Beiträge zur ersten Mannschaft des FCK.

Eure Meinung: Wer soll für die Restsaison als Stammtorhüter im Tor des FCK stehen?

Wolfgang Hesl
24
16%
Jan Ole Sievers
13
9%
Lennart Grill
109
75%
 
Abstimmungen insgesamt : 146

Beitragvon paulgeht » 07.01.2019, 11:03


Bild

Im Blickpunkt: Drei Torhüter, ein Stammplatz
Die T-Frage: Hesl, Sievers oder Grill?


Mit welchem Stammtorhüter geht der 1. FC Kaiserslautern in die noch ausstehenden 18 Saisonspiele? Cheftrainer Sascha Hildmann ließ die Frage vor der heute mit einem Laktattest beginnenden Wintervorbereitung offen.

Wolfgang Hesl, Jan Ole Sievers oder Lennart Grill? Beim FCK stellt sich zur Winterpause erneut die Torwartfrage. "Hesl hat gute Spiele gemacht, Sievers ist wieder fit, Grill ist sehr talentiert - ich bin im Austausch mit Gerry [Ehrmann] und will mir in der Vorbereitung und in den Tests einen Eindruck verschaffen und werde dann entscheiden", schloss Sascha Hildmann in der "Rheinpfalz" Ende Dezember einen erneuten Tausch im Tor nicht aus.

Die Torwart-Hierarchie beim FCK scheint momentan aus den Fugen. Nach einem zunächst als offen geltenden Konkurrenzkampf wurde Jan Ole Sievers im vergangenen Sommer zur Nummer eins ernannt. Perspektivmann Lennart Grill sollte als Ersatzkeeper fungieren. Der ehemalige Würzburger Wolfgang Hesl komplettierte das Torwart-Trio als erfahrener Backup und Nummer drei.

Diese Rangordnung war nach sieben Spieltagen allerdings schon wieder aufgehoben. Sievers musste nach dem 3:3 gegen Fortuna Köln mit einem Sehenriss wochenlang pausieren. Der mit einer Fußblessur just bei diesem Spiel fehlende Grill rückte nicht auf, stattdessen fiel die Wahl auf den erfahrenen Hesl, der gegen Köln erstmals überhaupt zum Kader gehört hatte und am darauffolgenden Spieltag sein FCK-Debüt gab. Bis zum Ende des Jahres blieb der 32-Jährige im Tor - obwohl Sievers zuletzt wieder fit war.

Kann Sievers noch einmal zurückkommen?

Doch der 23 Jahre alte Sievers rückte nicht einmal mehr als Ersatztorhüter in den Spieltagskader auf. Nur zweimal durfte er noch im Oberliga-Team Spielpraxis sammeln. Von außen betrachtet, scheint er momentan die schlechtesten Karten auf die Rückkehr zwischen die Pfosten zu haben. Vielleicht auch, weil ein wichtiger Fürsprecher fehlt: Ex-Trainer Michael Frontzeck hatte Sievers das Vertrauen ausgesprochen und später auch zugegeben, dass der Konkurrenzkampf im Sommer für ihn schon frühzeitig entschieden war.

Sievers konnte das Vertrauen allerdings nicht komplett zurückzahlen. Viele kleine Fehler und Unsicherheiten, zum Beispiel bei Flanken oder in der Strafraumbeherrschung, führten zu einer stetig schwelenden Torwartdiskussion. Wäre Sievers nach dem Köln-Spiel nicht ohnehin verletzt außer Gefecht gesetzt gewesen, die Debatte hätte sich angesichts seines kapitalen Fehlers in der Nachspielzeit, der zum Ausgleich führte und den FCK den Sieg kostete, verschärft.

Gelingt es Sievers, diesen Eindruck noch einmal zu revidieren? Obwohl er in der Anfangsphase der nach DBB-Noten beste FCK-Akteur war (3,3), ist sein Standing ohnehin nicht das beste. Seit seinem schlimmen Fehler in Heidenheim, als er den FCK in der Vorsaison in einer schwierigen Lage in der Nachspielzeit um einen wichtigen Punkt brachte, wird er mit Skepsis beäugt.

Führungsspieler und erfahren: Hesl vertrat auch Dick als Kapitän

Das gilt zum Teil auch für Hesl. Zwar leistete sich der gebürtige Oberpfälzer - mit Ausnahme seines halbherzigen Eingreifens beim 3:3 in Jena - keine spielentscheidenden Patzer. Doch auch der erst- und zweitligaerfahrene Schlussmann fiel immer wieder durch kleine Unsicherheiten auf, allen voran seine riskanten Eins-gegen-Eins-Aktionen im eigenen Strafraum. Beim 1:0-Sieg in Meppen wären diese zweimal beinahe schiefgegangen. Gerade das Spiel im Emsland zeigte allerdings auch seine Qualitäten: Mit guten Paraden und Reflexen sicherte Hesl am Ende des Spiels seinem Team den Dreier. Wie unterschiedlich seine Leistung im Nachgang bewertet wurde, zeigen die Spielernoten: Die "Rheinpfalz" gab ihm eine 1,5, der "Kicker" eine 4,0. Die DBB-Leser verorteten ihn bei einer 3,5.

Nur geschätzt werden kann die Rolle, die der zuletzt auch als Kapitän spielende Torhüter innerhalb der Mannschaft einnimmt. Die Binde trägt er in Vertretung für den zuletzt nur noch auf der Bank sitzenden Florian Dick. Dass Hesl aber für gewisse Werte steht, verdeutlichte eine Szene beim Jahresabschluss in München: Er gab in der Anfangsphase zu, einen Schuss noch mit den Fingerspitzen abgewehrt zu haben. Schiedsrichter Martin Thomsen entschied daraufhin auf Ecke statt wie zuvor angezeigt Abstoß.

Eine Fairplay-Geste, die Hesl Anerkennung von vielen Seiten einbrachte. Überwiegend solide Leistungen, ein Typ mit Führungsqualitäten - wieso wird aber auch Hesl trotzdem noch einmal auf den Prüfstand gestellt?

Zeit für die Zukunft? Grill wartet auf seine Chance

Ist die Zeit am Ende vielleicht reif Nachwuchsmann Grill? Der junge Keeper gilt als großes Talent und als Perspektivkandidat. Mit der U19 stieß Grill im vergangenen Jahr bis ins Finale des DFB-Juniorenpokals vor und hatte mit Blick auf seine anstehende Vorbereitung mit dem Profiteam auf seine Chance gehofft ("Präsentieren und zeigen"). Auch wenn diese ihm zunächst in der 3. Liga verwehrt blieb, durfte sich der in Idar-Oberstein geborene Torhüter zumindest im Verbandspokal präsentieren.

Parallel befindet er sich im Wartestand, um endlich auch auf höherer Liga-Ebene sein Können zu beweisen. Immer wieder heißt es, dass Torwarttrainer Ehrmann viel von Grill hält, schon in der Vergangenheit hielten sich Gerüchte über das angebliche Interesse anderer Klubs. Womöglich darf sich der 19-Jährige jetzt auch im Profiteam dauerhaft beweisen.

Eure Meinung ist gefragt: Wolfgang Hesl, Lennart Grill oder Jan Ole Sievers? Wer soll Eurer Meinung nach für den Rest der Saison im FCK-Tor stehen?

Quelle: Der Betze brennt


Ergänzung, 16.01.2019:

Mit Fairplay: Dreikampf um die Nummer eins

Wer wird oder bleibt die Nummer eins beim 1. FC Kaiserslautern? Cheftrainer Sascha Hildmann lässt die Torhüter-Frage bis zum ersten Pflichtspiel offen. Alle drei Keeper machen sich Hoffnungen.

(...)

Alle drei Profis kämpfen um das gleiche Ziel. Trotzdem gehen die Torhüter fair und kollegial miteinander um. "Wir sind ein super Torwartteam. Wir coachen uns gegenseitig, wenn einer beim anderen einen Fehler sieht. Wir pushen uns und das funktioniert sehr gut", bestätigt Hesl.

(…)

Quelle und kompletter Text: SWR
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon Comu6 » 07.01.2019, 11:22


Bin für Grill. Hesl war ok, aber das Entwicklungspotenzial ist nicht gegeben.
Sievers hat mir letzte und diese Saison nicht genug Qualität nachgewiesen.

Grill habe ich zwar erst einmal spielen sehen, jedoch scheinen sich die näheren Beobachter ja einig zu sein, dass da was schlummert.

Da die Rückrunde, sollte wider Erwarten nicht direkt eine Siegesserie starten, als längere Vorbereitung auf die neue Saison gesehen werden kann, ist Grill aus meiner Sicht die sinnvollste Lösung.
FCK seit 1993



Beitragvon super-jogi » 07.01.2019, 11:23


Schwierige Frage.

Sievers strahlt absolut keine Ruhe aus und ist immer für nen Klops gut.

Hesl wirkt etwas ruhiger und hält solide, mehr aber auch nicht.

Grill kann ich gar nicht beurteilen.

Ich wäre beruhigt, wenn man Gerry nach seiner Einschätzung fragen würde.
Das Leben ist wie eine Klobrille. Man macht so einiges durch !



Beitragvon Sanchinho » 07.01.2019, 11:32


Ich würde in der Zukunft auf Grill setzen und Sievers spätestens im Sommer verkaufen. In der nä. Saison kommt ja mit Lorenz Otto ein weiterer Nachwuchskeeper hoch und dann würde ich mit Grill, Otto und Hesl als erfahrenem Backup in die nä. Saison gehen. Sievers flattern doch schon die Nerven, wenn er in der Lounge 2 Sätze vor 15 Leuten sagen muss. Ich war echt erschrocken. Also die restliche Saison noch nutzen, damit sich Grill einspielen kann, Erfahrung sammelt etc. Aufsteigen werden wir ja eh nicht mehr. Dann lieber jetzt schon ein schlägkräftiges Team für die nä. Saison formen.
Uns're Heimat, uns're Liebe,
in den Farben Rot-Weiß-Rot,
Kaiserslautern 1900,
wir sind treu bis in den Tod



Beitragvon Solingerteufel » 07.01.2019, 11:39


in anbetracht dessen, das wir diese saison als entwicklung für nächste saison sehen, gubt es garkeine alternative zu grill.
lass den jung mal ran. ausserdem ist er mittlerweile schon 20, also kein jugendspieler mehr
laut einer aktuellen studie ist jeder 3. Bayernfan
genauso dumm wie die anderen beiden



Beitragvon steppenwolf » 07.01.2019, 12:04


Wenn ich entscheiden dürfte, würde ich auch der Jugend (Grill) den Vorzug geben. Bin nun sehr gespannt, wen uns Hildmann und Ehrmann als neue (alte?) Nummer eins für die verbleibenden Spiele präsentieren werden.

Sofern die Entscheidung tatsächlich auf Grill fällt, brauchen wir dann auch einen neuen Kapitän? Oder rückt Kraus - was ich begrüßen würde - automatisch nach?
Kontinuität - Ruhe bewahren - Geduld haben - habe ich mir verordnet und versuche mich daran zu halten.
FORZA FCK :teufel2:



Beitragvon Strafraum » 07.01.2019, 12:36


Kann mich noch gut an das „Schautraining“ am Stadionfest erinnern. Da hatte ich die Torhüter beobachtet, damals stand noch nicht fest welcher von den dreien der „Stammtorwart“ wird...
Damals dachte ich welcher Armateurtorwart ne „wildcard“ für das Training bekam. Danach stellte sich heraus das es der Hesl gewesen war......
Er war aber dennoch in den Spielen besser als im Training damals. Jedoch muss ich immer wieder die Luft anhalten wenn Bälle auf unser Tor kommen.
Sievers fand ich, auch nicht überzeugend.
Fehlerfrei ist niemand, kommt drauf an wie oft Fehler gemacht werden oder gar Punkte kosten.

In Anbetracht das Hesl 3. Torhüter sein sollte, plädiere ich auf Grill.



Beitragvon Technorunner » 07.01.2019, 13:36


Überwiegend solide Leistungen, ein Typ mit Führungsqualitäten - wieso wird aber auch Hesl trotzdem noch einmal auf den Prüfstand gestellt?

Da muss ich wohl die falsche Brille aufgehabt haben, wenn Hesl solide Leistungen erbracht haben soll.

Da brauche ich gar nicht weit auszuholen, das letzte Spiel geht komplett auf seine Kappe, Sternberg inbegriffen. Die beiden Gegentore gegen die 60er waren aus meiner Sicht durchaus von Hesl haltbar bzw. vermeidbar gewesen.

Und wenn er den Ball am Fuß hat muss ich immer die Luft anhalten. Warum wartet er mit dem Abschlag immer so lange, bis er des Gegners Atem im Gesicht spürt ... ?
Virtute, non verbis ... :teufel1:



Beitragvon LM2608 » 07.01.2019, 13:38


Ich würde mutige Entscheidungen von SH begrüßen. Grill ins Tor stellen. Er kann nur besser werden und dass er talentiert ist, ist unbestritten. Albaek und Kraus zu den Führungskräften auf dem Platz machen und ihnen die Kapitänsbinde geben. Bergmann und Sickinger dauerhaft an die erste Elf heranbringen. Huth vorne ins kalte Wasser werfen. Es wäre ein tolles Signal an das gesamte Umfeld und das Ende des Weiter-Sos von Frontzeck.



Beitragvon Stimpy001 » 07.01.2019, 13:39


Muss gestehen, von Hesl bin ich ein bisschen enttäuscht, hatte von ihm als gestandenen TW ein bisschen mehr erwartet. Mehr Ruhe, mehr Spielaufbau, mehr Abwehr leiten etc.

Ich würde ihn aber trotzdem noch runde 8 Spiele machen lassen.

Alleweil, sowohl Sievers als auch Grill sind noch jung und werden Fehler machen. Das ist auch soweit in Ordnung und wohl unvermeidbar, aber so lange noch ein theoretische Chance besteht wenigstens in die verkackte Relegation zu kommen, würde ich auf den erfahrensten setzen.

Sollten wir die kommenden 8 Spiele nicht ne richtig gute Serie hinlegen, dann muss man überlegen ob man nicht das Saisonziel aufgibt und denen die Spielpraxis gibt, von denen man weiß, dass sie kommende Saison noch bei uns sind.

Das wäre dann Grill bei mir.
Auch wenn ich Hesse bin, so weiß ich wo guter Fussball gespielt und gelebt wird.



Beitragvon Paul170 » 07.01.2019, 14:19


Knapp 80 % für Grill, und so sehe ich es auch.

Eroi middem!



Beitragvon Lonly Devil » 07.01.2019, 15:59


    Bei der Abstimmung fehlt mir die Möglichkeit:
    [] ein Anderer 8-)
    Zitat: "Sie verbergen ihr Unwissen so geschickt, dass es schon fast wie Intelligenz wirkt".
    Eine glaubwürdige, aber noch nicht vernommene Aussage: "Wir haben keinen Plan mehr und wissen nicht was wir machen sollen"



    Beitragvon ExilDeiwl » 07.01.2019, 18:25


    Ich habe Grill beim DFB Pokalfinale der U19 gesehen und war von ihm sehr angetan. Der Junge hat eine gute Zukunft vor sich. Sowohl Sievers als auch Hesl fand ich in ihren Spielen nicht optimal. Sicher wird Grill auch seine Fehler machen und ein Spiel, das ich von ihm gesehen habe, ist sicher kein alleiniger Gradmesser. Aber tatsächlich würde ich Grill auch die Chance geben, sich zu beweisen. Das hätte ich offen gestanden schon in Sommer erwartet. Vielleicht bekommt er jetzt in der Rückrunde sie Chance. Die Kapitänsfrage würde ich davon loskoppeln, denn es gibt da durchaus andere Kandidaten, wie Kraus oder auch Albaek, der ja eh mehr Verantwortung übernehmen soll.



    Beitragvon Nummer 4 » 07.01.2019, 20:19


    Habe die Torwartwahl zu Saisonbeginn schon nicht verstanden. Sievers war bei den Amateuren schon ein Flattermann. Hesl wurde als Backup geholt. Spätestens als dann Sievers verletzt wurde hätte schon Grill reingemußt. Jetzt allerspätestens....



    Beitragvon GerryTarzan1979 » 08.01.2019, 08:17


    Im Grunde ist es mir egal, wer zwischen den Pfosten steht, Hauptsache er hält konstant gut und uns somit evtl. im Rennen um die oberen Plätze.
    Sehe Grill dennoch leicht im Vorteil, bzw. würde ich ihn jetzt reinstellen. Ihm verzeiht man am ehesten Fehler, er ist entwicklungsfähig und Gerry hält viel von ihm. Da ich ihn selbst noch nicht gesehen habe, kann ich ihn so gar nicht einschätzen. Ist jetzt einfach ein Bauchgefühl.
    Hesl finde ich vom Typ her super, habe mich gefreut, als er zu uns gekommen ist, aber ich denke, seine besten Jahre sind vorbei. Als Nr. 3, wie zu Saisonbeginn angedacht ist er genau richtig. Er kann die Jungen unterstützen und auch kurzfristig helfen. Langfristig sehe ich ihn aber nicht als unsere dauerhafte Nr. 1.
    Sievers scheitert oft an seinen Nerven (so mein Eindruck). Er hat gute Anlagen, eine klasse Sprungkraft, aber seine Strafraumbeherrschung ist noch sehr ausbaufähig. Ich würde es ihm wünschen, dass er bei uns noch die Kurve kriegt. Finde ihn als Nr. 2 solide und gut. (auch rein finanziell)
    Bin aber mal gespannt, wer das Rennen macht. Würde die Entscheidung auch unabhängig von der Kapitänsfrage sehen, es gibt einige Alternativen zu Hesl. Denke da zuerst an Kraus.
    Es gibt nur einen wahren Tarzan -> "Gerry" 8-)

    Ehrmann: "Wichtig sind über das Fußballerische hinaus Werte. Bodenständigkeit, Ehrgeiz, Respekt, Selbstkritik, Verantwortungsbewusstsein, das erwarte ich und will ich vermitteln."



    Beitragvon Hochwälder » 08.01.2019, 12:27


    Sanchinho hat geschrieben:Ich würde in der Zukunft auf Grill setzen und Sievers spätestens im Sommer verkaufen. In der nä. Saison kommt ja mit Lorenz Otto ein weiterer Nachwuchskeeper hoch und dann würde ich mit Grill, Otto und Hesl als erfahrenem Backup in die nä. Saison gehen. Sievers flattern doch schon die Nerven, wenn er in der Lounge 2 Sätze vor 15 Leuten sagen muss. Ich war echt erschrocken. Also die restliche Saison noch nutzen, damit sich Grill einspielen kann, Erfahrung sammelt etc. Aufsteigen werden wir ja eh nicht mehr. Dann lieber jetzt schon ein schlägkräftiges Team für die nä. Saison formen.



    https://www.transfermarkt.de/jan-ole-si ... ler/160251


    und was ist wenn Sievers nicht wechseln möchte Vertrag bis 2021 ????
    Ist eigentlich erstaunlich was ganz schlaue Leute so von sich geben!!! :nachdenklich:



    Beitragvon Hephaistos » 08.01.2019, 12:39


    Sievers soll wieder ins Tor. Ich denke, die Pause hat ihm gut gemacht. Bei Grill würde ich noch warten, sonst, wenn er paar Fehler macht, ist er sofort bei den meisten unten durch.



    Beitragvon Lonly Devil » 08.01.2019, 12:53


    GerryTarzan1979 hat geschrieben:...
    Sievers scheitert oft an seinen Nerven (so mein Eindruck). Er hat gute Anlagen, eine klasse Sprungkraft, aber seine Strafraumbeherrschung ist noch sehr ausbaufähig.
    ...

    War dieses Problem nicht schon öfters bei unseren Torhütern, z.B. bei Sippel, zu sehen? :oops:
    Zitat: "Sie verbergen ihr Unwissen so geschickt, dass es schon fast wie Intelligenz wirkt".
    Eine glaubwürdige, aber noch nicht vernommene Aussage: "Wir haben keinen Plan mehr und wissen nicht was wir machen sollen"



    Beitragvon Hellboy » 08.01.2019, 13:12


    Lonly Devil hat geschrieben:
    GerryTarzan1979 hat geschrieben:...
    Sievers scheitert oft an seinen Nerven (so mein Eindruck). Er hat gute Anlagen, eine klasse Sprungkraft, aber seine Strafraumbeherrschung ist noch sehr ausbaufähig.
    ...

    War dieses Problem nicht schon öfters bei unseren Torhütern, z.B. bei Sippel, zu sehen? :oops:

    War dieses Problem nicht in seiner aktiven Zeit auch bei unserem aktuellen Torwarttrainer zu sehen? :oops:
    "it‘s been a long time comin‘..."



    Beitragvon Miggeblädsch » 08.01.2019, 13:25


    Hellboy hat geschrieben:… War dieses Problem nicht in seiner aktiven Zeit auch bei unserem aktuellen Torwarttrainer zu sehen? :oops:


    .. hahaha, das stimmt. War bei ihm aber nicht so schlimm, da er bei hohen Flanken alle in unserem Strafraum befindlichen Gegenspieler umgehauen hat 8-)



    Beitragvon Hellboy » 08.01.2019, 13:30


    Miggeblädsch hat geschrieben:
    Hellboy hat geschrieben:… War dieses Problem nicht in seiner aktiven Zeit auch bei unserem aktuellen Torwarttrainer zu sehen? :oops:


    .. hahaha, das stimmt. War bei ihm aber nicht so schlimm, da er bei hohen Flanken alle in unserem Strafraum befindlichen Gegenspieler umgehauen hat 8-)


    ...und im Zweifel auch direkt den Flankengeber an der Seitenauslinie. :love:

    Gerry ist halt auch so ein Kandidat, bei dem es gut war, dass es seinerzeit noch keine Sozialen Medien gab. Der wär hier als Spieler vielleicht auch recht schnell in der DBB-Sündenbock-Ecke gelandet.
    "it‘s been a long time comin‘..."



    Beitragvon FCK-Ralle » 08.01.2019, 13:51


    Technorunner hat geschrieben:Überwiegend solide Leistungen, ein Typ mit Führungsqualitäten - wieso wird aber auch Hesl trotzdem noch einmal auf den Prüfstand gestellt?

    Da muss ich wohl die falsche Brille aufgehabt haben, wenn Hesl solide Leistungen erbracht haben soll.

    Da brauche ich gar nicht weit auszuholen, das letzte Spiel geht komplett auf seine Kappe, Sternberg inbegriffen. Die beiden Gegentore gegen die 60er waren aus meiner Sicht durchaus von Hesl haltbar bzw. vermeidbar gewesen.

    Und wenn er den Ball am Fuß hat muss ich immer die Luft anhalten. Warum wartet er mit dem Abschlag immer so lange, bis er des Gegners Atem im Gesicht spürt ... ?


    Das hab ich mir auch gedacht. Für mich kommt Hesl in dem Bericht viel zu gut weg. Ein Bruder Leichtfuß am Ball. Sicher hat er nicht viele spielentscheidende Fehler gemacht, aber auch keine unhaltbaren rausgeholt. Im Gegenteil er hat z.T. doch einige Tore gefangen, die meiner Ansicht nach haltbar gewesen wären.
    Außerdem hat er zuletzt nicht wesentlich mehr Ruhe auf seine Vorderleute ausgestrahlt als Sievers.

    Daher mein Tipp. Das Trainingslager abwarten. Schauen wie sich Grill entwickelt und Gerry bewerten lassen. Sollte Grill noch nicht soweit sein, sollte Sievers eine neue Chance bekommen.
    FCK 4-life
    "Sieger zweifeln nicht und Zweifler siegen nicht!" (Gerry Ehrmann)



    Beitragvon Sanchinho » 08.01.2019, 14:09


    Hochwälder hat geschrieben:
    Sanchinho hat geschrieben:Ich würde in der Zukunft auf Grill setzen und Sievers spätestens im Sommer verkaufen. In der nä. Saison kommt ja mit Lorenz Otto ein weiterer Nachwuchskeeper hoch und dann würde ich mit Grill, Otto und Hesl als erfahrenem Backup in die nä. Saison gehen. Sievers flattern doch schon die Nerven, wenn er in der Lounge 2 Sätze vor 15 Leuten sagen muss. Ich war echt erschrocken. Also die restliche Saison noch nutzen, damit sich Grill einspielen kann, Erfahrung sammelt etc. Aufsteigen werden wir ja eh nicht mehr. Dann lieber jetzt schon ein schlägkräftiges Team für die nä. Saison formen.



    https://www.transfermarkt.de/jan-ole-si ... ler/160251


    und was ist wenn Sievers nicht wechseln möchte Vertrag bis 2021 ????
    Ist eigentlich erstaunlich was ganz schlaue Leute so von sich geben!!! :nachdenklich:


    Und ich finde den Ton und das Niveau mancher Leute hier sehr bedenklich. Vllt bin ja nicht schlau, sondern helfe dem Verein nur finanziell in einer sehr schweren Lage?! Hmm?

    Aber du hast Recht. Man kann auch bis 2021 warten, bis er dann ablösefrei wechseln kann etc. Sievers hatte seine Chance und er ist ein Unsicherheitsfaktor.
    Und in unserer Situation täte eine auch so kleine Ablösesumme bestimmt nicht schlecht. Vor allem, wenn man mit Otto einen weiteren Nachwuchskeeper in der Hinterhand hat und Hesl auch wegen seiner Einstellung wichtig für das Team ist. Nicht von ungefähr war er die letzten Spiele unser Kapitän.
    Uns're Heimat, uns're Liebe,
    in den Farben Rot-Weiß-Rot,
    Kaiserslautern 1900,
    wir sind treu bis in den Tod



    Beitragvon Hellboy » 08.01.2019, 14:11


    FCK-Ralle hat geschrieben:Für mich kommt Hesl in dem Bericht viel zu gut weg. Ein Bruder Leichtfuß am Ball. Sicher hat er nicht viele spielentscheidende Fehler gemacht, aber auch keine unhaltbaren rausgeholt. Im Gegenteil er hat z.T. doch einige Tore gefangen, die meiner Ansicht nach haltbar gewesen wären.


    Vielleicht bricht an der Stelle ja mein Torwart-Herz etwas durch, aber:

    Ich sehe das anders. Abgesehen von seinen unnötigen Dribblings kan man Hesl m.E. sehr wenig vorwefen. Er hat, nachdem er Sievers abgelöst hat, deutlich mehr Ruhe in unsere Defensive gebracht, was das teils desolate Defensivverhalten der gesamten Mannschaft unter MF am Ende aber natürlich auch nicht kompensieren konnte. Natürlich ist es immer das Killer-Argument gegen den Torhüter, ihm bei jedem unhaltbaren Gegentor vorzuwerfen, mal wieder einen unhaltbaren Ball nicht gehalten zu haben. Ich frage mich dann immer, woran man erkennt, dass ein Torwart einen "Unhaltbaren" gehalten hat...? Das nennt man dann wohl "gute Parade". Und solche hat Hesl tatsächlich hier und da mal gezeigt.

    Das wir hier nicht über Bundesliganiveau oder mehr reden, ist natürlich klar. Aber Hesl ist für die dritte Liga ein guter und solider Torhüter. Er hält im großen und ganzen, was er halten muss, hat keine ganz großen Patzer, und hält hier und da auch mal einen schwierigeren Ball (das sind ja nicht immer nur spektakuläre Dinger).

    Ich könnte also mit Hesl gut leben. Sievers hat Potenzial, aber strahlt für mich (bisher) wenig Ruhe aus, und spielte dann auch selbst zunehmend unsicherer. Die Pause für ihn war somit folgerichtig. Vielleicht wäre es nun ein guter Zeitpunkt, ihn wieder ran zu lassen.

    Grill kann ich nicht beurteilen. Man hört ja viel positives und könnte ihm sicher mal eine Chance geben. Ich könnte mir aber auch vorstellen, es geht ihm dann - wenn er dann Fehler machen sollte (und das wird wohl passieren) - vielleicht wie Sievers, der ja recht schnell hier sehr kritisch gesehen wurde.
    "it‘s been a long time comin‘..."



    Beitragvon GerryTarzan1979 » 08.01.2019, 14:26


    Hellboy hat geschrieben:
    Gerry ist halt auch so ein Kandidat, bei dem es gut war, dass es seinerzeit noch keine Sozialen Medien gab. Der wär hier als Spieler vielleicht auch recht schnell in der DBB-Sündenbock-Ecke gelandet.


    Glaube ich nicht, hier hätte keiner etwas gegen Gerry gesagt... aus Angst, er steht irgendwann vor deiner Tür... :D

    Noch was zur Strafraumbeherrschung: natürlich war Gerry auf der Linie viel stärker und man merkt schon, dass gerade bei der Strafraumbeherrschung unsere Torhüter (auch in der Vergangenheit) noch Luft nach oben hatten/haben. Bei Sievers wirkt das für mich allerdings manchmal zu nervös und fahrig.
    Egal wer das Rennen macht, wir sollten nicht beim ersten Fehler unruhig werden.
    Es gibt nur einen wahren Tarzan -> "Gerry" 8-)

    Ehrmann: "Wichtig sind über das Fußballerische hinaus Werte. Bodenständigkeit, Ehrgeiz, Respekt, Selbstkritik, Verantwortungsbewusstsein, das erwarte ich und will ich vermitteln."




    Zurück zu Spieler

    Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste