Neues vom Betzenberg

 

Lennart Grill: Mann der Zukunft?

Das Finale im DFB-Juniorenpokal war sein letztes Spiel für die U19 des 1. FC Kaiserslautern. Ab der kommenden Saison gehört Lennart Grill zum Profikader der Roten Teufel. Er hat viel vor.

Es klingt nach einer stringenten Karriereplanung, die Grill verfolgt. 2016 kam der gebürtige Idar-Obersteiner vom 1. FSV Mainz 05 zum 1. FC Kaiserslautern. Dort etablierte er sich in zwei Spielzeiten als Stammkeeper bei den A-Junioren, feierte erst die Vize-Meisterschaft in der Süd/Südwest-Bundesligastaffel und ein Jahr später den Verbandspokal-Titel sowie den Einzug ins DFB-Pokalfinale. "Das Gesamtpaket passt, die Zusammenarbeit mit Gerry Ehrmann auch. Ich hatte jetzt zwei Jahre Spielpraxis in der U19", blickt der 19-Jährige zurück.

"Dann heißt es für mich anzugreifen"

Geht es nach ihm, wird sich diese Entwicklung fortsetzen. Zur kommenden Spielzeit stößt Grill zum Drittliga-Kader der Roten Teufel. "Ich habe dieses Jahr schon viel oben mittraininert. Nächstes Jahr bin ich jetzt komplett oben. Dann heißt es für mich anzugreifen", kündigt der Nachwuchs-Nationalspieler an. Seine Wünsche, persönlich und mit der Mannschaft, sind klar: "Ich möchte so viel spielen, wie es irgendwie nur geht und am Ende aufsteigen. Das ist das klare Ziel, dafür werden wir in der Vorbereitung schon alles geben und dann in der Saison natürlich auch."

"Präsentieren und zeigen"

Der dauerhafte Sprung in das Profi-Team wird dem 1,91-Meter-Mann zugetraut. Anlagen bringt Grill mit und verkörpert dabei vor allem die klassischen Tugenden der Ehrmann-Torwartschule: Starke Reflexe auf der Linie, Präsenz und knallharte Physis. Kein Wunder also, dass Grill selbstbewusst in den sich abzeichnenden Zweikampf um die Nummer eins mit dem 23-jährigen Jan-Ole Sievers geht. "Präsentieren und zeigen", ist laut Grill nun das Motto für die Sommervorbereitung, die am 10. Juni beginnt. Mit einer Entscheidung, wer dann letztlich als Stammtorhüter in die Saison geht, rechnet er erst kurz vor dem ersten Pflichtspiel Ende Juli.

Quelle: Der Betze brennt

Kommentare 19 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken