Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Miro.Klose » 09.11.2017, 08:38


Bild

Aufsichtsratswahl: FCK-Führung vor Umbruch

Die Vereinsführung des Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern steht wieder einmal vor einem großen Umbruch.

Nach SWR-Informationen werden sich die drei Aufsichtsräte Mathias Abel, Ottmar Frenger und Gerhard Theis bei der Jahreshauptversammlung am 3. Dezember nicht wieder zur Wahl stellen. Auch bei Aufsichtsratschef Nikolai Riesenkampff deutet fast alles auf Abschied hin.

Für die Neuwahlen gibt es schon rund ein Dutzend Bewerber, darunter auch eine Gruppe von Pfälzer Geschäftsleuten und Industriellen.

Quelle: SWR-Text (zurzeit Seite 206)

Weitere Links zum Thema:

- Jahreshauptversammlung beginnt um 11:00 Uhr (Der Betze brennt, 23.10.2017)


Ergänzung, 15:15 Uhr:

Riesenkampff tritt nicht mehr zur Wahl an

Nikolai Riesenkampff, seit Ende 2015 Vorsitzender des Aufsichtsrates beim Fußball-Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern, kandidiert am 3. Dezember bei der Jahreshauptversammlung nicht mehr für einen Sitz in dem Kontrollgremium.

(...) "Ich bin vor drei Jahren als Fan in den Aufsichtsrat gekommen, mein Ziel war es, dem FCK zu helfen und eine positive Entwicklung herbeizuführen", sagte Riesenkampff. Wirtschaftlich sei der Verein in einer Konsolidierungsphase, die Kostenreduzierung beispielsweise schreite gut voran. Sportlich aber sei der FCK in einer kritischen Situation und in akuter Abstiegsgefahr. "Ich denke, dass dem Verein in der jetzigen Situation neue Impulse im Aufsichtsrat gut tun, dafür möchte ich den Weg frei machen." (...)

Quelle und kompletter Text: Rheinpfalz


Ergänzung, 12.11.2017:

Drei Kandidaten zeigen Flagge

(...) Drei [Aufsichtsrats-]Kandidaten haben am Sonntag auf RHEINPFALZ-Anfrage ihre Kandidatur bestätigt: Dagmar Eckel (49; aus Grumbach, Landkreis Kusel), Fritz Fuchs (74; Kaiserslautern) und Paul Wüst (65; Dierbach, Landkreis Südliche Weinstraße). Bekannt ist das Interesse von mindestens vier rheinland-pfälzischen Geschäftsleuten, die sich bewerben möchten. (…)

Quelle und kompletter Text: Rheinpfalz


Ergänzung, 15.11.2017:

Bild

Aufsichtsratswahl: Weitere Kandidaten bekannt

Das "Wochenblatt Kaiserslautern" hat fünf weitere Bewerber für den FCK-Aufsichtsrat recherchiert. Damit ist nun rund die Hälfte der Kandidaten öffentlich bekannt.

Wer wird künftig im Kontrollgremium des 1. FC Kaiserslautern sitzen? Im Zuge der Jahreshauptversammlung am 3. Dezember sind die Mitglieder des Pfälzer Traditionsvereins dazu aufgerufen, einen neuen Aufsichtsrat zu wählen. Das Kaiserslauterer "Wochenblatt" nennt in seiner aktuellen Ausgabe fünf weitere Kandidaten, die sich zur Wahl stellen: Unternehmer Wolfgang Rotberg, CDU-Politiker Michael Littig, Werbefachmann Patrick Banf, der frühere FCK-Funktionär Wilfried de Buhr und Jochen Grotepaß, Vorsitzender der Perspektive FCK e.V. und Mitglied im Arbeitskreis Ausgliederung, bewerben sich.

Neun Kandidaten bekannt - Nur Jürgen Kind tritt zur Wiederwahl an

Bekannt sind damit insgesamt neun Kandidaten. Bereits vergangene Woche hatte der "SWR" vorab gemeldet, dass vier der fünf bisherigen Aufsichtsratsmitglieder ausscheiden werden - nur Jürgen Kind hat sich für eine weitere Amtszeit beworben. Die "Rheinpfalz" hatte mit Dagmar Eckel, dem ehemaligen FCK-Spieler Fritz Fuchs und dem Unternehmer Paul Wüst drei weitere Bewerber veröffentlicht.

Nicht mehr zur Wahl stellen wollen sich dagegen neben dem Vorsitzenden Nikolai Riesenkampff auch Mathias Abel, Ottmar Frenger und Gerhard Theis.

Insgesamt 17 oder 18 Kandidaten - Offizielle Bekanntgabe am Donnerstag

Dem FCK-Vorstandsvorsitzenden Thomas Gries zufolge wird es insgesamt 17 bis 18 Aufsichtsratskandidaten geben. Über die endgültigen Zulassungen entscheidet am heutigen Mittwochabend der Vereinsrat, am morgigen Donnerstag soll dann die Kandidatenliste offiziell bekanntgegeben werden.

Der Betze brennt wird am Donnerstag über die vollständige Kandidatenliste informieren und in den kommenden zweieinhalb Wochen möglichst alle Aufsichtsratskandidaten in einem ausführlichen Interview vorstellen.

Quelle: Der Betze brennt / Wochenblatt Kaiserslautern

Weitere Links zum Thema:

- Das komplette neue "Wochenblatt", Kalenderwoche 46 (Süwe)


Ergänzung, 15.11.2017:

Ehrmann unterstützt Unternehmer-Quartett

Der Ehrenrat des 1. FC Kaiserslautern will die Namen der wohl 18 Kandidaten für die Wahlen zum Aufsichtsrat bei der Jahreshauptversammlung am 3. Dezember präsentieren.

Ihre Kandidatur bestätigt haben Patrick Banf (52) aus Kaiserslautern, Geschäftsführender Gesellschafter der Banf Werbung GmbH; Jochen Grotepaß (60) aus Mauchenheim, Geschäftsführender Gesellschafter der SAGA D.C. GmbH, einem Unternehmen der IT-Branche; Bruno Otter (65) aus Kaiserslautern, Bankvorstand a.D., mittlerweile Berater im Finanz- und Immobiliengeschäft; sowie Wolfgang Rotberg (65) aus Kaiserslautern, Inhaber der Rotberg Metallbau GmbH. Die Vier haben in Buchholz ihren Mentor. Buchholz, der sich mit Ex-Vorstand Stefan Kuntz und dem früheren Finanzvorstand Fritz Grünewalt überworfen hatte, kehrte nach deren Abschied vom Betzenberg als Sponsor und Mäzen zum Verein seines Herzens zurück. (…)

Quelle und kompletter Text: Rheinpfalz



Beitragvon UltrasFCK » 09.11.2017, 10:33


Miro.Klose hat geschrieben:
Neue Vereinsführung?

Einen Umbruch könnte es auch bei der Vereinsführung des 1. FC Kaiserslautern geben. Nach SWR-Informationen werden sich die drei Aufsichtsräte Matthias Abel, Ottmar Frenger und Gerhard Theis bei der Jahreshauptversammlung am 3. Dezember nicht mehr zur Wahl stellen.

Auch bei Aufsichtsratschef Nikolai Riesenkampff gebe es Hinweise auf einen Abschied. Lediglich Jürgen Kind wolle noch einmal kandidieren. Rund ein Dutzend Bewerber für die Neuwahlen gibt es bereits. Darunter auch eine Gruppe von Pfälzer Geschäftsleuten und Industriellen.


Quelle:
https://www.swr.de/swraktuell/rp/finanzielle-spritze-fuer-fck-investor-will-fritz-walter-stadion-kaufen/-/id=1682/did=20597674/nid=1682/1ri46vu/index.html


Laut Insiderinformationen von Seiten eines HPB tritt Nikolai Riesenkrampff nicht mehr an. So wie es der SWR vermutet. Die drei anderen Abgänge kann ich laut dieser Insiderinfo auch bestätigen.
unter den zwölf Bewerbern soll (laut Insider) auch die Tochter von Horst Eckel sein!
Seinen Fussballclub sucht man sich nicht aus, man wird hineingeboren! Traditionen bewahren. Support your local Football club!!



Beitragvon Otto Rehagel » 09.11.2017, 11:40


So viele gute Nachrichten heute ... :daumen: :teufel2:



Beitragvon jürgen.rische1998 » 09.11.2017, 12:30


Die Abgänge sind ja das Eine, aber wie sehen die Alternativen aus? Das es nur durch "weg mit" nicht einfach besser wird, haben wir ja jetzt gesehen.

Ab wann wird denn öffentlich wer zur Wahl steht?
Dauerkarte 2017/2018 (Südtribüne)



Beitragvon Viktor » 09.11.2017, 12:34


Die Feigen Hunde...
Selbst wenn sie sich wieder zur Wahl stellen würden, werden sie nicht gewählt. Die wollen sich doch bloß nicht diese Blöße geben und gehen "freiwillig".

Frei nach Thomas Doll: "Da lach ich mir doch den Arsch ab"



Beitragvon Betze_FUX » 09.11.2017, 12:52


Wenn ich jetzt einfach mal annehme das bei den 3 dutzend Bewerbungen 50% irgendwelche Pappnasen sind und 50% ernst zu nehmende Bewerbungen, dann überrascht mich das positiv.
Ich hätte mit einer so hohen Zahl an Bewerbern nicht gerechnet!
"Das geht nur in lautern" - T. Gries 2016

Wir haben keine Fanfreundschaft mit dem VfB !!!



Beitragvon Funkemariechen » 09.11.2017, 12:55


@Betze_FUX: 3 Dutzend? Hab ich mich verlesen oder steht da doch eher 1 Dutzend ???
Semper Fi FCK



Beitragvon jürgen.rische1998 » 09.11.2017, 12:55


Betze_FUX hat geschrieben:Wenn ich jetzt einfach mal annehme das bei den 3 dutzend Bewerbungen 50% irgendwelche Pappnasen sind und 50% ernst zu nehmende Bewerbungen, dann überrascht mich das positiv.
Ich hätte mit einer so hohen Zahl an Bewerbern nicht gerechnet!


1 Dutzend :wink: Macht bei Deiner Rechung 6 Pappnasen und 6 mögliche Kandidaten. Bei 5 Plätzen nicht so die Mega Auswahl 8-)
Dauerkarte 2017/2018 (Südtribüne)



Beitragvon Fck-Schwabe » 09.11.2017, 12:57


Was für einen Auftrag Riesenkampff hier hatte werde ich wohl nie verstehen. Zumindest dieser letzte Schritt ist konsequent.
Seis drum: Wir können froh sein wenn sich noch verantwortungsvolle Leute finden die sich diesen undankbaren Posten stellen. Persönlichkeiten wie Merk werden sich das wohl leider kaum noch antun.



Beitragvon ChrisW » 09.11.2017, 13:52


Das ist der einzig sinnvolle Schritt, den der Aufsichtsrat noch gehen kann: WEG!
Nachdem man alles besser machen wollte und alles schlechter gemacht hat, gibt es keine Alternative. Bleibt nur zu hoffen, dass die Blender diesmal bei den Kandidaten in der Minderheit sind. Es kann nur besser werden! Wir sollten den Tag heute mal positiv sehen und hoffen. Ohne Bewegeung in AR, V und Investor sind wir eh bald tot. Aber es bewegt sich was und die Hoffnung keimt wieder auf!



Beitragvon super-jogi » 09.11.2017, 13:56


Viktor hat geschrieben:Die Feigen Hunde...
Selbst wenn sie sich wieder zur Wahl stellen würden, werden sie nicht gewählt. Die wollen sich doch bloß nicht diese Blöße geben und gehen "freiwillig".

Frei nach Thomas Doll: "Da lach ich mir doch den Arsch ab"


So siehts aus. Danke für nix
Das Leben ist wie eine Klobrille. Man macht so einiges durch !



Beitragvon alaska94 » 09.11.2017, 14:07


ChrisW hat geschrieben:Das ist der einzig sinnvolle Schritt, den der Aufsichtsrat noch gehen kann: WEG!
Nachdem man alles besser machen wollte und alles schlechter gemacht hat, gibt es keine Alternative. Bleibt nur zu hoffen, dass die Blender diesmal bei den Kandidaten in der Minderheit sind. Es kann nur besser werden! Wir sollten den Tag heute mal positiv sehen und hoffen. Ohne Bewegeung in AR, V und Investor sind wir eh bald tot. Aber es bewegt sich was und die Hoffnung keimt wieder auf!



Ich würde das so nicht stehen lassen.
1. Sportlich kann man sagen, dass wir schlechter geworden sind. ABER: Selbst unter Kuntz ging es ständig bergab. Als er gegangen ist, waren wir auch nicht 4. sondern deutlich schlechter und waren auch im Abstiegskampf. Selbst mit SK wäre es stätig Bergab gegangen.

2. Hier wird oft gemeckert, dass der Kader des FCK immer schlechter wird und ständig das Tafelsilber veräußert wird. Dies ist auch leider möglich. Der FCK hat die Jahre davor meiner Meinung nach so schlecht gewirtschaftet, dass wir von er DFL eine Auflage bekommen haben, dass wir gewinn machen müssen. Das hatten wir unter SK meiner Meinung nach nicht und er hat ständig schulden gemacht. Unter SK haben wir die Spieler immer sehr billig abgeben müssen(Wegen Ausstiegsklauseln). Der NEue Vorstand und AR haben versprochen, dass die neuen SPieler keine AK mehr in den Vertrag bekommen. Und wenn ich mich richtig erinnere, ist kein Spieler vom FCK verscherbelt worden, sondern hat immer ordentlich Geld in die Kasse gebracht. Wirtschaftlich stehen wir meiner Meinung nach viel besser da. Das nichts in der Mannschaft an kommt, liegt daran, dass wir nicht mehr über unsere Verhältnisse Leben können/ dürfen.

3. Dem Vorstand und AR wird hier ständig nachgesagt, sie haben x Trainer verschlissen. Mit Konrad Fünfstück wollte keiner weiterarbeiten, die Fans nicht und der Verein auch nicht. Mit Taifun Korkut, ging es am Ende sogar etwas Bergauf. Er hat selbst hingeschmissen und keiner weiß wieso. (Wenn einer selbst hinschmeißt, was kann der Vorstand dafür)? Norbert Meier war damals der richtige Trainer. Wie man jetzt sieht, war er auch in dieser Saison kein schlechter Trainer, sondern die Mannschaft gibt nicht mehr her.

4. Ich hoffe nicht, dass das mit dem Investor etc. keine gestreuten Gerüchte durch den Verein sind, um das Thema "Ausgliederung" etwas zu puschen. Frei nach dem Motto, lass uns mal das Gerücht streuen es steht ein Investor vor der Tür, dann stimmen sie schon zu. Der Vorstand hat den Arsch in der HOse, das Thema Ausgliederung anzugehen. Stefan Kuntz hätte es nie gemacht, weil er Angst hatte, dass er damit in Verbindung gebracht wird und weil er weiß, wie schwierig das bei den ganzen Traditionsfans wird. Grieß und Klatt nehmen das notwendige Risiko auf sich und ich finde, sie haben in den 2 Jahren wo sie hier sind viel für die Zukunft des Vereins getan. Und ich glaube, wir haben die richtigen Leute und es war richtig wie der Aufsichtsrat in der Vergangenheit gehandelt hat.
94 ist nicht mein Geburtsdatum´, damit ich es nicht immer wieder erwähnen muss.

Suche nette Kontakte im Raum Nürnberg/ Lauf



Beitragvon Rheinteufel2222 » 09.11.2017, 14:11


Fck-Schwabe hat geschrieben:Was für einen Auftrag Riesenkampff hier hatte werde ich wohl nie verstehen. Zumindest dieser letzte Schritt ist konsequent.


Den Auftrag dürfte er sich selbst erteilt haben und er lautete: Jetzt, wo ich meine Firma in London verkauft und ausgesorgt habe, mache ich in meiner nun reichlich vorhandenen Freizeit etwas interessantes und lass mich in den Aufsichtsrat meines Lieblingsfußballvereins wählen.

Dass dieser AR dann aber dermaßen beschissen besetzt war und ebenso wie der damalige Vorstand grandios schlecht gearbeitet hat, wird er von London aus kaum geahnt haben und dann bekamen die Dinge auf einmal eine Eigendynamik. Der gute Nick stolperte da quasi wie Gustav Gans mitten in eine Mitgliederrevolution und war plötzlich, ohne selbst besonders viel Ahnung von Fußball zu haben, mangels besserer Alternativen innerhalb eines Jahres selbst Aufsichtsratsvorsitzender und für den ganzen kaputtgewirtschafteten Laden verantwortlich.

Er hat dann zusammen mit seinen Kollegen viele richtige und überfällige Weichenstellungen getroffen, gleichzeitig aber leider versäumt für ausreichende sportliche Kompetenz zu sorgen (oder vielleicht auch nur nicht die richtigen Leute gefunden), sodass die Reise des FCK auch unter ihm weiter ungebremst abwärts ging.

Ich bin ihm trotzdem nicht wirklich böse. Ins Zeugnis muss man ihm wahrscheinlich schreiben "er hat sich bemüht". Aber aufrichtig bemüht hat er sich wirklich. Das ist immerhin mehr als man über viele andere FCK-Verantwortliche vor ihm sagen kann.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Hannes1938 » 09.11.2017, 14:46


Viktor hat geschrieben:Die Feigen Hunde...
Selbst wenn sie sich wieder zur Wahl stellen würden, werden sie nicht gewählt. Die wollen sich doch bloß nicht diese Blöße geben und gehen "freiwillig".

Frei nach Thomas Doll: "Da lach ich mir doch den Arsch ab"


Wenn ich dich recht verstehe sollten sich diese Leute zur Wiederwahl stellen um von dir nicht als feige Hunde hingestellt zu werden.

Luftschiffer !



Beitragvon Rückkorb » 09.11.2017, 14:56


Rheinpfalz hat geschrieben:FCK-Aufsichtsratschef Riesenkampff tritt nicht mehr zur Wahl an

Nikolai Riesenkampff, seit Ende 2015 Vorsitzender des Aufsichtsrates beim Fußball-Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern, kandidiert am 3. Dezember bei der Jahreshauptversammlung nicht mehr für einen Sitz in dem Kontrollgremium.

(...) "Ich bin vor drei Jahren als Fan in den Aufsichtsrat gekommen, mein Ziel war es, dem FCK zu helfen und eine positive Entwicklung herbeizuführen", sagte Riesenkampff. Wirtschaftlich sei der Verein in einer Konsolidierungsphase, die Kostenreduzierung beispielsweise schreite gut voran. Sportlich aber sei der FCK in einer kritischen Situation und in akuter Abstiegsgefahr. "Ich denke, dass dem Verein in der jetzigen Situation neue Impulse im Aufsichtsrat gut tun, dafür möchte ich den Weg frei machen."

Quelle und kompletter Text: Rheinpfalz

Tja, wenn es bereits im Aufsichtsrat neuer Impulse bedarf, was ist dann mit dem viel wichtigeren Vorstand, der die sportliche Misere doch viel mehr zu verantworten hat, mal abgesehen zur Posse um den vorgesehenen Sportvorstand Hans-Peter Briegel, was auf die Kappe beider Führungsgremien geht.

Daraus schließe ich: Der neue Impuls soll heißen: neuer Vorstand.

Der bisherige Vorstand wird sich nur retten können, wenn er als vertrauter Ansprechpartner (neben der Stadt) für den Investor derzeit besser nicht ersetzt werden soll, was zur JHV stark fortgeschrittene Verhandlungen erfordert.

Flutlicht am Sonntag wird daher sehr spannend werden.
Auch das kann ein Rückkorb noch aufladen.



Beitragvon Excelsior » 09.11.2017, 16:23


Rückkorb hat geschrieben:
Der bisherige Vorstand wird sich nur retten können, wenn er als vertrauter Ansprechpartner (neben der Stadt) für den Investor derzeit besser nicht ersetzt werden soll, was zur JHV stark fortgeschrittene Verhandlungen erfordert.


Zumindest scheint der Investor deren Fortführung der Arbeit mit in Betracht zu ziehen. :p

SWR hat geschrieben:Nach SWR-Informationen will der Investor auch bei einem Abstieg des FCK in die dritte Liga einsteigen. Im Budget soll sogar einberechnet sein, dass der FCK vier Jahre in der dritten Liga spielt.



Beitragvon Rückkorb » 09.11.2017, 17:31


@Excelsior:
Klug gekontert. Ich wollte mich schon aufblähen, und musste erst zwei mal lesen. Klasse Kommentar.
Auch das kann ein Rückkorb noch aufladen.



Beitragvon kategorie abc » 09.11.2017, 17:39


....
Für die Neuwahlen gibt es schon rund ein Dutzend Bewerber, darunter auch eine Gruppe von Pfälzer Geschäftsleuten und Industriellen.

Mit diesem Satz ist die Richtung klar. Da braucht man keine Glaskugel die einem die Zukunft voraus sagt.
„Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen.“



Beitragvon allar » 09.11.2017, 18:09


Rückkorb hat geschrieben:Der bisherige Vorstand wird sich nur retten können, wenn er als vertrauter Ansprechpartner (neben der Stadt) für den Investor derzeit besser nicht ersetzt werden soll, was zur JHV stark fortgeschrittene Verhandlungen erfordert.

Flutlicht am Sonntag wird daher sehr spannend werden.


Ja genau.
Unter der Prämisse hat Rombach damals Kuntz Vertrag verlängert. Man wolle ja Kontinuität und niemanden verschrecken.
Genauso kommt es mir jetzt auch vor. Was für ein Zufalls, dass sich monatelang nichts tut, vor der JHV aber die Erfolgsmeldungen kommen.

Ein angeblicher Investor wird präsentiert und da man niemanden verschrecken will, muss der Vorstand genauso bleiben.
Gute Entscheidungen resultieren aus Erfahrungen und Erfahrungen resultieren aus schlechten Entscheidungen.



Beitragvon SEAN » 09.11.2017, 19:40


Rückkorb hat geschrieben:Daraus schließe ich: Der neue Impuls soll heißen: neuer Vorstand.

Das muß nicht zwingend so sein. Es könnte auch auf den dritten Vorstand rauslaufen, der zum Thema Sport.
Gries und Klatt sind als Duo nicht das beste, was dem Verein passieren kann, zuviele Entscheidungen sind zu treffen, wo sie keine Ahnung von haben. Das betont vor allem Klatt immer mal wieder. Auf ihren Fachgebieten dürfte das anders sein.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Lonly Devil » 09.11.2017, 19:53


Nach SWR-Informationen werden sich die drei Aufsichtsräte Mathias Abel, Ottmar Frenger und Gerhard Theis bei der Jahreshauptversammlung am 3. Dezember nicht wieder zur Wahl stellen. Auch bei Aufsichtsratschef Nikolai Riesenkampff deutet fast alles auf Abschied hin.


Wenn sie vom vermeintlichen Investor als seine Vertretung im Verein eingesetzt werden, dann brauchen sie ja auch nicht mehr gewählt zu werden. :nachdenklich: :lol:
Passt :shock: https://www.youtube.com/watch?v=yB45OYZGvEI

Weiter geht die wilde Fahrt, hart auf Kante zum Abgrund. Möge sie heil überstanden werden.



Beitragvon Wörther » 10.11.2017, 06:53


Moin zusammen....

spontan hämmerte mir der Namen Martin Wagner ins Hirn, als ich den Artikel gelesen habe....


Gruß
Wörther



Beitragvon SEAN » 10.11.2017, 09:45


Wörther hat geschrieben:Moin zusammen....

spontan hämmerte mir der Namen Martin Wagner ins Hirn, als ich den Artikel gelesen habe....


Gruß
Wörther

Martin steht wohl nicht zur Verfügung, ihn hätte ich auch für den AR gut gefunden.
Wer wie kandidieren wird, bald ist ja Bewerbungsschluss, wird man sehen. Da bis auf Jürgen der komplette AR nicht mehr antritt, könnte sich da einiges tun, auch in Richtung Sportvorstand. Gut möglich, das vieleicht sogar ein Merk oder Briegel für den Posten wieder in betracht kommen, der aktuelle Vorstand hat ja nach eigenen Aussagen nie ein Gespräch mit den gehandelten Personen geführt, es müßte also am AR gelegen haben. Ich bin da echt mal gespannt.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon FW 1920 » 10.11.2017, 11:09


kategorie abc hat geschrieben:....
Für die Neuwahlen gibt es schon rund ein Dutzend Bewerber, darunter auch eine Gruppe von Pfälzer Geschäftsleuten und Industriellen.

Mit diesem Satz ist die Richtung klar. Da braucht man keine Glaskugel die einem die Zukunft voraus sagt.

Der Vorsitzende des AR tritt zurück bzw. nicht mehr an, auch fast der gesamte AR, wir haben plötzlich einen Investor, mit dem noch keiner gesprochen hat und keiner weiß, wer das sein soll - da stellen sich Fragen!
Wenn die Zukunft so rosig sein soll, wie sich einige das vorstellen, würde kein Mensch zurücktreten. Ich verlasse doch keinen komfortablen Zug, wenn er plötzlich noch viel komfortabler wird!!!
Fragen über Fragen!
Plötzlich tauchen neben dem ominösen Investor gruppenweise Pfälzer Geschäftsleute und Industrielle auf, die den Verein unterstützen wollen.
Da brauch ich keine Glaskugel, nur eine gute Nase, um den Gestank auch zu riechen!!!!!!



Beitragvon sifal36 » 10.11.2017, 11:30


FW 1920 hat geschrieben:
kategorie abc hat geschrieben:....
Für die Neuwahlen gibt es schon rund ein Dutzend Bewerber, darunter auch eine Gruppe von Pfälzer Geschäftsleuten und Industriellen.

Mit diesem Satz ist die Richtung klar. Da braucht man keine Glaskugel die einem die Zukunft voraus sagt.

Der Vorsitzende des AR tritt zurück bzw. nicht mehr an, auch fast der gesamte AR, wir haben plötzlich einen Investor, mit dem noch keiner gesprochen hat und keiner weiß, wer das sein soll - da stellen sich Fragen!
Wenn die Zukunft so rosig sein soll, wie sich einige das vorstellen, würde kein Mensch zurücktreten. Ich verlasse doch keinen komfortablen Zug, wenn er plötzlich noch viel komfortabler wird!!!
Fragen über Fragen!
Plötzlich tauchen neben dem ominösen Investor gruppenweise Pfälzer Geschäftsleute und Industrielle auf, die den Verein unterstützen wollen.
Da brauch ich keine Glaskugel, nur eine gute Nase, um den Gestank auch zu riechen!!!!!!


Ein altes Sprichwort sagt ja : DIE RATTEN VERLASSEN DAS ........ SCHIFF. Nennt bitte bald die neuen Bewerber hier im Forum oder in einer INFO an die Mitglieder, damit wir uns ein Bild machen können.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: FW 1920, kotteschul, Ostteufel, sus54 und 19 Gäste