Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Ingo » 07.08.2019, 12:00


Bild

Im Blickpunkt: Die erste Etappe der Saison 2019/20
Fünf Erkenntnisse aus dem Saisonstart


Spektakel ja, konstante Punktausbeute Fehlanzeige: Wo steht der 1. FC Kaiserslautern nach den ersten vier Saisonspielen? Sind die Roten Teufel besser als im Vorjahr? Eine erste Bestandsaufnahme in fünf Punkten.

Fünf Zähler aus den ersten vier Spielen. Das ist einer mehr als der FCK zum gleichen Zeitpunkt  im Vorjahr gesammelt hatte, aber bei weitem nicht genug, um von einem geglückten Saisonstart zu sprechen. Auch das Murren im Umfeld ist zumindest abseits des Stadions schon wieder unüberhörbar. Geht die neue Spielzeit gerade so weiter wie die vergangene aufgehört hat? Oder gibt es Entwicklungen, die Hoffnung auf eine nachhaltige Verbesserung machen? Wir haben uns fünf kritische Aspekte der vergangenen Monate einmal angeschaut.

1. Personal und Neuzugänge

José-Junior Matuwila, Philipp Hercher, Janik Bachmann, Manfred Starke, Andri Bjarnason, Simon Skarlatidis sowie Ersatztorwart Avdo Spahic: Mit insgesamt sieben externen Neuzugängen will der FCK die erkannten und analysierten Schwachstellen beheben. Ernsthaft kann man einen ersten Eindruck nur zu den vier Erstgenannten abgeben, von denen Starke und Matuwila rein notentechnisch noch einmal ein Stück vor Bachmann und Hercher rangieren. Gerade Matuwila deutete mit seiner starken Leistung gegen Ingolstadt (0:0) an, dass er die dringend benötigte Lösung für das Tempodefizit im Abwehrzentrum sein könnte. Zudem bringt er mit seiner kompromisslosen Spielweise alles mit, um auf dem Betze zu einem Publikumsliebling zu werden.

Pech hatten derweil die “Königstransfers” Skarlatidis und Bjarnason, die gleich zu ihrer Anfangszeit in Lautern von Verletzungen ausgebremst wurden. Sollten die beiden Offensivspieler ihren Vorschusslorbeeren gerecht werden, spricht trotzdem einiges für eine positivere Transferbilanz als im Vorjahr, als unter dem Strich doch zu viele Spieler des hochgelobten Kaders hinter den Erwartungen zurückgeblieben sind.

Neben Verstärkungen von außen setzten die FCK-Verantwortlichen auch darauf, dass die jungen Wilden der Vorsaison einen weiteren Schritt nach vorne machen. Komplett auf geht diese Hoffnung derzeit bei Florian Pick. Der Flügelspieler ist bislang nicht nur der notenbeste Lautrer, sondern mit vier Toren in vier Spielen auch deren treffsicherster Schütze. Über noch bessere Noten würden wir bei Lennart Grill sprechen, hätte der Keeper bei der Niederlage in Münster (2:3) nicht entscheidend gepatzt. Dennoch: Mit seinen erst 20 Jahren ist Grill ein großes Torwarttalent, mit dem der FCK auf einer ganz wichtigen Position überdurchschnittlich besetzt ist. Hinter Pick und Grill ist auch Dominik Schad sehr solide in die Saison gestartet, Carlo Sickinger und Christian Kühlwetter liegen noch etwas hinter den in der Vorsaison allerdings auch sehr gewachsenen Ansprüchen.

2. Spielanlage und taktische Formation

An der Bereitschaft, verschiedene Spielsysteme auf den Platz zu bringen, mangelt es den Roten Teufeln unter Sascha Hildmann nicht. Immer wieder hat der FCK-Coach betont, dass er als Trainer in Sachen System auf eine gewisse Flexibilität setzen möchte und hat dies in seiner ersten Halbserie als FCK-Coach auch so praktiziert. Zu viel sollte man in eine Grundformation ohnehin nicht reininterpretieren, erklärte Hildmann im März beim DBB-Interview. Ob eine Formation offensiver oder defensiver ausgerichtet ist, hänge vor allem von den eingesetzten Spielern ab. Und vom Mut der Akteure, ein System entsprechend zu interpretieren, um einen von Hildmann immer wieder gehörten Kritikpunkt an seiner Mannschaft aufzugreifen.

War das teils heftig bemängelte Auftaktspiel gegen Unterhaching (1:1) also das Ergebnis einer zu defensiven Grundausrichtung? Oder ging genau dieser Ansatz nicht in der ersten Halbzeit sogar sehr gut auf? Kamen die Lautrer nach Wiederbeginn nicht immer mehr von ihrer wenn auch etwas defensiveren Ausrichtung ab und verließ sie mehr und mehr eben besagter Mut, um so ein Spiel konsequent nach Hause zu bringen? Fakt ist: Nach dem mageren Start gegen die Münchner Vorstädter stellte Hildmann erneut um auf ein 4-1-4-1. Ein System, das weder in der Vorsaison noch in der Vorbereitung als echte Option galt. In allen drei folgenden Partien besaßen die Lautrer nun die Möglichkeit zum Sieg, hatten viele Torchancen und boten eine attraktive Vorstellung, wie man sie in den Monaten zuvor kaum einmal gesehen hat.

Noch einiges an Luft nach oben gibt es gleichwohl bei der defensiven Stabilität. In allen vier Partien kam auch der Gegner zu teils hochkarätigen Einschussmöglichkeiten. Selbst beim Sieg in Großaspach (3:1) wurde es trotz einer Zwei-Tore-Führung und Überzahl im zweiten Durchgang für eine kurze Phase noch einmal brenzlig. Gefahr für den Pfälzer Kasten entstand dabei sowohl aus dem laufenden Spiel, bei Kontersituationen als auch bei Standards.

3. Standardsituationen

Apropos Standards: Eine der größten Schwächen der Roten Teufel in der vergangenen Spielzeit ist nach wie vor ein großes Problem. Gegen Unterhaching und gegen Ingolstadt kreierten die Lautrer so gut wie keine Torgefahr aus ruhenden Bällen. In Großaspach war Kevin Kraus einmal zumindest nahe dran an einem Kopfballtreffer nach einer Ecke, während Sickinger in Münster dann selbst die “Chance aller Chancen" (O-Ton Hildmann) vom Elfmeterpunkt nicht im gegnerischen Kasten versenken konnte. Die große Bedeutung von Standardsituationen ist den Verantwortlichen bewusst, nicht zuletzt deshalb hat man mit Skarlatidis auch einen ausgesprochenen Spezialisten in die Pfalz gelotst. Dass der frühere Würzburger seine gefährlichen Hereingaben verletzungsbedingt noch nicht unter Beweis stellen konnte, ist aber nur die eine Seite. Am Ende muss die Dinger auch jemand reinmachen.

4. Cleverness

“Wir haben die dümmste Mannschaft der Liga”, war nach der Niederlage in Münster nicht nur einmal im DBB-Forum zu lesen. Dieses Zitat hatte schon vor einigen Jahren der damalige FCK-Stürmer Mo Idrissou geprägt. Hintergrund diesmal war das Gegentor zum zwischenzeitlichen 1:1, bei dem die Preußen 16 Sekunden (!) nach dem von Sickinger vergebenen Foulelfmeter jubeln durften. Doch damit nicht genug. In unangenehmer Erinnerung sind auch die Spiele aus dem vergangenen September, als sich die Roten Teufel dreimal in Folge (!) einen Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit eingefangen haben. Ist das aller nur Pech oder Folge einer strittigen Schiedsrichter-Entscheidung? Dann hätte Trainer Hildmann wohl kaum bereits zweimal in der noch jungen Saison die fehlende Cleverness seiner Jungs moniert und nach den Partien gegen Haching und Münster darauf verwiesen, dass man auch einmal ein taktisches Foul begehen müsse. Immerhin hat der FCK drei der bisherigen vier Saisonspiele geführt, aber nur einmal den Sieg nach Hause gebracht.

5. Konstanz

Der letzte Punkt ist natürlich auch ein Ergebnis der vier Erstgenannten. Mehr Mut und Konsequenz gegen Unterhaching, ein Standardtor gegen Ingolstadt oder ein taktisches Foul nach dem verschossenen Strafstoß in Münster, und die Roten Teufel hätten sicher mehr als nur einen Sieg auf dem Konto. Stattdessen erinnert die Reihe mit Unentschieden, Sieg, Unentschieden, Niederlage schon wieder fatal an die vergangene Saison, als die Roten Teufel unter Hildmann und Frontzeck kein einziges Mal eine auch nur kleine Siegesserie zustande brachten. Der Auf-und-ab-Start drückt sich auch im Tabellenbild aus, wo der FCK exakt die Mitte abbildet. Fünf Punkte hat er auf dem Konto, fünf Punkte sind es bis nach oben, fünf nach unten. 

Die Entwicklungen im Kader geben Anlass zur Hoffnung, dass das nicht so bleiben muss, die zuletzt gezeigte Spielanlage mit viel Tempo und vielen eigenen Chancen hat einen als FCK-Fan auch wieder richtig mitfiebern (und mitleiden) lassen. Unbedingt etwas passieren muss allerdings endlich bei den Standards und in Sachen Cleverness. Auch daran werden sich Sascha Hildmann und seine Mannschaft irgendwann messen lassen müssen.

Quelle: Der Betze brennt



Beitragvon raIDen » 07.08.2019, 12:16


Ein sehr guter Bericht über den Saisonstart. Der springende Punkt für mich ist, dass wir keinen ausgewiesenen Kopfballexperten im Team haben. Da können Starke oder auch Skarlatidis noch so gute Standards reinbringen. Wir haben so viele Riesen auf dem Platz, doch keinen wirklichen Abnehmer. Auch Bjarnason wird das Problem nicht lösen können.

Wenn hier nicht noch gehandelt wird, werden wir auch in dieser Saison dadurch viele Punkte liegen lassen.



Beitragvon Walk on! » 07.08.2019, 12:16


Ingo hat geschrieben:
Die Entwicklungen im Kader geben Anlass zur Hoffnung, dass das nicht so bleiben muss, die zuletzt gezeigte Spielanlage mit viel Tempo und vielen eigenen Chance hat einen als FCK-Fan auch wieder richtig mitfiebern (und mitleiden) lassen. Unbedingt etwas passieren muss allerdings endlich bei den Standards und in Sachen Cleverness.

Quelle: Der Betze brennt



Genau so sieht es aus. Das müsste aber doch abzustellen sein...

Wie bereits geschrieben: vielleicht sollte die Innenverteidigung ab sofort von Kraus und Matuwila gebildet werden. Sickinger scheint mir da noch nicht so sattelfest zu sein, auch wenn er in der Spielereröffnung besser ist als Kraus.



Beitragvon raIDen » 07.08.2019, 12:27


Sickinger ist ein hochtalentierter Spieler. Keine Frage. Bei dem Fussball, der in der 3. Liga gespielt wird, ist aber irgendwie keine Position für ihn die Richtige. In der IV trotz guter Spieleröffnung zu wackelig, für die 6 ist er nicht der Typ Abräumer. Vielleicht sollte man ihn auf die 10 stellen.



Beitragvon FVFCKCR7 » 07.08.2019, 12:30


Danke für eine gelungene Aufarbeitung der bisherigen Geschehnisse.

Ich freue mich auf die nächsten Spiele. Wenn sich die Mannschaft in den genannten Bereichen noch entwickelt, ist meiner Meinung nach einiges drin in dieser Saison. Eine Niederlage kostet den Aufstieg jedenfalls nicht und wir sind stark genug jede Mannschaft in dieser Liga zu schlagen. Das war schon mal das erste Ziel.



Beitragvon Carsten2707 » 07.08.2019, 12:44


Gut auf den Punkt gebracht.

Apropos Punkt: Weiß jemand, wann wir das letzte Mal vom Elfmeterpunkt eingeschossen haben? Langsam macht einen das ratlos.

Mich persönlich nerven die guten Einschussmöglichkeiten unser Gegner bzw. die oftmalige Einfachheit wie diese dazu kommen zurzeit am meisten. Dabei spielt unser Team doch gefällig. Bleibt immer noch die Hoffnung, dass die oft gepriesenen "neuen Impulse" mit einem Andri Bjarnason und eienm Simon Skarlatidis auf 100% kommen, so dass weniger in Richtung Lennard Grill zurollt.

Ich habe mir die bisherigen Heimspiele angeschaut, und für mich sah das ordentlich aus. Nur, hat unser Team auch letztes Jahr oft ordentlich ausgesehen,aber nicht die verdienten Punkte geholt.

Am 18.8. kommt mit Braunschweig die nächste Mannschaft aus dem Favoritenkreis. Dieses Spiel könnte bereits die Richtung anzeigen. Hoffentlich sind das nicht solche Treter wie die Schanzer aus Ingolstadt.
Eine Erste Bundesliga ohne den 1. FC Kaiserslautern ist möglich aber sinnlos. - frei nach Loriot



Beitragvon Es_war_Einmal... » 07.08.2019, 12:50


Tja Leider , das komplette Spielermaterial ist halt nicht Tauglich für konstante Leistungen im oberen Bereich.Wird wahrscheinlich ein gleich schlechtes Abschneiden geben wie in der letzten Saison, außer ,
wenn ein starker Trainer kurzfristig das Ruder übernehmen würde. Dieser könnte möglicherweise aus diesen Spielern bessere Leistungen rauskitzeln,damit man eine kleine Chance hätte am oberen Limit mitzuspielen.
Der momentane Trainer kann in der Oberliga oder Verbandsliga Top Teams trainieren, aber 3.Liga oder 2. Liga , dazu fehlt die Kompetenz und Erfahrung.
Jedenfalls , so wirds nichts geben,außer vielleicht ein paar Achtungserfolge.



Beitragvon Oktober1973 » 07.08.2019, 13:14


@Es_war_Einmal:
mit den ersten Satz bezüglich Spielermaterial gibst Du Dir selbst die Antwort. Was verstehst Du bei einem lizenzierten Fussballlehrer unter fehlender Kompetenz ? Abgesehen von langjähriger Erfahrung.



Beitragvon since93 » 07.08.2019, 13:40


An Kompetenz fehlt es unserem Trainer sicher nicht. Aber es fehlt möglicherweise an der Fähigkeit seinen Spieler System und taktische Vorgaben auch beibringen zu können?

SH muss sich in der Hinrunde beweisen. Ich hoffe er schafft es.
Zuletzt geändert von since93 am 07.08.2019, 14:22, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon pfälzer-Bayer » 07.08.2019, 13:54


@Es_war_Einmal:
Dein Hildmann-Gebashe ist mir zu einfach. Du zeigst keine Lösungsmöglichkeiten auf, welcher Trainer die von die beschriebenen Eigenschaften haben könnte. Wenn schon ein neuer Trainer gefordert wird, dann musst du auch Vorschläge bringen.
Reden ist Schweigen - Silber ist Gold.



Beitragvon MathiasLu » 07.08.2019, 14:34


Schlechter Saisonstart trotz starker Leistung..

Das viele hier immer SH die Schuld an allem gegen ist zu einfach... Ein neuer Trainer wird auch nicht unbedingt besser sein. Man sollte mal anfangen mit einem was aufzubauen auf lange Sicht....

Man hat gesehen nach dem ersten Spieltag das er vom System her umstellt auf ein 4 1 4 1 was ich finde richtig gut zur Mannschaft PASST. Es existiert endlich mal ein offensivs/zentrales mittelfeld, letzte Saison war da gar nichte zusehen nur hohe Bälle aus der Abwehr Richtung Sturm und gehofft das irgendeiner dran kommt...

Was der Mannschaft einfach fehlt ist ein guter Stürmer wie früher Klose. Schnell Kopfballstark treffsicher, kann mal 2/3spieler nass machen. Mit TT9 hat man das nicht. Sehe TT9 eher auf rechtsaussen....


Die Mannschaft ist stärker wie letzte Saison und man sollte auch nicht immer so negativ gegen die Mannschaft und Trainer sein. Eher antreiben und alles für den FCK
"Hört ihr die Kurve schrei'n?
Alles für den Verein!
Wir lassen dich nie im Stich,
Lautern, wir lieben dich!"



Beitragvon Schottenteufel » 07.08.2019, 14:56


Eine mannschaft und das trainerteam sind so gut oder schlecht wie der tabellenstand. Auch wenns schöner aussieht teilweise.....Mittelmaß - letzte saison und diese saison ebenfalls. Die träumer, zu denen auch ich bis zum elfmeter gegen münster gehörte, sind in der realität,eingebettet in deja vu erlebnissen, zurück



Beitragvon Walk on! » 07.08.2019, 15:01


Carsten2707 hat geschrieben: Nur, hat unser Team auch letztes Jahr oft ordentlich ausgesehen,aber nicht die verdienten Punkte geholt.


Eine solch starke Leistung wie gegen Ingolstadt habe ich letzte Saison allenfalls in dem Heimspiel gegen Uerdingen gesehen...



Beitragvon Solingerteufel » 07.08.2019, 16:16


der trainer macht nen guten job. klare handschrift zu erkennen und die jungs sind heiss. schaut euch pick an nach dem 2:1 und am ende hat er sich das trikot vom leib gerissen. das hauptproblem aktuell ist das die mannschaft sehr jung ist. ich erinnere nur mal daran das unter runjajic 5 spieler bei der u21 nationalmannschaft in der startelf der wm standen (ich glaube sogar im endspiel gegen brasilien), aber für den bl-aufstieg hats nicht gereicht.
die verantwortlichen machen jetzt ernst mit der aussage keine jungen stammspieler abzugeben wie man aktuell bei ck erfreulicherweise feststellen konnte. auch da erinnere ich mal an demirbay: bei uns grad mal ergänzungspieler, 1 jahr später der fortuna den arsch gerettet und wieder 1 jahr später in hoffenheim a-nationalspieler geworden.
die mannschaft ist gut, die jungs spielen ehrlichen fussball, aber die brauchen noch zeit zum lernen. hoffen wir mal das es schnell geht und für diese saison reicht. man hat bisher gesehn das wir jede mannschaft schlagen können, aber momentan auch gegen jeden verlieren können.
ich hoffe das skalatidis nochmal ein pfund nachlegt in unserer offense.
das einzige was ich über unseren chef negatives sagen kann ist, das er kein matchglück hat. daran muss er noch arbeiten
streite dich nie mit einem dummkopf, es könnte sein das die zuschauer den unterschied nicht bemerken (mark twain)



Beitragvon Davy Jones » 07.08.2019, 16:33


***
Die Analyse ist meines Erachtens gut getroffen. Bleibt halt die Frage, wie Bjarnason und Skarlatidis sich schlagen.

Ich mag unsere Mannschaft jedenfalls und es ist seit langem wieder so, dass die Mannschaft vermehrt Identifaktionspotential hat. Kühlwetter ist in dieser Hinsicht für die Mannschaft und für viele Fans sicherlich wichtig, aber auch grundlegend die anderen jungen Spieler, die ihre zweite Spielzeit bei uns erleben.



Beitragvon GerryTarzan1979 » 07.08.2019, 17:23


Guter Artikel, der die Stärken und Schwächen gut auflistet.
So langsam hat sich mein Frust vom Wochenende gelegt. Hätte ich direkt am Samstag oder Sonntag etwas geschrieben, es wäre nicht so positiv geworden. Warum? Zu tief war die Enttäuschung. Muss gestehen, dass ich am Samstag nur ca. die Hälfte der Partie schauen konnte, aber das was ich gesehen habe war nicht so positiv wie es zum großen Teil hier bewertet worden ist. Auch wenn wir uns in einigen Punkten verbessert haben, rutschen wir immer wieder in alte Strickmuster der vergangenen Saison ab. (Viel Aufwand -> wenig Ertrag, zu defensive/ängstliche Ausrichtung, Standards meist unterirdisch, können keine Führung über die Zeit bringen)

Da jetzt erst 4 Spieltage absolviert sind, möchte ich auch nicht eine endgültige Bewertung abgeben, das wird man in ein paar Spielen aber definitiv erkennen wohin die Reise gehen kann.
Dennoch muss ich sagen, dass mir die Mannschaft und speziell die Neuzugänge Hoffnung auf Besserung geben. Sie müssen es nur noch als Mannschaft 90 min auf den Rasen bringen.

Grill gefällt mir ausgesprochen gut (trotz des Fehlers), er strahlt Ruhe aus, wirkt robuster als letzte Saison und gerade gegen Münster hat er brutale Paraden abgeliefert. Dachte, dass Spahic eine Chance hat um die Nr. 1, jetzt denke ich, dass er warten muss, bis Grill irgendwann wechselt.
Matuwila gefällt mir ausgesprochen gut, er kommt über die Physis und Mentalität. Überrascht mich positiv
Bachmann kann ich irgendwie noch nicht bewerten, ist mir jetzt noch nicht aufgefallen , im Moment eher neutral, kann ja aber noch werden.
Starke gefällt mir aufgrund seiner Präsenz und Physis gut. Auch ein Transfer, den ich erstmal positiv bewerte. Ein Spieler, der zum Betze passen könnte.

Ansonsten konnten die anderen Neuen noch nicht in Erscheinung treten, was durch Verletzungen oder zu geringen Einsatzzeiten zu erklären ist.
Bin persönlich auf Skarlatidis gespannt, weil er Hemlein auf der rechten Außenbahn normal verdrängen sollte und wir dadurch einen Qualitätssprung erfahren sollten.
Habe es gestern in einem anderen Thread schon geschrieben, dass mich Kühlwetter auf der offensiven MF-Position überrascht, hätte es dem Jungen nicht zugetraut auf so einer wichtigen Position zu punkten. Für mich ein wichtiger Stürmer, der durch seinen Kampfgeist und Willen ins Spiel kommt, weniger durch Technik. 3. Liga halt. Aber er hat sich ja fast schon unverzichtbar gemacht. In der jetzigen Konstellation wäre er für mich der passende Kapitän.
Das ist für mich ein Schwachpunkt, dass Hemlein die Kapitänsbinde trägt. Das soll kein Hemlein Bashing sein, aber so eine Binde kann auch "erdrücken", besonders wenn man kein Stammspieler ist und von aussen Druck kommt. Ich gönne ihm das absolut, dennoch wäre er nicht meine erste Wahl gewesen.
Also insgesamt sehe ich unsere Mannschaft auf einem guten Weg, es braucht aber noch die nötige Konstanz und manchmal der nötige Killerinstinkt. Und deswegen bin ich noch nicht restlos überzeugt, dass wir jetzt wirklich erfolgreicher spielen. Wieder gibt es in den ersten Spielen dieses typische FCK-auf-und-ab, das mich tierisch "nervt" :knodder: :lol:

Aber wie kann man das ändern? Müssen wir die Abwehr ändern? Was ist mit Kraus, den ich als Stabilisator sehe. Wäre eine 3-er Kette mit Matuwila-Sickinger-Kraus eine Variante? Dann fehlt im MF evtl. ein offensives Element.

Noch kurz zu Hildmann: Ich würde es ihm echt wünschen, wenn der Knoten unter ihm platzen würde, aber wir sind kein Wunschkonzert. Auch Hildmann muss liefern und das weiß er auch. Gehen die nä. Spiele in die Hose, dann sieht es schlecht aus.
Noch hat er meine Zustimmung, aber er muss auch relativ zeitnah punkten und wir sollten erkennen, dass es wirklich eine positive Entwicklung gibt.
So eine halbschwangere Situation wie letztes Jahr möchte ich selbst nicht wieder haben.
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight

AOMV jetzt!

https://www.fck-jetzt.de/
Warum? Vielleicht bekommen wir die Gräben doch irgendwann zugeschüttet?!



Beitragvon ExilDeiwl » 07.08.2019, 17:56


@GerryTarzab1979: um unsere Diskussion von gestern Abend fortzuführen.... :wink: Findest Du, dass die Kapitänsbinde Hemlein erdrückt? Woran machst Du das fest? Ich sehe es im Moment eher so, dass Hemlein die Herausforderung aus seinem Amt angenommen hat. Ich finde, man merkt ihm an, dass er kämpferischer und motivierender zugange ist - und nicht unbedingt übermotiviert. Im Gegensatz zu anderen hier, habe ich ihn eigentlich auch in allen Spielen auf vergleichbarem Niveau zu seinen Mannschaftskollegen gesehen und keinesfalls als Ausfall. Ob es einen besseren Kapitän als Hemlein gäbe? Ja, möglicherweise schon. Vielleicht sogar Kühlwetter im OM. Vielleicht werden wir das zu sehen bekommen, wenn Skalartidis in die Startelf kommt.

Bzgl. Hildmann (und nicht auf @Gerrys Beitrag bezogen): ich finde schon, dass er Antworten gefunden hat. Dass die Spiele zwei bis vier eigentlich alle auch hätten gewonnen werden können, rechne ich seiner Systemumstellung auf 4-1-4-1 zu. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass wir noch den Knoten zum Platzen kriegen, wenn wir es in den nächsten Spielen versaubeuteln. Das muss Hildmann offen gestanden aber auch schaffen. Sollte es bergab gehen, bekommt Hildmann sicherlich ein Problem. Bis dahin stehe ich aber hinter ihm.

@Ingo: guter und differenzierter Bericht! :daumen:
Pro AOMV!
fck-jetzt.de



Beitragvon Red_Devil » 07.08.2019, 18:06


Sehr gute Analys. Im Gegensatz zur letzten Saison muss ich was geändert haben, denn war mir letztes Jahr fast jede Niederlage gleichgültig so habe ich das Spiel vom Wochenende so gerade einigermaßen verdaut. Vielleicht, weil mir die Mannschaft an sich besser gefällt. Bin weiterhin optimistisch.



Beitragvon GerryTarzan1979 » 07.08.2019, 19:06


@ExilDeiwl
Noch sehe ich es nicht so, dass die Kapitänsbinde Hemlein erdrückt, ja er ist evtl. wirklich motiviert dadurch. Durchaus ein Pluspunkt. Und ja, er fällt nicht so ab wie letzte Saison, dennoch macht er auch nicht den Unterschied aus und ist am ehesten "austauschbar" in der momentanen Mannschaft. Mit dem "Erdrücken" meinte ich, dass er nicht der uneingeschränkte Stammspieler ist, bzw. er von vielen Fans nicht als absolut unverzichtbar gesehen wird. (wie gesagt austauschbar) Hemlein muss immer ans Limit gehen um gut dazustehen (was ja nicht schlecht ist) Aber gerade deswegen fehlt ihm vielleicht bald die nötige, ich nenne es mal "Leichtigkeit". Er hat nicht unbedingt das uneingeschränkte Standing bei vielen Fans.

Meine persönliche Meinung ist zudem, dass Hemlein eher aus der ersten 11 fliegt als z.B. Kühlwetter. Habe jetzt bei der Kapitänsfrage deswegen Kühlwetter ins Spiel gebracht.
Vor der Saison war ich ja für Sickinger oder Kraus. Da Kraus im Moment auch nicht Stamm spielt und Sickinger ein wenig mit sich selbst zu tun hat, sehe ich deswegen Kühli leicht vorne.
Wie gesagt, ich habe Kühli und Hemlein gegeneinander gestellt und zwischen den beiden würde ich Kühlwetter vorne sehen wenn es um die Kapitänsbinde geht.
Und das war eigentlich nicht explizit gegen Hemlein, sondern ein "Plädoyer" für Kühli :wink:
Seh´ ich aus wie einer, der immer ´nen Plan hat?! Joker aus The Dark Knight

AOMV jetzt!

https://www.fck-jetzt.de/
Warum? Vielleicht bekommen wir die Gräben doch irgendwann zugeschüttet?!



Beitragvon Casper5 » 07.08.2019, 19:39


Ich kann es noch immer nicht glauben was ich hier lese. Wie kann man behaupten das irgendwas besser geworden ist? Nur weil 1-2 gute Momente im Spiel zu sehen waren ist doch nichts gut.
Wir machen die gleichen Fehler wie letztes Jahr, keine Gefahr bei Standards und wir laufen nur dem Ball hinterher. Hildmann ist weiter am experimentieren doch leider ohne Erfolg. Er hat absolut den Beruf verfehlt, für mich ist er der geborene Chemiker, da kann er experimentieren bis zum abwinken.
Aus dieser Mannschaft kann und muss man viel mehr rausholen. Nur wird es SH niemals hinbekommen. Oben wurde geschrieben: ,,wir haben die dümmste Mannschaft der Welt‘‘ wenn ich mir hier die Kommentare durch lese, glaube ich das wir nicht nur die d..... Mannschaft der Welt haben.
Ich fasse es nicht, wie man versucht alles schön zu reden.



Beitragvon Standfußballer » 07.08.2019, 20:14


Hier meine 5 Erkenntnisse in Kürze:
1. Personal
Matuwila hat mich extrem positiv überrascht. Der hat das Zeug ein zweiter Kadlec zu werden. Jetzt muss er nur noch auch so die Freistöße schießen.
2. Spielanlage
besser; erfreulich: auch lange Pässe kommen an
3. Standards
leider immer noch eine große Baustelle aber vielleicht haben wir einen Hoffnungsträger (siehe 1)
4. Cleverness
Fehlanzeige !
5. Konstanz
definitiv noch nicht da. Die Fehlerquote ist (noch) zu hoch. Aber gute Ansätze sind erkennbar. Den Rest wird die Zukunft zeigen.



Beitragvon Kris » 07.08.2019, 20:57


Die offensiven Standards sind eine Katastrophe aber noch viel schlimmer ist unsere Defensive bei gegnerischen Standards. Wir gewinnen im eigenen Strafraum nicht ein einziges Kopfballduell und sind vogelwild in der Raumdeckung! Das kostet ständig, wie auch gegen Münster, Punkte. Und das sorgt für die mangelnde Konstanz, nicht die verschenkten Chancen in der Offensive.

Seit ca. 6 Monaten steht bei jedem Eckball gegen uns am Rand des 16ers IMMER ein Gegenspieler frei! Das lernt man in der Jugend den zu decken und offenbart auch eine ganz große Schwäche des gesamten Stabs an Spielern, Trainern und Betreuern: mäßiger Verstand und mangelnde Analysefähigkeiten - oder aber fehlende Eier solche Banalitäten anzusprechen!



Beitragvon Oktober1973 » 07.08.2019, 21:07


@caspar5,
bezugnehmend auf den Artikel der DBB Redaktion ( Ingo ) wird hier m.E. nichts schön geredet.
Und wenn Du schreibst, dass wir nicht nur die d... Mannschaft haben, weiss ich worauf Du hinaus willst....
Ich sehe es nach wie vor so: Ja, wir stehen nach 4 Spielen mit ein paar Punkten da.
Aber: unser Tempo in den Spielen hat sich signifikant erhöht, die Neuzugänge Matuwila, Starke, Hercher, Bachmann sind an den jeweiligen Positionen Verstärkungen; so sehe ich das. Ob es die Spieler sind, die im Aufstiegskampf, und ich will aufsteigen, den Unterschied machen wird sich bald zeigen.
Nach den Trainingseindrücken hat Skalartidis ebenfalls eine andere Qualität in der Spielintelligenz als das in der letzten Saison Erlebte. Leider mit Bjanarson anfänglich verletzt.
So gerne ich Löh behalten hätte, aber da sind Unterschiede sichtbar. Hercher spielt aus meiner Sicht jetzt schon klarer als Sternberg. Albeaek und Starke von Körpersprache und Drang nach vorne nicht zu vergleichen.
Die Alternativen sind sichtbar geworden, der Kader ist breiter, variabler und die Frage wer spielt wird einen hoffentlich gesunden Konkurrenzkampf entfachen.
Leider war Unterhaching kein gutes Spiel, Aspach kein Gegner, Ingolstadt ein allgemein anerkanntes sehr gutes Spiel ohne Tor für uns. Münster mit Schwächen, die oben im Artikel angesprochen wurden.
Wir sind früh in der Saison und dürfen natürlich nicht den Anschluss verlieren. Grill ist für mich ausser Frage mit dem Patzer. Ihm hatte ich in der letzten Saison nach dem Münster Spiel schon 4 Böcke zugestanden, nachdem er im 16zehner einem Münsteraner nach Alleingang den Ball vom Fuss gefischt hat. Die Quote hat er noch nicht erfüllt. Eher durch seine Glanztaten schon in dieser Saison absolutes Vertrauen verdient. Und der verschossene Elfer, na ja, Shit happens.
Und nun zu Deinem Thema:
Die Handschrift von SH ist schon seit Malaga klar sichtbar. Das Lethargische von MF konnte ich nicht mehr sehen. Er hat es sich getraut, Sickinger, Kühlwetter, Grill, Jonjic, ins kalte Wasser zu werfen. Und musste in der 2. Halbserie mit einem Kader klar kommen, der aus unser aller Sicht nicht die durchgreifende individuelle Qualität hatte, für die er nicht verantwortlich war. Ja die Stabilität mit Sieg, Niederlage im Wechsel hat gefehlt.
Die ersten 4 Spiele nun waren tatsächlich vom Ergebniss her nicht berauschend. Ich glaube aber: die Saat ist gelegt.
Ich glaube nicht, dass durch kurzfristige Motivationstricks eines neuen Trainers aus der Mannschaft mehr rauszuholen ist. Desaströse Standards sehe ich noch in der individuellen Verantwortung der Spieler. Ich kann nicht glauben, dass das nicht trainiert wird. Und eine Weiterentwicklung von Pick vom sich selbst ausspielenden Brummkreisel, mit großem Talent, zum Spieler, der zur Zeit alle überrascht, ist mit Sicherheit der Engelsgeduld und dem Einwirken von SH zu verdanken. Und so wird hoffentlich Schritt für Schritt der Einzelne besser und die Mannschaft im Gesamten durchschlagskräftiger.
Die prinzipielle Torflaute sehe ich tatsächlich als unser größtes Manko. Ich sehe SH nicht in der persönlichen Verantwortung. So lange unser Spiel nicht auf einen Goalgetter zugeschnitten ist, müssen es Alle richten.
Die Mannschaft muss Willen zeigen und von der ersten bis zur letzten Minute gehen. Das Dinge wie ein Verwalten eines 2:1 ab der 75. Minute noch nicht funktionieren hat mich auch sehr gefrustet, und für die Galerie zu spielen ohne Tore zu schiessen auch nicht die Lösung ist, wissen wir Alle.
Aber SH hier, nicht von Dir, Inkompetenz zu unterstellen oder ihn komplett in Frage zu stellen, sehe ich noch nicht.
Dass er nach 10 Spielen mit solch einem Tabellenbild ins Rudern kommt, weiss er sicher selbst. Aber soweit sind wir noch nicht. Ich müsste mich sehr irren, dass es dann noch so ist. Das warte ich ab. Und dann schreibe ich mit Dir nochmals gerne. Hoffe aber, dass Du noch solange warten kannst. :wink:



Beitragvon LDH » 07.08.2019, 22:07


ExilDeiwl hat geschrieben:@GerryTarzab1979: um unsere Diskussion von gestern Abend fortzuführen.... :wink: Findest Du, dass die Kapitänsbinde Hemlein erdrückt? Woran machst Du das fest? Ich sehe es im Moment eher so, dass Hemlein die Herausforderung aus seinem Amt angenommen hat. Ich finde, man merkt ihm an, dass er kämpferischer und motivierender zugange ist - und nicht unbedingt übermotiviert. Im Gegensatz zu anderen hier, habe ich ihn eigentlich auch in allen Spielen auf vergleichbarem Niveau zu seinen Mannschaftskollegen gesehen und keinesfalls als Ausfall. Ob es einen besseren Kapitän als Hemlein gäbe? Ja, möglicherweise schon. Vielleicht sogar Kühlwetter im OM. Vielleicht werden wir das zu sehen bekommen, wenn Skalartidis in die Startelf kommt.

Er wird von der Binde nicht erdrückt. Aber es hat einen Grund, dass er sehr oft ausgewechselt wird. Wenn alle fit sind, wird er nicht mehr so oft ausgewechselt werden...
Bleibt die Frage: Wann kann ich endlich in die Fansäule investieren?



Beitragvon ExilDeiwl » 08.08.2019, 02:00


@Gerry: Okay, so kann ich das unterschreiben, wie Du es zuletzt schreibst. Ich sehe schon auch, dass Hemlein eher zum schwächeren Drittel der Startelf gehört. Mir war es nur wichtig, entgegen dem sonstigen Trend klarzumachen, dass ich ihn aber nicht so schwach sehe. In den letzten Tagen habe ich in dem Zusammenhang von selektiver Wahrnehmung gelesen, das passt schon ganz gut.

Aber ich verstehe wie gesagt Dein Plädoyer pro Kühlwetter, und mit ihm im OM muss ich sogar sagen, dass ich mir ihn auch gut als Kapitän vorstellen könnte. Das habe ich vor der Saison noch anders, gesehen (so wie Du hätte ich Kraus als Kapitän gesehen).

@LDH: Damit stimme ich dann wohl auch mit Dir überein.

So, Schlafenszeit...
Pro AOMV!
fck-jetzt.de




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: kl-mz, Ostteufel, thegreatone1985 und 74 Gäste