Aktuelles und Historisches zur Heimstätte der Roten Teufel.

Beitragvon Miggeblädsch » 24.01.2020, 11:43


Michimaas hat geschrieben:Bei Amtsantritt des neuen AR am 01.12. war Prio 1 , die Wirtschaftsprüfer ans Werk zu lassen, damit man finanziell weiss wo man steht. Dann wurde Transparenz versprochen...! Bis heute wurden den Fans und Mitgliedern keine Zahlen bekanntgegeben, das macht schon nachdenklich !


@Michimaas: Da tust du den agierenden Wirtschaftsprüfern unrecht, sorry. Die können bestimmt nicht hexen. Ich weiß, wovon ich rede, denn die Erstellung von Bilanzen ist mein Beruf.

Zunächst einmal hat der FCK ein abweichendes Wirtschaftsjahr, er bilanziert auf den Stichtag 30.06.
Der Abschluss zum 30.06.2019 ist der letzte Jahresabschluss, der in finaler und testierter Form vorliegt. Die alten Wirtschaftsprüfer müssen zuerst einmal einen testierten Zwischenabschluss auf den 31.12.2019 erstellen, und ich kann mir vorstellen, dass Klatt den Bereich der Buchhaltung ähnlich vernachlässigt hat, wie die Suche nach ernsthaften Investoren. Außerdem ist der bisherige Leiter der Buchhaltung ebenfalls im alten Jahr ausgeschieden. (also der Mann, der die eigentliche Arbeit gemacht hat)

Es ist also nicht wirklich verwunderlich, dass der Zwischenabschluss per 31.12.2019 am 24.01.2020 (Stand heute) noch nicht in testierter Form vorliegt. Erst dann hat man wirklich aussagekräftige Zahlen, um Angaben über die Ertragslage zu machen. Alles andere wäre unseriös und daher sollte man auch den Schnabel halten, bis der Abschluss vorliegt.

Also bleibt diesbezüglich gelassen, das ist völlig normal und hat absolut nichts zu bedeuten. Bitte an der Stelle nichts hinein interpretieren.
Jetzt geht's los



Beitragvon wernerg1958 » 24.01.2020, 11:44


@FCK_Malmö, genau darauf hab ich dir geantwortet, mehr weis hier keiner, einzig die neue Führung kann das sagen, wollte sie auch, siehe obigen Post von Michimaas, das hat sie aber bis jetzt nicht getan, warum auch immer, wird seinen Grund haben. Also bleibt nur das was bis Dato bekannt ist. 12 Mio plus Stadionpacht an Kosten für die Saison 20/21 sowie vom Bestandsminius Ende 18/19 von rd. 17 Mio plus dem mindest rd. 6 Mio mehr an Schulden in der laufenden Saison 19/20 was bitte willst Du noch mehr. Ob der FCK am Ende 1-3 Mio mehr oder weniger braucht a für die Saison und oder b 1-3 Mio mehr oder weniger Schulden hat, macht am Ende den Bock nicht fett. Spannend bleibt nur was sind das für Verträge mit wieviel Zins und wann und wie muß zurückgezahlt werden? Also um den FCK auf +-Null zustellen ist ein Volumen von ca: 35 Mio von Notwendigkeit. Und beim Stadion von der Stadt sind da etwa das doppelte fällig. Also FCK un FWS sind ein Volumen von mindest 100Mio. So jetzt warten wir mal ob und wann genauere Zahlen kommen und wie weit ich da von der "Wahrheit" weg bin. Schönen Tag



Beitragvon FCK_Malmö » 24.01.2020, 11:54


wernerg1958 hat geschrieben:@FCK_Malmö, genau darauf hab ich dir geantwortet, mehr weis hier keiner, einzig die neue Führung kann das sagen, wollte sie auch, siehe obigen Post von Michimaas, das hat sie aber bis jetzt nicht getan, warum auch immer, wird seinen Grund haben. Also bleibt nur das was bis Dato bekannt ist. 12 Mio plus Stadionpacht an Kosten für die Saison 20/21 sowie vom Bestandsminius Ende 18/19 von rd. 17 Mio plus dem mindest rd. 6 Mio mehr an Schulden in der laufenden Saison 19/20 was bitte willst Du noch mehr. Ob der FCK am Ende 1-3 Mio mehr oder weniger braucht a für die Saison und oder b 1-3 Mio mehr oder weniger Schulden hat, macht am Ende den Bock nicht fett. Spannend bleibt nur was sind das für Verträge mit wieviel Zins und wann und wie muß zurückgezahlt werden? Also um den FCK auf +-Null zustellen ist ein Volumen von ca: 35 Mio von Notwendigkeit. Und beim Stadion von der Stadt sind da etwa das doppelte fällig. Also FCK un FWS sind ein Volumen von mindest 100Mio. So jetzt warten wir mal ob und wann genauere Zahlen kommen und wie weit ich da von der "Wahrheit" weg bin. Schönen Tag

Spieleretat ist doch ca. 5 Mio.€, Stadionkosten sind in den 12 Mio.€ nicht inkludiert. Was also sind die restlichen 7 Mio.€? NLZ, Admin-Gehälter ja, aber doch keine 7 Mio.€. Um diese Frage geht es hier.

Dazu gab es letztes Jahr eine schöne Aufstellung von dbb und die wäre auch dieses Jahr interessant.

Warum fängst du nun mit "auf +-Null stellen" oder Stadionrückkauf an. Das war nicht die Frage. Es ist zwar schön, dass du mir antworten möchtest, aber wenn du es nicht genauer weißt, dann lass es doch einfach. Ich habe @Thomas angeschrieben und um Antwort auf meine Frage gebeten. Falls er mehr weiß, ist es doch schön für uns alle. Falls nicht, dann ist halt auch ok.

Dennoch: Danke @wernerg1958! Du warst stets bemüht. :daumen:



Beitragvon wernerg1958 » 24.01.2020, 12:19


@FCK_Malmö, das sind Kosten hab ich aber auch geschrieben was das alles ist! Der größte Brocken sind die Unterhaltungskosten für das FWS die kommen noch auf die Pacht oben drauf! Dann gibt es ja noch Menschen die für den FCK arbeiten und keine kurzen Hosen anhaben :wink: die Leute auf der Geschäftsstelle im Verkauf die Medizinische Abteilung die/der GF das NLZ usw usw. also steht alles oben im Post. Warten wir mal ab. Ein dem FCK nahestehender Sponsor beschreibt die Lage mit dem Wort
"Prekär" das sollte uns mehr als Nachdenklich machen....................



Beitragvon Lonly Devil » 24.01.2020, 12:20


Michimaas hat geschrieben:... ... Auch dem Stadtrat gegenüber wurden verschiedenen Dokumente wohl nicht bereitgestellt. Eine Rechtfertigung hierzu fehlt bisher

Stadtrat?
Ich dachte für einen vermeintlichen Investor sollen Unterlagen (für die Pachtminderung?) gefehlt haben. :nachdenklich:
Hat die Demontage von Team Merk schon begonnen?
Gott mag gewissen Individuen eventuell vergeben, ICH NICHT!
Manche Ereignisse haben sich eingebrannt, als wäre es erst gestern gewesen.



Beitragvon Miggeblädsch » 24.01.2020, 12:25


Nochmal was zum Jahresabschluss, bzw. Zwischenabschluss auf den 31.12.2019:

Dieser ist zwar Basis und Voraussetzung für anschließende Prognosen, aber so ungefähr kann man sich ja schon vorstellen, wie er aussehen wird.

Da wir keinen Ankerinvestor gefunden haben, der Eigenkapital investiert hat (außer dem EK, welches von regionalen Investoren kam), und darüber hinaus von einem "bunten Blumenstrauß" an Fremdkapital erdrückt werden, haben wir ein negatives Eigenkapital, was durch den operativen Verlust der laufenden Drittligasaison natürlich noch erhöht wurde.

Diese Scheiße hat uns das Modell Klatt eingebracht, der bis heute wahrscheinlich den Unterschied zwischen Eigenkapital und Fremdkapital nicht verstanden hat. Jetzt versteht ihr auch, warum ich damals im Forum so vehement gegen das "Modell Blumenstrauß" von Herrn Klatt protestiert habe. Es war von Anfang an ersichtlich, das er die Karre an die Wand fahren wird und seinem Nachfolger einen bilanziellen Scheißhaufen hinterlassen wird.

Doch lassen wir das und blicken in die Zukunft:

Wir werden also definitiv eine Bilanz mit hohem negativen Eigenkapital haben und eine Gewinn-und Verlustrechnung mit einem hohen operativen Minus.
Das führt dazu, dass wir keine Lizenz erhalten werden und am 30.06.2020 Insolvenz anmelden müssen, es sei denn, wir haben eine positive Fortführungsprognose. Das bedeutet, der Wirtschaftsprüfer hat so viele positive Argumente, welche die Ertragssituation oder Eigenkapitalstruktur in naher Zeit verbessern werden, dass der DFB trotz zunächst bilanzieller Überschuldung die Lizenz erteilen wird.

Und schon sind wir beim nächsten Scheißhaufen, den Klatt uns hinterlassen hat: Verpflichtungen für die Zukunft! Wenn er sich die Kohle wenigstens von Becca geliehen hätte... hat er aber nicht.
Er hat sich zu hohen Zinsen Kohle vom Kredithai Quattrex geliehen und zwar garantiert gegen Verpfändung von NLZ, künftigen Fernsehgeldern im Falle eines Aufstiegs, und und und......

Mit anderen Worten: Klatt hat nicht nur die Finanzierung / Kapitalisierung des Vereins während seiner Amtszeit vergeigt, er hat auch noch ein Minenfeld an finanziellen Tretminen für seine Nachfolger hinterlassen.

Dies alles muss nun von der neuen Vereinsleitung erforscht, analysiert und bewertet werden. Ohne dabei zu wissen, wie hoch zb. die Stadionmiete sein wird. Hallelujah....

Also bitte, gebt den neuen Leuten Zeit und Ruhe, die Sache gründlich zu analysieren. Sie haben es verdient.

Vorschnelle Dampfplauderer, die sehr schnell mit Zahlen und tollen Blumensträußen um sich warfen, hatten wir gerade.
Jetzt geht's los



Beitragvon betzebubHR » 24.01.2020, 12:28


Da denkst du richtig, der Stadtrat hat sich von Weichel schlecht informiert gefühlt, weil die Dokumente nicht vorlagen.



Beitragvon scheiss fc köln » 24.01.2020, 12:34


Lonly Devil hat geschrieben:
Michimaas hat geschrieben:... ... Auch dem Stadtrat gegenüber wurden verschiedenen Dokumente wohl nicht bereitgestellt. Eine Rechtfertigung hierzu fehlt bisher

Stadtrat?
Ich dachte für einen vermeintlichen Investor sollen Unterlagen (für die Pachtminderung?) gefehlt haben. :nachdenklich:


Ist doch Jacke wie Hose. Man haut einfach mal was raus, um in einem anderen Beitrag mitzuteilen, dass es ja nicht verwunderlich sei, wenn in alle Richtungen spekuliert würde. :wink:
R.I.P Herr, vergib ihnen nicht - denn sie wissen was sie tun



Beitragvon Miggeblädsch » 24.01.2020, 12:43


betzebubHR hat geschrieben:Da denkst du richtig, der Stadtrat hat sich von Weichel schlecht informiert gefühlt, weil die Dokumente nicht vorlagen.


Stimmt. Der Stadtrat hat bemängelt, dass er von Weichel kaum informiert wurde.

Weichel wiederum hat hilflos und sichtlich angefressen behauptet, ein Investor habe die Gespräche nicht wegen seines Interviews auf Eis gelegt, sondern weil er noch nicht alle Unterlagen vom Verein erhalten habe..... Für mich der absolute Brüller des Tages :lol: :lol:

Lieber Herr Oberbürgermeister: Was ein Investor auf jeden Fall sehen will, ist eine Ertragskalkulation für eine nächste Drittligasaison. Das können Sie bestimmt noch nachvollziehen, oder? Bestimmt können Sie auch nachvollziehen, dass ein ganz wesentliches Element dieser Ertragskalkulation die Position "Stadionmiete" ist. Wenn also die Unterlagen beim Investor aufgrund fehlender Ertragskalkulation nicht vorgelegt werden kann, und dies aufgrund fehlender Angaben über die Höhe der Stadionmiete nicht möglich ist, dann können Sie dies doch nicht dem Verein zum Vorwurf machen. Zumal Sie selbst durch ihr unnötiges Interview die scheuen Rehe aufgeschreckt haben...
Jetzt geht's los



Beitragvon betzebubHR » 24.01.2020, 12:59


So wie de Miggeblätsch schreibt,war es.

Genau so war der Sachverhalt. :daumen:



Beitragvon FCK_Malmö » 24.01.2020, 13:42


wernerg1958 hat geschrieben:@FCK_Malmö, das sind Kosten hab ich aber auch geschrieben was das alles ist! Der größte Brocken sind die Unterhaltungskosten für das FWS die kommen noch auf die Pacht oben drauf! Dann gibt es ja noch Menschen die für den FCK arbeiten und keine kurzen Hosen anhaben :wink: die Leute auf der Geschäftsstelle im Verkauf die Medizinische Abteilung die/der GF das NLZ usw usw. also steht alles oben im Post. Warten wir mal ab. Ein dem FCK nahestehender Sponsor beschreibt die Lage mit dem Wort
"Prekär" das sollte uns mehr als Nachdenklich machen....................

Entweder willst du es nicht verstehen oder kannst es nicht verstehen.

Die Pacht war nicht in den 12 Mio.€ drin. Das heißt wiederum, dass 7 Mio.€ für Unterhaltungskosten, "Menschen die für den FCK arbeiten und keine kurzen Hosen anhaben" und das NLZ drauf gehen?

Ganz einfach: Das glaube ich nicht und daher möchte ich eine Auflistung von jemandem, dem ich mehr glaube als dir! Genau um diese Halbwahrheiten von Leuten wie dir lieber @wernerg1958 zu vermeiden, möchte ich, dass diese von dbb kommt.

Also nochmal Danke, aber "Nein, Danke"!



Beitragvon wernerg1958 » 24.01.2020, 14:23


@Malmö, Sorry Du verstehst es nicht! Pacht und Unterhaltungskosten sind 2 Paar Schuhe!
Die Reguläre Pacht wären per Anno 3,2 Mio! Dazu kommen noch die Unterhaltungskosten in einem hohen einstelligen Millionenbetrag und dieser ist in den 12 Mio enthalten die Pacht nicht.
Anfänglich war ja auch neben dem Antrag auf Minderung der Pacht auch ein Antrag auf Aussetzen der Unterhaltungskosten gestellt worden, noch von BBK diesen Antrag hat die neue Führung zurück genommen.
Es ist ganz einfach immer an diese Infos zu kommen stehen nämlich alle hier im Forum, man muss sich halt intensiv mit den Dingen beschäftigen dann versteht man sie auch. Schönes Wochenende



Beitragvon FCK_Malmö » 24.01.2020, 14:29


wernerg1958 hat geschrieben:@Malmö, Sorry Du verstehst es nicht! Pacht und Unterhaltungskosten sind 2 Paar Schuhe!

Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaa, und deswegen sind die Unterhaltungskosten in den 12 Mio drin und die Pacht eben nicht. Du verstehst meine Frage nicht und darum solltest du sie auch nicht versuchen zu beantworten! Nochmals Danke, aber ich mag deine "Erklärungen" nicht weiter lesen, weil du die Frage eben bewiesenermaßen nicht verstehst.

Es geht mir eben drum, dass du nur vermutest. Wir fast alle vermuten, was fehlt, aber die wenigsten wissen etwas. Der Unterschied zwischen dir und mir ist, dass ich weiß, wenn ich etwas nicht weiß. Du hingegen behauptest etwas zu wissen, dabei verstehst du die Eingangsfrage nicht 100%ig. Lass es bitte die Leute machen, die ein klein wenig mehr wissen. Danach sind wir alle schlauer. Daran muss doch jedem gelegen sein...



Beitragvon wernerg1958 » 24.01.2020, 14:38


@Malmö,
das brauchst Du nicht zu glauben, besonders mir musst du es nicht glauben, aber es wird dir niemand was viel anderes sagen bzw. schreiben. ein Tipp versuche es mal per PN an Thomas oder besser vielleicht an Ken Kinscher welcher sich da sehr sehr gut mit auskennt deshalb heist er vermutlich auch Ken :wink: , oder versuche es mal über Herrn Littig. Also wenn Du die Zahlen die dir besser passen dann hast darfst du sie mir gerne bekannt geben. Man lernt ja gerne dazu.



Beitragvon Betze_FUX » 24.01.2020, 16:28


Bedeutet Transparenz jetzt, das man immer, ständig und alles unmittelbar dem Volk kund tun muss?
Ich glaube davon hab ich unlängst grade genug gehabt. Ich höre da lieber paar Wochen nichts, und werde dann detailliert informiert.
was dabei rauskommt, wenn man halbe Artikel raushaut und das Volk seine Spekulationsmühle anwirft durften wir zur genüge erfahren und ist für mich ein Grund warum der Verein derzeit so gespalten ist.
Eine Information braucht ein Anfang und Ende. und wenn ein Ende auch nur ist, was als nächste schritte gemacht wird.
Halbgare Infos a la "vorsichtig optimistisch" oder sowas brauche ich nicht.
denn Wahrheit ist am Schluß allemal Wahrheit.



Beitragvon Lonly Devil » 24.01.2020, 17:20


Betze_FUX hat geschrieben:...
Halbgare Infos a la "vorsichtig optimistisch" oder sowas brauche ich nicht.

Bin mir ziemlich sicher, dass man sich in "guten Gesprächen" befindet. :wink: :lol:
Hat die Demontage von Team Merk schon begonnen?
Gott mag gewissen Individuen eventuell vergeben, ICH NICHT!
Manche Ereignisse haben sich eingebrannt, als wäre es erst gestern gewesen.



Beitragvon Betze_FUX » 24.01.2020, 22:20


Bös witzich LONELY..bös witzich :teufel2:
Generell gilt st es ja schön wenn jemand gute Gespräche hat. Aber beim FCK ist das negativ belastet und inflationär benutzt....
denn Wahrheit ist am Schluß allemal Wahrheit.



Beitragvon Jo1954 » 25.01.2020, 16:23


Für die neueste Meldung aus Mainz, per RHEINPFALZ erschien mir das der richtige Thread :nachdenklich:

DIE RHEINPFALZ schreibt:

Innenminister Lewentz: Mehrzweckhalle in Kaiserslautern in Planung

Der Bau einer seit langem gewünschten Mehrzweckhalle im Sportpark Kaiserslautern hat deutlich an Fahrt aufgenommen. „Der Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung Rheinland-Pfalz hat den konkreten Auftrag bekommen, die Halle zu planen. Da geht es voran“, sagte gestern Innen- und Sportminister Roger Lewentz .....

„Wir sind froh. Es sind ja drei Ministerien betroffen, das Sportministerium, das Schul- und Bildungsministerium und das Finanzministerium, das fürs Bauen zuständig ist“, sagte Lewentz....

Die Eliteschule des Sports, das Heinrich-Heine-Gymnasium in Kaiserslautern, hat seit langem großen Bedarf angemeldet, gerade für die Sportarten Radsport, Badminton und Judo. Darüber hinaus wird vor allem der Schulsport und der Hochschulsport von einer neuen Halle, in die eine Radrennbahn integriert sein soll, profitieren. Geplant ist der Bau auf dem Gelände des Heinrich-Heine-Gymnasiums.....
Quelle und kompletter Text https://www.rheinpfalz.de/lokal/artikel ... n-planung/


Ob dann noch Geld für den FCK da ist/wäre :?:



Beitragvon wernerg1958 » 25.01.2020, 17:49


So wie ich es lese baut das Land, hat also nix mit der Stadt dem FWS d dem FCK zu tun



Beitragvon Jo1954 » 25.01.2020, 18:46


wernerg1958 hat geschrieben:So wie ich es lese baut das Land, hat also nix mit der Stadt dem FWS d dem FCK zu tun


Weichel und Kessler sind nächste Woche bei Lewentz, wegen Unterstützung vom Land für den FCK, oder habe ich da etwas falsch verstanden :nachdenklich: :oops:

Edit: gerade seh ich, die Rheinpfalz hat die Headline geändert, jetzt steht als erstes "Heinrich-Heine...



Beitragvon Miggeblädsch » 25.01.2020, 21:11


Jo1954 hat geschrieben:Weichel und Kessler sind nächste Woche bei Lewentz, wegen Unterstützung vom Land für den FCK, oder habe ich da etwas falsch verstanden :nachdenklich: :oops:
....


Das hast du absolut richtig verstanden, Voigt ist auch dabei.

... und wenn bei diesem Termin kein Konsens in der Frage der erforderlichen "Krötenschluckung" aller Parteien getroffen werden sollte, kann man sich anschließend gleich überlegen, ob man in dem Fall dann die geplante Mehrzweckhalle vielleicht nicht besser einfach in die dann ungenutzte Fan-Halle-Nord verlegt, anstatt neu zu bauen.

Ich bin sicher, Drees&Sommer werden das gerne gleich in ihre blühenden Landschaften einbauen, und so hätte man wenigstens die Baukosten für eine neue Halle gespart...

..... sorry, Sarkusmus am Samstag. 8-)

Drückt die Daumen, dass alle Stadträte am 03.02. wohlinformiert in die Sitzung gehen und sämtliche Folgen für alle Beteiligte auf dem Zettel haben werden. Ich bin mir sehr sicher, dass kein Weg an einer vorbehaltlosen Zustimmung zur beantragten Mietminderung vorbei gehen wird!

Jedes Mitglied des Stadtrates, welches gegen die vorbehaltlose Mietminderung stimmen will, sollte einen Alternativvorschlag präsentieren können, wie im Falle der Insolvenz des FCK eine nachfolgende Insolvenz der Stadiongesellschaft und somit der Totalschaden für den Steuerzahler vermieden werden könnte. Wenn da keine Antwort kommt, sollte sich das betreffende Stadtratsmitglied nochmal mit der Materie befassen, das wäre sinnvoll.

Euch allen ein schönes Wochenende und auf einen Heimsieg am Montag :teufel2:
Jetzt geht's los



Beitragvon Hephaistos » 25.01.2020, 23:39


Das dürfte sehr interessant sein

Die kommende Ausgabe des Layenberger-Fantalks in der kultigen Fan-Kneipe "12. Mann" in der Nähe des Kaiserslauterer Hauptbahnhofs am Donnerstag, 30. Januar, um 18 Uhr verspricht vor dem Hintergrund der nahenden Entscheidung des Kaiserslauterer Stadtrats zur künftigen Stadionpacht des 1. FC Kaiserslautern ein spannendes Highlight zu werden. Sowohl Kaiserslauterns Oberbürgermeister Dr. Klaus Weichel als auch der Ex-FCK-Aufsichtsrat und Fraktionsvorsitzende der Lautrer CDU im Stadtrat, Michael Littig, haben ihr Kommen zugesagt.



Quelle wochenblatt-reporter



Beitragvon ExilDeiwl » 26.01.2020, 08:36


In der Tat, das dürfte wirklich interessant werden. Irgendwie muss ich da sofort an eine Begebenheit in der Kammgarn denken. Ich bin mal gespannt, ob‘s da auch so heiß hergeht...



Beitragvon Manne » 26.01.2020, 21:32


Pfälzische Volkszeitung vom 27.01.2020
Stadionmiete: Littig sieht Schlüssel beim Land

Die CDU-Fraktion im Stadtrat geht offenbar auf Distanz zu der Idee von Oberbürgermeister Klaus Weichel (SPD), im Gegenzug zu einer Reduzierung der FCK-Stadionmiete Aktienanteile an der 1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KG aA (auf Aktien) zu erhalten. Wiederholt hatte der Rathauschef einen Wertausgleich durch den 1. FCK gefordert, wie etwa durch die Übertragung von Aktienanteilen an der Kapitalgesellschaft, in der der Profifußball angesiedelt ist.Der CDU-Fraktionsvorsitzende Michael Littig erklärte am Sonntag gegenüber der RHEINPFALZ, die Diskussion über die Minderung der Stadionmiete habe gezeigt, dass eine Aktienübertragung formal nicht helfe und der Stadt messbar nichts bringe, anscheinend aber den 1. FC Kaiserslautern vor weitere erhebliche Schwierigkeiten stelle. Auch formal seien für eine Aktienübertragung in der Stadt noch viele Fragen offen. Littig zitierte dabei die Bewertung der Anteile, die Abschreibungsrisiken, die Nutzungsrechte. Der Aktientausch habe demnach eher symbolischen Charakter. (...)

Quelle und kompletter Text: Rheinpfalz
Zuletzt geändert von Thomas am 26.01.2020, 22:27, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Textauszug gekürzt und Link zur Quelle hinzugefügt. Bitte das Urheberrecht beachten!



Beitragvon Thomas » 26.01.2020, 22:34


Hier nochmals die neuesten Infos zur Stadionpacht-Debatte zusammengefasst:

Bild

Debatte um Stadionpacht: Littig kontra Weichel

Rund eine Woche vor der nächsten Sitzung des Stadtrats geht die politische Debatte um die Stadionpacht des 1. FC Kaiserslautern weiter: Der CDU-Vorsitzende Littig lehnt den Aktien-Vorschlag von SPD-Bürgermeister Weichel ab und fordert Unterstützung vom Land. Am Donnerstag treffen beide in einer Talkrunde aufeinander.

Eine Übertragung von Anteilen der ausgegliederten FCK-Kapitalgesellschaft an die städtische Stadion-GmbH bringe der Stadt nichts und verursache Probleme für den Klub, sagte Michael Littig (CDU) gegenüber der "Rheinpfalz". Er bezeichnete den angedachten Aktientausch als allenfalls symbolisch, aber formal auch fraglich in Hinblick auf die Bewertung der Anteile, die Abschreibungsrisiken, die Nutzungsrechte.

Weichel soll beim Land um Unterstützung in Sachen Stadion bitten

Der frühere FCK-Aufsichtsratsvorsitzende Littig forderte stattdessen erneut Oberbürgermeister Klaus Weichel (SPD) auf, bei der Landesregierung um praktische Unterstützung zu bitten: "Genau wie vor zwei Jahren ist es zwingend erforderlich, dass das Land den sogenannten Deckel der freiwilligen Leistungen flexibel macht oder alternativ einen Rückgriff auf die Rücklagen der Stadiongesellschaft zulässt. Noch besser wäre eine eigene Beteiligung des Landes durch die Stützung der Stadiongesellschaft." In der neuen Woche soll ein weiteres Treffen von OB Weichel mit dem rheinland-pfälzischen Innenminister Roger Lewentz (SPD) stattfinden.

Littig und Weichel am Donnerstag zu Gast im Layenberger Fantalk

Der Stadtrat Kaiserslautern tagt das nächste Mal am übernächsten Montag, den 03. Februar 2020 zum Thema Stadionpacht und wird dann auch möglicherweise schon eine Entscheidung treffen. Es geht um die Frage, ob die Pacht von 3,2 Millionen Euro auf 2,4 Millionen Euro (für die 2. Bundesliga) beziehungsweise 425.000 Euro (für die 3. Liga) abgesenkt wird - und wie der resultierende Einnahmeausfall für die Stadiongesellschaft kompensiert werden kann. Interessante Argumente dazu sind auch am kommenden Donnerstag, den 30. Januar 2020 zu erwarten: Dann haben Bürgermeister Weichel und sein Kontrahent Littig beide ihre Teilnahme am "Layenberger Fantalk" zugesagt. Die auch live im Internet übertragene Sendung beginnt um 18:00 Uhr im Fan-Treff "Zum 12. Mann", der Eintritt ist frei.

Quelle: Der Betze brennt / Rheinpfalz / Layenberger Fantalk

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: FCK beantragt Mietminderung - Stadtrat berät im Februar
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)




Zurück zu Fritz-Walter-Stadion

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste