Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Oktober1973 » 30.12.2018, 20:16


was mich in dem Zusammenhang eher interessieren würde ist, wer MK ins Boot geholt hat und an welchem Seil er hing oder hängt,
über eine Zeitungsanzeige ist sein Einstieg ja sicher nicht zustandegekommen



Beitragvon steppenwolf » 30.12.2018, 20:24


@Oktober1973, danke für deine Recherche. Vielleicht bekommt jetzt der eine oder andere mit, dass wir nicht nur von Pfälzer Bauern geführt werden.

Ab etwa Minute 12:10 geht es um die bevorstehenden Gespräche mit dem Ankerinvestor:
https://swrmediathek.de/player.htm?show ... 5056a12b4c

Letztendlich wird es darum gehen, um die Parteien einen Kompromiss bei der Stadionfrage finden. Hier ist vor allem die Beweglichkeit bei der Stadt KL gefragt.
Kontinuität - Ruhe bewahren - Geduld haben - habe ich mir verordnet und versuche mich daran zu halten.
FORZA FCK :teufel2:



Beitragvon steppenwolf » 30.12.2018, 20:34


Oktober1973 hat geschrieben:was mich in dem Zusammenhang eher interessieren würde ist, wer MK ins Boot geholt hat und an welchem Seil er hing oder hängt,
über eine Zeitungsanzeige ist sein Einstieg ja sicher nicht zustandegekommen


Zur Berufung von Klatt:

https://fck.de/de/michael-klatt-wird-ne ... zvorstand/
Kontinuität - Ruhe bewahren - Geduld haben - habe ich mir verordnet und versuche mich daran zu halten.
FORZA FCK :teufel2:



Beitragvon Meistermannschaft » 30.12.2018, 20:37


@Oktober1973
Das war ja auch nur überspitzt dargestellt, ich habe ja geschrieben das er „buchhalterisch“ das kann, aber Ausgliederung und Investorensuche ist nun mal ein anderes Kalieber!

Was wir brauchen, da gebe ich Dir Recht, wäre eine Gallionsfigur und da wir (leider) schon genug von denen verbrannt haben, fällt mir nur noch einer ein, Markus Merk! Das könnte der Türöffner sein, den man kennt, er könnte die starke Person dann sein! Nur glaube ich nicht das unser AR so einen starken Charakter holen würden.....
Des weiteren würde ich mir wünschen das Rainer Kessler wieder an Bord kommt, denn der ist Ehrenamtler wie man ihn sich vorstellt!



Beitragvon Meistermannschaft » 30.12.2018, 20:42


steppenwolf hat geschrieben:@Oktober1973, danke für deine Recherche. Vielleicht bekommt jetzt der eine oder andere mit, dass wir nicht nur von Pfälzer Bauern geführt werden.

Ab etwa Minute 12:10 geht es um die bevorstehenden Gespräche mit dem Ankerinvestor:
https://swrmediathek.de/player.htm?show ... 5056a12b4c

Letztendlich wird es darum gehen, um die Parteien einen Kompromiss bei der Stadionfrage finden. Hier ist vor allem die Beweglichkeit bei der Stadt KL gefragt.


Du kennst doch Klatt, dann setze jetzt mal deine rote Brille ab, dann wirst du mir Recht geben das er eben genau diese Gespräche NICHT führen kann, der kann ja noch nicht einmal sich an einem Gespräch teilnehmen mit unseren Sponsoren (ist übrigens keine Stammtischparole, fragt einfach einen Sponsor der bei der vorletzten Abschlussfahrt in Pauli dabei war).... das sind ganz einfach nicht seine Stärken! Was wir da bräuchten wäre einer der mal selbstsicher Auftritt und mal Tacheles redet!



Beitragvon Oktober1973 » 30.12.2018, 20:43


steppenwolf hat geschrieben:
Oktober1973 hat geschrieben:was mich in dem Zusammenhang eher interessieren würde ist, wer MK ins Boot geholt hat und an welchem Seil er hing oder hängt,
über eine Zeitungsanzeige ist sein Einstieg ja sicher nicht zustandegekommen


Zur Berufung von Klatt:

https://fck.de/de/michael-klatt-wird-ne ... zvorstand/


danke, damit kann man was anfangen,
wenns stimmt wars professionell und nicht wie man in Österreich so schön sagt Freunderlwirtschaft
und das ist mir zur Zeit extrem wichtig, das war ja auch schon mal anders



Beitragvon Oktober1973 » 30.12.2018, 20:45


Meistermannschaft hat geschrieben:@Oktober1973
Das war ja auch nur überspitzt dargestellt, ich habe ja geschrieben das er „buchhalterisch“ das kann, aber Ausgliederung und Investorensuche ist nun mal ein anderes Kalieber!

Was wir brauchen, da gebe ich Dir Recht, wäre eine Gallionsfigur und da wir (leider) schon genug von denen verbrannt haben, fällt mir nur noch einer ein, Markus Merk! Das könnte der Türöffner sein, den man kennt, er könnte die starke Person dann sein! Nur glaube ich nicht das unser AR so einen starken Charakter holen würden.....
Des weiteren würde ich mir wünschen das Rainer Kessler wieder an Bord kommt, denn der ist Ehrenamtler wie man ihn sich vorstellt!


danke für die Klarstellung, desweiteren teile ich Deine Idee mit MM und RK



Beitragvon SEAN » 30.12.2018, 20:48


Geht zwar etwas am Thema vorbei, aber wie zu lesen ist, war Klatt ja bei der KPMG. Die sind ein Wirtschaftsprüfungsunternehmen, die in Deutschland über 10.000 Mitarbeiter haben, weltweit sind es um die 200.000 Mitarbeiter. Wenn die keine Kontakte in die deutsche und internationale Wirtschaftswelt haben, wer dann? Da frag ich mich, warum wir so dünne mit Sponsoren ect. bestellt sind? Hat der gute Herr Klatt keine guten Kontakte mehr in seine alte Firma, oder war er dort ein ganz ganz kleines Lichtlein, das da nichtmal eine Kleinigkeit für uns hinten runterfallen kann? :wink:



Beitragvon De Sandhofer » 30.12.2018, 20:50


Also ich möchte mich im alten Jahr nochmals zu Wort melden. Der erste Punkt ist etwas off Topic.Mein Wort des Jahres ist "Forumsverlassensankündiger".
Zu unserer jetzigen Lage möchte ich anmerken,hätten wir mit den Namen unserer handelnder Personen,die richtigen Assoziationen verknüpft, würde unsere Zukunft vielleicht etwas rosiger aussehen.
Bader = Baden gehen
Klatt = Klatt die Bach nunner unn kummt mer kääner mit Reschdschreibung
Banf = Betze Anleihe Nicht Finanzierbar
Wie immer nicht bierernst gemeint und euch allen einen guten Rutsch. :party: :prost: :teufel3:



Beitragvon Oktober1973 » 30.12.2018, 20:57


spasseshalber mal an Rossi:

der Wikipedia Eintrag kommt doch sicher von Dir und offizieller FCK Seite

die Versionsgeschichte bei Wikipedia zeigt neu angelegt
März 2018 und Änderung Oktober 2018

...
Aufgaben war nehmen kommt von wahr nehmen
also wahrnehmen
:D

wenn nicht von Dir, sorry für die Unterstellung, aber ein bisschen Spass muß sein, bei dem Elend



Beitragvon devil-nk » 30.12.2018, 20:59


Ich glaube das Interview hatten wir hier noch nicht. Banf spricht nochmal über Keßler und über die weitere Planung:

Keßler-Nachfolger soll Anfang Januar feststehen

Der Aufsichtsrat des 1. FC Kaiserslautern will kurz nach Neujahr einen Nachfolger für den am 21. Dezember abgesetzten Vorstandsvorsitzenden Rainer Keßler berufen. Dies ist der Zeitplan von Patrick Banf, dem Vorsitzenden des Kontrollgremiums.

"Rainer Keßler war mein Wunschkandidat", erinnert Banf und bedauert den Zwist, der bei der Jahreshauptversammlung am 16. Dezember öffentlich wurde und fünf Tage später die Amtszeit Keßlers nach drei Monaten mit einem lauten Knall zu Ende gehen ließ. (…)

Quelle und kompletter Text: Rheinpfalz

Weitere Links zum Thema:

- Rainer Keßler nicht mehr Vereinsvorstand (Pressemeldung FCK, 22.12.2018)
- Nach Keßler-Entlassung: Notvorstand beantragt (Der Betze brennt, 28.12.2018)
Zuletzt geändert von Thomas am 30.12.2018, 21:04, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Formatierung angepasst. Danke fürs Einstellen!



Beitragvon Oktober1973 » 30.12.2018, 21:01


SEAN hat geschrieben:Geht zwar etwas am Thema vorbei, aber wie zu lesen ist, war Klatt ja bei der KPMG. Die sind ein Wirtschaftsprüfungsunternehmen, die in Deutschland über 10.000 Mitarbeiter haben, weltweit sind es um die 200.000 Mitarbeiter. Wenn die keine Kontakte in die deutsche und internationale Wirtschaftswelt haben, wer dann? Da frag ich mich, warum wir so dünne mit Sponsoren ect. bestellt sind? Hat der gute Herr Klatt keine guten Kontakte mehr in seine alte Firma, oder war er dort ein ganz ganz kleines Lichtlein, das da nichtmal eine Kleinigkeit für uns hinten runterfallen kann? :wink:


jetzt bekommt das Ganze mal Qualität. Und das alles muß erlaubt sein. Hier sollte es nicht um kaputtreden oder schreiben gehen, sondern bestenfalls um Ausdruck
von Anteilnahme oder irgendwas was weiterbringt,

Danke Sean für den Einwurf, da hatte ich auch schon drüber nachgedacht,
aber zu seiner Ehrenrettung vermute ich, dass er ein zu braver für das Haifischbecken ist.



Beitragvon LDH » 30.12.2018, 21:05


SEAN hat geschrieben:Geht zwar etwas am Thema vorbei, aber wie zu lesen ist, war Klatt ja bei der KPMG. Die sind ein Wirtschaftsprüfungsunternehmen, die in Deutschland über 10.000 Mitarbeiter haben, weltweit sind es um die 200.000 Mitarbeiter. Wenn die keine Kontakte in die deutsche und internationale Wirtschaftswelt haben, wer dann? Da frag ich mich, warum wir so dünne mit Sponsoren ect. bestellt sind? Hat der gute Herr Klatt keine guten Kontakte mehr in seine alte Firma, oder war er dort ein ganz ganz kleines Lichtlein, das da nichtmal eine Kleinigkeit für uns hinten runterfallen kann? :wink:


Die gleichen Gedankengänge und Hoffnungen gab es bei Gries. Der hatte ja auch super Verbindungen...
Ergebnisse sind bekannt.
Marlon Ritter: „Anscheinend sind wir doch schlechter als wir denken“.



Beitragvon Oktober1973 » 30.12.2018, 21:25


danke devil nk
für den Hinweis zum Artikel

war aber höchste Eisenbahn für dieses Interview



Beitragvon SEAN » 30.12.2018, 21:44


Es sind nur sehr wenige Personen auf allen Seiten autorisiert, in diese Dokumente Einsicht zu nehmen. Dies gilt übrigens auch für die Stadt. Obwohl die Stadiongesellschaft eine hundertprozentige Tochter der Stadt ist, hat beispielsweise der Stadtrat keine Einsicht in die Details – eine vergleichbare Situation wie bei uns.“ Der FCK müsse respektieren, „dass ein Investor, der für die Vorplanung schon viel Geld investiert hat, diese Vorgaben macht und wir sie einhalten“.


Ich denke das Banf respektieren muß, das der FCK 100% tiger Gesellschafter der Ausgliederung ist.



Beitragvon Oktober1973 » 30.12.2018, 21:59


SEAN hat geschrieben:
Es sind nur sehr wenige Personen auf allen Seiten autorisiert, in diese Dokumente Einsicht zu nehmen. Dies gilt übrigens auch für die Stadt. Obwohl die Stadiongesellschaft eine hundertprozentige Tochter der Stadt ist, hat beispielsweise der Stadtrat keine Einsicht in die Details – eine vergleichbare Situation wie bei uns.“ Der FCK müsse respektieren, „dass ein Investor, der für die Vorplanung schon viel Geld investiert hat, diese Vorgaben macht und wir sie einhalten“.


Ich denke das Banf respektieren muß, das der FCK 100% tiger Gesellschafter der Ausgliederung ist.



genau - und irgend jemand wird es wohl schaffen hierzu einmal die unmissverständliche Rechtslage zu präsentieren



Beitragvon niemand27 » 30.12.2018, 22:07


SEAN hat geschrieben:
Es sind nur sehr wenige Personen auf allen Seiten autorisiert, in diese Dokumente Einsicht zu nehmen. Dies gilt übrigens auch für die Stadt. Obwohl die Stadiongesellschaft eine hundertprozentige Tochter der Stadt ist, hat beispielsweise der Stadtrat keine Einsicht in die Details – eine vergleichbare Situation wie bei uns.“ Der FCK müsse respektieren, „dass ein Investor, der für die Vorplanung schon viel Geld investiert hat, diese Vorgaben macht und wir sie einhalten“.


Ich denke das Banf respektieren muß, das der FCK 100% tiger Gesellschafter der Ausgliederung ist.


Womöglich wurden beim Aufsetzen der Gespräche einfach handwerkliche Fehler gemacht. Nämlich wenn zuvor namentlich festgelegt wurde wer Einsicht erlangen darf, und man nicht bedacht hatte, dass durch die Ausgliederung Herr Klatt nicht mehr der Vertreter des Vereins ist.
Nun befindet man sich in der Zwickmühle. Entweder verstösst man gegen Auskunfts- und Einsichtsrecht (§51a GmbHG) oder gegen vertraglich fixierte Geheimhaltungsvereinbarungen gegenüber des potentiellen Investors.
Warnung! Dieser Verein gefährdet Ihre Gesundheit



Beitragvon betzeopa » 30.12.2018, 22:28


Kann mir einer mal erklären wie das zusammengehen soll? Ein Investor, der auf dem gekauften Gelände (Platz 3 oder 4 oder die Parkplätze hinter der Ost oder West....?) Wohnungen in erheblicher Zahl bauen soll/will und die Tatsache, dass dieses Gelände dann für eine von uns allen erhoffte Rückkehr in die 2. oder 1. Liga nicht mehr zur Verfügung steht. Wohnungen direkt neben einem Stadion im Profifussball? Oder wird gerade das Fell (Stadion) des Bären (FCK) verteilt obwohl dieser, wenn auch auf der Intensivstation,noch am Leben ist? Mit dem dann abgezogenen Fell wird Bär dann endgültig erledigt sein! Einzig die Stadt würde dadurch ihre Verbindlichkeiten los! Soll das die Politik der Stadtoberen SPD für das Problem FCK/Stadion sein? Die sollten sich ein Beispiel an ihren Vorgängern aus dem Jahr 1962/63 nehmen. Hätten die damals so eine Einstellung zum FCK gehabt, hätten wir nie auch nur eine einzige Minute Bundesligafussball auf dem Betze erlebt....
FCK-FKP 5:3;FCK-Bayern 7:4; FCK-Real 5:0; KSC-FCK 3:5; FC Köln-FCK 2:6; FCK-Werder 3:2; FCK-Barcelona 3:1;... unvergessen!



Beitragvon SEAN » 30.12.2018, 22:58


niemand27 hat geschrieben:Womöglich wurden beim Aufsetzen der Gespräche einfach handwerkliche Fehler gemacht. Nämlich wenn zuvor namentlich festgelegt wurde wer Einsicht erlangen darf, und man nicht bedacht hatte, dass durch die Ausgliederung Herr Klatt nicht mehr der Vertreter des Vereins ist.
Nun befindet man sich in der Zwickmühle. Entweder verstösst man gegen Auskunfts- und Einsichtsrecht (§51a GmbHG) oder gegen vertraglich fixierte Geheimhaltungsvereinbarungen gegenüber des potentiellen Investors.

Wenn man beim Aufsetzen der Gespräche vergisst, das man den 100% Gesellschaftern Einblick gewähren muss, wären da aber ganz schöne Dilettanten am Werk. Ich kann mit fug und recht behaupten, davon wenig Ahnung zu haben. Aber selbst ich weiß, das man einem "Besitzer" Einblick gewähren muss, was ich als "Tochtergesellschaft" so veranstalte. Vielleicht blöde ausgedrückt, mir fällt aber im Moment keine bessere Formulierung ein.



Beitragvon Oktober1973 » 30.12.2018, 23:00


betzeopa hat geschrieben:Kann mir einer mal erklären wie das zusammengehen soll? Ein Investor, der auf dem gekauften Gelände (Platz 3 oder 4 oder die Parkplätze hinter der Ost oder West....?) Wohnungen in erheblicher Zahl bauen soll/will und die Tatsache, dass dieses Gelände dann für eine von uns allen erhoffte Rückkehr in die 2. oder 1. Liga nicht mehr zur Verfügung steht. Wohnungen direkt neben einem Stadion im Profifussball? Oder wird gerade das Fell (Stadion) des Bären (FCK) verteilt obwohl dieser, wenn auch auf der Intensivstation,noch am Leben ist? Mit dem dann abgezogenen Fell wird Bär dann endgültig erledigt sein! Einzig die Stadt würde dadurch ihre Verbindlichkeiten los! Soll das die Politik der Stadtoberen SPD für das Problem FCK/Stadion sein? Die sollten sich ein Beispiel an ihren Vorgängern aus dem Jahr 1962/63 nehmen. Hätten die damals so eine Einstellung zum FCK gehabt, hätten wir nie auch nur eine einzige Minute Bundesligafussball auf dem Betze erlebt....


Punktlandung von Betzeopa !
Und deswegen ist das alles für mich auch Kokolores.

Der erste Investor der gefunden werden muss, ist jemand welcher ein Seed Invenstment geben sollte, damit wir erst mal überleben.

Das Stadion, wenn man mal die Rückkauf Idee spinnt ist dann Filetstück.
Wir laufen doch ansonsten Gefahr für zuwenig Geld zuviele Anteile weggeben zu müssen, wenn das jetzt übers Knie gebrochen wird.

Auf Immobilienspekulanten hab ich grad gar keine Lust.

Wenn man sich mal mit den Investoren in den europäischen Ligen beschäftigt, findet man selbst in der 3. Liga in England Investoren die Geld reinhauen, weil die sich von der Zukunft des Vereins etwas versprechen.
Entwicklung Marke, sportlicher Aufstieg, Transfergewinne, TV Gelder, Umsatz- und Ertragssteigerungen, persönliche Reputation e.t.c, das dauert aber halt 5-7 Jahre. Und so jemanden muss man halt finden der auf die Wertsteigerung spekuliert und dann weiterverkauft.
siehe Beispiel League One Bradford City
zwei Deutsche
und macht euch keine Sorgen wegen der Seele
Liverpool hat auch Eigentümer größer 50+1
und die Fans der Reds warten jetzt seit 1990 auf die Meisterschaft in der Premier League und wenn Klopp das schafft wird denen das egal sein, wem der Verein gehört.



Beitragvon FCK-Augustin » 31.12.2018, 00:46


FCK58 hat geschrieben:
steppenwolf hat geschrieben:@zille, lass‘ mich raten, der einzige, der uns aus der misslichen Situation noch retten kann, ist Sforza, richtig?! :D

So löblich das ehrenamtliche Engagement einiger Mitglieder auch sein mag, so frage ich mich, ob wir damit nicht die Handlungen der Verantwortlichen torpedieren?! Aber vielleicht ist das ja gerade Sinn und Zweck dieserer Aktionen - alles muss raus: Banf, Bader Notzon, ... Es lebe der Verein, es lebe die Tradition, ...
möge die Meuterei endlich beginnen ...

Ich für meinen Teil kann dazu nur sagen: Gute Nacht, FCK - R.I.P.


mit Verlaub - aber diesen post halte ich persönlich wieder voll für den A.... Ein typischer Steppenwolf.
Du unterstützt diejenigen, die da ganz offensichtlich den Karren endgültig an die Wand fahren, die geltendes Recht offensichtlich missachten und spielst wieder den Geisterfahrer (einer gegen alle)?
Warum? Was bezweckst du damit?
Deine Idendität haben wir ja schon geknackt und auch den Rest bekommen wir noch heraus.
Der Gedanke, dass das wirklich nur deine persönlichen Gedanken sind, dass lässt alleine dein Beruf schon gar nicht zu. Ich glaube dir nicht, denn was du da gerade treibst, das taten vor dir schon andere - und die waren zumindest bestellt, wenn nicht sogar bezahlt.
Bleibt noch die 3. Variante: Wir sind für dich "Anschauungsmaterial" und auch darauf hat hier definitiv keiner Bock. Wir haben andere Probleme.

Und als Antwort auf deine PN: Ja, du bist genau derjenige, für den wir dich gehalten haben. Vielen Dank für deine Bestätigung.
Den Rest erspare ich mir. Das bist du mir definitiv nicht wert.


Hey FCK58: Danke! ... besser kann man es nicht sagen!
100 von 100 Punkten! :daumen: :daumen:



Beitragvon BernddasBrot2 » 31.12.2018, 03:29


Verlaßt euch nicht auf Kontakte die A oder B in die Wirtschaft haben könnten oder müssten.
Wenn ich die Kontakte eines Herrn R, ehemaliger ARV sehe, die durch Deutschland und die Welt gehen und welche Kontakte und Sponsoren für den FCK dadurch erwachsen sind, dann wird mir noch Heute schlecht.
Keiner der Typen, die das Zepter schwingen, werden uns da einen Schritt nach vorne bringen, LEIDER.
Die Seele des Vereins ist verkauft.
Der FCK reiht sich ein in das Konzert der käuflichen Liebe.
Dazu kommt, daß seit Jahren, die meisten Spieler das Trikot des Vereins überhaupt nicht tragen dürften!



Beitragvon wernerg1958 » 31.12.2018, 05:56


@betzeopa, warum nicht? Es sind immernoch die Stadtherrn welche das Stadion los werden wollen muessen bzw die hohen Schulden.Wer sich noch an das Flutlichtinterview mit Gries und dem OB Weichel errinnert........ Die Stadt wird wenn ein Investor kommt und das Areal kaufen will inkl FWS welches er umfunktioniert ohne dass der FCK dabei eine Rolle spielt. Darauf hatte ich vor langer Zeit schon mal hingewiesen.Der Paechter FCK kann schon seid Jahren die volle Pacht nicht mehr zahlen und die wird es auch auf Jahre nicht koennen. Es sind Wahlen im Mai!Es koennte doch sein, dass der FCK noch z.B noch 3 Jahre im FWS spielen darf und danach mit seinem Investor um Umland ein neues schmuckes modernes FWS baut. Nur ein Szenario aber nicht aus der Welt.Vielleicht auch deshalb die Geheimnisskraemerei. :nachdenklich:



Beitragvon Achim71 » 31.12.2018, 08:39


betzeopa hat geschrieben:Ein Investor, der auf dem gekauften Gelände (Platz 3 oder 4 oder die Parkplätze hinter der Ost oder West....?) Wohnungen in erheblicher Zahl bauen soll/will und die Tatsache, dass dieses Gelände dann für eine von uns allen erhoffte Rückkehr in die 2. oder 1. Liga nicht mehr zur Verfügung steht. Wohnungen direkt neben einem Stadion im Profifussball?

Kein Investor wird da Wohnungen bauen wollen, so lange dieses Stadion dort steht wo es steht. Sollte es denn überhaupt eine Genehmigung erfahren. Und wer wird denn allen Ernstes eine Wohnung mieten oder kaufen die direkt neben diesem Betonklotz steht ?? Ich behaupte mal, kein klar denkender Mensch.



Beitragvon FCK58 » 31.12.2018, 09:19


Versteift euch nicht so sehr auf Wohnungen. Die würde es bestimmt auch geben. Vorrangig stellt man sich hier aber sicherlich eine gemischte oder gewerbliche Nutzung in Verbindung mit der Uni vor.
Im Prinzip ist das aber auch eine Wette: Man beißt in den sauren Apfel und hofft dafür auf steigende Gewerbesteuern oder steigende Anteile an den Einkommenssteuern.
Aber auch das ist eine Milchmädchenrechnung, bei welcher der Schuss ganz kräftig nach hinten losgehen kann.
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 45 Gäste