Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Flasher1986 » 13.08.2020, 23:10


Und genau wegen solchen Kommentaren über mir, kann man über das Thema net diskutieren. Ganz gleich wie jetzt meine Meinung zu dem Thema ist, aber diese Demagogie bei diesem Thema, wie vom Kollegen @scheiss fc köln über mir ist einfach Dreck.

In diesem Thread gibt es wirklich sehr sachliche differenzierte Posts über dieses weitgehend unerforschte Thema, aber immer wieder muss einer mit de „Sauboll“ kommen und jegliche Diskussion im Kein ersticken.
"Aber ich hätte sogar Geld gezahlt, um in Kaiserslautern spielen zu dürfen." (Horst Eckel)



Beitragvon jürgen.rische1998 » 14.08.2020, 00:03


Flasher1986 hat geschrieben:
In diesem Thread gibt es wirklich sehr sachliche differenzierte Posts über dieses weitgehend unerforschte Thema, aber immer wieder muss einer mit de „Sauboll“ kommen und jegliche Diskussion im Kein ersticken.


Das Problem ist doch, darauf habe ich ja schon hingewiesen, gar nicht mal wie sehr wir darüber diskutieren. Ich bin da absolut bei den kritischen Beiträgen hinsichtlich der getroffenen Maßnahmen. Das große Aber ist doch, dass die Politik am Ende die Entscheidungen trifft, Und da haben sich klar positioniert. Da gibt es keine Betrachtung der tatsächlich schweren Verläufe. Die nehmen die absoluten Infektionszahlen als Maßstab. Da kann man sich drüber ärgern (mache ich auch), oder zur Demo gehen. Oder den Riechkolben aus der Maske raushängen lassen wie es immer öfter passiert. Gehen die Zahlen weiter nach oben wird wieder vieles dicht gemacht. Und das wäre die eigentliche Katastrophe. Nicht die gesundheitlichen Folgen. Die werden ja eben im Detail nicht mehr wirklich betrachtet. Und deshalb finde ich jedes Risiko für größere Infektionen als unnötig. Weil dann die an den Schalthebeln sitzen wieder Futter bekommen um das Rad zurück zu drehen. Deshalb, nochmal deshalb, ist mir die tägliche Freiheit vor Ort wesentlich wichtiger als Großveranstaltungen. Auch wenn es nervt. Wir haben etwa ab Montag wieder Regelbetrieb im Kindergarten und können normal im Büro arbeiten. Eigentlich gut. Bei nur einem Infektionsfall machen die den Laden wieder direkt dicht. Dann stehen wir sogar blöder da als vor den Ferien. Und als Krönung am Besten noch in Quarantäne :nachdenklich: Das sind Gründe warum ich so wenig neue Infektionen wie möglich befürworte. Nicht weil ich ein Corona Hardliner bin. Ganz und gar nicht. Entscheidungen darüber treffen darf ich aber eben auch nicht. Aber die Folgen dürfen eben wir alle ausbaden.
Zuletzt geändert von jürgen.rische1998 am 14.08.2020, 00:31, insgesamt 1-mal geändert.
Omnia vincit amor



Beitragvon Scrooge McDuck » 14.08.2020, 00:15


neoncowboy hat geschrieben:Wer kennt von euch einen, der infiziert war?

Ja, hier. Mehrere persönlich. Darunter auch im engeren beruflichen und privaten Umfeld. Waren teilweise wochenlang außer Gefecht. Hab auch miterlebt, wie unser Standort im Elsass im April und Mai nach dem "Zehn kleine Jägermeister"-Prinzip kurz vor dem Ausfall stand, weil im Umfeld der Mitarbeiter positive Tests reinhagelten. Am Ende balancierten wir mit einem einzigen Staplerfahrer, der sich selbst isoliert hat, um die Kollegen nicht zu ficken, wenn er auch noch ausfällt. Corona ist kein Kindergarten und wenn du im eigenen Umfeld nur einen Fall bislang erlebt hast: Sei froh.
Vigilo confido.



Beitragvon Flasher1986 » 14.08.2020, 09:55


@ jürgen.rische1998 Ich bin da voll und ganz bei dir. Solange die Politik die von dir genannte Einstellung hat muss das Stadion dicht bleiben. Einen weiteren Lockdown würde unsere Gesellschaft auf keinen Fall überstehen. Sei es wirtschaftlich oder gesundheitlich (ich spreche hier von Depressionen). Ich persönlich kenne (Gott sei Dank) bisher keinen erkrankten, aber drei Unternehmer, die echt kämpfen müssen, um ihr Lebenswerk behalten zu können. Ein weiterer Lockdown würde alles wofür die beiden Herren und eine Dame ihr Leben lang gearbeitet haben vernichten. Ich weiß net ob die das alle verkraften würden.

Ich hab meinen Post auch nur abgesetzt, weil ich diese völlig unkritische Obrigkeitshörigkeit leid bin. Es steht ja außer Frage, dass ich mich daran halte. Ich bin Jurist und das ist ein Gesetz und dazu bin ich beim Staat beschäftigt. Es liegt schon in meinem Beruf mich daran zu halten, aber (!) man muss doch auch mal kritisch nachdenken und Diskussionsansätze bringen können, ohne dass gleich jemand um die Ecke kommt, der meint er hat die Weisheit mit Löffeln gefressen.
"Aber ich hätte sogar Geld gezahlt, um in Kaiserslautern spielen zu dürfen." (Horst Eckel)



Beitragvon Hundsänger » 14.08.2020, 10:07


Das Elend ist doch auch, dass durch diese Maske eine gewisse Sicherheit vorgegaukelt wird.
Egal ob im Discounter, in der Warteschlange im Freizeitpark oder Sonstwo. Die Leute rücken einem immer mehr auf die Pelle. Und wenn man sie darauf anspricht, wird man angemacht und gefragt ob man hier der Sheriff ist.
Apropos Maske, die darf man sich gerne bei manchen mal anschauen. Da hängt der Einmallappen seit 14 Tagen vollgerotzt und vollgesifft überm Mund, das ist ne wahre Pracht. Ist aber wohl auch kein Problem, das Ding wird ja regelmäßig am fahrzeuginnenspiegel getrocknet.

Darin liegt auch das Hauptproblem beim Fussball. Die 10.000 Leute im Stadion sind machbar, aber die müssen ja erstmal dorthin. Und egal ob Bus oder zu Fuß, das kriegt man mit gesundem Menschenverstand nicht unter Beachtung der Abstandsregel hin.

Hab mich übrigens mal freiwillig testen lassen, zur Sicherheit. Tat nicht weh und hat beruhigt. Da der Spaß aber regulär 90 Euro kostet, wird das viele davon abhalten.



Beitragvon Thomas » 14.08.2020, 10:33


Kurzer Einschub vom Moderatoren-Team:

Wenn diese Diskussion in eine unsachliche Richtung abdriftet, wie man sie bezüglich Corona von anderen Stellen kennt (leider auch hier im März/April schon in Ansätzen vorgekommen), dann werden wir den Diskussionsstrang rigoros löschen und die provozierenden Schreiber sperren. Bis jetzt ist es ja noch im Rahmen, aber für eine Grundsatzdebatte über die Politik oder gar das Virus ist hier im Fußballforum einfach nicht die richtige Plattform und ich denke es hat auch niemand darauf Lust. Das Hauptthema dieses Threads sind die Planungen von FCK und DFB, und die nächste Sitzung diesbezüglich am 25. August. Danke für Euer Verständnis!


:danke:
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon scheiss fc köln » 14.08.2020, 10:52


Flasher1986 hat geschrieben:Ich hab meinen Post auch nur abgesetzt, weil ich diese völlig unkritische Obrigkeitshörigkeit leid bin. Es steht ja außer Frage, dass ich mich daran halte. Ich bin Jurist und das ist ein Gesetz und dazu bin ich beim Staat beschäftigt. Es liegt schon in meinem Beruf mich daran zu halten, aber (!) man muss doch auch mal kritisch nachdenken und Diskussionsansätze bringen können, ohne dass gleich jemand um die Ecke kommt, der meint er hat die Weisheit mit Löffeln gefressen.


Du kannst mir sicher vieles vorwerfen, aber das ich obrigkeitshörig bin und gar die Weisheit mit Löffeln gefressen habe? Wow! Und kritisches Nachdenken ist mir auch noch fremd? Und ein Demagoge bin ich auch? Großartig! Was bist du denn dann? :D Weil ich nicht deiner Meinung bin, habe ich nicht (kritisch) nachgedacht? Ich wurde eingelullt? Dankeschön!

Der @neoncowbay schrieb
Auch auf die Gefahr hin, dass ich angesichts der bisherigen Kommentare einen Shitstorm auslöse:


Also, von einem shitstorm habe ich ein anderes Verständnis. Er hat seine Meining gesagt, ich meine. Ich wollte ehrlich gesagt gar nicht diskutieren. Aber schön, wenn du ihm ungefragt zur Seite springst.

Ich wünsch´dir was :)
R.I.P Can i get a witness?



Beitragvon Flasher1986 » 14.08.2020, 13:11


Belassen wir es dabei. Thomas hat ja oben schon was dazu geschrieben und ich hab keine Lust auf ne Sperre. Gerne können wir uns aber per PN weiter austauschen. Selbstverständlich wünsche ich dir auch was :)
"Aber ich hätte sogar Geld gezahlt, um in Kaiserslautern spielen zu dürfen." (Horst Eckel)



Beitragvon SEAN » 14.08.2020, 14:31


Thomas hat geschrieben:Kurzer Einschub vom Moderatoren-Team:

Wenn diese Diskussion in eine unsachliche Richtung abdriftet, wie man sie bezüglich Corona von anderen Stellen kennt (leider auch hier im März/April schon in Ansätzen vorgekommen), dann werden wir den Diskussionsstrang rigoros löschen und die provozierenden Schreiber sperren. Bis jetzt ist es ja noch im Rahmen, aber für eine Grundsatzdebatte über die Politik oder gar das Virus ist hier im Fußballforum einfach nicht die richtige Plattform und ich denke es hat auch niemand darauf Lust. Das Hauptthema dieses Threads sind die Planungen von FCK und DFB, und die nächste Sitzung diesbezüglich am 25. August. Danke für Euer Verständnis!


:danke:

Ja, lust hat darauf keiner, und auch prinzipiell kein Thema für ein Fussball Forum.
Dummerweise sind die Planungen vom FCK und DFB untrennbar mit dem Virus, es ist ja der Auslöser. Ich hoffe auch, das es gesittet weiter geht, dann ist ja alles gut.



Beitragvon AbenteuerBaltikum » 19.08.2020, 12:52


Wenn jeder dritte Platz besetzt würde, passen 16.000 ins Stadion. das reicht doch schon fast.
Bei jedem 5. Platz immer noch 10.000.

Es liegt dann auch am Verhalten der Fans, ob das klappt.
(Und an den äußeren Entwicklungen).



Beitragvon jürgen.rische1998 » 20.08.2020, 23:08


Die Politik ist und bleibt im Panikmodus. Und den verlässt sie auch nicht. Die Krankenhäuser sind zwar praktisch gar nicht belastet, aber spielt keine Rolle. Die Wahlumfragen passen, das Spiel geht erstmal so weiter. Auch wenn das Land an vielen Stellen jetzt völlig den Bach runter geht, liegen wir bei der medizinischen Versorgung an der Weltspitze. Vergleiche mit Italien und Spanien sind längst von der Realität überholt. Man könnte sehr viel mehr möglich machen. Auch Zuschauer im Stadion. Solange aber Mutti Schnappatmung bekommt, die Medien das unterstützen und das Gesundheitsamt in völligem Wahnsinn ständig Schulen und Kitas dicht macht wird und darf es keine Zuschauer geben. Ich empfände es jedenfalls genauso frech wie Auslandsreisen zuzulassen wenn man schon so auf Panik macht und sonst hier im Land immer wieder durch dreht. Wie schon einmal gesagt. Diesen Apokalyptikern darf man so wenig Futter wie möglich geben solange der Alltag läuft. Deshalb ist es auch völlig egal wer wann gegen wen spielt. Mit Sicherheit die ganze nächste Runde. Dann kommt der Impfstoff. Die Helden aus der Politik lassen sich feiern und die nächste Wahl läuft von selbst. Die ganzen Insolvenzen und Arbeitslosen kommen ja erst danach. :wink: Aber immerhin können die dann wieder ins Stadion und saufen :)
Omnia vincit amor



Beitragvon Hefeweizen » 21.08.2020, 08:07


jürgen.rische1998 hat geschrieben:Die Politik ist und bleibt im Panikmodus. Und den verlässt sie auch nicht. Die Krankenhäuser sind zwar praktisch gar nicht belastet, aber spielt keine Rolle. Die Wahlumfragen passen, das Spiel geht erstmal so weiter. Auch wenn das Land an vielen Stellen jetzt völlig den Bach runter geht, liegen wir bei der medizinischen Versorgung an der Weltspitze...


Ich kann nicht so viel fressen, wie ich bei Kommentaren wie diesen kotzen möchte.
Tradition gleicht den Laternen, die den Weg erhellen. Nur Betrunkene klammern sich an ihnen fest.



Beitragvon greenharley » 21.08.2020, 08:53


Wie issen das eigentlich: mit 'nem gültigen Antikörper-Test müsste man doch in's Stadion reinkommen - kannst ja somit niemanden anstecken und nicht angesteckt werden. Antikörpertest kann man scheinbar für 25€ machen lassen. Müssten doch inzwischen Hundert-Tausende ehemalige Infizierte sein, die dann wieder Fußball gucken könnten - ist doch schließlich 'ne Pandemie!



Beitragvon thoja » 21.08.2020, 09:53


Hefeweizen hat geschrieben:
jürgen.rische1998 hat geschrieben:Die Politik ist und bleibt im Panikmodus. Und den verlässt sie auch nicht. Die Krankenhäuser sind zwar praktisch gar nicht belastet, aber spielt keine Rolle. Die Wahlumfragen passen, das Spiel geht erstmal so weiter. Auch wenn das Land an vielen Stellen jetzt völlig den Bach runter geht, liegen wir bei der medizinischen Versorgung an der Weltspitze...


Ich kann nicht so viel fressen, wie ich bei Kommentaren wie diesen kotzen möchte.

Und mir geht es bei deinem so. :wink:
Fußball
Chaos
Kaiserslautern



Beitragvon Hefeweizen » 21.08.2020, 09:58


greenharley hat geschrieben:Wie issen das eigentlich: mit 'nem gültigen Antikörper-Test müsste man doch in's Stadion reinkommen - kannst ja somit niemanden anstecken und nicht angesteckt werden. Antikörpertest kann man scheinbar für 25€ machen lassen. Müssten doch inzwischen Hundert-Tausende ehemalige Infizierte sein, die dann wieder Fußball gucken könnten - ist doch schließlich 'ne Pandemie!


Ganz unironisch: Die Idee ist gut. Sie hat aber einen Haken.

Die 25-Euro-Antikörpertests können dir zu ca. 99,9% sicher sagen, dass du keine Antikörper hast. Ist der Test negativ, ist er zu 99,9% richtig. Du weißt also nach dem Test ziemlich sicher, wenn du keine Antikörper hast.

Ist der Test positiv, dann liegt er nur zu 50% richtig. Das heißt, es wiegen sich ca. 50% in falscher Sicherheit, haben aber keine Antikörper.

Dazu kommt, dass man auch immun sein kann, ohne dass man gerade Antikörper hat. Da hat sich der Körper die Bauanleitung für Antikörper gespeichert und ruft sie bei Bedarf auf.

Disclaimer: Das ist jetzt Flüsterpost aus einem Gespräch mit einem Kumpel, der vom Fach ist. Kein Gewähr.

Die andere Sache ist: Ja, es gibt hunderttausende. Mindestens 200.000 Nehmen wir mal an, sie sind alle Fußballfans und Stadiongänger...

Auf 56 Profivereine verteilt, hätten wir dann knapp 3500 Zuschauer pro Verein. Oder 7000 pro Spiel. Wenn denn alle auch auswärts fahren wollen.
Tradition gleicht den Laternen, die den Weg erhellen. Nur Betrunkene klammern sich an ihnen fest.



Beitragvon Hefeweizen » 21.08.2020, 10:06


thoja hat geschrieben:Und mir geht es bei deinem so. :wink:

Mal davon abgesehen, dass dieses populistische Gequake weiter oben nur am Rande mit dem eigentlichen Thema zu tun hatte...

... das was gerade abgeht als rein politisches Manöver und seine Meinung als Wahrheit darzustellen ("Vergleiche mit Italien und Spanien sind längst von der Realität überholt. Man könnte sehr viel mehr möglich machen. Auch Zuschauer im Stadion.") ohne von dem Thema auch nur einen Hauch von Ahnung zu besitzen, ist anmaßend. Ganz einfach anmaßend.

Übrigens exakt der gleiche Mechanismus, der die Finanz-Threads jedes mal so eskalieren lässt. Ich kann es hier echt nicht mehr hören!
Tradition gleicht den Laternen, die den Weg erhellen. Nur Betrunkene klammern sich an ihnen fest.



Beitragvon Flasher1986 » 21.08.2020, 10:25


Hefeweizen hat geschrieben:
thoja hat geschrieben:Und mir geht es bei deinem so. :wink:

Mal davon abgesehen, dass dieses populistische Gequake weiter oben nur am Rande mit dem eigentlichen Thema zu tun hatte...

... das was gerade abgeht als rein politisches Manöver und seine Meinung als Wahrheit darzustellen ("Vergleiche mit Italien und Spanien sind längst von der Realität überholt. Man könnte sehr viel mehr möglich machen. Auch Zuschauer im Stadion.") ohne von dem Thema auch nur einen Hauch von Ahnung zu besitzen, ist anmaßend. Ganz einfach anmaßend.

Übrigens exakt der gleiche Mechanismus, der die Finanz-Threads jedes mal so eskalieren lässt. Ich kann es hier echt nicht mehr hören!


Ei, jetzt bin ich aber gespannt auf deine Expertise, die scheinst du ja zu haben, sonst dürftest du ja, n.e.A. deine Meinung hier net als Wahrheit darstellen. Und by the way...bei deiner Weisheit kannst du ja net wirklich daran zweifeln, dass man die Gesundheitsversorgung in den o.g. Ländern nicht mit unsere vergleichen kann.

Um aufs Thema zu kommen. Diese Saison wird es keine Zuschauer geben. Die Gründe dafür hat der Kollege @jürgen.riesche1998 bereits genannt. Insofern ist es scheißegal wer wann gegen wen wo spielt.
"Aber ich hätte sogar Geld gezahlt, um in Kaiserslautern spielen zu dürfen." (Horst Eckel)



Beitragvon greenharley » 21.08.2020, 14:51


Hefeweizen hat geschrieben:
greenharley hat geschrieben:Wie issen das eigentlich: mit 'nem gültigen Antikörper-Test müsste man doch in's Stadion reinkommen - kannst ja somit niemanden anstecken und nicht angesteckt werden. Antikörpertest kann man scheinbar für 25€ machen lassen. Müssten doch inzwischen Hundert-Tausende ehemalige Infizierte sein, die dann wieder Fußball gucken könnten - ist doch schließlich 'ne Pandemie!


Ganz unironisch: Die Idee ist gut. Sie hat aber einen Haken.

Die 25-Euro-Antikörpertests können dir zu ca. 99,9% sicher sagen, dass du keine Antikörper hast. Ist der Test negativ, ist er zu 99,9% richtig. Du weißt also nach dem Test ziemlich sicher, wenn du keine Antikörper hast.

Ist der Test positiv, dann liegt er nur zu 50% richtig. Das heißt, es wiegen sich ca. 50% in falscher Sicherheit, haben aber keine Antikörper.

Die andere Sache ist: Ja, es gibt hunderttausende. Mindestens 200.000 Nehmen wir mal an, sie sind alle Fußballfans und Stadiongänger...

Auf 56 Profivereine verteilt, hätten wir dann knapp 3500 Zuschauer pro Verein. Oder 7000 pro Spiel. Wenn denn alle auch auswärts fahren wollen.


Fühle mich mal nicht angesprochen, wegen 'Off topic' - beim Thema Spielplan geht's ja auch drum wie lange man das Thema 'Geisterspiele' noch durchziehen muss.
@Hefeweizen: der Antikörpertest hat offenbar eine Sensitivität (Anteil der korrekt positiv-Getesteten) von fast 95% - je später getestet wird, um so höher wird die Zuverlässigkeit.
Die Spezifität (Anteil der korrekt negativ-Getesteten) liegt bei 99,6%
Die Dunkelziffer der Infizierten soll ja immens hoch sein - wenn das stimmt, könnten womöglich einige Tausend Lauterer-Stadion-Gänger-Antikörper-Träger zusammenkommen. Wenn man damit die halbe Westkurve vollkriegt, wäre schon Stimmung in der Bude.
Schon seltsam, dass es überhaupt keine Regelungen für Positiv-Antikörper-Getestete gibt.
Muss ich mal mit DFB und Merkel besprechen ... :daumen:



Beitragvon FCK-Ralle » 21.08.2020, 15:01


Hefeweizen hat geschrieben:... das was gerade abgeht als rein politisches Manöver ...


Nun als "rein" politisches Manöver sicher nicht, aber dass die Politiker diese Situation nutzen (vielleicht sogar "gebrauchen") um die Stimmung in eine gewünschte Richtung zu lenken, dürfte jeder sehen, der nicht auf beiden Augen blind ist.
Andererseits war das ja schon immer so, gerade vor Wahlen, wenns nicht so wäre, wäre es keine Politik. :wink:


Aber zurück zum Thema:

Wenn nun, wovon man ausgehen kann, die 3. Liga ohne Zuschauer startet, ist etwas geplant das Angebot der gezeigten Spiele im Free-TV auszuweiten? Zumindest sollte man doch darüber nachdenken, wenn man z.B. die gesamte Hinrunde oder gar die ganze Saison ohne Zuschauer durchbringen muss. Damit könnte man ja den Fans zumindest ein bisschen entgegen kommen. Ging ja in der Rückrunde streckenweise auch.

Wobei, wenn ich drüber nachdenke ist das wohl nicht realistisch... :?
Das will man ja nicht.
FCK 4-life
"Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)



Beitragvon Hefeweizen » 21.08.2020, 15:55


greenharley hat geschrieben:der Antikörpertest hat offenbar eine Sensitivität (Anteil der korrekt positiv-Getesteten) von fast 95% - je später getestet wird, um so höher wird die Zuverlässigkeit.
Die Spezifität (Anteil der korrekt negativ-Getesteten) liegt bei 99,6%

:prost:

Lösungsorientierte, sachliche Diskussion. Danke!

Das Problem soll daran liegen, dasss momentan die Testmenge so klein ist. Aber warum das so sei, muss ich mir echt noch mal erklären lassen. Vom Experten-Kumpel am Besten - wenn er Zeit hat. :-|


greenharley hat geschrieben:Die Dunkelziffer der Infizierten soll ja immens hoch sein - wenn das stimmt, könnten womöglich einige Tausend Lauterer-Stadion-Gänger-Antikörper-Träger zusammenkommen. Wenn man damit die halbe Westkurve vollkriegt, wäre schon Stimmung in der Bude.

Faktor 6 in Hotspots wie Norditalien, so sagt man.

greenharley hat geschrieben:Schon seltsam, dass es überhaupt keine Regelungen für Positiv-Antikörper-Getestete gibt.
Muss ich mal mit DFB und Merkel besprechen ...
:daumen:


Zwei Punkte.

1. Es kann ja diese falsche Sicherheit durch falsch-Positiv auf Antikörper da sein. Wenn meine
Zahl stimmt, wäre es unverantwortlich. Wenn deine Stimmt, nicht ganz so schlimm. Nur weiß ich nicht, wie man sich entscheiden sollte. Bin überfragt.

2. Wenn ein Anreiz geschaffen wird, weil man als bereits infizierter Vergünstigungen bekommt, kann das dazu führen, dass sich viele versuchen anzustecken. Man will ja auch die Vergünstigungen haben. Nur gibt es dann eben die Chance, dass es schief geht und man ernsthaft krank wird. Oder versehentlich mit die Oma ansteckt, obwohl man vor dem Knutscher sich doch die Hände gewaschen hat.

Und ich glaube, da gibt es relativ viele, die so wahnsinnig wären. Also sich anstecken zu lassen. Nicht die Oma zu küssen.

Und dann hätten wir wieder das Problem ganz vom Anfang. Viele werden gleichzeitig krank, Gesundheitssystem ächzt - und das wollen wir nicht.
Tradition gleicht den Laternen, die den Weg erhellen. Nur Betrunkene klammern sich an ihnen fest.



Beitragvon jürgen.rische1998 » 21.08.2020, 23:12


Hefeweizen hat geschrieben:
Und dann hätten wir wieder das Problem ganz vom Anfang. Viele werden gleichzeitig krank, Gesundheitssystem ächzt - und das wollen wir nicht.


Tja, nur gab es diese Situation (bis auf lokale Ausnahmen wegen Altersheimen) nie. Darauf wollte ich hinaus. Hast Du aber mit Deiner Kotzerrei einfach weggewischt. Alles was nicht der Linie entspricht ist sofort "zum kotzen". Und genau deshalb ist die Diskussion so anstrengend und man verbietet am besten Alles. Dann bleiben die Krankenhäuser gähnend leer wie jetzt (Mit Corona kommt kaum jemand, die die wegen anderen Krankheiten kommen sollten, kommen auch lieber nicht, erst wenn es gar nicht mehr anders geht). Aber alles egal. Hauptsache die drohende Katastrophe wurde vorauseilend abgewendet. Die wirkliche Katastrophe kommt hinten erst. Natürlich war das nicht von Anfang an Ziel der Politik. Ich bin doch nicht bescheuert. Aber nach den ersten drei Wochen war schnell klar, dass das deutsche Gesundheitssystem auf keinen Crash zusteuert. Die Politik hat sich da aber nicht getraut sofort gegen zu steuern und zumindest Läden, Restaurants, Schulen, Kitas etc früher zu öffnen. Die Infektionszahlen gingen weiter nach unten nach dem das alles wieder offen war. Stattdessen erlaubt man dann wieder Urlaube im Ausland und mach jetzt wieder Panik weil die Urlauber ( die natürlich selbst Schuld sind, dass sie Urlaub machen obwohl das politisch wieder erlaubt wurde) krank, sorry infiziert, sind. Und bei der kleinsten Infektionen ist die Kita wieder dicht obwohl dort auch über Monate des Notbetriebs (bei uns unter anderem Krankenhaus Kita mit über 30 Kindern durchgehend in der Notbetreuung) ohne Infektionsgeschehen der Kinder untereinander gelaufen ist? Kurzarbeitergeld, Insolvenzen müssen nicht angemeldet werden. Alles schon in die Zukunft verschoben. Bis der Impfstoff mit großem Knall präsentiert wird. Was danach kommt geht dann erstmal unter. Die vielen kleinen Katastrophen die es dann noch gibt. Insolvenzen, Arbeitslosigkeit, Kinder die nächstes Jahr Schulabschlüsse machen und denen Monate mit echtem Unterricht fehlen. Aber alles egal. Wann hat dieses Land kritisches hinterfragen verloren? Ohne das gleich mit Populismus, Verschwörungstheoretikern und was weiß ich zu verwechseln. Auf diese ganzen Fragen würde ich von Dir gerne mal eine Antwort erhalten. Ohne Kotzen :)
Omnia vincit amor



Beitragvon Thomas » 25.08.2020, 20:14


Die Vereine der 3. Liga haben heute wie angekündigt getagt und den Ball in Sachen Zuschauer-Rückkehr zu den örtlichen Gesundheitsbehörden zurückgespielt:

Bild

Drittligisten legen Vorgehen für Fan-Rückkehr fest

Die Klubs der 3. Liga haben sich gemeinsam mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) im Rahmen der heutigen Managertagung auf das weitere Vorgehen für die Saison 2020/2021 verständigt. Eines der wichtigsten Themen war die mögliche Wiederzulassung von Zuschauer*innen in den Stadien.

Die Drittligisten kamen hierbei zu dem klaren Ergebnis, dass sich die Zahl der Zuschauer*innen nach den regionalen Verfügungslagen richten und von jedem Klub mit den zuständigen Gesundheitsbehörden individuell vor Ort abgestimmt werden muss. Das bedeutet, dass es an einigen Standorten zur Zulassung von Fans kommen kann, während gleichzeitig andere Klubs bei ihren Heimspielen weniger oder gegebenenfalls noch keine Zuschauer*innen in den Stadien begrüßen dürfen.

Stehplätze bei behördlicher Genehmigung grundsätzlich möglich

Einheitlich festgelegt wurde, dass in den Spielen der 3. Liga vorerst keine Gästefans zugelassen sind. Die Regelung gilt zunächst bis zum 31. Dezember 2020. Neben Sitzplätzen soll in der 3. Liga mit Saisonstart grundsätzlich auch der Verkauf von Tickets für den Stehplatzbereich erlaubt sein, sollte es die behördliche Verfügungslage dem jeweiligen Klub gestatten.

In der Frage nach dem Ausschank von Alkohol in den Stadien verständigten sich die Drittligisten auf ein grundsätzliches Verbot für den Saisonstart. Im Falle einer ausdrücklichen Genehmigung durch die örtlichen Behörden kann der betreffende Klub dieses Verbot jedoch aufheben und alkoholhaltige Getränke bei Spielen in seinem Stadion ausschenken. Diese Regelung soll laut einer Entscheidung des DFB-Spielausschusses auch im DFB-Pokal zur Anwendung kommen.

Das im Rahmen der Managertagung besprochene Vorgehen wurde vom zuständigen Ausschuss 3. Liga in dessen anschließender Sitzung vollumfänglich bestätigt. Die abschließende Beschlussfassung erfolgt formell durch das DFB-Präsidium.

Einigkeit herrschte unter allen Teilnehmern der Managertagung, dass bei der Durchführung des Sonderspielbetriebs die Gesundheit unverändert höchste Priorität besitzt. Alle Maßnahmen sind in enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden durchzuführen und stets von den regionalen Verfügungslagen im Rahmen der Pandemiesituation abhängig.

Hygienekonzept als Grundlage

Grundlage für die Sicherstellung des Spielbetriebs ist das überarbeitete Hygienekonzept des DFB und der DFL für alle Profispielklassen im deutschen Fußball, das sich derzeit in der finalen Abstimmung befindet. Das Konzept wurde den Vereinen der 3. Liga im Rahmen der Managertagung vorgestellt und soll in Kürze veröffentlicht werden. Im sportlichen Bereich verständigten sich die Klubs und der Ausschuss 3. Liga darauf, in der bevorstehenden Saison zur alten Regelung mit drei Auswechslungen zurückzukehren.

Die 3. Liga startet am Freitag, 18. September, mit dem Eröffnungsspiel zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Dynamo Dresden in ihre 13. Saison. Anpfiff ist um 17.45 Uhr, die ARD und MagentaSport übertragen die Partie live. Die weiteren zeitgenauen Ansetzungen der ersten vier Spieltage erfolgen nach Abstimmung mit den Sicherheitsbehörden in den nächsten Tagen. Auch die Anstoßzeiten der Spieltage fünf bis zwölf werden noch vor Saisonbeginn festgelegt.

Bis Weihnachten sind 17 Spieltage vorgesehen, darunter drei Wochenspieltage. Die letzte Runde vor der dreiwöchigen Winterpause ist vom 18. bis 21. Dezember terminiert, ehe es im neuen Jahr ab dem 8. Januar mit dem 18. Spieltag weitergeht. Das Saisonfinale in der 3. Liga steigt am 22. Mai 2021 mit dem 38. Spieltag, an dem alle zehn Partien zeitgleich am Samstag angepfiffen werden. Alle vorgenommenen Terminplanungen stehen unter dem Vorbehalt, dass die behördlichen Verfügungslagen den Spielbetrieb ermöglichen. Anpassungen aufgrund einer verschärften Pandemiesituation oder veränderter Verfügungslagen sind weiterhin möglich.

Quelle: DFB

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: 3. Liga berät über Teil-Rückkehr von Zuschauern
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon Davy Jones » 25.08.2020, 20:23


Wie ist das eigentlich mit dem Verkauf der Dauerkarten? War der schon gestartet oder ist das alles noch in der Warteschleife? :?:



Beitragvon führmichzumschotter » 25.08.2020, 20:25


bla bla Konzept....bla bla Hygieneplan....bla bla Einigung....bla bla.....
ALKOHOL :shock:
Ja......da simmer dabei....das ist priima.....ach nee...olé .....
Ich freue mich so auf einen Stadionbesuch mit Bier , Wurscht und 5 Toren von wem auch immer.....



Beitragvon Heinz Orbis » 25.08.2020, 22:59


In Saarbrücken also ohne uns- scheiße, da hatte ich Bock drauf...

Dann muss ich als blinder Passagier ins Stadion 8-)
Wohin soll ich denn wechseln? Ich bin doch schon beim 1.FCK!




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Aufstieg21, KipDotter, WGW69 und 59 Gäste