Neues vom Betzenberg

 

Klatt: "Das operative Budget steht bereits"

Der 1. FC Kaiserslautern arbeitet nach wie vor an der Lizenz für die kommende Saison. Geschäftsführer Michael Klatt gibt sich weiterhin zuversichtlich, was die Erfüllung der Auflagen und Bedingungen angeht.

Im Halbzeit-Interview des Spiels zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und Hansa Rostock unterstrich Klatt einmal mehr seine Zuversicht, die Lizenz für die kommende Spielzeit zu erhalten. "Die gute Nachricht ist: Die Auflagen und Bedingungen sind in der Höhe, wie wir sie erwartet haben. Von daher sind wir vorbereitet", sagte der kaufmännische Geschäftsführer bei "Magenta Sport". Kern der momentan noch laufenden Arbeiten bleibt die Refinanzierung der Betze-Anleihe aus dem Jahr 2013 ("Die haben wir ja geerbt"), doch dank der Investitionsfreudigkeit vieler Fans sei der Klub einen großen Schritt weiter. Durch weitere Finanzierungswege ist außerdem der Personaletat festgelegt. "Das operative Budget für die kommende Saison steht bereits”, bestätigt Klatt.

Klatt will Anleihezeichner weiter überzeugen

Bezüglich der Betze-Anleihe I ist Klatt weiterhin beschäftigt, Zeichner davon zu überzeugen, das Geld in die neue Anleihe zu überführen. Durch diesen "Austausch" konnte der FCK nach Informationen der "Rheinpfalz" bislang "gut eine Million Euro" generieren. Zinsen seien schließlich in den vergangenen Jahren immer pünktlich gezahlt worden. "Warum soll man da nicht das Geld zu guten fünf Prozent weiter anlegen? Dafür werben wir, da sind wir gut unterwegs", betonte er. Durch die Crowdlending-Plattform Kapilendo nehme der FCK weiteres Geld ein. Gemeinsam mit neuen Zeichnern der Betze-Anleihe II sind so weitere 1,3 Millionen Euro laut "Rheinpfalz" eingegangen. Die Veräußerung erster Anteile und die Generierung von Eigenkapital sei außerdem ein "großer Schritt", sagte Klatt.

Gespräche mit Becca "natürlich nicht einfach"

Nach wie vor führen die Verantwortlichen außerdem Gespräche mit dem potenziellen Investor Flavio Becca. "Solche Gespräche sind aber natürlich nicht einfach, weil es um viel Geld geht", erklärte Klatt. "Ob es dafür reicht, dieses Geld noch für die Lizenz aufzunehmen, weiß ich nicht." Unabhängig davon sieht er den FCK aber auf einem guten Weg, was die kommende Saison betreffe. "Ich bin absolut zuversichtlich. Man muss sich vorstellen, dass wir ein Puzzle mit 1.000 Teilen haben. Man merkt jetzt, dass die Teile zusammenpassen und das gibt ein gutes Gefühl."

Michael Klatt

Quelle: Der Betze brennt

Weitere Links zum Thema:

- Littig: "Zu 99,9 Prozent bekommen wir die Lizenz" (Der Betze brennt)
- Mit Auflagen und Bedingungen: FCK erhält Lizenz (Der Betze brennt, 16.04.2019)

Kommentare 151 Kommentare | Empfehlen Artikel weiter empfehlen | Drucken Artikel drucken