Fußballthemen, welche den FCK nicht oder nicht direkt betreffen.

Beitragvon Thomas » 29.06.2020, 19:40


3. Liga: Bis zu vier Klubs müssen Stadion wechseln

Der DFB hat den technisch-organisatorischen und wirtschaftlichen Teil des Zulassungs­verfahrens zur 3. Liga für die Saison 2020/2021 abgeschlossen. Nach erfolgter Prüfung aller Unterlagen, der Sitzung des Ausschusses 3. Liga in der vergangenen Woche sowie den finalen Beratungen im Zulassungsbeschwerdeausschuss steht fest, dass alle Bewerber im Falle ihrer sportlichen Qualifikation die Zulassungsvoraussetzungen für die Teilnahme an der 3. Liga in der kommenden Spielzeit erfüllen.

Abschließendes Kriterium für die Zulassung ist nun noch die sportliche Qualifikation, über die der DFB-Spielausschuss und das DFB-Präsidium nach Beendigung der Saison 2019/2020 offiziell entscheiden.

Die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen auch die Direktaufsteiger aus der Regionalliga, 1. FC Saarbrücken, VfB Lübeck und Türkgücü München. Gleiches gilt für den Sieger der Aufstiegsspiele zwischen dem 1. FC Lok Leipzig und SC Verl.

Türkgücü München hat als uneingeschränkt verfügbare Spielstätte für seine Heimspiele in der 3. Liga die FLYERALARM Arena in Würzburg gemeldet. Der Aufsteiger aus der Regionalliga Bayern will und kann auch Partien im Münchner Olympiastadion sowie im Grünwalder Stadion austragen. Voraussetzung dafür ist im Falle des Olympiastadions, dass die Spielstätte bis dahin die Vorgaben für die 3. Liga erfüllt. Im Grünwalder Stadion in München kann Türkgücü nur an Terminen spielen, mit denen das vertraglich festgelegte Spieltagsformat der 3. Liga gewahrt bleibt.

KFC Uerdingen spielt weiter in Düsseldorf

Ausweichstandorte haben auch der 1. FC Saarbrücken, Lok Leipzig und der SC Verl angegeben. Sollten die dortigen Heimspielstätten zum Start der Saison 2020/2021 nicht die Drittliga-Voraussetzungen erfüllen, würde Saarbrücken übergangsweise in der PSD Bank Arena am Bornheimer Hang in Frankfurt spielen. Der SC Verl würde im Falle des Aufstiegs in die Benteler-Arena nach Paderborn umziehen. Unverändert ist die Situation beim KFC Uerdingen: Die Krefelder werden in der Saison 2020/2021 erneut die Merkur Spiel-Arena in Düsseldorf nutzen, da das heimische Grotenburg-Stadion für Begegnungen der 3. Liga weiterhin nicht geeignet ist.

Für den Fall, dass zu Beginn der neuen Saison weiterhin keine Zuschauer oder nur sehr eingeschränkt bei den Spielen erlaubt sind, besteht für Klubs mit Ausweichspielstätten die Möglichkeit, einen Ausnahmeantrag zu stellen, um für diese Zeit gegebenenfalls doch am heimischen Standort spielen zu können. Dies ist allerdings nur dann denkbar, wenn das betreffende Stadion ausschließlich zuschauerrelevante Anforderungen wie die geforderten Platzkapazitäten für die 3. Liga (mindestens 10.001 Personen) unterschreitet. Die sonstigen Vorgaben müssen weiterhin erfüllt sein.

Verändertes Zulassungsverfahren wegen Corona-Krise

Im Zulassungsverfahren überprüft der DFB die wirtschaftliche und technisch-organisatorische Leistungsfähigkeit der Vereine - ähnlich des Lizenzierungsverfahrens der DFL für die Bundesliga und 2. Bundesliga. Das Zulassungsverfahren soll einen ordnungsgemäßen und einer Profispielklasse angemessenen Ablauf der Saison im finanziellen und technisch-organisatorischen Bereich gewährleisten.

Eine Zulassungsverweigerung aufgrund nicht nachgewiesener wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit war in diesem Jahr ausgeschlossen. Eine entsprechende Lockerung hatte das DFB-Präsidium am 8. April im Zuge der Corona-Krise für die 3. Liga und die FLYERALARM Frauen-Bundesliga beschlossen. Die zuvor gültigen Bestimmungen werden mit Beginn des Zulassungsverfahrens für die Saison 2021/2022 wieder vollständig in Kraft treten.

Quelle: DFB
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon BadenTeufel8493 » 29.06.2020, 22:43


Was machen die Krefelder eigentlich mit ihrer Grotenburg? Kann doch nicht sein, dass in einem Stadion in dem noch Mitte der 90er Bundesliga gespielt worden ist und über 30.000 Zuschauer Platz gefunden haben über 2 Jahre braucht um drittligatauglich gemacht zu werden.
Düsseldorf ist als Auswärtsfahrt zwar immer genial aber in einer 55.000 Zuschauer fassenden Arena vor nicht einmal 10.000 Leuten zu spielen ist nicht so das Wahre... Und ja mir ist bewusst dass wir selbst in einer 50.000er Arena vor ca. 20.000 Zuschauern spielen aber das ist immerhin unser Stadion. Von dem man auch weiß dass es schnell wieder sehr voll werden wird, wenn es denn mal aufwärts geht.

Wobei trister als ein Spiel im Olympiastadion vor wahrscheinlich nicht einmal 5.000 Zuschauern wäre vermutlich gar nichts...
München ist zwar eine schöne Stadt aber gleich 4x hinzufahren (wenn man Haching mitrechnet)... naja...

Und auf ein Auswärtsspiel im Ludwigsparkstadion wäre ich auch sehr viel gespannter gewesen, als mal wieder auf den Bornheimer Hang zu dürfen.

Einzig bei Verl wäre es mir einigermaßen egal weil ich deren Stadion nicht kenne. Wobei ich mir vorstellen kann dass dieser Umzug tatsächlich eher positiver Natur für den Durchschnittsauswärtsfahrer sein würde...
"I sometimes feel that I'm impersonating the dark unconscious of the whole human race. I know this sounds sick, but I love it." - Vincent Price



Beitragvon Schwebender Teufel » 30.06.2020, 06:42


Ganz ehrlich den Uerdingern sollte man keine Lizenz erteilen das ist einfach nur ein Witz das dritte Jahr in einem a deren Stadion.....passiert in deren Stadion ist soviel ich weiss noch überhaupt nichts...das ist echt einfach nur amateurhaft und schlecht.



Beitragvon roterteufel81 » 30.06.2020, 06:57


Was ich nicht so ganz verstehe, warum z.B. Saarbrücken sich ein knapp 200km entferntes Stadion in Frankfurt als Spielstätte sucht.

Oder Türkgücü München sogar ein fast 300km entferntes Stadion in Würzburg.

Kann mir doch keiner erzählen, dass es nicht jeweils eine viel nähere "Heimspiel"-stätte gibt :?:

Bei Uerdingen sind es ja auch nur rund 20km, da macht es ja noch Sinn.

Nicht, dass ich was dagegen hätte, es würde, inkl. Wiesbaden 3 Auswärtsspiele vom FCK für mich zu kürzeren Fahrten als Heimspiele auf dem Betze machen, aber...



Beitragvon Schwebender Teufel » 30.06.2020, 07:05


Naja Saarbrücken weiß ich ehrlich gesagt nicht in welches Stadion die ausweichen sollten da liegt Frankfurt schon am nächsten von Kaiserslautern mal abgesehen :D
Aber bei denen sieht man ja wenigstens das sich an deren Stadion etwas tut wenn auch dort Verzögerungen auftreten werden die auf lange Sicht ja wieder zurück kehren.

Für München und Uerdingen fehlt mir allerdings weiterhin jegliches Verständnis....München wollte ja sogar zwischenzeitlich spiele in NRW durchführen also wie gesagt.... :?: :?: :?:



Beitragvon phil9309 » 30.06.2020, 08:02


Ich freue mich tatsächlich, dass ich den FCK so oft bei mir in München und Umgebung habe :D

Gönnt mir das :D



Beitragvon Hessischer Aussenposten » 30.06.2020, 08:15


Alleine die Tatsache, dass so viele Drittligavereine nicht im eigenen Stadion spielen können, sagt m. E. doch einiges über die finanziellen Missstände und Ungerechtigkeiten des Drittligaspielbetriebs aus.
Gruß vom HAP
"... Von dem Angebot (von Preston North End) hätte ich damals halb Vogelbach kaufen können. ... Ich weiß, das versteht heute niemand, dass ich nicht gewechselt habe. Aber ich hätte sogar Geld gezahlt, um in Kaiserslautern spielen zu dürfen." (FCK-Legende Horst Eckel)



Beitragvon EchterLauterer » 30.06.2020, 08:33


1-2x Würzburg, 1xFrankfurt, 1xWiesbaden und 1xNürnberg :D . Damit kann man auch leben. Schade, daß Großaspach wegfällt. Und nein: Zu Waldhof fahre ich nicht.
Die einzige Gabe, die wahrhaft gerecht unter den Menschen aufgeteilt ist, ist der Verstand. Denn ein jeder glaubt, er habe genug davon. Pinkfarbener Text ist in jedem Falle Ironie, schwarzer Text aber vielleicht auch.
Die dritte Zeile dieser Signatur ist dem Forumssignaturwart gewidmet.



Beitragvon since93 » 30.06.2020, 08:58


roterteufel81 hat geschrieben:
Oder Türkgücü München sogar ein fast 300km entferntes Stadion in Würzburg.



Die haben so schon kaum Heimfans:

https://www.transfermarkt.de/ata-spor-m ... rein/12456

Die Idee in NRW zu spielen war vlt. nicht die Schlechteste... hier wäre eine gewisse größere Zielgruppe zu erwarten. Keine Ahnung wie es in Würzburg ist, aber viel weniger als in München werden schon nicht kommen.



Beitragvon roterteufel81 » 30.06.2020, 09:23


@since93:
Die Logik verstehe ich dann gar nicht. Auch wenn noch so viele "im Pott" leben: Wer geht denn bitte in ein Stadion einen Verein anfeuern, den er nicht mal kennt und dann noch 3. Liga (nicht falsch verstehen)? Wenn zu Hause in München die Fanbase schon klein ist, wird sie in NRW oder Würzburg nicht vorhanden sein. Da kommen höchstens Auswärtsfans (wie wir), um den Gegner anzufeuern. Oder habe ich da einen Denkfehler drin?



Beitragvon since93 » 30.06.2020, 09:45


roterteufel81 hat geschrieben:Die Logik verstehe ich dann gar nicht. Auch wenn noch so viele "im Pott" leben: Wer geht denn bitte in ein Stadion einen Verein anfeuern, den er nicht mal kennt und dann noch 3. Liga (nicht falsch verstehen)? Wenn zu Hause in München die Fanbase schon klein ist, wird sie in NRW oder Würzburg nicht vorhanden sein. Da kommen höchstens Auswärtsfans (wie wir), um den Gegner anzufeuern. Oder habe ich da einen Denkfehler drin?


Die Bevölkerungsdichte, gerade im Pott, ist deutlich höher und der Anteil mit Bürgern mit Migrationshintergrund ist höher. Somit würde ich auch ein entsprechendes höheres Interesse an Türkgücü (übersetzt in etwa = Türkische Kraft) vermuten.

Ist natürlich nur eine Vermutung und schwer zu erklären ohne in eine "Migrationsdebatte" anzurutschen, welche hier nicht nicht hingehört.



Beitragvon Hauptstadt_Lautrer » 30.06.2020, 09:56


@since93:
Das hat nichts mit Migrationsdebatte zu tun.

Aber mal eines Leute. Nur weil das ein "türkischer" Verein ist kommen doch nicht nennenswert viele Deutsch-Türken um sich diesen Kick anzugucken. Ich weiß ja nicht wie es anderswo in Deutschland ist. Aber hier in Berlin haben meine türkischen Freunde - genau wie wir unseren FCK - auch ihren einen Verein (z.B. Trabzonspor, Galata, Besiktas, Fenerbahce...).
Ein gutes Beispiel als Vergleich zu Türkgücü München ist hier in Berlin der ebenfalls deutsch-türkische Klub Berliner AK. Schon jetzt, aber auch in Liga 3 wäre das so, interessiert sich kein Berliner Deutsch-Türke für diesen Verein. Wäre die Resonanz größer würde man das auch in den Lokalmedien mitbekommen. Dem ist aber nicht so.
Betze-Szene Berlin-Kreuzberg



Beitragvon Allahopp » 30.06.2020, 10:04


"Sie gehören zum Fußball wie die Tore oder der Ball: die Fans. Mit ihren Gesängen und Anfeuerungsrufen füllen sie die Stadien und geben alles, um ihre Vereine bestmöglich zu unterstützen. Ob Sieg oder Niederlage, sie sind immer da. Ein Vereinswechsel kommt selbst nach einem Abstieg nicht infrage. Als treue Wegbegleiter*innen folgen sie ihrem Team in guten und schweren Zeiten"
dfb.de

Passt doch alles nicht mehr zusammen :lol:



Beitragvon Schwebender Teufel » 30.06.2020, 12:09


Wenn man das alles so sieht scheint es mir als verkommene die dritte Liga ebenfalls zu einer Kasperliga wie die 1.Bundesliga mit ihren Plastikclubs.....



Beitragvon SEAN » 30.06.2020, 13:42


Schwebender Teufel hat geschrieben:Naja Saarbrücken weiß ich ehrlich gesagt nicht in welches Stadion die ausweichen sollten da liegt Frankfurt schon am nächsten von Kaiserslautern mal abgesehen :D

Trier. 95 Km.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Davy Jones » 30.06.2020, 13:48


SEAN hat geschrieben:
Schwebender Teufel hat geschrieben:Naja Saarbrücken weiß ich ehrlich gesagt nicht in welches Stadion die ausweichen sollten da liegt Frankfurt schon am nächsten von Kaiserslautern mal abgesehen :D

Trier. 95 Km.


Gegen Pfälzerstadion hat. laut einem Kumpel von mir, wohl die Polizei Bedenken geäußert.

Ist Trier darüberhinaus drittligatauglich?



Beitragvon scheiss fc köln » 30.06.2020, 13:57


Hessischer Aussenposten hat geschrieben:(...) und Ungerechtigkeiten des Drittligaspielbetriebs aus.


Genau das! Obwohl ich es eher Unsinnigkeiten nennen würde.
R.I.P Herr, vergib ihnen nicht - denn sie wissen was sie tun



Beitragvon diago » 30.06.2020, 14:28


Es ist davon auszugehen dass sowieso mit Geisterspielen gestartet wird bzw wird vielleicht sogar die komplette nächste Saison eine Geistersaison. Wieso man dafür überhaupt umziehen muss wenn sowieso keine Fans reindürfen muss mir mal einer erklären.



Beitragvon Chris10.1 » 30.06.2020, 14:51


diago hat geschrieben:Es ist davon auszugehen dass sowieso mit Geisterspielen gestartet wird bzw wird vielleicht sogar die komplette nächste Saison eine Geistersaison. Wieso man dafür überhaupt umziehen muss wenn sowieso keine Fans reindürfen muss mir mal einer erklären.


Zuschauerkapazität ist ja nur eine der Anforderungen an Stadien. Darüberhinaus gibt es ja auch Anforderungen an die weiteren Stadionausstattungen wie Flutlicht und Machbarkeit der TV-Übertragung. Solche Punkte sind vermutlich auch die Gründe warum Saarbrücken nicht nach Trier kann, obwohl das Stadion dort über 10.000 Plätze hat.



Beitragvon Schwebender Teufel » 30.06.2020, 15:22


Ja okay Trier hab ich nicht dran gedacht aber wie du schon schreibst ist das Stadion für die 3. Liga wahrscheinlich eher nicht....da könnten die auch nach Homburg.
Zuletzt geändert von Schwebender Teufel am 30.06.2020, 15:23, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon diago » 30.06.2020, 15:22


In Trier wurden auch schon Spiele übertragen. Genauso wie in Verl und der bisherigen Spielstätte von Türkücü. Der DFB macht mal wieder viel Wirbel um nichts. Es sollte doch möglich sein ein Geisterspiel in Verl oder der Grotenburg auszurichten. Selbst in Saarbrücken sollte das funktionieren.



Beitragvon Adaleh » 30.06.2020, 15:50


"...und die FLYERALARM Frauen-Bundesliga..." - dieser Sprachmüll ist deutliches Beispiel für die kommerzielle Degeneration des Fußballgeschäfts.

Sollen sie doch ihre "Marketing-Plattformen" zukünftig ganz ohne Zuschauer rumrennen lassen - der Corona-Wahn hilft auf diesem Weg! :daumen:



Beitragvon Chris10.1 » 30.06.2020, 16:44


diago hat geschrieben:In Trier wurden auch schon Spiele übertragen. Genauso wie in Verl und der bisherigen Spielstätte von Türkücü. Der DFB macht mal wieder viel Wirbel um nichts. Es sollte doch möglich sein ein Geisterspiel in Verl oder der Grotenburg auszurichten. Selbst in Saarbrücken sollte das funktionieren.


Das mit der Übertragung ist aber auch nur ein Beispiel gewesen, dass es eben nicht nur um die Zuschauerkapazität geht. Da gibts bestimmt noch einige andere Kriterien die zu erfüllen sind.

Ich sehe auch vieles kritisch was der DFB macht, aber die 3. Liga hat den Anspruch die unterste Profiliga zu sein und im Profifußball spielt man eben nicht auf nem Acker mitten in einer halb fertigen Baustelle. Schaut euch doch einfach mal das Stadion in SB an (https://www.ludwigsparkstadion.de/webcam_bilder/webcam). Klar werden auch Stadien im laufenden Betrieb umgebaut (hatten wir ja auch), aber das muss dann aufeinander abgestimmt sein und von der Bauaufsicht erlaubt werden; das scheint hier einfach nicht der Fall zu sein. Nur weil da ein wenig Grün in der Mitte ist, heißt das nicht, dass da Profifußball gespielt werden kann.

Zumal das im Falle von Saarbrücken so wie ich das verstehe nicht für die gesamte Saison gilt, sondern die jederzeit zurück könnten, wenn es fertig wäre.



Beitragvon FCK.Maxi » 30.06.2020, 16:44


Hauptstadt_Lautrer hat geschrieben:@since93:
Das hat nichts mit Migrationsdebatte zu tun.

Aber mal eines Leute. Nur weil das ein "türkischer" Verein ist kommen doch nicht nennenswert viele Deutsch-Türken um sich diesen Kick anzugucken. Ich weiß ja nicht wie es anderswo in Deutschland ist. Aber hier in Berlin haben meine türkischen Freunde - genau wie wir unseren FCK - auch ihren einen Verein (z.B. Trabzonspor, Galata, Besiktas, Fenerbahce...).
Ein gutes Beispiel als Vergleich zu Türkgücü München ist hier in Berlin der ebenfalls deutsch-türkische Klub Berliner AK. Schon jetzt, aber auch in Liga 3 wäre das so, interessiert sich kein Berliner Deutsch-Türke für diesen Verein. Wäre die Resonanz größer würde man das auch in den Lokalmedien mitbekommen. Dem ist aber nicht so.


Abwarten. Als Hoffenheim in der EL gegen Basakshehir gespielt hat waren plötzlich auch tausende Türken/Türkischstämmige Fans im Stadion und haben einen Verein rein aus Nationalstolz (und wohl auch Erdogantreue) Supportet. Wohlgemerkt hat der Verein weder in der Türkei, noch hier in Deutschland viele Fans. Würde mich nicht wundern wenn so ein Effekt auch bei Türkgucu einsetzt, sollte sich der Verein clever als Aushängeschild für Türken vermarkten.



Beitragvon since93 » 30.06.2020, 17:19


@FCK.Maxi:
Genau und bisher hat auch noch solcher Club so hochklassig gespielt.




Zurück zu Fußball Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste