewißheit, aber auch mehr als nur reine Spekulation, sondern aufgrund der vorliegenden Informationen eine Wahrscheinlichkeitsabwägung. Eine größere Gewißheit gibt es nicht, wenn du etwas bewerten willst, was in der Zukunft liegt.

Nur zum Beispiel Zuschauerrückgang: Klar können die Zuschauerzahlen theoretisch wieder steigen. Aber sie sind tatsächlich rückläufig. Mit steigenden Zuschauerzahlen zu kalkulieren, wäre daher leichtsinnig. Wenns dann do so kommt, Glück gehabt. Sich darauf zu verlassen, wäre leichtsinnig.

Und ein Argument wird auch nicht alleine schon daher falsch, weil es von @werauchimmer kommt. Der liegt wahrscheinlich gerade besoffen unter dem Tisch, weil er gerade zwei weitere Jahre SK-Bashing gewonnen hat, aber selbst das ist nur wahrscheinlich und enthält ein paar Prozent Spekulation. Soll man es deswegen nicht schreiben dürfen?
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Ktown2Xberg » 24.05.2014, 15:12


Mir ging's ja auch nicht darum, dass das Argument von @wai kam. Ich finde es einfach immer wieder amüsant bis herausfordernd, wenn anderer Leute Interpretationen von den eigenen Interpretationen mit dem Hinweis auf Theorie und Praxis unterschieden werden.

Und schreiben darf man selbstverständlich alles. Sonst haben wir hier ja nix zu diskutieren :prost:

Einen schönen Samstag allen noch - über Berlin kommt grad die Sonne raus. Ich bin dann mal weg :)
Mein Verein ist drittklassig. Ich auch :D



Beitragvon Lonly Devil » 24.05.2014, 16:10


Wenn einer Zoller haben will, dann soll er gefälligst auch entsprechend Euronen abdrücken, oder verschwinden und die Klappe halten. :vertrag:

Wenn Zoller unbedingt weg will, soll er einen Verein bringen,der genügend Euronen abdrückt. Oder er soll eben bleiben, die Klappe halten und weiterhin gute Leistung für den Verein bringen. :vertrag:
Der größte Schuft im Land, ist und bleibt der Intrigant.
https://www.youtube.com/watch?v=VYpd-2buQc0



Beitragvon Belize » 24.05.2014, 16:18


Rheinteufel2222 hat geschrieben:
Ktown2Xberg hat geschrieben:Time will tell.


Nur zum Beispiel Zuschauerrückgang: Klar können die Zuschauerzahlen theoretisch wieder steigen. Aber sie sind tatsächlich rückläufig. Mit steigenden Zuschauerzahlen zu kalkulieren, wäre daher leichtsinnig. Wenns dann do so kommt, Glück gehabt. Sich darauf zu verlassen, wäre leichtsinnig.



Die Zuschauerzahlen werden steigen wenn wir wieder erfolgreich Fußball spielen, was leider mit vielen Rumpelfußballern schwer möglich sein wird.
Kei guter Sport, keine Zuschauer, keine guten Sponsoren, keine Kohle... weiterer Verkaufvon Tafelsilber und das ganze spiel geht von vorne los.
Vielleicht sollte man sich mal in Dortmund erkundigen wie man einen Verein, trotz fast Pleite, wieder auf den richtigen Weg bekommt.

Wird hier wieder 1.FCK-Fußball gespielt, kommen auch die Zuschauer wieder in Massen :teufel2: :teufel2: :teufel2:
Wo Zoller hin will, ist nur Nebensache, das bestimmen Geld, Besitzer und Berater :!: :!:



Beitragvon Mac41 » 24.05.2014, 18:27


Sooo einfach sollte man es sich nicht machen!
Dann nehm ich mir doch mal die Einzelpunkte vor:

Ktown2Xberg hat geschrieben:Dass wir für Fortounis Geld bekommen ist beispielsweise angesichts der aktuellen Quellenlage nicht weniger wahrscheinlich als dass es Kohle für Simon gibt.


Dafür hat aber Fortounis deutlich mehr gekostet als Zoller und er hat aufgrund seiner langen Vertragslaufzeit immer noch einen nicht unerheblichen Buchwert (incl. aktueller Abschreibung noch ca. 400 k€, wenn mich meine Erinnerung nicht trügt.) die muss auch von der Transfersumme abgezogen werden.
Bei Ariel ist die Differenz zwischen Buchwert (noch knapp 2 Millionen) und der möglichen Ablöse wohl negativ, insofern wird er die Bilanz sogar belasten.
Hier wird es übrigens sehr interessant zu sehen, wie die Aus/Einnahmen periodengerecht zugeordnet werden.

Ktown2Xberg hat geschrieben:
Rheinteufel2222 hat geschrieben:Für Zoller gibt es immerhin ein konkretes Angebot und die Bereitwilligkeit, mit der Kuntz ihm die Freigabe erteilt hat, deutet zumindest schon sehr stark daraufhin, dass lukrative Angebote für andere Spieler nicht in Sicht sind.


Da ist, wie schon in Deinem vorigen Post, abermals eine Kausalkonstruktion drin, über die Vermutungen als Fakten verkauft werden. "Freigabe = keine anderen Optionen in Sicht". Wie kommst Du darauf? Das, was unsere Verantwortlichen zu entscheiden haben ist deutlich komplexer. Und auch hier nur mal theoretisch (vereinfacht, in der Praxis ist es ja nur komplexer): Die Entscheidung über die Freigabe hat doch mehr Faktoren als "wen schicke ich Weg, damit die DFL zufrieden ist":

- Zu welcher internen Einschätzung kommt man bezüglich des Entwicklungspotentials und der Verlässlichkeit, mit der der Spieler das aktuelle Niveau bringt?

- Wie verhält sich das Profil des Spielers zu der Idee von Fußball, die man auf dem Platz verfolgen will?

- Und ab welcher Summe schafft eine Ablöse mit Blick auf den Kader Gestaltungsoptionen, die den Verlust des Spielers mehr als nur wettmachen?

Drösel es doch mal nach dem Geld auf.
Zum einen ist, wenn die Einnahmensituation so weitergeht wie in der Saison 13/14, mit einem Loch von mindestens 2 Millionen zu rechnen. Dieses könnte aber durch den Faktor TV Geld, weiterer Zuschauerschwund (Dauerkarten), Sponsoring (nur Garantiesumme-kein Werbepartner) ganz schnell sich nochmal verdoppeln, wenn man die Aussagen von Kuntz hinsichtlich des angestrebten Tabellenplatzes zugrunde legt.
Eine Reduktion des Kaders ist bisher nur erfolgt, bis auf SuPa, der aber im letzten Jahr wohl gehaltstechnisch als neutral anzusehen ist (Kostenübernahme durch Bochum), urch abgelaufene Verträge. Alle die blaue Briefe haben, können ihren Vertrag noch aussitzen, d.h. wir haben dann keine Reduktionen, ggf. erkaufen wir sie uns durch Abfindungen. Wie hier der ROI aussieht sollten wir abwarten. Wenn dafür aber neue Spieler kommen -wir werden das ja wohl nicht nur durch Jugendspieler machen- wird ein Teil der eingesparten Summe auf diese übertragen.

Ob der Spieler passt, ins System oder ins Gehaltsgefüge ist bei der G&V primär nur im monetären Bereich interessant, sekundär in der direkten und indirekten Verwertung, aber die erfolgt nicht bis zum 31.12.2014.

Ktown2Xberg hat geschrieben:
Rheinteufel2222 hat geschrieben:Bei einem gleichbleibenden Spieleretat würde sich der Verlust bis zum Jahresende weiter erhöhen.


Es sei denn, die Einahmen verbessern sich. Oder andere Ausgabeposten verringern sich (Stichwort Pachtvertrag; wenn der durchkommt, sparen wir bei der Stadionmiete fast eine Million).


Wo siehst du Möglichkeiten der Einnahmeverbesserung?
Ich sehe keine, aber ich lasse mich auch wohl mehr von der kaufmännischen Vorsicht und weniger vom Aspekt der Unternehmensentwicklung leiten.
Beim Budgetansatz der ablaufenden Saison war man an allen Stellen schon ans optimistische Limit gegangen. Zuschauerzahl (33.000 zu 29.500), TV Ranking (Platz 1 angesetzt, real Platz 2, -300.000 €), für die nächste Saison ist, siehe oben bei Zuschauern und damit Hospitility und Merchandising, sowie im TV Ranking keine Verbesserung zu erwarten. Nur wenn's wirklich prima läuft und der FCK mit seiner jungen Truppe durchstartet, dann sollte es möglich sein, über den Budgetansatz zu kommen. Einzig ein Weiterkommen im Pokal dürfte sich positiv auswirken, da nur das Überstehen der ersten Runde eingeplant werden durfte.
Bei den Ausgaben wird es eher schlimmer als geplant, denn die Mietreduktion ist ja erst einmal schwebend unwirksam. Es ist selbst dann nur bedingt richtig, wenn das Ok aus Brüssel sehr schnell kommt, denn solange das nicht erfolgt ist, muss der Verein die Summe zumindest zurückstellen. Zudem muss er die Mietrückstände aus den beiden Vorjahren (1,2 Millionen), die er nochmal bis 2016 gestundet bekommen hätte, ebenfalls zurückzahlen. Rückstellungen wurden dafür bisher aber nicht gebildet.
Ktown2Xberg hat geschrieben:Und zu Sportfive: Es hieß doch erst, Kuntz habe selbst Sponsorenverhandlungen geführt. Ich weiß schon welches Narrativ sich hier im Forum in der Hinsicht durchsetzen würde: Kuntz hat niemanden gefunden und musste dann halt bei Sportfive verlängern. Genau so gut könnte man doch vermuten, dass Kuntz schon gute Angebote hatte, Sportfive verlängern wollte, andere Vermarkter sich zu den guten Angeboten verhalten haben - und als Sportfive seine "Matching Bid"-Option gezogen hat im Vertrag eine Garantiesumme gelandet ist, die sogar
höher als die Latschenkiefer-Summe ist.


Wenn Sportfive nicht vollständig verblödet ist, dann werden sie keinen Vertrag abschließen in dem sie massiv Verluste machen. Sportfive vertreibt die Sponsoringrechte und bekommt davon eine Provision, wenn sie jetzt dem FCK eine Garantieeinnahme geben, dann ist die nie höher als Summe, die du von einem realen Sponsor bekommen könntest.
Der Vorteil von Sportfive ist es, das sie Signing Fees zahlen, d.h. der FCK bekommt jetzt Geld in die klammen Kassen. Für die Gewinnrechnung Ende 2014 ist das aber unerheblich, da die Signing Fee über die Laufzeit des Vertrages abgegrenzt werden muss.
Ktown2Xberg hat geschrieben:Und um den Bogen zu Zoller zu kriegen:
Das Narrativ, der FCK sei hier der "Getriebene" und könnte gar nicht anders als zu verkaufen, ist nur ein Spiegel - und eine Bestätigung - der aktuellen Stimmungslage. Ich bin kein Hellseher. Aber als Noch-nicht-Deprimierter sehe ich im freien Spiel der Kräfte auch genügende Optionen, in denen der FCK aus einem Zoller-Verkauf als Gewinner hervorgeht.


Sicher kannst du dir Konstellationen vorstellen, in denen der Verhandlungspartner des FCK vollkommen verblödet ist und Zoller unbedingt haben will. Sowas soll's im Fußball geben und es sind nicht nur Scheichs und Oligarchen.
Und das ist keine Anspielung auf Stefan Kuntz, der sich damals bei Schechter am Nasenring über den Sandstrand von Tel Aviv schleifen ließ.
Der ach so hochgelobte Eberl hat zum Beispiel für Luuk de Jong damals 12 Millionen hingeblättert, im Überschwang des Big Business, weil er es nach den 17 Millionen für Reus ja Dicke hatte. Und heute kann er froh sein, wenn einer den TM Marktwert von 7,5 Millionen zahlt.
Doch wird es für Zoller realistischer weise keine 6 Millionen geben, die 2,5 bis 3 sind schon ein ganz nettes Angebot.
Was ich meinte mit Alternativen, ist, das ich heute auf etwas Geld verzichte und bei der Gewinnsteigerung profitiere, d.h. 2 Millionen jetzt und 30% der zukünftigen Transfersumme oder Gelder bei Nationalmannschaftsberufung und...
Hier steht der FCK aber unter Zugzwang. Er muss jetzt das Geld haben und kann nicht auf eine spätere Verzinsung spekulieren. Und das wissen auch die potentiellen Käufer. Das sind im Business immer schlechte Bedingungen für Verhandlungen.

Die (sehr) optimistische Sicht der Dinge hat der FCK und in den letzten 3 Jahren ist kaum etwas so eingetreten, wie man es geplant hatte, sportlich und wirtschaftlich. Von daher ist eine realistische Sicht der Dinge im Verhältnis zu den Annahmen der FCK Führung leider immer schlechter, damit aber nicht unbedingt miesepetrig.
Hasta la Victoria - siempre!



Beitragvon hierregiertderfck » 24.05.2014, 18:56


Richtig so. Wenn sie nicht angemessen löhnen wollen, bleibt er hier.

Es wäre dann wohl im beidseitigen Interesse, wenn er sich weiter bei uns reinhängt.



Beitragvon AlbiundIssi » 24.05.2014, 21:08


auch ich sehe es so:

alles unter 3 millionen ist eine frechheit!



Beitragvon Hatschongelb » 25.05.2014, 01:10


Rheinteufel2222 hat geschrieben:
Hatschongelb hat geschrieben:
Wo stehen diese Auflagen?


Hier: http://www.rheinpfalz.de/sport/fussball ... -erhalten/ (bitte nicht von der Überschrift blenden lassen, gemeint ist da wohl ohne "Bedingungen", sondern den Text lesen)


Ok, danke.



Beitragvon paulgeht » 25.05.2014, 01:14


Hatschongelb hat geschrieben:
Rheinteufel2222 hat geschrieben:
Hier: http://www.rheinpfalz.de/sport/fussball ... -erhalten/ (bitte nicht von der Überschrift blenden lassen, gemeint ist da wohl ohne "Bedingungen", sondern den Text lesen)


Nochmal: Wo steht, dass der FCK zum 31.12.14 einen Gewinn ausweisen muss? In deinem verlinkten Artikel steht davon nichts, soweit ich das lesen kann.



Im Fettgedruckten:

Wie jeder Erst- und Zweitligist mit wiederholt negativem Eigenkapital ist der FCK aber von der DFL angehalten, für die Zeit bis Ende dieses Kalenderjahres einen Gewinn nachzuweisen.
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon Analyse » 25.05.2014, 02:48


Moin erstmal. Ich kann jetzt nicht so richtig verstehen, wie man Simon hier unbedingt noch halten will. Er hat sich wohl entschlossen in der 1.Bundesliga versuchen Fuß zu fassen, noch dazu sich wohl positiv für diese Kölner geäußert.
Ich möchte mal genau wissen, warum man einen Spieler hier halten sollte, der sich nicht zu 100 Prozent pro Lautern äußert. Ob nun 2,5 oder 3,1, das sollte nicht die Rolle spielen. Wir brauchen dringend die Kohle.
Kann hier wirklich manche Meinung nicht nachvollziehen.



Beitragvon hierregiertderfck » 25.05.2014, 14:23


Jo, genau. Ob 2,5 Mio. oder 3,1 Mio. spielt ja keine Rolle.

Wenn ein Spieler trotz Vertrag weg will sollte man ihn verkaufen, egal zu welchem Preis. :D

Am besten man schließt gar keine Verträge mehr ab, dass die Spieler hin wechseln können, wo sie wollen.

Aber mal im Ernst: Verträge sind doch dazu da, um einen möglichst großen Nutzen daraus zu schlagen, falls der Spieler verkauft werden soll.
Warum sollte man Köln 600.000 schenken?? Vor allem, da wir sie selbst besser gebrauchen können.
Einen Spieler unter Wert zu verkaufen, ist wohl das blödeste, was man machen kann.

Sorry, aber wenn ich so etwas lese, dass 600.000 keine Rolle spielen, nur weil der Spieler weg will... :schmoll:



Beitragvon Analyse » 25.05.2014, 14:33


Wenn du nochmal genauer den vorangegangen Beitrag liest, wirst du merken daß es mir darum ging ihn nicht hier im Team halten zu wollen. Er möchte hier nicht spielen, bekennt sich nicht zum Klub und würde gerne wechseln, also was soll der hier gehalten werden?!
Das zweite ist dann die Ablöseverhandlung und bevor hier versucht wird, ihn zu gehalten, weg damit. Man sollte auch in Betracht ziehen, was wir für ihn bezahlt haben. Wer ist dann hier der sture Verhandlungspartner?



Beitragvon ChrisW » 25.05.2014, 18:32


Hallo ihr da oben... wir sitzen am längeren Hebel. Keine Kohle, kein Zoller!
So einfach ist das Geschäft!
Wer für einen Zoller, der 13 Tore schoss, aber 30 hätte schießen müssen, und der am Ende auch nur Mittelmaß war, über 2,5 Mio zahlt ist eh selbst schuld. Wenn man sich überlegt, dass Frankfurts Jung für 2,5 Mio gewechselt ist, dann wäre Zoller ziemlich teuer.



Beitragvon mxhfckbetze » 25.05.2014, 18:41


Stürmer sind generell viel teurer als Verteidiger.



Beitragvon hierregiertderfck » 25.05.2014, 19:50


Analyse hat geschrieben:Wenn du nochmal genauer den vorangegangen Beitrag liest, wirst du merken daß es mir darum ging ihn nicht hier im Team halten zu wollen.
(...)

Habe ich sehr wohl gemerkt. Trotzdem sollte man dann nicht einfach mal eben auf 600.000 Euro verzichten.

Wenn man nach deinen Aussagen geht, macht bald jeder Spieler, was er will und muss nur eine Handbewegung machen, dass sein Vertrag aufgelöst wird.

Wenn nicht angemessen bezahlt wird, bleibt er hier und bringt Leistung, falls nicht findet er eben keinen Verein mehr und kommt auf die Tribüne. Das wird er sich schon mindestens zwei mal überlegen.

Der Kerl ist ein Profi, hat einen Vertrag unterschrieben und hat sich dementsprechend zu verhalten und nicht wie ein Kleinkind, dass unbedingt seinen Willen durchsetzen will (was ich von Zoller aber wohlbemerkt auch nicht denke).

"Identifikation" ist sowieso so eine Sache. Winken Vereine bei Heintz, Sippel, Orban, Zimmer usw. mit den Scheinen, wollen die höchstwahrscheinlich genau so weg wie Zoller.
Trotzdem unterstelle ich mal, dass sich diese Herren mit dem FCK identifizieren. :wink:

Ich finde es auch nicht gut, dass ein Zoller evtl. hier bleibt, der sich eigentlich für den FC entschieden hat. Insbesondere, da ich den FC auch soooo gerne mag.

Aber letztlich habe ich dann lieber einen Zoller beim FCK, als irgendeinen Stümper im Sturm, der gerade keinen besseren Verein findet und deswegen vorgaukelt er liebe den FCK und das Wappen küsst, wenn er nach 4 Monaten mal wieder eine Bude gemacht hat.



Beitragvon Thomas » 25.05.2014, 22:50


Laut Neue Osnabrücker Zeitung wandern 10% der Ablösesumme für Simon Zoller direkt weiter an den VfL Osnabrück:

Neue Osnabrücker Zeitung hat geschrieben:Ein Weiterverkauf von Simon Zoller vom 1. FC Kaiserslautern an einen Bundesligaverein, an dem der VfL mit 10 Prozent der Ablösesumme partizipieren würde – was nach derzeitigen Schätzungen wohl über 200000 Euro bringen könnte. „Wir wissen, dass der Spieler den Wechsel anstrebt – und der 1. FCK auch, weil er das Geld für seine Lizenzierung braucht“, so Wehlend. (...)

Quelle und kompletter Text: http://www.noz.de/deutschland-welt/vfl- ... zur-lizenz
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon paulgeht » 25.05.2014, 22:52


Wir wissen, dass der Spieler den Wechsel anstrebt – und der 1. FCK auch, weil er das Geld für seine Lizenzierung braucht“, so Wehlend. (...)


Wir sind ja wirtschaftlich gut aufgestellt.

Das klingt beinahe so, als hätten wir keine Alternative zum Verkauf - was wohl auch unsere Verhandlungsposition eher schwächt, wenn alle Welt weiß, dass wir das Geld brauchen.
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon T-RexFCK » 25.05.2014, 22:57


Ist das eine neue Information? Also die 10% für Osnabrück?

Ich wusste davon nichts.



Beitragvon attacke pfalz » 25.05.2014, 23:05


ich weiß gar nicht mehr ob das bei seinem wechsel erwähnt wurde.wundern tut mich das jedoch nicht,solche klauseln sind ja fast standard.ein grund mehr ordentlich kohle rauszuverhandeln.wenn wir das gehaltsniveau senken (womit man, bei vermehrt jungen spielern,rechnen kann)und z.b. fortounis verkauft wird,dann ist zollers verkauf auch keine pflicht.ich würd auf zeit spielen,den wollen während einer ganzen transferperiode doch bestimmt ne menge clubs...



Beitragvon Betze910 » 25.05.2014, 23:07


Ich frage mich nur wer diese Info in die Welt gesetzt hat das wir Geld zur Lizensierung brauchen?



Beitragvon waschbaerbauch » 25.05.2014, 23:08


Die Osnabrücker sind aber auch selten doof. Durch solche Aussagen drücken sie die Ablösesumme und damit ihren eigenen Gewinn



Beitragvon salamander » 25.05.2014, 23:36


T-RexFCK hat geschrieben:Ist das eine neue Information? Also die 10% für Osnabrück?

Ich wusste davon nichts.


Nö, wurde schon vor Monaten bei Transfermarkt gepostet. Ist auch absolut üblich und fair, so ein Deal. Könnte mir vorstellen,dass wir Köln auch so eine Klausel reinschreiben.

Auch nicht neu, sondern allgemein bekannt ist, dass wir das Geld brauchen. Warum sollte man sonst einen talentierten jungen Stürmer verscherbeln, der noch 3 Jahre Vertrag hat?



Beitragvon Lonly Devil » 25.05.2014, 23:52


Osnabrücker Zeitung
"Fehler bei Crowdfunding
VfL Osnabrück: Die Rechenspiele zur Lizenz

Osnabrück. Im Wettlauf gegen die Zeit im Kampf um die Drittliga-Lizenz biegt der VfL Osnabrück auf die Zielgerade ein: ... ... arbeitet VfL-Geschäftsführer Jürgen Wehlend zeitgleich an vielen weiteren Fronten. Ein Faktencheck zur VfL-Lizenz.
... ...
... ...
Mögliche Joker: Ein Weiterverkauf von Simon Zoller vom 1. FC Kaiserslautern an einen Bundesligaverein, an dem der VfL mit 10 Prozent der Ablösesumme partizipieren würde – was nach derzeitigen Schätzungen wohl über 200000 Euro bringen könnte. „Wir wissen, dass der Spieler den Wechsel anstrebt – und der 1. FCK auch, weil er das Geld für seine Lizenzierung braucht“, so Wehlend. Das Problem: Deadline für Liga zwei ist erst am 28. Mai – und damit für den VfL im Extremfall einen Tag zu spät, sodass dann auch hier eine Lösung nur per Zwischenfinanzierungs-Bürgschaft möglich wäre.
... ...
Die Prognose ( Anm. zum VfL ): Es wird genauso eng mit der Lizenz wie im letzten Jahr, und es bleibt bis zur letzten Minute spannend – schon allein aufgrund der Vielzahl der möglichen Wenn-dann-Optionen."
http://www.noz.de/deutschland-welt/vfl- ... zur-lizenz
----------------------------------------------------------------------------------------------------
Aha. Da weiß der Herr Wehlend ( laut Osnabrücker Zeitung ) nicht wie er die Lizensierung seines VfL gestemmt bekommt und spekuliert unter anderem mit Einnahmen aus unserem Zoller Transfer.
Aber er weiß, dass der 1.FCK, ein Verein mit dem er nichts am Hut hat, das Geld aus dem Zollertransfer für seine eigene Lizensierung braucht. :nachdenklich:
Der größte Schuft im Land, ist und bleibt der Intrigant.
https://www.youtube.com/watch?v=VYpd-2buQc0




Zurück zu Transfergerüchte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste