Fußballthemen, welche den FCK nicht oder nicht direkt betreffen.

Beitragvon Thomas » 17.08.2007, 12:09


Auf großer „Vaart“
von Rossobianco

Letztlich bleibt es wie gehabt. Der Alltag holt sie alle ein, die Manager der Bundesliga. Da können sie planen und rechnen, bilanzieren und kumulieren, Kredite aufnehmen und Investoren binden…. Am Ende ist der Arbeitsvertrag eines Profis das Papier nicht wert auf dem er steht! Bosmans Ambitionen wirken heute geradezu lächerlich, sieht man die direkten Auswirkungen auf die sportliche Situation der Klubs.

Da verletzt sich einer schwer am Lendenwirbel beim Wiegen seines Sprösslings, kann somit nicht im Europacup kicken, und ist – siehe da – somit im Falle eines Wechsels nach Spanien dann international noch spielberechtigt. So ein Zufall, aber auch! Da hilft auch die allerschönste aller Spielerfrauen nicht mehr weiter, wenn der Opa in Spanien wohnt! Und jetzt wird von den Fans Anstand und Respekt erwartet? Sicher nicht! Aber was hilft das Getöse, entweder die Millionen nehmen oder so ein Kameradenschwein auf der Tribüne sitzen lassen? Dem Klub bleibt keine Wahl. Eigentlich. Vielleicht traut sich ja dennoch mal einer, einem solchen „Vorzeigeprofi“ die Karriere gründlich zu versauen, denn Schmarotzer dieser Art findet man auf dem Planet genug. Wenn halt nur das viele Geld nicht wäre…

In Lautern wollten sie Miroslav Karhan holen für die Zentrale. Einer, der uns in Golfsburg mit in die Demut geschossen hat. An sich schon uferlos, und respektlos gegenüber den Fans, über so was nachzudenken. Schlimmer ist, dass dieser Mittelmaß-Kicker dann aus finanziellen Gründen nicht kommt, die sich im dreistelligen Bereich bewegen, weil ein kleines „Begrüssungsgeschenk“ draufgelegt wird. Natürlich an den Berater, der wiederum ein Konto auf den Malediven hat, und von dort aus nächstes Jahr eine gewisse Summe nach Osteuropa anweist. Rein spekulativ versteht sich. Oder nehmen wir den Fall Krzynowek. Der war sich schon einig mit dem FCK, kam dann nicht, weil sein Nationaltrainer im sagte, er habe seinen WM-Platz sicher, auch wenn nicht spielt. Da setzt man sich als Vollblut-Profi doch gerne auf die Tribüne für 1,4 Millionen pro Saison. Zum Beispiel auch, wenn man unter Umständen seinen Platz im Tor der deutschen Nationalmannschaft dadurch verliert.

Das ist soweit gekommen, dass nicht mal mehr die Einnahmen aus TV und Sponsoring reichen, um gute Kicker zu holen, da muss man schon was drauf packen! Steuerfrei versteht sich, als „Vorab-Gratifikation“. Das man das in Madrid und Mailand so macht, wenn man einen Kaka oder Ronaldinho holen will, mag inzwischen als normal anmuten, das es in der zweiten Liga eines Landes passiert, das auf Rang 6 der UEFA-Rangliste steht, ist in Worte gar nicht zu fassen. In England, wo die Kohle locker sitzt, sieht man die Inflation am Besten. Durchschnittliche bis minderbegabte Balljongleure erzielen hier Ablösen im zweistelligen Millionenbereich, weil…. Wir habens ja! Man muss also im Umkehrschluss fast schon den Hut ziehen vor den Managerleistungen bei Klubs wie Cottbus, Bielefeld oder auch Karlsruhe. Eine solche Mannschaft in die Bundesliga zu führen und sich zu behaupten ist zweifellos eine größere Leistung, als mit Bayerns Star-Ensemble einen Titel zu holen.

Der 1. FC Köln geht zum zweiten Mal hintereinander mit einem Etat in die zweite Liga, der für fünf Vereine reichen würde, die letzte Saison vor den Geißböcken platziert waren. Ganz davon zu schweigen, dass alleine deren Entert(r)ainers Gehalt samt Trainerstab den halben Lauterer Etat ausmacht. Man darf also den Fehler nicht nur bei den Spielern suchen, oder bei den Beratern. So lange die Geldgeber für Unsummen bereit sind, Alibi-Kicker zu kaufen, wird der Markt übersättigt. Die zahlungskräftigen Logen-Kunden wollen Stars sehen, keine Siege! Und ein Star MUSS sein, wer viel verdient! Bei Sieglosigkeit geht der Trainer, natürlich mit Abfindung, die Ballzauberer werden sicher nicht zu Kasse gebeten.

Und dann gibt es sie doch noch, die zwei, drei Ehrlichen… Nehmen wir Miro Klose. Der Bub vom Pfälzer Land. Lautern war sein Klub, aber die hatten kein Geld, haben ihn wie einen Sklaven verscherbelt, seine „Persönlichkeit“ an einen Investor verkauft. Niemals für die Bayern hat er da gesagt, wie einst Rudi Völler! Was für ein Sympathie-Träger! Doch weg aus der Heimat, kam das Seelenheil durcheinander. Die Tore, das Geld, die Titel… alles Zugabe für diesen aufrechten Menschen. Bis … ja bis mannschaftsintern was passierte, was auf jeder Arbeitsstelle zu unüberbrückbaren Differenzen führen würde. Da klappte es dann auch auf dem Platz nicht mehr, es rappelte in der Kabine, angeblich flogen Fäuste in Dusche. Meine „Quellen“ in Bremen versichern mir, dass wohl jeder von uns, bei solchen „Vorfällen“ seinen Kollegen umgeboxt hätte… Und dann haut der Berater die Klubs über die Ohren, dass du mit selbigen schlackerst. Doch du kannst nicht dahin, weil du einen Werbevertrag hast mit ‘nem anderen Sportartikel-Hersteller, darfst also bis 2011 die Schuhe von denen nicht anziehen! Aus dem Grund ist ja auch schon ein Ballack zu Chelsea und nicht zu … Barca? Am Ende blieb nur der FC Bayern übrig. Und der Miro wollte unbedingt aus Bremen weg, koste es was es wolle!

Ist er jetzt ein „Legionär“, ein Verräter, ein Schmarotzer, oder nur einer von den wenigen, die wirklich gut kicken können und Anstand haben, bei denen das System doch am Ende die Oberhand behält? Auch wenn er bei den Bayern kickt, er bleibt für mich ein Don Quichotte im deutschen Fußball. Und wenn er für Bayern gegen Bremen einen macht am Samstag, ist vielleicht mehr Ehre in seinem Torjubel, als ihm das Bayern-Trikot je nehmen könnte.

Lasst uns Fans jene Spieler hochhalten, egal welches Trikot sie tragen, die den Sport noch in den Vordergrund stellen. Zeigt den Parasiten die rote Karte, auf jedem Platz, in jedem Stadion, bei jedem Training. Sollen sie doch nach England gehen!

Da heißt „Fart“, phonetisch „Vaart“ nämlich übersetzt: „Furz“! Drauf geschissen!

Euer Rossobianco
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Dechinho » 17.08.2007, 12:37


Super Artikel!! :) .. genauso ist es ja auch ..
Habe in der Woche noch einen alten Artikel von Klose in Lautern´s Zeiten rausgeholt .. un dort steht drin das sein Traum für Lautern zu spielen immer das Größte gewesen wäre .. und er dann vllt mal einen Schritt ins Ausland wagen würde wenn er sich ein paar jahre in Lautern ettabliert hätte .. und auf die Frage ob die Bayern in Frage kommen hat er geantwortet: ich habe selber in der Westkurve gestanden und sie aussgepfiffen .. bayern ist ein Verein der nur mit Geld triumphiert!! un dann jetzt nur wegen dem Geld nach Bayern zu gehen .. is lächerlich Herr Klose!!! .. naja .. Fußball ist halt ein Sport geworden wo es fast nur noch um´s Geld geht .. is leider so ..
:schal: Rot-Weiß-Rot - Ein Leben lang! :schal:



Beitragvon Rossobianco » 17.08.2007, 12:52


Dechinho hat geschrieben:! un dann jetzt nur wegen dem Geld nach Bayern zu gehen .. is lächerlich Herr Klose!!! .. ..


Nochmal genau lesen, Dechinho! Es gibt zu viele Spieler, die das System mitmachen, deshalb bleiben die "Kloses" auf der Strecke! Miro ist für mich das Gegenbeispiel, muss sich aber anpassen.... oder aufhören!

FRS666
"Ich weiß, wie die Deutschen ticken,... ich war in Kaiserslautern"
(Pep Guardiola, 1991 als Spieler des FC Barcelona in der Champions League am Betzenberg zu Gast, vor seinem Engagement in München.)
rossobianco | fidei defensor
:teufel2:



Beitragvon JohannesS » 17.08.2007, 13:20


legendärer Artikel ;)



Beitragvon MatzeW » 17.08.2007, 13:23


Ich geb dir zu 99% Recht was deinen Artikel angeht. Endlich sollte sich mal ein Verein trauen solch einen "Fußballer" für 2-3 Jahre auf die Tribüne zu hocken. Ist ja an Lächerlichkeit kaum mehr zu toppen :!: Allerdings wird wie immer die Kohle die Entscheidung treffen.

Allerdings was Klose angeht: Blieb ihm nur die einzige verzweifelte Möglichkeit übrig? Er wollte ja nicht zu Bayern, aber ansonsten müßte er ja bei irgendeinem 6. klassigen Club verhungern ? Ich denke nicht ...

Er ist genau dort angekommen wo anscheinend in unserer Zeit jeder Kicker mal ankommen wird, im "MoneyLand". Ob er diesen Weg allein beschritten hat oder die Berater ihn "auf rechten Weg gerückt" haben, wer weiss ...

Armer Fußball :!:



Beitragvon bengalokaiserslautern » 17.08.2007, 13:23


Darf man fragen ob Miron dann ausgepfiffen wird wenn er einma wieder aufem Betze zu gast ist oder freundlich empfangen. Meienr Meinung nach sollte man ihn bejubel.
Bild



Beitragvon Graf Geo » 17.08.2007, 13:37


@ Rossobianco

Da hat sich der Deutsch-LK ja mal wieder gelohnt... ;-)

Miro ist halt Profi - aber einer, der im Gegensatz zu vielen anderen seine Wurzeln nicht vergessen wird!
Es freut mich übrigens besonders für ihn, dass die Bayern auf einer bestimmten Position so gut besetzt sind, dass weitere Zugänge aus Bremen wohl nicht mehr nötig sind...

Gruß,
Graf Geo



Beitragvon Altmeister » 17.08.2007, 13:46


So einen Typen wie Van der Vaart müsste man wirklich mal für mindestens 1 Jahr auf die Tribüne setzen. Wird aber nicht passieren, der Kerl ist ja bares Geld wert. Natürlich nicht nur die angeblich gebotenen 14 Millionen, sondern mindestens 24 Millionen. Also wird er wohl zügig wechseln und der HSV sitzt auf einem Geldkoffer, kriegt keinen entsprechenden Ersatz und dümpelt wieder im Mittelfeld der Liga rum.
Oder bleiben sie mal wirklich hart zumindest bis zum Sommer 2008?
Was Miro angeht, weiß ich nicht, ob er ein Märtyrer ist. Die Sache mit Bayern ist schon seltsam nach all dem verbalen Ballyhoo der Vorjahre. Dass er wohl aus Bremen weg musste, ok, aber Bayern? Gabs da wirklich keine Alternative? Hätte ja nach Fulham (netter Stadtteil Londons, Mohammed El Fayed mit dem Geldkoffer im Hintergrund und relativ wenig Stress im Schatten von Chelsea und Arsenal) gehen können, nachdem die uns Runström überlassen haben :wink:



Beitragvon Michael » 17.08.2007, 13:52


Wenn ich wüsste, dass ich damit nicht wieder eine Diskussion losbrechen würde, würde ich euch erzählen, dass ich sofort an Jürgen Macho denken musste, als du angefangen hast von den Spielern zu sprechen, die eben keine Legionäre sind.
Jürgen Macho, ein, meiner Meinung nach ehrlicher Spieler, der vom Verein behandelt wurde wie man die Legionäre behandeln sollte.

Da das aber wohl oder übel eine erneute Diskussion auslösen würde, erzähle ich es lieber nicht sondern denke es mir nur ;-).

Ansonsten bleibt mir nur zu sagen, dass der Großteil des Profifußballs eben aus diesen Legionären/Söldnern besteht.
Klar, der Spieler muss doch nur von der Atmosphäre im eigenen Stadion schwärmen (ob das dann auch stimmt spielt erst mal keine Rolle!) und schon ist er bei den Fans beliebt. Schon halten ihn ein Großteil der Fans für einen ehrlichen Spieler doch sobald das erste bessere Angebot kommt, ist auch er wieder weg- Hauptsache das Geld stimmt.

Diese ehrlichen Spieler gibt es doch kaum noch im Profifußball- und wenn doch, dann lässt man sie meistens auf der Bank versauern, weil irgendsoein charakterloses Schwein, das man in der Mannschaft hat, ein Prozent besser spielt. Spielt ja keine Rolle, dass dieser gesetzte Spieler dann ein Jahr später den Verein verlässt und der ehrliche Spieler natürlich auch nicht mehr da ist, weil er eben nicht auf der Bank versauern wollte.

Dieser Trend sollte einem wirklich zu denken geben- leider können wir Fans kaum etwas dagegen tun.
Schaut euch doch mal die Bayern an. Wie begeistert die "Fans" dort von dieser neuen, millionenschweren Truppe sind. Selbst bei fast bedeutungslosen Abschiedsspielen ist das riesige "Stadion" (absichtlich in Anführungszeichen, für mich eher kein Stadion sondern ein Kommerztempel) dort ausverkauft...



Beitragvon mmoors » 17.08.2007, 13:54


Die angesprochenen "mannschaftsinternen Probleme" bei Bremen habe ich lange Zeit für erfundene Gerüchte gehalten.. Nur erklärt es das Verhalten / die Spielschwäche von Klose in der Rückrunde. Da du es ja anscheinend von " Quellen" erzählt / bestätigt bekommen hast, scheint wirklich einiges Wahres dran zu sein.
Hoffe ja weiterhin, dass Klose irgendwann nochmal zurück kommt und hier seine Karriere beendet.

...wahrscheinlich will vdv beim HSV weg,weil Benjamin die Sylvie gevö.. hat... :D:D



Beitragvon Thomas » 17.08.2007, 13:54


bengalokaiserslautern hat geschrieben:Meienr Meinung nach sollte man ihn bejubel.

Einen Bayernspieler am Betze bejubeln? :shock:
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon NiciDaChilla » 17.08.2007, 13:57


15 Punkte Deutsch LK.... super artikel der einem mal aus der seele spricht :wink: :x



Beitragvon Main-Teufel » 17.08.2007, 13:58


Ich finde der Klose wurde in Bremen von seinen so genannten Kameraden ganz schön scheiße behandelt (am Schluss). Da überlegen Sportskameraden wie Frings und Diego öffentlich den Verein zu verlassen, fahren sogar wie im Fall Frings zum Probetraining überlegen es sich dann aus welchen Gründen wieder anders und hauen einen Mitspieler der auch über einen Wechsel nachdenkt so in die Pfanne. Was da jetzt in der Dusche war oder mit dem Ausrüstervertrag kann ich nicht sagen. Klar ist jedenfalls das es im Fußball eine Abzock-Mentalität gibt. Aber die gibt es in unserer Gesellschaft leider auch immer mehr.

Das Kollektiv und das Wir-Gefühl geht doch immer mehr verloren. Jeder kämpft für sich. Jeder will für sich das größte Auto das fetteste Gehalt und die geilste Frau (jeder ist hier etwas spitz formoliert) So ist es auch im Sport und mehr und mehr wird es auch in Mannschaftssportarten so, leider. Und ich gebe Rosso recht vor Leistungen wie Cottbus und Karlsruhe muss man den Hut ziehen. Gott sei dank gibt es noch Vereine die gezwungen (denn ob sie es unbedingt wollen ist was anderes) sind auf die alten Werte zu setzen. Wir gehören jetzt auch dazu. Aber auch Lautern hat das Gegenteil ja schon erlebt. Hoffen wir also das hier und da die alten Werte über die Abzocker-Mentalität siegt.

Am beängtigsten finde ich das bei den Fußball- "Sportlern" der persönliche sportliche Erfolg weit hinter dem finanziellen steht. Ob daran die hübschen Spielerfrauen schuld sind :wink:

Oder hat ein Timo Hildebrandt während der WM eine innige Beziehung zur Ersatzbank entwickelt. Oder will er seinem vielen Geld auf der Bank ganz nahe sein.

Schlimm nur das solche Typen die Vorbilder für viele Kinder sind. Ich hoffe nur die Mädchen schauen sich von manch einer Spielerfrau nicht zu viel ab................



Beitragvon Westkurvenandreas » 17.08.2007, 14:16


Wenn der Miro mal wieder auf denn betze kommt sollte man Ihn nicht Auspfeiffen!!!
Er hatt zumindest nie vergessen wo er hergekommen ist (nicht so wie ein Herr Ballack der sagte ich freue mich über meine aller erste Meisterschaft die ich erreicht habe -die haben Sie nicht mit Bayern erreicht sondern mit dem FCK) und wenn auch nur ein kleiner teil von dem was alles an Gerüchten umgegangen ist der Wahrheit entspricht kann man auch seinen Abgang aus Bremen Verstehen.
Zu dem was in Hamburg abläuft ist doch ganz normal wenn ein Verein kommt der etwas mehr Geld bietet ist der Spieler von heute sofort Gesprächsbereit und alles von dem was er mal gesagt hatt entspricht nicht mehr der Wahrheit,so ist der moderne Profi.
Die letzten die noch wissen was Vereinstreue ist, sind in der regel nur noch die Anhänger in der Fankurve,die bedingungslos zu Ihrem Verein stehen und das alles ohne Vertrag mit laufzeit sondern auf Lebenszeit.
Am schluß bleibt aber immer der Fan der Verlierer,er muß sich wieder von einem Star verabschieden.



Beitragvon FCK 1900 » 17.08.2007, 14:19


Zu Klose:
Er hats bei mir verspielt, weil er zu so vielen guten Vereine hätte gehn können und sich dann doch für das Team vom Weißwurstverkäufer entschieden hat. So viel Anstand und Moral sollte ein Mensch haben, auch wenn Berater, Geld usw. die Schienen für den "richtigen Weg" stellen.
Zu van der Vaart:
Der HSV sollte ihn ziehen lassen, weil ich denke van der Vaart verdient seine Millionen so oder so. Denn egal ob der HSV ihn spielen lässt, auf die Bank setzt oder sogar auf die Tribüne verbannt, bekommt er sein Geld. Und 2009 kann er den Verein für 1,5 Mio verlassen, wodurch im Endeffekt nur der HSV zu Schaden kommt.
Zuletzt geändert von FCK 1900 am 17.08.2007, 14:20, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Reddevil154 » 17.08.2007, 14:19


Sind wir doch mal ehrlich! Wäre Miro nicht ein Lauterer, würde er als Vorzeigelegionär herhalten! Sein Treffen mit den Bayern vor dem wichtigen Chapions League-Spiel war doch unterste Schublade. Von den Leistungen auf dem Platz ganz zu schweigen!
Versteht mich nicht falsch, er ist ein toller Fußballer und für immer einer der Besten in Lautern, aber mit dieser Aktion hat er menschlich verloren!
90 Prozent des Lebens eines Fußballfans bestehen aus Demut, Leiden und Verzweiflung. Aber für die anderen zehn Prozent lohnt es sich, immer wieder zu kommen! (Nick Hornby)



Beitragvon kepptn » 17.08.2007, 14:24


Die Bayern werden in Lautern ausgepfiffen, das ist nunmal so. Miro weiß das, er hat es selber schon gemacht. Ich denke mal das dies auch bei seinen Verhandlungen mit Höhneß eine weit weit untergeordnete Rolle spielte.
Es gibt immer was zu lachen.



Beitragvon FCK-Ralle » 17.08.2007, 14:33


Hallo Rosso

Sehr sehr schöner Artikel, der genau beschreibt wie es heutzutage bedauerlicherweise abgeht. Eine erschreckende Entwicklung... Ich hoffe nur das irgendein Verein mal wirklich durchgreift und solche Spieler mal auf der Tribüne versauern lässt. Hoffe der HSV bleibt bei v.d.V. standhaft.

Doch auch ich habe (leider) eine leicht differenzierte Meinung zum Fall Miro Klose.

Miro ist ein toller Sportler. Ein ehrliche aber naive Haut und ein netter Mensch. Dass er aus Bremen weg wollte, ist ja vollkommen ok. Nach den von dir beschriebenen Vorfällen sowieso.

ABER: Es kann mir kein Mensch erzählen, dass der FC Bazi München die einzige (Wechsel-) Möglichkeit war, bzw. ist. Wenn ein Vertrag mit einem Verein wie z.B. Barca, Arsenal oder ManU wegen eines anderen Schuhwerks (bzw. eines Werbevertrages) nicht zustande kommt, dann hat erstens der Berater seinen Beruf verfehlt und zweitens der Spieler nicht den Mumm dazu, zu seinem Berater zu sagen: "Entweder du kuckst, dass du das auf die Reihe bringst, oder du kannst dein Päckchen packen." NEIN, stattdessen feuert MANN (du weißt wer) ein paar Monate vorher (s)einen einigermaßen seriösen Berater und schließt sich einem großmäuligen Haderlumpen an, der einem wohl Madrid und Manchester verspricht, aber München zu Tage fördert...

*Kurze Pause, mein Hals schwillt an!*

Dann muss ich auch noch Altmeister zustimmen. Miro hat gesagt er möchte nie zu den Bayern wechseln. (Hat er so gesagt und daran muss er sich halt mal messen lassen) Was Spräche in Gottes Namen gegen einen Wechsel nach Fulham (Danke Altmeister), Tottenham, Everton, Valencia oder Lazio wenn es nicht gleich mit einem der ganz großen Vereine klappt? Ich denke nicht, dass die o.g. Mannschaften weniger attraktiv sind als die Bazis. Auch in finanzieller Hinsicht.
Eine Frage des Willens...

Und noch was. Wie kann man bitte in solch einer Phase der Saison Gespräche mit nem anderen Verein aufnehmen??? Kann mir auch keiner sagen, dass das keine Berechnung von Uli H. war! Er wusste, dass er damit Unruhe bei Werder rein bringt und ihnen somit die Chance auf 2 Titel (Meisterschaft und UEFA-Cup) nimmt! Denn mit nem Titel wäre Klose noch teurer geworden. Ist zwar ne miese Masche, aber so kennen wir den Zampano des FCB. Seine fadenscheinige Entschuldigung kann er sich stecken. Aus alter Verbundenheit mit Werder kann dazu nur sagen "Pfui Spinne"!
Klar wird jetzt kommen: "STOP das war doch Uli H.s Schuld"... Nicht ganz. Was wäre denn gewesen wenn Miro um eine Vertagung der Gespräche bis nach Saisonende gebeten hätte...?

:wink:
FCK 4-life
"Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)



Beitragvon FockeWulf » 17.08.2007, 14:36


@Rosso

super Artikel! :verbeug: Du sprichst jedem wahren Fußballfan aus der Seele.

Hab allerdings das mit dem Sportartikelhersteller-Vertrag bzgl. Kloses Wechsel zu Bayern nicht verstanden!?!?!?! Bayern hat doch kein Kappa.... oder hab ich jetzt´n Denkfehler?



Beitragvon sachsenteufel » 17.08.2007, 14:39


Coller Artikel danke obwohl man bei Klose geteilter Meinung sein kann. :teufel2: :teufel2: :love
FCK FOREVER! ! ! ! !



Beitragvon offhegoes » 17.08.2007, 14:47


Hamburger SV schaltet wegen van der Vaart DFL und FIFA ein. Der Hamburger SV hat im Fall seines Kapitäns Rafael van der Vaart den Weltverband FIFA und die Deutsche Fußball Liga (DFL) eingeschaltet. HSV-Sportdirektor Dietmar Beiersdorfer schickte einen Brief an den FC Valencia, in dem er anmahnte, die Bemühungen um van der Vaart «unverzüglich» einzustellen, da der Spieler nicht zum Verkauf stünde. Kopien dieser Briefe wurden an die DFL und die FIFA gesandt, die sich bei weiteren Verstößen einschalten könnten. Laut FIFA-Statuten darf ein Profi durch einen Konkurrenz- Club nicht zur Vertragsauflösung bewegt werden. HSV-Sprecher Jörn Wolf bestätigte am Freitag einen Bericht des «Hamburger Abendblatts». Quelle: TM.de

Das mit den Ausrüstern habe ich auch nicht ganz verstanden. Miro spielt in Nike und die Bayern haben doch einen sehr langen und lukrativen Vertrag mit den Bayern...
Ausserdem glaube ich nicht, dass Bayern die letzte Alternative für Klose war, auch wenn der Verein definitiv das Letzte ist!

Die Frage nach der Begrüßung Kloses im Trikot der Bayern auf dem Betzenberg stellt sich in absehbarer Zeit ja leider nicht, sollte es jedoch dazu kommen:
*sing* Jeder Klub ist uns willkommen, jede Mannschaft gern geseh'n...!!!*sing*

In diesem Sinne!
Ach ja, Ehre, wem Ehre gebührt. Wirklich toller Artikel. Danke.
Immer druff un dewerre!!!



Beitragvon Böhser Betzi » 17.08.2007, 14:47


Zitat Karl Heinz Rummenigge:

Wir dürfen nicht naiv sein, am Ende geht es immer nur um eines: nicht um Treue oder Liebe zu einem Verein, sondern um die Kohle, die zu verdienen ist.


:cry:
Traurig, und das schlimme, meint ihr das sich das in den nächsten 10 - 20 Jahren irgendwie ändert!?



Beitragvon Main-Teufel » 17.08.2007, 14:52


@fck-ralle

Naja bei Werder haben auch andere die jetzt gefeiert werde zur Unruhe beigetragen. Ich geb Dir aber recht das die Vorgehensweise der Bayern unterste Schublade war. Aber im Grunde kann uns das alles doch egal sein. Denn wir haben keine Stars mehr und das ist glaunb ich gar nicht schlecht



Beitragvon FockeWulf » 17.08.2007, 14:52


@ Böhser Betzi

Nein, es wird sich eher noch verschlechtern :cry:



Beitragvon FCK-Ralle » 17.08.2007, 14:52


@FockeWulf

( Bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege.)

Miro hat meines Wissens einen Werbevertrag mit Nike. Er spielt auch in Schuhen dieses Herstellers obwohl der FC B. von Adidas ausgerüstet wird. Wird wohl ne Ausnahmeregelung im Vertrag mit den Bazis sein.

@Main-Teufel

Du hast schon recht. Es waren noch mehrere Störfaktoren bei Bremen. Wie man die jetzt noch feiern kann ist mir ebenso ein Rätsel. Vor allem: Muss das alles in der öffentlichkeint ausgetragen werden? Normalerweise hätten sie mit ner Geldstrafe belegt werden sollen, dass die Schwarte kracht.

Klar. Wir haben i.M. gottlob keine Stars. Aber gesetz den Fall, Miro erwägt in ein paar Jahren die Karriere bei "seinem FCK" zu beenden. Was glaubste was dann aufm Betze los ist?
FCK 4-life
"Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)




Zurück zu Fußball Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste