Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon ChrisW » 08.01.2019, 20:28


Stell dir vor, der FCK wählt einen neuen Vereinsvorstand und keinen interessierts. Der ist so mächtig, wie eine Statisten Marionette der Augsburger Puppenkiste. Ich schau mir die Spiele an, lese und schreibe über das Match und die anderen Texte belasten nur unnötig mein Hirn... und ändern kann ich eh nichts. 20 Seiten über NICHTS! Und im März kann alles vorbei sein... und auch daran ändere ich NICHTS! Ich schau mir den FCK in den roten Trikots an und die in den Anzügen interessieren mich nicht mehr. Sollten sie es schaffen, den Club zu retten, ziehe ich nachträglich den Hut. Aber vorher ist mir die Vereinspolitik egal... weil eh keiner von uns wirklich dahinter blickt und alles nur Halbwahrheiten sind. Was auf dem Platz geschieht, das kann ich beurteilen und dabei werde ich es auch belassen.



Beitragvon Motorschrauber » 08.01.2019, 20:37


wernerg1958 hat geschrieben:Mehre Kandidaten, und bis Ende Januar ich glaube dem Herr Banf und seinen zwei Spannmaenner kein Wort und die anderen sagen nichts oder noch nichts. Mein Vertrauen in den AR ist bei 0!


Man muss dem Beirat nichts mehr glauben. Ich kann mich erinnern, dass es Ende 2018 hieß: der neue Vorstand des e.V. soll Anfang/ Mitte Januar feststehen. Jetzt gibt der gleiche Beirat bekannt, dass es doch wohl Ende Januar erst soweit sein soll. Auch vom Vorstand hieß es im Herbst wird Bilanz gezogen. Wie sieht es damit aus? Nur soviel zur Glaubwürdigkeit. Es wird angedeutet, beruhigt dann werden die Ausagen verschoben bis es den Herren passt. Nichts wird eingehalten. Ist halt alles geheim, ist so mit den Investoren abgestimmt.



Beitragvon fckmatze » 08.01.2019, 21:16


ChrisW hat geschrieben:Stell dir vor, der FCK wählt einen neuen Vereinsvorstand und keinen interessierts. Der ist so mächtig, wie eine Statisten Marionette der Augsburger Puppenkiste. Ich schau mir die Spiele an, lese und schreibe über das Match und die anderen Texte belasten nur unnötig mein Hirn... und ändern kann ich eh nichts. 20 Seiten über NICHTS! Und im März kann alles vorbei sein... und auch daran ändere ich NICHTS! Ich schau mir den FCK in den roten Trikots an und die in den Anzügen interessieren mich nicht mehr. Sollten sie es schaffen, den Club zu retten, ziehe ich nachträglich den Hut. Aber vorher ist mir die Vereinspolitik egal... weil eh keiner von uns wirklich dahinter blickt und alles nur Halbwahrheiten sind. Was auf dem Platz geschieht, das kann ich beurteilen und dabei werde ich es auch belassen.


Genau richtig :daumen:
Genauso handhabe ich es auch.Nur das sportliche Interessiert mich noch wirklich. Den Rest kann ich nicht mehr hören.



Beitragvon suYin » 08.01.2019, 22:53


Die Rheinpfalz hat geschrieben:Koll bringt Wahl des Vorsitzenden durch FCK-Mitglieder ins Spiel

Der Ehrenratsvorsitzende des 1. FC Kaiserslautern, Michael Koll, hat eine Wahl eines Präsidenten oder Vorsitzenden des Vereins durch die Mitgliederversammlung ins Spiel gebracht. Er reagierte damit auf die Abberufung von Rainer Keßler als Vorsitzender des Vereins durch den Aufsichtsrat. (...)

Quelle und kompletter Text: Rheinpfalz
Bild



Beitragvon fckfans » 08.01.2019, 23:10


fckmatze hat geschrieben:
ChrisW hat geschrieben:Stell dir vor, der FCK wählt einen neuen Vereinsvorstand und keinen interessierts. Der ist so mächtig, wie eine Statisten Marionette der Augsburger Puppenkiste. Ich schau mir die Spiele an, lese und schreibe über das Match und die anderen Texte belasten nur unnötig mein Hirn... und ändern kann ich eh nichts. 20 Seiten über NICHTS! Und im März kann alles vorbei sein... und auch daran ändere ich NICHTS! Ich schau mir den FCK in den roten Trikots an und die in den Anzügen interessieren mich nicht mehr. Sollten sie es schaffen, den Club zu retten, ziehe ich nachträglich den Hut. Aber vorher ist mir die Vereinspolitik egal... weil eh keiner von uns wirklich dahinter blickt und alles nur Halbwahrheiten sind. Was auf dem Platz geschieht, das kann ich beurteilen und dabei werde ich es auch belassen.


Genau richtig :daumen:
Genauso handhabe ich es auch.Nur das sportliche Interessiert mich noch wirklich. Den Rest kann ich nicht mehr hören.


Dann ist ja alles wie früher, da hat sich auch keiner für die Abteilungsleiter Fußball, Basketball, Boxen, Handball usw. interessiert. Es handelt sich hier um 2 Ehrenamtliche Vorstände. Diese Personen sind keine Entscheidungsträger in der GmbH, das machen die Beiräte und diese werden von den Mitgliedern gewählt.
Beim FCK gab es das früher auch Präsidenten wurden von den Mitgliedern gewählt, auch damals schon war der Antrag nicht sehr hoch den ehrenamtlichen Präsidentenposten zu übernehmen. Atze Friedrich war nach Thines der letzte ehrenamtliche Vereinspräsident.
Danke für die Fußballwunder! You`ll never walk alone



Beitragvon fckfans » 08.01.2019, 23:25


suYin hat geschrieben:
Die Rheinpfalz hat geschrieben:Koll bringt Wahl des Vorsitzenden durch FCK-Mitglieder ins Spiel

Der Ehrenratsvorsitzende des 1. FC Kaiserslautern, Michael Koll, hat eine Wahl eines Präsidenten oder Vorsitzenden des Vereins durch die Mitgliederversammlung ins Spiel gebracht. Er reagierte damit auf die Abberufung von Rainer Keßler als Vorsitzender des Vereins durch den Aufsichtsrat. (...)

Quelle und kompletter Text: Rheinpfalz


Ich würde mal vorschlagen die Abteilungsleiter zu befragen wie die das gerne hätten denn diese müssen mit den Vorständen zusammen arbeiten. Der AR gibt letztendlich die Gelder frei für den Verein, auch diese Beziehung sollte funktionieren. Ein Entscheidungsgremium(AR) ehrenamtlich verantwortlich für e.V. (finanziell geringe Beträge) und GmbH(Existenz) von den Mitgliedern gewählt muss reichen.
Danke für die Fußballwunder! You`ll never walk alone



Beitragvon BeppoHofeditz » 09.01.2019, 08:58


ChrisW hat geschrieben:Stell dir vor, der FCK wählt einen neuen Vereinsvorstand und keinen interessierts. Der ist so mächtig, wie eine Statisten Marionette der Augsburger Puppenkiste. Ich schau mir die Spiele an, lese und schreibe über das Match und die anderen Texte belasten nur unnötig mein Hirn... und ändern kann ich eh nichts. 20 Seiten über NICHTS! Und im März kann alles vorbei sein... und auch daran ändere ich NICHTS! Ich schau mir den FCK in den roten Trikots an und die in den Anzügen interessieren mich nicht mehr. Sollten sie es schaffen, den Club zu retten, ziehe ich nachträglich den Hut. Aber vorher ist mir die Vereinspolitik egal... weil eh keiner von uns wirklich dahinter blickt und alles nur Halbwahrheiten sind. Was auf dem Platz geschieht, das kann ich beurteilen und dabei werde ich es auch belassen.


ChrisW hat geschrieben: (...) die in den Anzügen interessieren mich nicht mehr. (...)


Ja, so sieht es bei den meisten aus ... auch bei mir. Man ist müde und mürbe, nach all den Jahren der Unfähigkeiten, Egoismen, Selbstbeweihräucherungen, und -bereicherungen. "Die da oben" machen ihr Ding. So platt es klingt, so sehr stimmt es. Das Ergebnis werden wir nun final ab März beweinen können:

ChrisW hat geschrieben: (...) Und im März kann alles vorbei sein... und auch daran ändere ich NICHTS! (...)


Wahrscheinlich hast Du Recht.



Beitragvon WernerL » 09.01.2019, 10:31


BeppoHofeditz hat geschrieben:
ChrisW hat geschrieben: (...) die in den Anzügen interessieren mich nicht mehr. (...)


Man ist müde und mürbe, nach all den Jahren der Unfähigkeiten, Egoismen, Selbstbeweihräucherungen, und -bereicherungen. "Die da oben" machen ihr Ding. So platt es klingt, so sehr stimmt es. Das Ergebnis werden wir nun final ab März beweinen können:


Wollen wir diese Daueranschuldigungen und Beleidigungen nach oben nicht endlich einmal lassen??

Es gibt in einem e. V. kein "die da oben" weil der Souverän die ganze Zeit "die da unten" waren und bestimmt haben weil man UNTEN noch immer glaubt einer kleinen Zahl an Ultras gehört ein ganzer Club, nur weil man scheinbar schon paar Jahre länger ne Dauerkarte bezahlt.
Die Mitglieder haben einen Großteil der Personen selbst gewählt die Tage später schon kritisiert wurden.

Denen "da unten" sind die Mechanismen leider nicht bekannt welche auf den FCK einwirken und nieder zwingen. Daher können die da unten auch keine Lösungen entwicklen außer die Entlassung der Leute zu fordern und nach oben zu bashen.

Ich würde eher vorschlagen, dass man sich mal über informiert was andere Clubs machen und was wir selbst machen können.
Es ist typisch: Der Brexit ist schnell von Dummköpfen gewählt, den ganzen Käse hinterher auszubaden und Konsequenzen vorherzusehen dürfen andere machen, unter dem Dauergebashe der selben Masse.
„Tradition ist eine Laterne, der Dumme hält sich an ihr fest, dem Klugen leuchtet sie den Weg.“ [George Bernard Shaw]



Beitragvon Betze_FUX » 09.01.2019, 10:53


Motorschrauber hat geschrieben:
wernerg1958 hat geschrieben:Mehre Kandidaten, und bis Ende Januar ich glaube dem Herr Banf und seinen zwei Spannmaenner kein Wort und die anderen sagen nichts oder noch nichts. Mein Vertrauen in den AR ist bei 0!


Man muss dem Beirat nichts mehr glauben. Ich kann mich erinnern, dass es Ende 2018 hieß: der neue Vorstand des e.V. soll Anfang/ Mitte Januar feststehen. Jetzt gibt der gleiche Beirat bekannt, dass es doch wohl Ende Januar erst soweit sein soll. Auch vom Vorstand hieß es im Herbst wird Bilanz gezogen. Wie sieht es damit aus? Nur soviel zur Glaubwürdigkeit. Es wird angedeutet, beruhigt dann werden die Ausagen verschoben bis es den Herren passt. Nichts wird eingehalten. Ist halt alles geheim, ist so mit den Investoren abgestimmt.


Also mir ist es lieber sie schieben den Termin 1,5 Wochen nach hinten als das sie irgendjemand einsetzen das irgendwelche Forumsschreiber nichts zu mosern haben. Hier gibt es andere, wichtigere Ziele!
Außerdem hieß es ja (deinen Worten zu folgen)es "soll" bekanntgegeben werden...nicht "es wird bekannt gegeben". wenn wir schon dabei sind zu kritisieren, dann bitte auch richtig. Es ist /war die Absicht dies bis Mitte Jan zu tun.

Und zur Bilanz im Herbst: Wir haben den alten Trainer entlassen, einen neuen Trainer geholt, der aktuelle Tabellenplatz wurde als zu schlecht eingestuft und das anfänglich ausgegebene Saisonziel wurde bestätigt. Für mich ist das Bilanz genug. Oder was hast du dir da im Detail vorgestellt/erhofft?
Hoffenheim, RB Leipzig, FB Kaiserslautern :(



Beitragvon steppenwolf » 09.01.2019, 10:57


Danke dir, @WernerL. Genau so sieht's aus. :daumen: :daumen: :daumen:

Funktioniert in keiner Firma, wenn ständig ausgekeilt wird - egal ob von untern nach oben oder umgekehrt. Kritik kann man gern äußern. Aber das was hier teilweise zumindest geschrieben wird, ist für meinen Geschmack kontraproduktiv.
Kontinuität - Ruhe bewahren - Geduld haben - habe ich mir verordnet und versuche mich daran zu halten.
FORZA FCK :teufel2:



Beitragvon steppenwolf » 09.01.2019, 10:59


@Betze_FUX, einige erwarten wohl ein wöchentliches Dossier, in dem alles dargelegt wird, was die Vereinsvorstände gearbeitet und erreicht haben. :D
Kontinuität - Ruhe bewahren - Geduld haben - habe ich mir verordnet und versuche mich daran zu halten.
FORZA FCK :teufel2:



Beitragvon Oktober1973 » 09.01.2019, 11:07


steppenwolf hat geschrieben:Danke dir, @WernerL. Genau so sieht's aus. :daumen: :daumen: :daumen:

Funktioniert in keiner Firma, wenn ständig ausgekeilt wird - egal ob von untern nach oben oder umgekehrt. Kritik kann man gern äußern. Aber das was hier teilweise zumindest geschrieben wird, ist für meinen Geschmack kontraproduktiv.


... geb ich Euch recht,
aber alle sind seit vielen Jahren so frustriert, dass es erlaubt sein muss unsere Speerspitzen im Management mit der Schreiberei hier auf Betriebstemperatur und Blutdruck zu halten.
Und glaubt mir bei diesen Jobs ist man Kummer gewohnt.
Natürlich ohne Beleidigungen, Anfeindungen e.t.c

Ansonsten könnte Tommy die Seite abschalten, zumindest das Forum.
Nur Schönfärberei hilft eh nichts.



Beitragvon FCK58 » 09.01.2019, 11:26


steppenwolf hat geschrieben:@Betze_FUX, einige erwarten wohl ein wöchentliches Dossier, in dem alles dargelegt wird, was die Vereinsvorstände gearbeitet und erreicht haben. :D

Nö, mir reicht das Ergebnis der AR-sitzung vom heutigen Mittwoch voll und ganz aus.
Inklusive der -vermuteten- Überraschungen. Das vesteht sich von selbst. Aber da dürftest du mir ja einiges Voraus sein. :wink:
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon steppenwolf » 09.01.2019, 11:43


@FCK58, ich bin genauso gespannt wie du, wen's erwischen wird. :teufel2:
Kontinuität - Ruhe bewahren - Geduld haben - habe ich mir verordnet und versuche mich daran zu halten.
FORZA FCK :teufel2:



Beitragvon Betze_FUX » 09.01.2019, 11:48


steppenwolf hat geschrieben:@Betze_FUX, einige erwarten wohl ein wöchentliches Dossier, in dem alles dargelegt wird, was die Vereinsvorstände gearbeitet und erreicht haben. :D


können sie ja gerne tun. aber letzten Endes ist es doch auch nicht nur von den Personen abhängig die das Amt derzeit begleiten.
Ich dachte damals auch ich kann im Juni in mein Haus einziehen und es wurde am Ende Nov.
manche Dinge laufen halt nicht so, wie man sich das vorstellt und plant. Warum ist man hier nicht so flexiebel frag ich mich. Es dreht sich um 1-2 Wochen für ein durchaus wichtiges Amt!
Hoffenheim, RB Leipzig, FB Kaiserslautern :(



Beitragvon FCK58 » 09.01.2019, 11:52


steppenwolf hat geschrieben:@FCK58, ich bin genauso gespannt wie du, wen's erwischen wird. :teufel2:

Da gibt es eigentlich nicht allzuviele Möglichkeiten. Der Hauptsponsor wird es jedenfalls nicht sein. :wink:
Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.
Hermann Hesse



Beitragvon steppenwolf » 09.01.2019, 12:16


Ach @FCK58, wenn du mich fragst, mir ist es vollkommen wurscht, wer dem Verein vorsitzt. 12 Mio. sind herbeizuschaffen, dass gilt es in Angriff zu nehmen. Da sollten auch die Prioritäten ALLER Beteiligten liegen - uns Fans und Mitglieder eingeschlossen.
Kontinuität - Ruhe bewahren - Geduld haben - habe ich mir verordnet und versuche mich daran zu halten.
FORZA FCK :teufel2:



Beitragvon Ke07111978 » 09.01.2019, 12:49


e.V.=GmbH & Co KG a.A. und GmbH & Co KG a.A.=e.V.

Wer das nicht verinnerlicht, hat nicht verstanden worum es geht. Egal ob er Fan, Mitglied, Aktionär oder Manager ist. So einfach ist die Welt. Oder eben auch nicht.

Bei Dortmund hat noch nie jemand darüber gesprochen, ob das nicht eigentlich ein Unterschied sei. Weil man strukturell so geplant hat, dass es keinen Widerspruch geben kann. Das ganze Präsidium des e.V. sitzt im Beirat. Bei Pauli heißt es im übrigen: Das Präsidium des Vereins benötigt die Zustimmung des Aufsichtsrates bei:

.....
Ausübung von Gesellschafterrechten des Vereins, insbesondere von Stimmrechten des Vereins in Beteiligungsgesellschaften im Hinblick auf die vorstehend aufgeführten Rechtsgeschäfte und Maßnahmen.

Da ist eigentlich total logisch, den das handelnde Organ ist der Vorstand oder das Präsidium, nicht der Aufsichtsrat. Beim BVB gibt es gleich überhaupt keinen AR mehr im e.V. Warum auch: Die Kapitalgesellschaft benötigt ja ohnehin einen.

Die Diskussion auf Befürworter oder Gegner einer Ausgliederung zu reduzieren geht völlig an der Sache vorbei. Es ist polemisch. Denn die Zustimmung zur Ausgliederung wäre nicht so hoch ausgefallen, wenn die Mitglieder nicht bereit wären diesen Weg mitzugehen. Die Umsetzung ist allerdings in vielerlei hinsicht amteurhaft und von einem falschen Rollenverständnis der handelten Personen geprägt.

Wer glaubt, er findet auch nur einen Investor für unseren Verein, wenn er diese Trennung nicht nur vollzieht sondern auch noch lebt, der ist er völlig auf den Holzweg. Investoren wollen das Gegenteil. Sie wollen die Einheit. Denn die Fanbasis und deren Identifikation mit dem Verein, mit dessen Werten, ist das einzige USP was wir als Verein anzubieten haben. Es ist weder unsere Geschäftsstelle, noch das Fritz Walterstadion oder gar die gute Luft in der Pfalz. Wir und insbesondere unsere Geschäftsführung tut zur Zeit das Gegenteil von dem, was notwendig wäre oder ist um Investoren zu begeistern. Ein Investor muss positive Emotionen aus dem Verein ziehen, aus der Identifikation seiner Mitglieder und diese auf sich übertragen. Das ist unsere Chance. Telekom, Adidas und Audi - das sind die größten Aktionäre der Bayern. Evonik, Bernd Geske, Signal Iduna und Puma sind die größten Aktionäre der BVB. Glaubt jemand die haben dort investiert weil der Businessplan des Verein aufgeht? Weil es aus der Aktie heraus einen tollen Return on Investment gibt? Das rechnet sich weil die positiven Emotionen auf das eigene Produkt übertragen werden oder aus purer Vereinsliebe wie bei Bernd Geske.

Und ja: Diese Vereine sind deutlich transparenter als wir. In allem was sie tun und in ihrem handeln. Sie müssen es sein, weil sie Kapitalgesellschaften sind, weil sie wie Dortmund sogar börsennotiert sind. Trotzdem wir die Geschäftsführung der BVB KG a.A. ausschließlich vom Beirat der GmbH bestimmt, in dem im übrigen kein einziger Investor sitzt, aber der komplette Vorstand des e.V.

Kessler wollte das machen, was für die Einheit e.V.=GmbH & Co KG a.A. das beste ist. Investoren suchen und eine klare Unternehmensführung (Corporate Governance) implementieren. Und wer da etwas dagegen hat, muss erklären warum. Nicht umgekehrt.

Kessler ist nicht daran gescheitert, dass er an die Öffentlichkeit gegangen ist oder das er bockbeinig war - er ist daran gescheitert, dass er das richtige Rollenverständnis gehabt hat. Das müssen die handelten Akteure begreifen, sonst haben wir in 4 Wochen das selbe Problem erneut. Und Kroll hat ja heute schon den richtigen Anstoss gegeben.



Beitragvon Satanische Ferse » 09.01.2019, 13:11


Patrick Banf nimmt als Vorsitzender des Aufsichtsrats eine sehr wichtige Rolle ein - er muss den Verein durch die widrigen Fahrwasser der 3. Liga und der Ausgliederung führen. Da sind Führungsqualitäten gefragt.

Sehr kontraproduktiv, als er sich unnötigerweise Richtung Frontzeck exponiert hat und diesen im Sattel gehalten hat. Das stand ihm nicht zu. Das sportliche Desaster ist in der Tabelle gut sichtbar. Auch dafür trägt er einen Teil der Verantwortung. Das macht die Situation um den Verein noch brisanter.

Banfs Aufgabe ist es, zwischen KG und Verein e.V. einen für alle Seiten gangbaren Weg zu finden bzw. mit den unterschiedlichen Akteuren auszuhandeln. Das ist ihm bislang nicht gelungen. Schlimmer - es brennt lichterloh. Offensichtlich polarisiert er mehr als dass er harmonisiert.

Die Aussage, er wolle die Lizenz "auf Teufel komm raus", gefällt mir nicht. Es gilt für meine Begriffe in erster Linie sehr präzise und umsichtig auszuloten, welcher Weg für den FCK letztendlich der nachaltigste ist. Bin mir nicht sicher, ob die Brechstange das richtige Mittel ist. Denn hat man keinen Ankerinvestor, der den Weg über eine überschaubare zeitliche Distanz finanziell begleitet, droht der Absturz in die Kreisliga.

Einen Kaffee der Marke Bodensee zeichnet aus, dass man bis zum Boden der Tasse blicken kann. Im Falle des FCK sieht man in den Abgrund. Wenn die Zwischenfinanzierung in die Hose geht, dann ist der FCK nur noch Beisitzer und ohne Einflussmöglichkeit. Das gilt es zu bedenken.
Die Freiheit der Pfalz wird am Betzenberg verteidigt.

Der FCK ist das Gewehr, das man sich Tag und Nacht an die Stirn hält, ohne je abzudrücken.



Beitragvon DSWFisch » 09.01.2019, 16:03


fckfans hat geschrieben:Ich würde mal vorschlagen die Abteilungsleiter zu befragen wie die das gerne hätten denn diese müssen mit den Vorständen zusammen arbeiten. Der AR gibt letztendlich die Gelder frei für den Verein, auch diese Beziehung sollte funktionieren. Ein Entscheidungsgremium(AR) ehrenamtlich verantwortlich für e.V. (finanziell geringe Beträge) und GmbH(Existenz) von den Mitgliedern gewählt muss reichen.


Nur das die Fußball abteilung keinen gewählten Abteilungsleiter hat.



Beitragvon wernerg1958 » 09.01.2019, 18:09


@Ken und satanische Ferse,
ihr habe in allem 100% Recht, auch Herr Knoll sieht es richtig den Vorstand ds EV wählen zu lassen, nur es nützt jetzt nichts wo es brennt! Wir haben einen ARV dem es anscheinend gefällt Boss des FCK bei EV und GmbH zu spielen und dies auch mit Macht macht. Das schlimme daran ist das alle anderen des AR mitmachen oder zumindest stillhalten. Ich bin voll bei Ken und schreibe ja auch schon lange der FCK bekommt keinen Ankerinvestor und ob die Stadt jemand bekommt für das FWS was auch immer dieser dann damit macht ist formell für den FCK und seine äußerst prikäre Finanzlage mit Verlaub "scheiß egal" Es wird seid Jahren immer und immer wieder auf das falsche Pferd gesetzt, das da heist Kredite Kredit Anleihe Kredite usw. und Aufstieg Aufstieg Aufstieg, und wo sind wir? Der Gaul ist schon lange mausetod! Das wahrlich mehr als unbegreifliche ist dass man es immer wieder geschafft die falschen Leute die sich als "alles für den FCK" beworben haben in den AR gewählt hat, entpuppten sich nach der Wahl als bunter Schmetterling der sich wie eine Diva zeigt und benimmt! Die beste Zeit am Berg war die mit Norbert Thines, dr Mann hatte mehr Können und Wissen und Herzblut wie alle derzeitigen Verantwortlichen. Der FCK so meine feste Meinung ist Heute schon am Ende, deshalb das gemacht und Zeitgeschiebe des Herrn Banf. Sie trauen sich nur nicht das zu sagen, mann wartet noch auf einen dem man ihr Versagen in die Schuhe schieben kann!



Beitragvon BernddasBrot2 » 09.01.2019, 19:07


@wernerg1958
du bist im Irrtum,
wäre der FCK längst mausetod, dann wäre keiner dieserehrbaren Herren mehr hier.
Weder ein Herr Banf, Klatt oder Bader würden auch nur eine Sekunde hier verweilen.
Früher war ich der Meinung, man kann eine Kuh nur so lange melken, wie die in der Lage ist Milch zu geben.
Scheinbar gibt die Kuh FCK noch ausreichend Milch um diese ganzen Herrschaften zufrieden zu stellen.
Die Seele des Vereins ist verkauft.
Der FCK reiht sich ein in das Konzert der käuflichen Liebe.
Dazu kommt, daß seit Jahren, die meisten Spieler das Trikot des Vereins überhaupt nicht tragen dürften!



Beitragvon wernerg1958 » 10.01.2019, 07:40


Du vergisst,das die Saison bis Juni gesichert ist, mit Bestaedigung! verehrter BernddasBrot



Beitragvon Lonly Devil » 10.01.2019, 14:04


wernerg1958 hat geschrieben:Du vergisst,das die Saison bis Juni gesichert ist, mit Bestaedigung! verehrter BernddasBrot

Ja, die Saison ist bis Juni gesichert. wenn auch schon komplett auf Pump. :nachdenklich:
Der größte Schuft im Land, ist und bleibt der Intrigant.
https://www.youtube.com/watch?v=VYpd-2buQc0
B.Schommers, willkommen im Abstiegskampf von Liga 3



Beitragvon Mac41 » 10.01.2019, 16:36


Lonly Devil hat geschrieben:
wernerg1958 hat geschrieben:Du vergisst,das die Saison bis Juni gesichert ist, mit Bestaedigung! verehrter BernddasBrot

Ja, die Saison ist bis Juni gesichert. wenn auch schon komplett auf Pump. :nachdenklich:


Solange noch ausreichend Liquidität vorhanden ist, die Gehälter und die Sozialversicherungsabgaben zu zahlen, wird keiner zum Amtsgericht gehen, da man auf dem Berg immer noch von einer positiven Fortführungsprognose ausgeht.
Sobald allerdings dieser durch Infragestellen der Lizenz der Boden entzogen wird, ist das Kartenhaus der Eitelkeiten nicht mehr zu retten.
Hasta la Victoria - siempre!




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSN [Bot] und 9 Gäste