Aktuelles und Historisches zur Heimstätte der Roten Teufel.

Beitragvon Otto78 » 31.10.2014, 21:38


:p Quante der (Ironie an) Vollsympath und Menschenfreund im SWR: "Die Pacht in der 2. Liga reicht hinten und vorne nicht...blabla"
EU sagt: passt schon.
Der Bund der Steuerzahler will weitere Schritte prüfen.
Der logische nächste Schritt ist, der Quante hält vor Zorn die Luft an bis er platzt!
Bild
Egal was passiert ich bleibe treu



Beitragvon FCK58 » 31.10.2014, 21:58


Den Schritt wuerde ich doch glatt befuerworten. :D
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon inside » 31.10.2014, 22:24


Quante und Anselm legen nach :lol: :lol: :lol:

„Legale Verschwendung von Steuergeld“

Die EU-Kommssion hat keine Einwände gegen das Pachtmodell des 1. FC Kaiserslautern für sein Stadion. Trotzdem bleibt der Steuerzahlerbund bei seiner Kritik.

Die fragwürdige Unterstützung des Fußball-Zweitligaklubs 1. FC Kaiserslautern durch öffentliche Mittel erhält nun auch noch den Segen der Europäischen Kommission.

http://www.faz.net/aktuell/sport/fussba ... 41052.html



Beitragvon Eilesäsch » 31.10.2014, 23:18


Salamander hat Recht, ich würde dem die geforderten Unterlagen/Fragebogen nicht mehr aushändigen.
Einfach ignorieren den Bub!
Wir haben das was wir wollten, dank Qualle etwas verspätet, aber nicht mehr rückgängig zu machen.
Soll er bleiben wo der Pfeffer wächst oder sich noch mehr Silikon in die Oberlippe spritzen.
Warum muss ich an MIB denken wenn ich sein Gesicht sehe?
Was passiert eigentlich wenn man ihn an den Ohrläppchen zieht, klappt das Gesicht auf und statt einem kleinen Alien findet man ne schöne braune Kackwurst.
Herzlichen Glückwunsch!
Mein Apell war eigentlich als gute Gewinner vom Platz gehen, was soll man aber gegen schlechte Verlierer tun?
Talent wächst mit Rückenwind, Charakter bei Gegenwind.

...aus meiner Sicht und ich denke die wird nicht ganz so verkehrt sein...



Beitragvon wkv » 01.11.2014, 01:01


Eine Lobbyorganisation, welche fordert Schwimmbäder zu schließen und den Spitzensteuersatz zu senken....

Was will man erwarten.

Aber was Anshelm da in der FAZ bringt, von wegen der FCK habe nicht alle Fakten auf den Tisch gelegt, dass geht eine kleine Spur zu weit. Das ist der Vorwurf des Betrugs, und hier sollte man sich wirklich wehren.



Beitragvon wkv » 01.11.2014, 01:06


Hans Peter hat geschrieben:Unglaublich was der SWR treibt.....
Auch wenn ich in diesem Fall nicht völlig neutral bin :D , so stellt sich doch die Frage wie unabhängig dieser Sender bei anderen Themen berichtet.


Dieser Sender versucht sich mit investigativem Journalismus. Vor kurzem kam eine Sendung mit dem Namen "Notruf in Not".

Da war soviel inhaltlich nicht haltbar, das hätte auf RTL 2 zur Mittagszeit gepaßt.



Beitragvon Lestat » 01.11.2014, 05:55


Also um ehrlich zu sein halte ich die aktuellen Äußerungen von Quante für den beginn seines Rückzugsgefechtes. Der Mann hat mächtig abgeledert und sieht sich durch die EU widerlegt. Dem geht es meiner Meinung nach nur darum sein Gesicht halbwegs zu wahren.
Und Ashelm? Da wissen wir doch aus welcher Richtung das kommt. Ist der Mann wirklich einen Prozess wert?
Es wurde schon geschrieben: Was juckt es eine deutsche Eiche ....!
Und selbst wenn der FCK den Prozess gewinnen würde wer glaubt den ernsthaft dran das Ashelm aufhören würde gegen den FCK zu schießen?
Megafonanlage aus! Ultras raus!



Beitragvon MäcDevil » 01.11.2014, 09:02


Jetzt die Füße hochlegen halte ich für falsch. Aber vielleicht ist das die heutige Zeit einfach alles zu tolerieren und den Kopf in den Sand zu stecken. Bei der ganzen Sache geht es auch um ein gewisses Standing was von Quante ziemlich beschmutzt wurde. Gerade nach Wieschemann (es hängt immer noch in den Köpfen) sollte man sich darum bemühen, dass die Weste weiss bleibt.
...und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: "Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!" ...und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer...!



Beitragvon wkv » 01.11.2014, 09:13


Ne, bei der Sache mit "der FCK hat die EU Kommission betrogen" darf man sich nicht zurücklehnen.

Da hat Anshelm eine Grenze übertreten, wo man ihm einmal auf die Hoden hauen muss.



Beitragvon Eilesäsch » 01.11.2014, 09:16


wkv hat geschrieben:Ne, bei der Sache mit "der FCK hat die EU Kommission betrogen" darf man sich nicht zurücklehnen.

Da hat Anshelm eine Grenze übertreten, wo man ihm einmal auf die Hoden hauen muss.


Aber mit nem Holzschuh!
Talent wächst mit Rückenwind, Charakter bei Gegenwind.

...aus meiner Sicht und ich denke die wird nicht ganz so verkehrt sein...



Beitragvon FCK58 » 01.11.2014, 09:22


Das wuerde aber voraussetzen, dass dieser Typ "Eier" hat. :nachdenklich:
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon wernerg1958 » 01.11.2014, 09:37


Wenn die zwei selbsternannten Retter der Steuerzahler "Eier" hätten würd ich ihnen zurufen
"Butter bei die Fische" mal gerade und ehrlich heraus mit der Sprache!! Was ihr wirklich wollt.
Aber dazu seid ihr zu feige!

Also mein Rat: frei nach Kurt Beck " einfach das Maul halten "



Beitragvon Erbsenberg » 01.11.2014, 10:10


Glückwunsch an den FCK. Es geht voran. Habe gerade mal den Artikel von dem Ashelm bei der FAZ kommentiert, natürlich immer schön zivilisiert. Vielleicht sollte man die Qualle oder wie der heißt mal bei einem Vortrag besuchen und mit ihm über seine Aussagen diskutieren.



Beitragvon SEAN » 01.11.2014, 10:24


Eilesäsch hat geschrieben:Salamander hat Recht, ich würde dem die geforderten Unterlagen/Fragebogen nicht mehr aushändigen.

So seh ich das auch.
Außerdem hätt ich mal gerne gewusst, was dieser Herr Quante an Unterlagen prüfen will? Er hat meiner Meinung nach kein Recht, überhaupt welche anzufordern! Der Bund deutscher Steuerzahler ist ein Verein, und kein Staatsorgan! Da könnte die Rechtsabteilung vom FCK ja auch mal hingegen, und die Steuerbescheide von Quante und Ashelm anfordern. Mal sehen, was die dazu sagen. :p
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Yves » 01.11.2014, 11:05


svart hat geschrieben:
FCK-Tisch100 hat geschrieben:[...]Mich interessiert nun, wo zum heuten Stichtag 31.10.2014 die 6 Mio € aus der Fananleihe in der Bilanz zu finden sind, damit diese Äußerung für mich belastbar wird.
Diese Frage sollte doch seitens FCK sehr einfach und sehr schnell zu beantworten sein. Ich würde als Mitglied des FCK gerne diese Frage beantwortet bekommen, dann brauche ich auch nichts mehr zu "implizieren".

Und warum zum Geier stellst Du diese Frage dann hier?


Exakt das kam mir auch gerade in den Sinn ...
Zumal hier ja wieder nur ein Stück der bekannten Tatsachen "zitiert" wird. Ja, aus der Fananleihe wurde kurzfristig was entnommen - aber auch wieder "aufgefüllt". Ich versteh das Problem nicht so ganz.

Und wie gesagt - wenn man Antworten von der Vereinsführung will, dann sollte man nicht in einem anonymen Fanforum fragen ...



Beitragvon wkv » 01.11.2014, 11:12


Dieses Fanforum ist in weiten Teilen alles andere als anonym, das kannst du mir glauben.



Beitragvon pfuideiwel » 01.11.2014, 12:11


Veedaa hat geschrieben:Wurde es denn genau so gesagt, dass sich der BdSt weitere Schritte vorhält? Wäre nämlich interessant„Wir haben auf die Europäische Kommission gehofft, um den drohenden Schaden an den Steuerzahlern in Kaiserslautern abwenden zu können. Nac, da man dann aus der "kritisch hinterfragenden"-Rolle in die Rolle des Klägers übergeht.


Gesagt und geschrieben (http://www.steuerzahler-rheinland-pfalz ... index.html):

„Wir haben auf die Europäische Kommission gehofft, um den drohenden Schaden an den Steuerzahlern in Kaiserslautern abwenden zu können. Nach den ersten Mitteilungen der Stadt und des FCK scheint sich diese Hoffnung leider nicht erfüllt zu haben, kommentiert René Quante, Geschäftsführer des BdSt Rheinland-Pfalz. „Wir haben von der Stadt Kaiserslautern die der EU vorgelegten Unterlagen und die EU-Entscheidung selbst angefordert, um uns ein konkretes Bild machen zu können. Dann entscheiden wir über weitere Schritte.
...
Im April 2014 hatte der Bund der Steuerzahler der Stadiongesellschaft und dem FCK jeweils Schreiben mit etwa 50 Fragen zum Finanzierungskomplex rund um die Roten Teufel zugesandt. Hierbei geht es um die vielfältigen Hilfen der öffentlichen Hand zugunsten des FCK, die seit dem Jahr 2000 gewährt wurden. Die mehrmals verlängerte Frist läuft am 31. Oktober 2014 aus. „Natürlich erwarten wir auch weiterhin, dass unsere Fragen wie vereinbart beantwortet werden.. .“


Der Verein "Bund der Steuerzahler Rheinland-Pfalz e.V.",vertreten durch seinen Vorstand,
Dr. Harald Augter, Vorsitzender
Prof. Dr. Gerhard Graf, stellv. Vorsitzender
Dr. Wolfgang Schneider, stellv. Vorsitzender
wirft durch seinen Redakteur René Quante der Stadt Kaiserslautern, der Stadiongesellschaft und dem FCK Verstöße gegen EU-Beihilferecht vor in der Hoffnung, die von ihnen dringend geforderte Prüfung durch die EU-Kommission werde ihren Vorwurf bestätigen.

Die EU-Kommission prüft und stellt fest, dass der Vorwurf des Vereins falsch ist und dass sich die Herren "leider", wie sie im Nachhinein bedauern, falsche Hoffnungen gemacht haben.

Nunmehr fordert und erwartet dieser Verein, dass die Stadt, die Stadiongesellschaft und der FCK im Rede und Antwort stehen und Unterlagen zuschicken, damit er "sich ein konkretes Bild machen kann".

Die Herren Dr. Harald Augter, Prof. Dr. Gerhard Graf, Dr. Wolfgang Schneider und Rene Quante erheben Vorwürfe und möchten sich anschließend sachkundig machen :vertrag: :lol: .

Dieses Quartett legt eine Chuzpe an den Tag wie der Angeklagte, der Vater und Mutter ermordet und anschließend mildernde Umstände "fordert und erwartet", weil er Vollwaise ist.

Stadt, Stadiongesellschaft und der FCK schulden diesem Verein nichts. :langweilig:



Beitragvon Tor » 01.11.2014, 12:27


wir könnten doch im gegenzug..die gemeinnützigkeit dieses "Lobbyistenvereins" mal überprüfen lassen...
und diesem ebenfalls einen dementsprechenden fragenkatalog zukommen lassen..mit terminsetzung..gestern... :D
"Wohin soll ich denn wechseln? Ich bin doch schon beim FCK" ! Fritz Walter



Beitragvon nillezZ » 01.11.2014, 12:28


Man sollte den Herren ein Art Fresskorb schicken, aber anstatt Worscht sollte man Pflaster, Tempos, flasche billigen Fusel und diverse andere Trauerutensilien beilegen.

Furchtbar, erinnert einen an Kindergartenzeiten bei dem man wusste man ist nicht im recht allerdings auf jedenfall seinen Dickkopp durchsetzen musste ;-)



Beitragvon hemscheierdeiwel » 01.11.2014, 12:30


BdSt.e.V. - 1.FCK. 0:1
Sehr geehrter Herr Quante,
der knallharte, verbale Direktschuss auf das Tor des 1.FCK,(welcher offensichtlich gezielt an die Adresse der Landesregierung abgefeuert worden war),konnte mit Erfolg abgewehrt werden und dürfen Sie nun als Leistungsträger Ihres Vereins infolge von Selbstüberschätzung als klasssisches Eigentor verbuchen.
Ihre wiederholten Attacken ins Zentrum des FCK.(mit freundlicher Unterstützung der sensationsorientierten Medien) werte ich als taktisches Foul, die nun durch die höchstrichterliche Entscheidung der EU-Kommission mit einem Freistoss (in Form von Zustimmung zum vorgelegten Pachtmodell sowie zum Ankauf und Ausbau des Fröhnerhofes zum NLZ.) geahndet wurde.
Zudem erhalten sie von mir noch die gelbe Karte wegen unsportlichen Verhaltens, weil nach "meiner Meinung" hierbei die Verletzung des Gegners billigend in Kauf genommen wurde. (Imageverlust).
Am Ende konnte der FCK diese unfreiwillige und überaus unschöne Partie jedoch für sich entscheiden.
Sie endete durch besonnenes Deffensiverhalten verdient mit 0:1 für meinen, für unseren FCK.
Mit sportlichem Gruss
Ein treuer FCK-Fan
Nur Einer ..... von Tausenden !



Beitragvon Markttingler » 01.11.2014, 12:56


Eilesäsch hat geschrieben:
wkv hat geschrieben:Ne, bei der Sache mit "der FCK hat die EU Kommission betrogen" darf man sich nicht zurücklehnen.

Da hat Anshelm eine Grenze übertreten, wo man ihm einmal auf die Hoden hauen muss.


Aber mit nem Holzschuh!

Die Holzschuhe aber mit Stahl-Kappen und spitzen Nägeln !!! :lol: :teufel2:



Beitragvon SEAN » 01.11.2014, 12:58


pfuideiwel hat geschrieben:„Wir haben auf die Europäische Kommission gehofft, um den drohenden Schaden an den Steuerzahlern in Kaiserslautern abwenden zu können. Nach den ersten Mitteilungen der Stadt und des FCK scheint sich diese Hoffnung leider nicht erfüllt zu haben, kommentiert René Quante, Geschäftsführer des BdSt Rheinland-Pfalz. „Wir haben von der Stadt Kaiserslautern die der EU vorgelegten Unterlagen und die EU-Entscheidung selbst angefordert, um uns ein konkretes Bild machen zu können. Dann entscheiden wir über weitere Schritte.
...
Im April 2014 hatte der Bund der Steuerzahler der Stadiongesellschaft und dem FCK jeweils Schreiben mit etwa 50 Fragen zum Finanzierungskomplex rund um die Roten Teufel zugesandt. Hierbei geht es um die vielfältigen Hilfen der öffentlichen Hand zugunsten des FCK, die seit dem Jahr 2000 gewährt wurden. Die mehrmals verlängerte Frist läuft am 31. Oktober 2014 aus. „Natürlich erwarten wir auch weiterhin, dass unsere Fragen wie vereinbart beantwortet werden.. .“
[/i]


Der Absatz dazwischen ist eigendlich viel interessanter, und zeigt die einseitige Sicht dieses Vereins:
Die Erleichterung der Stadtspitze kann der BdSt nicht nachvollziehen. „Der FCK-Vorstand mag euphorisch jubeln und sich über die kommende wirtschaftliche Gesundung der Roten Teufel freuen. Ehrlicherweise hätte noch erklärt werden sollen, wer diese Gesundung bezahlt – es sind nämlich am Ende die Steuerzahler der Stadt Kaiserslautern“, kritisiert Quante. „Das neue Pachtmodell ist nicht geeignet, um alle Aufwendungen der Stadiongesellschaft nachhaltig begleichen zu können. Wenn die Europäische Kommission nun entschieden haben sollte, dass das nicht notwendig sei, wird die Stadt auf kurz oder lang wieder Millionen hinzuschießen müssen. Ohne das Geld der Steuerzahler wäre die Stadiongesellschaft wohl schon längst gegen die Wand gefahren. Das ist eine Art von kostspieliger Liebhaberei, die sich das hochverschuldete Kaiserslautern nicht leisten dürfte.“

Selbst wenn das stimmen sollte, wieviel Steuern zahlt der FCK, und wieviel Steuern werden durch den FCK in der Stadt generiert?
Wenn die Herrn es auf die Spitze treiben wär ich mal auf die Reaktion gespannt, wenn der FCK sagt, wir machen den Laden dicht.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Markttingler » 01.11.2014, 12:58


Tor hat geschrieben:wir könnten doch im gegenzug..die gemeinnützigkeit dieses "Lobbyistenvereins" mal überprüfen lassen...
und diesem ebenfalls einen dementsprechenden fragenkatalog zukommen lassen..mit terminsetzung..gestern... :D

Guter Vorschlag ! :daumen: :D



Beitragvon Markttingler » 01.11.2014, 13:05


@Sean
Der "normale Bürger und FCK-Fan" stellt sich doch auch automatisch die Frage: ist der Steuer-Lobby-Verein ü b e r h a u p t in der jur. Situation
um Unterlagen/Papiere von Stadt und Club einzufordern. Woher leiten die eigtl. die jur. Legitimation dafür ab. Es ist schließlich m.W. ein
E.V. und keine Finanzbehörde oä....?! :nachdenklich:



Beitragvon SEAN » 01.11.2014, 13:20


Markttingler hat geschrieben:@Sean
Der "normale Bürger und FCK-Fan" stellt sich doch auch automatisch die Frage: ist der Steuer-Lobby-Verein ü b e r h a u p t in der jur. Situation
um Unterlagen/Papiere von Stadt und Club einzufordern. Woher leiten die eigtl. die jur. Legitimation dafür ab. Es ist schließlich m.W. ein
E.V. und keine Finanzbehörde oä....?! :nachdenklich:

Das hab ich auch schon bezweifelt, ob die das dürfen. Das Wort "Bund" ganz am Anfang ist da doch irreführend.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.




Zurück zu Fritz-Walter-Stadion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast