Alles rund um die Spiele des 1. FC Kaiserslautern.

Dein Tipp: Wie spielt der FCK in Zwickau?

Umfrage endete am 02.09.2018, 12:00

Heimsieg für Zwickau
67
45%
Unentschieden
22
15%
Auswärtssieg für den FCK
60
40%
 
Abstimmungen insgesamt : 149

Beitragvon Flo » 01.09.2018, 12:00


Bild

Vorbericht: FSV Zwickau - 1. FC Kaiserslautern
Den Abwärtstrend stoppen


Nach einem kompletten Monat ohne Sieg tritt der 1. FC Kaiserslautern am Sonntag beim FSV Zwickau an. Mit dem ersten Auswärtssieg der Saison soll der Turnaround eingeleitet werden.

Nach dem Fehlstart mit nur fünf Punkten aus fünf Spielen ist der Druck auf Trainer und Mannschaft groß und auch die Nervosität im Umfeld des 1. FC Kaiserslautern nimmt zu. Zuletzt machten die Verantwortlichen gar den „Kicker“ als Sündenbock aus, nachdem das Sportmagazin den Finger in die Wunde gelegt und die dürftigen Leistungen des Frontzeck-Teams kritisch analysiert hatte. Das Sonntagsspiel beim FSV Zwickau (13:00 Uhr) bietet den Roten Teufeln nun die nächste Chance, den Worten endlich Taten folgen zu lassen und den Abwärtstrend zu stoppen.

Was muss man zum 6. Spieltag wissen? Hier kommen die wichtigsten Vorab-Informationen:

Der FCK: Ausgangslage und Personal

Schwache bis mäßige Auftritte bestimmten die letzten Wochen beim 1. FC Kaiserslautern. Im Südwestderby gegen Karlsruhe war Spielkultur nur phasenweise zu sehen. Vor allem im Angriffsspiel hapert es, der FCK erzielte in den ersten fünf Saisonspielen bisher nur drei eigene Treffer - viel zu wenig für einen Aufstiegskandidaten. Die Verantwortlichen bewerteten das 0:0-Unentschieden gegen den KSC zwar als Aufwärtstrend, aber um in der 3. Liga ein Spiel zu gewinnen, bedarf es mehr. Trainer Michael Frontzeck formulierte es so: „Wir müssen anfangen, dreifach zu punkten.“

In Zwickau muss Frontzeck drei Stammspieler ersetzen. André Hainault fällt erneut aus, diesmal wegen einer Schulterblessur. Lukas Spalvis fehlt wegen einer Muskelverletzung, Mads Albaek laboriert an einer Knieprellung. Für Hainault wird Özgür Özdemir verteidigen, Gino Fechner oder Theo Bergmann könnten Albaek ersetzen und Julius Biada steht für Spalvis bereit.

Der Gegner: Ausgangslage und Personal

Am vergangenen Montag verlor der FSV Zwickau in Jena das erste Ligaspiel in dieser Saison, fühlte sich aber um mindestens einen Punkt betrogen. Wie schon beim Auswärtsspiel zuvor in Braunschweig pfiff der Schiedsrichter einen zweifelhaften Elfmeter gegen die Sachsen. So steht nach fünf Spieltagen mit acht Punkten Tabellenplatz 8 zu Buche. Mit dieser Ausbeute ist man in Westsachsen sicher zufrieden, war der FSV doch vor der Saison als einer der ersten Abstiegskandidaten gehandelt worden.

Auch in Zwickau gab es vor dieser Spielzeit einen Umbruch. Neben zwölf Akteuren kam auch Trainer Joe Enochs neu. Dieser muss gegen Lautern auf Bryan Gaul (Innenbandriss), Julian Hodek (Kreuzbandriss) und Morris Schröter (Aufbautraining) verzichten.

Frühere Duelle

Erst zwei Pflichtspiele gab es zwischen beiden Teams, und zwar in der Lautrer Zweitliga-Aufstiegssaison 1996/97. In Zwickau verlor der FCK damals mit 1:2 (FCK-Torschütze: Olaf Marschall), was aber aus mehrfacher Hinsicht leicht zu verschmerzen war: Vier Tage zuvor hatten die Roten Teufel mit 7:0 gegen Lübeck den Aufstieg klar gemacht und waren donnerstags noch ein bisschen in Feierlaune. Und weil nochmals vier Tage später der alte Erzrivale aus Mannheim mit 5:0 vom Betze gefegt wurde, stieg am Saisonende genau aufgrund dieser Ergebnisse der Waldhof ab und Zwickau blieb drin. Das Hinspiel in der damaligen Spielzeit gewannen die Lautrer im Fritz-Walter-Stadion mit 4:1.

Fan-Infos

Circa 1.000 FCK-Fans werden ihre Mannschaft unterstützen und sich dafür schon nachts um vier, fünf Uhr auf den weiten Weg nach Zwickau machen. Vor Ort gibt es noch ausreichend Stehplatzkarten und wenige Sitzplatzkarten für den Gästeblock. Die Gastgeber erhoffen sich am Sonntag ein ausverkauftes Haus, dann würden rund 10.000 Zuschauer das Spiel sehen. Die Heimkurve wird dabei wohl wie üblich von einigen Dynamo-Dresden-Fans unterstützt, deren eigenes Zweitliga-Spiel gegen den HSV abgesagt wurde.

O-Töne

FCK-Trainer Michael Frontzeck: „Wir haben spielnahe Abschlüsse trainiert. Das Team setzt das gut um, aber entscheidend ist, was auf dem Platz passiert.“

FSV-Mittelfeldspieler Nils Miatke: „Zwei falsche Elfmeterpfiffe in Braunschweig und Jena haben uns insgesamt drei Punkte gekostet. Die müssen wir uns am Sonntag zu Hause gegen Kaiserslautern wieder holen.“

Daten und Fakten

Schiedsrichter: Markus Wollenweber (Mönchengladbach)

Voraussichtliche Aufstellungen

FSV Zwickau: Brinkies - Barylla, Wachsmuth, Antonitsch, Lange - Reinhardt, Frick - Bickel, Könnecke, Miatke - Bonga

Es fehlen: Gaul (Innenbandriss), Hodek (Kreuzbandriss), Schröter (Aufbautraining nach Schambeinentzündung)

1. FC Kaiserslautern: Sievers - Dick, Kraus, Özdemir, Sternberg - Hemlein, Fechner (Bergmann), Löhmannsröben, Zuck - Biada, Thiele

Es fehlen: Albaek (Knieprellung), Esmel (Kreuzbandriss), Hainault (Schulterblessur), Spalvis (Muskelverletzung)

- Ca. 45-60 Minuten vor Anpfiff auf unserer Twitter-Seite: Die endgültigen Aufstellungen.

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 01.09.2018:

Bild
Jubelnde Unterhachinger beim Heimsieg gegen Braunschweig; Foto: Imago

3. Liga: Haching Erster, Braunschweig Letzter

Nach den Samstagsspielen der 3. Liga stehen mehrere Überraschungsteams ganz oben, während die eigentlichen Favoriten weiter in der Abstiegszone herumdümpeln. Der FCK könnte morgen mit einem Erfolgserlebnis in Zwickau zumindest auf Platz 10 oder 11 klettern.

Nach den Ergebnissen von Samstag könnte sich der 1. FC Kaiserslautern mit einem Auswärtssieg beim FSV Zwickau (Sonntag, 13:00 Uhr) ein wenig aus der Abstiegszone befreien. Maximal wäre für die Roten Teufel der Sprung auf Platz 10 möglich, den zurzeit Gegner Zwickau belegt - hierfür wäre allerdings ein Sieg mit mindestens drei Toren Unterschied erforderlich. Der FCK würde dann auf acht Punkte nach sechs Spieltagen kommen.

Mit 14 Punkten auf Tabellenplatz 1 steht seit heute die SpVgg Unterhaching, die Lauterns Mit-Absteiger Eintracht Braunschweig im heimischen Sportpark phasenweise an die Wand spielte. Die Niedersachsen unterlagen 0:3 und konnten froh sein, dass es kein richtiges Debakel gab. Durch die Niederlage ist der BTSV mit nur drei Pünktchen auf den letzten Tabellenplatz zurückgefallen und bleibt weiterhin sieglos.

Lotte gewinnt in Karlsruhe

Seinen ersten Saisonsieg fuhr unterdessen das bisherige Schlusslicht Sportfreunde Lotte ein. Beim Karlsruher SC führten die Lotter nach 30 Minuten bereits mit 3:0, was eine Woche nach dem 0:0 im Derby am Betze zu einer gespenstischen Stille im Wildparkstadion führte. Kurz vor der Pause gelang dem KSC zwar der Anschlusstreffer, Lotte gewann aber am Ende mit 3:1. Mit sieben Punkten steht Karlsruhe nun auf Platz 12.

Die bisherigen Ergebnisse des 6. Spieltags auf einen Blick:

1860 München - Energie Cottbus 2:0
Karlsruher SC - Sportfreunde Lotte 1:3
SpVgg Unterhaching - Eintracht Braunschweig 3:0
Hallescher FC - VfL Osnabrück 1:1
Würzburger Kickers - SV Wehen Wiesbaden 3:1
SV Meppen - Hansa Rostock 0:3
Preußen Münster - KFC Uerdingen 0:1

Neben dem Spiel des FCK findet am Sonntag noch eine weitere interessante Partie statt: Mit Fortuna Köln und Carl Zeiss Jena treffen ab 14:00 Uhr die nächsten beiden Gegner der Roten Teufel im direkten Vergleich aufeinander.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Komplette Tabelle der 3. Liga
Bild



Beitragvon Briggedeiwel » 01.09.2018, 12:58


Durch die drei Ausfälle haben wir eine alternativlose Rotation. Ob es Fluch oder Segen sein wird, erkennt man morgen erst.

Ich rechne ja mit
Sievers
Dick Kraus Özdemir Sternberg
Hemlein Lörres Fechner Zuck
Thiele Biada

Hoffen tue ich auf
Sievers
Dick Kraus Gottwald Schad
Hemlein Lörres Bergmann Sternberg
Thiele Huth

Alternativ kann ich auch mit Biada für Bergmann und Pick für huth lebe

1x schad ersetzt
Zuletzt geändert von Briggedeiwel am 01.09.2018, 13:31, insgesamt 3-mal geändert.
"Die Bundesliga ist ein großes Geschäft. Wir gehören nicht dazu " - Christian Streich



Beitragvon Kreiselficker69 » 01.09.2018, 13:13


Vllt kann man sich ja einen Punkt im geliebten Osten ermauern. Mit viel Glück natürlich ;) Dann kann man sich ja schon fast ganz entspannt zurücklehnen, da man ja "nicht zwingend aufsteigen muss" *lächerlich, hust*

Kann mir nur erschwerlich vorstellen, dass plötzlich ein Turnaround gelingen soll, naja:

Nur der FCK :!:



Beitragvon Jacob » 01.09.2018, 13:29


Briggedeiwel hat geschrieben:Sievers
Dick Kraus Gottwald Schad
Hemlein Lörres Bergmann Schad
Thiele Huth

Zweimal Schad?

Ich glaube aber auch, dass nur die üblichen Kandidaten zum Zug kommen.

Meine Aufstellung wäre folgende:

--------------Sievers----------------
Dick----Kraus-----Gottwalt---Sternberg
---------.Löhmannsröben---------------
Hemlein-----------------------Bergmann
-------------Biada--------------------
----Thiele----------Huth--------------

Ich denke Gottwalt hätte seine Chance verdient, nachdem sie Özdemir erstmal nicht nutzen konnte. Wobei ich den Kerl hier nicht abschreiben will, das wäre unfair.

Löhmannsröben als alleinige Sechs ist vielleicht etwas gewagt, aber ich finde die Stärkung der Offensive muss einfach sein. Hemlein und Bergmann müssten hier auch gut mit nach hinten arbeiten.

Biada ist für mich ein Zehner und ich glaube, dass er viel mehr Wirkung erzielt wenn er zwei Stürmer in Szene setzen kann.

Ich glaube auch, dass Zwickau erstmal überrascht wäre wenn wir direkt pressen. Vielleicht wäre dann auch mal ein frühes Tor drin.

Aber es würde mich sehr wundern, wenn irgendwas von dieser Aufstellung morgen zu sehen ist.



Beitragvon jürgen.rische1998 » 01.09.2018, 13:35


Jacob hat geschrieben:
Ich glaube auch, dass Zwickau erstmal überrascht wäre wenn wir direkt pressen. Vielleicht wäre dann auch mal ein frühes Tor drin.

Aber es würde mich sehr wundern, wenn irgendwas von dieser Aufstellung morgen zu sehen ist.


Nicht nur Zwickau wäre überrascht :lol: . Und genau deshalb wird es auch nicht so weit kommen. Bergmann statt Fechner ist die größte Überraschung die ich MF zutraue. Und wenn er das hin bekäme, retten ihm Bergmanns Standards vielleicht den Hintern :wink: Vermutlich wird aber nicht einmal das passieren.
Dauerkarte 2018/2019 (Südtribüne)



Beitragvon heiko1900 » 01.09.2018, 14:01


Sievers
Dick Kraus Löh stern
Fechner Bergmann
Hemlein Biada Thiele
Huth

..oder so
"Der Schlüssel zum Erfolg ist Kameradschaft und der Wille alles für den anderen zu geben." Fritz Walter



Beitragvon Gromsch » 01.09.2018, 14:21


Lotte führt in Karlsruhe nach 16 Minuten schon 2-0. Und das mit neuem Trainer ^^

EDIT: 3-0 Lotte nach 30 Minuten. ^^



Beitragvon mayk_rlp » 01.09.2018, 14:33


Gromsch hat geschrieben:3-0 Lotte nach 30 Minuten. ^^

Ja, dieses Zwischenergebnis rückt unsere Leistung letzte Woche NOCHMAL ins richtige Licht.
FFM » 01.04.2018, 20:09
Wahrscheinlichkeiten sind für den Arsch, wenn der Betze brennt.



Beitragvon steppenwolf » 01.09.2018, 14:36


mayk_rlp hat geschrieben:Ja, dieses Zwischenergebnis rückt unsere Leistung letzte Woche NOCHMAL ins richtige Licht.

Und Lotte scheint im Vergleich auch stärker zu sein als der Erstligist aus Hannover. :lol:
FORZA FCK :teufel2:
Dauerkarte 2018/19 (West, Block 6.2) - Wir kommen zurück



Beitragvon Gromsch » 01.09.2018, 14:48


Egal wie das KSC-Lotte Spiel aufgeht, Lotte hat definitv weniger Kohle als Lautern aber schon 3 mal getroffen. Und das sogar auswärts, als Tabellenletzter ^^



Beitragvon SL7:4 » 01.09.2018, 14:49


Wann hat der FCK das letzte Mal in einer halben Stunde 3 Tore geschossen - auswärts :?:
2 Dauerkarten Süd 2018/2019



Beitragvon devil49 » 01.09.2018, 14:49


"Wir waren extrem ersatzgeschwächt und einem erwartet starken Gegner unterlegen, aber ich habe weitere Fortschritte im Spiel meiner Mannschaft gesehen und das alleine zählt für mich, aber jetzt "sollten" wir lansam beginnen Ergebnisse zu liefern"

so (oder ähnlich) der wahrscheinliche Kommentar des Herrn MF nach dem Spiel

"-ähm,ja- Wir haben -ähm- die erste Hälfte wieder total -ja,ähm- verschlafen, sind -ähm- durch viele -ähm,ja- individuelle und dumme Fehler in -ähm,ja- Rückstand geraten und im -ähm- Sturm zuwenig -ähm,ja- Chancen kreiert und -ja,ähm- aus den wenigen -ähm,ja- Chancen zuwenig gemacht.
Und -ähm,ja,ähm- darüber müssen wir narürlich sprechen und -ähm- die Niederlage -ähm, -ähm-, analysiern, aber wir haben -ähm- alles gegeben"

So (oder ähnlich) der wahrscheinliche Kommentar eines FCK-Spielers nach Spielende

Würde mich aber freuen wenn`s anders käme :teufel2:



Beitragvon Marc222 » 01.09.2018, 14:52


Wird das Spiel irgendwo übertragen, außer bei Telekom SPORT?



Beitragvon Südpälzer » 01.09.2018, 14:58


Beim illegalen Stream deiner Wahl. Ansonsten nein. Die ÖR haben nur die Rechte für Samstag.
Michael Frontzeck im Juni 2018: Da geht es nur darum, wie startest du, wie viele Punkte holst du. Sie werden von mir jedenfalls nicht den Satz hören, meine Mannschaft braucht noch Zeit.



Beitragvon de79esche » 01.09.2018, 15:06


Bei der Überschrift hab ich ein Dejavue. Ich hoffe, daß wir morgen nicht das alljährliche Ostblocktrauma erleiden. Morgen will ich nur Spieler sehen, die Dreck fressen, bedingungslos nach vorne spielen und alles geben.
Alles andere ist inakzeptabel!!!
#StrongerThanFear



Beitragvon Umgekehrt » 01.09.2018, 15:23


Beim ansehen der Live-Übertragung von Münster gg. Uerdingen (gerade beim WDR) fällt mir auf, daß viele der an unserem Spiel geäußerten Kritikpunkte dort auch zu beobachten sind.

Die taktische Ordnung ist rudimentär, die Raumbeherrschung ist bei weitem nicht auf Zweitliganiveau, die Pässe kommen oft nicht an/durch. Die Disziplin ist gering, es gibt dauernd Rangeleien und theatralisches hinfallen.

Zudem sind die Plätze alle schon in einem suboptimalen Zustand, nach diesem absoluten Traumsommer.

Wir können uns insgesamt auf den Winter freuen. 3. Liga- ein Traum wird wahr :|



Beitragvon Super Techniker » 01.09.2018, 15:29


Ich bin mir auch sicher ; auch morgen werden wir im Osten mal wieder nichts holen. Die Ausreden kann man sich heute schon im voraus vorstellen. Aber gehandelt wird auch dann nicht...
BETZE eine Liebe für die Ewigkeit :teufel2:



Beitragvon Wolfspelz » 01.09.2018, 15:54


Morgen wird der Abstand auf einen Azfstiegsplatz dann vorraussichtlich 8 Punkte betragen. Ergebnisabhängig könnte morgen auch eine Platzierung auf einem Abstiegsplatz möglich sein. Mal schauen was die Truppe und MF bieten.



Beitragvon freakshow2410 » 01.09.2018, 15:57


Alter Schwede. Morgen ist noch nicht mal gespielt und ihr jammert euch einen zusammen. Nervt euch das eigentlich nicht selbst? Jetzt wartet einfach mal ab! Verlieren wir, könnt ihr euch alle endlich wieder freuen „ich habs ja schon vorher gewusst“. Gewinnen wir, findet ihr sonst was zum meckern.

Aber lasst uns zusammen doch erst mal das Spiel abwarten?! Das schöne am Fußball, selbst ein Sieg ist möglich. Und das für den eigenen Verein. Wär das nich toll?!



Beitragvon Lonly Devil » 01.09.2018, 16:08


Stur wie ich bin, bleibt es bei meiner Aufstellung.

Bild

Möge mein Tipp, Auswärtssieg, real werden. :teufel2:
Das Rettungsseil wurde mit beiden Händen ergriffen. Jetzt gilt es, sich hocharbeiten.
Martin Wagner: "Von den 8 Jahren, die ich hier gespielt habe, waren wir 7 Jahre international dabei. Das war der Druck und die Erwartungshaltung die wir uns erarbeitet hatten, aber auch haben wollten".



Beitragvon Hessebub » 01.09.2018, 16:13


Ich kann den ganzen Unmut echt verstehen, aber wenn man sich so in der Liga umschaut, bauern fast alle Teams. Das ist halt so. Wir müssen nur mal in der ersten Halbzeit das 1:0 machen und schon sieht die Sache anders aus. Noch ist nichts verloren, wir sollten unser Team unterstützen, anstatt es noch mehr zu verunsichern. Ob es uns passt oder nicht, Frontzeck bleibt und wir sollten das Beste draus machen. Was ist mit unserer Lautrer Tugend? Wir geben niemals auf, wir kämpfen!
Also Leute, ausgemotzt und aufgestanden. 3 Punkte in Sachsen :teufel2:
vielleicht nach Osnabrück,
vielleicht ins Münsterland,
vielleicht zu Hansa Rostock eine Woche Sandstrand
Oh Dritte Ligaa :teufel2:

Liebe kennt keine Liga



Beitragvon Flo » 01.09.2018, 16:29


Da wir dieses Wochenende erst am Sonntag spielen, bietet sich die Gelegenheit, mal wieder einen etwas allgemeineren Blick auf "Die Lage der Liga" nach den Samstagspartien zu werfen:

Bild
Jubelnde Unterhachinger beim Heimsieg gegen Braunschweig; Foto: Imago

3. Liga: Haching Erster, Braunschweig Letzter

Nach den Samstagsspielen der 3. Liga stehen mehrere Überraschungsteams ganz oben, während die eigentlichen Favoriten weiter in der Abstiegszone herumdümpeln. Der FCK könnte morgen mit einem Erfolgserlebnis in Zwickau zumindest auf Platz 10 oder 11 klettern.

Nach den Ergebnissen von Samstag könnte sich der 1. FC Kaiserslautern mit einem Auswärtssieg beim FSV Zwickau (Sonntag, 13:00 Uhr) ein wenig aus der Abstiegszone befreien. Maximal wäre für die Roten Teufel der Sprung auf Platz 10 möglich, den zurzeit Gegner Zwickau belegt - hierfür wäre allerdings ein Sieg mit mindestens drei Toren Unterschied erforderlich. Der FCK würde dann auf acht Punkte nach sechs Spieltagen kommen.

Mit 14 Punkten auf Tabellenplatz 1 steht seit heute die SpVgg Unterhaching, die Lauterns Mit-Absteiger Eintracht Braunschweig im heimischen Sportpark phasenweise an die Wand spielte. Die Niedersachsen unterlagen 0:3 und konnten froh sein, dass es kein richtiges Debakel gab. Durch die Niederlage ist der BTSV mit nur drei Pünktchen auf den letzten Tabellenplatz zurückgefallen und bleibt weiterhin sieglos.

Lotte gewinnt in Karlsruhe

Seinen ersten Saisonsieg fuhr unterdessen das bisherige Schlusslicht Sportfreunde Lotte ein. Beim Karlsruher SC führten die Lotter nach 30 Minuten bereits mit 3:0, was eine Woche nach dem 0:0 im Derby am Betze zu einer gespenstischen Stille im Wildparkstadion führte. Kurz vor der Pause gelang dem KSC zwar der Anschlusstreffer, Lotte gewann aber am Ende mit 3:1. Mit sieben Punkten steht Karlsruhe nun auf Platz 12.

Die bisherigen Ergebnisse des 6. Spieltags auf einen Blick:

1860 München - Energie Cottbus 2:0
Karlsruher SC - Sportfreunde Lotte 1:3
SpVgg Unterhaching - Eintracht Braunschweig 3:0
Hallescher FC - VfL Osnabrück 1:1
Würzburger Kickers - SV Wehen Wiesbaden 3:1
SV Meppen - Hansa Rostock 0:3
Preußen Münster - KFC Uerdingen 0:1

Neben dem Spiel des FCK findet am Sonntag noch eine weitere interessante Partie statt: Mit Fortuna Köln und Carl Zeiss Jena treffen ab 14:00 Uhr die nächsten beiden Gegner der Roten Teufel im direkten Vergleich aufeinander.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Komplette Tabelle der 3. Liga
Bild



Beitragvon immer_für_dich_da! » 01.09.2018, 16:41


Bild
Jedes Ende ist ein neuer Anfang!



Beitragvon Umgekehrt » 01.09.2018, 16:54


Braunschweig hätte noch ne rote Karte mit heimnehmen müssen. Die stehen wirklich schlecht da.

Frustfouls sind uns bisher erspart geblieben, zum Glück. Aber so ein Interview wie mit Uerdingens Trainer auch (der nicht versäumt hat, trotz seinem 1:0-Sieg zu betonen, in der Liga könne jeder gegen jeden gewinnen).
Er hat auch sowas verrücktes gesagt wie: man müsse um die Zuschauer kämpfen, und es sei keine Selbstverständlichkeit daß die Leute kommen. Vielleicht können ein paar der "interessierten Neuanmelder" aus diesem Forum ja den Uerdingen-Fans auch mal die Leviten lesen gehen. Die haben bestimmt auch ein Forum.



Beitragvon Sascha89 » 01.09.2018, 17:03


immer_für_dich_da! hat geschrieben:[ Bild ]

So, oder im Sturm mit Thiele und Huth, Biada auf der 10 und Löh auf der 6, würde ich es sehr begrüßen. Bergmann dann für Biada, wenn da langsam die Luft auszugehen droht :daumen:
"Der Schlüssel zum Erfolg ist Kameradschaft und der Wille, alles für den anderen zu geben!"

Fritz Walter, 1. Ehrenspielführer der deutschen Nationalmannschaft.




Zurück zu Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Forever Betze, niemand27, steppenwolf und 47 Gäste