Archiv für Threads zu nicht mehr aktuellen Spielen.

Beitragvon paulgeht » 10.02.2018, 10:39


Bild

Spielbericht: 1. FC Kaiserslautern - Holstein Kiel 3:1
Zwischen Anspannung und purer Freude


Der 1. FC Kaiserslautern schickt das nächste Signal im Abstiegskampf und schlägt Holstein Kiel mit 3:1. Am Ende kannte der Jubel auf den Rängen und dem Rasen fast keine Grenzen.

- Fotogalerie | Fanfotos: 1. FC Kaiserslautern - Holstein Kiel
- Fotogalerie | Spielfotos: 1. FC Kaiserslautern - Holstein Kiel

Noch keine Minute war im Spiel zwischen Kaiserslautern und Kiel gespielt, da setzten die Roten Teufel ein erstes Zeichen: Die Platzwahl gewannen zwar die Störche, die sich zu einem Seitentausch entschieden und den FCK damit zunächst auf die Westkurve zuspielen ließen. Doch die Lautrer Mannschaft räumte ihren Platz nur kurzzeitig und marschierte nach dem obligatorischen Kreis mit allen elf Mann in die gegnerische Hälfte, die Hände wild gestikulierend in Richtung des eigenen Anhangs, das Publikum aufpeitschend und die enthusiastische Antwort der Fans mit zurück nehmend. Den verdutzten Gästen blieb für kurze Zeit nur die Zuschauerrolle. Daran sollte sich auch nach dem Anpfiff erst einmal nichts ändern.

Der FCK überrannte den Aufsteiger förmlich und brachte den Betze nach nicht einmal 120 Sekunden zum beben. Osayamen Osawe passte von der Grundlinie zu Brandon Borrello, der vorbei am schon resignierenden Kenneth Kronholm zum 1:0 einschob. Die fünfte FCK-Führung in den vergangenen sechs Spielen! Kurz darauf war Lukas Spalvis enteilt, sein Schuss kullerte auf das leere Tor zu, wurde von der lauernden Westkurve diesmal nicht ins Tor geschrien, sondern angesogen - aber im letzten Moment schlug ein Storchen-Bein die Kugel weg.

Marius Müller hält den FCK im Rennen

Die Lautrer kamen zu weiteren Möglichkeiten, gepusht vom Großteil der offiziell 20.664 Zuschauer im Stadion. Ordentliche 700 hatten auf der Gegenseite den undankbaren 600-Kilometer-Trip von Kiel in die Pfalz an einem Freitag auf sich genommen, vermochten aber nur selten wirklich akustische Signale zu setzen. In der 13. Minute ging immerhin ein kleiner Aufschrei von der Osttribüne aus: Leon Guwara hatte einen Strafstoß verschuldet. Die zaghafte Kieler Vorfreude wurde von einem tausendkehligen Jubelschrei gekontert. Marius Müller betrieb mit seiner Parade Wiedergutmachung für seinen Platzverweis vor zwei Wochen gegen Düsseldorf und hielt den FCK im Rennen.

Danach hätten die Pfälzer noch einmal das 2:0 erzielen können, belohnten sich aber für viel Elan und Schwung nicht. Und so schlichen sich nach 25 Minuten Nachlässigkeiten ein. Die Gäste witterten ihre Chance, Kingsley Schindler traf den Pfosten, dann erzielte David Kinsombi nach einer Ecke das 1:1. Da war sie wieder, die lähmende Anspannung, gewachsen aus Angst und Unsicherheit beim Betze-Anhang. Auf den Rängen entlud sie sich in einzelnen Pfiffen, andere feuerten ihre Mannschaft umso leidenschaftlicher an, geflüchtet in Rufe und Gesänge. Und wieder andere schauten sich das Geschehen nur stumm an, die Augen starr auf das viereckige Grün geheftet.

Christoph Moritz löst die Anspannung beim Anhang

Dann wagte mal wieder Osawe einen seiner schnellen Vorstöße. Sogleich eilten zwei Gegenspieler herbei, um den Engländer zu stoppen. Das gelang ihnen auch, diesmal allerdings regelwidrig im Strafraum. Schiedsrichter Guido Winkmann zeigte auf den Punkt, das aber zunächst so lässig, dass sich die Kunde von der erneuten Chance zur Führung auf der wogenden Westkurve erst mit einigen Augenblicken Verzögerung verbreitete. Christoph Moritz wusste, was zu tun war und schob zum 2:1 ein (45.). Tosender Jubel umgab den Spielerkreis, der sich im Strafraum in den Armen lag, hinter ihm die feiernde Kurve. Symbolträchtig: ihr und wir!

Mit einem guten Gefühl ging es in die Halbzeit. Kraft und Wärme tanken, ehe es zurück bei eisigen Temperaturen auf die Ränge und für die Mannschaft auf den Platz ging. Wieder erwischte der FCK einen Blitzstart, zum dritten Mal in einer Halbzeit unter Michael Frontzeck. Phillipp Mwene flankte von rechts, Osawe schoss den Ball im Nachschuss über die Linie. Eine Zwei-Tore-Führung, den schmelzenden Rückstand auf den Relegationsplatz im Kopf. Der FCK ist wieder da, dachten sich viele und es dauerte nicht lange, ehe diese Losung laut gebrüllt durch's Fritz-Walter-Stadion schallte.

Am Ende packt die Westkurve die Taschentücher aus

Beinahe hätten die Lautrer das Ergebnis ausbauen und die Stimmung wohl noch weiter in ekstatische Höhen getrieben. Doch auch so machte sich, je näher der Schlusspfiff rückte, viel, viel Erleichterung und Freude breit. Als Kiel auch die letzten Torannäherungen nicht zu Ende spielte, als ob der Aufsteiger aus Respekt vor der Westkurve zurückwich, da packten die Fans nach langer, langer Zeit mal wieder die weißen Taschentücher aus. Gemessen an Tabellensituation und Gegner vielleicht etwas übertrieben - doch wer will nach dieser bislang so enttäuschenden Saison die positiven Emotionen wirklich bremsen?

Das dachten sich auch die FCK-Fans, stimmten als Untermalung bis zum Schlusspfiff ein "Oh wie ist das schön" an und verabschiedeten die Mannschaft, auf die trotzdem noch viel Arbeit in den kommenden Wochen wartet, mit doppelter Laola.

Quelle: Der Betze brennt


Bild

Stimmen zum Spiel
Immer noch Letzter, aber: Die Zuversicht steigt

Der 1. FC Kaiserslautern hat gegen Holstein Kiel den zweiten Sieg in Folge eingefahren. Obwohl damit die Hoffnungen auf den Klassenerhalt wachsen, will sich das Team von Michael Frontzeck nicht mit der Tabellensituation befassen - dennoch steigt die Zuversicht im rot-weißen Lager.

Mit einem 3:1-Sieg haben die Roten Teufel am Freitagabend ein weiteres Lebenszeichen im Abstiegskampf der 2. Bundesliga gesendet. Auch wenn der Relegationsplatz damit wieder ein Stückchen näher rückte, wollte die Mannschaft keine Rechenspiele anstellen. "Ich sage das ganz ehrlich: Wir haben die letzten drei Monate den Blick darauf vermieden und das ändert sich auch jetzt nicht", betonte Marius Müller. Lukas Spalvis ergänzte: "Wir wissen, dass wir immer noch Letzter sind. Jetzt haben wir aber im nächsten Spiel die Möglichkeit, endlich heranzukommen."

Spalvis: "Man will die Leute belohnen"

Diese Chance haben sich die Pfälzer durch eine engagierte Leistung gegen den Aufsteiger aus Kiel erarbeitet - und damit auch das Publikum im Fritz-Walter-Stadion in Jubelstimmung versetzt, das gegen Ende ein lautes "Oh wie ist das schön" anstimmte. "Es freut mich auch für die Zuschauer, es war eine außerordentliche Stimmung nach dem Spiel. Das nehmen wir natürlich mit in die Woche", sagte Cheftrainer Michael Frontzeck nach seinem Heim-Debüt. Müller hatten die Fans sogar "eine Gänsehaut" beschert, "obwohl ich in dieser Schüssel schon vor dreimal so vielen Leuten gespielt habe", fügte der 24-Jährige an. "Man will die Leute, die hier kommen und mit uns reisen belohnen", erklärte auch Spalvis.

Anfang: "Osawe war der überragende Mann"

Das war dem Leihstürmer von Sporting Lissabon und seinen Teamkollegen gelungen. Schon nach zwei Minuten hatte Brandon Borrello von Osayamen Osawe das 1:0 aufgelegt bekommen. Der Engländer bekam auch kurz vor der Pause einen Scorerpunkt, da er den Elfmeter zum 2:1 herausgeholt hatte. Spätestens mit seinem Treffer zum 3:1 kürte er sich im zweiten Durchgang zum Mann des Tages. "Er war heute der beste Spieler auf dem Platz. In der Halbzeit habe ich ihm gesagt, dass er sich mit einem Tor belohnen soll", freute sich Spalvis mit seinem Stürmerkollegen. Auch Gäste-Trainer Markus Anfang musste die starke Leistung von Osawe anerkennen: "Osawe war der überragende Mann auf den Platz. Wir konnten ihn heute einfach nicht verteidigen."

Altintop: "Da müssen wir wieder hinkommen"

Auf den FCK wartet nun in der kommenden Woche das nächste Heimspiel: Dann gastiert der SV Sandhausen auf dem Betzenberg, gegen den die Roten Teufel den dritten Sieg in Folge einfahren wollen - erneut unter Flutlicht im heimischen Stadion. "Ich habe den Jungs vor dem Spiel gesagt: Zu meiner Zeit hatten die Gegner Angst vor einem Flutlichtspiel auf dem Betze. Da müssen wir wieder hinkommen", kündigte Neuzugang Halil Altintop an.

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 11.02.2018:

Kein Platz für Frusttrinker

Auch knapp zwei Stunden nach dem Abpfiff feierten in der Halle unter der Südtribüne des Fritz-Walter-Stadions noch ziemlich viele Menschen. Wer in den vergangenen acht Monaten nach Heimspielen des 1. FC Kaiserslautern den Heimweg antrat, sah dort schnell meist nur noch ein paar Frusttrinker. Und wer in diesen unseligen Monaten der steigenden Hoffnungslosigkeit weiter Richtung Stadt gegangen war, fand auch hinter der Westkurve, dort, wo die ganz harten Fans des FCK stehen, sehr schnell nach den Spielen verwaiste und geschlossene Buden vor.

Am Freitag aber war alles ganz anders. Statt Frust herrschte dank dieses umjubelten 3:1-Sieges gegen Holstein Kiel plötzlich wieder Hoffnung. "Der FCK ist wieder da", riefen die rund 20 000 Fans stolz und sangen sogar selig: "Oh wie ist das schön". Dabei ist der FCK noch immer Tabellenletzter - aber statt zehn Punkten Rückstand auf Relegationsplatz 16 wie noch vor zehn Tagen, sind es seit Freitag nur noch vier. Hinter der Westkurve diskutierten ein paar Anhänger schon mögliche Relegationsspiele gegen den verhassten Rivalen Karlsruher SC, der in Liga 3 im Kampf um den Relegationsplatz mitmischt. "Das wäre der Knaller", meinte einer. Ein anderer sagte: "Ach was, wir brauchen keine Relegation: Wir schaffen es auch so." (…)

Quelle und kompletter Text: Süddeutsche Zeitung


Ergänzung, 11.02.2018:

Das unwerwartete Comeback von Osayamen Osawe

Ein Tor geschossen, eins vorbereitet und einen Elfmeter herausgeholt - Osayamen Osawe avancierte gegen Holstein Kiel zum Matchwinner und schenkte dem 1. FC Kaiserslautern neue Hoffnung.

Es war wie eine Auferstehung, eine Wiedergeburt, der Beginn eines zweiten Fußballerlebens. Osayamen Osawe war bei den FCK-Fans längst abgeschrieben, hatte ein Stolpererimage. Aber gegen Holstein Kiel war er der entscheidende Mann auf dem Platz, vor dem Holstein Kiel kapitulierte: "Wir haben es nicht geschafft, einen Spieler zu verteidigen, und der hat das Spiel entschieden", ärgerte sich Kiels Trainer Markus Anfang.

Osawe überlief die Kieler Abwehr schon in den Anfangsminuten mehrfach, legte Brandon Borello das 1:0 perfekt auf und entfachte beim 1. FC Kaiserslautern frühe Euphorie. Und Osawe freute sich, wieder ein wichtiger Teil der Roten Teufel zu sein: "Die ganze Mannschaft steht zu mir, der neue Trainer gibt mir Selbstvertrauen, hat mich jetzt zweimal durchspielen lassen, ich fühle mich gut." (…)

Quelle und kompletter Text: SWR


Ergänzung, 11.02.2018:

Bild
Torjubel nach dem Siegtreffer von Fürth gegen Dresden; Foto: Imago

Die Lage der Liga
Turbulenter Abstiegskampf: FCK holt weiter auf


Nichts geht über eigene Siege: Obwohl die Konkurrenten im Abstiegskampf am Sonntag teilweise punkten konnten, hat der 1. FC Kaiserslautern seinen Rückstand auf's rettende Ufer innerhalb von nur einer Woche halbiert.

Die kriselnde SpVgg Fürth konnte am Sonntag mit 1:0 gegen Dynamo Dresden gewinnen (Torschütze: Lukas Gugganig) und kletterte dadurch mit nun 23 Punkten auf Relegationsplatz 16. Auch Dresden bleibt mit 26 Punkten noch in der Abstiegszone, ebenso wie Eintracht Braunschweig (ebenfalls 26 Punkte, Tabellenplatz 12) nach einem 0:0 beim SV Sandhausen. Im dritten Sonntagsspiel spielte auch Erzgebirge Aue 0:0 gegen den FC Ingolstadt. Aue verhinderte durch diesen Punktgewinn ein Abrutschen auf den Relegationsplatz: Mit 24 Punkten stehen die "Schachter" auf Rang 15, dahinter rangiert Fürth mit wie erwähnt 23 Punkten.

Die Ergebnisse der Sonntagsspiele auf einen Blick:

SpVgg Fürth - Dynamo Dresden 1:0
Erzgebirge Aue - FC Ingolstadt 0:0
SV Sandhausen - Eintracht Braunschweig 0:0

Der FCK holt auf: Fünf Punkte Rückstand auf Platz 16, sechs auf Platz 15

Bild

Der 1. FC Kaiserslautern hat mit 18 Zählern auf dem letzten Tabellenplatz zwar immer noch einen beachtlichen Rückstand von nunmehr fünf Punkten auf den Relegationsplatz - aber die Roten Teufel haben bekanntlich auch noch ein Spiel nachzuholen und zuletzt mit zwei Siegen in Folge ein doppeltes Signal an die Konkurrenten gesendet. Vor zwei Wochen betrug der Rückstand des FCK noch zehn Punkte, dieser wurde nun halbiert.

Bereits am Freitag hatte - parallel zum FCK-Heimsieg gegen Kiel - Darmstadt 98 trotz eigener Führung mit 1:2 gegen den VfL Bochum verloren. Während sich Bochum (26 Punkte, Platz 14) damit lediglich ein wenig Luft verschaffen konnte, rutschte der Lautrer Nachholspielgegner aus Darmstadt auf den vorletzten Tabellenplatz ab.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Komplette Tabelle der 2. Fußball-Bundesliga
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon babsack » 10.02.2018, 10:57


Ein richtig gutes Spiel und ne richtig gute Stimmung, Glückwunsch zu den 3 Punkten Jungs.

Ich hoffe gestern wurde der Bock endgültig umgestoßen, aber egal wie, nicht abheben und mit bedacht weiter machen.

Jetzt einen Spieler heraus zu heben, wenn dann Osawe, was er auf einmal spielt, unglaublich, wo war er die ganze Zeit davor?
Aber es war ne starke Mannschaftsleistung insgesamt, Mwene, Braker, Borello, Alle haben ihren Teil zum Erfolg beigetragen.

Der FCK ist wieder da!!!!!



Beitragvon Falsche9 » 10.02.2018, 10:58


Fast schon begrabene Hoffnung ist zurück. Frontzeck macht doch tatsächlich aus Osawe noch einen wertvollen Teamplayer!

Da scheint sich jemand zum Hoffnungsträger und Glücksfall zu mausern. Sicherlich Dank der Vorarbeit von Jeff, aber MF und der Berg, das scheint mir sehr gut zu passen!

Die Mannschaft tritt endlich als eine auf!

Allez rot weiß! :schal:
Zuletzt geändert von Falsche9 am 10.02.2018, 11:00, insgesamt 3-mal geändert.
Liebe kennt keine Liga!



Beitragvon Ichgehwiddernuff » 10.02.2018, 10:59


Völlig egal , welcher Trainer nun welchen Anteil hat. Hauptsache Erfolg.
Vielleicht war es ja sogar Hans Werner Moser , der unserer Mannschaft das nötige hSelbstvertrauen einhauchte.
Vielleicht hat Strasser ja unglaubliche Stärken in der physischen Vorbereitung von Spielern und Frontzek hat seine Stärken mehr im der Motivation.
Ich jedenfalls hab die Verpflichtung Strassers verteufelt und muss - Stand heute - mich dafür entschuldigen. Bisher kommt er nach 2 verdienten und mit dem nötigen Glück erarbeiteten Siegen sehr souverän und sympatisch rüber.
Und ich konnte auch , ganz ehrlich, keine gravierende Veränderung in Körpersprache und Auftreten unserer Mannschaft , bei aller aussergewöhnlich guten Fitness in Darmstadt erkennen.
Alles zweitrangig nach dem bedauerlichenh Vorfall um JS, in solchen Momenten geht es nur um die Gesundheit des Menschen.Sportlich betrachtet machte mir diese erste Halbzeit in Darmstadt kaum Hoffnung auf eine gravierende Änderung ( 8 Siege) unserer Situation.
Das Schicksal hat wohl wieder die Finger im Spiel und es könnte am Ende nun doch alles Gut werden. jeff Strasser wird völlig gesund , er kommt irgendwann in einer Funktion zurück und wir schaffen mit gerry, bugera und frontzek den Klassenerhalt.
ps: guter Job Boris Notzon



Beitragvon Betze_FUX » 10.02.2018, 11:00


Man ließt es einfach gern auch nach dem dritten mal ;)

Vor 2 Jahren gab es vor dem Spiel gegen SVS den Aufruf "40.000 gegen sandhausen!" . Vielleicht ist es an der Zeit mal mit einem weiteren zu starten!

30.000 GEGEN SANDHAUSEN!!!!
WIR - GEGEN DEN REST DER LIGA!
! Wir gegen den Rest der Liga !

Keine Fanfreundschaft mit dem VfB !!!



Beitragvon Betze_FUX » 10.02.2018, 11:05


Wer mir gestern auch positiv aufgefallen ist ist Herr seufert. War eher unauffällig im Spiel, hatte viele sehr gute Laufwege. Einige balleroberungen und auch schöne öffnende Pässe gespielt. Ja. Einiges ging auch in die Hose, aber in dem Alter darf er das ;) das wird noch.
! Wir gegen den Rest der Liga !

Keine Fanfreundschaft mit dem VfB !!!



Beitragvon paulgeht » 10.02.2018, 11:06


+++ Spielernoten FCK-KSV +++

In ziemlicher Einigkeit stellen sich die Noten nach dem 3:1-Heimsieg gegen Kiel dar. Matchwinner Osayamen Osawe erhält von der "Rheinpfalz" die Note 1,5. Die Leser von Der Betze brennt geben dem Engländer eine 1,2. Auch bei Lukas Spalvis (2,5 und 2,4), Marius Müller (2 und 1,8) oder Phillipp Mwene (2,5 und 2,1) gibt es ebenfalls nur geringfüge Abweichungen.

Etwas unterschiedlich fällt die Bewertung von Stipe Vucur aus. Der gebürtige Österreicher bekommt eine 3,5 von der "Rheinpfalz", die DBB-Leser geben dem Verteidiger eine 2,8. Ähnliches gilt für Brandon Borrello (2,5 und 1,8). Die krasseste Abweichung weist Nils Seufert vor: Bei DBB bekommt der Mittelfeldmann eine 2,5. Die "Rheinpfalz" gibt ihm eine 3,5.

Hinweis: Noch bis heute Abend könnt Ihr die FCK-Profis benoten. Die "Kicker"-Noten werden nach Veröffentlichung nachgetragen.

» Zur kompletten Notenübersicht: Holstein Kiel - 1. FC Kaiserslautern
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon LauternFan85 » 10.02.2018, 11:24


...noch immer diese Gänsehaut schübe wenn ich an gestern Abend denke.
Das ist sie endgültigt - diese Verbrüderung - der Schulterschluss - UNSERE Mannschaft auf dem Rasen und WIR als 12.Mann auf den Rängen. :applaus:

macht die Hütte voll gegen den SVS.
Zwischen UNS passt kein Blatt Papier mehr. :schal:

Schulter an Schulter werden wir die Saison gemeinsam abrocken und mit absolutem Kampf und 200% Siegeswillen bis in die letzte Haarspitze ALLES geben. :teufel2:


KEEP on RUNNING and KEEP on
:teufel3:
:kampf: for the BEST in your Life :!: :schild:



K A I S E R S L A U T E R N steh(t) auf

https://www.ticketmaster.de/event/1-fc-kaiserslautern-sv-sandhausen-23-spieltag-tickets/257385?brand=fckaiserslautern
Zuletzt geändert von LauternFan85 am 10.02.2018, 11:27, insgesamt 3-mal geändert.
Für immer Fritz-Walter-Stadion



Beitragvon palatin8 » 10.02.2018, 11:26


Betreff: Zweiter Sieg in Folge: FCK schlägt Kiel 3:1 (Der Betze brennt)

Devil's Answer hat geschrieben:
werwennnichtich hat geschrieben:Wir werden nicht auf den HSV treffen....die steigen nämlich direkt ab :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:


Genau, wir spielen gegen Mainz :D

Stuttgart ist auch noch ein Kandidat. Dann wahrscheinlich ohne Taifun K. Der ergreift schon vorher die Flucht. Spaß beiseite :p
7:4 (1:3)



Beitragvon walterwetter » 10.02.2018, 11:27


Die erste Fahrt zum Betze (500km) hat sich gestern wirklich gelohnt :D

Block 9.1 und 8.1 haben richtig super Stimmung gemacht und sind vorneweg marschiert :daumen:

Jan-Ingwer Callsen-Bracker ist ein echter Führungsspieler :daumen: Wie er die Mannschaft nach der Seitenwahlen (Pfiffe) und nachdem Spiel nochmals Richtung West geführt hatte was.

Die Aktion mit den Taschentüchern muss nicht sein, als Tabellen 18. :nachdenklich:

Jetzt gegen Sandhausen nachlegen. Mindestens 25.000 Zuschauer sollten drin sein. Der FCK darf nicht absteigen :teufel2: :teufel2:



Beitragvon jupp77 » 10.02.2018, 11:33


Achim71 hat geschrieben:Endlich sieht man der Truppe den Willen an den es braucht um Spiele zu gewinnen.
Moritz ist ein richtiger Anführer geworden und momentan extrem zweikampfstark. Wird schwer werden ihn gegen Sandhauen zu ersetzen.

Völlig unnötig, dumm und überheblich fand ich dieses blödsinnige Winken mit den Taschentüchern. Was soll das ? In unserer Situation total daneben und nur noch peinlich.


100% Zustimmung. Das muss einfach gesagt werden dürfen.

Ich kann sowohl ein herausragendes Spiel - die beste Saisonleistung - loben, als auch eine unfassbar peinliche Aktion auf der Tribüne verurteilen. So viel Differenzierung muss sein.



Beitragvon allar » 10.02.2018, 11:33


Es sind nicht nur die 6 Punkte, es ist auch der Fingerzeig an die Gegner, dass sich der FCK nicht kampflos seinem Schicksal ergibt.

Sandhaufen wird am Freitag ein anderes Spiel. Die werden sich bestimmt hinten einigeln und kontern. Das wird kein Selbstläufer.

Kommen da aber weitere 3 Punkte aufs Konto, dann sind wir wieder voll im Rennen.

Wer hätte das nach der Verpflichtung MFs gedacht?
Wer hätte gedacht, dass Osawe zum Matchwinner wird?

Noch ist es zu früh um in Jubelarien auszubrechen. Ende Februar wissen wir mehr.

Zumindest kann man jetzt mal durchschnaufen.
Gute Entscheidungen resultieren aus Erfahrungen und Erfahrungen resultieren aus schlechten Entscheidungen.



Beitragvon harryyy » 10.02.2018, 11:40


Wie lange mussten wir mal wieder auf solch einen Heim-Auftritt warten ?!
Mit Volldampf von der 1. bis zur 93.Minute.
So viele Offensivszenen in diesem einen Spiel, wie man sie zuvor in gefühlt (oder auch tatsächlich !) zehn Heimspielen zusammen nicht gesehen hat.

Ein komplett anderer Fußball wie dieses eeeewige abwartende ängstliche Ballgeschiebe der letzten Jahre.

Es gibt es also doch noch, das andere Gesicht, das eigentliche Gesicht, wofür der FCK stets stand und stehen sollte.

Ja, es macht Hoffnung. Selbst wenn es am Ende nicht mehr reichen sollte mit dem Klassenerhalt, weil die Bürde der fehlenden Punkte aus der Vorrunde einfach zu groß ist, aber wenn ihr in diesem Stil weitermacht, fühlt sich das völlig anders an als einfach sang- und klanglos alles herzuschenken.

Und vorbeugend der Hinweis an die obligatorischen oberschlauen Euphoriebremser: ihr könnt euch eure Warnungen sparen: jeder weiß, dass es keinen Grund zur Euphorie gibt, aber den gestrigen Abend habe ich genossen wie lange keinen Fußballabend mehr, und das kann mir auch keiner ausreden oder nehmen - unabhängig vom tabellarischen Kontext.
Das war einfach absolut klasse gestern !

Weiter so, Betze !



Beitragvon Mephistopheles » 10.02.2018, 11:41


An Osawe habe ich immer geglaubt! Er spielte gegen Kiel so wie in den guten Spielen unter Korkut. Ich habe den Eindruck, dass er einen Trainer braucht, der hinter ihm steht. Worauf er ganz sicher verzichten kann: ein Forum, das kübelweise Spott über ihn ausschüttet. Dass Osawe gestern Spieler des Tages war, ist sicher auch ein Verdienst des neuen Trainers. Ebenfalls weiter in ansteigender Form: Mwene. Borello - einer der Leistungsträger nicht nur gestern - spielte unter Norbert Meier keine einzige Minute. Hinterher ist man immer schlauer - aber an Norbert Meier so lange festzuhalten, war eine krasse Fehlentscheidung. Richtig wäre es gewesen, ihn schon vor der Saison zu entlassen. Ich wusste das damals nicht, aber es gab genügend Stimmen rund um den Verein, die eine Entlassung schon vor der Saison forderten. Meier hinterließ die Mannschaft in einem desolaten Zustand. Meinte aber, erhobenen Hauptes den Berg verlassen zu können ... Ganz stark gestern: das Team und der Zuschauer und Mannschaft verbindende Spirit! Für wen ich mich am meisten freute: Müller aufgrund des super parierten Elfmeters! Müller - ein echter Lautrer!

Wer mir noch positiv auffiel: Kingsley Schindler, der beim FCK vor der Saison im Gespräch war. Guwara hatte seine liebe Not und Mühe mit dem schnellen Außenbahnspieler. Würde mir wünschen, dass er den Weg zum Betzenberg irgendwann doch noch finden würde. Überhaupt nahm ich die Kieler als eine spielstarke Mannschaft wahr. Ich meine auch deshalb im Hinblick auf den starken Gegner, gestern ein gutes Spiel gesehen zu haben!

Was ich mir neben den ersehnten drei Punkten für das nächste Heimspiel wünschen würde: mehr Zuschauer! Es ist eine Schande, dass nur etwas mehr als 20 000 Zuschauer die gute Leistung in Braunschweig mit einem Besuch honorierten! :shock:
Zuletzt geändert von Mephistopheles am 10.02.2018, 14:20, insgesamt 5-mal geändert.



Beitragvon Yves » 10.02.2018, 11:42


jupp77 hat geschrieben:
Achim71 hat geschrieben:Endlich sieht man der Truppe den Willen an den es braucht um Spiele zu gewinnen.
Moritz ist ein richtiger Anführer geworden und momentan extrem zweikampfstark. Wird schwer werden ihn gegen Sandhauen zu ersetzen.

Völlig unnötig, dumm und überheblich fand ich dieses blödsinnige Winken mit den Taschentüchern. Was soll das ? In unserer Situation total daneben und nur noch peinlich.


100% Zustimmung. Das muss einfach gesagt werden dürfen.

Ich kann sowohl ein herausragendes Spiel - die beste Saisonleistung - loben, als auch eine unfassbar peinliche Aktion auf der Tribüne verurteilen. So viel Differenzierung muss sein.


Mal ne blöde Frage - was genau ist denn daran peinlich, wenn unsere Fans sich von den Fans der gegnerischen Mannschaft verabschieden? Ich finde es ehrlich gesagt recht cool. Wenn ich an die 90er Jahre denke, dann haben sich viele Fans nach den Spielen kräftig auf die Fresse gehauen - ob sie wollten, oder nicht. Da finde ich sowas aber 1.000 mal besser.



Beitragvon Betze_FUX » 10.02.2018, 11:50


Oh nein wir können noch lange nicht durchatmen!!! Und die Aktion mit den Taschentüchern musste sein! Warum?! Weil wir verrückte pälzer Sinn! Das ist Betze mit nem hauch Ironie, aber das macht uns aus.
Ich hätte noch ein gutes altes "ihr habt bezahlt ihr könnt jetzt gehen" hinterher geschmettert. Naja - am Freitag dann! :)
! Wir gegen den Rest der Liga !

Keine Fanfreundschaft mit dem VfB !!!



Beitragvon Hannes1938 » 10.02.2018, 11:55


Yves hat geschrieben:
Mal ne blöde Frage - was genau ist denn daran peinlich, wenn unsere Fans sich von den Fans der gegnerischen Mannschaft verabschieden? Ich finde es ehrlich gesagt recht cool. Wenn ich an die 90er Jahre denke, dann haben sich viele Fans nach den Spielen kräftig auf die Fresse gehauen - ob sie wollten, oder nicht. Da finde ich sowas aber 1.000 mal besser.


Das Ding mit den Taschentüchern ist die blanke Häme, aber das hast du wohl nicht verstanden.



Beitragvon Mephistopheles » 10.02.2018, 12:00


Hannes1938 hat geschrieben:
Yves hat geschrieben:
Mal ne blöde Frage - was genau ist denn daran peinlich, wenn unsere Fans sich von den Fans der gegnerischen Mannschaft verabschieden? Ich finde es ehrlich gesagt recht cool. Wenn ich an die 90er Jahre denke, dann haben sich viele Fans nach den Spielen kräftig auf die Fresse gehauen - ob sie wollten, oder nicht. Da finde ich sowas aber 1.000 mal besser.


Das Ding mit den Taschentüchern ist die blanke Häme, aber das hast du wohl nicht verstanden.


Ich fand gestern die Taschentücher-Aktion völlig deplatziert! Fingerspitzengefühl für die Situation sieht anders aus. Ich weiß jetzt, was man unter "fremdschämen" zu verstehen hat.



Beitragvon bjarneG » 10.02.2018, 12:07


Mephistopheles hat geschrieben:...an Norbert Meier so lange festzuhalten, war eine krasse Fehlentscheidung. Richtig wäre es gewesen, ihn schon vor der Saison zu entlassen. Ich wusste das damals nicht, aber es gab genügend Stimmen rund um den Verein, die eine Entlassung schon vor der Saison forderten.


Es gibt immer welche, die immer Entlassungen fordern. Das sich davon manche Forderung im Nachhinein als richtig herausstellt ist zwangsläufig und hat nichts mit besserem Wissen zu tun. Wieviele Stimmen gab es denn, die Frontzecks Verpflichtung bejubelt haben ? Und mit Sicherheit gibt's auch heute welche, die dessen Entlassung fordern und sich - falls es warum auch immer nicht klappen sollte - schon von Anfang an "gewusst" haben.

Stell Dir vor, der Müller hätte in Nürnberg 2 Elfer gehalten und uns dadurch nen Auftaktsieg beschert. Wie wäre dann wohl die Saison für Meier bzw. den FCK verlaufen ?



Beitragvon Pfälzerjungs » 10.02.2018, 12:09


Mit 25 Schoppen im Kopf ist den meisten egal ob taschentücher oder keine :love: . Das darf man nach all der leidenszeit doch keinem übel nehmen. Finde es auch nicht unbedingt passend. Verstehe aber die Geste als Emotion raus zu lassen nach einem so wichtigen Sieg.

Bin stolz auf die Truppe und wie wir Fussball spielen. Das ist einzig wichtig und was zählt gestern. Drei Punkte Mund abputzen mit den restlichen Taschen Tücher die noch da sind. Und den weg gegen den sv sandhausen weiter gehen. Alle zusammen..... :daumen:
Einmal Lautrer immer Lautrer!



Beitragvon fw1900 » 10.02.2018, 12:11


Spiel und Ergebnis super, alles in der Spur. Nur eine Sache: Glaube jeder Hobbygärtner hat mehr Ahnung von Rasen als unser Greenkeper! Wie jedes Jahr ist das Grün im Herbst zu kurz und wir haben einen Sankkasten. Hier muss dringend nachgebessert werden. Vielleicht sollte man den Herren oder die Dame einfach mal zu einer Schulung nach England schicken.



Beitragvon Runnin'WithTheDevil » 10.02.2018, 12:12


Jetzt verpasse ich das erste Heimspiel in dieser Saison aufgrund einer beschissenen Autopanne :( und dann liefert die Mannschaft die bisher beste Saisonleistung ab. Mannomann. Wenigstens gabs mit dem Sieg eine schönes Trostpflaster. Hoffentlich ist das jetzt endgültig der Wendepunkt zum Positiven. Die Hoffnung ist wieder da.



Beitragvon babsack » 10.02.2018, 12:18


Yves hat geschrieben:
Mal ne blöde Frage - was genau ist denn daran peinlich, wenn unsere Fans sich von den Fans der gegnerischen Mannschaft verabschieden? Ich finde es ehrlich gesagt recht cool. Wenn ich an die 90er Jahre denke, dann haben sich viele Fans nach den Spielen kräftig auf die Fresse gehauen - ob sie wollten, oder nicht. Da finde ich sowas aber 1.000 mal besser.



Gestern wurde ein Spiel gewonnen, mit einer wirklich guten Leistung, aber noch nicht der Klassenerhalt gesichert.
Gerade wir, die wir fast schon am Verzweifeln waren, die zum Ende der Hinrunde noch nicht wirklich ein Argument für den Klassenerhalt gefunden hatten außer zu Hoffen, sollten jetzt nicht überheblich gegenüber unserer Gegner werden.

Auch wenn man sich über en Sieg noch so freuen kann, etwas Demut vor dem was in den letzten Wochen, Tagen geschehen ist sollte man doch zeigen. Es ist nicht selbstverständlich das ein Verein das so weg steckt.

Stell dir mal vor der FCK würde so aus der 2. Liga verabschiedet werden, bei jedem Spiel weisse Taschenbücher des Gegners, ich fände das Sch.....



Beitragvon FCK Nordpfalz » 10.02.2018, 12:36


Tolle Leistung unserer Mannschaft gestern!
Da hat jeder alles gegeben !
Und besonders freut mich, dass Osawe seine Leistung mit einem Tor krönen könnte. Er hat für mächtig Dampf nach vorne gesorgt und auch nach hinten mitgearbeitet.
Aber, das schöne ist, dass man eigentlich keine Einzelspieler hervorheben muss, denn dieser Sieg war eine Teamleistung - und genau dieser Teamgeist hat den FCK immer stark gemacht.

Jetzt konzentriert weiterarbeiten und dann schaffen wir das - ZUSAMMEN!

P.S. Auch einmal ein Lob an unseren neuen Sportvorstand Herrn Bader, der in stürmischen Zeiten, bereits vor seinem offiziellen Amtsantritt, in ruhiger Manier die Strippen gezogen und mit Michael Frontzeck offensichtlich den passenden Trainer zu uns gelotst hat.
Auch wenn die Entscheidung schwer fällt, da Jeff einen guten Job gemacht hat und das FCK-Gen in sich trägt, Hr. Bader musste handeln und hat genau das richtige gemacht.



Beitragvon BadenTeufel8493 » 10.02.2018, 12:40


Was ich mich in der Halbzeit gefragt habe:
Wann hat man zuletzt so eine geile erste Hälfte gesehen? Da spielt unser FCK eine super starke Partie, der Gegner macht, nach einiger Verzögerung, sogar mit, viele Chancen auf beiden Seiten und wir gehen mit einer verdienten Führung vom Platz.
Das alles garniert mit einer würdigen Stimmung.
Das allein hat mich schon gefreut. Das Gefühl, dass es sich mal wieder gelohnt zu haben scheint, mal wieder nach oben gefahren zu sein. Nach all den - vorsichtig ausgedrückt - Enttäuschungen der letzten Monate und Jahre.
Ich habe nur bedauert, dass noch eine Halbzeit zu spielen ist, die uns MINDESTENS zahlreiche Nerven kosten wird...
Und dann machen die - durch einen überragenden (!) Osawe - fix den Deckel drauf, schaukeln das Ding über die Zeit und die Stimmung steigt in Sphären, die mich an das Spiel gegen St. Pauli vor fast genau 10 Jahren zurückerinnern ließ.

Das war mehr als nur ein einfacher Sieg, ein Heranrücken an die Nichtabstiegsplätze und die Steigerung von Hoffnung auf den Klassenerhalt.
Das Feuer, das eigentlich nur noch ein schwaches Glimmen war, hat enorm viel an Nahrung bekommen.
Es könnte wieder richtig entzündet werden und auflodern. Die Mannschaft und die Hoffnung lebt noch. Wenn das keine Eintagsfliege war, könnte der Betze wieder richtig brennen.
Selbst wenn der Klassenerhalt nicht gelingen sollte... wenn wir das nochmal schaffen und noch einmal erleben dürfen, wäre das schon mehr als ich noch vor 2 Wochen für möglich gehalten hätte.

Realistisch betrachtet kommen nach dem Spiel gegen Sandhausen 3 absolute Abstiegskracher in Auswärtsspielen. Darmstadt, Aue, Fürth. Dazwischen Union zu Hause.
Wenn diese Leistung aufrecht erhalten - oder durch das gewonnene Selbstvertrauen sogar verbessert werden - können, dann ist der Klassenerhalt absolut realistisch.
Vom reinen Verstand her, weigere ich mich noch ein wenig daran zu glauben. Aufgeben war zwar nie drin aber um den Glauben gänzlich zurückzubringen braucht es noch ein bisschen was.
Doch das Feuer brennt noch. Und wenn das wieder richtig auflodert und auf andere Fans überspringt, dann ist dieser Verein wahrhaftig UNZERSTÖRBAR!
Und dafür müssen wir ALLE genauso weiterarbeiten, wie es die Mannschaft in Braunschweig und gestern gegen Kiel gemacht hat.

Lautrer geben niemals auf, sie KÄMPFEN! :teufel2:
"I sometimes feel that I'm impersonating the dark unconscious of the whole human race. I know this sounds sick, but I love it." - Vincent Price




Zurück zu Archiv: Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste