Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon kai81 » 11.01.2019, 12:23


Nur mal so eine Idee, ich weiß aber nicht ob das funktionieren würde.

Wäre es möglich das mehrere Fans eine Art Gemeinschaft schließen, um mit dieser in die GmbH zu investieren? Also zum Beispiel schließen sich dann 200 Fans zusammen zu einer Gemeinschaft, jeder bringt 500,-€ ein. So käme man auch auf 100.000,- €.

???

Ist halt schwierig sowas innerhalb von ein paar Wochen zu realisieren.



Beitragvon Thomas » 11.01.2019, 12:28


In der heutigen "Rheinpfalz" wird Patrick Banf nochmals zum Stand der Dinge zitiert:

Bild

Banf zur Lizenz-Frage: "Vorsichtig optimistisch"

Bekommt der 1. FC Kaiserslautern die Lizenz für eine mögliche weitere Saison in der 3. Liga? Patrick Banf blickt nach der jüngsten Sitzung des Aufsichtsrates positiv auf die bevorstehende Herkulesaufgabe.

Er sei "vorsichtig optimistisch", wird der Aufsichtsratsvorsitzende Banf in der "Rheinpfalz" (Freitagsausgabe) zitiert. Am Mittwoch habe das Kontrollgremium von 14:00 bis 21:30 Uhr getagt und sich nochmals auf die bevorstehenden Aufgaben eingeschworen: "Wir wollen gemeinsam finanziell eine Lösung finden und sportlich eine gute Rückrunde hinlegen. Das ist das Ziel, und daran müssen wir alle arbeiten."

Für die Drittliga-Lizenz müssen die FCK-Verantwortlichen bis März rund zwölf Millionen Euro nachweisen. Geplant wird unter anderem mit einer flexiblen Zwischenfinanzierung über weitere Bankkredite, laut "Rheinpfalz" sind hierfür neben dem Internationalen Bankhaus Bodensee auch die Kreissparkasse Kaiserslautern und die Stadtsparkasse Kaiserslautern im Gespräch.

Regionale Investoren erst nach Sicherung der Lizenz

Die Suche nach Investoren zieht sich derweil weiter hin. Regionale Investoren ab 100.000,- Euro sollen nun doch erst später einsteigen, so Banf: "Wir wollen die Gespräche dann führen, wenn wir den Investoren sagen können, dass wir die Lizenz bekommen." Auf der Mitgliederversammlung hatten die FCK-Verantwortlichen hierfür noch mit einem Preisnachlass von zehn Prozent geworben - gültig bis 28. Februar. Auch Fans als (kleinere) Investoren müssen sich noch gedulden und sollen nach aktueller Planung ab April/Mai einsteigen können.

Mit potentiellen Großinvestoren laufen wie gehabt Verhandlungen, die jedoch nicht vor einem unmittelbaren Abschluss stehen, wie Banf ein weiteres Mal bestätigte: "Wir sind in guten Gesprächen, die auch zielführend sind. Solange keine Unterschrift da drunter ist, kann ich nicht mehr dazu sagen. Ich kann mir aus guten Gesprächen nichts kaufen. Deshalb ist es wichtig, eine Alternative zu haben."

Quelle: Der Betze brennt / Rheinpfalz

Weitere Links zum Thema:

- So will der FCK die 12-Millionen-Lücke schließen (Der Betze brennt, 02.01.2019)
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon wernerg1958 » 11.01.2019, 13:09


Die Erzählungen des Herrn Banf, neues aus Grimms-Märchen,oder was :nachdenklich: .Vorsichtig optimistisch aha. Regionale Investoren erst nach Erhalt der Lizenz oha
Klar und super Gespräche mit Ankerinvestoren das macht Hoffnung :D Diese Aussagen sagen nichts aus! Oder doch? Zwischen den Zeilen steht da nämlich was ganz anderes: Vorsichtig optimistisch=wir haben noch nix! Regionale Investoren erst nach der Lizenzerteilung = man will deren Geld nicht in der Insolvenzmasse vergraben, oder deshalb gibt es keins! Gute Gespräche mit Ankerinvestoren= diese stellen Bedingungen die man nicht (oder derzeit nicht) erfüllen kann. Unterm Strich sehe ich das ganze noch düsterer Heute als Ende letzten Jahres.



Beitragvon Westkurvenalex » 11.01.2019, 13:26


@wernerg1958:
Na dann raus mit der Sprache, wie du die Lücke schließen würdest....Was soll Banf denn sagen? Keine Unternehmensführung der Welt würde zu diesem Zeitpunkt mit der Katze aus dem Sack kommen. Also lass die mal machen.



Beitragvon super-jogi » 11.01.2019, 13:27


Was soll er denn sonst auch sagen ? Natürlich ist momentan ziemlich viel bescheiden aber immer nur negatives reinzuinterpretieren hilft doch auch keinem was.......
Das Leben ist wie eine Klobrille. Man macht so einiges durch !



Beitragvon Chrisbee76 » 11.01.2019, 13:51


Schließe mich meinen Vorrednern an... was soll Banf denn sagen? Alles ist kacke, niemand will mit uns reden, und von den Kleineren will auch keiner Geld bei uns versenken? Bei diesem Thema und dem heutigen Stand der Dinge sind Plattitüden doch die einzige Option.
„Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.“ - Bertolt Brecht



Beitragvon Thomas » 11.01.2019, 14:05


Weitere neue Infos vom "SWR" zum Stand der Investorengespräche:

Investorensuche stockt: Januar-Gespräche geplatzt

Der 1. FC Kaiserslautern hat noch bis Mitte März Zeit, Investoren zu finden um eine Lizenz für die nächste Saison zu bekommen. Nach SWR-Informationen kommt möglicherweise ein Investor aus Osteuropa oder Luxemburg in Frage.

(...) Patrick Banf führt sie fast täglich, diese Gespräche mit millionenschweren Geldgebern. Den Verhandlungsstand fasst er logischerweise wortkarg zusammen: "Es gibt Gespräche, aber keine Unterschrift." Was soll er auch sonst sagen? Banf braucht Zeit. Zeit, die er nicht hat. Auch wenn die Hoffnung, in den nächsten paar Wochen kurzfristig noch einen Ankerinvestor zu finden, der für eine zweistellige Millionensumme FCK-Aktien kauft, noch vorhanden ist. Aber ist sie realistisch? Eher nicht. Die Spuren führen nach SWR-Informationen auch zu potenziellen Investoren in Osteuropa und Luxemburg.

(...) Und noch eine schlechte Nachricht: Die für Januar geplanten Gespräche der Stadt Kaiserslautern mit einer Fondsgesellschaft aus einem Nachbarland sind nach SWR-Informationen vorerst geplatzt. Diese Firma hat seit mehr als einem Jahr Interesse das Fritz-Walter-Stadion zu kaufen, das 15 Hektar große Gelände um das Stadion herum zu entwickeln und in den FCK zu investieren. Mehrere hunderttausend Euro sind schon in Vorplanungen geflossen. Doch jetzt stockt alles. Ausgang ungewiss, Tendenz eher negativ. (…)

Quelle und kompletter Text: SWR

Weitere Links zum Thema:

- So will der FCK die 12-Millionen-Lücke schließen (Der Betze brennt, 02.01.2019)
Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen 1. Fußball-Club Kaiserslautern e.V. (1. FCK) und hat seinen Sitz in Kaiserslautern. Seine Farben sind rot und weiß. (...) Das Stadion trägt den Namen Fritz-Walter-Stadion. (Vereinssatzung des 1. FC Kaiserslautern e.V. - Artikel 1, Absatz 1)



Beitragvon wernerg1958 » 11.01.2019, 14:09


Na was hab ich da jetzt in der Aussage von Herrn Banf so falsches zwischen den Zeilen gelesen?



Beitragvon dorn841 » 11.01.2019, 14:35


Was der  SWR-auf einmal alles weis..........................



Beitragvon steppenwolf » 11.01.2019, 14:37


dorn841 hat geschrieben:Was der  SWR-auf einmal alles weis..........................


Zu wissen glaubt wäre wohl noch treffender formuliert. :D
Kontinuität - Ruhe bewahren - Geduld haben - habe ich mir verordnet und versuche mich daran zu halten.
FORZA FCK :teufel2:



Beitragvon xxstadtkindxx » 11.01.2019, 14:38


Also ich weiß das es früher oder später sowieso soweit ist.

Fahrt endlich den Karren gegen die Wand und gründet neu!

Nur die absoluten Träumer werden von besseren Zeiten träumen! Hier ist der Ofen aus !
How is Otmar Wagner ?



Beitragvon LM2608 » 11.01.2019, 14:47


Das hört sich an als hätte ein SWR-Journalist einfach mal Kreuz und quer hier das fForum durchgelesen und daraus einen Artikel gebastelt. Seriöser Journalismus sieht meiner Meinung nach anders aus als dieser Artikel.



Beitragvon Mac41 » 11.01.2019, 15:09


LM2608 hat geschrieben:Das hört sich an als hätte ein SWR-Journalist einfach mal Kreuz und quer hier das fForum durchgelesen und daraus einen Artikel gebastelt. Seriöser Journalismus sieht meiner Meinung nach anders aus als dieser Artikel.


Nööö, da hat der SWR mal für alle Normalos zusammen gefasst, wie der aktuelle Stand der FCK Aktion "Überleben bis der Investor kommt" ist.
Nicht jeder liest DBB, kaum einer glaubt mehr der Rheinpfalz, noch weniger den Statements der Vereinsführung auf FCK.de, Twitter, Facebook oder Instagram.
Da ist es wohltuend Mal eine einfache Darstellung des Istzustandes zu lesen.
Hasta la Victoria - siempre!



Beitragvon Fck1976* » 11.01.2019, 15:18


Zitat aus dem SWR Bericht: Dazu brauch AR Banf Ruhe.

Diese immer wieder zitierte Ruhe ist hoffentlich nicht mit Schlafmützigkeit und Trägheit gepaart.

Mir ist es zu ruhig !

Kopfzerbrechen bereitet mir auch die Aussage , dass über 4 Mio von institutionellen Anlagern in der Fananleihe gezeichnet sind, also wird rd 2/3 der Anleihe vermutlich fällig


Zeitgleich lese ich ein Interview von Layenberger

https://treffpunkt-betze.de/article/339 ... 70Q0wSJ4aI


Da ist die nächste Verstimmung vorprogrammiert.



Beitragvon Hephaistos » 11.01.2019, 15:21


Fck1976* hat geschrieben:Kopfzerbrechen bereitet mir auch die Aussage , dass über 4 Mio von institutionellen Anlagern in der Fananleihe gezeichnet sind, also wird rd 2/3 der Anleihe vermutlich fällig


Das wurde schon vor Jahren so gesagt. Es hieß in etwa, dass nur ein Kleinteil der Anleihe von den Fans kommt, Rest von institutionellen Anleger. Dass diese aufs Geld verzichten würden, kann man direkt vergessen.



Beitragvon Hessischer Aussenposten » 11.01.2019, 15:22


So langsam erhöht sich der Druck auf Stadt und Land.
Gruß vom HAP
"... Von dem Angebot (von Preston North End) hätte ich damals halb Vogelbach kaufen können. ... Ich weiß, das versteht heute niemand, dass ich nicht gewechselt habe. Aber ich hätte sogar Geld gezahlt, um in Kaiserslautern spielen zu dürfen." (FCK-Legende Horst Eckel)



Beitragvon wernerg1958 » 11.01.2019, 15:30


Übrigens was ist eigentlich die Aufgabe von Herrn Banf? Er ist doch "nur ARV" und im Beirat der GmbH wieso führt er die Gespräche? Hat Klatt nichts zu tun, oder was ist da los? Ein Herr Wieschemann damals führte auch die Gespräche aber da war das alles noch ganz anders. :nachdenklich:



Beitragvon Lonly Devil » 11.01.2019, 15:46


wernerg1958 hat geschrieben:Er ist doch "nur ARV" und im Beirat der GmbH

Demnach ist er der Chef von allem. :wink: Ohne seine Absegnung geht doch nichts. :?
Der größte Schuft im Land, ist und bleibt der Intrigant.
https://www.youtube.com/watch?v=VYpd-2buQc0
B.Schommers, willkommen im Abstiegskampf von Liga 3



Beitragvon wernerg1958 » 11.01.2019, 15:49


Demnach ist er Chef!!! Genau so sieht sich Herr Banf als Chef und Übervater des FCK, Kuntz 2 sozusagen :shock:



Beitragvon Westkurvenalex » 11.01.2019, 15:55


Das der potentielle Käufer den Termin "platzen" lässt hat nicht viel zu sagen. Meiner Erfahrung nach ist es eher so, dass hier eine Druckkulisse aufgebaut werden soll um dann hieraus Vorteile zu ergattern. Ein Ziel könnte es sein den Preis zu drücken....
Also erstmal die Füße still halten.



Beitragvon Lonly Devil » 11.01.2019, 16:08


wernerg1958 hat geschrieben:Demnach ist er Chef!!! Genau so sieht sich Herr Banf als Chef und Übervater des FCK, Kuntz 2 sozusagen :shock:

Nicht ganz. Kuntz WAR von Amtswegen der Chef des Vereins. Banf ist "nur" ARV. Vorsitzender eines überwachenden aber nicht zwingend handelnden Organs.
Der größte Schuft im Land, ist und bleibt der Intrigant.
https://www.youtube.com/watch?v=VYpd-2buQc0
B.Schommers, willkommen im Abstiegskampf von Liga 3



Beitragvon Troglauer » 11.01.2019, 16:11


Hessischer Aussenposten hat geschrieben:So langsam erhöht sich der Druck auf Stadt und Land.


Mach dir da mal nichts vor. Von der Seite hat der FCK nicht das Geringste zu erwarten, außer Sprüche und Lippenbekenntnisse. Die Zeiten als man sich mit dem FCK noch schmücken konnte sind lange vorbei, heute ist der Betzenberg nur noch ein Problem, weil er an alte politische Fehler erinnert.

Im Insolvenzfall unterstützt das Land höchstens die Stadt KL aber sicher nicht den FCK. Man wird ein Tränchen verdrücken, großes Bedauern äußern und zur Tagesordnung übergehen.



Beitragvon wernerg1958 » 11.01.2019, 16:11


eben @ Lonly da passt nix mehr Herrn Layenberger kann ich sehr gut verstehen.



Beitragvon kalusto » 11.01.2019, 16:28


wernerg1958 hat geschrieben:Übrigens was ist eigentlich die Aufgabe von Herrn Banf? Er ist doch "nur ARV" und im Beirat der GmbH wieso führt er die Gespräche? Hat Klatt nichts zu tun, oder was ist da los? Ein Herr Wieschemann damals führte auch die Gespräche aber da war das alles noch ganz anders. :nachdenklich:


Da hatten wir ein Defizit an Durchblick,hoffentlich nicht auch heute ! :teufel2: :?:



Beitragvon Zeus » 11.01.2019, 16:35


@Fck1976
Hervorragendes Interview von Herrn Leyendecker. Einen Mann dieses Niveau müsste der 1.FCK an seiner Spitze haben. Herrn Banf fehlt alles um einen souveränen Aufsichtsratsvorsitzenden zu sein: die Erfahrung, das juristischen und wirtschaftliche Wissen sowie die menschlichen Führungsqualitäten die in so einem großen Verein vorhanden sein sollten. Seine ständige Verzögerungen und Änderungen des nächsten Finanzierungschrittes zeigt, dass er Herrn Klatt weitgehend ausgeliefert ist. Dies kann nicht lange gut gehen.




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 21 Gäste