Archiv für Threads zu nicht mehr aktuellen Spielen.

Beitragvon Mia » 22.04.2019, 15:13


Hallo Teuflin1900

Auch ich bin, wie Alle, mit der derzeitigen Situation alles andere als zufrieden, und über den Saisonverlauf sehr enttäscht.

Vielen Dank aber für Deinen Beitrag, Denn bei aller Kritik sollten sich in diesen Forum wirklich nicht alle an Fan bezeichnen.
Wie geht noch mal der Text in unserem Betzte-Lied? ...



Beitragvon RedPumarius » 22.04.2019, 15:20


Rubert 1848 hat geschrieben:Verglichen mit anderen Vereinen muss man dem 1.FC Kaiserslautern geradezu Wohlfühl Atmosphäre attestieren. Wir begleiten den Niedergang vergleichsweise lethargisch. Als leistungshemmend oder gar hasserfüllt empfinde ich die Stimmung im Stadion ganz und gar nicht. Das ist mir alles als Entschuldigung für die Verantwortlichen viel zu billig.


Richtig! Wer von einer hasserfuellten Stimmung spricht, hat überhaupt keine Ahnung.
Im Gegenteil: Man buttert oftmals die Spieler nach mehrfach katastrophalen Auftritten noch in Watte, indem man noch klatscht und abklatscht.
Denen gehört gewaltig der Arsch aufgerissen.
Denn oftmals stimmt noch nicht einmal die Einstellung, was man am miserablen Einsatz sehen kann.



Beitragvon Südpälzer » 22.04.2019, 15:28


RedPumarius hat geschrieben:Richtig! Wer von einer hasserfuellten Stimmung spricht, hat überhaupt keine Ahnung.

Genau. Als Dresden vor fünf Jahren aus der 2. Liga abgestiegen ist, gab es ein großes Spruchband: "Ihr habt eine Stunde Zeit, die Stadt zu verlassen!"

Und bei uns? Ja, eben...
Lieber C-Klasse statt FC Becca!



Beitragvon Zamorano » 22.04.2019, 15:31


GerryTarzan1979 hat geschrieben:Weiss nicht, über was ihr euch beschwert. Habe gestern ein super Zusammenspiel gesehen. Klasse Vorstösse und eine richtige Balance zwischen Offensive und Absicherung. Mehrere schnelle Flankenläufe auf der Seite und dann mehrmals schnelles zupacken. Danach Absicherung der erbeuteten Sachen...
Also meine beiden Mädels hatten sichtlich Spass beim Ostereier suchen. Ich auch. :D


Witzig. :lol: :daumen:

FCK_FAN_1971 hat geschrieben:Ich möchte nur mal an Feldkamp und Rehhagel erinnern.
Es liegt an Hildmann, wenn die Mannschaft so rumgurkt.
Wenn es am Spielermaterial liegen würde, sollte er freiwillig hinschmeißen.


Keiner behauptet hier, dass SH der Übertrainer ist. Aber Feldkamps und Rehhagels wachsen nicht auf den Bäumen, und schon gar nicht auf drittklassigen. Die waren schon in der Bundesliga echte Ausnahmeerscheinungen.

Schau doch mal nach Stuttgart. Da geht die Mannschaft mit Weinzierl - hochgelobt für seine Arbeit in Augsburg, mit Schalke im Mittelmaß versunken - sang- und klanglos unter. Wäre es am Ende doch besser gewesen, an Korkut festzuhalten?

Schalke kämpft mit einem Millionenkader gegen den Abstieg - obwohl oder weil Tedesco sie trainiert hat? Freiburg macht auch keine großen Sprünge - trotz oder wegen Streich? Zitat aus dem Kicker: "Für die letzten drei SC-Partien stehen 1:11 Tore und null Punkte zu Buche." Also Streich raus?

Ich kenne keinen Trainer, der frei und bezahlbar wäre und dem ich zutrauen würde, die Arbeit besser zu machen als Hildmann. (Höchstens Kenan Kocak, aber ob der nach Lautern gehen würde?)

Abgesehen davon war doch spätestens zur Winterpause klar, dass wir mit dem Aufstieg nichts zu tun haben werden; vielmehr mussten wir aufpassen, nicht unten reinzurutschen. Jetzt stehen wir im einigermaßen gesicherten Mittelfeld. Mit einem schlechteren Trainer wären wir nicht mal da gelandet.
Zuletzt geändert von Zamorano am 22.04.2019, 15:35, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Oktober1973 » 22.04.2019, 15:32


FCK_FAN_1971 hat geschrieben:Ich möchte nur mal an Feldkamp und Rehhagel erinnern.
Es liegt an Hildmann, wenn die Mannschaft so rumgurkt.
Wenn es am Spielermaterial liegen würde, sollte er freiwillig hinschmeißen.


da ich ja nach wie vor aus der Beobachtung Trainingslager und Training pro Hildmann bin, sollte man mal uminterpretieren:
Wenn das Spielermaterial nicht ausreichend ist, sollten diejenigen für sich die Konsequenzen ziehen und den Weg freimachen, welche dieses Spielermaterial ( minus die von Hildmann eingebrachten Oberligaspieler ), als aufstiegstauglich fehlinterpretiert haben.
Und dafür bekämen sie dann den größten Respekt von den Fans. Das hätte was mit Anstand zu tun.
Aber wahrscheinlich wird für das Festhalten am Job das fehlende Geld als Ursache ins Feld geführt.



Beitragvon Zamorano » 22.04.2019, 15:32


Südpälzer hat geschrieben:
RedPumarius hat geschrieben:Richtig! Wer von einer hasserfuellten Stimmung spricht, hat überhaupt keine Ahnung.

Genau. Als Dresden vor fünf Jahren aus der 2. Liga abgestiegen ist, gab es ein großes Spruchband: "Ihr habt eine Stunde Zeit, die Stadt zu verlassen!"

Und bei uns? Ja, eben...


Naja, da bin ich doch froh, dass es bei uns anders ist.



Beitragvon ikea68 » 22.04.2019, 15:39


SL7:4 hat geschrieben:
Teuflin1900 hat geschrieben:
...Ich kann den angestauten Frust (gerade der letzten Jahre) auch stellenweise nachvollziehen, aber es kann nicht sein das man seine eigene Mannschaft alleine für diese Situation verantwortlich macht und nach jedem nicht gewonnen Spiel oder sogar unentschieden auspfeifft und Spieler persönlich beleidigt bzw. bedroht. das ist niveaulos und ein Armutszeugnis für die eigenen Fans!



Vielen Dank für diesen Beitrag, er hätte eine Full Quote verdient :daumen:

Seit Ausgabe der BA2 und Kapilendo schmeisst sich fast jeden Tag einer neuer Promi mit "Nähe" zum Verein vors Mikro, die Mannschaft muss ein Video drehen für Facebook, Klatt stellt sich in der Halbzeitpause hin und bettelt um Geld.

Glaubt eigentlich irgendjemand, die Spieler bekommen das nicht mit?

Wir haben keine Lizenz für die nächste Saison!!! wenn wir die Bedingungen nicht erfüllen!

Die Spieler wissen nicht, ob ihr Vertrag in sechs Wochen noch Gültigkeit hat!

Und Hildmann hat recht mit der Aussage zum Spiel gegen Ürdingen, die waren richtig gut!

Dann fing aber der ganze Bettel-Sch... erst richtig an :x Und die Mannschaft kackte ab - mein Eindruck!


Ach hört doch auf mit dem Ürdingen Spiel. Beide Spiele waren ein Aurutscher nach oben. Jetzt macht Hildmann schon einen auf Frontzeck und bedient sich des Ürdingen Spiels.

Und der ach so böse Druck, der von uns bösen Fans ausgeht. Denkt ihr vor 30 Jahren wäre auch so ein Schmusekurs gefahren worden wie heute. Wie lange sollen wir den Versagern noch zujubeln. Wenn ich denke was in Frankfurt und in Hamburg los wäre bei einer solchen Arbeitsverweigerung... Bei uns herrscht doch eine Wohlfühloase. Vielleicht brauchen die Möchtegernstars mal richtigen Druck.



Beitragvon roterteufel67 » 22.04.2019, 15:42


Wenn ich hier von einer schlechten oder gar hasserfüllten Grundstimmung lese, dann muß ich wohl bei den letzten 17 Heimspielen im falschen Stadion gewesen sein...... :?

Ein gellendes Pfeifkonzert nach der ersten unnötigen Heimniederlage gegen Preußen Münster wäre wohl angebrachter gewesen, damit die Spieler wissen, wohin der Hase zu laufen hat. Die meisten denken nach der Klatscherei bei 7 Unentschieden und 5 Niederlagen auf dem Betze, davon 8 Spiele ohne eigenen Treffer und oftmals kaum echten Torchancen, sie wären noch ganz gut gewesen.

Vor Jahren gab es des öfteren eine hasserfülte Grundstimmung, allerdings gegen den Gegner.
Diese giftige Atmosphäre hat sich auf unsere Mannschaft übertragen und sie hat entsprechend agiert. Man muß doch nur schauen, wie dankbar die Zuschauer sind, wenn mal einer an der Außenlinie anständig abgegrätscht wird. Eine Aktion hat früher genügt, um sich zur berüchtigten Betzenberg-Atmosphäre hochzuschaukeln. Was ist denn davon noch übrig geblieben? Lethargie!



Beitragvon Zuschauer » 22.04.2019, 15:48


Ich weiß nicht, wie es euch ergeht, aber mir setzt im Moment die Ratlosigkeit am meisten zu.
Klare Probleme kann man angehen und lösen, aber bei dem Chaos, das wir vorfinden, ist es echt schwer.

Wir haben ein ganzes Bündel an miteinander verwobenen Problemen:

-Die finanzielle Unsicherheit,
-die katastrophale Schwäche der Mannschaft,
-die Probleme des Trainers, die Schwächen der Mannschaft abzustellen,
-ein fragwürdiges Scouting/Zusammenstellen der Mannschaft,
-Spieler, die am Mikrophon und in sozialen Medien stark aber auf dem Platz fürchterlich schwach sind...

Es gibt so viele Fragen:

Die taktischen Defizite sind (nicht nur unter Hildmann, auch unter den meisten seiner zahlreichen Vorgänger) sehr offensichtlich. Liegt es daran, dass unsere Trainer keine taktischen Qualitäten haben oder ist die Mannschaft so schlecht, dass sie nicht in der Lage ist, einfache Vorgaben der Trainer umzusetzen (von schwierigen ganz zu schweigen)?

Man könnte es so formulieren:

Unter Frontzeck waren ein paar Spiele gut, in den anderen spielte die Mannschaft sich ohne Taktik und ohne System einen echten Mist zusammen.

Unter Hildmann waren ein paar Spiele gut, in den anderen spielte die Mannschaft sich in drei verschiedenen Spielsystemen einen echten Mist zusammen.

Wie bekommen wir es hin, diese Probleme abzustellen, wenn kein Geld da ist, vielleicht keine ausreichenden Kompetenzen in der Führungsetage vorhanden sind, keine wirklichen Verstärkungen realisierbar sind, vielleicht sogar die wenigen guten Spieler abgegeben werden müssen?

Ich habe noch immer die Hoffnung, dass Hildmann mehr aus einer Mannschaft herausholen kann, als zur Zeit möglich ist.

Beim Scouting für die nächste Saison hätte ich nur eine Bitte: Nur Spieler holen, die "brennen", die gewinnen wollen, denen es etwas ausmacht, wenn sie verlieren.
In unserem Kader gibt es Spieler, die nach zehn Fehlpässen und einer gelungenen Aktion mit sich zufrieden sind, die offensichtlich keinen Ehrgeiz mehr haben, sich zu verbessern. Von diesen Spielern sollte man sich trennen und "hungrige" Spieler holen. Das passt auf den Betze. Am besten welche mit fußballerischer Quslität (sollten wir tatsächlich 5 Mio für den Kader haben, ist das möglich!) Wenn die Mannschaft derart verstärkt wird, dann müssten nicht ausgerechnet die jungen (Grill, Sickinger) sie Mannschaft führen, sondern könnten weiter reifen, dann wird auch ein Thiele noch gefährlicher, ein Pick noch konstanter usw.

Die Hoffnung stirbt zuletzt.



Beitragvon Zamorano » 22.04.2019, 15:48


SL7:4 hat geschrieben:
Teuflin1900 hat geschrieben:
...Ich kann den angestauten Frust (gerade der letzten Jahre) auch stellenweise nachvollziehen, aber es kann nicht sein das man seine eigene Mannschaft alleine für diese Situation verantwortlich macht und nach jedem nicht gewonnen Spiel oder sogar unentschieden auspfeifft und Spieler persönlich beleidigt bzw. bedroht. das ist niveaulos und ein Armutszeugnis für die eigenen Fans!



Vielen Dank für diesen Beitrag, er hätte eine Full Quote verdient :daumen:

Seit Ausgabe der BA2 und Kapilendo schmeisst sich fast jeden Tag einer neuer Promi mit "Nähe" zum Verein vors Mikro, die Mannschaft muss ein Video drehen für Facebook, Klatt stellt sich in der Halbzeitpause hin und bettelt um Geld.

Glaubt eigentlich irgendjemand, die Spieler bekommen das nicht mit?

Wir haben keine Lizenz für die nächste Saison!!! wenn wir die Bedingungen nicht erfüllen!

Die Spieler wissen nicht, ob ihr Vertrag in sechs Wochen noch Gültigkeit hat!

Und Hildmann hat recht mit der Aussage zum Spiel gegen Ürdingen, die waren richtig gut!

Dann fing aber der ganze Bettel-Sch... erst richtig an :x Und die Mannschaft kackte ab - mein Eindruck!


Ich denke auch, dass die Gesamtsituation nicht eben leistungsförderlich ist. Wenn es in jedem Spiel quasi um die Existenz geht, ob mittelbar oder unmittelbar, wirkt sich das keinesfalls positiv auf die Stimmung aus, weder bei Fans noch bei der Mannschaft.

Das erklärt jetzt immer noch nicht, warum der Löh trabt, wenn er eigentlich sprinten müsste, aber es kommt dann halt eines zum anderen.

@ikea68: Positiver Druck ist sicher nicht per se schlecht, zu viel Druck hingegen, vor allem negativer ("Wenn du nicht x tust, dann schlimme Folge y."), ist immer kontraproduktiv - in allen Lebensbereichen. Ich weiß ja nicht, ob der FCK einen Sportpsychologen beschäftigt, aber sinnvoll wär's.



Beitragvon Zamorano » 22.04.2019, 15:55


Zuschauer hat geschrieben:Ich weiß nicht, wie es euch ergeht, aber mir setzt im Moment die Ratlosigkeit am meisten zu.
Klare Probleme kann man angehen und lösen, aber bei dem Chaos, das wir vorfinden, ist es echt schwer.

Wir haben ein ganzes Bündel an miteinander verwobenen Problemen:

-Die finanzielle Unsicherheit,
-die katastrophale Schwäche der Mannschaft,
-die Probleme des Trainers, die Schwächen der Mannschaft abzustellen,
-ein fragwürdiges Scouting/Zusammenstellen der Mannschaft,
-Spieler, die am Mikrophon und in sozialen Medien stark aber auf dem Platz fürchterlich schwach sind...


Ja, das macht das Ganze "überkomplex", sozusagen.

Zuschauer hat geschrieben:Man könnte es so formulieren:

Unter Frontzeck waren ein paar Spiele gut, in den anderen spielte die Mannschaft sich ohne Taktik und ohne System einen echten Mist zusammen.

Unter Hildmann waren ein paar Spiele gut, in den anderen spielte die Mannschaft sich in drei verschiedenen Spielsystemen einen echten Mist zusammen.


Das ist doch schon mal eine Verbesserung. Wenn schon Mist, dann mit System. :D



Beitragvon Oktober1973 » 22.04.2019, 15:58


von Zamorano
ich denke auch, dass die Gesamtsituation nicht eben leistungsförderlich ist. Wenn es in jedem Spiel quasi um die Existenz geht, ob mittelbar oder unmittelbar, wirkt sich das keinesfalls positiv auf die Stimmung aus, weder bei Fans noch bei der Mannschaft.

Das erklärt jetzt immer noch nicht, warum der Löh trabt, wenn er eigentlich sprinten müsste, aber es kommt dann halt eines zum anderen.

@ikea68: Positiver Druck ist sicher nicht per se schlecht, zu viel Druck hingegen, vor allem negativer ("Wenn du nicht x tust, dann schlimme Folge y."), ist immer kontraproduktiv - in allen Lebensbereichen. Ich weiß ja nicht, ob der FCK einen Sportpsychologen beschäftigt, aber sinnvoll wär's.
----------------------------
bei der Beratungsresistenz unserer Granden könnt ich mir vorstellen, dass die dies auch noch als Hokuspokus abtun, was wirklich von Nöten wäre, besonders weil unser Motto umgedichtet werden muss:

Diese Saison wollten wir aufsteigen,
nächste Saison müssen wir aufsteigen.

Soviel zum Druck der noch auf uns zukommt;
diese Mentalitätsmonster möchte ich sehen, die MB und BN aus Transfermarkt.de schiessen, die das Aushalten. :o



Beitragvon Platoon2018 » 22.04.2019, 16:03


Moin,

ich finde Zamoranos Vorschlag sehr interessant:
Er schrieb:
[....)
Außerdem kennt Hildmann die Schwächen des Kaders jetzt besser als jeder andere. Wenn einer es schafft, die richtigen Schlüsse für die Kaderplanung zu ziehen, dann er. Daher wäre die logische Konsequenz, Bader und Notzon freizustellen und Hildmann ihre Aufgaben zu übertragen. Noch mehr Fehlgriffe beim kickenden Personal können wir uns nämlich wirklich nicht leisten. (Zitat Ende)

Das würde hoffentlich auch wieder seine m.E. schwindende Autorität wieder stärken, zumindest bei möglichen Neuverpflichtungen, die er selbst mitbestimmt hätte. Es wäre auch eine Lösung eine Stelle einzusparen und Notzon elegant loszuwerden, der gerade Hildmann ein Teil des Personals mit dem er bislang (völlig ohne signifikanten Erfolg) arbeiten musste, eingebrockt hatte. Dann wäre man wenigstens Notzon los und Hildmann könnte wirklich zeigen, dass er mit Neuverpflichtungen eine Mannschaft bauen könnte, die seinen Vorstellungen eines zukunftsfähigeren Spielsystems entsprechen würde.
Vielleicht würde eine von ihm zusammengestellte neue Formation, dann auch so manche seiner Ankündigungen, wie in den letzten Wochen, auch Taten folgen lassen.

Danke Zamorano für diesen interessanten Vorschlag.

:daumen:



Beitragvon kategorie abc » 22.04.2019, 17:43


Wenn alle Personen entlassen werden, die hier genannt werden, ist keiner mehr da! Wer schließt dann den laden ab?! Eine externe Expertenkommission, wie zb. die Reinigungskolonne, die erfahren ganz zum Schluss, "wenn es keine knatter mehr gibt". Und machen zumindest momentan den besten Job.
„Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen.“



Beitragvon RedPumarius » 22.04.2019, 17:56


Südpälzer hat geschrieben:
RedPumarius hat geschrieben:Richtig! Wer von einer hasserfuellten Stimmung spricht, hat überhaupt keine Ahnung.

Genau. Als Dresden vor fünf Jahren aus der 2. Liga abgestiegen ist, gab es ein großes Spruchband: "Ihr habt eine Stunde Zeit, die Stadt zu verlassen!"

Und bei uns? Ja, eben...



Unsere Mannschaft muesste mal von allen ANWESENDEN IM STADION gnadenlos aus dem Stadion rausgepfiffen werden.



Beitragvon GerryTarzan1979 » 22.04.2019, 18:14


Zuschauer hat geschrieben:Ich weiß nicht, wie es euch ergeht, aber mir setzt im Moment die Ratlosigkeit am meisten zu.
Klare Probleme kann man angehen und lösen, aber bei dem Chaos, das wir vorfinden ist es echt schwer....


Wahre Worte...

Lethargie, Enttäuschung, Ratlosigkeit, Ernüchterung...

Aber von Hass, wie hier schon geschrieben wurde, bin ich ganz weit entfernt. Und ich denke ganz viele Fans auch.
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight
Es lebe K-Town!



Beitragvon steppenwolf » 22.04.2019, 19:08


@Teufelin, danke für deinen emotionalen Post und deinen Appell. Teile zu 100 % deine Auffassung was es heißt Fan zu sein - in guten wie in schlechten Zeiten zur Mannschaft zu stehen. Alles andere ist doch völlig kontraproduktiv. Wenn das Gros der „Fans“ seine Haltung nicht überdenkt, werden wir wohl keinen erfolgreichen Fußball auf dem Betze erleben. Die negativen Schwingungen ...

@Pinolino, hatte auch schon mehrfach solche Erlebnisse auf dem Betze - einfach nur beschämend, was da von sog. „Fans“ alles artikuliert wird.

Einfach mal sich selbst fragen, ob man im Berufsleben oder privat auch derart behandelt werden möchte?!
Kontinuität - Ruhe bewahren - Geduld haben - habe ich mir verordnet und versuche mich daran zu halten.
FORZA FCK :teufel2:



Beitragvon Olamaschafubago » 22.04.2019, 19:19


RedPumarius hat geschrieben:Unsere Mannschaft muesste mal von allen ANWESENDEN IM STADION gnadenlos aus dem Stadion rausgepfiffen werden.


Also so ein Quatsch, als ob das irgendwas verbessern würde. Das sind keine Maschinen. Kannst Du an Deinem Arbeitsplatz besser arbeiten, wenn Du ständig von allen ANWESENDEN bedroht oder ausgepfiffen wirst?

Klar kann man immer sagen, "das sind gut bezahlte Profis, die müssen das aushalten", aber Fakt ist, da steht die Existenz einer der großen deutschen Traditionsvereine, vielleicht dem wichtigsten Identifikationssymbol einer ganzen Region, auf der Kippe und sie können dann am Ende nur die Dummen sein, die den Hass abkriegen, obwohl die Fehler, die zu unserer Misere geführt haben wie hier schon etliche Male aufgezeigt wurde größtenteils von anderen zu verantworten sind. Das ist schon viel Druck auf den Schultern von Spielern, die entweder gerade erwachsen geworden sind oder noch nie vor annähernd so vielen Leuten gespielt haben.

Der Betze muss keine Wohlfühloase sein, aber er sollte auch nicht zum Trauma werden. Schon auffällig, wie bei zunehmend schlechter Stimmung die Konzentrationsfehler in unserem Spiel sich mehren, war gestern gut zu beobachten und hat sicher seinen Anteil an der Heimschwäche.

Finde im Übrigen auch die Idee gut, Notzon maximal noch als Scout einzusetzen und die Kaderplanung an Sascha Hildmann zu übertragen. Bader mag ich auch nicht, aber eine gewisse Erfahrung ist ihm nicht abzustreiten und es gibt meiner Ansicht nach auch keine gleichwertige Alternative, die auf unser sinkendes Schiff kommen würde. Jedes Jahr den Trainer und alle paar Jahre den Vorstand auszutauschen war die letzten Jahrzehnte auch keine erfolgreiche Strategie.

Unsere jungen Wilden können den Kern einer aufstiegstauglichen Mannschaft bilden, aber sie brauchen Erfahrene an ihrer Seite, von denen sie lernen können und mitgerissen werden. Erfahrene, die nicht selbst ständig Fehler machen und mit Handbremse spielen. Es ist versäumt worden, hier sowohl charakterlich als auch fußballerisch passende Figuren in die Mannschaft zu holen. Allein auf den Jungen können die Hoffnungen nicht ruhen, denen muss man auch Fehler und schwache Phasen zugestehen, damit sie sich überhaupt entwickeln können. Auch der ständige Hype, wenn mal einer ein paar gute Spiele gemacht hat, hilft nicht, auch wenn es momentan verständlich ist, dass neue Hoffnungsträger verzweifelt gesucht werden...

Wie Teuflin1900 treffend gesagt hat, sollten wir als Fans versuchen, uns mal in die Lage der Spieler oder Verantwortlichen zu versetzen. Die schlechte Leistung auf dem Platz und in der Kaderzusammenstellung ist offensichtlich und sollte Konsequenzen tragen, aber als Fan sieht man auch immer nur einen Teil des Gesamtbilds und das polemische Geschrei hilft wirklich niemandem.



Beitragvon Oktober1973 » 22.04.2019, 19:28


steppenwolf hat geschrieben:@Teufelin, danke für deinen emotionalen Post und deinen Appell. Teile zu 100 % deine Auffassung was es heißt Fan zu sein - in guten wie in schlechten Zeiten zur Mannschaft zu stehen. Alles andere ist doch völlig kontraproduktiv. Wenn das Gros der „Fans“ seine Haltung nicht überdenkt, werden wir wohl keinen erfolgreichen Fußball auf dem Betze erleben. Die negativen Schwingungen ...

@Pinolino, hatte auch schon mehrfach solche Erlebnisse auf dem Betze - einfach nur beschämend, was da von sog. „Fans“ alles artikuliert wird.

Einfach mal sich selbst fragen, ob man im Berufsleben oder privat auch derart behandelt werden möchte?!


@Steppe, bevor nun der nächste Sturm über dich hereinbricht möchte ich das doch mal relativieren.
Fakt ist, dass Schönfärben nichts mehr bringt. Gestern war es sehr ruhig im Stadion und auch nach dem Spiel. Keine Beschimpfungen etc, eher Lethargie.
Ich wage zu behaupten, dass mindestens 95 % aller FanGenerationen hinter unserem Herzensverein stehen. Und die wirklich unflätigen muss man überhören. Aber hier die Theorie aufzustellen, das negative Umfeld würde die Mannschaft runterziehen; ich bitte Dich.
Wenn unsere Retortenbabys und one Touch Reagenzglasfussballer nichts auf die Kette bekommen, muss Kritik erlaubt sein. Und nochmal; die Dinge die sich unter der Gürtellinie bewegen, sind klar in der Minderheit. Es sei denn man kann Tacheles reden nicht vertragen und definiert dies als schon unter der Gürtellinie.
Wenn Rentner, die seit Generationen auf den Betze pilgern, die früher bei Schlechtwetter mit Bleimurmeln auf Aschenplätzen selbst gespielt haben und versprungene Bälle mal etwas derber kommentieren, dann haben die sogar Recht.
Und by the way, diese esoterische Wohlfühlatmosphäre mit 5 Mio Kaderbudget und Gehältern im Management von gefühlten 2-300.000 Eur und Spielergehältern von bestimmt in der Spitze 150 - 200 TDE muss auch was aushalten können. Das sind Profis.
Und wie sagte M.B. mal auf der Fanversammlung: Wer in der Öffentlichkeit kegelt, muss auch aushalten wenn er einen auf den Hut bekommt.
Ich für mich sehe noch keine unaushaltbare Stimmungsmache, die uns den sportlichen Erfolg vereitelt.



Beitragvon Casper5 » 22.04.2019, 19:57


@teufelin1900
Hör mir bitte auf mit so einem Quatsch. Ich kann dieses gepiense nicht mehr hören.
Keiner zwingt die Granaten bei uns zu spielen. Die können gerne aufhören und Hartz 4 beantragen denn Fußball spielen können Sie nicht und in der Arbeitswelt kommen sie auch nicht mit dem Druck zurecht.
Soll ich diese Versager noch feiern und in den Arm nehmen???
Jeder Amateur Fußballer kennt diesen Druck, es zählt nur die Leistung. Du musst in den 90 min funktionieren sonst bist du weg. Dafür bekommt man noch vergleichsweise gutes Geld. Die Spieler haben ihr Hobby zum Beruf gemacht. Da muss man halt auch mal Leistung bieten.
Was passiert wenn die Jungs gut spielen und gewinnen??? Sie werden gefeiert und vergöttert. Da hörst du keinen meckern, des es übertrieben ist.
Wenn auf der Arbeit nur blöd rum laufe und nichts mache, kommt auch nicht mein Chef und lobt mich bzw. motiviert mich das ich es besser mache soll.

Und ja hoffe es sehr das irgendeiner vom Verein sich die Kommentare mal durchlesen würde. Es ist nun mal die Wahrheit. Wenn diese Leute Herz, Verstand und ein Gewissen hätten, würden sie freiwillig gehen und auf das Gehalt verzichten.
Wenn man bedenkt das wo anders alles besser ist und die Spieler gefeiert werden und unter so einem hohen Druck stehen.

Ich habe echt keinen Bock mehr, mir dieses Gejammer anzuhören. Feiert die Versager, redet euch alles schön. Vertraut weiterhin den Blinden.

Ich bin fertig hier.



Beitragvon RedPumarius » 22.04.2019, 20:22


Olamaschafubago hat geschrieben:
RedPumarius hat geschrieben:Unsere Mannschaft muesste mal von allen ANWESENDEN IM STADION gnadenlos aus dem Stadion rausgepfiffen werden.


Also so ein Quatsch, als ob das irgendwas verbessern würde. Das sind keine Maschinen. Kannst Du an Deinem Arbeitsplatz besser arbeiten, wenn Du ständig von allen ANWESENDEN bedroht oder ausgepfiffen wirst?

Klar kann man immer sagen, "das sind gut bezahlte Profis, die müssen das aushalten", aber Fakt ist, da steht die Existenz einer der großen deutschen Traditionsvereine, vielleicht dem wichtigsten Identifikationssymbol einer ganzen Region, auf der Kippe und sie können dann am Ende nur die Dummen sein, die den Hass abkriegen, obwohl die Fehler, die zu unserer Misere geführt haben wie hier schon etliche Male aufgezeigt wurde größtenteils von anderen zu verantworten sind. Das ist schon viel Druck auf den Schultern von Spielern, die entweder gerade erwachsen geworden sind oder noch nie vor annähernd so vielen Leuten gespielt haben.

Der Betze muss keine Wohlfühloase sein, aber er sollte auch nicht zum Trauma werden. Schon auffällig, wie bei zunehmend schlechter Stimmung die Konzentrationsfehler in unserem Spiel sich mehren, war gestern gut zu beobachten und hat sicher seinen Anteil an der Heimschwäche.

Finde im Übrigen auch die Idee gut, Notzon maximal noch als Scout einzusetzen und die Kaderplanung an Sascha Hildmann zu übertragen. Bader mag ich auch nicht, aber eine gewisse Erfahrung ist ihm nicht abzustreiten und es gibt meiner Ansicht nach auch keine gleichwertige Alternative, die auf unser sinkendes Schiff kommen würde. Jedes Jahr den Trainer und alle paar Jahre den Vorstand auszutauschen war die letzten Jahrzehnte auch keine erfolgreiche Strategie.

Unsere jungen Wilden können den Kern einer aufstiegstauglichen Mannschaft bilden, aber sie brauchen Erfahrene an ihrer Seite, von denen sie lernen können und mitgerissen werden. Erfahrene, die nicht selbst ständig Fehler machen und mit Handbremse spielen. Es ist versäumt worden, hier sowohl charakterlich als auch fußballerisch passende Figuren in die Mannschaft zu holen. Allein auf den Jungen können die Hoffnungen nicht ruhen, denen muss man auch Fehler und schwache Phasen zugestehen, damit sie sich überhaupt entwickeln können. Auch der ständige Hype, wenn mal einer ein paar gute Spiele gemacht hat, hilft nicht, auch wenn es momentan verständlich ist, dass neue Hoffnungsträger verzweifelt gesucht werden...

Wie Teuflin1900 treffend gesagt hat, sollten wir als Fans versuchen, uns mal in die Lage der Spieler oder Verantwortlichen zu versetzen. Die schlechte Leistung auf dem Platz und in der Kaderzusammenstellung ist offensichtlich und sollte Konsequenzen tragen, aber als Fan sieht man auch immer nur einen Teil des Gesamtbilds und das polemische Geschrei hilft wirklich niemandem.

Was ein großer Quatsch.
Wer als Profi, der gut bezahlt wird, in mehreren Spielen noch nicht einmal die notwendige Einstellung zum bedingungslosen Kämpfen und unbaendigen Willen zeigt, ist fehl am Platz. Und die Zuschauer muessen dann ganz klar zeigen, was sie davon halten, indem sie pfeifen.
Aber manche klatschen ja auch noch im Falle des Abstiegs, wie das im letzten Jahr zu sehen war.
Schwachsinn!
Zuletzt geändert von RedPumarius am 22.04.2019, 20:25, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon SEAN » 22.04.2019, 20:25


Oktober, ich geb dir in fast allem recht, nur mit dem unten zitierten, da kann man im Detail drüber streiten.

Oktober1973 hat geschrieben: Aber hier die Theorie aufzustellen, das negative Umfeld würde die Mannschaft runterziehen; ich bitte Dich.

Die Kritik ist berechtigt, da sind wir uns einig. Nur der Zeitpunkt war sehr oft nicht der beste.
Angefangen damals gegen Heidenheim (?), als man trotz Führung in der Halbzeit die Mannschaft gnadenlos niedergepfiffen hatte (die Löwe-Aktion zur Erinnerung) bis hin zu Spielen an Saisonauftakten (bzw. ganz früh in der Saison), als man sehr schnell unzufrieden reagierte. Das hat ganz sicher nicht dazu geführt, das die Mannschaft mit breiter Brust weiter spielt, zumal es schon öfters wirklich unnötig war. Gerade, wenn man sich einige Spieler rausgenommen hatte, die es dann abbekamen. So wie letzte Saison bei einem Müller oder Fechner, weil die von den Dosen zu uns gekommen waren. Das was mich da wirklich stört ist, wenn es ins Persönliche geht.
Das man jetzt die Mannschaft in die Kritik stellt, ist vom Zeitpunkt eine völlig andere Sache. Sie hatten jetzt gute 10 Monate Zeit, um sich zu entwickeln. Der Kader ist seit 10 Monaten unverändert, und 2 Trainer bekommen die Bande offenbar nicht dazu, wenigstens Gras zu fressen. Da ist dann Kritik vielleicht sogar zwingend notwendig.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Zamorano » 22.04.2019, 20:35


Olamaschafubago hat geschrieben:
RedPumarius hat geschrieben:Unsere Mannschaft muesste mal von allen ANWESENDEN IM STADION gnadenlos aus dem Stadion rausgepfiffen werden.


Also so ein Quatsch, als ob das irgendwas verbessern würde.


Eben. Das hilft doch nur einem selbst in dem Moment, weil man sich mal Luft machen kann. Die Spieler spielen doch nicht deswegen plötzlich besser, weil sie am letzten Wochenende ausgepfiffen wurden. Eher im Gegenteil.

@Casper5: Ich hoffe ja, Dir grätscht bei der Arbeit keiner von hinten in die Beine, wenn Du auf dem Weg zum Kopierer bist. :wink:

Oder um es mit Sartre zu sagen: "Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft."



Beitragvon super-jogi » 22.04.2019, 20:53


RedPumarius hat geschrieben:Richtig! Wer von einer hasserfuellten Stimmung spricht, hat überhaupt keine Ahnung.

Genau. Als Dresden vor fünf Jahren aus der 2. Liga abgestiegen ist, gab es ein großes Spruchband: "Ihr habt eine Stunde Zeit, die Stadt zu verlassen!"

Und bei uns? Ja, eben...[/quote]


Unsere Mannschaft muesste mal von allen ANWESENDEN IM STADION gnadenlos aus dem Stadion rausgepfiffen werden.[/quote]

schön wärs mal.
Das Leben ist wie eine Klobrille. Man macht so einiges durch !



Beitragvon super-jogi » 22.04.2019, 20:55


steppenwolf hat geschrieben:@Teufelin, danke für deinen emotionalen Post und deinen Appell. Teile zu 100 % deine Auffassung was es heißt Fan zu sein - in guten wie in schlechten Zeiten zur Mannschaft zu stehen. Alles andere ist doch völlig kontraproduktiv. Wenn das Gros der „Fans“ seine Haltung nicht überdenkt, werden wir wohl keinen erfolgreichen Fußball auf dem Betze erleben. Die negativen Schwingungen ...

@Pinolino, hatte auch schon mehrfach solche Erlebnisse auf dem Betze - einfach nur beschämend, was da von sog. „Fans“ alles artikuliert wird.

Einfach mal sich selbst fragen, ob man im Berufsleben oder privat auch derart behandelt werden möchte?!


Also wenn ich zu meinem Chef sagen würde, wenn ich 34 Arbeitstage 25 nur mit Bullshit vergeudet hätte, dass ich mich bei seiner Kritik ungerecht behandelt fühlen würde, dann würde er mir das Banner mit der Aufschrift: "Sie haben eine Stunde, den Betrieb zu verlassen" ausrollen......
Was geht mir dieses in Watte packen auf die Nerven.
Das Leben ist wie eine Klobrille. Man macht so einiges durch !




Zurück zu Archiv: Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste