Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Flo » 04.08.2019, 13:00


Bild

Spielbericht: Preußen Münster - 1. FC Kaiserslautern 3:2
Ein Elfmeter als Knackpunkt


Bei Preußen Münster kassiert der 1. FC Kaiserslautern die erste Niederlage der Saison. Ein packendes Spiel, das die Roten Teufel aber niemals verlieren dürfen. Nach dem Schlusspfiff ist gegenseitiger Trost am Gästeblock angesagt.

- Fotogalerie | Spielfotos: Preußen Münster - 1. FC Kaiserslautern
- Fotogalerie | Fanfotos: Preußen Münster - 1. FC Kaiserslautern

Es lief die 52. Spielminute im Preußenstadion, als Florian Pick in den Strafraum in des Gegners eindrang und zu Fall gebracht wurde. Schiedsrichter Florian Heft entschied sofort auf Elfmeter. Jubel brandete auf im Gästeblock. Zu diesem Zeitpunkt führte der FCK bereits mit 1:0, Pick hatte die Roten Teufel Sekunden vor der Halbzeitpause mit seinem bereits vierten Treffer im vierten Saisonspiel in Front geschossen. Nach kurzen mannschaftsinternen Diskussionen war der Schütze auserkoren. Carlo Sickinger hatte die Chance, für die Vorentscheidung zu sorgen. Der Defensivspieler lief an, schoss in die linke Ecke, aber Münsters Torhüter Maximilian Schulze Niehues hatte keine Probleme, den zu schwachen Schuss zu parieren und sogar festzuhalten. Ein Strafstoß, der das komplette Spiel kippen ließ.

Naive Lautrer lassen sich auskontern

Das Entsetzen war groß bei den knapp 1.500 Gästefans, die sich an diesem wechselhaften Samstagnachmittag auf den Weg ins Münsterland gemacht hatten. Doch es sollte noch schlimmer kommen - viel schlimmer. Im Anschluss an den vergebenen Elfmeter kassierte die Hildmann-Elf im direkten Gegenzug den Ausgleichstreffer. Rufat Dadashov schloss 16 Sekunden (!) nach Sickingers Fehlschuss einen Konter zum 1:1-Ausgleich ab. Einen Elfmeter kann man mal verschießen, auch wenn das beim FCK beängstigend oft vorkommt. Aber sowas darf nicht passieren! Fragende Blicke auch in der Fankurve: "Was war das denn?"   

Doch die beschriebene Szene sollte noch nicht das Ende der Achterbahn der Gefühle sein. Die Gastgeber waren jetzt am Drücker und FCK-Torhüter Lennart Grill hielt sein Team wie schon in der ersten Halbzeit im Spiel. Der Gästeblock zeigte sich vom Schock des Ausgleichstreffers schnell erholt und der Stimmungskern, der sich im Gegensatz zum Spiel im Februar auf der linken, flacheren Seite des Blocks einfand, animierte schnell auch den Rest wieder zum Anfeuern. Eine Bemerkung am Rande wert: Alle Zaunfahnen der FCK-Fans waren diesmal im Inneren des Gästesektors hinter den Zäunen aufgehängt. Nach den Vorfällen im Februar galt "Safety First".

Thiele trifft zur erneuten Führung - Grill patzt entscheidend

Auch das FCK-Team zeigte sich nun willens, hier heute die drei Punkte mitzunehmen. Eine Viertelstunde vor dem Ende steckte der starke Janik Bachmann auf Manfred Starke durch, der spielte quer zu Timmy Thiele - 2:1 für den Betze! Frenetischer Jubel im Gästeblock, Menschen lagen sich in den Armen, Bierbecher flogen. Endlich hat sich das FCK-Team mal nach einem Rückschlag geschüttelt und eine kraftvolle Reaktion gezeigt. Das sollte es doch gewesen sein - jetzt bloß gut verteidigen. 

Dieses Vorhaben wurde zwei Minuten später bereits Makulatur. Nach einer Ecke war die FCK-Abwehr wie so oft an diesem Nachmittag nicht auf der Höhe und Münsters Simon Scherder durfte zum 2:2 abstauben. Fünf Minuten vor Abpfiff patzte dann der bis dahin überragend haltende Grill entscheidend. Eine Freistoßflanke bekam der FCK-Keeper nicht richtig zu greifen und legte sich den Ball selbst ins Netz - 3:2 für die Gastgeber. Zwar hatten die Roten Teufel in der Nachspielzeit noch die große Chance zum Ausgleich, doch der Ball wollte nicht mehr über die Linie. Eine völlig unnötige Niederlage, da waren sich auch die FCK-Fans bei der Abreise aus dem Preußenstadion weitgehend einig. Auch der Satz "So etwas habe ich selten gesehen" fiel sehr oft. Zusammenfassend: Ein Spiel, das die Lautrer einfach nie und nimmer verlieren dürfen. Nach dem Schlusspfiff suchte die Mannschaft aktiv den Weg zum Gästeblock - gegenseitiger Trost und Aufmunterung am Zaun waren angesagt.

Merkwürdiges Münsteraner Sicherheitskonzept greift

Im Vorfeld des Spiels hatte Gastgeber Preußen Münster zusammen mit der Polizei mit einem neuen Sicherheitskonzept für die anreisenden Gästefans für Verwunderung gesorgt. Im Gegensatz zum Spiel im Februar durften PKWs nicht mehr direkt vor dem Gästesektor parken, sondern mussten einen extra ausgewiesenen, viel zu kleinen Parkplatz nutzen und den Weg zum Block zu Fuß zurücklegen. Nicht nur dort war das Polizeiaufgebot beachtlich. Eine merkwürdige Idee von den Sicherheitsbehörden, denn eine strikte Fantrennung wie für ein Hochsicherheitsspiel üblich konnte so nicht gewährleistet werden. Trotzdem blieb es während des Spiels bei einzelnen Pöbeleien nach Toren zwischen Gästeblock und den SCP-Fans auf der Gegengeraden, einen Platzsturm oder ähnliche Aktionen wie im Februar gab es nicht. Auch über sonstige Vorfälle vor und nach dem Spiel ist nichts bekannt.

Mit mäßigem Saisonstart ins Pokalduell gegen Mainz

Nach vier Spielen in 14 Tagen macht die 3. Liga nun erstmal eine Spielpause. Mit fünf Punkten ist die Ausbeute des FCK eher mäßig ausgefallen, auch wenn in der englischen Woche ein spielerischer Aufwärtstrend zu erkennen war. Das Punktekonto müsste schon viel besser gefüllt sein, wenn es im nächsten Liga-Spiel gegen das Spitzenteam Braunschweig geht. Zunächst steht am kommenden Samstag für die Roten Teufel aber im DFB-Pokal das Rheinland-Pfalz-Duell mit Bundesligist Mainz 05 auf dem Spielplan. Vor großer Kulisse im Fritz-Walter-Stadion kann der FCK als unterklassiger Außenseiter eigentlich nur gewinnen. Dazu muss aber natürlich alles passen und die Nackenschläge von Münster schnellstmöglich abgeschüttelt werden. 

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 05.08.2019:

Bild
Waldhof jubelt, Sechzig mit hängenden Köpfen; Foto: Imago

Die Lage der Liga
3. Liga: 1860 verliert Montagsspiel in Mannheim


Ein schlimmer Spieltag für den 1. FC Kaiserslautern: Als wäre das unnötige 2:3 bei Preußen Münster nicht schon Strafe genug, hat im heutigen Montagsspiel auch noch 1860 München mit 0:4 bei Waldhof Mannheim verloren. Damit stehen die Waldhöfer erstmals seit 29 Jahren (!) vor dem FCK.

Vor 14.221 Zuschauern im Carl-Benz-Stadion erzielte der frühere Lautrer Nachwuchsspieler Michael Schultz die Mannheimer Führung (32.), der Torjäger Gianluca Korte (49., 53.) und Dorian Diring (89.) noch drei weitere Treffer folgen ließen. Die Waldhof-Anhänger protestierten in den ersten 19:07 Minuten schweigend gegen fanfeindliche Anstoßzeiten, auf Seiten der knapp 2.000 Löwenfans waren auch viele FCK'ler zur Unterstützung mit dabei. Im Gästeblock wurde mehrfach "Sechzig und der FCK" angestimmt.

Durch den Erfolg im Montagsspiel hat der SVW nun sechs Punkte (ein Sieg, drei Unentschieden) auf dem Konto. Damit stehen die Mannheimer vor der DFB-Pokal-Pause auf Tabellenplatz 9 - unmittelbar vor dem FCK, der einen Zähler weniger hat. Am 01. September kommt es im Fritz-Walter-Stadion zum direkten Duell der beiden Erzrivalen.

An der Tabellenspitze thront der FC Ingolstadt (zehn Punkte) vor dem MSV Duisburg, dem Halleschen FC und Eintracht Braunschweig (alle neun Punkte). Schlusslicht ist Carl Zeiss Jena mit weiterhin null Zählern.

Die Ergebnisse des 4. Spieltages in der Übersicht:

FC Ingolstadt - Würzburger Kickers 3:0 2:1 (Freitag)
SV Meppen - 1. FC Magdeburg 1:3 (Samstag)
SpVgg Unterhaching - Hansa Rostock 1:0
Bayern München II - Viktoria Köln 2:5
Preußen Münster - 1. FC Kaiserslautern 3:2
Hallescher FC - Chemnitzer FC 3:1
Sonnenhof Großaspach - KFC Uerdingen 2:2
Eintracht Braunschweig - MSV Duisburg 0:3 (Sonntag)
FSV Zwickau - Carl Zeiss Jena 2:0
Waldhof Mannheim - 1860 München 3:0 (Montag)

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Auf einen Blick: Die komplette Tabelle der 3. Liga
Bild



Beitragvon Ingo » 04.08.2019, 13:02


Bild

Frust pur beim FCK: "Ist unsere eigene Schuld"

Der FCK hat in einem "wahnsinnigen Spiel" in Münster seine erste Saisonniederlage kassiert. Und das nach zweimaliger Führung, dem Ausgleich nach eigenem Elfmeter und einem Eigentor kurz vor Schluss. Entsprechend tief saß der Frust im Lager der Lautrer.

"Es ist unsere eigene Schuld. Wir müssen selbst das 2:0 machen. Wir haben einen Elfmeter und bekommen im Gegenzug das 1:1", verwies Janik Bachmann auf den verschossenen Foulelfmeter von Carlo Sickinger in der 52. Minute, aus dem im direkten Gegenzug der 1:1-Ausgleich entstand. Am Ende unterlag der 1. FC Kaiserslautern bei Preußen Münster mit 2:3 (1:0).

Hildmann: "Elfmeter ist dann gut, wenn er drin ist"

"Was hier los war, war schon verrückt. Wir sind alle so perplex von diesem verschossenen Elfmeter. Das ist natürlich bitter", sagte ein aufgewühlter Trainer Sascha Hildmann zur "Chance aller Chancen". Der Coach weiter: "Ein Elfmeter ist dann gut, wenn er drin ist. Aber da gibt es keinen Vorwurf. Carlo hat die Verantwortung übernommen und er ist normalerweise auch ein sicherer Schütze."

Noch mehr zur tragischen Figur wurde an diesem Samstag allerdings Torwart Lennart Grill, der seine Mannschaft mit mehreren überragenden Paraden vor weiteren Gegentreffern und einem Rückstand in Hälfte eins bewahrte, in der Schlussphase bei einem Eigentor aber entscheidend patzte. "Vielleicht muss er den Ball da wegfausten", sagte Bachmann zu der Szene. "Aber da lernt man daraus."

"Hohes Engagement" und "hohes Niveau", aber keine Punkte

"Das tut mir wahnsinnig leid für die Jungs, die wieder ein sehr hohes Engagement gezeigt haben", so Hildmann. "Das Spiel war auf einem sehr hohen Niveau. Es war ein wahnsinniges Spiel, das wir da gesehen haben." Allerdings einmal mehr mit dem schlechteren Ende für den FCK, was auch den Trainer sichtlich frustete: "Ich weiß nicht, was wir verbrochen haben."

Quelle: Der Betze brennt



Beitragvon Thomas » 04.08.2019, 13:04


Blick in die Kurve
1.500-facher Frust bei den mitgereisten FCK-Fans


Beim Auswärtsspiel des 1. FC Kaiserslautern bei Preußen Münster (2:3) schwankten nicht nur Spieler und Trainer zwischen himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt. Auch die mitgereisten Fans der Roten Teufel mussten enttäuscht die Rückfahrt antreten.

Etwa 1.500 Lautrer Schlachtenbummler bevölkerten den Gästeblock des Preußenstadions, der offiziell bis zu 2.000 Zuschauern Platz bietet. Insgesamt sahen 8.140 Zuschauer die Partie. Die Stimmung im Gästebereich war zwar zeitweise sehr gut, aber insgesamt doch nicht vergleichbar mit dem Heimspiel von Dienstag gegen Ingolstadt. Nach der herben Enttäuschung, das Spiel trotz zweimaliger Führung doch noch verloren zu haben, munterten Fans und Spieler sich gegenseitig auf.

Bild

Bild

Aufgrund der Vorfälle beim letzten FCK-Spiel in Münster, als es zu einem Platzsturm kam, wurde der heutige Tag von einer großen Polizeipräsenz begleitet. Von Auseinandersetzungen zwischen den Fangruppen ist bislang nichts bekannt. Im Gästeblock hingen diesmal alle - wieder zahlreichen - Fanclub-Zaunfahnen an der Innenseite des Zaunes, um mögliche Angriffsflächen für die Münsteraner Ultras zu verhindern.

Bild

Eben jene Münster-Ultras wirkten in ihrem Seitenblock in der Heimkurve spürbar isoliert und wurden von den anderen Fans nichtmal in die "Preußen - Münster"-Wechselgesänge einbezogen. Derweil wurde in Block L auf der Gegengerade ein kleines Konfetti-Intro gezeigt.

Bild

Zu den kompletten Fotogalerien vom Auswärtsspiel in Münster:

- Fotogalerie | Spielfotos: Preußen Münster - 1. FC Kaiserslautern
- Fotogalerie | Fanfotos: Preußen Münster - 1. FC Kaiserslautern

Quelle: Der Betze brennt
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Thomas » 04.08.2019, 13:06


Noten SCP-FCK: Sickinger und Grill im Fokus

Was für ein Spiel! Der 1. FC Kaiserslautern führt mit 1:0 und 2:1 bei Preußen Münster, verliert am Ende aber doch noch mit 2:3. Der Frust und die Turbulenz dieser Partie drücken sich auch in den diesmal sehr unterschiedlichen Spielerbenotungen aus.

Ausgerechnet zwei Leistungsträger und Publikumslieblinge hatten mit den spielentscheidenden Patzern ihren Anteil an der Niederlage: Bei der Benotung der "Rheinpfalz" wird eher Lennart Grill abgestraft, der zunächst überragend hielt, dem aber dann das Eigentor zum 2:3-Endstand unterlief (Rheinpfalz: Note 4; DBB: Notenschnitt 3,3). Die FCK-Fans auf Der Betze brennt stufen hingegen eher Carlo Sickinger ab, dessen zu schwach geschossener Elfmeter die vielleicht vorentscheidende 2:0-Führung bedeutet hätte (Rheinpfalz: Note 3,5; DBB: Notenschnitt 4,6).

Mit der Bewertung "gut" schneidet bei DBB nur - erneut - Torschütze Florian Pick ab, bei der "Rheinpfalz" außerdem noch Dominik Schad und Manfred Starke. Alles in allem spricht an diesem 4. Spieltag auch aus den Benotungen der Frust über ein Spiel, das der FCK nicht hätte verlieren müssen.

» Zur kompletten Notenübersicht: Preußen Münster - 1. FC Kaiserslautern

Bild

Die DBB-Noten zum Auswärtsspiel in Münster können noch bis heute, 15:45 Uhr abgegeben werden: Zur Notenabgabe SCP-FCK. Die Bewertungen des "Kicker" folgen am Montag.

Quelle: Der Betze brennt
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Olamaschafubago » 04.08.2019, 13:33


Klar, das richtige Verhalten beim und direkt nach dem Elfmeter sollten die Spieler mal gelernt haben, aber im Idealfall schon vor sie zu uns gewechselt sind. Carlo Sickinger hat eigentlich einen guten Schuss (erinnere mich noch an das Freistoßtor letzte Saison), da hätte man auch davon ausgehen können, dass der Elfer sitzt.

Bleibe dabei, es war gestern insgesamt eine gute Leistung, die uns durch ein paar unglückliche, von mir aus auch dumme Aktionen versaut worden ist. Es ist immer bequem, schlechte Ergebnisse an einer Person fest zu machen - schließlich hieße das ja, dass man nur eine Stellschraube verändern müsste (den Trainer) und dann plötzlich alles glatt läuft. Meiner Ansicht nach hat sich unser Offensivspiel, sprich das Umschalten und auch ein Stück weit die Effizienz vor dem Tor im Vergleich zur letzten Saison verbessert. Auch die Einkäufe, die ja auch Hildmanns Wunschliste entsprangen, scheinen mir bisher alle Verstärkungen zu sein. Dennoch muss man natürlich sehen, dass die Standards (besonders Eckbälle und Einwürfe) trotz Bekundigungen, dass sie geübt wurden, immer noch zu wünschen übrig lassen. Was ich sagen will: Ein etwas ausgewogener, um Objektivität bemühter Blick auf Hildmann (oder auch einzelne Spieler wie Fechner, der gestern wirklich nicht so schlecht war), fehlt hier leider den meisten. Da wird bemängelt, dass er nicht genug von der Seitenlinie reinbrüllt oder nicht immer alle Einwechslungen nutzt. Dem liegt ein sehr starres und schematisches Verständnis von Fußball zu Grunde...

Wie hier schon oft geschrieben wurde, schießt Sickinger den Elfer besser, steht es 2:0 und das Ding ist gelaufen. Dann halten wir den Kontakt zu den Aufstiegsplätzen und es bleibt ruhig im Forum, weil sich niemand über seine eingeschossenen Feindbilder auslassen kann. Ich hoffe, dass die Mannschaft aus diesem Spiel gelernt haben und auch unsere Konkurrenz nicht von solchen Spielverläufen wie gestern verschont bleibt. Vielleicht ist was dran, dass nur der aufsteigt, die am wenigsten Fehler machen. Wenn man davon ausgeht, dass je schmerzvoller der Fehler, desto größer der Lerneffekt ist, dann dürften gestern jedenfalls so mancher seine Lektion fürs Leben gelernt haben.



Beitragvon MarcoReichGott » 04.08.2019, 13:42


Olamaschafubago hat geschrieben:Wie hier schon oft geschrieben wurde, schießt Sickinger den Elfer besser, steht es 2:0 und das Ding ist gelaufen.


Spielt Unterachingen die Angriffe etwas besser aus, Ingolstadt trifft statt die Latte ins Tor und Großaspach kassiert nicht den dummen zweiten Pklatzveweis, dann haben wir nach 4 Spieltagen erst 1 Punkt und die Kacke wär richtig am dampfen.

Fakt ist einfach mal, dass Hildmann bei uns nen Punkteschnitt von 1,4 in der Liga bei uns hat uns es in 25 Spielen noch nicht geschafft hat 2 Spiele am Stück zu gewinnen. Sofern wir in der Analye zu dem Schluss kommen, dass wir nur einen mittelmäßigen Drittliga-Kader haben ist das in Ordnung. Kommen wir zu dem Schluss, dass der Kader eigentlich mehr hergeben müsste, dann ist das einfach zu wenig.



Beitragvon Lippeteufel1959 » 04.08.2019, 14:06


Ein ganz anderer Auftritt als vor einem halben Jahr in Münster. Auch der Support besser. Auch der Sitzplatzblock F war diesmal picke packe voll; so mehr Fans als die geschätzten 1500.War bei beiden Spielen dabei. Die vier Neuzugänge Hercher, STARKE, Matuwilla und Buchmann lassen ihre Vorgänger vergessen machen. Alle bis auf Starke waren in Halbzeit zwei am fünfmeterraum und hätten fast getroffen. Das Spiel hätte genauso gut gewonnen werden können. Unentschieden wäre in Ordnung gewesen. Auf dem Positiven aufbauen
Immer weiter!!!



Beitragvon Zuschauer » 04.08.2019, 14:25


An alle, die hier gegen den Trainer und die "dümmste Mannschaft der Liga" (gemeint ist diejenige, deren Fan man behauptet zu sein) hetzen und dann noch ein "das wird man ja noch sagen dürfen, dafür ist ein Forum doch da" hinterherschieben:

Natürlich darf man Kritik üben, nur berechtigt sollte sie schon sein und nicht der reine Dumpfsinn.

Ein Beispiel: Berechtigt wäre Kritik an Hildmanns Taktik im ersten Spiel ("Wir wollten etwas tiefer stehen und erst an der Mittellinie angreifen"). Dass das nicht die beste Taktik und erst recht kein Betzefußball ist, hat er offfensichtlich eingesehen und in den nachfolgenden Spielen auch eindrucksvoll unter Beweiß gestellt. In Aspach, vor allem gegen Ingolstadt, aber auch gestern. Ja, auch gestern war die Leistung über weite Strecken richtig gut!

Dass die Niederlage hier zu einem "Hildmann raus" genutzt wird, halte ich für niederträchtig.

Er hat die richtigen Entscheidungen getroffen: Grill ins Tor gestellt, Sickinger in die Abwehr, Jonjic gestern einzuwechseln (auch wenn alle drei gestern einen Anteil am ungünstigen Ausgang hatten). Unser Trainer hat vieles richtig gut gemacht: hat an dem in der Vergangenheit häufig schwachen Pick festgehalten, das 4-1-4-1 funktioniert sehr gut, Fechner als Ersatz für den erkrankten (?) Kühlwetter war richtig: Fechner hat ein gutes Spiel gemacht, auch wenn einige hier das offensichtlich bedauern.

Wer nur ein bisschen was von Fußball versteht, weiß, dass gestern sprichwörtlich nur Zentimeter am Auswärtssieg gefehlt haben (der schwache 11er).

Wisst ihr was: Solche Sachen passieren im Fußball, sie sind ärgerlich, aber sie stellen nicht die Dinge (und Personen) in Frage, die ansonsten gut sind.

Ich jedenfalls sehe eine deutlich bessere und leidenschaftlichere Mannschaft als im letzten Jahr.

Hier ist ein deutlicher Fortschritt zu sehen, der mir Spaß macht. Ich sehe Betzefußball und ich vergebe jungen Kerlen wie Sickinger und Grill und Jonjic auch die Fehler, die sie machen.

Das wird man ja noch sagen dürfen, ist ja schließlich ein Forum hier. Ach so: Hetzer raus!



Beitragvon super-jogi » 04.08.2019, 15:16


Ich kann es immer noch nicht fassen, wie unsäglich saudumm gestern wieder mal Punkte hergeschenkt wurden. Wir haben die Münsteraner ja quasi zum Sieg genötigt, aber im Vergleich zur Vorsaison, ist das vom spielerischen schon ein Unterschied, auch wenn die punktausbeute immer noch bescheiden ist und darauf kommst am Ende hält an
Das Leben ist wie eine Klobrille. Man macht so einiges durch !



Beitragvon HenkerKUS » 04.08.2019, 15:35


Hallo Zuschauer,bin voll und ganz deiner Meinung!!!



Beitragvon MZ-Devil » 04.08.2019, 15:36


Nach dem Ingolstadt Spiel konnte ich meinen durchweg positiven Kommentar nicht hochladen.
Ich bin auch der Meinung, dass spielerisch eine Steigerung zu letzten Saison erkennbar ist- auch gestern! Wir haben das Spiel NICHT durch den 11er ( vielleicht durch das Verhalten während und nach dem 11er) und den Fehler vom Grill ( der Junge tut mir immer noch leid- so ein bärenstarkes Spiel abgeliefert und dann sowas- kann leider passieren) verloren. Vielmehr durch unsere chronische Schwäche bei Standards: Ich verstehe es nicht! Seit Jahren geht das schon so! Was mir dabei auch auffällt, dass wir so gut wie gar keine Freistöße in der Nähe des 16er zentral rausholen...
Ich hoffe, das Ding gestern gibt keinen Knickschuss für die gesamte Runde.
„ Das 7:4 gegen die Bayern war in einem anderen Leben...“
( M.Reif)👺



Beitragvon Rickstar » 04.08.2019, 15:39


Zuschauer hat geschrieben:An alle, die hier gegen den Trainer und die "dümmste Mannschaft der Liga" (gemeint ist diejenige, deren Fan man behauptet zu sein) hetzen und dann noch ein "das wird man ja noch sagen dürfen, dafür ist ein Forum doch da" hinterherschieben:

Natürlich darf man Kritik üben, nur berechtigt sollte sie schon sein und nicht der reine Dumpfsinn.

Ein Beispiel: Berechtigt wäre Kritik an Hildmanns Taktik im ersten Spiel ("Wir wollten etwas tiefer stehen und erst an der Mittellinie angreifen"). Dass das nicht die beste Taktik und erst recht kein Betzefußball ist, hat er offfensichtlich eingesehen und in den nachfolgenden Spielen auch eindrucksvoll unter Beweiß gestellt. In Aspach, vor allem gegen Ingolstadt, aber auch gestern. Ja, auch gestern war die Leistung über weite Strecken richtig gut!

Dass die Niederlage hier zu einem "Hildmann raus" genutzt wird, halte ich für niederträchtig.

Er hat die richtigen Entscheidungen getroffen: Grill ins Tor gestellt, Sickinger in die Abwehr, Jonjic gestern einzuwechseln (auch wenn alle drei gestern einen Anteil am ungünstigen Ausgang hatten). Unser Trainer hat vieles richtig gut gemacht: hat an dem in der Vergangenheit häufig schwachen Pick festgehalten, das 4-1-4-1 funktioniert sehr gut, Fechner als Ersatz für den erkrankten (?) Kühlwetter war richtig: Fechner hat ein gutes Spiel gemacht, auch wenn einige hier das offensichtlich bedauern.

Wer nur ein bisschen was von Fußball versteht, weiß, dass gestern sprichwörtlich nur Zentimeter am Auswärtssieg gefehlt haben (der schwache 11er).

Wisst ihr was: Solche Sachen passieren im Fußball, sie sind ärgerlich, aber sie stellen nicht die Dinge (und Personen) in Frage, die ansonsten gut sind.

Ich jedenfalls sehe eine deutlich bessere und leidenschaftlichere Mannschaft als im letzten Jahr.

Hier ist ein deutlicher Fortschritt zu sehen, der mir Spaß macht. Ich sehe Betzefußball und ich vergebe jungen Kerlen wie Sickinger und Grill und Jonjic auch die Fehler, die sie machen.

Das wird man ja noch sagen dürfen, ist ja schließlich ein Forum hier. Ach so: Hetzer raus!

Genau die Punkte, die du ansprichst, sehe ich auch. Deswegen ist es ja so traurig, dass das trainerteam ausgetauscht werden muss. Es passt ganz ganz viel. Nur eben an der wichtigsten Stelle, dem Punkteschnitt passt es nicht. Man kann jetzt bis zum 10. Spieltag warten und schauen, ob die Wende kommt. Dann muss man von vereinsseite aber entsprechend Druck aufbauen und Bader eben mal 3 siege aus 4 spielen fordern. Da kommt aber nichts. Es ist einfach zu wenig Dampf auf dem Kessel. Kannst du dir vorstellen, dass ein Trainer bei Schalke oder Dortmund genauso viel Zeit bekommt, wie bei uns gerade?



Beitragvon Forever Betze » 04.08.2019, 15:43


Meiner Meinung nach herrscht im Forum ein extremer Placebo Effekt oder wie nennt man den Effekt wenn es ins negative geht? Ist ja auch egal.

Jedenfalls werden hier beliebte Spieler generell immer positiver bewertet als unbeliebte Spieler. Das reiht sich durch, jeder schreibt das Selbe und die Meinung wird übernommen.
Beste Beispiel sind manchmal Fechner Einwechslungen wie in Aspach glaub ich war das, wo ich mir denke, der kam doch gegen Ende und hat nichts falsch gemacht. Wie kommt da ne 3,8 oder was das war zu Stande. Heute wieder. War Fechner so schlecht gestern das er die zweitschlechteste Note bekommt? Andere werden generell immer positiv bewertet. Letzte Saison hatte beispielsweise Kühlwetter öfter mal ganz miese Tage, bekam aber immer wieder ne Top Note. Bei Spielern wie Kühlwetter ist der Forums Schnitt meist besser als der von der Rheinpfalz. Bei Spielern wie Thiele, Fechner oder Hemlein meist immer schlechter als der Schnitt der Rheinpfalz.
Ebenso entsteht im Forum meist eine negative Grundhaltung gegenüber einem
Spieler, dadurch entsteht der Placebo Effekt und wenn du den einmal im Forum hast kriegst du den nicht mehr weg. Du kannst noch so gut spielen, das Forum wird dich meist immer sehr negativ betrachten. Das mussten schon Spieler am eigenen Leib erfahren wie Löwe, Karl, Demirbsy, Ring oder Moritz. Hemlein, Thiele und Fechner gehören längst dazu. Auf dem besten Wege ist gerade Sickinger. Es wird jede Woche deutlicher das sich Sickinger momentan zum Buhmann der Saison entwickelt. Jedenfalls bekommt er bisher am meisten ab. Schon in der Vorbereitung wurde er fertig gemacht. Dann spielte er auf der falschen Position, jetzt spielt er in der IV und da ist er auch wieder schlecht.
Ich sag mal so. Sickinger war gestern nicht schlechter als Matuwila. Da ist er wieder der Placebo Effekt. Matuwila spielte sich gegen Ingolstadt in unsere Herzen und bekommt gegen Münster keine Kritik an, Sickinger spielte aber nicht wirklich schlechter und bekommt Notenschnitt 4,6. Wieso? Weil er einen Elfmeter verschossen hat? Das kann jedem passieren. Elfmeter sind absolute Glückssache und hat nichts mit Leistung zu tun. Wäre der Torhüter in die andere Richtung gesprungen hätte jeder gesagt wie sicher Sickinger den Ball platziert hat. Denn den hat er in die Ecke platziert. Der Keeper sprang einfach zum richtigen Zeitpunkt in die richtige Ecke. Ihn nun so viel schlechter als sein IV Matuwila zu machen finde ich arg übertrieben.
Schon nach dem verschossenen Elfmeter kam der Shitstorm im Forum, direkt kamen Sprüche wie "da ist er der hochgelobte Sickinger" oder "ja das passiert wenn einer eine Stammplatzgarantie bekommt"
Sickinger wird es diese Saison nicht leicht haben. Meiner Meinung nach wird momentan auf ihn sogar mehr eingeschlagen als auf Hemlein und Fechner. Ich wollte nochmal dran erinnern, der Jungs ist 21 und spielte letztes Jahr noch Oberliga. Hier haben manche Erwartungensn ihn als hätten wir hier einen Führungsspieler für ein paar Millionen geholt.
Auf der kreativen 6er Position wirst du nie die FCK Erwartungen erfüllen können. Das war bei Ring nicht so, bei Moritz nicht so und Sickinger erlebt nun das Selbe.
Abräumen wie Bschmann geht noch, aber wenn Kreativität erwartet wird, hast du hier verloren. Diese Position ist die schwierigste im Fußball. Du musst das Spiel aufbauen, darfst die keine Fehlpässe leisten da die direkt zu Gegentoren führen, musst trotzdem immer auf dein Stellungsspiel achten, sonst laufen die Gegner aufs leere Tor. Am besten noch viele Tore vorbereiten und selbst Tore machen.
Diese Position ist sehr anspruchsvoll und man hat immer die großen 6er im Kopf in der Bundesliga oder anders wo. Ein IV oder Stürmer hat es einfacher. Mach den Ball rein oder verteidige. Klar gibts Qualitätsunterschiede aber die sieht man nicht so deutlich, wie als 6er der quasi der Chef auf dem Feld ist.
Letzte Saison spielte Sickinger noch ohne Druck. Diese Saison ist die Erwartungshaltung enorm hoch und der Placebo Effekt hat längst zugeschlagen. Ich glaub Sickinger muss mittlerweile Gala Spiele abliefern für ein Lob denn ich glaub der hat jetzt in kurzer Zeit schon das Standing eines Hemlein, Thiele und Fechner bekommen und wird immer negativer gesehen als der Rest. Das finde ich schade.



Beitragvon Dean Moriarty » 04.08.2019, 15:46


@MarcoReichGott

Du nimmst die derzeit Verantwortlichen in AR/BeiratGF in Schutz (siehe die diversen Threads).

Gleichzeitig verteilst du regelmässig Spitzen gegen Sascha Hildmann.

Bei ihm scheint keine, ansonsten doch für den Verein so wichtige interne Ruhe, angebracht?

Angeblich war der Trainer ja nicht Wunschkandidat unseres Sportvorstandes...
"Männer, heute nur glatte Brüche."



Beitragvon MarcoReichGott » 04.08.2019, 16:02


Dean Moriarty hat geschrieben:@MarcoReichGott

Du nimmst die derzeit Verantwortlichen in AR/BeiratGF in Schutz (siehe die diversen Threads).

Gleichzeitig verteilst du regelmässig Spitzen gegen Sascha Hildmann.

Bei ihm scheint keine, ansonsten doch für den Verein so wichtige interne Ruhe, angebracht?

Angeblich war der Trainer ja nicht Wunschkandidat unseres Sportvorstandes...


Ich nehme die Verantwortlichen sicher nicht umfassend in Schutz. Ich hätte mir z.B. schon Anfang des Jahres einen Rücktritt des gesamte AR gewünscht nach dem, was die da fabriziert haben. Und ich werd sicher auch Notzon und Bader nicht in Schutz nehmen, wenn ich mir so angucke, was die bei uns produziert haben

Ich merke lediglich an, wenn ich das Gefühl habe, dass die Kritik zu weit geht (Klatt als Hauptveranowrtlicher für den sportlichen Abstieg) oder wenn ich das Gefühl habe, dass es sehr einseitig in der Schuldzuweisung wird (Banf=Böse, Littig=Gut).

Ebensowenig geht es mir um innere Ruhe, sondern darum, dass man einen Alternativ-Plan zur Hand haben sollte, wenn man versucht auf Frontalopposition zu schalten.

Ich hätte Hildmann damals nicht eingestellt. Ich hab mir einen Trainer mit mehr Aufstiegs-Erfahrung gewünscht (Gruev, Härtel etc.) Hildmann hat hier nun seit nem 3/4 Jahr und 2 Vorbereitungen+1 Kaderzusammenstellung Zeit zu zeigen, dass ich mich geirrt habe und er und Bugera die richtigen sind. Und bislang kann ich auf dem Platz eben kein Konzept erkennen, dass darauf hindeutet, dass wir demnächst oben mitspielen werden. Schnelles, direktes Umschaltspiel ist halt einfach zu wenig. Ich hpffe, dass Hildmann hier die Kurve bekommen und die zugegenermaßen neuzusammengewürfelte Hintermannschaft vernünftig eingestellt bekommt. Aber irgendwann muss er halt langsam auch mal zeigen, dass er das hinbekommt.



Beitragvon Mephistopheles » 04.08.2019, 16:06


Forever Betze hat geschrieben:Meiner Meinung nach herrscht im Forum ein extremer Placebo Effekt oder wie nennt man den Effekt wenn es ins Negative geht? Ist ja auch egal.



Sehr schöner Beitrag! Ich muss zugeben, dass ich am TV die einzelnen Spieler nicht so gut beobachten kann wie im Stadion. Gestern ist mir aber eine Szene in Erinnerung geblieben, in der Fechner eine wunderschöne Balleroberung im Mittelfeld gelang, die zu einem gefährlichen Konter führte. Wahrscheinlich wird so etwas gar nicht mehr wahrgenommen. Kühlwetter auf der anderen Seite kommt in der Regel zu gut weg. Thiele ist ja der Chancentod. Auch wenn er Tore macht. Dass auf Sickinger rumgehackt wird, ist einfach nur Shit. In Wahrheit ein begabter Nachwuchsspieler, der in der letzten Saison eine herausragende Rückrunde spielte. Hildmann hat seinen Ruf als Amateurtrainer weg. Wer kann ihn eigentlich wirklich beurteilen?

Ich weiß aber nicht, ob der Begriff "Placebo-Effekt" gut gewählt ist. Ich denke der Begriff der "pluralistischen Ignoranz" trifft die Sache besser. Ist ein Begriff aus der Sozialpsychologie. Meint in etwa Folgendes: Wir unterstellen, dass die anderen User Fechner schlecht finden. Also sagen wir auch, dass er schlecht spielt. Von der Sache her stimme ich dir auf jeden Fall zu. :daumen:

@ MarcoReichGott

Ich hätte damals Hildmann auch nicht eingestellt. Ich hätte mich für Jens Härtel entschieden. Definitiv. Jetzt ist aber Sascha Hildmann der Trainer. Überlege dir gut, wer ihn beerben könnte. Ich habe die Vermutung, dass sich Bader bei der letzten Trainer-Entscheidung nicht durchgesetzt hat. Wird Hildmann entlassen, kommt wieder ein Trainer, der mehr Baders Geschmack entspricht. Willst du uns das wirklich zumuten? :shock:
Zuletzt geändert von Mephistopheles am 05.08.2019, 10:03, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon 1:0 » 04.08.2019, 17:45


Ich bin positiv überrascht, dass DBB solch kritische Worte gefunden hat!

Auch die Zusammenfassung, dass der Saisonstart mit nur 5/12 Punkten in die Hosen ging (wenn man den Maßstab obere Tabellenhälfte anlegt), ist korrekt.

Insofern hab ich keinen Senf dazuzugeben, als das was Flo geschrieben hat :-)



Beitragvon Chefkoch3286 » 04.08.2019, 18:55


Beim Elfmeter für uns, stehen mit Sickinger 7 Spieler von uns am 16er. Das muss man als Trainer sehen und eingreifen. Auch muss ein Spieler den Torwart beim schnellen Abstoß direkt blockieren, cleverer sein.

Wir haben in unseren Spielen so viele Eckbälle und machen sehr selten Tore.



Beitragvon Allgäuer-Betzebub » 04.08.2019, 19:24


Zuschauer hat geschrieben:An alle, die hier gegen den Trainer und die "dümmste Mannschaft der Liga" (gemeint ist diejenige, deren Fan man behauptet zu sein) hetzen und dann noch ein "das wird man ja noch sagen dürfen, dafür ist ein Forum doch da" hinterherschieben:

Natürlich darf man Kritik üben, nur berechtigt sollte sie schon sein und nicht der reine Dumpfsinn.

Ein Beispiel: Berechtigt wäre Kritik an Hildmanns Taktik im ersten Spiel ("Wir wollten etwas tiefer stehen und erst an der Mittellinie angreifen"). Dass das nicht die beste Taktik und erst recht kein Betzefußball ist, hat er offfensichtlich eingesehen und in den nachfolgenden Spielen auch eindrucksvoll unter Beweiß gestellt. In Aspach, vor allem gegen Ingolstadt, aber auch gestern. Ja, auch gestern war die Leistung über weite Strecken richtig gut!

Dass die Niederlage hier zu einem "Hildmann raus" genutzt wird, halte ich für niederträchtig.

Er hat die richtigen Entscheidungen getroffen: Grill ins Tor gestellt, Sickinger in die Abwehr, Jonjic gestern einzuwechseln (auch wenn alle drei gestern einen Anteil am ungünstigen Ausgang hatten). Unser Trainer hat vieles richtig gut gemacht: hat an dem in der Vergangenheit häufig schwachen Pick festgehalten, das 4-1-4-1 funktioniert sehr gut, Fechner als Ersatz für den erkrankten (?) Kühlwetter war richtig: Fechner hat ein gutes Spiel gemacht, auch wenn einige hier das offensichtlich bedauern.

Wer nur ein bisschen was von Fußball versteht, weiß, dass gestern sprichwörtlich nur Zentimeter am Auswärtssieg gefehlt haben (der schwache 11er).

Wisst ihr was: Solche Sachen passieren im Fußball, sie sind ärgerlich, aber sie stellen nicht die Dinge (und Personen) in Frage, die ansonsten gut sind.

Ich jedenfalls sehe eine deutlich bessere und leidenschaftlichere Mannschaft als im letzten Jahr.

Hier ist ein deutlicher Fortschritt zu sehen, der mir Spaß macht. Ich sehe Betzefußball und ich vergebe jungen Kerlen wie Sickinger und Grill und Jonjic auch die Fehler, die sie machen.

Das wird man ja noch sagen dürfen, ist ja schließlich ein Forum hier. Ach so: Hetzer raus!


Ich muss sagen du hast bei sehr vielen Sachen recht aber du sagst das hier ein Forum ist und man seine Meinung dazu sagen darf.
Wieso sagst du dann der wo nicht deiner meinung ist dass der dann ein Hetzer ist?



Beitragvon Betziteufel49 » 04.08.2019, 20:54


Also die Spielerbewertung muss man nicht so ernst sehen.

Es kommt viel darauf an wie und wer die Bewertung vornimmt. Einer der im Stadion das Spiel geschaut hat wird immer eine andere Bewertung abgeben, wie einer der eine Stream Übertragung oder TV Übertragung gesehen hat.

Und dann sind ja noch welche ,die ohne das Spiel gesehen zu haben eine Bewertung abgeben.

Deshalb kommen diese ungleichen Bewertungen zustande. :teufel2:



Beitragvon klee2808 » 05.08.2019, 08:11


Es fehlen einem manchmal die Wort wie unklücklich wir Spiele verlieren .

Denke schon das der Kader,Taktik und die Spielweise zu letzten Jahr deutlich besser ist .

Da haben wir definitiv einen Schritt nach vorne gemacht .

Was das Abwehrverhalten vorallem bei Ecken und Freistössen angeht .....Oh wei...da ist mir fast jedesmal Angst und bange auch wenn die Standards von uns ausgeführt werden .

Da schafft es SH leider nicht uns Grundlegend zu verbessern ...Die Frage steht im Raum Warum ?

Das wir es auch nicht schaffen mal 2 Spiele in Folge zu Gewinnnen oder mal ein 1:0 nach Hause bringen ist schon etwas was ich in der Verantwortung von SH sehe .

Ich kann es auch nicht Voraussagen ob es unter einem anderen Trainer besser wäre.

Habe diese ständigen Trainerwechsel auch satt ...muss aber leider auch sagen das mich mein Gefühl das es mit SH nicht reichen wird im häufiger überkommt .

Es sind leider zu oft die gleichen Fehler und mit fehlt da leider der Lerneffekt .

Nach dem Braunschweig Spiel sollte eine kleines Resume gezogen werden ....entweder eine Veränderung auf der Trainerbank oder man entscheidet sich für den Weg mit SH dann muss an Ihm auch festgehalten werden da ein späterer Trainerwechsel in meinen Augen keinen Sinn mehr ergibt .
"Der Schlüssel zum Erfolg ist Kameradschaft und der Wille, alles für den anderen zu geben." (Fritz Walter)



Beitragvon KLKiss » 05.08.2019, 09:10


hellas-army hat geschrieben:... SH sprach öfter darüber, seine Spieler müssten auch einmal taktische Fouls begehen!Bei der Szene nach dem verschossenen Elfmeter,wieder Fehlanzeige!Das ist nur ein Beispiel!!!HILDMANN RAUS SOFORT


Also in dem Fall müsste nicht Hildmann raus sondern die Spieler die kein taktisches Foul begannen haben, oder ?


Wäre ja so als wenn dein Chef zu Eurem Team auf der Arbeit sagt:
"Ok Jungs, wenn die Post heute kommt muss sich einer drum kümmern und sie in die Büros verteilen."
Am Ende denkt jeder es macht der andere und keiner tut es. Wird dann dein Chef entlassen ???
Würde deinem Team nochmal eine deutliche Ansprache geben und irgendwann sollte es wohl mal klappen, kann aber auch etwas dauern bis das intern verstanden wurde?
K-Town we Love you :teufel2:



Beitragvon Darkfrost » 05.08.2019, 10:04


Rickstar hat geschrieben:Genau die Punkte, die du ansprichst, sehe ich auch. Deswegen ist es ja so traurig, dass das trainerteam ausgetauscht werden muss. Es passt ganz ganz viel. Nur eben an der wichtigsten Stelle, dem Punkteschnitt passt es nicht. Man kann jetzt bis zum 10. Spieltag warten und schauen, ob die Wende kommt. Dann muss man von vereinsseite aber entsprechend Druck aufbauen und Bader eben mal 3 siege aus 4 spielen fordern. Da kommt aber nichts. Es ist einfach zu wenig Dampf auf dem Kessel. Kannst du dir vorstellen, dass ein Trainer bei Schalke oder Dortmund genauso viel Zeit bekommt, wie bei uns gerade?


Ja kann ich mir Vorstellen und haben auch alle gesehen als vor nicht allzulanger Zeit Dortmund zur Winterpause auf einem Abstiegsplatz stnd (ich glaube sogar es war der letzte) da hat auch keiner den Trainer entlassen



Beitragvon kh-eufel » 05.08.2019, 10:16


KLKiss hat geschrieben:
hellas-army hat geschrieben:... SH sprach öfter darüber, seine Spieler müssten auch einmal taktische Fouls begehen!Bei der Szene nach dem verschossenen Elfmeter,wieder Fehlanzeige!Das ist nur ein Beispiel!!!HILDMANN RAUS SOFORT


Also in dem Fall müsste nicht Hildmann raus sondern die Spieler die kein taktisches Foul begannen haben, oder ?


Wäre ja so als wenn dein Chef zu Eurem Team auf der Arbeit sagt:
"Ok Jungs, wenn die Post heute kommt muss sich einer drum kümmern und sie in die Büros verteilen."
Am Ende denkt jeder es macht der andere und keiner tut es. Wird dann dein Chef entlassen ???
Würde deinem Team nochmal eine deutliche Ansprache geben und irgendwann sollte es wohl mal klappen, kann aber auch etwas dauern bis das intern verstanden wurde?


Verstehe ich nicht. Wen willst Du denn sonst auswechseln als den Chef, wenn die Angestellen nicht machen, was ihnen angewiesen ist. Da gibt es mehrere Möglichkeiten:
-Anweisung zu unkonkret bezüglich ausführender Person
-Anweisung zu unkonkret bezüglich auszuführender Handlung
-Mitarbeiter hören sowieso nicht auf Anweisung
-falsche Anweisung; falsche Einschätzun; kann auch mal "Pech" sein

Egal wie: Schuld ist doch wohl der Chef. Dass der ggf. vorher einen Angestellten rausschmeisst oder sonstwie diszipliniert, ist sein Handlungsspielraum. Schöpft er diesen nicht aus, wird´s eng für ihn. Unterm Strich zählt das Ergebnis.

Beim Schreiben kommen mir dann bezüglich Fußball und insbesondere bezüglich meines Vereins folgende Schlagworte hoch:
-Standards
-mangelnde Absicherung bei Standards
-Wer übernimmt 11er und wer sichert ggf. ab
-Zuordnung bei Standards des Gegners

Das sind Dinge die geklärt sein müssen und durchaus bei uns Thema sind.
Zuletzt geändert von kh-eufel am 05.08.2019, 10:23, insgesamt 3-mal geändert.



Beitragvon TreuesHerz » 05.08.2019, 10:18


So...nach langer Zeit..auch mein Senf vom Bodensee dazu...
habe die Partie auf Magenta verfolgt...nur als Info..gute Qualität bis auf den unsäglichen Münsterfan am Mikro..der ging beim 1:1 richtig ab..unterstellte eine Fehlentscheidung beim Elfer usw..
Also mein Eindruck:
Tatsächlich finden wir im 4141 System mehr Lösungen und sind präsenter im Spiel. Torgefährlicher mit mehr Abschlüssen, welche zumindest erfolgreich sein könnten.
Im Gegensatz zum Spiel gegen Ingolstadt waren die Spieler etwas weniger bissig, giftig, präsent...war vor allem am Anfang extrem zu beobachten.
Die Tore und die Elfmeterentscheidung kamen für den FCK zum besten Zeitpunkt...1 vor der Halbzeit..11meter nach der Halbzeit..2:1 als Reaktion, doch wir schaffen es regelmäßig das Momentum nicht ! zu nutzen. (siehe auch keine zwei Siege hintereinander)...
Zu Trainerentscheidungen: Auch wenn ich kein Fan von Rückpassfechner bin, war die Logik zunächst ok. Da aber Münster kein Tempofussball spielte und stets auf den zweiten Pfosten flankte, jeder hohe Ball gefährlich war...muss ich als Trainer Kraus hereinnehmen...sickinger auf die Acht und den bemühten, aber niemals offensiv denkenden Fechner raus.
Mehr hätte es nicht gebraucht. Defensiv stabil und vorne zumindest ausreichend gefährlich.
Grill wäre erst gar nicht in die Situation gekommen einen solchen Bock zu bauen. Letzte Anmerkung zum Spiel: Naürlich hätte ich es Sickinger sehr gegönnt den Elfer zu machen, aber er war supernervös. Hemlein ist erfahren (und ja ...ist beim Elfer wichtig) hat einen guten Schuss und ist Kapitän...das wäre ein Zeichen gewesen.

Mein persönlicher Zustand nach dem Spiel? War derart geladen über die ständige Demütigung FCK fan zu sein...dass ich erst einmal auf dem Golfplatz Abschläge geübt habe...Die gingen weiter als sonst! haha...
FCK-Fan zu sein ist eine besondere Form der Charakterstärke. Erfolg ist eine besondere Form des Genusses - aber Genuß empfindet man erst durch langen Verzicht...mein Gruß an alle Bayern!




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste