Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Thomas » 03.11.2018, 20:23


Bild

"Die Arbeit bewerten": Bader stärkt Frontzeck

Martin Bader und Michael Frontzeck arbeiten weiter am sofortigen Wiederaufstieg des 1. FC Kaiserslautern. Eine Verlängerung des im Sommer auslaufenden Trainer-Vertrages ist momentan zwar noch kein Thema - aber der Sportchef hat nun Auskunft gegeben, worauf es ihm dabei ankommen würde.

Das Wichtigste sei die Weiterentwicklung der Mannschaft, sagte Bader am Freitagabend vor dem Heimspiel gegen Energie Cottbus (0:2) bei "Telekom Sport". Der Geschäftsführer Sport deutete an, dass sogar bei Nichtaufstieg eine Verlängerung mit dem Trainer denkbar sein könnte - entsprechende Fortschritte innerhalb des Teams vorausgesetzt. Zunächst bleibt aber unabhängig von der Niederlage gegen die Lausitzer die sofortige Rückkehr in die 2. Bundesliga das erklärte FCK-Ziel.

Die Interview-Passage zu Frontzecks Vertragssituation im Wortlaut:

Telekom Sport: "Michael Frontzeck hat einen Vertrag bis 2019. Uns ist denke ich allen klar, wenn er jetzt irgendwo im Mittelfeld rumdümpelt, dann wird man sich schwerlich zu einer Vertragsverlängerung durchringen können. Was machen sie aber, wenn sie vielleicht so im Frühjahr auf Platz 2, 3 oder 4 stehen und man weiß nicht, ob es mit dem Aufstieg klappt. Sie müssen ja auch planen - wie geht man dann in Sachen Vertragsverlängerung mit dem Trainer um?"

FCK-Geschäftsführer Martin Bader: "Also ich glaube nicht, dass es zwingend notwendig ist, dass wir das an dem sportlichen Ziel festmachen müssen, wenn wir eine Trainerbeurteilung vornehmen. Wir haben gesagt, dass wir mit Michael Frontzeck eine Mannschaft zusammenstellen wollen, mit der wir ein gehöriges Wort um den Aufstieg mitreden können. Unsere Planungen sind aber ansonsten auch für ein zweites Jahr in der 3. Liga angelegt. Insofern ist es nicht ausgeschlossen, dass wenn alles hier passt, die Entwicklung der Mannschaft und der Einbau von jungen Spielern, wir das Gefühl haben es ist ganz gut, warum sollten wir das dann nicht auch unabhängig vom Erreichen des sportlichen Zieles machen. Ich glaube, dass wir die Arbeit bewerten sollten und nicht immer nur die jeweiligen Ergebnisse am Wochenende."

Quelle: Der Betze brennt / Telekom Sport
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Thomas » 03.11.2018, 20:28


Nach den Forumserfahrungen der letzten Wochen diesmal gleich präventiv der Mod-Hinweis: Das Thema "Trainer" wird bei den FCK-Fans stets sehr kontrovers und emotional diskutiert - das ist auch okay. Was allerdings nicht klar geht, sind gegenseitige Anfeindungen, Beleidigungen, Pöbeleien, Falschbehauptungen, Bashing usw. Bitte beachtet das, damit wir niemanden hier löschen oder sperren müssen!

:danke:
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Lonly Devil » 03.11.2018, 20:59


FCK-Geschäftsführer Martin Bader: ... ... Ich glaube, dass wir die Arbeit bewerten sollten und nicht immer nur die jeweiligen Ergebnisse am Wochenende."

:nachdenklich:
Sind die Ergebnisse am Wochenende, sprich am jeweiligen Spieltag, nicht der kurz bis mittelfristige Gradmesser zur Bewertung der gesamten Arbeit?
Der größte Schuft im Land, ist und bleibt der Intrigant.
https://www.youtube.com/watch?v=jgqzCmPgcWU



Beitragvon Larsef » 03.11.2018, 21:00


Wichtig ist also nicht der Erfolg, sondern, dass man sich wohl fühlt. So nen Chef hätte ich auch gerne :) PS: Bader raus, Sforza rein.



Beitragvon deBuzz » 03.11.2018, 21:06


Sehr geehrter Herr Bader,die Trainerbeurteilung setzt sich nun mal nach den jeweiligen Ergebnissen der jeweiligen Wochenendergebnissen zusammen. Das was ich bisher gesehen habe, vor allem gestern Abend, läßt bei mir ein ungutes Gefühl aufkommen.
Laut ihren Aussage, ist der direkte Wiederaufstieg das absolute Saisonziel! Jetzt relativieren Sie dieses um eine Vertragsverlängerung zu rechtfertigen, habe ich das richtig verstanden? Sollte das wirklich so sein, haben Sie den 1. FCK nicht verstanden! Das ist für mich eine Bankrotterklärung!
Ich appelliere an den Aufsichtsrat dieses Interview in aller Deutlichkeit zu hinterfragen!
Dann spielen wir eben noch eine Saison 3. Liga mit Hr. Frontzek als Cheftrainer, Hallo geht's noch?
My lovely Mister Singing Club



Beitragvon FightForBetze » 03.11.2018, 21:13


Ich hätte nie gedacht, dass ich mir mal Kuntz zurück wünsche.
Herr Bader hat doch langjährige Erfahrung, der muss doch sehen das man mit diesem Fußball keinen Blumentopf gewinnt. Da würd ich nicht mal in der Regionalliga meine Hand für ins Feuer legen, dass es dort für einen Aufstieg langem würde.



Beitragvon Heinz Orbis » 03.11.2018, 21:17


Eins mal vorab: Ich bin weder pro noch contra Trainer...
Die Aussage von Bader ist aber halt so ne Sache...wenn man immerfort konstatieren kann, dass der jeweilige Trainer gut mit den Spielern trainiert und die Spieler (individuell-nicht unbedingt tabellarisch) besser gemacht werden, dann dürfte es so manche Trainerentlassung nicht geben. Völlig unabhängig von der sportlichen Situation darf sowas nicht beschlossen werden!
Es kommt ja öfter mal vor, Trainer und Team arbeiten gut, der sportliche Erfolg stellt sich aber nicht ein. Irgendetwas fehlt, oft weiß keiner, was eigentlich genau...
Also hat Bader hier einen (grundsätzlich) hehren Ansatz, der aber nur bedingt praxistauglich ist...

Wenn wir weiterhin so mittelmäßig weitermachen, dann wird das Thema auch zur Dauerschleife--nur ne klare (tabellarische) Veränderung nach oben oder unten würde hier helfen...

Bin mal gespannt wo das hinführt...

Wenn wir aber diese Saison nicht aufsteigen oder wenigstens sehr knapp scheitern, dann würde ich als Vorstand den Trainer entlassen. 1,5 Saisons die Ziele zu verfehlen sind dann einfach zu viel...
Wohin soll ich denn wechseln? Ich bin doch schon beim FCK!



Beitragvon Rickstar » 03.11.2018, 21:46


Ist schon schwierig. Man hat jetzt nicht dass Gefühl, dass MF die Mannschaft besser macht. Ich hab jetzt aber irgendwie auch nicht dass Gefühl, dass die erste Elf stark genug für den Aufstieg ist. Vorne ist kein richtiger Knipser. Auf den Außen sind wir recht einfach ausrechenbar und in der IV kann MF wahrscheinlich vom Tempo her selbst noch mitspielen. Stärken sind vor allem mannschaftliche geschlossenheit und Kampf. Ob da ein Sforza, Wagner oder wer auch immer mehr rausholen kann???



Beitragvon Fallrückzieher » 03.11.2018, 22:09


Gewinnen wir das Spiel gegen Cottbus, stehen wir auf Platz 4 und die Diskussion, wie sie jetzt geführt wird, würde so nicht stattfinden. Ich denke genau das meinte Bader mit dem Satz: "Ich glaube, dass wir die Arbeit bewerten sollten und nicht immer nur die jeweiligen Ergebnisse am Wochenende."
Axel Kruse (nach einem 13-Sekunden-Einsatz): „Für mich war es wichtig zu sehen, dass ich konditionell mithalten konnte.“



Beitragvon Giggs » 03.11.2018, 22:26


Fallrückzieher hat geschrieben:Gewinnen wir das Spiel gegen Cottbus, stehen wir auf Platz 4 und die Diskussion, wie sie jetzt geführt wird, würde so nicht stattfinden.


Wir sollten mit dem Konjunktiv mal aufhören. Was wäre denn wenn Braunschweig nicht das Tor verwechselt hätte und der Aalener Toehüter Normalform gehabt hätte?



Beitragvon Flasher1986 » 03.11.2018, 22:28


Giggs hat geschrieben:Was wäre denn wenn Braunschweig nicht das Tor verwechselt hätte und der Aalener Toehüter Normalform gehabt hätte?

Oder der Schiedsrichter in Jena noch ganz sauber gewesen wäre und Sievers gegen Köln den Ball festgehalten hätte. Das geht in beide Richtungen mein Freund.
"Aber ich hätte sogar Geld gezahlt, um in Kaiserslautern spielen zu dürfen." (Horst Eckel)



Beitragvon Giggs » 03.11.2018, 22:33


Flasher1986 hat geschrieben:Oder der Schiedsrichter in Jena noch ganz sauber gewesen wäre und Sievers gegen Köln den Ball festgehalten hätte. Das geht in beide Richtungen mein Freund.


Eben. Aber wenn man schon anfängt Siege ins konjunktiv zu setzen. Gg. Cottbus war es ja nicht Pech oder irgendwie knapp... . Ich schreibe ja auch nicht, was wäre, wenn Uerdingen gewonnen hätte?



Beitragvon SuperMario » 03.11.2018, 23:18


Liegt halt immer knapp beisammen. Kriegen wir nicht mit der ersten Aktion nach der Pause ein dämliches 0:1, läuft die komplette zweite Hälfte anders. Treffen Huth oder Thiele zum 1:1, dann läuft das Spiel komplett anders. Am Ende wäre es womöglich ein typisches Betzespiel geworden und wir würden uns über Platz 3 freuen, auch heute noch.

Ich will weiß Gott nix schön reden, das gestern war nicht grade Werbung für den Aufstieg. Aber letztlich waren es Nuancen, die in den entscheidenden Momenten für Cottbus in die Karten gespielt haben und für uns nicht. Schlechter als Cottbus waren wir bestimmt nicht. Gegen so einen Gegner kann man nur blöd aussehen.
Cogito, ergo sum!



Beitragvon super-jogi » 03.11.2018, 23:19


hätte wäre wenn. Im Endeffekt zeigt die Tabelle die Arbeit an und die ist momentan absolutes Mittelmaß.

Und wenn das bis Saisonende so bleibt kann ich einfach auch nicht von guter Arbeit reden, höchstens von stets bemüht.

Die Situation jetzt rechtfertigt einfach in keinster Weise eine Vertragsverlängerung mit dem Trainer.

Damit wir uns nicht falsch verstehen. Ich wünsche MF und damit uns alle Punkte der Welt, allein ich glaub nicht dran, dass er das hinkriegt. Allein die Angsthasentaktik gestern wieder. Mir einfach unverständlich.
Es kann ja ein noch so super Kerl sein, aber am ende zählt nur der blanke Erfolg.
Das Leben ist wie eine Klobrille. Man macht so einiges durch !



Beitragvon FCK-Ralle » 03.11.2018, 23:27


Sehr geehrter Hr. Bader,
Ich bitte Sie tun Sie es. Bewerten Sie auch die Arbeit! Bewerten Sie bitte auch die spielerische Weiterentwicklung, die Konstanz in den Leistungen und die Dominanz unserer Gegner. Es sind noch 5 Spiele bis zu Hinrundenende, respektive 6 bis zur Winterpause. Es ist noch Zeit das wackelige Bild, dass die Spiele bisher abgeben zu verfestigen.
Sollte sich bis dato nichts ändern und darüber hinaus auch tabellarisch keine Verbesserung (Tuchfühlung zu den Aufstiegsplätzen!) einstellen, darf es kein weiter so geben! Die Ergebnisse der anderen Teams werden nicht immer so positiv für uns sein, wie zuletzt. Dann muss gehandelt werden, denn dann ist das Ziel Wiederaufstieg akkut gefährdet.
Es ist löblich, dass ein weiteres Jahr 3. Liga bei der Planung berücksichtigt wurde, aber wir wissen alle was für ein Husarenstück dafür notwendig wäre. Lassen wir es nicht soweit kommen!

Eine Frage an die Insider: Muss eigentlich der AR einer Vertragsverlängerung zustimmen, bzw. gäbe es die Möglichkeit ein Veto einzulegen?
FCK 4-life
"Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)



Beitragvon Thomas » 03.11.2018, 23:41


Nochmals der Hinweis auf die ganz oben genannten Umgangsformen sowie auf die allgemeinen Forumsregeln! Gelöscht wurden hier vorhin drei, vier Beiträge, die Falschbehauptungen, Beleidigungen und/oder Trolling enthielten. Diskutiert bitte vernünftig mit- und übereinander.

:danke:
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Thomas » 03.11.2018, 23:45


FCK-Ralle hat geschrieben:Eine Frage an die Insider: Muss eigentlich der AR einer Vertragsverlängerung zustimmen, bzw. gäbe es die Möglichkeit ein Veto einzulegen?

@FCK-Ralle:
Rein formal kommt es auf den (finanziellen) Umfang eines Vertrages an, ob der Aufsichtsrat zustimmen muss oder nicht. Aber bei der aktuellen Klubführung des FCK, also Aufsichtsrat/Beirat und Geschäftsführung, kannst Du davon ausgehen, dass die Trainerfrage gemeinsam beschlossen wird - das war in den letzten Jahren immer so der Fall.
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Alm-Teufel » 03.11.2018, 23:57


Lonly Devil hat geschrieben:
FCK-Geschäftsführer Martin Bader: ... ... Ich glaube, dass wir die Arbeit bewerten sollten und nicht immer nur die jeweiligen Ergebnisse am Wochenende."

:nachdenklich:
Sind die Ergebnisse am Wochenende, sprich am jeweiligen Spieltag, nicht der kurz bis mittelfristige Gradmesser zur Bewertung der gesamten Arbeit?


überlege, überlege, überlege...... verdammt guter Ansatz! Man hätte direkt nach deiner Frage/Feststellung das Thema hier beenden sollen! Meine das Ernst!
3. Liga verhindern!



Beitragvon FCK-Ralle » 04.11.2018, 00:11


Thomas hat geschrieben:@FCK-Ralle:
Rein formal kommt es auf den (finanziellen) Umfang eines Vertrages an, ob der Aufsichtsrat zustimmen muss oder nicht. Aber bei der aktuellen Klubführung des FCK, also Aufsichtsrat/Beirat und Geschäftsführung, kannst Du davon ausgehen, dass die Trainerfrage gemeinsam beschlossen wird - das war in den letzten Jahren immer so der Fall.


Danke für die Info Thomas.
Dann hoffe ich ernsthaft auf den AR, der hoffentlich eine kritischere Sicht auf die Lage der Dinge hat.
FCK 4-life
"Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)



Beitragvon Flasher1986 » 04.11.2018, 00:27


super-jogi hat geschrieben:Die Situation jetzt rechtfertigt einfach in keinster Weise eine Vertragsverlängerung mit dem Trainer.

Die Situation jetzt rechtfertigt aber auch - meiner Meinung nach und unter Berücksichtigung anderer Parameter als bloß die Tabellenplatzierung - einfach in keinster Weise eine Veränderung auf der Traiberposition. Was machen wir denn jetzt :nachdenklich:
"Aber ich hätte sogar Geld gezahlt, um in Kaiserslautern spielen zu dürfen." (Horst Eckel)



Beitragvon Lonly Devil » 04.11.2018, 00:32


Flasher1986 hat geschrieben:... ... - einfach in keinster Weise eine Veränderung auf der Traiberposition. Was machen wir denn jetzt :nachdenklich:

Weiterwursteln? 8-)
Der größte Schuft im Land, ist und bleibt der Intrigant.
https://www.youtube.com/watch?v=jgqzCmPgcWU



Beitragvon ww-devil » 04.11.2018, 00:43


Wenn er die Arbeit bewerten will, muss er ihn sofort entlassen!!!

Nichts bewegt bzw. entwickelt er!

Als Typ ja durchaus nicht unsympathisch, aber als Trainer hat er in den entscheidenden Spielen der Rückrunde vergangene Saison klar gezeigt, wie er tickt. Das setzt sich fort, für jeden klar zu erkennen.
Es geht hier auch nicht um "nette Typen", sondern um Profifussball! .... mal noch!

Ich frage mich wirklich, warum wir nach alledem auch das noch verdient haben!???

Ich will Bader nicht komplett verurteilen: der Kader scheint gut und auch ausbalanziert zu sein. An der alles entscheidenden Stelle aber stellt er die Kumpanei (den er ja mehrfach geholt hat), über die Interessen des Vereins.
Ist mir völlig unverständlich, warum es da nicht mehr Gegenwehr aus innerhalb des Vereins gibt.
Wir haben den besten Kader in 3.Liga, das höchste Budget ... und eiern mit einem solchen Einheitsbrei-Fußballtrainer drum, völlig berechenbar, unbeweglich, mutlos.

Kann mir niemand etwas anderes erzählen. Wer mal ehrlich und objektiv hinsieht, gerade auch die sich wiederholenden Patzer gg. tiefstehende Teams, kann zu keinem anderen Schluss kommen.
Die Nibelungentreue von Bader zu Frontzeck hilft uns nicht nur nicht, sie riskieren damit die Zukunft des Vereins, DENN:
das wir dann kommende Saison aufsteigen, halte ich für noch unrealistischer, als diese Saison mit Frontzeck.
DAS war das erklärte Ziel von Bader, wollen wir das mal nicht vergessen! Gefällt mir gar nicht, wie er das jetzt plötzlich beginnt zu relativieren.



Beitragvon super-jogi » 04.11.2018, 01:06


Flasher1986 hat geschrieben:
super-jogi hat geschrieben:Die Situation jetzt rechtfertigt einfach in keinster Weise eine Vertragsverlängerung mit dem Trainer.

Die Situation jetzt rechtfertigt aber auch - meiner Meinung nach und unter Berücksichtigung anderer Parameter als bloß die Tabellenplatzierung - einfach in keinster Weise eine Veränderung auf der Traiberposition. Was machen wir denn jetzt :nachdenklich:


Wahrscheinlich weiter Richtung abgrund taumeln....
Das Leben ist wie eine Klobrille. Man macht so einiges durch !



Beitragvon berndkissel » 04.11.2018, 01:20


Der politische Einfluss im Fußball ist inzwischen offenkundig. So gehören die Spieleansetzungen in der Woche durchaus in die Rubrik Brot und Spiele, zur Fokussierug und Ablenkung.
Herr Bader weist indessen auf den Wertmaßstab von Toleranz im Interview hin, indem das Mittel höher bewertet wird als der eigentliche Zweck!
Liegt hier etwa der Hase begraben, dass wir seit langen Jahren nun schon versuchen, wünschenswerten Erfolg zu haben?



Beitragvon jan » 04.11.2018, 03:53


für mich ist eine Sache ganz klar.
Sollten wir aufsteigen, steigen wir viel eher TROTZ frontzeck auf als Dank ihm.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: dackeldolli, Dercheef, Yves und 110 Gäste