Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon Carsten2707 » 23.04.2020, 19:32


Habe ja nicht schlecht gestaunt mit welch exquisiten PKWs unsere Lizenzspieler im Filmbeitrag des SWR zum ersten Training erschienen, wo doch der Begriff der "Planinsolvenz" im Zusammenhang mit unserem Verein fiel. Mir scheint das Geld der CL-Teilnehmer wäre da eher nicht an der richtigen Adresse.

Wie dem auch sei: wie wäre es denn, wenn man erst einmal an die Leute denkt, die in der 3. Liga den Ticketverkauf oder den Fanshop wuppen? Nee, die können nicht so toll Fußball spielen und überhaupt.

Und wie wäre es denn wenn jede Mannschaft im deutschen Profifußball ein Mal von den Mannschaftsärzten auf COVID 19 getestet und dann in einer Sportschule, einem Hotel o.ä. in Quarantäne gehen würde? Ich habe noch neun verbleibende Spiele im Sinn, das hätte man in 3-4 englischen Wochen durch. Man kann das Eine eben nicht ohne das Andere haben und mir liegen momentan die Leute mehr am Herzen, die unser Land am Laufen halten als ein paar gut bezahlte Kurzhosenträger, die im Fall der Roten Teufel auch noch dabei sind sportlich vieles kaputt zu machen wofür unser Verein lange Jahre gemocht oder zumindest respektiert wurde.
Eine Erste Bundesliga ohne den 1. FC Kaiserslautern ist möglich aber sinnlos. - frei nach Loriot



Beitragvon jupp77 » 23.04.2020, 21:30


Es gibt überhaupt keinen Grund, hier in irgendwelche "Wie-Diskussionen" zu verfallen.

Die Frage des "Ob" ist nichtmals geklärt.

Mal von dem Fall ausgegangen, dass der DFL-Bereich zu einem Mai-Zeitpunkt wieder startet: Sollte sich gar von hoheitlich relevanter Stelle ein "Go" zugunsten der selten vorhersehbaren Springer-Kampagne ergeben, steht immernoch völlig in den Sternen, wie sich das Ganze entwickelt.

Ich wünsche der gesamten hässlichen Fratze des modernen Fußballs alles nur erdenklich Schlechte bei der Umsetzung der Wiederaufnahme des Profispielbetriebs.



Beitragvon habe » 23.04.2020, 21:46


fckmatze hat geschrieben:So..jetzt möchte ich auch mal meinen Senf dazu abgeben.
Für mich gibt es nur eine Lösung. Abbruch und Anulation der kompletten Saison. Alles andere ist Wettbewerbsverzehrung.
Alles auf Null und den Vereinen Planungssicherheit geben. Es gibt keine Aufsteiger und keine Absteiger. Entweder im September oder Oktober eine neue Saison spielen. Alles andere ist aus meiner Sicht Quatsch.
Es spielen die gleichen Vereine im jeweiligen Wettbewerb wie dieses Jahr.
Klar wird es Gewinner und Verlierer geben. Manche haben die Chance zum aufsteigen..andere müssen nicht absteigen. Aber wie soll man es sonst lösen. Aufsteigen nur weil man zufällig bei Abbruch auf einem Aufstiegsplatz steht? Andere Mannschaften hätten es bis zum Ende der reglären Saison auch noch geschafft. Vllt. das leichtere Restprogramm oder verletzte Spieler die wieder zurück kommen?
Und noch was dazu das überhaupt weitergespielt werden soll. Sollte es soweit kommen werde ich auf die Barrikaden gehen. Warum? Ganz einfach..wie soll ich meinem 9jährigen Fußballbegeisterten Sohn erklären das 22 Profis trainieren und Spiele abhalten dürfen aber in der E-Jugend bei 7 gegen 7 verboten ist?
Können sich die Profis nicht anstecken aber die Kids im Jugendbereich mit viel weniger Akteure schon?
Mein Kind leidet jetzt schon da er mit der Mannschaft nicht spielen darf aber im TV soll es gehen? Das steht in keiner Relation zum normalen Amateurevolk. Habe fertig.
Ps. Hab mir gestern die Maske vom FCK bestellt. Find sie sehr geil und freue mich jetzt sogar wenn ich tragen darf.


Bin voll bei dir. Normalerweise müssten in allen Ligen die Saison abgebrochen werden. Wenn du mit deiner eigenen Familie im Garten grillst und du mehr als eine Person einlädst, die nicht zu deinem Haushalt gehört, wirst du bestraft, sofern du erwischt wirst. Nicht einmal deine eigene Kinder darfst du einladen, wenn sie eine eigene Wohnung haben.
Und dann sollen Geisterspiele stattfinden dürfen, wo sich 22 Spieler schweißgebadet auf engstem Raum bekämpfen. Ohne Worte.
Wenn ich dann noch höre, dass die alle einschl. Betreuerstab etc. laufend getestet werden sollen,
obwohl es immer noch Testengpässe gibt, einfach unglaublich. Da schwafelt einer von der DFL es handelt sich ja nur um 0,4 %.
Da gilt immer noch das alte Sprichwort: "Geld verdirbt den Charakter ".



Beitragvon Nummer20 » 24.04.2020, 08:40


habe hat geschrieben:
Bin voll bei dir. Normalerweise müssten in allen Ligen die Saison abgebrochen werden. Wenn du mit deiner eigenen Familie im Garten grillst und du mehr als eine Person einlädst, die nicht zu deinem Haushalt gehört, wirst du bestraft, sofern du erwischt wirst. Nicht einmal deine eigene Kinder darfst du einladen, wenn sie eine eigene Wohnung haben.
Und dann sollen Geisterspiele stattfinden dürfen, wo sich 22 Spieler schweißgebadet auf engstem Raum bekämpfen. Ohne Worte.
Wenn ich dann noch höre, dass die alle einschl. Betreuerstab etc. laufend getestet werden sollen,
obwohl es immer noch Testengpässe gibt, einfach unglaublich. Da schwafelt einer von der DFL es handelt sich ja nur um 0,4 %.
Da gilt immer noch das alte Sprichwort: "Geld verdirbt den Charakter ".


Kleine Korrektur: Wenn Du mit deiner Familie grillst, darfst Du streng genommen gar niemanden einladen, weil der eingeladene wenn er denn kommt mit mehr als einer Person außerhalb seines eigenen Haushalts Kontakt hätte...

Beim Thema selbst sehe ich es anders. Da schließe ich mich dem Vorschlag einmal Testen, ab in Quarantäne, 3 englische Wochen, fertig an.

In dieser Krise änderst Du das System nicht. Du killst Schalke u.ä., gestärkt sind hinterher RB, Bayer, VW.
Also fertig spielen, Pleiten vermeiden und dann das Lizenzierungsverfahren verschärfen (Pflicht zur Rücklagenbildung z.B.)
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!



Beitragvon Heise » 24.04.2020, 08:54


Ich muss ja leider gestehen, je länger das mit der fussballlosen Zeit dauert, desto weniger vermisse ich ihn, kann mir die Wochenenden schön was anders vornehmen. Hoffe die Fans werden sich nicht dran gewöhnen und wenn irgendwann wieder Zuschauer zugelassen werden, keine Lust haben ins Stadion zu pilgern. Ich hoffe es passiert genau das Gegenteil, dass die Zuschauer voller Sehnsucht scharenweise in unser geliebtes Stadion laufen.

Ich hoffe jetzt registrieren die letzten, dass gerade in der 3. Liga die Fans das wichtigste sind. WIr haben mit Abstand das größte Stadion der 3. Liga, wenn wir das jedesmal füllen würden, hätten wir einen enormen finanziellen Vorteil gegenüber den anderen Vereinen.

Also lernt aus der Krise und pilgert nach der Krise umso mehr ins Stadion, damit wir gegenüber den anderen Clubs einen Vorteil haben.



Beitragvon fckmatze » 24.04.2020, 09:22


Hab gerade mal nachgerechnet...rein rechtlich darf überhaupt momentan kein Fußballspiel stattfinden.
Z.B. hat das Fußballfeld von Bayern München eine Größe von 7140qm.
Geöffnet werden dürfen nur Ladenflächen bis 800qm. :o
Da bestimmt einige Spieler zum Verkauf stehen ist ja nicht zulässig :D
Auch die Abstandsregel von 1,50m wird beim Fußball schwierig. Obwohl..bei manchen Verteiger unserer Mannschaft wird die Regel wohl schon länger eingehalten :lol:



Beitragvon Nummer vier » 24.04.2020, 09:35


BernddasBrot2 hat geschrieben:Immer das blöde Bushing auf den Fußball.
Ihr habt es wohl noch nicht verstanden, Fußball wird Systemrelevant.
Da fällt einem die Decke auf den Kopf, die Bundesliga will das doch gerade verhindern.
Sie will uns schöne Stunden schenken, in der doch vor Solidarität strotzenden Zeit.
Der Schweineschlächter aus Schalke hat doch seine Labore angeboten, also alles easy.
Dazu kann Uhrenkalle und SAP Freund Schwatzke sich dann feiern lassen.
Nicht zu vergessen, die Spieler kommen nicht in die Situation, den Kitt aus den Fenstern essen zu müssen.
Letztlich ist Deutschland dann die Nummer 1 in Europa, das erste Land, welches Fußball wieder spielen lässt.
Ein dreifaches HURRA, endlich wieder Fußball.
Nicht zu vergessen, all die unbelehrbaren, die sich dann vor den verschlossenen Toren einfinden um die eigene Mannschaft anzufeuern.
Mir war lange nicht bewusst, welchen Stellenwert der Fußball hat, jetzt bekomme ich es endlich vor Augen geführt.
Ich bin so dankbar, so unglaublich stolz.
Was mich am meisten enttäuscht, ist die Tatsache, dass es sehr viele Fussballfans auf der Welt gibt, die gegen Spiele ohne Zuschauer, eine fortführung der Spiele sich aussprechen.
Die böse Buben, was erlaubt ihr euch denn.
Sicherlich sind das die gleichen Typen, die gleich zu Beginn der Coronazeit, Transparente aufgehanden haben um sich bei Pflegedienstlern und anderen zu bedanken.
Klar, ihr fordet den Abbruch, ohne rücksicht auf Vereine zu nehmen, die vielleicht in die Insolvenz müssen.
Pfui schämt euch!
Abschließend sage ich wieder, der Fußball kotzt mich mit jeder News zum Weltgeschehen mehr an.
Es sind genau die Typen, die den Fußball über Jahre zu einem Produkt aufgebaut haben und nun fürchten, die Masse kapiert das ganze und trommelt alles nieder.
Der Fußball hatte schon immer seine Skandale, was er jetzt fordert toppt das ganze nur nocht.
Für mich ist es ein Verbrechen an der Gesellschaft, ein Schlag ins Gesicht all derer, die von Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit bedroht sind.
Ein Danke an alle die Kämpfer an vorderster Front, die für die vielen Erkrankten zur Verfügung stehen.


Du hast mir mit Deinem Beitrag viel Arbeit erspart. Gebe Dir in allen Punkten recht.
Danke Danke Danke :!: :!:



Beitragvon Rolfson » 24.04.2020, 11:25


Je weiter die Krise voranschreitet, desto unwichtiger dürfte die Diskussion um einen Saisonabbruch für den FCK werden.

Wer sich ein wenig mit den wirtschaftlichen Kennzahlen beschäftigt und die aktuellen Entwicklungen im Blick hat, dem dämmert langsam, dass es für den FCK wahrscheinlich keine(n) Investor/Investoren mehr geben wird, weder regional noch sonst wie.

Es zeichnet sich jeden Tag stärker ab, dass die wirtschaftlichen Auswirkungen um ein vielfaches dramatischer werden, als es selbst die schlimmsten Prognosen von vor ein paar Wochen haben erahnen lassen.

Ganz nüchtern betrachtet ist die Wahrscheinlichkeit hoch und steigt ständig, dass inzwischen selbst eine Planinsolvenz für den FCK keine gangbare Option mehr ist, weil es am Ende trotzdem keine Geldgeber gibt.



Beitragvon Rheinteufel2222 » 24.04.2020, 11:31


EchterLauterer hat geschrieben:Jetzt ist der Masterplan geleakt:
https://www.der-postillon.com/2020/04/b ... start.html


Wenn die Realität die Satire einholt:
https://www.tagesschau.de/inland/corona ... f-101.html
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon DevilDriver » 24.04.2020, 11:40


Rolfson hat geschrieben:Je weiter die Krise voranschreitet, desto unwichtiger dürfte die Diskussion um einen Saisonabbruch für den FCK werden.

Wer sich ein wenig mit den wirtschaftlichen Kennzahlen beschäftigt und die aktuellen Entwicklungen im Blick hat, dem dämmert langsam, dass es für den FCK wahrscheinlich keine(n) Investor/Investoren mehr geben wird, weder regional noch sonst wie.

Es zeichnet sich jeden Tag stärker ab, dass die wirtschaftlichen Auswirkungen um ein vielfaches dramatischer werden, als es selbst die schlimmsten Prognosen von vor ein paar Wochen haben erahnen lassen.

Ganz nüchtern betrachtet ist die Wahrscheinlichkeit hoch und steigt ständig, dass inzwischen selbst eine Planinsolvenz für den FCK keine gangbare Option mehr ist, weil es am Ende trotzdem keine Geldgeber gibt.


Was soll diese Schwarzmalerei?! Klar hat die Corona-Pandemie auch wirtschaftliche Auswirkungen. Vermutlich auch sehr starke. ABER. Es wird auch eine Zeit nach der Pandemie geben.

Und die von Dir beschriebenen Auswirkungen kannst Du bei vielen Vereinen, insbesondere auch anderer Sportarten, sehen. Das ist/wird kein exklusives "FCK-Problem".

Anstatt ständig Pessimismus zu verbreiten. Sollte man sich besser überlegen, wie wir unseren Verein in dieser schweren Phase unterstützen können.



Beitragvon Rolfson » 24.04.2020, 12:01


DevilDriver hat geschrieben:Corona-Depression? Oder was soll diese Schwarzmalerei. Klar hat die Corona-Pandemie auch wirtschaftliche Auswirkungen. Vermutlich auch sehr starke. ABER. Es wird auch eine Zeit nach der Pandemie geben.

Und die von Dir beschriebenen Auswirkungen kannst Du bei vielen Vereinen, insbesondere auch anderer Sportarten, sehen. Das ist/wird kein exklusives "FCK-Problem".

Anstatt ständig Pessimismus zu verbreiten. Sollte man sich besser überlegen, wie wir unseren Verein in dieser schweren Phase unterstützen können.


Das hat leider wenig mit Pessimismus zu tun, sondern dürfte eher ziemlich nahe an die Realität kommen.

Der FCK ist dringend auf Investoren angewiesen, die in ihrer Mehrheit einer sehr ernsten wirtschaftlichen Zukunft entgegen gehen dürften. Natürlich gibt es eine Zeit nach Corona aber es zeichnet sich immer stärker ab, dass das noch lange dauert und das vor allem die schweren wirtschaftlichen Auswirkungen noch deutlich länger anhalten werden.

Zeit hat der FCK aber nicht und der Unterschied zu anderen Vereinen ist, dass der FCK bereits vor der Krise das war, was man ein Zombie-Unternehmen nennt. Das es zusätzlich noch den ein oder anderen Verein treffen wird, ist kein wirklicher Trost.



Beitragvon DevilDriver » 24.04.2020, 12:48


@Rolfson
Aber es wird auch nicht besser, wenn man in regelmäßigen Abständen die düsteren Szenarien vorbetet. (Nichts gegen Dich persönlich, ich hatte deinen Beitrag nur exemplarisch ausgewählt :prost: )

Klar ist unsere Situation schlecht. Und die Corona-Pandemie trägt nicht zur Besserung bei.
Das ist uns doch allen bewusst.

Aber, wir sollten versuchen positiv zu denken und Möglichkeiten zur Unterstützung des Vereins zu finden.

Ein gutes Beispiel ist die "Zukunftsinitiative FCK", die für Unterstützung wirbt.

Ich persönlich versuche in meinem Umfeld, möglichst viele (FCK-Fans) zu einer Mitgliedschaft beim FCK zu bewegen. Das ist eine direkte Unterstützung für unseren Verein und sendet auch ein starkes Zeichen nach Außen. Was wiederum interessant für potentielle Sponsoren/Investoren ist.

Vielleicht sollte man eine Art "Ideenbörse" zur Unterstützung des FCK hier im Forum eröffnen.

Mir geht es einfach darum, dass wir uns nicht einfach in ein Schicksal fügen, sondern aktiv versuchen wieder "auf die Beine" zu kommen.

Das sind wir unserem Verein einfach schuldig. :doppelhalter:
Zuletzt geändert von DevilDriver am 24.04.2020, 20:42, insgesamt 1-mal geändert.



Beitragvon Thomas » 24.04.2020, 14:58


Neues vom DFB: Es soll u.a. für die 3. Liga ein DFB-Bundestag einberufen werden:

Bild

Szenario Saisonabbruch: DFB-Bundestag in Planung

Wird die Saison in der 3. Liga mit Geisterspielen fortgesetzt oder wird sie abgebrochen? Um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein, plant der DFB die Einberufung eines außerordentlichen Bundestages.

Die 3. Liga steckt nicht nur finanziell - Stichwort Geisterspiele und Fernseheinnahmen - in einer besonders komplizierten Situation, sondern auch verbandsrechtlich: Als einzige Liga der Herren ist hier der Deutsche Fußball-Bund (DFB) der verantwortliche Verband. Für die Bundesliga und 2. Bundesliga ist die Deutsche Fußball-Liga (DFL) zuständig, ab der Regionalliga abwärts die jeweiligen Landesverbände.

Aufgrund dieser Besonderheit müsste in der 3. Liga ein außerordentlicher DFB-Bundestag die Entscheidung treffen, ob die Saison 2019/20 wegen der Corona-Pandemie abgebrochen wird. Dieser Bundestag soll nun nach der heutigen Sitzung des DFB-Präsidiums einberufen werden. Für einen Abbruch der Saison hatten sich letzte Woche acht Drittligisten öffentlich ausgesprochen. Eine Weiterführung mit Geisterspielen - zu der wohl auch der DFB tendiert und die ohne Bundestag beschlossen werden könnte - befürworteten öffentlich fünf Drittligisten.

» Die heutige Pressemitteilung des DFB im Wortlaut:

DFB plant Einberufung eines außerordentlichen Bundestages

Das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat sich auf seiner Sitzung am heutigen Freitag für die Einberufung eines Außerordentlichen DFB-Bundestagesausgesprochen. Mit Blick auf die laufenden Diskussionen bezüglich einer Fortsetzung des Spielbetriebs in der FLYERALARM Frauen-Bundesliga und der 3. Liga sowie die möglichen Entscheidungen in den kommenden Wochen wurde die formelle Einberufung noch nicht vollzogen. Dies wird zu gegebener Zeit im schriftlichen Umlaufverfahren erfolgen.

Angesichts der aktuellen Situation wird den Delegierten die Möglichkeit eröffnet, Teilnahme- und Stimmrechte in digitaler Form auszuüben.

Quelle: Der Betze brennt / DFB

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: Spielabsagen und weitere Maßnahmen wegen Coronavirus
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon scheiss fc köln » 24.04.2020, 18:33


DevilDriver hat geschrieben:Klar ist unsere Situation schlecht. Und die Corona-Pandemie trägt nicht unmittelbar zur Besserung bei.


So dermaßen heftige Kopfschmerzen hatte ich noch nie. Und mir ist hier schon einiges untergekommen
R.I.P Herr, vergib ihnen nicht - denn sie wissen was sie tun



Beitragvon DevilDriver » 24.04.2020, 20:37


scheiss fc köln hat geschrieben:
DevilDriver hat geschrieben:Klar ist unsere Situation schlecht. Und die Corona-Pandemie trägt nicht unmittelbar zur Besserung bei.


So dermaßen heftige Kopfschmerzen hatte ich noch nie. Und mir ist hier schon einiges untergekommen


Wie genau ist Dein Post zu verstehen?

Du musst meinen Post schon in Zusammenhang mit dem Post von Rolfson sehen, wo zum wiederholten mal düstere Szenarien für uns "gemalt" werden.

Meine Aussage ist, dass durch die Corona-Pandemie unsere Situation (im Bezug auf die Investorensuche) nicht besser wird. Sie wird natürlich schlechter.

(Nur als Erläuterung falls es zuvor missverständlich bzw zu sarkastisch formuliert war. :nachdenklich:)



Beitragvon iceman65 » 24.04.2020, 22:07


Maskenpflicht? Für die spieler während eines Bundesliga Spiels :lol:

:o Zum kaputtlachen



Beitragvon reklov » 25.04.2020, 09:40


Fußballer sind doch alles gesunde junge Männer, die bei Wind und Wetter draußen sind und dadurch ein super Immunsystem haben und Verletzungen wie offene Wunden, Knochenbrüche oder Sehnenrisse gewohnt sind. Die könnten sich doch freiwillig mit Corona infizieren, anschließend in Quarantäne gehen und der Drops wäre gelutscht. Und falls davon doch ein paar wenige ins Krankenhaus müssten, aktuell sind noch Kapazitäten frei. Als Ausgleich für diese Sonderbehandlung könnten sie anschließend noch Antikörper spenden und würden zu Helden. Wie gesagt: freiwillig, wer Angst um sein Leben hat, der spielt halt nicht mit.



Beitragvon grasnarbe » 25.04.2020, 10:15


Rheinteufel2222 hat geschrieben:
EchterLauterer hat geschrieben:Jetzt ist der Masterplan geleakt:
https://www.der-postillon.com/2020/04/b ... start.html


Wenn die Realität die Satire einholt:
https://www.tagesschau.de/inland/corona ... f-101.html

Ich bin durchaus gewillt, ein unter solchen Umständen stattfindendes "Fußballspiel" als Maskenball zu bezeichnen.
Die Roten Teufel vom Betzenberg



Beitragvon Miggeblädsch » 25.04.2020, 11:01


Rheinteufel2222 hat geschrieben:Wenn die Realität die Satire einholt:
https://www.tagesschau.de/inland/corona ... f-101.html


Zitat: ".....in dem Spieler und Schiedsrichter sportgerechten Mund-Nasen-Schutz tragen sollen. Die Schutzkleidung dürfe weder bei Sprints, Zweikämpfen und Kopfbällen verrutschen, soll es im Papier heißen. Sollten die Masken verrutschen, müsste das Spiel sofort unterbrochen werden. Alle 15 Minuten müssten die Atemmasken ausgewechselt werden. Das Papier sieht auch vor, den Körperkontakt massiv einzuschränken: Rangeleien oder Umarmungen seien nicht zulässig."

:lol: :lol: :lol:

Die haben doch nicht mehr alle Tassen im Schrank. Und auch sonst scheint da kein Porzellan mehr vorhanden zu sein.

Folgende Situation spielt sich gerade vor meinem geistigen Auge ab:

Ein Stürmer rennt aufs gegnerische Tor zu. Muss natürlich alle 10 Meter kurz stehen bleiben, weil er am Ersticken ist, oder die Maske verrutscht. Bei einer solchen Rast wird er von einem gegnerischen Abwehrspieler in eine "Rangelei" verwickelt. Da er 1,5 Meter Abstand halten muss, ist er gezwungen, dem gegnerischen Stürmer seinen Schuh an den Kopf zu werfen um ihn aufzuhalten. Der Schiedsrichter sieht das regelwidrige Vergehen und will es sofort bestrafen. Hurtig nimmt er seine Trillerpfeife und zieht kurz seinen Mundschutz herunter um in selbige Trillerpfeife blasen zu können. Ein aufmerksamer Linienrichter wiederum bemerkt den Regelverstoß des Schiedsrichters und erschießt diesen daraufhin mit einer eigens dafür vom DFB bereitgestellten Pistole, damit der leichtfertige Schiri niemanden infizieren kann. Natürlich aus mindestens 1,5 Meter Entfernung, versteht sich. Insoweit alles klar und logisch.

Stellt sich folgende Frage: Gilt der Schiedsrichter dann als Corona-Opfer? :lol:

Eine kreative Alternative wäre, die Stadien mit Wasser zu fluten und die Spiele unter Wasser auszutragen. Die Spieler können sich in den Taucheranzügen nämlich nicht infizieren. Auch Zuschauer können wieder ins Stadion, natürlich nur unter Wasser und ebenfalls in Taucheranzügen. Auch die bisher aufwändigen Zeitlupenaufnahmen braucht man nicht mehr. In der Halbzeit gibt es Synchron-Turmspringen von den Flutlichtmasten.

Jetzt aber im Ernst:

Bei aller Liebe zum Fußball lösen die menschenverachtenden Anstrengungen der DFL, den Spielbetrieb und damit die pervertierte Fernsehgeldmaschinerie mit aller Gewalt aufrecht zu erhalten, bei mir zunehmend Ekel und Abscheu aus.

Je nachdem, wie skrupellos die DFL nun über welche Leichen gehen will um ihre Gelddruckmaschine am Laufen zu halten, kann ich mir persönlich von Tag zu Tag immer besser vorstellen, mich vom "Fußballsport" komplett abzuwenden.

Eigentlich wende ja nicht ich mich vom "Fußballsport" ab, sondern die DFL hat das in perverser Art und Weise bereits über viele Jahre hinweg getan, nicht zuletzt eindrucksvoll demonstriert mittels einer WM im Winter in Katar.

Ich wende mich somit nicht vom "Fußballsport" ab, sondern lediglich von diesem perversen, stinkenden und menschenverachtenden Scheißhaufen, den die DFL vom eigentlichen Sport übrig gelassen hat.

Mir persönlich ist es schon langsam egal, wie die Geldsäcke der DFL die nächste Saison planen. Aber ich kann euch sagen, wie ich persönlich die nächste Saison plane: Ich besorge mir die 98-er Saison auf DVD, lade gute Freunde ein, stelle Bier kalt und feiere dann mit meinen Jungs die Meisterschaft.

Schönes Wochenende euch allen und bleibt gesund :teufel2:
Zuletzt geändert von Miggeblädsch am 25.04.2020, 11:27, insgesamt 1-mal geändert.
Jetzt geht's los



Beitragvon carpe-diabolos » 25.04.2020, 11:15


Die sich nun generoes darbietenden Großkopfvereine Bayern und BVB haben erst dieses irre eigensuechtige Konstrukt DFL erpresserisch erzwungen.
Daher waere es passender diese DFL ins Zentrum der Kritik zu rücken...
Qui diabolos odit, odit homines is
Wer die Roten Teufel hasst, hasst die Menschen
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem
Was auch immer du tust, handele klug und bedenke das Ende



Beitragvon Marki » 25.04.2020, 12:37


Die Saison wird abgebrochen, es gibt keine Aufsteiger und zum Aufstieg wird die aktuelle Tabelle genommen. So wird es kommen, weil die UEFA ihren Mitgliedsverbänden es genau so empfohlen hat. Für uns eine gute Entscheidung, Klassenerhalt ist sicher und wer weiß, vielleicht können wir nächste Saison voll angreifen, und das ohne riesigen Schuldenberg.
Zuletzt geändert von Marki am 25.04.2020, 12:39, insgesamt 2-mal geändert.



Beitragvon Devil's Answer » 25.04.2020, 12:37


Miggeblädsch hat geschrieben:Jetzt aber im Ernst:

Bei aller Liebe zum Fußball lösen die menschenverachtenden Anstrengungen der DFL, den Spielbetrieb und damit die pervertierte Fernsehgeldmaschinerie mit aller Gewalt aufrecht zu erhalten, bei mir zunehmend Ekel und Abscheu aus.

Je nachdem, wie skrupellos die DFL nun über welche Leichen gehen will um ihre Gelddruckmaschine am Laufen zu halten, kann ich mir persönlich von Tag zu Tag immer besser vorstellen, mich vom "Fußballsport" komplett abzuwenden.

Eigentlich wende ja nicht ich mich vom "Fußballsport" ab, sondern die DFL hat das in perverser Art und Weise bereits über viele Jahre hinweg getan, nicht zuletzt eindrucksvoll demonstriert mittels einer WM im Winter in Katar.

Ich wende mich somit nicht vom "Fußballsport" ab, sondern lediglich von diesem perversen, stinkenden und menschenverachtenden Scheißhaufen, den die DFL vom eigentlichen Sport übrig gelassen hat.

Mir persönlich ist es schon langsam egal, wie die Geldsäcke der DFL die nächste Saison planen. Aber ich kann euch sagen, wie ich persönlich die nächste Saison plane: Ich besorge mir die 98-er Saison auf DVD, lade gute Freunde ein, stelle Bier kalt und feiere dann mit meinen Jungs die Meisterschaft.

Schönes Wochenende euch allen und bleibt gesund :teufel2:


Eigentlich ist ja jedes weitere Wort zuviel. Aber die DFL ist ja nur die ganz kleine Schwester. Da wäre noch die mittlere Schwester, die UEFA, und die große Schwester, die FIFA (die uns ja vollkommen altruistisch die Pervers-WM in Katar beschert hat).

Da kann man nur noch Max Liebermann zitieren:
"Ick kann jar nich so ville fressen ..."
Oooooh, Baby, Baby, it's a wild world



Beitragvon SEAN » 25.04.2020, 15:24


Bei den Holländern geht's ja auch. Saison abgebrochen, kein Meister, keine Auf- und Absteiger. Ajax als erster in der CL, der zweite spielt Quali. Das hat der Verband mit den Vereinen zusammen beschlossen und gut isses.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Hephaistos » 25.04.2020, 15:43


SEAN hat geschrieben:Bei den Holländern geht's ja auch. Saison abgebrochen, kein Meister, keine Auf- und Absteiger. Ajax als erster in der CL, der zweite spielt Quali. Das hat der Verband mit den Vereinen zusammen beschlossen und gut isses.



Mein Lieber, es ist ja "nur" Niederlande. In DE würde so was nicht gehen, weil 19589520 Instanzen nicht zu einem Nenner kommen würden.



Beitragvon Thomas » 25.04.2020, 15:52


Aus der "Rheinpfalz": Laut DFL-Papier soll das Geld der Champions-League-Teilnehmer zur Finanzierung der Corona-Tests verwendet werden, also eventuell nur fließen, wenn die Drittliga-Saison fortgesetzt wird. :nachdenklich: Außerdem sei der SV Waldhof wegen eines Corona-Todesfalls im Vereinsumfeld (Vater eines Spielers) für einen Saisonabbruch.

Rheinpfalz hat geschrieben:(...) In einem internen Papier des DFB an die Drittligisten, in dem es unter anderem um die „wirtschaftliche Schadensminimierung“ geht, ist als Ankündigung aufgeführt: „Hilfspaket der vier Champions-League-Teilnehmer im Gesamtwert von 7,5 Millionen Euro. (darin enthalten: Übernahme der Testkosten); Details folgen.“ Daraus lässt sich schließen, dass die Drittligisten von den jeweils 300.000 Euro die Kosten für die Corona-Tests bezahlen sollen, die bei der Fortsetzung des Spielbetriebs nötig werden würden. Man kann daraus lesen, dass das Geld abzüglich der Tests nur fließt, wenn die Saison nicht abgebrochen wird. „Scheinbar stellt sich die Lage jetzt anders dar, als von Christian Seifert kommuniziert“, kommentiert Kompp. (...)

Quelle und kompletter Text: Rheinpfalz (Abo-Login erforderlich)
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 97 Gäste