Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Thomas » 17.09.2018, 11:40


Bild

Fans können erst ab 2019 beim FCK investieren

Dreieinhalb Monate nach der Ausgliederung sucht der 1. FC Kaiserslautern weiter nach Investoren. Der Einstiegszeitpunkt für Mitglieder und Fans wurde nochmals verschoben und ist voraussichtlich erst nach Weihnachten möglich.

Im Interview mit dem "Kicker" (Montagsausgabe) beantwortete der Vorstandsvorsitzende Michael Klatt die Frage, ab wann Anteile des FCK erhältlich sein werden, wie folgt: "Das ist keine triviale Sache, es muss ein Wertpapier-Prospekt erstellt werden, für sogenannte Private Placements braucht man spezielle Dokumente, kurzum: Wir gehen davon aus, dass wir im Oktober auf potenzielle größere Geldgeber zugehen können. Bei uns betrifft das neben der ersten Säule für den Großanleger auch die zweite von vier Säulen, die aus regionalen Sponsoren und Mäzenen bestehen soll. Die breite Basis der vierten Säule, sprich Mitglieder und Fans, kommt wohl erst ab nächstem Kalenderjahr zum Zug." Investoren ab 100.000 Euro, also Säule 1 bis 3, könnten noch in diesem Jahr aufgenommen werden, so Klatt weiter. Für Fans als sogenannte Säule 4 war ursprünglich ebenfalls ein Einstiegszeitpunkt im vierten Quartal 2018 in Aussicht gestellt worden.

Sollte es mangels Investor zu Problemen bei der Rückzahlung der 6,7 Millionen Euro schweren Betze-Anleihe kommen, skizziert der Vorstandsvorsitzende folgende Alternative: "Dann würden wir etwa eine Zwischenfinanzierung oder eine neue Anleihe in Erwägung ziehen. Das ist der Plan B."

"Ich gehe nicht davon aus, dass wir im Winter unter den Top 3 stehen"

In sportlicher Hinsicht könnte der FCK zwar mit einem Heimsieg gegen Köln heute Abend (19:00 Uhr, Fritz-Walter-Stadion) bis auf drei Punkte an Tabellenplatz 3 aufschließen. Einen schnellen, kurzfristigen Aufschwung der Roten Teufel stellt Klatt jedoch nicht in Aussicht - sehr wohl aber einen längerfristigen: "Ich gehe nicht davon aus, dass wir im Winter unter den Top 3 stehen, erwarte aber, dass wir uns bis dahin in Schlagdistanz positioniert haben und angreifen können. In der Rückrunde zahlen sich dann sicher die Qualität unseres Kaders und die Ruhe, die wir in den Verein gebracht haben, aus. Es ist wichtig, dass wir ohne Störfeuer konzentriert weiterarbeiten. Dann können wir am Ende dieses Saison-Marathons doch noch vorne landen."

Das komplette Interview mit dem FCK-Vorstandsvorsitzenden Michael Klatt sowie eine Zwischenanalyse der sportlichen und finanziellen Situation bei den Roten Teufeln ist unter dem Titel "Balance-Akt am Abgrund" in der Montagsausgabe des "Kicker" zu lesen.

Quelle: Der Betze brennt / Kicker

Weitere Links zum Thema:

- Investorensuche: Das Lautrer "Vier-Säulen-Modell" (zukunft.fck.de)
- DBB fragt nach: Fragen und Antworten zur Ausgliederung (Der Betze brennt)


Ergänzung, 17.11.2018:

Aktien für FCK-Fans wohl ab Mai zu haben

Hohe Beträge von 100.000 Euro und mehr können Anleger schon in den nächsten Wochen in die Profifußballsparte des Drittligisten 1. FC Kaiserslautern investieren. Die formellen Vorbereitungen dafür seien abgeschlossen, sagte Michael Klatt der RHEINPFALZ.

Für die Ausgabe von FCK-Aktien in niedrigeren Stückelungen an private Kleinanleger und normal situierte Fans erachtet der kaufmännische Geschäftsführer der FCK GmbH & Co. KGaA (Kommanditgesellschaft auf Aktien) Mai 2019 als wahrscheinlichen Start-Monat. (…)

Quelle und kompletter Text: Rheinpfalz
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Betze_FUX » 17.09.2018, 11:56


Ich bin in diesen finanziellen Dingen eine absolute Nulpe. Aber ich glaube es wäre schön wenn der Fan sich VOR Weihnachten schon beteiligen könnte...ich glaub da wären bestimmt einige Geschenke für Enkel und Kinder drin.

Ob das geht und in wieweit das zielführend ist weiss ich nicht.
Ich glaube aber dass das füllen der Säulen 1-3 wichtiger sein wird.

Auch bei dem Interview hab ich wieder das Gefühl dass unsere Führung sich einig ist über den eingeschlagenen Weg und ihn unbeirrt und konstant weiter verfolgt. Geschlossenheit, Kontinuität...Wenn sich jetzt noch etwas Erfolg einstellt kann das noch schön werden.
Hoffenheim, RB Leipzig, FB Kaiserslautern :(



Beitragvon WohntImFeindesland » 17.09.2018, 13:42


@BetzeFux

Mit dem Wertpapier Geschäft ist es eben nicht so einfach, da gibt es für die Ausgabe an Privatanleger viel zu beachten. Das braucht Zeit, da kann ich Klatt verstehen.



Beitragvon Berthold » 17.09.2018, 13:59


Thomas hat geschrieben:
Sollte es mangels Investor zu Problemen bei der Rückzahlung der 6,7 Millionen Euro schweren Betze-Anleihe kommen, skizziert der Vorstandsvorsitzende folgende Alternative: "Dann würden wir etwa eine Zwischenfinanzierung oder eine neue Anleihe in Erwägung ziehen. Das ist der Plan B."


Bei der(n) gerade sportlichen Leistung(en), dem Tabellenstand, kann ich mir gut vorstellen, dass sich da derzeit Investoren schwer tun bei uns zu investieren, zumindest jetzt.

Wie die Zwischenfinanzierung, außer einer neuerlichen Anleihe, aussieht, wäre interessant zu wissen.

Wie soll das mit der evtl neuen Anleihe ablaufen?
Scheinbar, so wurde gesagt, kann ich meine aktuelle Anleihe nicht einfach in eine neue Anleihe umwandeln, ohne das ich die vorher ausbezahlt bekomme, um dann wiederum eine neue Anleihe zeichne.
Wäre/ist doch etwas umständlich. :?:
Der Schlüssel zum Erfolg ist Kameradschaft und der Wille, alles für den Anderen zu geben.
(Fritz Walter)


https://www.fck-jetzt.de/



Beitragvon teldix » 17.09.2018, 14:27


In meinen Augen ist Klatt ein richtig guter auf seinem Gebiet. Er wurde geholt, um die Finanzen zu klären, das tut er Vernünftig, ehrlich und bodenständig.

Jetzt fehlt nur noch der sportliche Erfolg und somit größerer Anreiz für Firmen, in uns zu finanzieren - Starten wir doch am besten heute Abend damit :)



Beitragvon Malvoy » 17.09.2018, 14:31


Neue Anleihe wird man wohl vergessen können, so blöd wird kaum jemand ein zweites Mal sein. Zwischenfinanzierung - da würde ich auch ein Fragezeichen setzen. Ich glaube nicht, dass der FCK in Höhe von 6.7 Millionen derzeit kreditwürdig ist und wenn, dann nur zu horrenden Zinsen.

Die ganze Geschichte mit den Investoren war mir von Anfang an suspekt, da ich mich gefragt habe, wo die denn her kommen sollen und warum die gerade in einen Club investieren sollen, der seit Jahren im freien Fall ist. Scheint, als würden die Herren jetzt auch so langsam von dieser Realität eingeholt.

Für mich wirkt das alles irgendwie unseriös. Die Ausgliederung hat man als einzige Lösung dargestellt, passiert ist anschließend nichts, im Gegenteil - der Absturz scheint sich noch beschleunigt zu haben.



Beitragvon Berthold » 17.09.2018, 14:41


Malvoy hat geschrieben:Neue Anleihe wird man wohl vergessen können, so blöd wird kaum jemand ein zweites Mal sein.


Also ich, mit über 40 Fanjahren und langjähriges Vereinsmitglied bin blöd genug um das noch einmal zu machen.
Weiterhin kann ich mir vorstellen dass es viele andere Fans und Mitglieder mit dem selben Herzblut genauso handhaben werden.
Der Schlüssel zum Erfolg ist Kameradschaft und der Wille, alles für den Anderen zu geben.
(Fritz Walter)


https://www.fck-jetzt.de/



Beitragvon loga » 17.09.2018, 14:49


@Malvoy: Man muss aber auch fairerweise sagen, dass es extrem viele rechtliche Hürden und Grundlagen gibt, die man erfüllen und beachten muss.
Vorarbeit leisten geht leider auch nicht, weil man die AOMV abwarten musste.

Dass die Investoren aber auch nicht Schlange stehen um beim FCK Geld reinzubuttern dürfte auch klar sein.

Bis zur JHV sollte meiner Meinung nach ein Ankerinvestor gefunden werden. Ob das reicht, die Betze-Anleihe zurückzuzahlen muss man dann sehen. Ich glaube aber auch, dass ohne Investor eine Rückzahlung schwer machbar sein wird. Und dann haben wir ein Problem, denn dann wird das böse Wort "Zahlungsunfähigkeit" in den Raum geworfen...
UNZERSTÖRBAR



Beitragvon Malvoy » 17.09.2018, 14:55


@loga

Mag sein, ich kenne mich in diesen rechtlichen Fragen nicht aus. Es wurde ja eigentlich auch vor der AOMV kommuniziert, dass mit der Ausgliederung die rechtliche Grundlage für Investoren geschaffen wird.

Für mich wirkt es eher so, als ob man niemanden findet, der in den Verein investieren will - was mich angesichts der Situation nicht überraschen würde - und sich jetzt plötzlich wieder hinter wie auch immer gearteten rechtlichen Hürden versteckt.

Was nutzt es im Endeffekt auszugliederen, wenn man erst Jahre später davon profitieren kann, der Verein aber nur noch ein paar Monate Zeit hat bevor der Bundesadler aufs Schloss geklebt wird?



Beitragvon Betze_FUX » 17.09.2018, 15:03


WohntImFeindesland hat geschrieben:@BetzeFux

Mit dem Wertpapier Geschäft ist es eben nicht so einfach, da gibt es für die Ausgabe an Privatanleger viel zu beachten. Das braucht Zeit, da kann ich Klatt verstehen.


Jaja, das dachte ich mir schon bzw hab ich so auch verstanden. War ja nur ne Idee.
Ich denke aber trotzdem das sich da einige beteiligen...dann halt zu Ostern :)
Hoffenheim, RB Leipzig, FB Kaiserslautern :(



Beitragvon Carsi » 17.09.2018, 15:07


Bitte ist es denn so schwer, einfach mal Vertrauen in die jetzige Arbeit unserer Vereinsführung zu haben?

Es wird endlich nichts mehr schön geredet.
Unseren Verein hat es bisher nur MIT und WEGEN uns Fans gegeben und unseren Verein wird es auch in Zukunft, NUR WEGEN UNS FANS weiterhin geben.

Wir sind die Lunge des Vereins, der dem Herzen des Vereins den nötigen Sauerstoff gibt um leben zu können.

Es werden auch Firmen als Investoren kommen (egal ob viel Geld oder wenig Geld), aber dieses Geld wird uns helfen die Treppen nach oben Schritt für Schritt zu gehen.

Ich für meinen Teil, stelle meine Liebe zum Verein NIEMALS in Frage. Meine Liebe zu meinem Verein ist unsterblich.

Ich bin mir zu 100% sicher, dass wenn unser Verein uns braucht, JEDER Fan auch da sein wird.

Der 1.FC Kaiserslautern ist mit seinen Fans was EINZIGARTIGES auf dieser Welt. Uns kann kein anderer kopieren oder gar besser sein. (zur Zeit erfolgreicher steht außer Frage).
Großer FCK deine Lieder singen wir voller Liebe wieder, wir stehen zu dir bis zum Tod, unsere Farben sind Weiß und Rot.“



Beitragvon loga » 17.09.2018, 15:12


@Malvoy

Eben. Aber die Ausgliederung passiert nicht in einem Tag. ;)
Und faktisch ausgliedern (also mit der Arbeit starten) konnten die Verantwortlichen erst nach dem Beschluss der AOMV.

Schnelles Geld gibts nirgends ohne Haken. Sauberer und sicherer ist es das ganze Konstrukt ordentlich und korrekt aufzubauen.

Das Problem ist nur und da geb ich dir recht: die Zeit rennt uns davon...
UNZERSTÖRBAR



Beitragvon NiederrheinDevil » 17.09.2018, 15:33


Carsi hat geschrieben:Bitte ist es denn so schwer, einfach mal Vertrauen in die jetzige Arbeit unserer Vereinsführung zu haben?

Es wird endlich nichts mehr schön geredet.
Unseren Verein hat es bisher nur MIT und WEGEN uns Fans gegeben und unseren Verein wird es auch in Zukunft, NUR WEGEN UNS FANS weiterhin geben.

Wir sind die Lunge des Vereins, der dem Herzen des Vereins den nötigen Sauerstoff gibt um leben zu können.

Es werden auch Firmen als Investoren kommen (egal ob viel Geld oder wenig Geld), aber dieses Geld wird uns helfen die Treppen nach oben Schritt für Schritt zu gehen.

Ich für meinen Teil, stelle meine Liebe zum Verein NIEMALS in Frage. Meine Liebe zu meinem Verein ist unsterblich.

Ich bin mir zu 100% sicher, dass wenn unser Verein uns braucht, JEDER Fan auch da sein wird.

Der 1.FC Kaiserslautern ist mit seinen Fans was EINZIGARTIGES auf dieser Welt. Uns kann kein anderer kopieren oder gar besser sein. (zur Zeit erfolgreicher steht außer Frage).



Genau.WIR sind der Verein :daumen: :daumen:



Beitragvon allar » 17.09.2018, 16:13


Also echt, wenn bis Ende des Jahres keine Investoren gefunden werden, wie will man dann eine neue Anleihe platzieren?
Da beißt sich doch die Katze selbst in den Schwanz.

In eine Anleihe investiert man doch nur wenn man weiß, dass die Finanzen in Ordnung sind, also sprich, es Investoren gibt.
Gibt es aber Investoren, braucht man keine Anleihe.
Gute Entscheidungen resultieren aus Erfahrungen und Erfahrungen resultieren aus schlechten Entscheidungen.



Beitragvon Schlossberg » 17.09.2018, 16:53


Mich überrascht das nicht. Durch das "segensreiche" Wirken einiger Finanzbetrüger bedingt, sind die formalen Hürden am Finanzmarkt, speziell gegenüber Anlegern, die keine Vollkaufleute sind, sehr hoch geworden.
Gut gemeint nützt da gar nichts, es muss alles perfekt sein, inhaltlich und formal. Neben Geld kostet das auch Zeit.



Beitragvon Diablo-Rojo » 17.09.2018, 17:52


Tja. Das mit der Prospekthaftung haben wir schon mal "gut" hinbekommen. Shame on you if you fool me once, shame on me if you fool me twice.

Der aktuelle sportliche Verlauf ist sicher nicht der Investorensuche dienlich. Und bzgl einer möglichen Zwischenanleihe sollte nicht vergessen werden dass die letzte nicht (auch wenn das viele scheinbar glauben) nur durch Lieschen Müller und Otto Normalo gezeichnet wurden. Da gab es sicher größere Fische mit rein profitorientierten Interessen. Und ob die nochmal das gleiche tun würden darf angesichts Liga 3 bezweifelt werden.
RIP, Super Sic
RIP, Kentucky Kid



Beitragvon DSWFisch » 17.09.2018, 17:56


ich kann nur jedem den Rat geben es sein zu lassen wer nicht damit leben kann das seine Anleihe oder Wertpapier wertlos werden könnten



Beitragvon bjarneG » 17.09.2018, 18:04


Diablo-Rojo hat geschrieben:... Shame on you if you fool me once, shame on me if you fool me twice.


Das hab ich anders in Erinnerung :lol: :wink:

https://youtu.be/QuE--xlkTYk



Beitragvon Michimaas » 17.09.2018, 18:06


Das Geld der ersten Anleihe werden die Zeichner wohl nicht mehr sehen. Wer dem FCK was gutes tun will, braucht doch nicht auf die 2. Anleihe zu warten. Da es sowieso nichts zurückgibt, kann man doch einfach direkt aufs Konto des FCK überweisen. Falls wir noch gemeinnützig sind, gibt's evtl noch ne Spendenquittung.. :-)



Beitragvon Lonly Devil » 17.09.2018, 18:31


Fans können erst ab 2019 beim FCK investieren


Bis dahin kann auch der weitere Weg, hoffentlich in bessere Gefilde, des 1.FCK besser erkennbar sein.
Der größte Schuft im Land, ist und bleibt der Intrigant.
https://www.youtube.com/watch?v=VYpd-2buQc0



Beitragvon Eilesäsch » 17.09.2018, 19:26


Fans können 2019 investieren, aha.
Wenn es da den FCK noch gibt, mach ich das eventuell.

Bitte. Danke. Tschö.
Talent wächst mit Rückenwind, Charakter bei Gegenwind.

...aus meiner Sicht und ich denke die wird nicht ganz so verkehrt sein...



Beitragvon Markus4everFCK » 17.09.2018, 22:08


Oh wie schade...dann muss man ja 2018 noch das Geld was man zu viel hat auf die straße werfen...ein kasperle-verein is des geworden



Beitragvon Gute alte Zeit » 17.09.2018, 22:12


Wo fallen die Aktien hin wenn der fck absteigen sollte ?



Beitragvon Umgekehrt » 18.09.2018, 01:55


Gute alte Zeit hat geschrieben:Wo fallen die Aktien hin wenn der fck absteigen sollte ?



Abstieg ist für uns kein Thema, sonst hätten die Spieler ja Verträge, die auch in der Regionalliga gültig sind :wink:



Beitragvon WernerL » 18.09.2018, 09:03


Markus4everFCK hat geschrieben:Oh wie schade...dann muss man ja 2018 noch das Geld was man zu viel hat auf die straße werfen...ein kasperle-verein is des geworden


Der FCK hat seine komplette Geschichte verdummbeutelt.
Eigentlich ist dieser Zustand, wie soll man diesen aktuell nennen, nicht zu verkraften.
Gestern noch bayernjäger, jetzt trotteliger Abstiegskandidat der 3. Liga, alla Bonheur!

Wenn wir glauben wir kommen mal eben so einfach zurück der irrt.
Von 1998 bis heute, legendär derart abzuwirtschaften. Was eine Entwicklung, das ist für die Geschichtsbücher!

Und wir sind alle noch mitschuld.
Es bringt nichts sich hinzustellen auf die da oben zu schimpfen, denn der FCK war bis zuletzt in den Händen der Mitglieder, das waren also die da oben, zumindest von der Entscheidungsgewalt.

Die gesamte Region ist hat gesündigt und sich schuldig gemacht, weil man einem "e. V." hinterhergerannt ist.
Jetzt brauchen wir uns über den Zustand eigentlich nicht mehr zu ärgern, das Kind ist lange in den Brunnen gefallen.
Im Grunde wäre der Abstieg in die 4. Liga fast nun auch logisch, denn bisher hat kein Turnaround statt gefunden, statt finden können.
Das team spielt den üblichen Fussball den ein Team eben spielt wenn es jedes Jahr komplett neu zusammengewürfelt ist: verunsichert, fehlerhaft, uneingespielt, unstrukturiert mit difusen und starken Leistungsschwankungen die ohne Ende Punkte kosten!
Bis in den Club investiert werden kann dauert, weil das Ganze erste einmal seriös aufgesetzt werden muss.

Ich kann es nicht offener sagen, es fehlt ohnehin in der Gesamtbevölkerung deutlich an BWL Kenntnissen.
Dann hätte man auch in der Provinz die Sachlage des FCK ab 2002 vielleicht mal besser eingeschätzt.
So eiern wir herum seit dieser Zeit, fahrlässiger geht es kaum.

Es muss auch niemand schnelle Investoren fordern, denn diese brauchen noch länger Zeit, denn wir wollen ja kein 2. 1860 sein.
Das alles berücksichtigt jeder BWL Student im 2. Semester, der FCK hat alles verschlafen!
Der FCK hätte, die letzten 15 Jahre betrachtet, die totale Insolvenz und Auslöschung verdient!
Wer derart keinen Plan von Unternehmensführung hat verliert i. d. R. im Wirtschaftsleben binnen weniger Monate seine Existenzberechtigung!
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: jürgen.rische1998, Sennahoj und 63 Gäste