Neues vom Betzenberg

 

Rücktritt: Sportdirektor Stöver verlässt den FCK

Der bisherige Sportdirektor der Roten Teufel, Uwe Stöver, wird den 1. FC Kaiserslautern auf eigenen Wunsch zum 30. Juni 2017 verlassen.

Der ehemalige Bundesligaprofi, der in der Vergangenheit bereits als Trainer der A-Jugend und der U23 des FCK sowie als Leiter des Nachwuchsleistungszentrums am Fröhnerhof für die Roten Teufel arbeitete, übernahm den Posten des Sportdirektors beim pfälzischen Traditionsverein am 15. Mai 2016. Zuvor war Uwe Stöver als Sportdirektor beim damaligen Drittligisten Holstein Kiel tätig.

Uwe Stöver wird seine Arbeit beim 1. FC Kaiserslautern bis zum 30. Juni 2017 fortführen. Als Interimslösung zur sportlichen Leitung hat der Vorstand des FCK zudem einen Sport-Ausschuss einberufen, in dem neben den beiden Vorständen des Vereins auch die Aufsichtsratsmitglieder Mathias Abel und Ottmar Frenger, der Leiter des Nachwuchsleistungszentrums Manfred Paula sowie Chefscout Boris Notzon vertreten sind.

„Wir bedauern die Entscheidung von Uwe Stöver sehr. Für uns alle war die zurückliegende Saison unter den gegebenen Umständen eine Herausforderung, der wir uns gerne gestellt haben. Uwe Stöver hat sich stets loyal gegenüber dem FCK gezeigt und stellte die Vereinsinteressen immer in den Vordergrund. Wir respektieren seine Entscheidung, wünschen ihm alles Gute für seine Zukunft und freuen uns, dass er den FCK für immer in seinem Herzen tragen wird“, erklärt der Vorstandsvorsitzende Thomas Gries.

Uwe Stöver nach dem letzten FCK-Heimspiel

Quelle: Pressemeldung FCK

Weitere Links zum Thema:

- Im Blickpunkt: Fragen und Antworten zu Stövers Rücktritt (Der Betze brennt)

Kommentare 793 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken