Neuigkeiten und Pressemeldungen zum 1. FC Kaiserslautern.

Beitragvon paulgeht » 11.10.2017, 09:58


Stöver: "Habe da ein absolut reines Gewissen"

Uwe Stöver, nach Differenzen mit dem Aufsichtsrat am 30. Juni beim 1. FC Kaiserslautern ausgeschieden, arbeitet seit 1. Oktober als Geschäftsleiter Sport beim FC St. Pauli. Am Freitag (18.30 Uhr) erlebt Stöver seine Heimpremiere am Millerntor - ausgerechnet gegen den FCK. Der 50-Jährige hegt nach wie vor große Sympathien für die Roten Teufel. Doch am Spieltag muss die alte Freundschaft ruhen.

(...)

Rheinpfalz: Herr Stöver, waren Sie mit dem FC St. Pauli schon klar, als Sie beim FCK zurückgetreten sind?

Stöver: Herr Konzok, wir kennen uns schon sehr lange, und ich kann Ihnen ganz offen und ehrlich sagen, dass ich mit dem FC St. Pauli weder klar war noch Gespräche geführt habe, als ich mich entschieden habe, mein Engagement beim FCK zu beenden. Ich bin zwar im Februar im Rahmen einer Managertagung von Andreas Rettig erstmalig angesprochen worden, hatte da aber gesagt, dass es für mich im Moment kein Thema sei. (…)

Quelle und kompletter Text: Rheinpfalz

Weitere Links zum Thema:

- Rücktritt: Sportdirektor Stöver verlässt den FCK (Pressemeldung FCK, 02.06.2017)
- Stöver nennt Gründe: "Keine Ad-hoc-Entscheidung" (Der Betze brennt, 02.06.2017)
- Im Blickpunkt: Fragen und Antworten zu Stövers Rücktritt (Der Betze brennt, 02.06.2017)
Bild
Ihr findet uns auch bei Facebook und Twitter.



Beitragvon WolframWuttke » 11.10.2017, 11:12


"Ich habe da ein absolut reines Gewissen."


Hat Konzok ihn zu einer Haarprobe überredet? :shock:



Beitragvon Hephaistos » 11.10.2017, 11:14


"Ich habe da ein absolut reines Gewissen."


Ja, ja.. Und bin der Cousin vom Weihnachtsmann. :schneemann:



Beitragvon fw1900 » 11.10.2017, 11:17


Wenn er ein reines Gewissen hat, bedeutet dies nichts anderes, als dass er von allem was er tut keine Ahnung hat. Für mich ein "Söldner in Nadelstreifen". Weine solch einem Charakter keine Träne hinterher. Ideal ist ein Sieg auf Pauli und sein Gewissen wird noch reiner :lol:



Beitragvon Rheinteufel2222 » 11.10.2017, 11:35


Was seinen Abschied angeht, darf er auch ein gutes Gewissen haben. Die Trennung war für beide Seiten das Beste. Es hat halt leider nicht wirklich gepasst. Und dass er freiwillig geht und damit auf Abfindung verzichtet (wie war das nochmal beim "Rücktritt" von Runjaic?) spricht auch für ihn.

Ein schlechtes Gewissen sollte er vielleicht haben wegen Zoua und Stieber.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Hephaistos » 11.10.2017, 11:38


.... und 3 Mio Kredit, die er in paar Monaten verzockt hat.

Als er dann für seine "Arbeit" kritisiert wurde, direkt einen auf Korkut gemacht. :daumen:



Beitragvon since93 » 11.10.2017, 11:57


Ein reines Gewissen zu haben, könnte auch bedeuten, dass es einem halt egal ist :?



Beitragvon CGS » 11.10.2017, 12:30


Es ist schon geil...
Fast jedem, der den FCK verlässt, wird Dreck nachgeworfen.
Alle waren plötzlich nicht gut genug für uns, haben Dreck am Stecken, sind unfähig und man ist froh das sie weg sind.
Woanders blühen sie dann meist auf.
Egal ob es Spieler oder Funktionäre sind.
Zumindest hier funktioniert der Zusammenhalt noch und wir lassen nichts auf "unsere FCK-Familie" kommen.
Alle die uns verlassen sind schwarze Schafe.
Jawoll!



Beitragvon flix » 11.10.2017, 12:40


CGS hat geschrieben:Es ist schon geil...
Fast jedem, der den FCK verlässt, wird Dreck nachgeworfen.
Alle waren plötzlich nicht gut genug für uns, haben Dreck am Stecken, sind unfähig und man ist froh das sie weg sind.
Woanders blühen sie dann meist auf.
Egal ob es Spieler oder Funktionäre sind.
Zumindest hier funktioniert der Zusammenhalt noch und wir lassen nichts auf "unsere FCK-Familie" kommen.
Alle die uns verlassen sind schwarze Schafe.
Jawoll!


Stimme dir zu, dass man mit ehemaligen FCK-Mitarbeitern generell etwas anders umgehen sollte und nicht jedem "Dreck nachwirft". In diesem Fall interessant, dass Stöver noch Mitglied ist.

Aber ich zweifele sehr an seiner Aussage, dass erst nach der Vertragsauflösung bei uns, ein intensiver Austausch mit Pauli stattgefunden hat. Sicher gab es da schon vorher konkrete Gespräche und Infos. Sicher auch seine Meinung zu anstehenden Transfers von Pauli.



Beitragvon salamander » 11.10.2017, 13:13


Der FCK hat dem Drittligamanager Stöver trotz nicht allzu grosser Vergangenheitserfolge (FSV, Wehen) die Chance gegeben, als sportlicher Leiter bei einem größeren Club in Liga 2 einzusteigen. Man hat sogar nochmal den Schuldenstand um 3 Millionen hochgeschraubt, so dass Stöver einkaufen konnte. Leider erwies sich Stövers Trainer Korkut als Rohrkrepierer und Stövers Einkäufe insgesamt bestenfalls als mäßig, so dass wir am Ende das Saisonziel krachend verfehlten und den Abstieg nur mit viel Glück vermieden. Auch Stövers zweite Trainerwahl erwies sich übrigens im Nachhinein als Fehlentscheidung.

Jedenfalls verließ Herr Stöver dann mitten in der Saisonvorbereitung, also zum für den Verein ungünstigsten Zeitpunkt, den Verein und ließ ihn im Regen stehen. Wenige Wochen danach war er bei Pauli. Wenn Konzok glaubt, dass Stöver vor seiner Kündigung nicht mit Pauli einig war, kann er das gerne tun. Ich tue es nicht.

Wie man angesichts dessen dem Stöver noch einen anständigen Abschied oder gar gute Arbeit attestieren kann, ist mir ein Rätsel. Der Mann war Teil des Problems, nicht der Lösung. Und das Schlimmste ist: Wir haben immer noch keinen Sportdirektor von Format, auch, wenn man nun den Scout befördert hat. Dafür kann zwar Stöver nichts, aber die anderen Kracher dort oben.



Beitragvon phil9309 » 11.10.2017, 13:37


Was ich viel interessanter fand, als sein reines Gewissen, war dieser Satz hier:

Uwe Stöver hat geschrieben:Von wem möchten Sie geehrt werden?

Das weiß ich nicht. Ich weiß ja nicht, wer dann noch da ist.


Das suggeriert ja deutlichst, dass er erwartet, dass unsere Führungsetage - oder zumindest Teile davon - demnächst kräftig auf die Schnauze fallen werden.



Beitragvon Excelsior » 11.10.2017, 13:51


Mit Blick auf die sportliche und finanzielle Lage sowie die jüngste Personalfluktuation gerade in den "gehobeneren" Funktionen, ist das ne Aussage wie: Die Erde dreht sich.

Da bedarf es keiner Suggestion. Nur schlichter Kombinationsgabe.



Beitragvon wkv » 11.10.2017, 13:54


phil9309 hat geschrieben:Was ich viel interessanter fand, als sein reines Gewissen, war dieser Satz hier:

Uwe Stöver hat geschrieben:Von wem möchten Sie geehrt werden?

Das weiß ich nicht. Ich weiß ja nicht, wer dann noch da ist.


Das suggeriert ja deutlichst, dass er erwartet, dass unsere Führungsetage - oder zumindest Teile davon - demnächst kräftig auf die Schnauze fallen werden.


Och Leute, jetzt ist es aber mal gut. Er redet von 2021. Da ist er 25 Jahre Vereinsmitglied. Das ist normal, da zu fragen, wer in vier JAhren noch da ist.

Gibt es jemanden vom FCK, dem Sie nicht die Hand geben würden?

(Lacht) Ich würde allen die Hand geben. Natürlich war die Enttäuschung da. Aber die Entscheidung, aufzuhören, habe ich allein für mich getroffen. Andere haben für sich andere Entscheidungen getroffen. Das hat dann nicht mehr zusammengepasst. Ich bin aber von niemand weggejagt worden. Deshalb hege ich auch keinen Groll. Ich hatte beim FCK ja schon einmal acht schöne Jahre. Da sind Freundschaften entstanden. Es war eine Auszeichnung für mich, für den FCK zu arbeiten, Es ist für mich noch immer ein großer Verein, dem ich die Daumen drücke.


Das ist anständig von ihm. Auch wenn jeder weiß, wer hier gemeint ist, es wird nicht nachgetreten. Also hört auf, Stöver Scheisse hinterher zu kübeln.
...nemo me impune laccessit. Bild



Beitragvon Ke07111978 » 11.10.2017, 14:41


Oh man, es wird sich nie bessern. Unreflektiert und ohne nachzudenken, wird einfach nachgetreten Kuntz -Scheiße, Rombach - Scheiße, Briegel - Scheiße, was solln wir mit dem alten Knacker, Korkut - Scheiße, Stöver - Scheiße; Meier -Scheiße .....
wir haben die nächsten drei Spiele verloren: Notzon - Scheiße, Strasser - wer konnte den eigentlich verpflichten, Bugera - wer kam auf die Idee den von der Jugend hochzuziehen.

Es bereitet einem körperlich Schmerzen, wenn man diesen Unsinn hier lesen muss und @satanische Ferse kommt bestimmt auch noch gleich um die Ecke und postet irgend einen Unsinn zu dem Thema. Uwe Stöver war ist und bleibt der authentische Arbeiter den wir seit Jahren da oben hatten. Und die Aussagen sind mehr als anständig, bedenkt man wie mit ihm umgesprungen wurde. Wenn es einem von den aktuellen Führungskräften wirklich um den Verein ging, dann ihm. Aber das werden viele erst im Nachhinein verstehen.

Ich habe auch keine Lust mehr zum x-ten mal zu erklären, dass dieser Kredit von EUR 3 Mio. mit EUR 1,2 Mio. zur Umschuldung genutzt wurde (Pachtstundung) und weitere signifikante Beträge in diverse Abstandszahlungen (Fünfstück, Schäfer, Haber etc.) gingen - und eben nicht in den Spieleretat. Der hätte von Anfang an höher sein können, wenn man nicht das Bild der Liquiditätsklemme hätte aufrecht erhalten müssen, um das eigenes Einschreiten in der Winterpause zu rechtfertigen. Zudem wurde die Etaterhöhung am 2.8.2016 bekannt gegeben - 3,5 Wochen vor Ende der Transferperiode. Sich dann darüber zu mokieren welche Spieler man dann noch verpflichten konnte, ist eben keine faire Betrachtungsweise, noch dazu wenn man vorher Spieler wir Jenssen, Karl oder Löwe hat einfach ziehen lassen.

Es sei drum: Lässt man das mal alles beiseite, muss sich die Vereinsführung ihre Personalentscheidungen schon zurechnen lassen. Ich kann mich als Vorstand und AR nicht aus dem Staub machen und die Schuld permanent bei anderen suchen (was sowieso keinen nach vorne bringt).

Aber die bisherigen Posts, sind das Paradebeispiel dafür, warum keine guten Leute mehr zu uns kommen. Wir haben einfach nichts besseres verdient, als das was da oben gerade rumläuft. Und @salamander: Auch wenn Du viele Vorwürfe / Mißstände auf den Punkt bringst. Versuchs doch mal mit konstruktiven Vorschlägen wie es besser geht.

Wie es besser geht kann man sich im Übrigen bei unserem nächsten Gegner anschauen - die haben uns mit ehrlicher Arbeit überholt. Und die haben Uwe bestimmt nicht aus Sentimentalität geholt, sondern weil er gute Arbeit macht. Denn sein vorletzter Arbeitgeber hat uns - zumindest sportlich - für diese Saison auch schon überholt. Aber das werden wir dann irgendwann feststellen, wenn es zu spät ist....

By the way: Folgender Artikel steht heute im Hamburger Abendblatt: https://www.abendblatt.de/sport/article ... reins.html - dagegen war der Spiegel noch harmlos....



Beitragvon Rheinteufel2222 » 11.10.2017, 15:54


Ke07111978 hat geschrieben:Kuntz -Scheiße, Rombach - Scheiße, Briegel - Scheiße, was solln wir mit dem alten Knacker, Korkut - Scheiße, Stöver - Scheiße; Meier -Scheiße .....


Stinkt allerdings auch nicht bei jedem der Genannten gleich stark.
"Ein Verein gehört nicht einem Menschen - er gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren."
Christian Streich



Beitragvon Hephaistos » 11.10.2017, 16:02


Ke07111978 hat geschrieben:Kuntz -Scheiße, Rombach - Scheiße, Briegel - Scheiße, was solln wir mit dem alten Knacker, Korkut - Scheiße, Stöver - Scheiße; Meier -Scheiße .....


Riesenkampff scheiße, Abel scheiße, Gries scheiße, Klatt scheiße.. Hast deine "Lieblinge" vergessen. :D



Beitragvon Ke07111978 » 11.10.2017, 16:10


Hephaistos hat geschrieben:
Ke07111978 hat geschrieben:Kuntz -Scheiße, Rombach - Scheiße, Briegel - Scheiße, was solln wir mit dem alten Knacker, Korkut - Scheiße, Stöver - Scheiße; Meier -Scheiße .....


Riesenkampff scheiße, Abel scheiße, Gries scheiße, Klatt scheiße.. Hast deine "Lieblinge" vergessen. :D


Sind die auch schon ehemalig und wir können nachtreten? Habe ich was verpasst? :D

Und sachliche Kritik ist was anderes als:

Ja, ja.. Und bin der Cousin vom Weihnachtsmann. :schneemann:

Hast Du mit ihm gesprochen? Weist Du es besser?



Beitragvon bjarneG » 11.10.2017, 16:16


Ke07111978 hat geschrieben:...Aber das werden viele erst im Nachhinein verstehen...


Noch nicht mal darauf würde ich wetten, obwohl "viele" vage formuliert ist :wink:
"For a player to be good enough to play for Liverpool, he must be prepared to run through a brick wall for me, then come out fighting on the other side" Bill Shankly.
https://youtu.be/1gf5RjtwjkA



Beitragvon Hephaistos » 11.10.2017, 16:23


Ke07111978 hat geschrieben:
Hast Du mit ihm gesprochen? Weist Du es besser?


Nö. Ich bin kein Insider. Ich hab nur gehört bzw. gelesen, dass das Etat 11 Mio war (egal ob 1,2 Mio von dem Kredit die Stundung ausglichen, die Kuntz noch 2011 zu begleichen hätte), Stöver sein Ziel "besser als in der Vorsaison - also Platz 9" ausgegeben hatte, seine 2 Trainer und fast alle seine Verpflichtungen sich letztendlich als Flops herausgestellt haben. Mehr muß man auch gar nicht wissen. Dass er nach so einer "Arbeit" Gegenwind bekommt, sollte jedem klar sein. Jetzt aber über die bösen Aufsichtsräten zu berichten und sich als komplett unschuldig zeigen zu wollen zeigt seine wahre Größe. Dass er immer noch Mitglied ist spielt dabei keine Rolle. Genau aus den Gründen halte ich von ihm noch weniger, als noch bei seiner Verpflichtung. Über Briegels und Merks Interviews auf Kosten des Images des Vereins will ich so wie so nichts mehr sagen.

Achso.. Moser war auch seine Verpflichtung wenn ich mich nicht irre..



Beitragvon Ke07111978 » 11.10.2017, 17:09


Ja genau: Briegel, Merk und Stöver - die wollten dem Verein hauptsächlich schaden. Kumulierte 100 Jahre Vereinszugehörigkeit, die haben dem Image geschadet. :o

Zum Glück haben wir Riesekampff, Abel, Gries und Klatt, sowie die anderen Koryphäen im AR, die das alles wieder aufpoliert haben. Selbst wenn man für eine Sekunde dem abstrusen Gedanken folgt, das Uwe das alleine verbockt hat, dann sind der Vorstand und der AR natürlich nicht dran schuld - die haben nur das falsche Personal verpflichtet. Ich würde auch prinzipiell die obersten Verantwortungsträger als letztes ein schlechte Entwicklung anlasten. :daumen:

Du wirst keine Probleme haben, deinen Helden am 3. Dezember zuzujubeln, weil sich das kein anderer antun wird. Ach und wer hatte unsere beiden Lebensversicherungen für dieses Jahr zum Verein geholt? Stimmt: Stefan Kuntz gem. mit 5Stück und Gerry hat Julian Pollersbeck und Robin Koch nach Lautern gelotst. Und wer hat Ihnen zum Durchbruch verholfen? Stimmt: Korkut war es. Und wer hat Ihnen sehr früh ihren ersten Profivertrag gegeben? Stimmt: Stöver war es. Und wo wären wir ohne die EUR 7,5 Mio? Richtig: beim Amtsrichter.

Aber egal: Lass uns ruhig Namen auf den Bus kritzeln und treue Fans von den Oberrängen vertreiben. Hilft dem Verein sicherlich mehr.



Beitragvon Hephaistos » 11.10.2017, 17:21


Ich habe keine Helden und bin bei weitem nicht mit der Arbeit der letzten Monaten zufrieden. Aber bevor ich eigene Meinung bilde, höre ich auf JHV was die Herren zu sagen haben. Und von der Stimmungsmache halte ich so wie so wenig, weil kaum einer hier die Fakten kennt. Man kann nur über das diskutieren, was man schon weiß. Rest ist Spekulation und/oder Verschwörungstheorie..



Beitragvon Ke07111978 » 11.10.2017, 17:45


Hephaistos hat geschrieben:Und von der Stimmungsmache halte ich so wie so wenig, weil kaum einer hier die Fakten kennt. Man kann nur über das diskutieren, was man schon weiß. Rest ist Spekulation und/oder Verschwörungstheorie..


Genau: deshalb ist es so sinnvoll, das Du die Schuld am sportlichen Misserfolg schonmal komplett bei Stöver ablädst. :?:

Da kennst Du ja schon die Fakten. :?:

Notzon hat im Übrigen sehr gerne mit ihm zusammengearbeitet und alle Entscheidungen geteilt. @wkv hat schon die richtigen Sätze hervorgehoben... :wink:



Beitragvon ExilDeiwl » 11.10.2017, 17:52


Mal wieder die übliche Schwarz-Weiß-Lager-Diskussion hier. Konnte man im Thread um das Dritte-Liga-Gespenst und das FWS noch eine "Lager übergreifende" sachliche Diskussion vernehmen, wird hier wieder nur "der ist scheiße" - "nein, der andere ist scheiße" verbreitet. Sauber, Jungs! :daumen:

Nicht in allen Punkten gehe ich mit @Ke mit, aber nicht in der grundsätzlichen Einschätzung, dass es eben nicht alleine an Stöver gelegen hat, wie die letzten 15 Monate beim FCK sportlich gelaufen sind. Er hat das natürlich seinen Anteil, aber ganz bestimmt nicht alleine. Und die Restriktionen, unter denen er Arbeiten musste, lassen sich ohne Insiderkenntnisse wohl nur erahnen. Aber immerhin das kann man, @Hephaistos. Und dass er zum Zeitpunkt seiner Vertragsauflösung schon sein Pauli Engagement vor Augen hatte... natürlich hatte er das und das ist legitim. Keiner von Euch kündigt seinem Arbeitgeber, wenn er nicht was anderes in Reichweite hat. Nur Stöver kann einen Mittelsmann mit Pauli reden lassen und kann deswegen hinterher sagen: ich habe vorher nicht mit Pauli geredet. Genauso wenig, wie ein Gries direkt mit Briegel sprechen musste, damit der weiß, dass der Vorstand nichts von seiner Berufung zum SV hält. Seid nicht naiv, Leute, so ist das Geschäft. Ein Koch hat auch seinen Manager mit Freiburg verhandeln lassen und musste das nicht selbst tun.

Wo ich mit @Ke nicht übereinstimme, ist u.a. seine Einschätzung zum Artikel im Hamburger Abendblatt.

Ke07111978 hat geschrieben:By the way: Folgender Artikel steht heute im Hamburger Abendblatt: https://www.abendblatt.de/sport/article ... reins.html - dagegen war der Spiegel noch harmlos....


Im Gegensatz zu dem Rotz auf SPON, wo einfach nur ein riesiger Kübel Scheiße über den FCK und die Stadt KL ausgekippt wurde, wird in diesem Artikel hier ziemlich deutlich auf die desaströse sportliche und finanzielle Situation des Vereins hingewiesen. Nein, schön ist das nicht, aber wahr. Der Wi&@€*%# Ahrens hingegen hat eine ganze Region und die dort lebenden Menschen schlecht gemacht, als ob sie nichts wert seien, ohne dass er sich auch nur ansatzweise die Mühe gemacht hätte, sich mal ein richtiges Bild zu machen. Aber nein, dazu müsste man ja mal mit offenen Augen und Ohren ein bisschen länger an dem Ort verweilen, den man aufgrund eigener Vorurteile schnellst möglich wieder verlassen will, wenn man denn schon überhaupt dort hin muss.... :nachdenklich:

Nein, @Ke: Der Artikel im Hamburger Abendblatt ist zwar für uns nicht schön zu lesen, keine Frage. Er ist einfach nur ehrlich. Mal abgesehen von der Mär, das Stadion "müsse" bei Abstieg abgerissen werden.
Nur zusammen sind wir Lautern! :teufel2:
#ZusammenLautern http://www.nur-zusammen.de



Beitragvon Ke07111978 » 11.10.2017, 18:02


ExilDeiwl hat geschrieben:Nein, @Ke: Der Artikel im Hamburger Abendblatt ist zwar für uns nicht schön zu lesen, keine Frage. Er ist einfach nur ehrlich. Mal abgesehen von der Mär, das Stadion "müsse" bei Abstieg abgerissen werden.


Es ist nicht die Mopo, sondern das Abendblatt :wink: Beim Rest stimme ich Dir zu und so war es auch gemeint. Der Spiegel Artikel war nicht so schlimm, weil er nicht so wahr war.

Zum Rest: Du bringst es auf den Punkt. Es ist nicht sachlich und das stört mich.



Beitragvon wkv » 11.10.2017, 19:11


Dem Artikel liegt die irrige Annahme so vieler Hamburger zugrunde, dass es woanders gar nicht schön sein kann.
Ich für meinen Teil würde jetzt in Hamburg nicht leben wollen, eigentlich nicht mal über dem Weißwurstäquator.

Jeder, wie er mag.
...nemo me impune laccessit. Bild




Zurück zu Neues vom Betzenberg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: geco und 7 Gäste