Neues vom Betzenberg

 

Flavio Becca exklusiv: "Meine Pläne mit dem FCK"

Es wird viel über ihn gesprochen, jetzt spricht er selbst: Im Exklusiv-Interview mit Der Betze brennt äußert sich Flavio Becca erstmals ganz ausführlich zu seinem Engagement beim 1. FC Kaiserslautern. Wer ist der Kapitalgeber aus Luxemburg und was sind seine Ziele mit den Roten Teufeln?

"Ich möchte den FCK so schnell wie möglich wieder sportlich erfolgreich machen", lautet die Zielsetzung von Flavio Becca (57), der erst gar keine Zweifel an seinen Ambitionen aufkommen lassen will: "Das Saisonziel kann nur der Aufstieg in die 2. Bundesliga sein."

Gestern war Becca beim Saisonauftakt des 1. FC Kaiserslautern gegen die SpVgg Unterhaching (1:1) zu Gast im Fritz-Walter-Stadion. Wie 20.146 weitere Zuschauer musste er feststellen, dass trotz manch guter Ansätze noch ein langer, harter Weg vor den Roten Teufeln liegt. Becca fördert und fordert: "Die FCK-Verantwortlichen haben auch dank meiner finanziellen Unterstützung den Kader bekommen, den sie haben wollten. Daran müssen sie sich jetzt messen lassen, was aber gar nicht negativ klingen soll, sondern das ist der normale sportliche Druck."

Das erste Eigenkapital soll noch in diesem Sommer fließen

Mit rund drei Millionen Euro in Form einer Bürgschaft und einer Transfer-Beteiligung ist der Kapitalgeber aus Luxemburg im ersten Schritt bei den Roten Teufeln im Spiel. Auf bis zu 25 Millionen Euro soll sein Engagement in den kommenden fünf Jahren ansteigen, das erste Eigenkapital noch in diesem Sommer fließen - sobald die Neuberechnung des Vereinswertes abgeschlossen ist. Becca bekräftigt im DBB-Interview seine finanziellen Absichten, stellt aber auch fest: "Ich gebe keinen Blankoscheck. Wenn mein Geld im Spiel ist, dann möchte ich auch gerne wissen, was damit passiert und wie es investiert wird."

Den allgemeinen Trubel rund um den FCK möchte Becca, auch wenn er sich grundsätzlich Ruhe im Verein wünscht, in eine positive Richtung kanalisieren: "Selbstverständlich weiß ich um die großen Emotionen beim FCK. Das war sogar einer der Hauptgründe, die mich so an diesem Verein gereizt haben. Was hier möglich ist mit all der Leidenschaft und den sich daraus bietenden Chancen, danach muss man woanders lange suchen."

In unserem sehr ausführlichen Interview des Monats spricht Flavio Becca über seine Verhandlungsrunden mit dem FCK, die Rücktrittsforderung gegen Michael Littig, die geplanten Investitionen in den FCK und was er dafür erwartet, das Fritz-Walter-Stadion, seine sonstigen Engagements im Fußball und in anderen Sportarten, die Gerichtsprozesse in Luxemburg und noch vieles mehr. Der erste von drei Teilen erscheint am morgigen Montag - exklusiv auf Der Betze brennt!

Update, ab 22.07.2019: Die Direktlinks zum Interview

Die drei veröffentlichten Teile des großen DBB-Interviews finden sich unter folgenden Links:

» Interview mit Flavio Becca, Teil 1/3 | "Die Frage war: Wie bekommen wir Ruhe rein?"
» Interview mit Flavio Becca, Teil 2/3 | "Das Ziel kann nur der Aufstieg sein"
» Interview mit Flavio Becca, Teil 3/3 | "Der FCK 2024: Zweite Liga oben - mindestens"

Flavio Becca beim DBB-Interview in seinem Firmenbüro in Luxemburg

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Chronologie im DBB-Forum: Becca sticht pfälzische Investoren aus - Littig tritt zurück

Kommentare 1461 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken