Archiv für Threads zu nicht mehr aktuellen Spielen.

Beitragvon Thomas » 29.01.2020, 06:39


Bild

Samstag, 14:00 Uhr: Nächste Chance zur Attacke

Großaspach abhaken, Ingolstadt angreifen: Schon am Samstag bietet sich für den 1. FC Kaiserslautern die nächste Chance, ein Ausrufezeichen im Kampf um den Zweitliga-Aufstieg zu setzen. Zusammen mit "Fussballdaten.de" blicken wir auf die Statistiken zum Auswärtsspiel beim FC Ingolstadt.

Das Ergebnis des letzten FCK-Spiels in Ingolstadt würde wohl jeder Lautrer mit Kusshand nehmen: Die Roten Teufel gewannen im Mai 2018 ziemlich souverän mit 3:1 im Sportpark - es war die bis heute letzte Partie in der 2. Bundesliga. Und auch sonst sieht die Gesamtbilanz gegen die acht Punkte weiter oben auf Tabellenplatz 2 stehenden Autostädter ziemlich gut aus: Sechs FCK-Siegen steht nur eine Niederlage gegenüber, hinzu kommen vier Unentschieden.

Schommers vor der System-Frage: Wieder 4-3-3 oder Rückkehr zum 4-4-2?

Gespannt sein darf man nach dem punktemäßigen Rückschlag gegen Großaspach, ob FCK-Trainer Boris Schommers personelle oder taktische Änderungen vornimmt: Das neue 4-3-3-System hat nicht zum erhofften Sieg gegen den Abstiegskandidaten geführt. Timmy Thiele könnte trotz vergebener Großchance wieder zu einem Kandidaten für die Startelf werden, aber auch andere Spieler wie Lucas Röser, Manfred Starke oder Theo Bergmann scharren mit den Hufen.

Quelle: Der Betze brennt / Fussballdaten.de


Ergänzung, 30.01.2020:

Bild

Schommers: "Ein tabellarisch wichtiges Spiel"

Gibt es "Sechs-Punkte-Spiele"? Ist der Aufstieg das große Ziel des 1. FC Kaiserslautern? Vor der Auswärtsaufgabe beim Tabellenzweiten FC Ingolstadt will Boris Schommers keine großen Worte machen - aber der FCK-Trainer weiß um die Bedeutung dieser Partie.

"Es ist ein tabellarisch wichtiges Spiel", sagt Schommers zwei Tage vor dem Duell in Ingolstadt. Bei einem Sieg würden die Roten Teufel bis auf fünf Punkte an den Aufstiegsfavoriten heranrücken, im Falle einer Niederlage würde der Rückstand auf elf Punkte wachsen. "Aber wir wollen zum jetzigen Zeitpunkt nicht auf die Tabelle schauen, sondern vor allem unseren eingeschlagenen Weg konstant weitergehen. Für mich wird es am Samstag ein Top-Spiel zwischen zwei starken Mannschaften, das mir dann auch entsprechende neue Erkenntnisse liefern wird."

Das 0:0 gegen Großaspach mit den vielen vergebenen Torchancen haben Trainer und Team abgehakt. Schommers: "Wir werden am Samstag sicher weniger Chancen bekommen. Deswegen sollten wir die vorhandenen Gelegenheiten effizienter nutzen. Aber auch wenn es länger 0:0 steht, dürfen wir den Faden nicht verlieren."

Keine Verletzungssorgen beim FCK - Über 1.500 Fans fahren mit

Personell kann das Trainerteam weiterhin aus dem Vollen schöpfen, auch Neuzugang Hikmet Ciftci hat seine muskulären Probleme überwunden und ist einsatzbereit. Ob es personelle oder taktische Umstellungen geben wird, hält sich Schommers, der zuletzt auf ein neu einstudiertes 4-3-3-System gesetzt hatte, erwartungsgemäß noch offen: "Wir sind variabler geworden, müssen natürlich auch auf den jeweiligen Gegner schauen, aber vor allem haben wir auch Vertrauen in uns selber. Wie wir am Samstag spielen werden, wollen wir vorher noch nicht preisgeben."

Die Roten Teufel können weiterhin auf ihren zwölften Mann setzen: Für den Gästeblock im FCI-Sportpark wurden bislang 1.520 Karten an FCK-Fans verkauft.

Alle weiteren Informationen rund um das Auswärtsspiel in Ingolstadt folgen am morgigen Freitag im ausführlichen Vorbericht auf Der Betze brennt.

» Zum Video: Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel beim FC Ingolstadt

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Übersicht: Kompletter Team-Status des 1. FC Kaiserslautern
- Auswärtsinfos: Sportpark, Ingolstadt
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon roterteufel81 » 29.01.2020, 11:44


Die Voraussetzungen, um am Samstag in Ingolstadt was mitzunehmen, sind allerdings folgende Abweichungen zum Aspach Spiel:

- Mehr Gier unbedingt gewinnen zu wollen
- Dichter am Gegner stehen / härteres Spiel gegen den Ball
- keine gefühlten 50% Fehlpässe
- weniger miese Flanken mit viel zu viel Kraft / in den Rücken / viel zu lasch in Gegners Fuß.
- Sehr viel bessere Chancenverwertung
- Bei 10+ Ecken auch mal eine rein machen
- ein an den Gegner angepasstes Spielsystem. 4-3-3 passte m.M.n. nicht zu Aspach

Ansonsten befürchte ich dort richtig eins auf die Mütze zu bekommen :(
Ob Mailand oder Madrid, Hauptsache Italien :daumen:



Beitragvon Latunji » 29.01.2020, 11:56


Ich bin was das Ingolstadt Spiel angeht positiver gestimmt als gegen die SGA.
Tief stehende Gegner liegen uns schon seit Jahren nicht gut. Glaube wenn Ingolstadt mitspielt ergeben sich Freiräume und dann könnte man sie auskontern. Da bedarf es allerdings top aufgelegten Aussenbahnspielern in Person von Pick und Thiele. Da würde ich auch gerne einen Bjarna oder Röser vorne drin stehen sehen.
Habe irgendwie das Gefühl, dass wir ein gutes Spiel, mit Punktegewinn, abliefern.



Beitragvon roterteufel81 » 29.01.2020, 12:02


Latunji hat geschrieben:Ich bin was das Ingolstadt Spiel angeht positiver gestimmt als gegen die SGA.
Tief stehende Gegner liegen uns schon seit Jahren nicht gut. Glaube wenn Ingolstadt mitspielt ergeben sich Freiräume und dann könnte man sie auskontern. Da bedarf es allerdings top aufgelegten Aussenbahnspielern in Person von Pick und Thiele. Da würde ich auch gerne einen Bjarna oder Röser vorne drin stehen sehen.
Habe irgendwie das Gefühl, dass wir ein gutes Spiel, mit Punktegewinn, abliefern.


Als einer der im Stadion war: Die SGA stand aber halt nicht wirklich tief. Die haben überraschend gut mitgespielt und sie haben uns zeitweise sogar hoch angerannt, auch schon in HZ1. Und gegen Ende wäre sogar eine Führung der SGA nicht unverdient gewesen. Sie hatten einige gefährliche Chancen. Das Ding stand 50/50 auf der Kippe. Am Ende blieb es beim 0:0. Gegner die Beton anrühren sehen anders aus, als es die SGA am Montag tat.
Ob Mailand oder Madrid, Hauptsache Italien :daumen:



Beitragvon Latunji » 29.01.2020, 12:13


Ich habe sie bis zur 70. Minute nicht so stark gesehen wie du es getan hast.
Wir waren die spielbestimmende Mannschaft und das wird gegen Ingolstadt vielleicht anders aussehen.

Das Großaspach am Ende sogar noch hätte gewinnen können das unterschreibe ich dir.

Ich könnte meine Aussage leicht ändern und sagen sie haben nicht so tief gestanden sondern abwartend gespielt.
Ich bleibe dabei, dass Mannschaften die selber die Initiative ergreifen uns besser liegen und glaube auch das wir in Ingolstadt nicht leer ausgehen werden:daumen:



Beitragvon roterteufel81 » 29.01.2020, 12:16


In der Sache, dass Ingolstadt wesentlich offensiver rangehen wird, stimme ich absolut mit Dir über ein.

Auch, dass uns solche Gegner besser liegen, da unsere Stärke leider immer noch nicht darin liegt das Spiel vollkommen selbst zu gestalten.

Stärker waren wir, zumindest bis zur 60. als SGA, aber sie haben, wie Du richtig beschreibst gut mitgespielt, sich nicht einfach hinten rein gestellt und uns phasenweise hoch angerannt.

Ich denke da haben wir doch einen recht guten gemeinsamen Konsens nach Relativierungen beiderseits.
Ob Mailand oder Madrid, Hauptsache Italien :daumen:



Beitragvon Latunji » 29.01.2020, 12:36


Sehe ich auch so. Und am Ende sind wir doch alle glücklich wenn wir was aus Ingolstadt mitnehmen. Hoffen wir, dass die Mannschaft das umsetzt, was zum Erfolg führt. :teufel2:



Beitragvon Michimaas » 29.01.2020, 13:14


Ingolstadt muss nicht so sehr gewinnen wie wir. Die werden erstmal keinen fangen wollen und werden versuchen uns auszukontern…..Oder andersrum: die können besser mit einem Punkt leben, als wir



Beitragvon roterteufel81 » 29.01.2020, 13:23


Michimaas hat geschrieben:Ingolstadt muss nicht so sehr gewinnen wie wir. Die werden erstmal keinen fangen wollen und werden versuchen uns auszukontern…..Oder andersrum: die können besser mit einem Punkt leben, als wir


Wie kommst Du zu dieser Annahme?

Laut meiner Augen auf der Tabelle könnten Haching und der Waldhof am Wochenende gleich- oder im Worst Case gar vorbeiziehen und Ingolstadt auf den 4. Abrutschen.
Ob Mailand oder Madrid, Hauptsache Italien :daumen:



Beitragvon Chefkoch3286 » 29.01.2020, 13:27


Michimaas hat geschrieben:Ingolstadt muss nicht so sehr gewinnen wie wir. Die werden erstmal keinen fangen wollen und werden versuchen uns auszukontern…..Oder andersrum: die können besser mit einem Punkt leben, als wir


Als Tabellenzweiter mit 2 Punkten Abstand auf Duisburg und 2 Punkte auf Platz 3 kann ich mir nicht vorstellen, dass man auf einen Punkt spielt. Die müssen gewinnen! Wir sind nur der Tabellenzehnte.

Daher zurücklehnen und auf Konter, wir haben schnelle Leute, warten. Im Hinspiel haben wir das gegen Ingolstadt sehr gut gemacht :daumen:



Beitragvon LaOla43 » 29.01.2020, 13:44


Naja --- Ingolstadt ist ein ganz anderes Kaliber als
die SGA --- nicht umsonst stehen sie auf dem 2. Tabellenplatz
Ich bin sekeptisch ob dort 3 Punkte möglich sind
da müsste viel mehr geschehen - spielerisch von unserer Truppe



Beitragvon bazi » 29.01.2020, 15:33


Unbedingt wieder Thiele in die Startelf. Wird sein Tor machen.



Beitragvon Betziteufel49 » 29.01.2020, 15:54


bazi hat geschrieben:Unbedingt wieder Thiele in die Startelf. Wird sein Tor machen.


Auf jeden Fall wieder von Anfang an mit Thiele und auch ein Tor von Kühli müsste wieder kommen. Von mir aus auch durch Elfmeter. :daumen:



Beitragvon TigerWutz » 29.01.2020, 15:55


4-4-2 mit Thiele und dann Kühlwetter raus gegen Ende Röser rein und auf 4-3-3 umstellen.



Beitragvon Lonly Devil » 29.01.2020, 16:04


bazi hat geschrieben:Unbedingt wieder Thiele in die Startelf. Wird sein Tor machen.

Selbst wenn er bei seinen Vorstößen "nur" Gegner bindet und so Lücken für andere Torschützen schafft, hat er seine Aufstellung gerechtfertigt.

Die Zuspiele (Pässe - Flanken) sollten jedoch genauer kommen, als beim Spiel gegen Aspach. Warum soll man den Audis denn das mitspielen erleichtern und die ständig "freiwillig" mit Bällen versorgen.
Da dürfte man schon auf einem guten Weg sein, um in Ingolstadt etwas zählbares mit zu nehmen.
Hat die Demontage von Team Merk schon begonnen?
Gott mag gewissen Individuen eventuell vergeben, ICH NICHT!
Manche Ereignisse haben sich eingebrannt, als wäre es erst gestern gewesen.



Beitragvon mschne » 29.01.2020, 16:24


Wenn man ehrlich ist, wäre die passende Überschrift zu diesem Beitrag "letzte Chance zur Attacke" gewesen. Gewinnen wir gegen Ingolstadt nicht, müssen wir den Blick nun wirklich nicht mehr nach oben richten.



Beitragvon Latunji » 29.01.2020, 18:16


mschne hat geschrieben:Wenn man ehrlich ist, wäre die passende Überschrift zu diesem Beitrag "letzte Chance zur Attacke" gewesen. Gewinnen wir gegen Ingolstadt nicht, müssen wir den Blick nun wirklich nicht mehr nach oben richten.

Ansich wäre ich bei der These bei dir aber die Rückrunde hat doch grade erst begonnen. Vor 8 Wochen hätte auch keiner gesagt, dass wir mit einer Siegesserie von Platz 18 auf 10 Klettern.
Sowohl die positiven als auch die negativen Einschätzungen kommen mir grade zu früh. :nachdenklich:



Beitragvon phibee » 29.01.2020, 18:46


Hi Leute,

habe jetzt einfach mal ein paar Rechnungen angstellt.
Ingolstand als Tabellenzweiter hat 38 Punkte bei 21 Spielen. Das entspricht ca. einem Punkteschnitt von 1,8 pro Spiel. Geht man mal von diesem Schnitt für den Rest der Rund aus und rechnet man das hoch auf 38 Spiele, erreicht man ca. 68 Punkte, die notwendig wären, evtl. direkt aufzusteigen.
Der FCK hat bei 21 Spielen 30 Punkte (das heißt noch nicht mal 1,5 Punkte im Schnitt).
Das würde bedeuten, wir bräuchten theoretisch noch 38 Punkte bei gerade mal noch 17 ausstehenden Spielen.
Das würde bedeuten, wir brauchen ab jetzt einen Punkteschnitt von über 2,2 Punkten pro Spiel.
Wie realistisch dies ist, überlasse ich jedem mal selbst.
Ich für mich glaube, das ist des Guten zuviel, diesen Schnitt ab jetzt für den Rest der Saison noch zu schaffen.
Wie gesagt, es ist nur eine Spielerei, wird der Realität aber wahrscheinlich schon nahe kommen.

LG



Beitragvon breisgaubetze » 29.01.2020, 19:38


Übrigens: Friedhelm Funkel wurde in Düsseldorf entlassen und Uwe Rösler(eheamliger FCK Spieler 90/91) ist neuer Trainer. Ob uns das für Dienstag weiter hilft??

In Ingolstadt gilt es allerdings zuerst einmal massiv zu verteidigen, um nicht unter die Räder zu kommen.
Möglichst wenig Fehlpässe und frech im Torabschluss. So kanns gehn! :daumen: :teufel2:



Beitragvon Shiro » 29.01.2020, 22:34


Warum meinen eigentlich so viele, dass ein Sieg nicht möglich ist und man sogar eher unter die Räder kommt?!

Hat nicht gerade ein Abstiegsaspirant bei uns einen Punkt geholt? Hat nicht der Tabellenletzte der ersten Liga, Paderborn, in Freiburg gewonnen?!

Sind nicht wir seit 7 Spielen jetzt ungeschlagen? Muss nicht Ingolstadt auch gewinnen und es wird Raum für Konter geben... für die wir mit die schnellsten Spieler der Liga haben?!

Kommen Spiele, in denen der Ball einfach ums verrecken nicht reingehen will, nicht eher selten vor?
Wen tun wir fressen?! Die rot-weiß-roten Essen!
Wen tun wir lynchen?! Die FC-Bayern-München!
Wen machen wir zur Sau?! Den H-S-V!
Und dann und dann und dann - kommt Ajax Amsterdam!
Aaaa-jax ist zum putzen daaa, Aaa-jax ist zum putzen daaa - Aaajax ist zum putzen da - haut sie auf die Schnauze!



Beitragvon 1:0 » 29.01.2020, 22:43


Ich finde es ist nicht geschickt von DBB, dem FCK als Tabellenzehnten "ein Ausrufezeichen im Kampf um den Aufstieg" zu orakeln.

Waldhof ist dabei, Ausrufezeichen zu setzen. 60 auch.
Ingolstadt sollte das Heimspiel gegen ein Mittelfeldteam meiner Ansicht nach souverän gewinnen.



Beitragvon Pedderschm85 » 29.01.2020, 23:01


Hi Leute,

ich wünsche mir für das Spiel gegen Ingolstadt sowie alle kommenden Spiele wieder mehr Aggressivität, mehr kurze, schnelle Zuspiele von der Abwehr ins Mittelfeld und weiter in die Spitze mit möglichst wenig Ballkontakten. (Generell einfach und schnell)

Den gegnerischen Abwehrspielern muss schwindelig werden vor lauter Kurzpassspiel, Pressing und spontanen Positionswechsel (kreuzen) und Pässen in die freien Räume.

Hab da so eins zwei Szenen im Gedächtnis vom Spiel gegen SGA, wo mit 3-4 Pässen direkt gute Aktionen eingeleitet wurden. Und hackt net immer auf dem Thiele rum, der Mann ist Klasse und will genauso sehr dass seine Schüsse und Pässe zum Erfolg führen. Unterstützung ist das was zählt. Wenn alles perfekt laufen würde, wären wir sicherlich nicht mehr in Liga 3.

Bin der Meinung dass mit vollem Einsatz noch jede Menge möglich ist. Denkt einfach von Spiel zu Spiel, es wird auch bei der Konkurrenz noch so einige Überraschungen und Fehltritte geben. Wir haben einen wirklich qualitativ hochwertigen Kader in der Liga und diese Qualität wird sich auch am Ende durchsetzen. Wenn am letzten Spieltag die Relegation oder gar Platz 2 erreicht wird, freue ich mich natürlich. Die Trainer haben ein super Konzept und ne klare Vorstellung davon wo sie mit der Mannschaft hinwollen und ich glaube an deren tägliche Arbeit.

Bleibt optimistisch und kommt weiter ins Stadion.
Denn über den Kampf, den Willen, die Cleverness und den Zusammenhalt erreichen wir am Ende unser Ziel gemeinsam.
Den sportlichen Erfolg und teuflisch viel Spaß an der schönsten Nebensache der Welt.

Wir sind immer für dich da.
Immer wieder FCK.
Kaiserlautern allez.

Eieieiei...FC Kaiserslautern, wir singen und tanzen auf jedem Fußballplatz...
ein Schuss...ein Tor, die Lautrer...(den ein 0:1 bei den Audis gibt auch 3 Punkte)



Beitragvon Shiro » 29.01.2020, 23:13


1:0 hat geschrieben:Ich finde es ist nicht geschickt von DBB, dem FCK als Tabellenzehnten "ein Ausrufezeichen im Kampf um den Aufstieg" zu orakeln.

Waldhof ist dabei, Ausrufezeichen zu setzen. 60 auch.
Ingolstadt sollte das Heimspiel gegen ein Mittelfeldteam meiner Ansicht nach souverän gewinnen.


Einfach nur peinlich, was hier für sogenannte "Fans" rumgammeln.
Wen tun wir fressen?! Die rot-weiß-roten Essen!
Wen tun wir lynchen?! Die FC-Bayern-München!
Wen machen wir zur Sau?! Den H-S-V!
Und dann und dann und dann - kommt Ajax Amsterdam!
Aaaa-jax ist zum putzen daaa, Aaa-jax ist zum putzen daaa - Aaajax ist zum putzen da - haut sie auf die Schnauze!



Beitragvon Es_war_Einmal... » 30.01.2020, 12:47


Shiro hat geschrieben:
1:0 hat geschrieben:Ich finde es ist nicht geschickt von DBB, dem FCK als Tabellenzehnten "ein Ausrufezeichen im Kampf um den Aufstieg" zu orakeln.

Waldhof ist dabei, Ausrufezeichen zu setzen. 60 auch.
Ingolstadt sollte das Heimspiel gegen ein Mittelfeldteam meiner Ansicht nach souverän gewinnen.


Einfach nur peinlich, was hier für sogenannte "Fans" rumgammeln.

Dieser Fan sieht nur die Realität und lebt nicht wie viele hier in einer Fantasie welt .
Im großen und ganzen ist der FCK schwächer als die momentanen Spitzenteams . Da geht kein Weg daran vorbei .
Jeder der was anderes behauptet , lügt sich in die eigene Tasche oder schläft Tag und Nacht in Otto Rehagel Gedenkklammotten.



Beitragvon heiko1900 » 30.01.2020, 13:27


Bild orakelt Robin Koch für 20 Mio € nach Leipzig, ich hoffe da fallen mind. 10 % noch für uns ab, kennt jemand Modalitäten aus dem damalige Transfer? Viell. ein Fall für unser neues Aufsichtsratsmtgl. und Ex- Vorstand von Freiburg Martin Weimer????
"Der Schlüssel zum Erfolg ist Kameradschaft und der Wille alles für den anderen zu geben." Fritz Walter




Zurück zu Archiv: Das aktuelle Spiel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste