Archiv für Threads zu nicht mehr aktuellen Spielen.

Beitragvon Flo » 03.03.2019, 13:20


Bild

Spielbericht: Fortuna Köln - 1. FC Kaiserslautern 2:2
Karnevalsfrust statt Feierlust


Beim 2:2 bei Fortuna Köln verspielt der 1. FC Kaiserslautern wieder einmal einen Sieg. Das sorgt bei den Spielern, dem Trainerteam und nicht zuletzt bei den vielen mitgereisten Fans einmal mehr für Frust und Unmut.

- Fotogalerie | Spielfotos: Fortuna Köln - 1. FC Kaiserslautern
- Fotogalerie | Fanfotos: Fortuna Köln - 1. FC Kaiserslautern

Bei Fortuna Köln erlebte jeder Auswärtsfahrer mal wieder das etwas andere Flair der 3. Liga. Ein Ascheplatz, der zum Parkplatz umfunktioniert wurde, und eine Vereinskneipe, in der man das Bier mit Bons bezahlen musste. Draußen der Grillmeister mit seinem Kumpanen, der ein Brötchen nach dem anderen aufschnitt, sowie aufgestellte Bierzeltgarnituren. Ziemlich lange Schlangen bildeten sich auch am Gästeeingang zum Südstadion. Nach dem Einlass ein ähnliches Bild im Block, langes Anstehen an den Verpflegungsständen. Die Hintertorkurve der FCK-Fans war schon zum Warmmachen proppevoll, so dass der der Kölner Stadionsprecher später für den nächsten Oldschool-Moment sorgen musste: "Eine Bitte an unsere Gäste, rückt noch ein bisschen zusammen. Draußen stehen noch viele Fans, die auch was sehen wollen."

Karnevalsstimmung also irgendwie überall, einige FCK-Anhänger waren der fünften Jahreszeit entsprechend auch verkleidet zum Fußballspiel gekommen, wobei sich der Großteil der Kostümierten doch eher auf die anderen Stadionbereiche verteilte. Jetzt fehlte nur noch eine gute Leistung der Mannschaft und ein Auswärtssieg...

4.000 FCK-Fans überall im Stadion - gute Stimmung flacht aber schnell ab

Mehr als 4.000 Lautrer hatten sich nicht nur aus der Pfalz auf dem Weg an den Rhein gemacht und sorgten für ein gefühltes Heimspiel im mit 8.379 für Fortuna-Verhältnisse sehr gut besuchten Südstadion. Nicht nur in der Gästekurve und auf der Haupttribüne, sondern auch im eigentlichen Heimstehplatzblock hatten sich FCK-Fans Karten besorgt. Das wurde spätestens da offensichtlich, als von dort ein Wechselgesang mit dem Gästeblock angestimmt wurde.

FCK-Trainer Sascha Hildmann hatte auf der "Sechs" Gino Fechner und Jan Löhmannsröben den Vorzug vor dem wiedergenesenen Mads Albaek gegeben. Hendrick Zuck spielte überraschend für Florian Pick. Die anfangs gute Stimmung im Gästesektor erhielt allerdings relativ schnell einen Dämpfer. Bereits nach 13 Minuten traf Fortunas Kapitän Hamdi Dahmani zur Führung der Gastgeber. Viele Fans ahnten schon wieder Böses und machten sich auf den direkten Weg zum Bierstand, auch weil sich ihre Mannschaft bis dahin völlig konfus präsentiert hatte. Zu langsam in der Rückwärtsbewegung, kein Zweikampfverhalten und das Mittelfeld gehörte bis dahin klar der Fortuna.

Aber: Der FCK hatte eine Antwort parat. Christian Kühlwetter, der seinen Torriecher wiedergefunden zu haben scheint, markierte nur drei Minuten später nach Pass von Janek Sternberg den Ausgleich. Dieses Tor leitete auch die beste Phase der Roten Teufel im Spiel ein. Der FCK bestimmte jetzt die Partie und bekam nach 27 Minuten einen an Kühlwetter verursachten Foulelfmeter zugesprochen. Hendrick Zuck verwandelte diesen mit viel Dusel zum 2:1. Kollektiver Jubel im Gästeblock, gegen nun schwache Kölner sollte doch jetzt was gehen!

Spiel gedreht in Durchgang eins - und dann zu viel Verwaltungsfußball

Apropos Elfmeter: Antonio Jonjic hätte eine Viertelstunde nach der Pause einen weiteren Elfmeterpfiff bekommen müssen, als ihn sein Gegenspieler Robin Scheu in Ringermanier im Strafraum zu Fall brachte. Zu der Zeit hatten Jonjic und sein Team aber bereits wie so oft in dieser Spielzeit in den Verwaltungsmodus geschaltet, um das 2:1 über die Zeit bringen. Das ging aber mal wieder schief. Die Fortuna, bis zur 75. Minute ohne jegliche Torchance und völlig ungefährlich, wechselte offensiv. Und so kam es wie es in dieser Saison so oft gekommen war: Der eingewechselte Routinier Moritz Hartmann bediente Dahmani und der versenkte völlig frei vor dem chancenlosen Lennart Grill zum 2:2. Hartmann und der ebenfalls eingewechselte Elias Huth hätten zwar noch für den Sieg ihres Teams sorgen können, am Ende blieb es aber beim Unentschieden.

Die über weite Strecken erneut enttäuschende Leistung und die einmal mehr unnötige Punkteteilung quittierten die mitgereisten Anhänger mit Pfiffen und Unmutsäußerungen, als die Mannschaft nach Abpfiff in die Kurve kam. Was bleibt sonst noch vom Auftritt in Köln hängen? Die Fans waren erneut erstklassig, der Zuschauerzuspruch - vor allem auswärts - ist in dieser Liga sehr gut, auch wenn man sich die sportliche Situation vergegenwärtigt.

Zwei Heimspiele gegen Kellerkinder folgen. Gegen Jena und Braunschweig gilt es, sich endgültig von den unteren Plätzen fernzuhalten. Mehr ist in dieser wieder einmal vermaledeiten Spielzeit eh nicht mehr drin.

Quelle: Der Betze brennt


Bild

Stimmen zum Spiel
Frust beim FCK: "Ich wäre auch angepisst"

Anfangs hinten anfällig, in der zweiten Halbzeit dann zu verhalten: So erklärten Trainer und Spieler des 1. FC Kaiserslautern das 2:2 (2:1)-Unentschieden bei Fortuna Köln. Für den Unmut der mitgereisten Fans zeigten die Profis Verständnis.

"Die haben das absolute Recht dazu", sagte Torwart Lennart Grill mit Blick auf die mit mehr als 4.000 Betze-Fans gefüllten Ränge des Kölner Südstadions. "Überragend, das war wie ein Heimspiel", so Christian Kühlwetter. Ein Heimspiel, das nur einmal mehr nicht gewonnen wurde. "Ich kann das nachvollziehen", meinte Carlo Sickinger zu den Pfiffen nach dem Schlusspfiff. "Ich wäre auch angepisst."

Hildmann: "Zu ungenau nach Ballgewinnen"

"Wir gehen mit einer 2:1-Führung in die Pause und wollten mit Kompaktheit und schnellem Umschaltspiel ein drittes Tor nachlegen", beschrieb Trainer Sascha Hildmann seine Vorgabe für den zweiten Durchgang. "Wir hatten auch Ballbesitzphasen. Leider waren wir aber genau in diesen Momenten nach Ballgewinnen zu ungenau im Passspiel." Am Ende sei das Unentschieden für die Kölner verdient, so der Lautrer Coach.

"Wir wollten in der zweiten Halbzeit etwas kompakter stehen, weil wir viel durch das Zentrum zugelassen haben", ergänzte Kühlwetter. "Wir wollten aber nicht so passiv werden. Wir haben zu viele Zweikämpfe verloren. Das war der ausschlaggebende Punkt in der zweiten Halbzeit."

"Nicht so stabil wie in den letzten Wochen"

Neben der zu verhaltenen zweiten Hälfte war aber auch schon der Start in die Partie aus Lautrer Sicht nicht gut. "Wir haben in den letzten Wochen gezeigt, dass es schwer ist, gegen uns überhaupt ein Tor zu machen. Aber das haben wir heute nicht so auf die Reihe bekommen", sagte Grill. "Die letzten Wochen waren hinten deutlich stabiler", sah es Sickinger ganz ähnlich und brachte die 90 Minuten aus Sicht der Gäste treffend auf den Punkt. "Wir haben es einfach nicht so gut gemacht, dass wir einen Sieg verdient gehabt hätten."

Quelle: Der Betze brennt


Spielernoten SCF-FCK: Rote Teufel im Mittelmaß

In der Tabelle rangiert der 1. FC Kaiserslautern nach dem 2:2 bei Fortuna Köln weiter im Mittelmaß - was auch für die Spielernoten am 26. Spieltag gilt.

Gleich sechsmal vergibt die "Rheinpfalz" eine 4,0, drei Profis erhalten eine 3,0. Auch bei Der Betze brennt fallen die von den FCK-Fans vergebenen Noten durchwachsen bis schlecht aus. Nahezu alle Profis bewegen sich im Bereich zwischen 3,4 und 4,5. Auch die Torschützen Christian Kühlwetter, der sowohl bei DBB als auch bei der "Rheinpfalz" eine 3,0 bekommt, und Hendrick Zuck (4,5 / 4,0) stechen nicht hervor.

Nur Grill und Kraus kommen besser weg

Dafür hat Lennart Grill nach seinem Patzer gegen Zwickau wieder eine gute Leistung gezeigt, was honoriert wird. Der Keeper erhält von den DBB-Lesern eine 2,5 - Bestnote! Die "Rheinpfalz" gibt ihm sogar eine 2,0. Kevin Kraus ist bei der "Rheinpfalz" der zweitbeste Akteur (2,5). Bei DBB kriegt er allerdings "nur" eine 3,5 und steht hinter Kühlwetter und Antonio Jonjic (3,2) zurück.

» Zur kompletten Notenübersicht: Fortuna Köln - 1. FC Kaiserslautern

Bild

Die DBB-Noten zum Auswärtsspiel in Köln können noch bis heute, 15:45 Uhr abgegeben werden: Zur Notenabgabe SCF-FCK. Die Bewertungen des "Kicker" folgen am Montag.

Quelle: Der Betze brennt / Rheinpfalz


Ergänzung, 17:00 Uhr:

Bild

Die Lage der Liga
FCK weiter sieben Punkte vor den Abstiegsplätzen


Rutscht der 1. FC Kaiserslautern noch mal in den Abstiegskampf? Bei den enttäuschten Fans mehren sich die Sorgen davor, aber der Blick auf die Tabelle ist dann doch nicht ganz so dramatisch: Nach den Sonntagsspielen beträgt der Vorsprung weiterhin sieben Punkte.

Die auf den direkten Abstiegsplätzen stehenden Carl Zeiss Jena und Eintracht Braunschweig trennten sich heute Nachmittag mit einem 0:0-Unentschieden. Für Jenas neuen Trainer Lukas Kwasniok war es in seinem achten Spiel schon der sechste Auftritt ohne eigenes Tor. Der BTSV unterdessen, der in der Rückrunde schon 14 Punkte und damit mehr gesammelt hat als in der Hinrunde (zum Vergleich der FCK: 9 Punkte), verpasste einen weiteren großen Befreiungsschlag. In der zweiten Sonntagspartie trennten sich die Lautrer Tabellennachbarn 1860 München und Hansa Rostock mit 1:2.

Nächste FCK-Gegner Jena und Braunschweig auf den Abstiegsplätzen

Jena (25 Punkte) und Braunschweig (27) sind auch die nächsten Gegner des FCK (34), der in diesen beiden Heimspielen die endgültige Antwort auf die Abstiegskampf-Frage geben kann. Die eigentlich angestrebten Aufstiegsplätze sind unterdessen wieder in aussichtslose Ferne gerückt: Osnabrück (51 Punkte), Karlsruhe (48) und auf Rang 3 Halle (45) rangieren nun wieder zweistellig vor den Roten Teufeln, die nach 26 Spieltagen auf Tabellenplatz 13 abgerutscht sind.

Der 26. Spieltag mit den bisherigen Ergebnissen auf einen Blick:

Hallescher FC - KFC Uerdingen 4:0 (Freitag)
Preußen Münster - VfR Aalen 4:0 (Samstag)
Karlsruher SC - VfL Osnabrück 2:1
FSV Zwickau - Sportfreunde Lotte 0:2
Fortuna Köln - 1. FC Kaiserslautern 2:2
SV Meppen - SV Wehen Wiesbaden 1:1
Sonnenhof Großaspach - Energie Cottbus 0:0
1860 München - Hansa Rostock 1:2 (Sonntag)
Carl Zeiss Jena - Eintracht Braunschweig 0:0
Würzburger Kickers - SpVgg Unterhaching (Montag)

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Auf einen Blick: Die komplette Tabelle der 3. Liga
Bild



Beitragvon Baden Teufel » 03.03.2019, 14:04


Wo bleiben die Insta Fotos vom Karneval in Köln???
Wir woll´n dich Siegen sehen, jedes Spiel an jedem Ort. Jeden Tag und jedes Jahr für immer FCK!



Beitragvon Hephaistos » 03.03.2019, 14:15


Aus dem aktuelle Kader würde ich folgende Spieler halten:

Hesl, Grill

Kraus, Sickinger, Gottwalt, Schad, Botiseriu (abwarten wie er zurückkommt)

Bergmann, Fechner, Jonjic, Esmel (abwarten wie er zurückkommt)

Kühlwetter, Thiele, Huth, Spalvis (wird je von der Krankenkasse bezahlt).

Dick als Stand By noch ein Jahr und im Verein binden.

Das wären 14 Spieler. Evtl. noch Morabet und Scholz mit einplanen, wenn sie sich im Training zeigen.

Rest alle abgeben, ohne wenn und aber. Genau so wie Bader und Notzon. Hier erhoffe ich mir einen SD, der Ahnung hat, geil auf Erfolg ist und dabei noch nicht viel erreicht hat, so einen wie es zB Bobic oder Becker waren.
Bei Hildmann sollte man noch bis Ende der Saison abwarten und dann (ohne Sympathien etc) analysieren, ob weitere Zusammenarbeit Sinn macht.

Diese Saison noch mehr oder weniger gut zu Ende bringen, Klasse halten und konsequent alles in Frage stellen, AR inklusive..



Beitragvon SEAN » 03.03.2019, 14:39


Man kann sich beim zusammenstellen des Kaders schon vieles einfacher machen, wenn man weiß was man tut!
Es ist die ewige Laier von einem Konzept und einer Philosophie, die ein Stückweit vorgibt, wie man spielen will, wo die Schwachstellen im Kader liegen, wie man die Jugendspieler entwickeln und ranführen möchte.
Das alles vermisse ich seit Jahren beim FCK. Hildmann hat jetzt auf Dreierkette umgestellt, weil die Defensive für ne Viererkette zu viele Schwachstellen hatte. Das hat schon ein Stückweit Stabilität gebracht, bringt aber auch nur etwas, wenn man es weiterführt. Und nicht nur zur nächsten Saison bei den Profis, so ein System muß man spätestens bei der U16 anfangen einzuspielen, um die Jugendspieler darauf vorzubereiten.
Es ist doch wie im Berufsleben, vor allem im Handwerk.
Maurer, Bäcker, Metzger, Schreiner, das sind alles Handwerksberufe, genauso wie ein 4-4-2, 4-1-3-2, 3-5-2 oder 4-3-3 Spielsysteme sind. Wenn ich als Fussballer auf ein 4-4-2 geschult bin, hab ich bei einem 3-5-2 System genauso meine Schwierigkeiten wie ein Bäcker, der beim Schreiner arbeiten soll. Kommt dann noch die Aufgabe hinzu, den Meisterbrief (Profifussball) zu machen, krachen 80-90% durch, weil sie es schichtweg nicht können.
Es gibt da nur wenig Möglichkeiten, das zu verhindern. Entweder habe ich überragende Arbeiter (Jugendspieler), die von klein auf auf mehrere Dinge geschult werden, oder ich konzentriere die Arbeit auf das, was gefordert und gebraucht wird. Die überragenden Spieler können wir kaum halten, zudem ist das ab der U12-13 für ein Trainerteam ein Full-Time-Job, da scheitert es bei uns schon an den Trainerverträgen. Also bleibt nur übrig, ein vernünftiges Konzept und eine Philosophie zu erarbeiten und durchzuziehen, die den Verein nicht nur kurz-, sondern auch Langfristig im Profifussball hält.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Rickstar » 03.03.2019, 14:50


sandman hat geschrieben:Wenn ich nur lese „Kader möglichst zusammenhalten“...da kann ich mir echt nur annen Kopf langen!

Mit welcher Begründung denn bitte? Welche gezeigte KONSTANTE Leistung rechtfertigt denn bitte so einen Schritt?

Kaderplaner zu 100% und Kader zu 80% tauschen...sonst stehen wir nächstes Jahr noch paar Plätze tiefer....


Naja ich verstehe den Frust, aber mit einem Tag Abstand betrachtet, ist die Baustelle dann auch nicht ganz so groß:

Tor: Finde ich mit Grill und Hesl optimal besetzt
Innenverteidiger: Kraus / Sickinger / Hainault / Gottwalt / Özdemir passen auch.
Aussenbahn defensiv: Größte Baustelle; Schad / Sternberg defensiv sehr anfällig, haben ihre Stärken eher nach vorne. 3-Ligataugliche Backups anscheinend nicht vorhanden.
Zentrales Mittelfeld: Albaek (?) / Fechner / Bergmann / Löh (?) sind schwierig einzuschätzen. Immer mal wieder gute Spiele, dann entweder starker Abfall oder absolut unauffällig. Ggf. muss man auf der Position eh mit vertraglich bedingten Abgängen von Löh und Albaek rechnen. Mir fehlt hier ein Abräumer wie es Löh an guten Tagen ist und eine Schaltzentrale ala Kobylanski von Münster, der auch bei Standards Gefahr ausstrahlt.
Aussenbahn offensiv: Thiele / Jonjic / Zuck strahlen zumindest Torgefahr aus. Eigentlich muss hier Sternberg auch mit dazugezählt werden. Wenn die Pick noch beibringen, abzuspielen, sehe ich hier auch keinen Handlungsbedarf.
Sturm: Kühlwetter / Huth scheinen beide torgefährlich zu sein. Besonders Kühlwetter macht in letzter Zeit - wie auch immer - seine Tore. Hier fehlt mir aber irgendwie eine erfahrene Kante wie es Stroh-Engel bspw. mal war für die Lilien. Ob man mit Spalvis noch planen sollte?

Von daher kann ich Baders Aussage, dass es nur 3-4 Positionen sind, durchaus teilen. 2 starke Aussenverteidiger für links und rechts, einen kreativen Vorbereiter/ Standardspezialisten sowie einen Abräumer für die Mitte und noch eine Kante für den Sturm. Problematisch erscheint mir, dass die Kaderplaner Bader / Notzon / Frontzeck mit einem ganz anderen Stamm in die Saison gehen wollten. Unser Glück ist es zur Zeit, dass im Nachwuchs Sickinger, Gottwalt, Jonjic, Kühlwetter, Grill rumliefen. Habe kein Vertrauen in unser Duo Bader / Notzon, dass die dieses Mal die richtigen Leute scouten und holen.



Beitragvon Rickstar » 03.03.2019, 14:53


Hephaistos hat geschrieben:Aus dem aktuelle Kader würde ich folgende Spieler halten:

Hesl, Grill

Kraus, Sickinger, Gottwalt, Schad, Botiseriu (abwarten wie er zurückkommt)

Bergmann, Fechner, Jonjic, Esmel (abwarten wie er zurückkommt)

Kühlwetter, Thiele, Huth, Spalvis (wird je von der Krankenkasse bezahlt).

Dick als Stand By noch ein Jahr und im Verein binden.

Das wären 14 Spieler. Evtl. noch Morabet und Scholz mit einplanen, wenn sie sich im Training zeigen.

Rest alle abgeben, ohne wenn und aber. Genau so wie Bader und Notzon. Hier erhoffe ich mir einen SD, der Ahnung hat, geil auf Erfolg ist und dabei noch nicht viel erreicht hat, so einen wie es zB Bobic oder Becker waren.
Bei Hildmann sollte man noch bis Ende der Saison abwarten und dann (ohne Sympathien etc) analysieren, ob weitere Zusammenarbeit Sinn macht.

Diese Saison noch mehr oder weniger gut zu Ende bringen, Klasse halten und konsequent alles in Frage stellen, AR inklusive..


Bei dir fehlen Hainault (ok, ggf. zu langsam und wird ja auch nicht jünger) und Sternberg(ok, defensiv auf jeden Fall zu schwach). Behalten würde ich aber auf jeden Fall Zuck. Der ist flexibel und ist torgefährlich, wenn wir uns wahrscheinlich auch alle ein wenig mehr von ihm versprochen haben. Aber den kannst du immer bringen und er will. Insgesamt haben wir beide also

Grill
Schad - Kraus - Sickinger - Gottwalt - Mister X
Jonjic - X - X - Thiele
Kühlwetter

Hesl / Bergmann / Fechner / Zuck / Spalvis



Beitragvon MarcoReichGott » 03.03.2019, 14:53


Wir hatten auch in den letzten Jahren immer wieder Spieler dabei, die besser waren als unser Tabellenplatz. Das Problem ist allerdings seit Jahren, dass wir in jedem Spielsystem auch massiv Schwastellen haben. Letztes Jahr lief das ja auch schon so ab, dass Meier, Straßer und Frontzeck wild die Abwehr umgestellt haben, weil es einfach nicht gepasst hat. Für die 4er Kette waren die AV defensiv nicht stark genug. Für die dreier Kette hingegen fehlte uns die Schnelligkeit im Mittelfeld und generell die Passsicherheit.

Zusätzlich kommt seit Jahren hinzu, dass gerade die Leistungsfähigkeit der Spieler aus den deutschen Liga komplett falsch eingeschätzt wird. Da werden jedes JAhr vermeindliche Leistungsträger geholt, die sich dann schnell auf der Tribüne wiederfinden. AUf dem Platz hingegen spielen dann Spieler, die für die erste 11 gar nicht vogrsehen waren.

Meiner Meinung nach zieht sich das halt wie ein roter Faden durch die Zeit seitdem Notzon bei uns im Verein ist - und das halt wirklich unabhängig von jeweiligen sportlichen Leiter oder irgendeiner "Expertenkommision", die den Job gerade macht. Nun bin ich natürlich in die internen Prozesse nicht eingeweiht und weiß nicht wer da was vorschlägt, sagt und letztlich entscheidet. Aber es verwundert mich halt als Außenstehender doch immer etwas, dass Notzon hier völlig außer Schusslinie steht. Aber vielleicht entdeckt der halt wirklich die guten Überraschungsspieler und er hat mit den anderen nix am Hut...



Beitragvon Nickthequick030 » 03.03.2019, 15:36


Ich glaube ich würde mich definitiv von folgenden Spielern trennen.
Tor: Sievers
Abwehr: Dick
Außen: Hemlein
Sturm: Spalvis, Biada

bis zum Saisonende beobachten würde ich Pick und dann entscheiden. Bei ihm kommt bislang im Endeffekt einfach zu wenig bei rum.
Bei Spalvis tut es mir leid, ich kann mir aber nicht vorstellen, dass sein Körper mal längerfristig durchhält.
Löh...schwierig,...mal Genie, zu oft Wahnsinn, zu viel fallen lassen, zu viele Fehlpässe in gefährlicher Lage, auch nicht der Leader, vielleicht eher im offensiven Mittelfeld ?



Beitragvon Schuhseppel » 03.03.2019, 15:50


Was mir nicht gefällt ist vor allem Löh, ein Bär von Kerl lässt sich bei leichten Körperkontakten fallen, was immer Gefahr bringt. Dann hau die Pille doch einfach mal weg. Obwohl einige jetzt den Kopf schütteln, einem Markus Karl würden die Dinger nicht passieren.



Beitragvon Rickstar » 03.03.2019, 15:55


Schuhseppel hat geschrieben:Was mir nicht gefällt ist vor allem Löh, ein Bär von Kerl lässt sich bei leichten Körperkontakten fallen, was immer Gefahr bringt. Dann hau die Pille doch einfach mal weg. Obwohl einige jetzt den Kopf schütteln, einem Markus Karl würden die Dinger nicht passieren.


"Die" Dinger würden Markus Karl nicht passieren, da gebe ich dir Recht. Dafür andere Patzer, die einen Sieg verhindern... :lol:



Beitragvon Nickthequick030 » 03.03.2019, 15:55


Sehe ich genauso, das passt irgendwie nicht zusammen. In seiner Außendarstellung optisch und körperlich und in dem was er sagt ein harter Kerl und große Klappe und dann lässt er sich sehr schnell fallen, wobei er die Situationen oft unnötig herbeiführt und geradezu provoziert.
Total schade, weil er auch schon gezeigt hat was er für ein Spielbestimmende Faktor sein kann.



Beitragvon Lippeteufel1959 » 03.03.2019, 15:58


Auf zum nächsten Heimspiel in der Fremde am 15. März am Autobahnkreuz. Rechne mit 2000 Fckfans, viele aus Westfalen und Niedersachsen. HOFFENTLICH werden wir nicht wieder so enttäuscht wie in Köln und Münster. Bis dahin 4-6 Punkte in den beiden nächsten Heimspielen, sonst wird es allmählich eng nach unten. :p



Beitragvon Unbeatable69CK » 03.03.2019, 16:44


Wieder mal ein Auswärtsspiel, was eigentlich durch die tollen Fans zu einem Heimspiel wurde.
Wieder mal den Sieg ohne Not und leichtfertig aus den Händen gegeben und alle Mitgereisten massiv enttäuscht.
Ich musste gleich an den 2. Spieltag in Großaspach denken - genau das gleiche Muster mit gleichen Voraussetzungen auch dort ein müdes Unentschieden - ohne große Höhepunkte.

Gegen den KSC sah man endlich mal eine recht ansprechende Leistung - gegen Zwickau einige Minuten lang.

In Köln fing man schwach an - wehrte sich kurz und hörte noch schwächer wieder auf.

Wir müssen endlich aufhören so naiv zu sein und nach oben zu blicken! Alle Verantwortlichen sollten endlich nach UNTEN schauen, denn der Abstand in die Region ist deutlich knapper als nach oben.

Diese Truppe hat auch einfach nicht mehr im Tank als Mittelmaß und in Verbindung mit den angestellten Übungsleitern kann man eben einfach leider nicht mehr erwarten als der aktuell völlig enttäuschende Platz 13.

In erster Linie mache ich die Truppe für diese Drecks-Saison verantwortlich, die selten mal über die Schmerzgrenze geht und wirklich 95 Min. alles gibt und abruft, was vielleicht möglich wäre.
Wenn ich fußballerisch-spielerisch limitiert bin, muss ich eben im kämpferischen Bereich alles ausgleichen oder so die Gegner bezwingen.

Doch auch die Trainer begehen immer wieder die gleichen Fehler.

Große Reden vor dem Spiel um sich dann auf dem Platz stehend in die Hosen zu machen.

Ich mag die Aufstellung von SH nicht mit den total überforderten Löhe und Fechner im zentralen Mittelfeld und einem fußballerisch insolventen H. Zuck auf der Außenbahn.

Auch wenn Albaek ebenfalls selten überzeugt hat, ist er fit immer noch 50x wertvoller als ein G. Fechner.
Löhe mit unzähligen überheblichen Ballverlusten und er kann einfach - genausowenig wie Fechner - ein Spiel aufziehen oder grundlegend ordnen.
Ein paar Pässe in die Spitze hat er drauf - viel mehr auch nicht. Viel zu behäbig und langsam.
Gino für mich bereits in der 3. Liga stark überfordert.

Ich hätte einfach mal was riskiert. Gegen Zwickau sah man, dass Thiele über den linken Flügel viel Schwung rein gebracht hat. Da er in der Mitte selten trifft, wäre das für mich die richtige Position für ihn - zentral Kühli.
Aber nein, SH bringt den biederen H. Zuck, der einfach mit Abstand seine besten Zeitn hinter sich hat.

Kreativ im Mittelfeld eine gähnende Leere und keine Bindung zur Offensive. Mannschaftsteile wie weit auseinander liegende Inseln - ohne Kommunikation und Bindung.

Die beiden Außen Schad und Sternberg mal wieder hoffnungslos überfordert und ohne echte Wirkung.

Ich mag SH auch als Typ, aber seine Aussagen kann ich jetzt schon nicht mehr hören.
Wie oft hat er gesagt, dass man auswärts auch die EINE Chance mal nutzen müsste, die sich einem vielleicht bietet. Das hat er schon öfter gesagt, so gibt man doch dem Team schon die Richtung vor und Alibis ohnehin, wenn sie sich in der 2. Halbzeit lediglich eine lächerliche Halb-Chance rausspielen.

Selten so eine blutleere und peinliche Vorstellung gesehen wie in Halbzeit 2 und das haben wir vor allem SH zu verdanken, der klar die Richtung vorgab und rein gar nix riskiert hat!
Köln war bis zur 76. Minute auch kaum existent.
Da muss ich als FCK einfach alles dafür tun, den Deckel drauf zu machen, als am Ende eher fast noch sogar zu verlieren!

Diese Hosenscheißer-Mentalität passt NULL zum FCK, egal wo SH auch geboren sein mag.
Solche Spiele hätten auch klar unter MF stattfinden können. Er hat auch in Großaspach oder Idar-Oberstein wenig anders spielen lassen - biederer Fußball der wenig begeistert und nicht sonderlich erfolgreich ist.

Ich hätte zur Halbzeit klar Albaek gebracht und ihm eine offensive Ausrichtung gegeben und Thiele für Zuck auf links, doch SH schließt lieber seine 25. Risiko-Lebensversicherung ab, als mal etwas zu risklieren. Enttäuscht mich einfach heftig.

So ein Spiel darf ich nie mehr aus der Hand geben und muss es gewinnen!
Wo war denn die angekündigte Wut und der Willen?
Haltet einfach ALLE den MUND - ihr macht euch noch lächerlicher als ihr ohnehin schon seid - in ganz Deutschland!

Wir sind für mich am Tiefpunkt angekommen.
Wir haben kein Gesicht mehr.
Kein Charisma.
Kein Herzblut.
Keine Identität.
Keine Charakterköpfe (außer dem der immer genannt wird).
Keinen Plan.
Kein Geld.
Keine Ideen.
Keinen Mut.
Keinen Willen.
Keine Eier.
Keine wahre Liebe für den Verein auf Seiten der Kicker.
Keine Perspektive.
Keine Freude mehr an den Spielen und Ergebnissen.

Bader kündigt dann in der Halbzeit bereits an, dass 80% des Kaders so zusammen bleibt und man ihnen vertraut. Bravo - das erinnert langsam aber sicher an The Walking Dead....

Es sind einfach nur noch Amateure tätig in einem Verein der in der letzten Profiliga heftig ums Überleben kämpft und bereits an der Dialyse hängt.

Es hat auch nichts mit Pech oder späten Toren zu tun oder sonst einem Mist.
Wir stehen absolut berechtigt und verdient da wo wir stehen.
Es ist das Ergebnis mangelhafter Planung, Entscheidungen, Arbeit und Einstellung - sonst nichts!

Habe fertig.



Beitragvon Thomas » 03.03.2019, 17:00


Nach den Sonntagsspielen und weil wieder vermehrt der Blick nach unten gerichtet wird, schauen wir noch mal auf die Tabellensituation:

Bild

Die Lage der Liga
FCK weiter sieben Punkte vor den Abstiegsplätzen


Rutscht der 1. FC Kaiserslautern noch mal in den Abstiegskampf? Bei den enttäuschten Fans mehren sich die Sorgen davor, aber der Blick auf die Tabelle ist dann doch nicht ganz so dramatisch: Nach den Sonntagsspielen beträgt der Vorsprung weiterhin sieben Punkte.

Die auf den direkten Abstiegsplätzen stehenden Carl Zeiss Jena und Eintracht Braunschweig trennten sich heute Nachmittag mit einem 0:0-Unentschieden. Für Jenas neuen Trainer Lukas Kwasniok war es in seinem achten Spiel schon der sechste Auftritt ohne eigenes Tor. Der BTSV unterdessen, der in der Rückrunde schon 14 Punkte und damit mehr gesammelt hat als in der Hinrunde (zum Vergleich der FCK: 9 Punkte), verpasste einen weiteren großen Befreiungsschlag. In der zweiten Sonntagspartie trennten sich die Lautrer Tabellennachbarn 1860 München und Hansa Rostock mit 1:2.

Nächste FCK-Gegner Jena und Braunschweig auf den Abstiegsplätzen

Jena (25 Punkte) und Braunschweig (27) sind auch die nächsten Gegner des FCK (34), der in diesen beiden Heimspielen die endgültige Antwort auf die Abstiegskampf-Frage geben kann. Die eigentlich angestrebten Aufstiegsplätze sind unterdessen wieder in aussichtslose Ferne gerückt: Osnabrück (51 Punkte), Karlsruhe (48) und auf Rang 3 Halle (45) rangieren nun wieder zweistellig vor den Roten Teufeln, die nach 26 Spieltagen auf Tabellenplatz 13 abgerutscht sind.

Der 26. Spieltag mit den bisherigen Ergebnissen auf einen Blick:

Hallescher FC - KFC Uerdingen 4:0 (Freitag)
Preußen Münster - VfR Aalen 4:0 (Samstag)
Karlsruher SC - VfL Osnabrück 2:1
FSV Zwickau - Sportfreunde Lotte 0:2
Fortuna Köln - 1. FC Kaiserslautern 2:2
SV Meppen - SV Wehen Wiesbaden 1:1
Sonnenhof Großaspach - Energie Cottbus 0:0
1860 München - Hansa Rostock 1:2 (Sonntag)
Carl Zeiss Jena - Eintracht Braunschweig 0:0
Würzburger Kickers - SpVgg Unterhaching (Montag)

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Auf einen Blick: Die komplette Tabelle der 3. Liga
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon jupp77 » 03.03.2019, 17:03


Flo hat geschrieben:[...]
Mehr als 4.000 Lautrer hatten sich nicht nur aus der Pfalz auf dem Weg an den Rhein gemacht und sorgten für ein gefühltes Heimspiel im mit 8.379 für Fortuna-Verhältnisse sehr gut besuchten Südstadion.
[...]


In der Tat - habe mir gerade mal die Mühe gemacht, das letzte Fortuna-Heimspiel im Südstadion mit einer größeren Kulisse rauszusuchen: Es war das damalige Zweitligaduell gegen Borussia Mönchengladbach am 18. Mai 2000, welches 10.000 Zuschauer sahen.

Zutreffender Spielbericht, es überwiegt mal wieder die Ernüchterung.
Positiv aber ganz klar dieses Reisefieber, was die FCK-Fans mal wieder an den Tag legen.



Beitragvon quallenbakker » 03.03.2019, 17:06


Wen man einsetzt von diesen Top Leuten, ist doch egal... Das Ergebnis ist fast immer das Gleiche....
Und als ob sich nächstes Jahr was ändern würde...
Wer glaubt denn so was..?. Nächstes Jahr werden die SH Befürworter, SH raus rufen und sich nach dem Nobby oder dem MF zurücksehnen oder dem Kosta (Ach ja, dessen Spielweise wollten ja so viele nicht mehr sehen: Die Balleroberung)...Und wenn ihr die Spieler, die nun für uns kicken, wie üblich vergrault, dann werden wir garantiert nix besseres für die bekommen... Es geht nur abwärts...
Es sei denn Coca Cola springt doch noch ein, oder Layenberger entschließt sich den Blanko Scheck auszufüllen...
Und zu den 7 Prunkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze: Fragt mal Dortmund, die auch glaubten 7 Punkte auf die Bayern wäre viel Holz....Und nu???? :nachdenklich:



Beitragvon ChrisW » 03.03.2019, 17:17


Wer sagt denn, dass wir die beiden nächsten Spiele gewinnen? Jena hat ewig kein Tor geschossen... also! Die können beide befreit aufspielen beim "großen" FCK und wissen sehr genau, wie man gegen uns agieren muss. Ich hoffe auf 4 Punkte, um sich nicht mehr in den Abstiegskampf hineinziehen zu lassen. Unbequemere Gegner kann man in der momentanen Lethargie eigentlich nicht bekommen. Man MUSS gewinnen! Und dieser Druck wird lähmen.



Beitragvon Solingerteufel » 03.03.2019, 17:43


2/3 der saison vorbei, den rest der saison werden wir unspektakulär dem ziel: 'einstelliger tabellenplatz'
widmen. mir geht gedanklich schon der kader für nächste saison durch den kopf...
grill,kraus,sickinger und hainault/gottwald sind unsere defense. die müssen unbedingt gehalten werden.von ötzi sollte man sich trennen, oder besser gesagt, er tut sich keinen gefallen wenn er bleibt.
im mittelfeld incl aussenverteidiger müssen unbedingt löh, bergmann, jonjic und pick gehalten werden.
albaek sollte man nur behalten zu deutlich geringeren bezügen. bei sternberg und hemlein und zuck steht die gehaltsfrage: gehören die 3 zur einkommenspitze sollte man einsehn das sie das geld nicht wert sind. als durchschnittsverdiener würde ich sie wohl behalten.
ich hoffe immer noch auf unsere flügelzange (esmel/jonjic).
im sturm würde ich alles so lassen und bis zur winterpause schauen wer sich durchsetzt.
schad als aussenverteidiger läuft ganz gut, und da er beide seiten spielt können wir flexibel nach nem weiteren recht oder linken verteidiger ausschau halten. muss aber dann eine absolute verstärkung sein.
die freien plätze im kader würde ich mit nachwuchsspielern auffüllen.
dann noch ne super saisonvorbereitung und ab gehts :love:
streite dich nie mit einem dummkopf, es könnte sein das die zuschauer den unterschied nicht bemerken (mark twain)



Beitragvon steffen » 03.03.2019, 17:44


Auch wenn meine Zweifel an der Mannschaft wachsen: Ich bin trotzdem überzeugt, dass ein guter Trainer mehr aus dieser Mannschaft rausholen könnte und dass es schlussendlich die Trainerpersonalie ist, die uns seit einigen Jahren das Genick bricht. Ich will gar nicht zu weit zurück gehen, aber allein Korkut (mit seinem Defensivfußball in Stuttgart heftigst gescheitert), Norbert Meier (Trainer-Auslaufmodell, ebenfalls Defensiv-Fanatiker, man braucht nur nach Uerdingen zu schauen), Michael Frontzeck (ohne Worte...) und auch jetzt meines Erachtens mit Sascha Hildmann haben wir jedes mal einen fetten Griff ins Klo getan. Ich möchte Hildmann noch nicht endgültig abschreiben, noch dazu weil ich ihn ja grundsätzlich auch symphatisch finde, aber ich habe erhebliche Zweifel:

- Kündigt an, dass er taktisch flexibel ist, 2-3 Systeme trainieren lässt. Lässt man mal die ersten Spiele bis zur Winterpause außen vor, wo er noch das alte System hat spielen lassen, spielt man seither im 3-4-3 System, seither keine Wechsel, auch während des Spiels selbst hat er die Takttik noch nie umgestellt. Von daher zumindest fragwürdig, ob SH wirklich so flexibel ist, wie er es angekündigt hat, noch dazu weil er auch in Großaspach meines Wissens durchgängig in diesem System hat spielen lassen.

- Zum 3-4-3 an sich: Hört sich erst einmal offensiv und mutig an. Ist aber - zumindest bei der Außlegung nach SH- ein ganz großer Trugschluss. Warum? Selbst in dem von vielen so kritisierten 4-4-2 mit Doppelsechs oder 4-2-3-1 sind es immer zumindest 4 offensive Spieler. Wie viele sind es im 3-4-3? Genau, es sind lediglich 3 bei gleichzeitigen 7 Defensivspielern! Wir spielen mit 3 Innenverteidiger, 2 Außenverteidiger und 2 rein defensiv orientierten 6ern. Führt dazu, dass die 3 vorne komplett alleine auf sich gestellt sind, einzig bei Schad mach ich eine kleine Ausnahme, er versucht zumindest des öfteren sich nach vorne einzuschalten. Aber grundsätzlich ist es so, dass zwischen den 3 Offensiven und dem Mittelfeld eine Riesenlücke klafft, weil niemand nachrückt, insbesondere betrifft dies das zentrale Mittelfeld. Mindestens ein 6er müsste sich bei eigenen Angriffen mit nach vorne einschalten und auch mal mit in den Straufraum gehen, um dort mehr Torgefahr auszustrahlen. Aber nichts dergleichen. Aber kann man dies Fechner und Löhmannsröben vorwerfen? Wohl nur zum teil, erstens sind es beide gelernte Defensivspieler, die ihre Stärken eindeutig in der Defensive haben, zum anderen vermute ich, dass sie von SH entsprechende Anweisungen bekommen, treu dem Motto "Safety First". Was will ich damit zum Ausdruck bringen: SH setzt absolut auf Defensive, wer was anderes sagt, lügt sich in die Tasche, eine spielerische Fortentwicklung gibt es nicht, unser Offensivspiel ist ein Witz. Wir hatten gestern mit Ausnahme der Tore und der Halbchance in der Nachspielzeit keinen einzigen Torschuss geschweige denn ernstzunehmende Torchance. Aber SH lässt jede Woche denselben Scheiß spielen, jede Woche die gleiche Defensiv-Einstellung.

Mich kotzt das abartig an und auf Dauer verprellt der FCK mit diesem ANTI-Fußball auch noch den letzten Fan. Wenn SH nicht endlich erkennt, dass man auf dem Betze nicht mit 7 Defensivspielern agieren kann, dann sind wir bald mitten drin im Abstiegskampf, von einem Turn-Around mit Hinblick auf kommende Saison ganz zu schweigen.

Ich will endlich nach gefühlten 15 Jahren endlich mal wieder einen Trainer, der bedingungslos auf Offensivfußball setzt, siehe Ziegner in Halle, siehe Baumgart in Paderborn. Dann würde der Fan auch mehr verzeihen. Aber diese Anti-Fußball aktuell ist einfach nur noch zum abgewöhnen. Zumindest sollte SH ehrlich sein und sich als Verfechter des Defensiv-Fußballs darstellen. Aber dieses wöchentliche in die Tasche lügen und das wir wollen "aggresiv ins Spiel gehen" und dann genau das Umgekehrte machen, geht mir mächtig auf den Zeiger. Und das schlimme daran ist: Diverse Leute, seien es Fans oder unfähige Journalisten nehmen SH auch noch ab, dass er unsere Mannschaft spielerisch weiterentwickelt hat.



Beitragvon Lautrer Experte » 03.03.2019, 18:13


Schuhseppel hat geschrieben:Was mir nicht gefällt ist vor allem Löh, ein Bär von Kerl lässt sich bei leichten Körperkontakten fallen, was immer Gefahr bringt. Dann hau die Pille doch einfach mal weg. Obwohl einige jetzt den Kopf schütteln, einem Markus Karl würden die Dinger nicht passieren.

So sehe ich die Sache auch. Ich muss ehrlich sein, ich war nie der größte Fan von Karl. Aber ich ertappe mich in letzter Zeit immer wieder dabei, ihn mir zurück zu wünschen.



Beitragvon JG » 03.03.2019, 19:04


Sehr gut, Steffen. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
Zuletzt geändert von Thomas am 03.03.2019, 22:54, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Überlanges Vollzitat entfernt (s. Forumsregeln).
Zuletzt geändert vom Paddy Banf am 10.13.1972, 10:61, insgesamt 1857-mal geändert.



Beitragvon Miro.Klose » 03.03.2019, 19:06


Die meisten Einschätzungen teile ich hier nicht

Tor: Würde ich wenn nur Sievers abgeben, vielleicht weiterhin ausleihen oder schauen ob ein 3 oder 2 Ligist bereit ist 100 000 zu zahlen

Verteidigung:
Dick würde ich auf jedenfall behalten... ich habe grosse Sympathien für Dick. Jede Mannschaft braucht auch Leute mit Erfahrung die er hat. Ausserdem wurden in den letzten Jahren soviele ehemalige FCK Spieler und Ikonen verbrannt... hier ist es vielleicht an der Zeit langfristiger zu denken. Vielleicht kann uns Dick später einmal nochmal von Nützen sein... abseits vom Rasen, bis dahin als erfahrenen Backup halten

Sternberg finde ich hat offensiv ein paar gute Einsätze, dort würde ich mich auf den verschossenen Elfmeter jetzt mal nicht festbeissen. Er hat schlechte Spiele wie jeder in der Mannschaft sie schon hatte... aber wir spielen Liga 3... dauerhafte Konstanz würde heissen Liga 2 um den Aufstieg zu spielen oder sogar Liga 1. Ich würde Sternberg mehr auf offensive erziehen, ihn hier links aussen spielen lassen und als LV Backup.

Schad, warum dieser Kritisiert wird erschliesst sich mir nicht ganz. Er ist frisch dabei noch sehr jung und zeigt schon gute Ansätze, ähnlich wie Sternberg kann er offensiv und auch defensiv eingesetzt werden. Eins als Stammposition, eine Position als Backup

Kraus Gottwald und Özdemir würde ich alle behalten, alle 3 haben Talent und sind jung. Nur weil Özdemir in seiner ersten Saison nicht gleich 100 Prozent funktioniert hat , wäre es fahrlässig ihn gleich abzusägen

Hainault eventuell ziehen lassen.

Mittelfeld:

Löhmannsröben würde ich behalten. Kämpfertyp, Spielerisch gute Ansätze und Charakterlich eine starke Persönlichkeit

Bei den restlichen Mittelfeldspieler bin ich einschliesslich Albeak nicht sicher... am ehesten von diesen würd ich aber Albeak behalten... den Rest verleihen/verkaufen... so kommt wenigstens ein bisschen Geld in die Kasse

Angriff:

Kühlwetter gefällt mir sehr gut... würde ich auf jedenfall halten... könnte uns nächstes Jahr eventuell hochschiessen.

Spalvis würde ich von 2 unabhängigen Ärzten und von 2 unabhängigen Fitnessexperten gründlich untersuchen hlassen um mir ein profisionelles Gutachten erstellen zulassen in wieweit seine Verletzungen ihm geschadet haben und wie gefährdet der Spieler in Zukunft ist. Spalvis kann das Team stark machen, zur Not als Joker!

Jonjic... für mich mit Grill und Schad die Lichtblicke/Senkrechtstarter der Saison.

Zuck ebenfalls behalten, begründung ähnlich wie bei Dick...

die restlichen verleihen verkaufen... den Kader weiterhin ausdünnen und mit jungen Spielern aus Liga 3 und 4 auffrischen... vielleicht auch mal aus Liga 1 oder dem Ausland versuchen junge talentierte Spieler auszuleihen....

In Vergangenheit wurde sich viel darüber beschwert das zuviel mit Leihen gearbeitet wurde, nun inzwischen würde ich es sinnvoll finden den kader mit leihen aufzufüllen...


Führungspositionen:

Hildmann - Hat sich eine faire Chance verdient, aber so klamm wie der FCK ist kann man sich keine Fehltritte mehr erlauben. Die Entscheidung würde ich nicht treffen wollen wobei er mir bisher recht gut gefällt

Bader - Eigentlich ein Mann der ein recht gutes Netzwerk hat, sollte man ihn ersetzen würde ich mir einen Sportdirekter oder Geschäftsführer (Sport) wünschen der über ein Netzwerk verfügt das uns weiterhilft... Heisst der für Kooperationen mit erfolgreichen Vereinen oder dem Ausland sorgen kann... ähnlich wie zuletzt in Liga 2 mit Lissabon... dort haben wir recht gute Erfahrungen gemacht

Klatt - Finde ich macht bisher eine realistische Arbeit... spricht zumindest die Probleme an... Kann man ihm über den Weg einen Vorwurf machen den er nun gehen will, Thema Zwischenfinanzierungen, kredite ? ich weis nicht... ich denke man kann ihm da keine so richtigen Vorwürfe machen.... und denke das Klatt eines mit Bader und Hildmann gemeinsam hat was wir möglichst nicht vergessen sollten...

Man kann nur mit dem Arbeiten was man hat... und daraus was zu machen ist beim FCK eben nunmal schwierig...

Kein Geld = Lottospiel was Zugänge angeht, teure nicht machbar...

Unruhige Fans = Unsichere Arbeitsplätze... zb Trainerposition


Was mir nicht gefällt und da bin ich mit vielen anderer einer Meinung, ist der AR... nicht weil ich die handelnden Personen für ihre Arbeit verurteile sondern weil mich eine besondere Zeit innerhalb dieser SAison diesbezüglich etwas verletzt hat... und zwar die inneren Machtspielchen, Streitereien... der Circus der sich dort abspielte. der FCK klamm und am Boden liegend haben sie nichts besseres zutun als sich wie im Kindergarten zu streiten `?!



Beitragvon salamander » 03.03.2019, 19:25


steffen hat geschrieben: Ich bin trotzdem überzeugt, dass ein guter Trainer mehr aus dieser Mannschaft rausholen könnte und dass es schlussendlich die Trainerpersonalie ist, die uns seit einigen Jahren das Genick bricht. .


Du bist auf der richtigen Spur. Trainer und Sportmanager sind es, die uns das Genick brechen. Die meisten Fans unterliegen ja der Selbsttäuschung, dass wir einfach an der fehlenden wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit scheitern. Aber das stimmt so schlicht und einfach nicht. Denn seit Jahren landen wir im sportlichen Bereich weit unterhalb dessen, was der verfügbare Sportetat erwarten ließe. Deshalb dreht sich die Abwärtsspirale immer weiter und irgendwann ist dann eben auch finanziell der Ofen aus. Ursache und Wirkung.

Keine der Trainerentscheidungen der letzten Jahre hat überzeugt und keiner der Trainer hat eingeschlagen. Nicht ein einziger. Man besetzt nach Kriterien wie „Stallgeruch“ und „Sympathie“ und scheiterte jedes einzelne mal. Im Wechsel werden erfahrene „Namen“ und junge „Hoffnungsträger mit Stallgeruch“ geholt, bloß keiner, der mit dem gar nicht geringen Etat was anfängt. Jeder Neue wird von interessierter Seite gehyped, nach den ersten Misserfolgen wird Geduuuld gefordert, die Mannschaft muss sich ja erst 3 Jahre einspielen, doch meistens sieht man doch schon im Oktober, was los ist: Wieder in die Scheisse gegriffen.
Hildmann ist nur das jüngste Beispiel in der Kette. Netter Kerl, nette Sprüche, schmeichelt den Fans, dazu Pälzer. Aber er lässt denselben grausigen Fußball spielen wie in Grossaspach - und holt dabei nicht mehr Punkte als Frontzeck. Wie verblendet muss man sein, um zu glauben, dass dieser Trainer uns aus dem Haifischbecken 3. Liga führt? Falls er bleibt, ist er im Herbst weg, ehe die Blätter fallen, die Prognose wage ich. Gewinner erkennt man am Start und er ist keiner, so leid es mir tut.

Aber das will ja keiner sehen von denen, die in jedem noch so grottigen Spiel einen Schritt nach vorne sehen wollen. Klar, immer gibts auch ne gute Szene, mal steht die Abwehr solide, mal trifft ein Stürmer. Aber unterm Strich sind die Spiele kacke und wir stehen hinter Lotte und Meppen. Da nützt auch alles Schönreden nichts.



Beitragvon super-jogi » 03.03.2019, 20:08


Ich finde schon, dass mit sh was aufgebaut werden kann. Er muss aktuell mit dem Material auskommen, welches vorhanden ist. Dazu war die Winterpause recht kurz. Klar sind die Ergebnisse momentan nervig, aber im Vergleich zu mf denk ich schon, dass man spielerisch ne Weiterentwicklung sieht.
Das Leben ist wie eine Klobrille. Man macht so einiges durch !



Beitragvon Achim71 » 03.03.2019, 20:56


super-jogi hat geschrieben:Klar sind die Ergebnisse momentan nervig, aber im Vergleich zu mf denk ich schon, dass man spielerisch ne Weiterentwicklung sieht.
Die Ergebnisse sind nervig ? Ist das Spiel denn gut ? Ist das dein ernst ???? Wahnsinn, wie soll man hier diskutieren wenn es solche Meinungen gibt. Vielleicht solltest du weniger denken und einfach mal hinsehen. Wobei, die meisten machen dabei ja schon Fehler, du gehörst sicher dazu.
Mit diesem Trainer stiegt der FCK ab und zwar in diesem Jahr, ohne Insolvenz und ohne Lizenzentzug.




Zurück zu Archiv: Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste