Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon DerRealist » 06.12.2018, 16:45


Zu Thomas Frage an Bader/Banf:

"Müssen Sie sich den Schuh anziehen, dass Sie viel viel zu spät reagiert haben oder wie stehen Sie zu dieser Kritik, weil alle (?) Fehler, die jetzt zur Entlassung von Michael Frontzeck geführt haben, waren im August schon erkennbar und da hätte der Rückstand eben 3 Punkte, anstatt jetzt 10/11 Punkte betragen?"

Das will ich jetzt mal versuchen zu verstehen..
Der letzte August-Spieltag für den FCK war am 25.08.2018, man spielte 0:0 gegen den KSC.
Es war der 5.Spieltag (!). Wir standen 5 Punkte hinter dem Tabellendritten. Wie aussagekräftig ist der Monat August denn da gewesen?
Danach stabilisierte sich das Team und kam am 13.Spieltag bis auf 2 Punkte an den Tabellendritten ran. Dann folgte eine erneute Schwächephase, deren Ende und Auswirkung Bader womöglich noch abwarten wollte. Da sich dann, auch mit dem Ende des unsäglichen Haching-Spiels nichts mehr in eine positive Richtung tat, entließ er den Trainer.

Bei allen Antipathien und dem Absprechen seiner Fähigkeiten, die gegenüber M.Frontzeck hier vorherrschten, vor wem wäre es denn überhaupt?? vermittelbar gewesen Frontzeck im August schon rauszuwerfen? Nur weil man eine Tendenz? nach 5 Spieltagen schon sah? Und ihn Ende Oktober rauszuwerfen ging schonmal gleich garnicht - da stand man 2 Punkte hinter dem Tabellendritten.

Die Geschichte und das Einbrechen der Mannschaft gibt nun ausschließlich dem Umstand recht, dass keine Konstanz reingebracht wurde.

Ich muss ehrlich sagen, dass weder diese Nibelungentreue von M.Bader ein Thema sein müsste, noch sonst irgendwelche reininterpretierten Querelen. Es geht einzig und allein um diesen Verein und sein Fortbestehen. Und sich immer hinzustellen und den Verantwortlichen direkt den Willen im übertragenen Sinne zu unterstellen, dass sie quasi mit jeder Tat und Aktion nichts anderes im Sinn hätten, als den FCK auf ewig zu versenken, finde ich schon arg bitter.

Ich hoffe inständig, dass Hildmann Konstanz reinbringt. Dann diskutieren wir endlich wieder über Spielsysteme und was sich entwickeln kann und nicht ständig über Nebenkriegsschauplätze.

Bleibt fair.



Beitragvon diabOlo78 » 06.12.2018, 16:46


Schlechter als Korkut, Meier und Frontzeck kann der Hildmann gar nicht sein.Wahrscheinlich sogar theoretisch unmöglich.
Von daher kanns ja jetzt nur aufwärts gehen..



Beitragvon 33 » 06.12.2018, 16:53


Hier ein erster Eindruck vom Training. Habe hier leider keinen Trainingsthread gefunden, also falls das hier nicht hingehört, bitte verschieben.

Waren ca. um die 100 Zuschauer da, mit dabei auch Bader, Banf, Notzon, Grothepass und Marschall.

Gefehlt haben heute Fechner und Löhmannsröben, dafür Löschner, Moabet, Scholz und Sickinger dabei, wie auch Özdemir, Sievers und Zuck.

Naja erster Eindruck von der Mannschaft war sehr locker, nicht angespannt oder ähnliches. Bugera und Becker leiteten das Aufwärmen,während sich Hildmann mit Gerry unterhielt und auch vorerst zurückhaltend das Trainingsgeschehen verfolgte.

Die erste Übung war dann Hütchen laufen, mit sprungübungen und dazwischen standen Becker/Bugera die dann einen Doppelpass mit dem jeweiligen Spieler spielten. Da fiel mir schon auf, dass der Ball oft unsauber zurück gespielt wird,entweder 3 meter nebendran oder eben wieder hoch zurück...

Dann kam die nächste Übung bei der wieder Doppelpass mit Mitspieler gespielt wurde und dann ein Spieler geschickt wurde. Und da unterbrach Hildmann zum ersten mal,und fragte "warum üben wir eigentlich passspiel? Und hat den Spielern erstmal erklärt wie wichtig passspiel ist und er mehr kommandos und saubere pässe fordert,was danach auch besser klappte und er lobte auch. Aber war doch schon sehr auffällig,dass die Mannschaft eine Passschwäche hat.

Am Ende gab noch ein Abschlussspiel aufs große Feld. Da konnte man vllt. schon erahnen, wie er spielen wird am Samstag. Es wurde auch wieder viel unterbeochen, Eckbälle wiederholt,und auch viel geredet. Da war das Passspielschwäche auch etwas bemerkbar, und es wurde meistens über außen gespielt, irgendwie fehlt mir in der Mannschaft einer der sich zurückfallen lässt und die bälle verteilt wie es Moritz oder ring gemacht haben. Die Mannschaft ist intakt meines erachtens nach, sie verstehen sich alle, es wird viel gesprochen, die jugendspieler sind gut integriert, alles gut. Nur was der Mannschaft fehlt ist eben
etwas Selbstbewusstsein, und jemand der ihnen feuer unterm arsch macht und sie mitzieht, eine taktik,auf fehler hinweist etc. also eig alles was scvon bekannt ist und gesagt wurde.
An sich hat mir das Training heute sehr gefallen, und es gibt wohl einen der auch Videoanalysen vom Training macht. :daumen:
Geht rauf wenn ihr Lautrer seid! :teufel2:



Beitragvon Schmenger » 06.12.2018, 16:57


DerRealist hat geschrieben:Zu Thomas Frage an Bader/Banf:

"Müssen Sie sich den Schuh anziehen, dass Sie viel viel zu spät reagiert haben oder wie stehen Sie zu dieser Kritik, weil alle (?) Fehler, die jetzt zur Entlassung von Michael Frontzeck geführt haben, waren im August schon erkennbar und da hätte der Rückstand eben 3 Punkte, anstatt jetzt 10/11 Punkte betragen?"

Das will ich jetzt mal versuchen zu verstehen..
Der letzte August-Spieltag für den FCK war am 25.08.2018, man spielte 0:0 gegen den KSC.
Es war der 5.Spieltag (!). Wir standen 5 Punkte hinter dem Tabellendritten. Wie aussagekräftig ist der Monat August denn da gewesen?
Danach stabilisierte sich das Team und kam am 13.Spieltag bis auf 2 Punkte an den Tabellendritten ran. Dann folgte eine erneute Schwächephase, deren Ende und Auswirkung Bader womöglich noch abwarten wollte. Da sich dann, auch mit dem Ende des unsäglichen Haching-Spiels nichts mehr in eine positive Richtung tat, entließ er den Trainer.

Bei allen Antipathien und dem Absprechen seiner Fähigkeiten, die gegenüber M.Frontzeck hier vorherrschten, vor wem wäre es denn überhaupt?? vermittelbar gewesen Frontzeck im August schon rauszuwerfen? Nur weil man eine Tendenz? nach 5 Spieltagen schon sah? Und ihn Ende Oktober rauszuwerfen ging schonmal gleich garnicht - da stand man 2 Punkte hinter dem Tabellendritten.

Die Geschichte und das Einbrechen der Mannschaft gibt nun ausschließlich dem Umstand recht, dass keine Konstanz reingebracht wurde.

Ich muss ehrlich sagen, dass weder diese Nibelungentreue von M.Bader ein Thema sein müsste, noch sonst irgendwelche reininterpretierten Querelen. Es geht einzig und allein um diesen Verein und sein Fortbestehen. Und sich immer hinzustellen und den Verantwortlichen direkt den Willen im übertragenen Sinne zu unterstellen, dass sie quasi mit jeder Tat und Aktion nichts anderes im Sinn hätten, als den FCK auf ewig zu versenken, finde ich schon arg bitter.

Ich hoffe inständig, dass Hildmann Konstanz reinbringt. Dann diskutieren wir endlich wieder über Spielsysteme und was sich entwickeln kann und nicht ständig über Nebenkriegsschauplätze.

Bleibt fair.


Absolut!
Finde es sowohl nachvollziehbar dass Bader ihn nach dem kurzfristigen Ausfall von Strasser eingestellt hat als auch dass er nicht am 5. Spieltag schon gehen musste.
Man kann aber mMn darüber diskutieren ob es sinnvoll gewesen wäre MF nur einen Vertrag für die zweite Liga zu geben um nach dem verpassten Klassenerhalt mit einem neuen Trainer unbelastet in die Saison zu gehen.



Beitragvon Südpälzer » 06.12.2018, 17:01


DerRealist hat geschrieben:Bei allen Antipathien und dem Absprechen seiner Fähigkeiten, die gegenüber M.Frontzeck hier vorherrschten, vor wem wäre es denn überhaupt?? vermittelbar gewesen Frontzeck im August schon rauszuwerfen? Nur weil man eine Tendenz? nach 5 Spieltagen schon sah? Und ihn Ende Oktober rauszuwerfen ging schonmal gleich garnicht - da stand man 2 Punkte hinter dem Tabellendritten.

Ersetze "schon" mit "erst".
Das Spiel in Ingolstadt hätte Frontzecks letztes sein müssen.



Beitragvon Oracel » 06.12.2018, 17:06


Danke @33 für die ersten Informationen zum Trainingsverlauf, hört sich schonmal OK an.
Warten wir mal den Samstag ab, bin auch gespannt.



Beitragvon BavarianDevil » 06.12.2018, 17:07


33 hat geschrieben:Hier ein erster Eindruck vom Training. Habe hier leider keinen Trainingsthread gefunden, also falls das hier nicht hingehört, bitte verschieben.

Waren ca. um die 100 Zuschauer da, mit dabei auch Bader, Banf, Notzon, Grothepass und Marschall.

Gefehlt haben heute Fechner und Löhmannsröben, dafür Löschner, Moabet, Scholz und Sickinger dabei, wie auch Özdemir, Sievers und Zuck.

Naja erster Eindruck von der Mannschaft war sehr locker, nicht angespannt oder ähnliches. Bugera und Becker leiteten das Aufwärmen,während sich Hildmann mit Gerry unterhielt und auch vorerst zurückhaltend das Trainingsgeschehen verfolgte.

Die erste Übung war dann Hütchen laufen, mit sprungübungen und dazwischen standen Becker/Bugera die dann einen Doppelpass mit dem jeweiligen Spieler spielten. Da fiel mir schon auf, dass der Ball oft unsauber zurück gespielt wird,entweder 3 meter nebendran oder eben wieder hoch zurück...

Dann kam die nächste Übung bei der wieder Doppelpass mit Mitspieler gespielt wurde und dann ein Spieler geschickt wurde. Und da unterbrach Hildmann zum ersten mal,und fragte "warum üben wir eigentlich passspiel? Und hat den Spielern erstmal erklärt wie wichtig passspiel ist und er mehr kommandos und saubere pässe fordert,was danach auch besser klappte und er lobte auch. Aber war doch schon sehr auffällig,dass die Mannschaft eine Passschwäche hat.

Am Ende gab noch ein Abschlussspiel aufs große Feld. Da konnte man vllt. schon erahnen, wie er spielen wird am Samstag. Es wurde auch wieder viel unterbeochen, Eckbälle wiederholt,und auch viel geredet. Da war das Passspielschwäche auch etwas bemerkbar, und es wurde meistens über außen gespielt, irgendwie fehlt mir in der Mannschaft einer der sich zurückfallen lässt und die bälle verteilt wie es Moritz oder ring gemacht haben. Die Mannschaft ist intakt meines erachtens nach, sie verstehen sich alle, es wird viel gesprochen, die jugendspieler sind gut integriert, alles gut. Nur was der Mannschaft fehlt ist eben
etwas Selbstbewusstsein, und jemand der ihnen feuer unterm arsch macht und sie mitzieht, eine taktik,auf fehler hinweist etc. also eig alles was scvon bekannt ist und gesagt wurde.
An sich hat mir das Training heute sehr gefallen, und es gibt wohl einen der auch Videoanalysen vom Training macht. :daumen:

Vielen Dank für deine Eindrücke vom Training. Das ist für Leute wie mich, die doch etwas weiter weg wohnen, immer sehr wertvoll und einer der Hauptgründe, warum ich dem Forum nach wie vor die Treue halte.
Insgesamt gesehen muss man nämlich leider konstatieren, dass der Umgangston im Forum (bei allem Verständnis für Unmut über die derzeitige Situation, ich denke, das nagt an jedem FCK-Fan) vor allem gestern erheblich zu wünschen übrig ließ. Dermaßen hetzerische Töne gegen unseren neuen Trainer anzustimmen, der noch nicht mal offiziell vorgestellt war, geschweige denn sein Können zeigen konnte, hat mich sehr geärgert.
Ich fand sein Auftreten bei der PK äußerst sympathisch und professionell, zu mehr erlaube ich mir über den Trainer Sascha Hildmann kein Urteil. Die Wahrheit liegt dann am Samstag sowieso auf dem Platz.
FCK - Ein Leben lang!



Beitragvon JG » 06.12.2018, 17:08


Jetzt fangen die schon wieder an...
Frontzeck ist weg, und dass war absolut überfällig.
Gruß JG



Beitragvon SEAN » 06.12.2018, 17:09


Über den Zeitpunkt der Trainerentlassung kann man immer streiten. Ich kann mich aber gut dran erinnern, das selbst ein wkv im August mal geschrieben hat, das er aktuell zufrieden wäre. Und in der Zeit hatten wir auch durchaus einiges an Pech, wenn man nur mal an die Aktion gegen Löh in Zwickau(?) denkt, wo es sozusagen mit dem Schlusspfiff einen unberechtigten 11er gab.
Das man jetzt die Entlassung durchzog, ich denke auch das es zu spät war. Ich hätte nach dem Rostock-Spiel den Strich gezogen, und dem neuen Trainer die Länderspielpause gegeben.
Nun ist es wie es ist, und es kann nur ein Motto geben: Volle Unterstützung für Hildmann und der Mannschaft und hoffen, das es funktioniert.
Abseits der Werte des Vereins stellt sich jeder, der sich stattdessen aus reinem Selbstzweck einer Fankultur verpflichtet fühlt, in der einzelne Gruppierungen und Personen wichtiger sind als der gesamte Club, in der aus diesem Selbstverständnis heraus Straftaten begangen werden.



Beitragvon Klausfixer » 06.12.2018, 17:09


potto hat geschrieben:
Und an alle Foristen, die die FCK-Fans jetzt kritisieren und auf die Werte von Fritz Walter hinweisen: Eure Kritik hätte ich gern gehört, als ein arroganter MF auf seinen PKs genau diese Werte in den Schmutz gezogen hat.


Da ich einer von besagten Foristen bin, möchte ich nur für mein Verständnis fragen, wieso ich nicht beides mit dem Hinweis auf Fritz Walters Werte kritisieren kann?



Beitragvon GerryTarzan1979 » 06.12.2018, 17:10


@33, danke für die ersten Eindrücke. Gibt es noch andere User, die beim Training waren?
Es gibt nur einen wahren Tarzan -> "Gerry" 8-)

Ehrmann: "Wichtig sind über das Fußballerische hinaus Werte. Bodenständigkeit, Ehrgeiz, Respekt, Selbstkritik, Verantwortungsbewusstsein, das erwarte ich und will ich vermitteln."



Beitragvon Berthold » 06.12.2018, 17:11


Auch von mir ein Herzliches Willkommmen uffm Betze. :daumen:

Wünsche gutes gelingen in unserem unbequemen Umfeld sowie mit unserer übertriebenen Erwartungshaltung. :D

Im Ernst, Junge, hau rein, bring der Truppe Fußball spielen bei und alles andere waß sie brauchen um wieder an die Leistung des Uerdingerspiel ran zu kommen.
Um den Aufstieg brauchst du dir keine Sorgen machen, denn den erwarte ich, dank deines Vorgängers, und anderen Untätigen, nicht mehr.
Ich bin Dir schon dankbar wenn wir die Klasse halten und alles andere sehn wir dann in der nächsten Runde, wenn wir die dann noch erwarten können/ dürfen.

Wenn ja, und du dann noch bei uns bist, da MUSS dann der Direkte Aufstieg her, die Erwartung habe ich dann an dich und an die Mannschaft, da beist die Maus keinen Faden ab.

In diesem Sinne, lass es krachen. :daumen:
Der Schlüssel zum Erfolg ist Kameradschaft und der Wille, alles für den Anderen zu geben.
(Fritz Walter)



Beitragvon DerRealist » 06.12.2018, 17:13


JG hat geschrieben:Jetzt fangen die schon wieder an...
Frontzeck ist weg, und dass war absolut überfällig.


Darum geht es doch garnicht. Ich beziehe mich direkt auf Thomas Frage in der aktuellen PK. Das kam ja nicht von mir. Es geht darum, dass Bader massivst Fehler vorgeworfen werden. Ob man mit Frontzeck in die Saison 2018/19 hätte gehen müssen...das frage ich mich auch. Doch war das sicherlich nicht Baders Alleingang. Da sitzen sie alle mit im Boot. Vorstand. Aufsichtsrat. Sonstiges Trainerteam.



Beitragvon Flo » 06.12.2018, 17:18


GerryTarzan1979 hat geschrieben:@33, danke für die ersten Eindrücke. Gibt es noch andere User, die beim Training waren?


Bei uns hier auf DBB kommt gleich ein kleiner Trainingsbericht.
Bild



Beitragvon kh-eufel » 06.12.2018, 17:23


Herzlich Willkommen dem neuen Trainer!

Fair wäre es, wenn sich alle Kritiker zunächst mal zurückhalten. Die PK habe ich noch nicht sehen können. Wie man hier liest, soll Bader sehr angespannt gewesen sein, was darauf hindeutet, dass er erstens die Entscheidung um den "Micha" noch nicht verdaute hat und er zweitens keinen Plan hatte, wie es weitergeht.

Vielleicht ist er besser gelaunt, wenn er sich folgendes vor Augen führt: Gewinnen kann nur er. Warum?: Klappt es mit dem Neuen, ist er der Held.
Klappt es nicht, kann er sagen, der "Micha" war ein gute und hätte es geschafft. Die Argumentationskette für Fall zwei hat er bisher auch in keinster Weise verlassen.



Beitragvon Forever Betze » 06.12.2018, 17:32


Ich habe mir das FCK Training angesehen.

Sascha ist einer von uns und stand früher sogar schon öfter in der West! Und einen uns werde ich bedingungslos unterstützen und immer verteidigen. FCK ist meine Familie und Hildmann gehört dazu. Viel Glück Sascha und sorge für eine ganz besondere Geschichte.

Wenn ein Trainer irgendwo anfängt hat er Ziele. Er ist vor allem mal da um sich hoch zu arbeiten, irgendwann mal bei einem Topverein trainieren zu können und vor allem wegen dem Geld da.
Bei SH steckt mehr dahinter. Der Mann ist FCK Fan. Stellt euch vor, ihr wärt Fussball Trainer. Natürlich würdet ihr in eurem Job überall Gas geben, doch wie sehr würdet ihr Gas geben, wenn ihr den FCK trainiert?

Scheiss auf die VITA. Wer sagt das Christian Streich außerhalb von Freiburg funktioniert. Der hat schon tausende Angebote abgelehnt. Schon so oft gelesen wie er Angebote vom DFB und auch aus England ablehnte. Er will bei Freiburg bleiben denn dort ist er glücklich und gibt 100%.

Ein normaler Trainer gibt auch alles, aber manchmal fehlt diese 0,5% mehr Motivation, als wenn du einen Club trainierst, den du wirklich liebst, wie Streich die Freiburger oder Klopps Kindheitsverein Liverpool.

Ich glaube Hildmann wird alles mögliche in Kraft setzen, um die Spiele zu gewinnen. Vielleicht bringt der sogar mehr, als wäre ein Top Traier zu uns. Hildmann wird den Spielern FCK Blut rein spritzen und lebt in Lautern. Der kennt die Fans. Der wird Abends wohl eine Stunde länger an seiner Taktik sitzen, als andere Trainer. Der will was bewegen.
Wer weiß wie ein Streich funktionieren würde, wenn er Freiburg verlässt?

Wir hatten so viele Selbstdarsteller hier. Ich glaube SH ist der Richtige. Der Mann sorgt für Ruhe. Ich war beim 1. Training. SH hat sich Zeit für jeden Fan genommen, die Spieler haben auf dem Platz wieder gelacht. Es wurde wieder intensiv in die Zweikämpfe gegangen. Hildmann war sehr laut und hielt deutliche Ansagen die bis zu uns zu hören war.
Hier meinte ein User vor paar Stunden das Hildmann zu nett wäre, nach seinem Eindruck und machte ihn runter.
Statt mit Vorurteilen einen runter zu machen, sollte man sich erstmal persönlich einen Eindruck machen.
Hildmann strahlt enormes Charisma aus. Er wirkt wie ein richtiger Motvator und man weiß von Aspach wie er an der Seitenlinie abgeht.
SH ist alles, aber keiner dem man auf der Nase rumtanzt. Ich glaube keiner im
FCK Kader hat den Armumfang von SH. Der drückt glaub ich mehr auf der Hantelbank als jeder Spieler.
Der Typ kam jedenfalls bei den Fans heute, im Training extrem gut an.

Für mich ist SH seiner der hier ein großer Trainer werden kann.

Herzlich Willkommen Sascha Hildmann, zeig es deinen Kritikern.



Beitragvon rheinfan » 06.12.2018, 17:34


Na hoffentlich bewahrheitet sich das. Denn allein, das er ein Lauterer Bub ist, ist noch keine Qualifikation. Wenn er endlich ein oder auch mehrere Spielsysteme der Mannschaft beibringen kann,die der Situation angepasst werden können und eine Spielphilosophie hat, wäre das eine gute Voraussetzung. Dann wünschen wir uns alle, dass das so ist. Denn die zweifelhafte Ehre des HSV bei Trainern, muß nicht sein. Es reicht jetzt dahingehend.



Beitragvon MarcoReichGott » 06.12.2018, 17:40


Gestern habe ich die Verpflicht von Hildmann noch kritisiert, einfach weil ich mir einen Trainer mit einer anderen Vita gewünscht hätte. Nun ist er aber offiziell da und wer die PK gesehen hat, der kann auch gar nicht anders als ihm eine richtige Chance zu geben. Der ist halt geil auf uns, wie es wenig andere Trainer in letzter Zeit waren: Frontzeck, Meier und Korkut hatten eben eine andere Einstellung zum FCK. Nun liegt es an Hildmann um zu zeigen, was für ein Trainer er ist. Aber die volle Unterstützung hat er sich nun erstmal verdient.



Beitragvon Rheinteufel2222 » 06.12.2018, 17:48


DerRealist hat geschrieben:
JG hat geschrieben:Jetzt fangen die schon wieder an...
Frontzeck ist weg, und dass war absolut überfällig.


Darum geht es doch garnicht. Ich beziehe mich direkt auf Thomas Frage in der aktuellen PK. Das kam ja nicht von mir. Es geht darum, dass Bader massivst Fehler vorgeworfen werden. Ob man mit Frontzeck in die Saison 2018/19 hätte gehen müssen...das frage ich mich auch. Doch war das sicherlich nicht Baders Alleingang. Da sitzen sie alle mit im Boot. Vorstand. Aufsichtsrat. Sonstiges Trainerteam.


Thomas hatte glaube ich nach August gefragt. Das wäre in der Tat ein sehr früher Zeitpunkt für eine Entlassung gewesen. Im September sah das aber schon ganz anders aus. Wir hatten da irgendwann mal sieben Spiele hintereinander nicht gewonnen, und dazu noch im Pokal von Hoffenheim abschlachten lassen. Da konnte man schon alle Probleme sehen.

Hätte man damals gehandelt, wäre der Aufstiegszug vielleicht noch einzuholen gewesen. Stattdessen hat man weiter auf Frontzeck vertraut. Das war eine Risikoabwägung, die leider falsch getroffen wurde. Nach den genaueren Gründen dafür zu fragen, halte ich schon für interessant. Bader muss da auch gar nicht so pampig reagieren. Für ihn ist so eine Frage letztlich ja auch eine Gelegenheit, eine Entscheidung, die sich als falsch herausgestellt hat, aus seiner Sicht zu erklären.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Forever Betze » 06.12.2018, 17:50


rheinfan hat geschrieben:Na hoffentlich bewahrheitet sich das. Denn allein, das er ein Lauterer Bub ist, ist noch keine Qualifikation. Wenn er endlich ein oder auch mehrere Spielsysteme der Mannschaft beibringen kann,die der Situation angepasst werden können und eine Spielphilosophie hat, wäre das eine gute Voraussetzung. Dann wünschen wir uns alle, dass das so ist. Denn die zweifelhafte Ehre des HSV bei Trainern, muß nicht sein. Es reicht jetzt dahingehend.

Natürlich ist das kein Hauptkriterium, nur haten den hier viele WEIL er Lautrer ist und unterstellen und machen ihn runter weil sie denken, er ist nur wegen seiner Vergangenheit da. Unterstellen ihm eine miese VITA.
Der Mann hat letztes Jahr mit Aspach sicher die Klasse gehalten und dieses Jahr ist seid Bilanz bei Aspach 2 Siege, 7 Remis und 2 Niederlagen gewesen. Für Aspach Verhältnisse völlig ok, standen auch nicht auf einem Abstiegsplatz. Er wird da gestellt, als hätte er jedes Spiel verloren. Noch dazu war er bei Mainz und hier kommen irgendwelche Leute die aus Idar Oberstein kommen und sagen er war da mies.
Gehe ich und vergleiche diese Menschen mit ihrer jetzigen Leistung, mit der Leistung die sie in ihrer Ausbdildung gezeigt haben. Damals war er nichtmal Fußball Lehrer.
Er meinte selbst das er im Mainzer Nachwuchs viel gelernt hat und die Mainzer haben, so sehr ich die hasse, mit die beste Talentförderung Deutschlands.
Er hat erstmals Spielermaterial die auch was können, also kann man den überhaupt nicht mit Aspach vergleichen.
Wäre der kläglich beim HSV diese Saison gescheitert, oder bei Köln, dann hätte ich Sorgen, wie ein Titz der hier oft gefordert wurde, der es nicht schaffte ein Topfavorit zu Siegen zu führen. Noch dazu wurde er gewünscht weil er aus der Region kommt (der Typ ist Mannheimer).
SH hatte noch nie Spielermaterial mit denen er Angriffsfussball spielen durfte. Hätte er mit Aspach offensiv gespielt, wären die jedes Spiel 0:5 Heim gefahren. Da gehts nur um den Klassenerhalt, sonst nichts. Und mit dem neuen Trainer hatten sie einen neuen Impuls,der ist aber längst verflogen und spielen für mich schlechter als unter Hildmann.
Das dem hier ständig vorgehalten wird, er isn Lautrer und nur deshalb Trainer ist wirklich krass.
Andere Vereine würden ihn erstmal begrüßen,hier wird er wie eine Sau durch de Stadt getrieben. Finde ich nicht fair.



Beitragvon GerryTarzan1979 » 06.12.2018, 17:53


Danke @Forever Betze für deine Einschätzung vom Training.

Natürlich können wir Sascha Hildmann erst nach ein paar Spieltagen richtig bewerten, aber der erste Eindruck ist mehr als zufriedenstellend.

Manche können das Wort "Stallgeruch" nicht mehr hören, was ich auch teiweise verstehen kann.
Bei Hildmann sehe ich das Wort allerdings anders, er ist kein "gestandener" Profi bei uns gewesen, hat sich beim FCK als Profi keinen Namen gemacht, der kommt nicht hierher und meint, aufgrund seiner glorreichen Spielerkarriere klappt das alles von alleine.
Nein, er hat bisher nur "kleine" Vereine trainiert, der FCK ist seine große (und vielleicht) einzige Chance solch einen Klub zu trainieren. Ich nehme es ihm ab (im Gegensatz zu manch anderem Trainer vor ihm), dass es für ihn eine Herzensangelegenheit ist hier Cheftrainer zu sein. Der hat richtig Bock in meinen Augen!
Da verzichte ich doch gerne auf eine "Vita", die ist sowieso nie Aussagekräftig (siehe Ancelotti bei Bayern...)
SH kann vielleicht durch seine Verbundenheit die letzten % aus der Mannschaft rausholen, die es benötigt, um in der 3. Liga zu bestehen und erfolgreich zu spielen.
Es gibt nur einen wahren Tarzan -> "Gerry" 8-)

Ehrmann: "Wichtig sind über das Fußballerische hinaus Werte. Bodenständigkeit, Ehrgeiz, Respekt, Selbstkritik, Verantwortungsbewusstsein, das erwarte ich und will ich vermitteln."



Beitragvon Forever Betze » 06.12.2018, 17:58


Mit faire Chance meine ich auch nicht, nach den Würzburg Spiel ihn nieder zu machen.
MF bekam als Sturkopf der den Verein beleidigte, 1 Jahr Zeit und ein echter Lautrer wird jetzt schon gejagt.
So lange wie MF wird er keine Zeit bekommen, aber auch nach dem Würzburg Spiel sollten wir dran denken, dass Hildmann dann erst 2 Tage da gewesen ist.

Trotz allem glaub ich das dieses Team jetzt zeigen will, was sie können, jetzt da wohl echt viele gegen Frontzeck waren und er sogar bei Sport1 gegen uns nachgetreten hat und ein Theo Bergmann sich ja mehr Taktik wünscht (sprach denke ich für das gesamte Team)
Ich denke die brennen und kann nur jedem raten am Samstag ins Stadion zu gehen. Haltet mich für verrückt. Ich habe das beste Spiel der Saison im Gefühl und tippe auf DEN Befreiungsschlag und ein 3:0 :teufel2:



Beitragvon Flo » 06.12.2018, 17:59


Hier kommen wie versprochen ein paar Fotos und Eindrücke vom ersten Hildmann-Training. Auch der Trainingsbericht vom User "33" weiter oben sei nochmals empfohlen.

Bild

Viel Kommunikation bei erstem Hildmann-Training

Kaum als neuer Trainer vorgestellt, hielt Sascha Hildmann am Donnerstagnachmittag seine erste Trainingseinheit beim 1. FC Kaiserslautern. Dabei setzte der Coach vor allem auf Kommunikation.

- Fotogalerie | Erstes FCK-Training mit Sascha Hildmann

Vor rund 100 Zuschauern auf Platz 4 neben dem Fritz-Walter-Stadion unterbrach Hildmann die 90-minütige Einheit regelmäßig, um seine neuen Spieler lautstark anzuweisen oder taktische Dinge zu erklären. Mehrmals rief er die Akteure zu einem Mannschaftskreis zusammen. Nach einem leichten Aufwärmprogramm und verschiedenen Spielformen zeigten die FCK-Spieler im Abschlussspiel Biss und Engagement.

Drei U21-Spieler dabei - Fechner und Löhmannsröben fehlen

Dort stand der neue Coach mitten auf dem Trainingsplatz und ließ dabei auch die Ausführung von Eckstößen wiederholen. Der zuletzt angeschlagene Hendrick Zuck trainierte mit, unter den 23 Spielern (20 Feldspieler und drei Torhüter) waren auch Mohamed Morabet, Julian Löschner und Jonas Scholz aus der U21. Gino Fechner (Rippenprellung) und Jan Löhmannsröben (Knieverletzung) fehlten, letzterer wird auch am Samstag (14:00 Uhr) im Heimspiel gegen die Würzburger Kickers sicher ausfallen.

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Hildmann: "Es ist eine Ehre für mich, Trainer des FCK zu sein" (Der Betze brennt)
Bild



Beitragvon Briggedeiwel » 06.12.2018, 18:01


Wäre interessant zu wissen, welche taktische Ausrichtung während des trainingsspiel praktiziert wurde.
"Die Bundesliga ist ein großes Geschäft. Wir gehören nicht dazu " - Christian Streich



Beitragvon Troubadix » 06.12.2018, 18:03


Zuschauer hat geschrieben:Ein ganz herzliches Willkommen und viel Erfolg an unseren neuen Trainer!

Meine Unterstützung bekommt er auf jeden Fall. Im Gegensatz zu den großen "Experten" hier im Forum, die so kompetent sind, dass sie exakt einschätzen können, wer alles besser gewesen wäre, freue ich mich auf unseren neuen Trainer. Gehofft hatte ich auf Jürgen Klopp, aber bei dem hat man vermutlich nicht mal nachgefragt. Aber der hätte bei einigen hier auch keine Chance gehabt (Mainzer, hat selbst mal gegen uns verloren).

Zum Forum: Ich schäme mich in Grund und Boden, wie unser Trainer hier durch den Dreck gezogen wird!

Der einzige Grund, warum ich hier überhaupt noch schreibe, ist der, dass ich das Forum nicht komplett den Gegnern des FCK überlassen möchte. Denjenigen, die im Umgang mit den Vereinskameraden sämtlichen gebotenen Respekt und den üblichen Anstand des menschlichen Miteinanders vermissen lassen (diesen aber bei jeder Gelegenheit für sich selbst einfordern).

In jedem Beruf ist es üblich, die Arbeit eines Neuberufenen erst nach 100 Tagen zu bewerten. Selbst bei Bundeskanzlern und -präsidenten wird sich daran gehalten. Wie lange habt Ihr dem Trainer des FCK Zeit zugestanden? 100 Stunden? 100 Minuten? Nein, bereits VOR seiner offiziellen Vorstellung wurde er hier abqualifiziert und auf das Heftigste kritisiert - und das sind noch zurückhaltende Beschreibungen der Beleidigungen, die hier kursieren, garniert mit Ankündigungen,
- die Mitgliedschaft zu kündigen
- nicht mehr auf den Betze zu gehen
- die Unterstützung aufzukündigen
- usw.

Ihr seid großartige Fans, wie man sie sich nur wünschen kann.

Für manche ist das Lied "You never walk alone" nur bedeutungslose Folklore, die aber lauthals mitgesungen wird, ohne die Bedeutung zu erfassen. Kleiner Hinweis: Es geht darin darum, dass man sich in einer Gemeinschaft gegenseitig unterstützt, bedingungslos, ohne das eigene Ego in den Vordergrund zu stellen.
Der FCK war mal berühmt für seinen Rückhalt bei den Fans. Noch ist es nicht zu spät, das wieder unter Beweis zu stellen. Und: das funktioniert nicht nach dem Motto: Ich unterstütze Euch ja, aber nur wenn Ihr auch macht, was ich will.

Wer weiter gegen unseren Trainer und andere wettern will, kann das natürlich tun. Ich hätte da nur eine Bitte: Beruft euch bitte nicht auf die Werte Fritz Walters und schweigt vielleicht mal, wenn die, die es auch so meinen "you never walk alone" singen.


DANKE für Deine positiven Worte ggü. dem neuen Coach, auch für Deine negativen Zeilen gegen die Forumshetzer hier drin.
Ich stimme Dir voll und ganz zu, jetzt wird erstmal unterstützt!
#ruderrumreißen
:schild:




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste