Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Thomas » 28.03.2019, 23:26


Bild

Kuntz: "Wir haben den Verein anständig übergeben"

U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz hat sich zum 1. FC Kaiserslautern geäußert. Vor fast exakt drei Jahren endete seine Amtszeit als FCK-Vorstandsvorsitzender, über deren Abschluss der heute 56-jährige sagt: "Wir haben den Verein anständig übergeben."

In einem ausführlichen Exklusiv-Interview mit der "Rheinpfalz" spricht Kuntz über seine Tätigkeit bei der deutschen U21 und die bevorstehende Europameisterschaft. Auch einige Nebengeräusche im heutigen modernen Fußballgeschäft - von Instagram über Pelzjacken bis zu autorisierten Interviews - kommen zur Sprache.

"Unsere Nachfolger konnten zwölf Millionen aus Spielerverkäufen erzielen"

Und zum Abschluss des Interviews resümiert Kuntz zu seiner Zeit beim FCK und mit Blick auf seine Nachfolger folgendes: "Wir haben den Verein anständig übergeben. Und die Betze-Anleihe war auch nicht weg. Wenn man sich den Jahresabschluss vom 30. Juni 2016 anschaut, dann stehen bei der Liquidität 2,2 Millionen und 4,5 Millionen wurden nachweislich investiert. Das sind Fakten. Was stimmt, ist, dass wir nicht gesagt haben, dass wir das Geld vorübergehend für Zwischenfinanzierungen verwendet haben. Dies wurde dann bei folgenden Jahreshauptversammlungen aufgeklärt. Zusätzlich konnten unsere Nachfolger über zwölf Millionen aus Spielerverkäufen erzielen, und zwar von Spielern, die in unserer Amtszeit verpflichtet wurden."

Das komplette Interview mit Stefan Kuntz ist in der Online-Ausgabe der "Rheinpfalz" (kostenpflichtig oder mit Abonnenten-Login) verfügbar.

Quelle: Der Betze brennt / Rheinpfalz
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon jürgen.rische1998 » 28.03.2019, 23:49


So ganz schlau war das jetzt nicht. Was hätte es ihn denn gekostet die Frage mit einer Oma Floskel weg zu wischen. Jetzt liefert er wieder Munition. Ich sage nur "moralisch verwerfliche" Ergebnisse einer internen Untersuchung die man nicht bestellt hatte. Die Fehler seiner Zeit werden nicht besser durch die erbärmlichen Leistungen seiner Nachfolger, nur konnte er das wohl nicht einfach mal so stehen lassen und die DFB Kohle zählen. Dabei wäre es so leicht gewesen einfach mal die Klappe zu halten. Außer in mancher DBB Diskussion spielt doch seine Zeit hier öffentlich kaum noch eine Rolle. Und da gießt er jetzt Öl ins Feuer. Zumal er noch von "Wir" spricht und damit seinen Zauberkünstler Fritz mit rein wäscht. Und liefert damit neue Kanäle mit denen Kollegen wie JG von momentanen Problemen ablenken können.
Lautern war der geilste Club der Welt...



Beitragvon Forever Betze » 28.03.2019, 23:58


Habe kein Rheinpfalz Abo. Würde gerne wissen was Kuntz alles zum FCK gesagt hat. Kann mir das jemand sagen?



Beitragvon SEAN » 29.03.2019, 00:00


12 Millionen hat man aus seinen Transfers im Nachhinein eingenommen. Das mag und wird auch stimmen. Aber was wär den los, wenn diese Spieler nicht die 12 Mios eingebracht hätten? Ich glaub nicht, das wir dann noch über eine Anleihe oder sonstwas diskutieren bräuchten. Das war schlichtweg für mich ein Tanz auf der Rasierklinge, der nur von einer Seite erfolgreich war. Oder wie war das z.B. mit dem Gerücht, das Ablösesummen wie für Zimmer noch ins Jahr 15/16 gezogen wurden, um den Haushalt zu füllen? War da was dran, oder nicht? Dann würds wohl schon wieder etwas anders aussehen, und aus 2.2 Mios werden 200.000 Euro.
Es wär besser, man hätte ihn überhaupt nicht danach gefragt, es war gerade so schön ruhig um ihn gewesen.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon jürgen.rische1998 » 29.03.2019, 00:14


Forever Betze hat geschrieben:Habe kein Rheinpfalz Abo. Würde gerne wissen was Kuntz alles zum FCK gesagt hat. Kann mir das jemand sagen?


Nicht mehr als das was DBB hier gepostet hat. War nur die eine Antwort auf die Frage zum FCK.
Lautern war der geilste Club der Welt...



Beitragvon Rudelbildung » 29.03.2019, 00:15


@Forever Betze
Die hier im Originalbeitrag zitierte Passage ist die vollständige Äußerung im Interview zum Thema FCK. Sie stellt den Abschluss des Interviews dar, es gab keine weitere Nachfrage seitens der Rheinpfalz.

Persönliche Meinung: Auch manch alter Hut schafft es immer noch, dass einem die Hutschnur hochgeht.
Rudelbildung ist auch eine Bildung.



Beitragvon jojo » 29.03.2019, 00:21


Wenn er noch einen Funken Anstand hat verzichtet er wenigstens auf die Auszahlung der Anleihe.
Grünewald und er haben doch damals alle zur Verfügung stehenden Varianten gezeichnet.

Wie so oft wäre Schweigen hier mal wieder Gold gewesen.



Beitragvon cassava » 29.03.2019, 01:04


Tja, dann mach ich mich mal unbeliebt und mache mal den "Kuntz-Jünger".

Kuntz wurde seinerzeit die Ausgliederung mit Fackeln und Mistgabeln verboten. Ausverkauf und russisch Roulette hieß es da. Dann hat er mit den vorhandenen Mitteln gemacht was ging und wurde zugunsten eines völlig Ahnungslosen in Schande verstoßen. Mit Kuntz wären wir nie und nimmer abgestiegen. Insolvent gegangen vielleicht, weil er auf der Rasierklinge ritt. Oder reiten musste!?

Auch die Zweckentfremdung der Betze-Anleihe war vor allem ein Kommunikationsproblem. Ich hätte Kuntz wegen Untreue angezeigt, wenn er die Gelder der Betzeanleihe nicht zur Abwendung einer Insolvenz des 1. FC Kaiserslautern e.V. verwendet hätte, sofern rechtlich laut Wertpapierprospekt erlaubt.

Insgesamt ist das vom Berg jagen von Kuntz ein unfassbar undankbares Schmierentheater gewesen. Ich hätte kein Problem gehabt, wenn die Mitglieder finden, es braucht neue Impulse einer neuen Führung. Die Art und Weise wie Kuntz rausgeschmissen wurde und heute in einer Reihe mit Jäggis und Friedrichs genannt wird, lässt aber tief blicken, wie es um die Fan-Wahrnehmung bestellt ist.

Ich erinnere daran, dass wir in Kuntz Amtszeit unser Team 1:0 in Führung liegend ausgepfiffen haben und den einstigen Kapitän Löwe, der das völlig zurecht scheiße fand und auch zum Ausdruck gebracht hat, am liebsten danach gehäutet hätten. :nachdenklich:

Ich lehn mich mal weit aus dem Fenster und prophezeihe Hildmann wird der nächste sein, der in Ungnade fällt. Eine Art Dankbarkeits-Schonfrist wie bei Tedesco wird es nicht geben, wenn es nicht läuft. Is ja nich so als wäre das seit Ewigkeiten der beste Trainer den der FCK verpflichtet hat.

Das Stadion wurde von Kuntz ausgesprochen schnell als - im wahrsten Sinne des Wortes - gigantisches Problem identifiziert, aber als es in die Verhandlungen zur Verlängerung der Mietminderung ging, waren hier nicht wenige, die Kuntz mangelnde Verantwortung gegenüber der hochverschuldeten Stadt vorwarfen.

Er war sicher kein Messias und hat sicherlich auch zu üppig verdient. In Anbetracht der verpflichteten Nachfolger kann man aber davon ausgehn, dass hier keiner den blassesten Schimmer hatte, wieviel Luft nach oben hinsichtlich einer besseren Vereinsführung überhaupt war.
"Nimm dir einen Blindenstock, wir finden heut 'nen Sündenbock
und am besten den, der mit dem Kopf schon in der Schlinge hockt."



Beitragvon ExilDeiwl » 29.03.2019, 01:15


Meine bescheidene Perspektive: es mag sein, dass die 2,2 Mio. aus der Anleihe noch da waren - aber halt nur zu Stichtagen, weil zwischenzeitlich - wie er selbst zugibt - die Mittel für‘s operative Geschäft genutzt wurden. Hätte man diese Mittel wie geplant ins NLZ gesteckt, wäre der FCK vermutlich auf die Nase geflogen und hätte möglicherweise noch mehr Transfererlöse erzielen müssen.

Und was die Transfererlöse betrifft: sie waren halt essenziell, um wettbewerbsfähige Etats zu stellen. Auch schon zu Kuntz‘ Zeiten. Wir haben schon da unsere Substanz Stück für Stück ausverkauft. Jahr für Jahr haben wir Leistungsträger abgeben müssen, damit genügend Kohle rein kommt für die nächste Saison. An einen dauerhaften Aufbau um unsere Leistungstränger konnte man vor fünf Jahren shon nicht denken. Im Prinzip war die Situation damals ein Stück weit vergleichbar mit heute, nur dass man Substanz verkaufen musste, um nicht Pleite zu gehen. Heute müssen wir Schulden machen, um nicht Pleite zu gehen. :? Sämtliche Verantwortliche der letzten 15, 20 Jahre haben ihre Fehler gemacht und dazu beigetragen, dass wir da sind, wo wir sind. Kuntz, wie Gries und Klatt und die vor Kuntz. Da kann jeder schön auf den anderen zeigen und sagen: "Der hat‘s aber nach mir schlechter gemacht" oder "Der hat mir den Scheißhaufen aber hinterlassen." Kann man so machen. Und provoziert im Zweifel nix anderes, als weiteres Fingerpointing und Unruhe. Aber man selbst war oder ist ja der Gute. Wie hat unser Kommunikationsprofi heute geschrieben? Einfach die Klappe halten. Ich schreibe ergänzend dazu: Es hilft dem FCK nämlich nicht, um aus dieser Situation heraus zu kommen.
Pro AOMV!
fck-jetzt.de



Beitragvon jan » 29.03.2019, 01:24


manchmal sollte man am besten gar nichts sagen. daran hätte er sich mal besser gehalten, ich tue es weil mir sonst zu später Stunde der Puls unnötig hoch gehen würde.



Beitragvon FCK58 » 29.03.2019, 05:17


"Getroffene Hunde bellen".
Mehr bleibt mir da nicht zu sagen. Zudem hat´s der ExilDeiwl ja schon schön zusammengefasst.
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon Betze_FUX » 29.03.2019, 07:44


Was soll das denn jetzt....da hat jemand nichts besseres zu tun sie die alten kamellen jetzt zu drucken.
Als ob die öffentliche Darstellung nicht schon bescheiden genug wäre...
Hoffenheim, RB Leipzig, FB Kaiserslautern :(



Beitragvon Achim71 » 29.03.2019, 08:06


Ein Königreich für einen Stefan Kuntz, mehr gibt da nicht zu sagen.
Der steckt die ganzen Amateure die jetzt was zu sagen haben locker in die Tasche. Er hat nicht alles richtig gemacht aber bei Weitem mehr als er falsch gemacht hat.



Beitragvon FCK58 » 29.03.2019, 08:12


Nur zu. Wenn bei deinem Königreich genug abspringt, dann kommt er ganz bestimmt. :wink:
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon Achim71 » 29.03.2019, 08:17


Wer will leistet darf auch gerne viel verdienen. Ist in jedem Job so.



Beitragvon EchterLauterer » 29.03.2019, 08:22


Sprichwort aus der Wüste: "Immer wenn etwas Gras über eine Sache zu wachsen beginnt, kommt ein Kamel und frißt es weg." Ob das Kamel jetzt Rheinpfalz oder Kuntz heißt, ist mir egal.

12Mio Transfererlöse ... das hätte in "normalen" Zeiten in 3 Jahren nicht mal für die Stadionmiete gereicht ... ich liebe es, wenn beeindruckend große Zahlen in den Raum getellt werden, wo sie dann einfach nur dumm rumstehen. Dieses Stilmittel versperrt so schön den Blick auf die Wirklichkeit. :oops:
Die einzige Gabe, die wahrhaft gerecht unter den Menschen aufgeteilt ist, ist der Verstand. Denn ein jeder glaubt, er habe genug davon. Pinkfarbener Text ist in jedem Falle Ironie, schwarzer Text aber vielleicht auch.
Die dritte Zeile dieser Signatur ist dem Forumssignaturwart gewidmet.



Beitragvon Malvoy » 29.03.2019, 08:31


cassava hat geschrieben:Tja, dann mach ich mich mal unbeliebt und mache mal den "Kuntz-Jünger".

Kuntz wurde seinerzeit die Ausgliederung mit Fackeln und Mistgabeln verboten. Ausverkauf und russisch Roulette hieß es da. Dann hat er mit den vorhandenen Mitteln gemacht was ging und wurde zugunsten eines völlig Ahnungslosen in Schande verstoßen. Mit Kuntz wären wir nie und nimmer abgestiegen. Insolvent gegangen vielleicht, weil er auf der Rasierklinge ritt. Oder reiten musste!?

Auch die Zweckentfremdung der Betze-Anleihe war vor allem ein Kommunikationsproblem. Ich hätte Kuntz wegen Untreue angezeigt, wenn er die Gelder der Betzeanleihe nicht zur Abwendung einer Insolvenz des 1. FC Kaiserslautern e.V. verwendet hätte, sofern rechtlich laut Wertpapierprospekt erlaubt.

Insgesamt ist das vom Berg jagen von Kuntz ein unfassbar undankbares Schmierentheater gewesen. Ich hätte kein Problem gehabt, wenn die Mitglieder finden, es braucht neue Impulse einer neuen Führung. Die Art und Weise wie Kuntz rausgeschmissen wurde und heute in einer Reihe mit Jäggis und Friedrichs genannt wird, lässt aber tief blicken, wie es um die Fan-Wahrnehmung bestellt ist.

Ich erinnere daran, dass wir in Kuntz Amtszeit unser Team 1:0 in Führung liegend ausgepfiffen haben und den einstigen Kapitän Löwe, der das völlig zurecht scheiße fand und auch zum Ausdruck gebracht hat, am liebsten danach gehäutet hätten. :nachdenklich:

Ich lehn mich mal weit aus dem Fenster und prophezeihe Hildmann wird der nächste sein, der in Ungnade fällt. Eine Art Dankbarkeits-Schonfrist wie bei Tedesco wird es nicht geben, wenn es nicht läuft. Is ja nich so als wäre das seit Ewigkeiten der beste Trainer den der FCK verpflichtet hat.

Das Stadion wurde von Kuntz ausgesprochen schnell als - im wahrsten Sinne des Wortes - gigantisches Problem identifiziert, aber als es in die Verhandlungen zur Verlängerung der Mietminderung ging, waren hier nicht wenige, die Kuntz mangelnde Verantwortung gegenüber der hochverschuldeten Stadt vorwarfen.

Er war sicher kein Messias und hat sicherlich auch zu üppig verdient. In Anbetracht der verpflichteten Nachfolger kann man aber davon ausgehn, dass hier keiner den blassesten Schimmer hatte, wieviel Luft nach oben hinsichtlich einer besseren Vereinsführung überhaupt war.


Perfekt zusammengefasst, danke dafür. Bei Kuntz skandalisiert man einen ganz normalen betriebswirtschaftlichen Vorgang, wie er jeden Tag in größeren Unternehmen ganz selbstverständlich vorkommt, weil man eben sonst nichts hat über das man sich aufregen kann. Man schaue sich die "Fans" an, die bei SWR4 mit "Wortmeldungen" geglänzt haben, dann versteht man das.

Und dann wird ernsthaft ein Herr Gries oder gar Herr Klatt als bessere Lösung gepriesen, weil man bloß nicht vom Kuntz-Hass ablassen will. Personen, die den Verein in die dritte Liga und an den Rand der Insolvenz geführt haben.

Es ist einfach armselig und eine Schande, dass die letzte große FCK Ikone so in den Dreck gezogen wird, von Menschen, die einfach null Plan haben.



Beitragvon moseldevil » 29.03.2019, 08:33


Achim71 hat geschrieben:Ein Königreich für einen Stefan Kuntz, mehr gibt da nicht zu sagen.
Der steckt die ganzen Amateure die jetzt was zu sagen haben locker in die Tasche. Er hat nicht alles richtig gemacht aber bei Weitem mehr als er falsch gemacht hat.

Ja es war richtig jedes halbe Jahr 12-14 neue Spieler zu holen und damit nie eine eingepsielte Mannschaft und einen Stammkader zu habeb. Ja es war richtig die Fans und Mitglieder zu täuschen, für dumm zu verkaufen, als Ratten zu bezeichnen, ja es war richtig alle seine Kritiker verstummen zu lassen indem er sie absägte, ja es war richtig Itay Shechter hinterher zu fliegen und 2 Mio alleine für einen Spieler auszugeben. Ja es war richtig 2012 obwohl man selbst merkte überfordert zu sein, keine Kompetenz abzugeben. Ja es war richtig jedes Jahr das sportliche Konzept zu ändern und zweimal den Aufstieg auf Teufel komm raus zu versemmeln. Zuerst nur Altstars aus Frankfurt und dann plötzlich NUR noch U21. Dann wieder nicht.
Wirklich richtig waren nur die ersten drei Jahre 2008-2011, danach kam nur noch Sonnenkönig und Bullshit!
Da sieht man mal was die Zeit doch alles vergessen lässt. Plötzlich huldigt man wieder einem derartigen Blender und Dilletant. Nur weil der Vorstand noch schlechter agiert hat, heißt das nicht, dass Kuntz jetzt plötlzich der Superheld war!
Bild



Beitragvon sandman » 29.03.2019, 08:35


Juhu, endlich mal wieder ein Kuntz-Thread :nachdenklich: ..

Holt die Fische raus.
...früher verdunkelten fliegende Feuerzeuge und Kleingeld den Himmel überm Fritz-Walter-Stadion...

„Das ist das einzige Stadion, in dem ich wirklich Angst hatte.“ (Gerd Müller)



Beitragvon FCK58 » 29.03.2019, 08:38


@sandmann
Jep. Das mache ich. Heute mittag mit dem Zwerg. Zumindest 3 Schleien, vielleicht sogar meinen ersten Karpfen für dieses Jahr. 8-)
Ansonsten ist zu diesem Thema eigentlich jedes Wort zuviel.
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon TazDevil » 29.03.2019, 08:42


Mal wieder ein Interview zu Unzeiten. Das ein SK jetzt so tut als hätten die heutigen Verantwortlichen in den letzten 3 Jahren den Vereinen alleine an die Wand gefahren ist einfach nur schäbig.

Er hat einen Verein übergeben der seit der Saison 14/15 nur noch dank der Transfererlöse überlebensfähig war. Leider konnten die erzielten Erlöse nicht mehr reinvestiert werden, sondern mussten dafür aufgewandt werden andere Löcher zu Stopfen. Irgendwann geht das halt nicht mehr gut. Jedes Jahr wurde Substanz verloren. Das die Betze- Anleihe auch nicht dort gelandet ist wo sie hin sollte wurde ja auch schon mehrfach diskutiert.

In den Anfangsjahren hat er gut Arbeit geleistet. Danach hat er es allerdings versäumt wichtige Prozesse einzuleiten.

Man sollte das Thema Kuntz jetzt auch so langsam Ruhen lassen. Da hat eh jeder seine eigene Meinung dazu und es bringt uns heute nicht weiter da ständig darüber zu diskutieren.
TazDevil = Ist die Abkürzung von "The Tasmanian Devil" von den Looney Tunes :teufel2:



Beitragvon wernerg1958 » 29.03.2019, 08:45


Was soll das jetzt? Kurt sagte einst mal: "Einfach mal das Maul halten".Indem das immer wiederholt wird, wirds auch nicht besser, Kuntz ist für mich Geschichte! Das alles hilft jetzt nur Oil in die Glut zu schütten. Seine Altlast ist es doch mit die uns die Finanzprobleme beschert, sicher haben danach Gries und die folgenden Handelten auch ihren nicht kleinen Anteil am Schuldenberg den die Fans wieder tilgen sollen weil keine Bank der GmbH Geld gibt. Ich weis nicht wie das alles klappen soll der FCK leiht sich Geld von den Fans um eine Saison zu finanzieren und dann? Was macht eigentlich die Stadt mit dem Stadion etc.



Beitragvon salamander » 29.03.2019, 08:55


moseldevil hat geschrieben:
Achim71 hat geschrieben:Ein Königreich für einen Stefan Kuntz, mehr gibt da nicht zu sagen.
Der steckt die ganzen Amateure die jetzt was zu sagen haben locker in die Tasche. Er hat nicht alles richtig gemacht aber bei Weitem mehr als er falsch gemacht hat.

Nur weil der Vorstand noch schlechter agiert hat, heißt das nicht, dass Kuntz jetzt plötlzich der Superheld war!


Nee, Kuntz war kein Superheld. Und ja, die nach ihm kamen, waren noch schlechter.

Wenn man sieht, was wir in den vergangenen beiden Jahren mit dem ligaweit sechsthöchsten Sportetat der zweiten Liga und dem zweithöchsten Sportetat der dritten Liga erreicht haben, kann man zumindest im sportlichen Bereich zu keinem anderen Urteil kommen. Das ist einfach unfassbar mies, wie da gearbeitet wurde.



Beitragvon MarcoReichGott » 29.03.2019, 09:04


Kuntz konnte in seinen ersten Jahren bei uns kontinuierlich ein Transferdefizit fahren:

08/09: - 1,65 Millionen
09/10: - 0,4 Millionen
10/11: - 4,5 Millionen
11/12: - 2,2 Millionen
12/13: + 2,3 Millionen
13/14: - 1,5 Millionen

Alleine deswegen empfinde ich es als etwas zynisch, wenn er mit Verweis auf die hohen Transfererlöse "seiner" Spieler darauf verweist, dass der Verein ordentlich übergeben wurde...



Beitragvon RedArrow » 29.03.2019, 09:21


moseldevil hat geschrieben:
Achim71 hat geschrieben:Ein Königreich für einen Stefan Kuntz, mehr gibt da nicht zu sagen.
Der steckt die ganzen Amateure die jetzt was zu sagen haben locker in die Tasche. Er hat nicht alles richtig gemacht aber bei Weitem mehr als er falsch gemacht hat.

Ja es war richtig jedes halbe Jahr 12-14 neue Spieler zu holen und damit nie eine eingepsielte Mannschaft und einen Stammkader zu habeb. Ja es war richtig die Fans und Mitglieder zu täuschen, für dumm zu verkaufen, als Ratten zu bezeichnen, ja es war richtig alle seine Kritiker verstummen zu lassen indem er sie absägte, ja es war richtig Itay Shechter hinterher zu fliegen und 2 Mio alleine für einen Spieler auszugeben. Ja es war richtig 2012 obwohl man selbst merkte überfordert zu sein, keine Kompetenz abzugeben. Ja es war richtig jedes Jahr das sportliche Konzept zu ändern und zweimal den Aufstieg auf Teufel komm raus zu versemmeln. Zuerst nur Altstars aus Frankfurt und dann plötzlich NUR noch U21. Dann wieder nicht.
Wirklich richtig waren nur die ersten drei Jahre 2008-2011, danach kam nur noch Sonnenkönig und Bullshit!
Da sieht man mal was die Zeit doch alles vergessen lässt. Plötzlich huldigt man wieder einem derartigen Blender und Dilletant. Nur weil der Vorstand noch schlechter agiert hat, heißt das nicht, dass Kuntz jetzt plötlzich der Superheld war!

So siehts aus. Das einzige was er nicht geschafft hätte, wäre es einen Michael Frontzeck zu verpflichten. So blöd war er nicht.
Ein Leben lang ROT-WEIß-ROT




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 20 Gäste