Neues vom Betzenberg

 

Stöver: "Habe da ein absolut reines Gewissen"

Uwe Stöver, nach Differenzen mit dem Aufsichtsrat am 30. Juni beim 1. FC Kaiserslautern ausgeschieden, arbeitet seit 1. Oktober als Geschäftsleiter Sport beim FC St. Pauli. Am Freitag (18.30 Uhr) erlebt Stöver seine Heimpremiere am Millerntor - ausgerechnet gegen den FCK. Der 50-Jährige hegt nach wie vor große Sympathien für die Roten Teufel. Doch am Spieltag muss die alte Freundschaft ruhen.

(...)

Rheinpfalz: Herr Stöver, waren Sie mit dem FC St. Pauli schon klar, als Sie beim FCK zurückgetreten sind?

Stöver: Herr Konzok, wir kennen uns schon sehr lange, und ich kann Ihnen ganz offen und ehrlich sagen, dass ich mit dem FC St. Pauli weder klar war noch Gespräche geführt habe, als ich mich entschieden habe, mein Engagement beim FCK zu beenden. Ich bin zwar im Februar im Rahmen einer Managertagung von Andreas Rettig erstmalig angesprochen worden, hatte da aber gesagt, dass es für mich im Moment kein Thema sei.

(...)

Quelle und kompletter Text: Rheinpfalz

Weitere Links zum Thema:

- Rücktritt: Sportdirektor Stöver verlässt den FCK (Pressemeldung FCK, 02.06.2017)
- Stöver nennt Gründe: "Keine Ad-hoc-Entscheidung" (Der Betze brennt, 02.06.2017)
- Im Blickpunkt: Fragen und Antworten zu Stövers Rücktritt (Der Betze brennt, 02.06.2017)

Kommentare 34 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken