Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Rückkorb » 07.12.2018, 11:20


wernerg1958 hat geschrieben:Und noch eins ich habe das äußerst ungute Gefühl, dass Bader Banf den Vertrag noch kurz vorher verlängert haben oder wollten von Herrn Frontzeck dies aber nicht mehr durchging oder nach außen nicht mehr kommuniziert wurde. Weiter glaube ich nicht mehr an eine sichere Finanzierung der nächsten Saison, der Winter am Berg wird rau und kalt die Weihnacht vermutlich traurig. Eine Feier gibt es nicht weil der Verein sich diese garnicht mehr leisten kann! Von Herrn Klatt hört man schon Wochen nichts mehr! Er ist der Vorstandvorsitzende der oberste Boss.


Du sprichst da 3 Punkte an, die mir im aktuellen Zusammenhang ebenfalls in die Birne schossen.

1. Eine verschwiegene Vertragsverlängerung von Bader ohne Quellenangabe halte ich für eine unseriöse Speklulation, die eigentlich gar nicht zu dir passt. Allerdings muss man sich schon fragen, was das denn sein soll, wenn einer, der noch bis Sommer Vertrag hat (Bader) gleichzeitig mit einem anderen einen Vertrag bis zum Sommer drauf (Hildmann) macht.

2. Deinen negativen Glauben zur wirtschaftlichen Perspektive belegst du leider auch nicht. Mit deiner insoweit absoluten Schwarzmalerei überziehst du deutlich. Gleichwohl sehe ich in deiner Skepsis natürlich eine gewisse Berechtigung. Immerhin haben wir aber derzeit vom DFB grünes Licht.

3. Das Abtauchen unseres Vorstandsvorsitzenden Klatt beschäftigt mich auch. Da muss man sich schon fragen (dürfen), was da los ist. Braut sich da ein Ränkespiel zusammen? Wollte Banf, der auf der PK eigentlich weniger etwas verloren hatte, unbedingt ins Rampenlicht? Hat Klatt irgendwelche nicht kommunikationsfähigen Abwesenheitsgründe? Derartige Fragen zu unserem "Chef" zu provozieren, ist schlechtes Kommunikationsmanagement.

@playball
Deine offenen Totalvorbehalte zu Sascha Hildmann als unseren Trainer mit der Aufforderung an die Fangemeinschaft, ihm respektvoll eine Chance zu geben, wenn ich dich richtig verstanden habe, hat für den Fall, dass es schief geht (wie in den vergangenen Jahren) so etwas von "Ich habs ja gewusst und habe das Messer schon in der Tasche".

Fakt ist, dass eine Entscheidung für Sascha Hildmann als Trainer mit gut vertretbaren Gründen getroffen wurde. Warum sie nicht anders ausfiel, wissen wir nicht. Offensichtlich passte es mit der Konkurrenz irgendwie nicht besser. Dies müssen wir akzeptieren. Natürlich mache ich auch mir meine Gedanken über den zum Schluss nicht mehr so tollen Werdegang von Heldmann. Aber die Würfel sind gefallen. Der Drops ist gelutscht.
Selbstverständlich ist Sascha Hildmann daher zu unterstützen, zumal das, was er seit seinem Amtsantritt gemacht hat, sehr überzeugte. Mag er Fortune haben.

@Davy Jones
Dein ansonsten mir imponierender Beitrag hat zum Thema "schwerem Umfeld" mit zum Teil "hysterischen Zügen" ein paar Schwächen. Etwas unfreiwillig beschreibst du damit ganz gut auch Pfälzer Mentalität. Eine gewisse Aufgeregtheit ist immer. Bei der Draufsicht und mit etwas Distanz, die ich wegzugbedingt habe, meine ich, sollte man dem mit deutlich mehr Gelassenheit begegnen. Sich in der Vereinsführung davon verunsichern zu lassen, wäre die dümmste Reaktion. Hier hat sich Frontzeck unglücklich etwas aufgerieben. Ich will mal nicht hoffen, dass andere ihm folgen.
Zuletzt geändert von Rückkorb am 07.12.2018, 14:07, insgesamt 1-mal geändert.
Auch das kann ein Rückkorb noch aufladen.



Beitragvon Betzebayer » 07.12.2018, 11:30


@user Für mich brauch es da etwas mehr,das ich sagen würde ja ich habe mich geirrt, hildmann ist der richtige...

Das ist ein sehr interessanter Satz ...der auf sehr viele zutrifft. Es reicht nicht aus um zu sagen das ist der richtige ABER für viele reichte es davor ohne Ihn überhaupt zu kennen und einen Satz gehört zuhaben schon aus zu urteilen das es nicht der richtige ist! Das ist halt FCK.

Und zum Thema Märchen mit schwieriges Umfeld möchte ich nur sagen "es kann kein Zufall sein" das so viele Spieler in den letzten Jahren keine Leistung beim FCK gezeigt haben aber danach bei einem anderen Verein wieder Leistungsträger wurden oder sogar Nationalspieler. Spieler und Trainer und Verantwortliche haben es natürlich bei uns sau schwer und haben alle wie sie heißen in den letzten Jahren von Beginn an nie richtig eine Chance bekommen. Bei Hildmann ist es doch jetzt schon wieder so. Kritik auf allen Seiten und gegen jeden.
Bader und Banf ersetzen das ist doch blödsinn ..wieder ein neu Anfang und das Märchen danach wird alles besser.

Kuntz..Riesenkampff...Banf...Korkut...Meier...Fronzek alles Nichtskönner und haben alles falsch gemacht!? Nein das ist zu billig.

Gleichzeitig zeigen wir auf den Finger auf andere Vereine die es besser gemacht haben und nach einem Fastabstieg aus Liga zwei ein Jahr später um den Aufstieg mitspielten. Und wenn wir diese Vereine genauer anschauen merken wir das genau in diesen Vereinen die uns ein Beispiel sein sollten immer Ruhe im Umeld war und dort Trainer und Führungspersonal in Ruhe arbeiten durften. Auch in Krisenzeiten. Wir lernen nicht dazu und ja haben auch unseren Beitrag am Niedergang geleistet davon können wir uns nicht freisprechen.

Uns alle liegt der FCK am Herzen und geduld zeigen ist sicherlich nicht einfach. Aber nach Jahren der neuanfängen und erfolglosigkeit müssen wir halt auch mal lernen die Personen die sich den FCK noch antun zu unterstützen und fair zu behandeln und Ruhe im Umfeld schaffen. Nur so haben wir eine Chance wieder in die 2.Liga zu kommen. Wir bauen gerade etwas auf ...wir haben ein junges Team mit sehr vielen deutschen Spielern die es auch schon gezeigt haben das Sie Fussball spielen können. Ich kann mich mit dem Team identifizieren und der neue Trainer bringt für mich eine gewisse Lockerheit mit und hat Ausstrahlung. Seine Kompetenz hoffe ich kann er bei uns noch unter Beweiss stellen ...letztendlich zählen nur Punkte um Ruhe in das Umfeld zu bringen das ist jedem klar. Ruhe und eine Chance die ich unserem Trainer wünschen würde. Viel Erfolg dabei!



Beitragvon Solingerteufel » 07.12.2018, 11:33


von mir auch ein herzliches willkommen an den neuen trainer.
er ist natürlich erstmal eine "wundertüte", da kann man noch nicht soviel zu sagen. die abwärtsspirale wird damit wohl erstmal gestoppt sein und es war sicher auch eine vergleichsweise kostengünstige lösung.
hoffentlich läufts jetzt.
das spiel gegen würzburg werde ich nicht nach dem ergebnis beurteilen sondern nur nach der einstellung der mannschaft. nach der winterpause sollte es dann aber fluppen
streite dich nie mit einem dummkopf, es könnte sein das die zuschauer den unterschied nicht bemerken (mark twain)



Beitragvon DevilDriver » 07.12.2018, 11:43


Anhand von einigen youtube-videos oder einer PK möchte ich die Arbeit von Hildmann nicht bewerten.
Ob es eine gute Entscheidung war/ist wird sich in einigen Monaten zeigen.

Dennoch möchte ich meine ersten Eindrücke auch kurz schildern:

Bei der ersten Trainingseinheit hat mir gefallen, dass er "mittendrin" war. Er hat alle Übungen sehr genau beobachtet und direkt unterbrochen wenn ihm etwas nicht gefiel. Er hat viel mit den Spielern gesprochen und klare Anweisungen bzw. Rückmeldungen gegeben. So sieht für mich aktive Trainerarbeit aus.

Nur die Beobachterrolle einnehmen und die Co-Trainer arbeiten lassen ist für unsere Verhältnisse zu wenig. Unsere (jungen) Spieler müssen mehr gefördert und gefordert werden. Sie benötigen eine aktive Führung durch den Trainer.

Ohne gegen Frotzzeck nachtreten zu wollen, aber genau das war in meinen Augen sein größter Fehler. Er war nicht "mittendrin". Er war zu weit weg von der Mannschaft. Das zeigte sich auch im Training, wenn er fast nur von der Seite beobachtete und die Übungen ohne große Einwände laufen ließ. Oder auch bei den Spielen, wenn er nach Abpfiff direkt in die Kabine gegangen ist und seine Mannschaft alleine auf dem Platz stehen gelassen hat.

Dieses Trainer-Verhalten funktioniert vielleicht bei Real Madrid oder Bayern, wo du "fertige" Weltklassespieler hast. Aber nicht bei einem durchschnittlichen Drittligist mit einer jungen Mannschaft.

Hoffen wir, dass diese aktive Traingsarbeit von Hildmann Erfolge bringt. Meine Unterstützung hat er.



Beitragvon efceka1900 » 07.12.2018, 11:44


Betzebayer hat geschrieben:@user Für mich brauch es da etwas mehr,das ich sagen würde ja ich habe mich geirrt, hildmann ist der richtige...

Das ist ein sehr interessanter Satz ...der auf sehr viele zutrifft. Es reicht nicht aus um zu sagen das ist der richtige ABER für viele reichte es davor ohne Ihn überhaupt zu kennen und einen Satz gehört zuhaben schon aus zu urteilen das es nicht der richtige ist! Das ist halt FCK.

Und zum Thema Märchen mit schwieriges Umfeld möchte ich nur sagen "es kann kein Zufall sein" das so viele Spieler in den letzten Jahren keine Leistung beim FCK gezeigt haben aber danach bei einem anderen Verein wieder Leistungsträger wurden oder sogar Nationalspieler. Spieler und Trainer und Verantwortliche haben es natürlich bei uns sau schwer und haben alle wie sie heißen in den letzten Jahren von Beginn an nie richtig eine Chance bekommen. Bei Hildmann ist es doch jetzt schon wieder so. Kritik auf allen Seiten und gegen jeden.
Bader und Banf ersetzen das ist doch blödsinn ..wieder ein neu Anfang und das Märchen danach wird alles besser.

Kuntz..Riesenkampff...Banf...Korkut...Meier...Fronzek alles Nichtskönner und haben alles falsch gemacht!? Nein das ist zu billig.

Gleichzeitig zeigen wir auf den Finger auf andere Vereine die es besser gemacht haben und nach einem Fastabstieg aus Liga zwei ein Jahr später um den Aufstieg mitspielten. Und wenn wir diese Vereine genauer anschauen merken wir das genau in diesen Vereinen die uns ein Beispiel sein sollten immer Ruhe im Umeld war und dort Trainer und Führungspersonal in Ruhe arbeiten durften. Auch in Krisenzeiten. Wir lernen nicht dazu und ja haben auch unseren Beitrag am Niedergang geleistet davon können wir uns nicht freisprechen.

Uns alle liegt der FCK am Herzen und geduld zeigen ist sicherlich nicht einfach. Aber nach Jahren der neuanfängen und erfolglosigkeit müssen wir halt auch mal lernen die Personen die sich den FCK noch antun zu unterstützen und fair zu behandeln und Ruhe im Umfeld schaffen. Nur so haben wir eine Chance wieder in die 2.Liga zu kommen. Wir bauen gerade etwas auf ...wir haben ein junges Team mit sehr vielen deutschen Spielern die es auch schon gezeigt haben das Sie Fussball spielen können. Ich kann mich mit dem Team identifizieren und der neue Trainer bringt für mich eine gewisse Lockerheit mit und hat Ausstrahlung. Seine Kompetenz hoffe ich kann er bei uns noch unter Beweiss stellen ...letztendlich zählen nur Punkte um Ruhe in das Umfeld zu bringen das ist jedem klar. Ruhe und eine Chance die ich unserem Trainer wünschen würde. Viel Erfolg dabei!


Danke!



Beitragvon Thomas » 07.12.2018, 11:45


In der "Rheinpfalz" (Südpfalz-Lokalausgabe) äußern sich heute ein paar ehemalige Wegbegleiter vom SC Hauenstein über Sascha Hildmann. Der Autor Mathias Meyer hat uns den Artikel freundlicherweise fürs Forum zur Verfügung gestellt:

Rheinpfalz hat geschrieben:Authentisch​
Fussball: Viele Rülzheimer kennen neuen FCK-Trainer​

von Mathias Meyer

RÜLZHEIM. Die Überraschung war groß, als durchsickerte, dass Sascha Hildmann (46) neuer Trainer beim Fußball-Drittligisten 1. FC Kaiserslautern wird. Während viele Fans mit dem Namen des Neuen kaum etwas anzufangen wissen, sind in Rülzheim einige, die den neuen ersten Mann der Pfälzer Trainergilde sehr gut kennen.​

Ins Schwärmen gerät Rülzheims Spielertrainer Patrick Brechtel, wenn er an die Zeit denkt, in der er als Spieler und Kapitän beim SC Hauenstein unter Hildmann trainierte: „Das war mit der beste Trainer, den ich hatte. Er konnte einem viel mitgeben, war menschlich top.“ Brechtel hat noch immer Kontakt zu Hildmann, hatte mit ihm gar eine Hospitanz vereinbart, als der noch beim Lauterer Ligakonkurrenten Großaspach tätig war. „Ich habe ihm gleich gratuliert und werde mir sicher in Kaiserslautern auch Trainingseinheiten anschauen. Vielleicht kann ich ja dort dann mal ein paar Tage hospitieren“, sagt der Rülzheimer. Für Hildmann freue er sich sehr, „und ich hoffe, er bekommt den Verein wieder in ruhigere Fahrwasser trotz der hohen Erwartungshaltung, die dort herrscht“. SVR-Kapitän Daniel Geiger ist noch heute begeistert: „Unter ihm haben wir den besten Fußball gespielt, hatten eine klare Spielidee. Er versteht es einfach, einen Teamgeist zu entwickeln. Das kann man nicht lernen. Die Aufgabe beim FCK ist eine Herausforderung, aber ich traue ihm das zu.“ ​

Ein Mann, der ihn beim SC als Oberliga-Tabellenführer kurz vor Saisonende mit entlassen hatte, ist heute auch in Rülzheim: Heiko Magin. „Das war eine Entscheidung des Vorstandes. Sascha hat damals den Fußballlehrer-Schein gemacht. Der Vorstand sah die Ziele gefährdet, weil die Leute dort dachten, Sascha hätte zu wenig Zeit für den Verein. Im Nachhinein ein klarer Fehler“, sagt er und lobt Hildmann: „Er ist akribisch, authentisch, kann mit Spielern umgehen, hat eine klare Ansprache und hat sich immer weiterentwickelt. Er lebt dort jetzt seinen Traum und ich bin mir sicher, dass er das hinbekommt.“ mame​

​Quelle: Die Rheinpfalz - Pfälzer Tageblatt - Nr. 284​
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon devil49 » 07.12.2018, 11:53


Hat es eigentlich Konsequenzen für diejenigen Spieler gegeben, die sich angeblich weigerten unter Frontzeck zu spielen?

So etwas ist schließlich Arbeitsverweigerung und geht zulasten des Arbeitgebers, also des Vereins, zeigt aber andererseits auch, dass es entgegen anderslautenden Aussagen zwischen Mannschaft und Trainer, oder sogar innerhalb der Mannschaft nicht stimmte!

Die „Arbeitsverweigerer“ wurden (meines Wissens) nicht namentlich benannt, können also nur vermutete werden, aber mir fällt auch nach längerem Überlegen kein Spieler ein, der auch nur annähernd die Klasse hätte, solche Bedingungen auch nur anzudeuten!
Hier sollten oder müssten Sportdirektor und der neue Trainer eigentlich sofort reagieren!



Beitragvon MarcoReichGott » 07.12.2018, 11:56


Er packt auf jedenfall mal die richtigen Stellschrauben an. Ich war gegen 1860 schon erschrocken, wie schlecht die Pässe dort gespielt wurden. Zum Glück hat die Mannschaft ja gegen Uerdingen und Co bewiesen, dass sie dafür andere Qualitäten hat. Ich hoffe nur, dass die Mannschaft hier auch wirklich mit einer offenen Einstellung rangeht. Das ist natürlich irgendwie auch depremierend, wenn der neue Trainer da ankommt und es Training aus der C-Jugend wieder auspackt. Kann halt auch zur Folge haben, dass du dich da verarscht dann vorkommst. Aber da muss sich nun auch der Charakter der Mannschaft zeigten und dass sie die Situation wirklich annimmt.



Beitragvon steppenwolf » 07.12.2018, 11:57


devil49 hat geschrieben:Hat es eigentlich Konsequenzen für diejenigen Spieler gegeben, die sich angeblich weigerten unter Frontzeck zu spielen?


Gerücht oder hast du dafür einen Beleg, dass es Spieler gab, die nicht unter Frontzeck spielen wollen?
Kontinuität - Ruhe bewahren - Geduld haben - habe ich mir verordnet und versuche mich daran zu halten.
FORZA FCK :teufel2:



Beitragvon GrenzlandTeufel » 07.12.2018, 12:07


Den größten Erfolg in der Bundeliga Geschichte, nein, nicht die Meisterschaft 98, sondern die 91, hatte unser Verein unter dem Muster “Trainer mit höchst durchschnittlicher Karriere als aktiver Spieler motiviert höchst durchschnittlichen Kader zu Leistung sehr nahe am Maximum.“ Vielleicht wiederholt sich ja das Muster, die Parameter sind jedenfalls sehr ähnlich.



Beitragvon devil49 » 07.12.2018, 12:09


steppenwolf hat geschrieben:
devil49 hat geschrieben:Hat es eigentlich Konsequenzen für diejenigen Spieler gegeben, die sich angeblich weigerten unter Frontzeck zu spielen?


Gerücht oder hast du dafür einen Beleg, dass es Spieler gab, die nicht unter Frontzeck spielen wollen?


Stand meines Wissens in der "AZ" und wurde auch im SWF (Flutlicht?), zumindest angedeutet (......liegen Informationen vor, demzufolge sich Spieler geweigert hätten, weiter unter Frontzeck zu spielen!)



Beitragvon diago » 07.12.2018, 12:20


So. Nun ist Sascha Hildmann also unser neuer Trainer. Als ich das hörte, war ich erstmal sehr enttäuscht wie wohl viele hier. Nachdem ich die PK gesehen habe, hat sich meine Stimmung aber etwas gewandelt. Er kommt sehr authentisch rüber und hat das Zeug dazu Fans und Mannschaft wieder zu vereinen. Dafür muss die Mannschaft jetzt aber auch liefern. Damit meine ich bedingungslosen Kampf füreinander und den unbedingten Willen das Spiel gewinnen zu wollen. Das ist das was ich sehen möchte und ich denke nicht, dass diese Erwartungen zu hoch sind. Ich gehe davon aus, dass Hildmann weiß, dass die Fans Fußball dieser Art sehen wollen. Deshalb gehe ich wieder Mal in Vorleistung und werde morgen oben sein und die Mannschaft unterstützen. Wenn ich aber enttäuscht werde und das leidenschaftslose Gekicke weitergeht, komme ich nicht mehr. Also haut rein, ich will euch kämpfen sehen. Macht den Betze wieder zur Festung und schießt Würzburg aus dem Stadion!!!



Beitragvon ImmerLautrer » 07.12.2018, 12:21


Die Wahrheit wird am Samstag auf dem Platz liegen. Mal sehen, ob sich was ändert. Die ersten Eindrücke von SH geben allerdings sachten Anlass zur Hoffnung.

Die Performance von Bader auf der Pk war unterirdisch. Dass kritische Fragen kommen können und welche das sind, war doch vorher klar. Wie kann er da so unprofessional und dünnhäutig reagieren? Hoffe, dass Banf hier mal entscheidungsstark ist und den Vertrag nicht verlängert.



Beitragvon DerRealist » 07.12.2018, 12:27


Hildmann hats schwer genug. Übernimmt eine Mannschaft, derzeit ohne Selbstvertrauen. Wohin das flöten gegangen ist, weiß der Kuckuck.
Die Siege gegen Lotte, Uerdingen kamen ja nicht von ungefähr und musste man nicht kleinreden.
Er muss mit allen Spielertypen, jetzt, klarkommen. Sie einen, falls das nicht schon geschehen ist. Und ihnen ne Menge, ne ganz große Menge, aus ruhigem Pass-und Aufbauspiel beibringen. Vor allem aber ins Zutrauen der eigenen Stärke investieren und etwas wagen. Das ist es doch, was uns so verwundbar macht. Wir sind Ballunsicher, es wurde nur noch hintenrum gespielt. Gibt es was leichteres für eine gegnerische Mannschaft, die auch nur leicht presst, als sowas? Die Ballverluste sind/waren doch vorprogrammiert.

Hoffen wir mal, dass morgen durch paar Aktionen und der dementsprechenden positiven Reaktion des Publikums das Selbstvertrauen langsam wieder zu wachsen beginnt. Wunderdinge muss man jetzt ohnehin nicht erwarten. Wir sind ganz unten. In allem. Und die Verpflichtung dieses Trainers ist das Ergebnis, was Geldtechnisch eben derzeit machbar ist. Das sollte einem bewusst sein.



Beitragvon fckhighlander » 07.12.2018, 12:40


So langsam geht es Richtung Zufriedenheit hier im Forum.
Klar erst einmal abwarten ob er Erfolg hat.
Man kann jetzt schon am Training erkennen, dass hier ein anderer Wind weht!! :daumen:

Hier wird mit den Spielern auf Augenhöhe gesprochen und nicht aus 30m Entfernung delegiert! :daumen:

Zurück zur PK:
Aha Herr Bader hat den Sascha schon länger beobachtet, auch das er verschiedene Systeme kann!! SO SO...

Und wieso hat er nicht erkannt, dass MF kein System kann?? Wo war Herr Bader die ganze Zeit??
In Aspach, zugucken??

Also mir reicht es so langsam mit dem Kerl und mit seinen permanenten Ausreden.

Da muss an der JHV klar ein Signal kommen!!
Scotland the brave🏴󠁧󠁢󠁳󠁣󠁴󠁿



Beitragvon steppenwolf » 07.12.2018, 12:48


fckhighlander hat geschrieben:Da muss an der JHV klar ein Signal kommen!!


Ja, wir fordern einen Stundennachweis. Was hat MB wann gemacht. Mach' ich mit meinen Studenten hier auf Arbeit ja auch. Und dann gibt's erst die Kohle. :D
Kontinuität - Ruhe bewahren - Geduld haben - habe ich mir verordnet und versuche mich daran zu halten.
FORZA FCK :teufel2:



Beitragvon Mia » 07.12.2018, 12:53


Konnte mir leider erst jetzt die Pressekonferenz der Trainervorstellung anschauen.
Wenn man versucht, dies ohne Vorbehalt zu tun, muss man allen Beteiligten (Hildmann, Bader, Banf) eine ordentliche PK zu bescheinigen.

Blicken wir nach vor und freuen uns Samstag auf ein geiles Spiel.



Beitragvon wernerg1958 » 07.12.2018, 13:02


@Rückkorb, wir alle Spekulieren hier über das ein oder andere, allerdings liegst du mit der Aussage für grünes Licht vom DFB falsch, da geht es um die laufende Saison, ich bin aber bei meinen Gedanken bei der Saison 19/20 für welche bis ca: März also in 3-4 Monaten rd. 15 Mio gebraucht werden, und da sehe ich zur Zeit sehr viel rotes Licht! Und das zappeln von Bader bringt mich eben zu dem Gedanken zur der Spekulation dass da etwas "faul ist im Staate Dänemark" Aber wer ist denn Schuld an diesen Gedanken und Spekulationen? Es wurde Ehrlichkeit und Transparenz versprochen davon ist leider nichts in die Tat umgesetzte worden! Und deshalb sind die Fans Mitglieder ein schwieriges Umfeld, weil sie dies Transparenz einfordern und durch dieses nichttun die Gedanken die Spekulation befeuern, darüber sollte man mal nachdenken!



Beitragvon sportreport78 » 07.12.2018, 13:13


Mein Fragezeichen über dem Kopf, gepaart zu zugegebenermaßen etwas Resignation (auch beruhend auf den niederschmetternden Reaktionen im Forum), wandelt sich zunehmend in positive Erwartungshaltung für das kommende Spiel. Warum? Sascha Hildmann scheint mir ein guter Typ zu sein, der einerseits mit dem Herzen dabei ist, auf der anderen Seite seine Chance ergreifen will, etwas zu erreichen. Wollen andere auch, klar, aber als wichtig wird sich herausstellen, dass er die Spieler dabei erreicht und ihnen anschaulich erklären kann, Situationen im Spiel zu erkennen und nicht bei hochkompliziertem Fußball zu versagen, sondern als Mannschaft mit beherztem Spiel einfach etwas zu erreichen. Mir hat bei MF oft die Einflussnahme von außen gefehlt, wenn es das Team gerade gebraucht hätte. Und das hätte es oft gebraucht. Auf der anderen Seite wünsche ich mir auch von den Spielern eine Reaktion, die Karre aus dem Dreck zu fahren. Ball zu weit vorlegen und fahrige Fehlpässe auf kurze Entfernung sollte jeder selbst bei sich abstellen können. Ich drücke die Daumen, alle miteinander könnten so viel bewegen, bis zum Zerschlagen des berühmten Knotens, bis zum absoluten Ruck, bis zum Erdrutsch. Gebt dem ganzen eine Chance, was bleibt uns sonst auch übrig. Nur eines: Aufgeben ist nicht. Und schon gar nicht der FCK!
Toor auf dem Betzenberg!! Wir schalten um zu Hans-Reinhard Scheu.



Beitragvon zet » 07.12.2018, 13:25


Rheinteufel2222 hat geschrieben:[...]

Deswegen fand ich die Fragen von Thomas absolut interessant und berechtigt. Ich sehe auch nicht, was daran provokativ sein soll, wenn man einen Verantwortungsträger danach fragt, wie er seiner Verantwortung nachkommt, vor allem wenn offensichtliche Fehler gemacht worden sind. Ich treff auch manchmal falsche Entscheidungen als Verantwortungsträger, aber mir ist es dann immer ein Bedüfnis, die Gründe dafür gegenüber den Betroffenen zu erklären, damit die die Entscheidung nachvollziehen können. Interessanterweise können die das dann meistens auch.
[...]


Nicht der Inhalt ist die Provokation, sondern die Art der Fragestellung und wie sie formuliert ist.

Sie war eben nicht so formuliert, dass Bader hätte seine Gründe für eine Entscheidung darlegen können, sondern sie war so formuliert, dass er seine Entscheidung verteidigen muss.
Das ist der entscheidende Unterschied.

Das hat dann wieder auch etwas mit Respekt zu tun, denn grundsätzlich sollten wir schon mal davon ausgehen, dass die Vereinsführung nicht absichtlich Fehlentscheidungen trifft.

Irgendwie kann ich nicht glauben, dass so viele offensichtlich schlaue Menschen diese Unterschiede wirklich nicht erkennen ...
"Es ist ein schwerer Fehler, wenn man theoretisiert, ohne Prämissen zu haben. Unmerklich fängt man dann nämlich an, Tatsachen zurechtzubiegen, sie Theorien anzupassen, statt Theorien nach Tatsachen zu bilden."

Arthur Conan Doyle, Die Abenteuer des Sherlock Holmes



Beitragvon Livigno2011 » 07.12.2018, 13:28


Das Ego ist heute der größte Feind jedes Chefs - dieses Ego zerstört jede Mentalität, egal wieviel Perspektive sie besitzt. Selbstdarsteller braucht heute kein Mensch mehr. Das sehe ich im täglichen Berufsleben und beim FCK wird das kaum anders sein.



Beitragvon Elvis1977 » 07.12.2018, 13:42


Vielen dank an betze brennt für die geilen kritischen Fragen. Du warst als einziger bei der pk überzeugend! Absolut Panne fand ich herrn Bader, der eine beleidigte Leberwurst gespielt hat und arrogant dich abgebügelt hat.

Dr Trainer ist sehr sympathisch, aber es ist trotzdem eine wundertüte. In unserer schwersten Stunde ist die Verpflichtung gerechtfertigt?
Ich weiß es nicht. Ich habe mir einen Trainer gewünscht, der zumindest kleine Erfolge vorweisen kann. Er ist ne wundertüte, ohne wenn und aber. Also gilt die parole, wie in den vergangenen Jahren, das Prinzip Hoffnung.

Ich hoffe, dass es dieses Mal gut geht, denn die Angst vor dem super gau ist einfach da! Ein anderer Trainer, hätte das abfedern können. Die Kohle für einen gestandenen Trainer mit erfolgen, hätte mir die Angst mehr genommen. Das Umfeld hätte das finanziell möglich machen müssen. Aber so ist es halt!

Der Trainer kam sehr sympathisch rüber, aber trotzdem habe ich Bauchschmerzen!
Ich hoffe einfach!!!!



Beitragvon steppenwolf » 07.12.2018, 13:49


Nun ist es noch keine Woche her, dass der Trainer vor die Türe gesetzt wurde und das Bashing gegenüber den Verantwortlichen geht als weiter. Merkt denn keiner der "Kritiker", dass es genau daran krankt, warum wir seit Jahren nicht vom Fleck kommen?
Kontinuität - Ruhe bewahren - Geduld haben - habe ich mir verordnet und versuche mich daran zu halten.
FORZA FCK :teufel2:



Beitragvon FFM » 07.12.2018, 13:51


Hab mir jetzt mal die ganzen Trainingsvideos angesehen. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich am Mittwochabend erstmal ordentlich schockiert war und mir eigentlich jemand anderers gewünscht hätte. Nach allem was ich jetzt weiß und gesehen habe (vor allem die Trainingseinheit) hat sich das ganze irgendwie in Richtung Euphorie umgeschlagen.

Vielleicht ist Hildmann nicht unser Notnagel, sondern unser Messias. Ich bin heiß auf morgen wie lange nicht mehr und hoffe ihr seid es auch.



Beitragvon Schnullibulli » 07.12.2018, 14:06


BTZNBRG hat geschrieben:Mainz 05 wird von einem gebürtigen Mainzer trainiert, der SC Freiburg hat einen Trainer der aus Südbaden kommt und eigentlich auch nirgendwo sonst hinpasst und der FC Heidenheim wird seit über 10 Jahren von einem waschechten Heidenheimer trainiert. Alle Drei hatten keine große Trainerlaufbahn davor. Es ist definitiv ein Vorteil wenn der Trainer einer Mannschaft aus der Region des Vereines stammt oder schon früher mit dem Verein zu tun hatte, gerade bei Vereinen aus kleineren Städten.
Ein guter Trainer ist ein Vorbild für die Spieler und wenn sich dieser nicht mit dem jeweiligen Verein und seiner Region identifizieren kann bzw. gerne mal nach Hause zur Familie fährt, dann kann das zu einem schlechten Mannschaftklima führen.


Ähm, ich geb dir recht dass es von Vorteil sein KANN, aber es gibt auch zig andere Beispiele. Davon abgesehen, klar, alle Spieler eines Vereins leben in dieser Stadt. Und sind bis zum geht nicht mehr mit ihr verwurzelt.
Keiner pendelt von zu Hause mal 50-100 km zum Training etc.
Ich find es auch klasse dass wir einen Trainer aus Lautern haben, haben weil Frontzeck seinen Wohnsitz nicht in Lautern hatte hat dass mit Sicherheit weder zu Unverständnis im Team noch zu nem schlechten mannachaftdklima geführt. Deine Aussage ist kokolores, sorry. Warum hat denn Heynckes solchen Erfolg bei den bazis gehabt?
Ein Trainer aus der Stadt weiß wie die Leute ticken, aber das Gros der Fans ist schließlich auch nicht aus der Stadt selbst




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 62 Gäste